Noticias Arbeitskopie 16 2 2

  • 8,639 views
Uploaded on

Pura Raza Espanola

Pura Raza Espanola

More in: Lifestyle
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
8,639
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
3
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. www.PURA–RAZA– ESPANOLA.COM “NOTICIAS” Das neue und kostenlose interaktive Online Magazin für iberische und verwandte Pferderassen für Deutschland, Österreich und Schweiz Ausgabe 001 – März 2010
  • 2. www.yeguada-armin-rahn.de
  • 3. http://www.youtube.com/watch?v=9LDJPCH3wrU
  • 4. Liebe Freunde und Züchter des Pura Raza Espanola Pferdes und Pferde anderer iberischer oder barocker Pferderassen. Mit dieser neuen, ersten und kostenfreien Ausgabe unserer Online Zeitschrift wollen wir die modernsten interaktiven Kommunikations- möglichkeiten nutzen, aber uns auch den momentan bestehenden wirtschaftlichen und ökologischen Gegebenheiten anpassen. In diesem neuen Online Format können wir nicht nur Texte jeden Tag aufbereiten sondern auch Bilder, Musik, Videos und direkte Links zu mehr themenbezogener Hintergrundinformationen und auch Werbung integrieren und Ihnen das Gesamtpaket immer neu aktualisiert innerhalb von Sekunden Online, aber auch zum Ausdruck oder zum Download, zur Verfügung stellen. Wir sind sicher, dass diese neue attraktive Form der Pferde-, Vereins- bzw. Zuchtzeitschrift ihre Freunde nicht nur im Kreis der PRE Aficionados sondern auch in allen Bereichen der iberischen bzw. Barockpferdeszene finden wird. Wir werden also nicht nur mit Text, Fotos und Videos über die dies- jährige Körreise für die PRE Pferde, die morphologischen Ergebnisse der SICAB oder „Equus Catalonia“ im Jahre 2009 sondern nach der Einführungsphase auch über Lusitanos, Menorquiner und andere barocke Pferderassen wie auch über Neuheiten in der Pferdeszene wie z.B. über „Pato“ oder „Working Equitation“ und Ähnlichem berichten. Wir werden großen Wert auf sachliche und breit gefächerte Informationen legen. Und zwar aus allen Bereichen rund um die iberischen und barocken Pferde: über seine vielfältige Nutzung wie z.B. im Dressursport als „Doma Classica“, als Arbeitspferd in der „Doma Vaquera“, in der traditionellen spanischen „Alta Escuela“ oder auch beim Rejeoneo, dem berittenen Stierkampf, in dem sich die beiden letzten genannten Reitweisen wieder finden. Aber wir werden auch über die besonders in Deutschland beliebten Klassisch – Barocken Reitturniere und natürlich auch über andere Sparten der Reiterei wie z.B. dem klassischen Westernreitsport, dem Spring- und Fahrsport, in denen die iberischen Pferde zumindest in Deutschland noch eher Exoten sind, berichten.
