Führung in den Kommunen

773 views

Published on

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklung, der Veränderung der Arbeitswelt und der Finanzkrise stellen sich kritische Führungsaufgaben in den Kommunen. Die Kommunen werden absehbar an Bedeutung gewinnen als Vertrauensanker.

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
773
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
6
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • - Vielen Dank für Interesse und Kommen. - 6. Kongress, erstmals hier im Estrel um höhere Teilnehmerzahl zu ermöglichen - Freude über große Resonanz (mehr als doppelt so viele Besucher wie letztes mal) - Ziel des Kommunalkongresses ist relevante Themen für die Kommunen frühzeitig zu identifizieren und dazu einen Austausch unter Praktikern und Fachleuten ermöglichen . - Die Konzeption dieses Kommunalkongresses sieht Sie nicht nur als Konsumenten - wobei es natürlich schon schön ist, ein so großes Publikum für eine Einführungsrede zu haben. - Wichtiger ist Ihre Rolle als kommunale Experten. Das Thema Führung hat nicht nur zu einer hohen Teilnehmerzahl geführt, sondern wir haben einen sehr kompetenten Teilnehmerkreis hier im Raum. Den Dialog untereinander anzuregen ist bei einem solchen komplexen Themen der beste Weg zu einem interessanten und nützlichen Kommunalkongress.
  • Führung in den Kommunen

    1. 1. Führung in den Kommunen 2.0 <ul><li>Dr. Johannes Meier </li></ul><ul><li>Mitglied des Vorstands der Bertelsmann Stiftung </li></ul><ul><li>Berlin, Kommunalkongress 2009 </li></ul>Photo Nuon Deutschland
    2. 2. Warum (erneut) über Führung reden? Führung reden? <ul><li>Wachsende Komplexität </li></ul><ul><li>Individualisierung </li></ul><ul><li>Entgrenzung </li></ul><ul><li>Weniger verbindliche Referenzpunkte in Gesellschaft </li></ul><ul><li>Neue Technologien der Mobilisierung und Partizipation </li></ul>
    3. 3. 1. Komplikation: Die (Finanz-, Realwirtschafts-, System-)Krise und die Kommune <ul><li>Überforderte Regulierung transaktionaler Märkte </li></ul><ul><li>Trotz Konjunkturpaket immer noch viele finanzschwache Kommunen </li></ul><ul><li>Wachsendes Arbeitslosigkeitsrisiko in vielen Branchen </li></ul><ul><li>Steigende Aufwände im SGB II </li></ul><ul><li>Vertrauensschwund in Institutionen </li></ul><ul><li>Neue Vertrauensanker notwendig </li></ul>Photo Markus Merz
    4. 4. <ul><li>Beziehungsanker </li></ul><ul><ul><li>Familie </li></ul></ul><ul><ul><li>Nachbarschaft </li></ul></ul><ul><ul><li>Kommune </li></ul></ul>
    5. 5. 2. Komplikation: Moderne Arbeitswelten <ul><li>Einflussfaktoren </li></ul><ul><ul><li>Mobilität </li></ul></ul><ul><ul><li>Wettbewerb um Talente </li></ul></ul><ul><ul><li>Glaubwürdigkeit des (beiderseitigen) Loyalitätsversprechens </li></ul></ul><ul><ul><li>Entwicklungsversprechen </li></ul></ul>Photo: Jacob Bøtter
    6. 6. Werden Führungskräfte ihren Aufgaben gerecht? FGW Telefonfeld: Demokratie und Integration in Deutschland 11-12/2008
    7. 7. Führung 2.0 Wie den Ruf nach moderner Führung mit Leben füllen?
    8. 8. Führung 2.0 <ul><li>Orientierung </li></ul><ul><li>Begeisternde Ideen </li></ul><ul><li>Klare Ziele </li></ul><ul><li>Maßstäbe für Fortschritt und Erfolg </li></ul><ul><li>Benennung von Misserfolg und Fehlern </li></ul>
    9. 9. Führung 2.0 <ul><li>Freiräume definieren und sichern </li></ul><ul><li>Command & Control vs. „Generation Y“ </li></ul><ul><li>Freiraum ≠ Beliebigkeit </li></ul><ul><li>Freiraum ~ Vertrauen </li></ul>
    10. 10. Führung 2.0 <ul><li>Talente </li></ul><ul><li>Ehrliche (Selbst-)Einschätzung </li></ul><ul><li>Feedback </li></ul><ul><li>Differenzierung </li></ul><ul><li>Investitionen </li></ul><ul><li>Leistungskontrakte ~ Entwicklungsversprechen </li></ul>Photo Bill Gracey
    11. 11. Führung 2.0 <ul><li>Interaktionskultur </li></ul><ul><li>Rechtfertigungsdenken vs. Experimentierfreude </li></ul><ul><li>Zuständigkeit vs. Problemorientierung </li></ul><ul><li>Hierarchie vs. Prozess </li></ul><ul><li>Bürgerpartizipation vs. Hoheitsdenken </li></ul><ul><li>Zuhören vs. Senden </li></ul><ul><li>Glaubwürdigkeit vs. Mediahype </li></ul>
    12. 12. Führung 2.0 <ul><li>Konsequenz </li></ul><ul><li>Umsetzungsstärke ~ Überzeugungen </li></ul><ul><li>Harte Entscheidungen ~ Charakter </li></ul><ul><li>Trotz Mittelknappheit ~ Kreativität </li></ul>
    13. 13. Wichtigste Politikereigenschaften FGW Telefonfeld: Demokratie und Integration in Deutschland 11-12/2008
    14. 14. Zusammenfassung Orientierung Freiräume Talente Interaktionskultur Konsequenz Führung 2.0 in Kommunen
    15. 15. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

    ×