Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Bierspezialitäten aus Belgien           Café Abseits - Pödeldorfer Str. 39 – 96052 Bamberg – Tel: 09 51 / 30 34 22Duchesse...
Bierspezialitäten aus Belgien           Café Abseits - Pödeldorfer Str. 39 – 96052 Bamberg – Tel: 09 51 / 30 34 223 Fontei...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Belgische Bierspezialitäten im Café Abseits

1,001 views

Published on

Published in: Travel
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Belgische Bierspezialitäten im Café Abseits

  1. 1. Bierspezialitäten aus Belgien Café Abseits - Pödeldorfer Str. 39 – 96052 Bamberg – Tel: 09 51 / 30 34 22Duchesse de Bourgogne, 6,2% vol. alc., 0,25 l, 3,70 €Beim Brauprozess wird gelagerter Hopfen verwendet, der lediglich eine geringe Bitterkeit besitzt. Es handeltsich hierbei um einen Verschnitt von 8 und 18 Monate in Eichenfässern gereiften Oud Bruins. Dieempfohlene Trinktemperatur beträgt 8-12°C.Aussehen und Geruch: Etwas impulsiverer Schaum, der aber nicht von allzu langer Dauer ist. Intensiv undklar rote Farbe. Der Geruch gibt sich ein wenig offensichtlicher säuerlich und führt eine süßliche Malznotean, die mit der Milchsäure zusammenfließt. Nur ganz nebenbei ist eine Eichenfassnote zu vernehmen.Geschmack: Von Anfang an etwas kräftiger und frisch säuerlich, wobei hier noch eine Verbindung zurvorsichtig süßlichen Malzigkeit besteht, selbst wenn die Säuerlichkeit im Vordergrund verharrt. Erst ab demMittelteil ist eine holzig anmutende Note von der Fasslagerung auszumachen. Ausgesprochen bekömmlichwas die vorsichtige und stets frische Säuerlichkeit angeht.Rochefort Trappistes 8°, 9,2% vol. alc., 0,33 l, 4,70 €Als zentrales Unterscheidungsmerkmal bei den Trappistenbrauereien dient der Kronkorken für die einzelnenBiere. Gerade die Biere der Abtei Westvleteren besitzen gar kein Etikett und sind ausschließlich durch denKronkorken zu unterscheiden. Das Rochefort 8° besitzt einen grünen Verschluss im Gegensatz zu dem„roten“ 6° und dem „blauen“ 10°.Aussehen und Geruch: Dunkelbraune Farbe mit einer soliden, leicht gelblich gefärbten Schaumkrone. Diefrische Version bietet einen ausgedehnt karamelligen und toffeeartigen Malzkomplex, der ein wenig süßlichschimmert. Mit weiterer Reifung scheinen immer mehr die fruchtigen Ergüsse durch, die nach getrocknetenFrüchten und insbesondere nach Rosinen duften.Geschmack: Der Geschmack wirkt dann von Anfang an wesentlich kräftiger und eindeutig alkoholischinspiriert, wobei hier kein vordergründiger Alkoholton auszumachen ist. Süßlich- und toffee-malzige Notenbleiben auch hier weiterhin bestehen und klingen erst im Mittelteil abrupt ab, um neben dem hefigen Gebildenoch ein wenig mehr die alkoholische Wärme hinzuzufügen. Die Malzigkeit klingt dann immer noch rechtdeutlich, wenn auch hefelastig nach. Der röstige Klang bleibt etwas hervorgehobener und auch der Alkoholtritt hier noch ein wenig deutlicher hervor. Nach längerer Lagerung wird der Geschmack durch die dichtereMalzigkeit noch viel samtiger und geschmeidiger, wobei hier röstige Akzente mitschwingen.Struise Brouwers Pannepot Reserva, 10% vol. alc., 0,33 l, 6,90 €Für das "Pannepot Reserva" wird das Bier 24 Monate in französischen Bourgogne-Fässern gelagert.Derflämische Ort De Panne war am Anfang des 20. Jahrhunderts für zwei Sachen bekannt. Zum einen die"Pannepots", die hiesigen Fischerboote (wovon man eines auf dem Etikett sehen kann) und zum anderen fürdas einzigartig dunkle Bier, welches die Fischer nach getaner Arbeit genossen. Anknüpfend an dieseTradition wurde das Pannepot geschmacklich sehr reich und stark gestaltet. Genauso wie das Pannepot zähltauch das Pannepot Reserva auf der Internetplattform Ratebeer.com zu den besten 30 Bieren weltweit.Geruch: Der Geruch offeriert eine dichte karamellig-malzige Landschaft mit einer feinen Süße, Lakritz undsubtilen Einspielungen von Gewürzen.Geschmack: Im Antrunk findet sich neben der süßen Basis ein doch etwas säuerlicher Unterton, der sichaber nicht gegen die gewürzige Bandbreite stellt, die hier erneut Lakritz anführt. Eine Vielzahl vongetrockneten Früchten bereichert den Geschmack genauso wie der abgestimmte und abrundende warmeAlkohol. Gewisse viskose Tendenzen sind nicht zu leugnen, wobei die Textur sicherlich nicht als sirupartigzu bezeichnen ist.Ein fassgelagertes Bier der Spitzenklasse! Beschreibungen: Bierkompass.de