  • 5. Sollten andere Zucht- oder Reitvereine Interesse haben diese attraktive Online Plattform für Beiträge aus ihrer Zucht oder ihrem speziellen Themenbereich für interessante und aktuelle Bereiche mit Texten, Fotos und Videos zu nutzen, sind sie alle herzlich eingeladen. Wir wollen mit diesem Online Magazin auch versuchen die vor ca. zwei- einhalbtausend Jahren entstandene Kultur der Reiter- und Pferde- darstellung des Phidias mit den heutigen modernen Mitteln zu unterstützen und damit dazu beitragen, dass diese fortgesetzt werden können. Dieser iberische barocke Pferdetyp bestand damals bereits sehr ausgeprägt, wie man an den heutigen Restbeständen der Sorraia Pferde sehen kann, und wir sollten dieses Kulturerbe erhalten und weiter entwickeln. Ein Artikel über die Sorraia Pferde wird es in den nächsten „NOTICIAS“ Ausgaben geben. Denn dieser Pferdetyp war und bleibt immer die Quelle jenes einzigartigen Pferdes, auf dessen Rücken die Menschheit den Traum der Versammlung erahnen durfte, den Traum vom Einswerden von Pferd und Mensch in Harmonie. Ohne diese iberischen Urpferde würde es alle anderen europäischen Warmblutpferderassen, außer dem Araber, in ihrer heutigen Form nicht geben. Und ihre jeweiligen Vorzüge und Charaktereigenschaften haben sie im Verlauf ihrer Zuchtgeschichte nur der Einkreuzung mit iberischem Blut zu verdanken. Auch der deutsche Zuchtverein der PRE Pferde „Freunde und Züchter des Pferdes reiner spanischer Rasse e.V., vertreten durch seine Vorsitzende Frau Berta Miraballes und auch der Österreichische PRE Zuchtverein werden da „NOTICIAS“ Online Magazin nutzen, um seine Mitglieder über Neuigkeiten im Zuchtverein oder vom spanischen Stutbuchführer ANCCE, über Fohlen Eintragungen, Termine für Körungen oder Veranstaltungen etc. zu unterrichten. „OLYMPICA“ von Carola Hencke
  • 6. Inhaltsverzeichnis Seite 4 Einführung „NOTICIAS“ …………………………… Seite 7 Körreise ANCCE 2009 ……………………… Seite 14 Die spanischen Körbezirke und die Körmeister/innen ….. Seite 16 Cuello de Gato – Kipphals, ja oder nein …………………. Seite 19 SICAB 2009 – Ergebnisse, Videos, Fotos Seite 26 FICCAR 2009 in Carmona Seite 27 Equus Catalonia 2009 Seite 32 Leipziger Pferdemesse 2010 Seite 34 Ranking Doma Classica Spanien 2009 Seite 40 ANCCE – Der spanischer Stutbuchführer Seite 48 Spanische Pferdezucht in Deutschland – Gut Drebsdorf Seite 55 Dressurlehrgang – Manolo Oliva Seite 61 Interview mit Manolo Oliva Seite 65 Working Equitation Seite 75 Melanome – Eine PRE Schimmelkrankheit ? Seite 78 Termine & Veranstaltungen – 2010 – Deutschland Seite 83 Termine & Veranstaltungen – 2010 – Europa Seite 87 Barock Team Nahrgang Seite 90 Pferdemalerin aus Leidenschaft Seite 95 Spanische Gestütsbrände Seite 127 Die optimale Fütterung Seite 130 Trainer, Ausbilder und Reiterhöfe Seite 136 Die Rechtsecke Seite 144 Rechtsanwälte für Pferderecht Seite 146 Hufschuhe – Die Alternative zum Hufbeschlag Seite 150 Sicherheit beim Reiten Seite 156 Deckhengstanzeigen 2010 Seite 159 Der deutsche PRE Verein Seite 170 Der österreichische PRE Verein Seite 171 Der Schweizer PRE Verein Seite 173 Zukünftige „NOTICIAS“ Artikel Seite 176 Archiv Seite 220 Impressum Seite 221 Haftungsausschluss, Copyright, Linkverweise, Datenschutz Das Titelbild mit dem gekörten PRE Hengst „BRILLANTE EAE“ im Schnee, gezogen vom Andalusiergestüt EUGASSADA ALT EMPORDA, wurde uns von Fotografin Kathrin Hemkendreis und seiner Besitzerin Manuela Venticinque-Pelster zur Verfügung gestellt. Das Bild von dem wunderschönen schwarzen PRE Hengst auf der Rückseite dieser Ausgabe, wurde uns von Mona Hede zur Verfügung gestellt.
  • 7. ANCCE Körreise 2009 Gemeinsam mit ANCCE hat der deutsche PRE Zuchtverein „Verein der Freunde und Züchter des Pferde Reiner Spanischer Rasse e.V. die diesjährige Körreise geplant und auch sehr erfolgreich durchgeführt. Die Körreise begann am 2.November 2009 bei der Familie Haller und ging dann schon traditonsgemäß weiter beim ehemaligen PRE Vereinsvorsitzenden Herrn Walther Bruns, in Waalhaupten. Die Körmeisterin Hildegart Fernandez beim Andalusiergestüt Walter Bruns bei der Begutachtung des PRE Hengstes Es wurden in 2009 insgesamt 45 Pferde vorgestellt von denen 32 gekört wurden. Die diesjährige Körmeisterin Hildegart Fernandez war sehr streng und legte besonderen Wert auf eine korrekte Halsung der Pferde. Sich nicht im Takt bewegende und in Richtung Kipphals gehende Halsungen fanden in ihren Augen keine Gnade und führten zur konsequenter Ablehnung der Körbestätigung. FANTATSTICO ST von Yeguada SOGETHO
  • 8. Die sehr schicke PRE Stute BOIRA von Diana Clemens wurde auf dem Hof von Iris Schäfer natürlich gekört. Hildegart Fernandez, die Körmeisterin für Deutschland auf dem Hof der Familie Xyländer/Garbsen in Aktion. Die hier vorgestellte und gekörte Stute GOLOSINA II kommt aus der Zucht von Frau Hennings in Brickeln
  • 9. Der gekörte Hengst PERDIGON von Frau Andreas Kaiser aus Melle Der gekörte Hengst CARINOSO von Frau Kerstin Schmiemann aus Bad Bentheim
  • 10. Der gekörte Hengst DOMINGO XI von Frau Claudia Kuhn aus Königsluther Die gekörte Stute PALOMA XXXVIII von Familie Xylander aus Garbsen
  • 11. Körung auf dem PRE Gestüt Gut Drebsdorf BRUSCO III Körmeisterin Hildegart Fernandez bei der Begutachtung des PRE Hengstes BRUSCO und der PRE Stute Joca des Gestüts Gut Drebsdorf mit der Gestütsassistentin Kathrin Kunert.
  • 12. Schwarze gekörte Stute GLORIA XIV von Dr. Jan Suk aus Prag Die gekörte Stute TARA DEL PARRAL von Herrn Roland Anzer aus Elsterberg
  • 13. Dieser hübsche junge PRE Hengst - Neron XXXVIII- von Frau J. Seelbach in 95517 Emtmannsberg wurde natürlich gekört und für die Zucht zugelassen. Der gekörte Hengst von Esther Schilling aus Hamburg
  • 14. Die spanischen Körbezirke und die Körmeister/innen dieser Bezirke SEVILLA 1 1 (CÓDIGO POSTAL ENTRE 41000 y 41519) SEVILLA 2 2 (CÓDIGO POSTAL ENTRE 41520 y 41999) 3 MÁLAGA 4 CÓRDOBA 5 HUELVA 6 GRANADA-JAÉN 7 CÁDIZ 8 MURCIA-ALMERÍA 9 CÁCERES-ÁVILA 10 BADAJOZ CIUDAD REAL- 11 ALBACETE-TOLEDO- CUENCA MADRID- 12 GUADALAJARA- SEGOVIA COMUNIDAD 13 VALENCIANA ARAGÓN- 14 TARRAGONA-LÉRIDA 15 BARCELONA-GERONA SALAMANCA- 16 VALLADOLID- ZAMORA-PALENCIA CANTABRIA-BURGOS- 17 LA RIOJA-NAVARRA- PAIS VASCO-SORIA GALICIA-ASTURIAS- 18 LEÓN 19 BALEARES 20 CANARIAS