  2. 2. Bierspezialitäten aus Belgien Café Abseits - Pödeldorfer Str. 39 – 96052 Bamberg – Tel: 09 51 / 30 34 223 Fonteinen Oude Kriek, 5% vol. alc., 0,375 l, 6,60 €Neben dem Kriek mit Schaarbeekse Kirschen (Knorpelkirschen) stellt 3 Fonteinen auch ein reguläres OudeKriek her, welches durch die Kombination von jungem Lambik und 35% Kirschen entsteht. Die Kirschenfallen im Geschmack sehr deutlich durch ihr voluminöses und aromatisches Auftreten auf und stehendennoch nicht der etwas beißend sauren Komponente im Weg. Die Fruchtigkeit verzichtet fast gänzlich aufFruchtsüße und entgegnet der anhaltend sehr sauren Seite mit dem anhaltenden und intensiven Kirschton.Leichte Spuren von Hopfen und Bitterkeit sind gerade in frischeren Versionen noch zu erkennen. ZumAbgang hin deutlich austrocknend, was der spitzen Säure zugute kommt. Insgesamt überaus erfrischend. Einausgezeichnetes Oude Kriek aus der Zeit, in der Armand noch selber braute. Geschmacklich ist es dann aberwohl nur wirklichen Spezialisten zu empfehlen!Saison Dupont Vieille Provision, 6,5% vol. alc. 0,75 l, 7,30 €Ein sehr traditionelles Saison, welches seit 1844 im Winter gebraut wird, um den Feldarbeitern im Sommerals Erfrischung gereicht zu werden. Die empfohlene Trinktemperatur liegt bei 12°C, kann aber auch einwenig kühler als Aperitif gereicht werden.Aussehen und Geruch: Sehr schaumfreudiges Auftreten auf dem eher trüben, blonden Bier mit eindeutigorangefarbenen Schimmer. Äußerst würziger Geruch, der wirklich frisch wirkt und mit recht gewürzigem,zitrusartigem und nur ganz leicht süßlichem Klang ausgestattet ist.Geschmack: Der Antrunk startet mindestens genauso würzig mit einem gewissen alkoholischenHintergrund, wobei dieser sich fast ausschließlich auf die wärmende Funktion auswirkt. Kräftige bittereIntervalle setzen bereits vor dem Mittelteil ein und ziehen schließlich an dem würzigen und nur ganzschwach fruchtigen, zitrusartigen Strang vorbei, der aber dennoch weiterhin solide bestehen bleibt. Trotz desintensiven Aufgebots an Aromen und dem etwas erhöhten Alkoholgehalt ist der Geschmack extrem süffig.Zum Abgang hin bitterer und sehr viel trockener mit dementsprechender Ausdauer.De Glazen Toren Saison dErpe-Mere, 6,9% vol. alc., 0,75 l, 9,00 €Die 0,75 l- Flasche ist wie auch alle anderen Produkte der Brauerei in Papier eingewickelt, welches allenötigen Angaben aufweist. Das „Saison d’Erpe-Mere“ war das erste Produkt der kleinen Brauerei und istwohl das bekannteste flämische Saison, da dieser Bierstil ja ursprünglich aus dem wallonischen Hainaut[Hennegau] stammt.Aussehen und Geruch: Fein trübes und goldgelbes Auftreten mit stabilem und feinem Schaum. Rechtgewürzig anmutender Hefegeruch mit ansprechender Intensität und gehauchter Säuerlichkeit.Geschmack: Ziemlich kräftiger, aber in erster Linie dichter Hefegeschmack gleich vom Antrunk an miterneut gewürzigem Hauch, wobei keine Gewürze bei der Herstellung verwendet wurden. Hier ist auch einegewisse Spritzigkeit mit eingebunden. Die Stärke des Bieres scheint nun etwas deutlicher durch und aucheine leichte Süßlichkeit ist hintergründig zu erkennen. Vordergründig hält sich aber der zitrusartige Eindruckund die zunehmende, bitter motivierte Trockenheit. Sehr gut ausgeglichen im weiteren Verlauf mit weiterenImpulsen durch den kaschierten Alkoholeinsatz. Noch würziger ab dem Mittelteil mit hinzukommenderHerbe und angemessener Bitterkeit zum Abgang hin. Zusätzlich recht trocken im Abgang. Beschreibungen: Bierkompass.de

×