  • 15. 1 CARLOS GONZALEZ VALVERDE-HORTAL SEVILLA 1 629359690 954323916 cgonzalez@lgancce.com 2 BARTOLOMÉ GIL AMIÁN SEVILLA 2 609511320 954323900 bgil@lgancce.com 3 HILDEGART FERNÁNDEZ ÁLVAREZ MALAGA 679190233 952816630 hfernandez@lgancce.com 4 JUAN MANUEL CRESPO GONZÁLEZ CORDOBA 608553632 957400582 jmcrespo@lgancce.com 5 ROCIO LÓPEZ RODRÍGUEZ HUELVA 620240154 959406224 rlopez@lgancce.com 6 OLGA VALDERRAMA ZAFRA JAEN 670059149 953241283 ovalderrama@lgancce.com 7 FRANCISCO ALMIRÓN BAEZA CADIZ 638194227 956105222 falmiron@lgancce.com 8 MARIA JOSÉ SÁNCHEZ GALLEGO MURCIA 686862817 968882686 mjsanchez@lgancce.com ALMERIA 9 MIGUEL TOVAR SÁNCHEZ CACERES 627506856 927320205 mtovar@lgancce.com AVILA 10 ALFONSO GRAJERA JAREÑO BADAJOZ 608922479 924248714 agragera@lgancce.com 11 JESÚS PÉREZ FONTÁN TOLEDO 690756999 918915519 jperez@lgancce.com CUENCA CIUDAD REAL ALBACETE 12 JAIME CHAPA HUIDOBRO MADRID 670973335 916255021 jchapa@lgancce.com GUADALAJARA SEGOVIA 13 VICENTE MALONDA BARBER CASTELLON 687468577 963474560 vmalonda@lgancce.com VALENCIA ALICANTE 14 ARNAU GARRIGA GARRIGA TARRAGONA 639990740 938976795 agarriga@lgancce.com ARAGON LERIDA 15 JOAN RICARD MACAU FÁBREGAS BARCELONA 630973067 935504082 jrmacau@lgancce.com GERONA 16 CARMEN SAAVEDRA ROEL SALAMANCA 661715474 923248825 csaavedra@lgancce.com VALLADOLID ZAMORA PALENCIA 17 JAVIER CORONAS ORZANCO NAVARRA 690291127 948827919 jcoronas@lgancce.com CANTABRIA P. VASCO BURGOS RIOJA SORIA 18 HELENA BLANCO LAMEIRO GALICIA 609510256 981294852 hblanco@lgancce.com ASTURIAS LEON 19 JOSÉ IGNACIO GARI BALEARES 670376193 971125211 jigari@lgancce.com 20 JESÚS FORGA MARTEL CANARIAS 606567000/608113916 928621564 jforga@lgancce.com
  • 16. „Cuello de gato", Kipphals ja oder nein Diese beiden Fotos zeigen ein Problem, dass bei der PRE Pferderasse besonders ausgeprägt ist, aber auch vereinzelt bei Friesen und Lusitano Pferden vorkommt, nämlich den berühmten „Kipphals“ der von der Körmeisterin dieses Jahr auch oft moniert wurde. Erstaunlicher Weise werden z.B. Friesenhengste mit deutlichem Kipphals problemlos gekört. Das rechte Foto zeigt ein Pferd mit dem typischen Kipphals und das linke Foto zeigt das gleiche Pferd nachdem es 2 Wochen mit Liposomen und Liposulphuren behandelt wurde. Leider gibt es über diese spezielle „spanische Krankheit“ wenig wissenschaftliche Informationen und das spanische Veterinär Vereinigung und die verschiedenen Zuchtverbände haben es leider bis heute nicht geschafft hierüber wissenschaftliche Daten zu sammeln bzw. die die doch darüber geforscht haben und haben ihre Ergebnisse bis heute nicht veröffentlicht.
  • 17. Allgemeiner Kenntnisstand ist, dass der Kipphals sich besonders bei bestimmten Zuchtlinien auf die Nachzucht vererbt, also hier ein genetischer Defekt bei speziellen Zuchtlinien vorliegen dürfte. Sicherlich gibt es auch Gründe, die darin liegen, dass manche Pferde in bestimmten Jahreszeiten stark trainiert und beansprucht werden und den Rest des Jahres untrainiert auf dem Campo stehen und sich dadurch die aufgebaute Muskulatur in fett verwandelt. Aber diese zeitliche Be- und Entspannungsphasen hat es z.B. bei den Araber Pferden auch schon immer gegeben und diese Rasse neigt dadurch nicht zum Kipphals. Sicherlich liegen bei der Bildung des Gatos wie beim Menschen auch Gründe in der „modernen“ Ernährung und in Modetrends. Die spanischen Pferde haben in der nahen Vergangenheit immer genügsam auf kargen Böden gelebt und bei dieser natürlichen Weidehaltung waren Gatos die Ausnahme. Auch die alten Cartujano Linien von Terry, R. Benitez und F. Daza kennen den Gato nicht. Durch die moderne Fütterung mit sehr viel Eiweiß und anderen eigentlich von Pferden in der Natur zumindest nicht in den Mengen aufge- nommenen Zusatzfuttermitteln, der vielfach nur für die Show ge- züchteten Pferde ohne Auslauf und durch die für die moderne Dressur und äußerer Attraktivität gewollte Mächtigkeit des Halses, haben sich mit der Zeit natürlich genetische Veränderung eingeschlichen, die für viele Züchter sehr ärgerlich sind. Daher wäre sehr wichtig genau zu wissen wie ob und wie oft diese Krankheit bei Hengsten und/oder bei Stuten und in welchen Zuchtlinien auftritt, die physiologische und genetische Gründe für diese Krankheit zu erforschen, eine Basis zu schaffen, die die historische und Zuchtlinienentwicklung des Kipphalses dokumentiert, Test für eine Früherkennung zu entwickeln und das Auswerten der Ergebnisse von speziellen Behandlungen des Kipphalses, wie es in den letzten Jahren in Spanien mit Liposomen, Blutplasma und Botox geschehen ist. ANCCE hat den festen Willen bekundet diese Forschungen zu unterstützen, aber es braucht hierfür die die Unterstützung alle Züchter, was bedeutet Zugang zu den vom Kipphals befallenen Pferden zu bekommen wie auch zu den Stammeltern dieser Pferde und deren Nachzucht.
  • 18. Um alle diese aufwendigen Untersuchungen durchführen zu können wäre auch unter dem finanziellen Aspekt die Unterstützung der verschiedenen Ministerien Spaniens und auch regionaler Behörden in Andalusien dringend notwendig Wir können nur hoffen, dass sich Spaniens Züchter und ihre Zuchtorganisationen sich dieses nicht unerheblichen Problems so schnell wie möglich annehmen werden, um dies auch im Sinne der Pferde zu lösen, da immer mehr Informationen durchdringen, dass die Pferde für Körungen und Ferias und Morphologie Veranstaltungen mit unterschiedlichsten Mittel und gegen die Vorschriften des Tierschutzes behandelt worden sind. Sicherlich wäre es besser das Pferd bei Auftreten eines solchen Defektes entsprechend mit viel Bodenarbeit zu trainieren, stark eiweißhaltiges Futter zu vermeiden, um damit die Halsmuskulatur zu stärken. www.bentaiga.com
  • 19. SICAB 2009 http://2009.sicab.tv/principal/ SICAB der Salón Internacional del Caballo, ist wohl der unumstrittene Superlativ einer Veranstaltung rund ums Spanische Pferd. Mehr als 250.000 Besucher haben nach ANCCE Angaben die SICAB vom 24. bis zum 29. November 2009 besucht, davon alleine 86.000 am Samstag. Es kamen Besucher aus Australien, Frankreich, Belgien, Japan, Marokko, England, Deutschland, Russland, Ukraine, Schweden, Österreich, Italien, USA, Mexiko, Costa Rica, Ecuador, Kolumbien, Argentinien, Chile, Nicaragua und Kanada,
  • 20. Pferde von ca. 300 PRE Gestüten verteilten sich auf die verschiedenen Sektionen. 22 Cobras mit 3 Stuten und 5 mit 5 Stuten wurden vorgestellt. In der größten Sektion starteten 47 Pferde. Mehr als 230 Stände bieten alles an, was von Pferdebesitzern und Züchter benötigt wird. Aber SICAB ist nicht nur Zuchtschau. Das Finale von Copa ANCCE de Doma Classica (Dressur), Copa ANCCE de Doma Vaquera, Copa ANCCE de Enganche (Gespanne), Copa ANCCE de Salto (Springen), Copa ANCCE de Alta Escuela sowie das abendliche Showprogramm „Espectaculo“ sorgen für ein fast nicht mehr zu bewältigendes Programm. Daneben finden für Insider verschiedene Treffen statt, auf denen die internationalen Teilnehmer über die Zukunft des Spanischen Pferdes diskutieren. Die Sieger der verschiedenen Zuchtschauen mit Fotos und Videos präsentieren wir Ihnen exklusiv. Die Richter des Morphologie Championat in diesem Jahr waren: Juan Manuel Carnero Sánchez Francisco Hernández Moreno Saúl Dávalos Vidal Manuel Serna-Borja López Victor Manuel Huertas Vega Francisco Javier García Romero Campeón de España:2009 UDON - Züchter: Yeguada VALDEVIÑAS .
  • 21. Campeona de España 2009: LIRONA RAM de Don RAFAEL AYALA MUÑOZ Subcampeona de España:2009 LIBERTADA IV de Doña MARÍA FERNANDA DE LA ESCALERA DE LA ESCALERA
  • 22. Mejores movimientos jóvenes: MENTA M SUAY de Don RAFAEL MARTINEZ SUAY Subcampeona joven de España: de Don RAFAEL MARTINEZ SUAY http://www.youtube.com/watch?v=fzpvFyP3XoA Mejores movimientos adultos: KABILENO VIII Campeon de functionalidad de Don Alfredo Gala http://www.youtube.com/watch?v=f1VAF_iKVu8
  • 23. Subcampeón de funcionalidad: ARMAS TARUGO de DEHESA DE CABEZA RUBIA . http://www.youtube.com/watch?v=Lojz1MvAAKg Campeona joven de España:2009 PERICA RAM de Don RAFAEL AYALA MUÑOZ
  • 24. Campeón joven de España:2009 OCHARON de A.Y. D. JUAN MANUEL URQUIJO Y NOVALES Subcampeón joven de España: 2009 DINAMICO JAQ de YEGUADA HACIENDA MARIA
  • 25. Bestes Gestüt der SICAB 2009 wurde Ganadería RAFAEL AYALA MUÑOZ http://www.youtube.com/watch? v=ckmXoeQ2Gt0 In der Kategorie 10, Hengste von 5 und 6 Jahren nahmen neben den Pferden der allseits bekannten spanischen PRE Züchter auch das Gestüt der Familie Scheyenholz aus der Schweiz mit dem Hengst KETAMA DE JH und das Gestüt Caballos de la Luz aus Mülheim/Deutschland von Simone Lienert mit dem Hengst GRINGO WH teil. Für beide Hengste gab es leider keine Bewertungen, so dass sie im hinteren Feld der Ergebnisliste landeten. Zu unserem Erstaunen gab es bei der diesjährigen SICAB das erste Mal auch eine Präsentation und Bewertung von PRE Wallachen, obwohl nur 2 Pferde an dieser Prüfung teilnahmen. Serrano-Schinken "Gran Reserva" http://www.youtube.com/watch?v=AXbOiveFFIc http://www.jamon.de
  • 26. - Parallel zur SICAB strömten vom 24. bis zum 29. November 2009 mehr als 10.000,- Besucher zur ersten „Feria Internacional del Caballo de Carmona“ (FICCAR) in Carmona. Die Besucher konnten sich an 7 Flamenco Vorführungen, über 20 Reit- vorführungen und mehr als 50 Ständen erfreuen. Es wurden 200 Pferde versteigert, wovon 60% einen Käufer fanden. An den Versteigerungen beteiligten sich Käufer aus Ländern wie Mexico, Venezuela, Belgien, USA und Katar. Die Besucher genossen 7 Flamenco Vorführungen und mehr als 20 Show Vorführungen zu Pferd. Zur FICCAR kamen 54 Künstler wie z.B. dazwischen befanden sich Antonio Cortés, Maria Jose Santiago, nominiert für den Grammy Latino und bekannt aus der Feria India Martinez, Marina Heredia, Las Soles o El Mani, die die ganze Nacht die Menschen bezauberten. Außerdem kamen viele bekannte Gesichter vorbei, solche wie Carmen und Victor Janeiro, Miguel Báez "El Litri" , Victor Puerto, Máximo Valverde, José Ortega Cano, der Unternehmer (vielleicht auch Darsteller) Miguel Gallego, der Stierkämpfer Rafael Peralta und seine Ehefrau Mamer Revuelta, Fermin Bohórquez Junior, Hermes Govantes und die Pressevertreter und Moderatoren Rafa Cremades und Pepe Da Rosa und viele andere.
  • 27. Resultate und Fotos von der „Equus Catalonia“
  • 28. CAMPEON DEL CONCURSO INCAUTO CEN YEGUADA CAN MAYNOU SUBCAMPEON DEL CONCURSO OBVIO F GANADERIA CAN MAYNOU
  • 29. CAMPEONA DEL CONCURSO “UMERA-B” YEGUADA CAN MAYNOU CAMPEON JOVEN DEL CONCURSO “GALERO DE SALVATELLA” YEGUADA SALVATELLA
  • 30. SUBCAMPEON JOVEN DEL CONCURSO “ENLACE MH” YEGUADA OMEGA CAMPEON ABSOLUTO DE LA FUNCIONALIDAD “VIAJERO VIII” GANADERIA CAN MAYNOU
  • 31. KETAMA DE JH Das Schweizer Gestüt Scheyenholz belegte in der Sec. 10 (Hengste 5-6 Jahre) bei dieser Veranstaltung einen viel beachteten 6. Platz mit guten 85,31 Punkten für Morphologie und Bewegung. Anfang Oktober konnte dieser Hengst bei der in Zafra statt findenden Pferdemesse in der gleichen Klasse sogar überraschen den 1. Platz mit sagenhaften 99,06 Punkten belegen. Herzlichen Glückwunsch an das Gestüt Scheyenholz Auch der einigen deutschen Züchtern bekannte Pferdebetrieb Juan Font konnte in der Sec. 12 (Hengste 7 Jahre und älter) mit seinem kapitalen Hengst DOBLON VI mit 91,98 Punkten einen viel beachteten 3 Platz belegen
  • 32. Leipziger Pferdemesse 2010 „Partner Pferd“ http://www.mdr.de/sachsen/leipzig/7027806.html Ein Hauch mediterranen Flairs war im eher kalten Januar 2010 zur PARTNER PFERD vom 21. bis 25. Januar 2010 in Leipzig zu spüren, als die Besucher sich das besonderes Highlight der Klassisch-Iberische Reitkunst ansahen. Früher wurde sie an allen Fürstenhöfen Spaniens und Europas gelehrt. Und auch heute noch gehört der barocke Reitstil zum Kulturgut der Iberischen Halbinsel und ist für viele Einheimische im täglichen Leben noch immer gegenwärtig. Grundlage der iberischen Reitweise ist, wie auch im englischen oder im Westernreitstil, die klassische Dressur, in Spanien „Doma Classica“ genannt. Zielsetzung ist ein losgelassenes, entspanntes und arbeitswilliges Pferd, welches seine Gangarten je nach Ausbildungsstand maximal versammeln oder maximal verstärken kann. Wie auch bei allen anderen Reitweisen muss das Pferd korrekt ausgebildet und geritten werden, sonst entsteht kein harmonisches Bild von Pferd und Reiter. Natürlich sieht das versammelte Reiten in der iberischen Reitweise eleganter aus, weil ein barockes Reitpferd wie z.B. ein Andalusier bzw. ein Pura Raza Espanola Pferd bei den Zuschauern erhabener als ein durchschnittliches Sportpferd des athletischen Typs wirkt. Barockpferde sind durch ihr markantes Aussehen und ihre quadratische Form prädestiniert für versammelte Lektionen. So ist den Spaniern nicht abzuerkennen, dass Sie die ersten Reiter waren, welche ihre Pferde in entsprechende Versammlung reiten konnten. Selbst die Wiener Hofreitschule – die Residenz der „Hohen Schule“ der Reitkunst – wurde bezeichnenderweise mit Pferden spanischer Abstammung gegründet.
  • 33. (Bildquelle:GutDrebsdorf) Abseits von den Fürstenhöfen, bei den Stierzüchtern. hatte sich im rauen Umland Spaniens eine weitere Art zu Reiten herausgebildet, die im spanischen „Doma Vaquera“ genannt wird, also der Reitweise der der iberischen Hirten. (Vaqua – die Kuh) Von den Vaqueros werden die Rinderherden bewacht oder getrieben, einzelne Tiere aussortiert oder die Kampfbereitschaft der jungen Stiere getestet. Hierdurch kommt es vielmehr auf Schnelligkeit und Wendigkeit der Pferde an. Die Reiter arbeiten ausschließlich mit Gewichts- und Schenkelhilfen. Hinzu kommt des Reiters Arbeitsgerät – die Garrocha – eine drei Meter lange Holzstange, die zum Selektieren der Jungtiere gebraucht wird. So ist das Hüten der Herde auch eine europäische Tradition, die zu- weilen ins Vergessen gerät, da sie zumeist mit den Cowboys aus dem Wilden Westen Amerikas verbunden wird. In jedem Fall ist die klassisch-barocke bzw. iberische Reitweise ein sehr eindrucksvoller, erhabener Stil mit Betonung von Leichtigkeit und Eleganz. Aber es kann auch schnell und explosionsartig zugehen. Es ist ein Tanz der Reiterei, ähnlich wie Flamenco – und beschreibt die unwiderrufliche Verbundenheit zu Spanien. Auf einer s.g. Barockinsel präsentieren sich mit Andalusiern, Pura Raza Espanola, Friesen, Lusitanos und Lippizzanern den Zuschauern verschiedene edle barocke Pferderassen mit denen im Aktionsring und in der Galashow Impressionen spanischer Reitkünste in Perfektion und Stolz, wie auch in rasanter Bewegung, gezeigt wurden.
  • 34. Ranking der Doma Classica Tour Spanien 2009 Durch das Klicken der Links auf die Reiter bzw. die Pferde können Sie sich die einzelnen Ergebnisse ansehen, die zu diesem Ranking geführt haben. Platz – Lebend Nr. - Reiter – Pferd – Wertungspunkte Ranking „CRITERIUM“ Dezember 2009 1 01373 Ferrer-Salat, Beatriz 27550 DELGADO 434088.00 2 01376 Torrell Jane, Carlos 23708 UPIDO C-TL 408543.00 3 13415 Álvarez Díez, Víctor 22449 CURIOSO XXV ESCALERA JL 401686.00 4 01394 Altisench Albareda, Ingrid 22401 PORTOS 399062.00 5 13088 Barranco Font, Laia 26744 SENATOR 395613.00 6 17987 Bermejo Sánchez, Ángel 17495 ULISES 394177.00 7 13237 Cabrera Pertusa, Miriam 22593 SUPERIOR IX 386097.00 8 13100 Pfaff Ganduxer, Ariana 40875 MORENOWING 385228.00 9 04960 Kaefer, Andrea Úrsula 09567 BASMATI 383772.00 10 01428 Raga Perales, José 43996 TEGRO 335210.00 11 02381 Ostariz Oliver, Diana 47813 GUMIEL 324519.00 12 13438 Aguilo Miquel, Lauro 45364 @ HIERRO C 319789.00 13 13116 Escamilla Girbau, Jaume 23389 CAVA NESS 263635.00 14 01326 Duque Ucar, Marta 19714 DA VINCI 102 262017.00 15 13438 Aguilo Miquel, Lauro 22189 @ COPO VIII 260755.00 16 17987 Bermejo Sánchez, Ángel 09133 RAVEL 259105.00 17 11822 Pinta Salguero, Carlos 15266 AMOROSO L. 257948.00 18 25525 Barros Eiroa, Lucía 42087 UZES 255790.00 19 31866 Bautista Sarabia, Inma 10733 COCO JAMBO 8 195438.00 20 03208 García Mena, José Antonio 49282 TESORO JEM 195175.00 21 02295 Martín Dockx, José Daniel 50016 ENCANTO XI 195035.00 22 47137 Bote Grazina, Antonio de María 48853 VIERRO 194208.00 23 32777 Rengel Spindlow, Sarah 45475 FAUSTO II 193240.00 24 01897 Ostergren Curt, Bárbara 23412 TORNADE 193070.00 25 13370 Schabbel, Yvonne 45387 MARVIN 192895.00 26 01421 Muñoz Díaz, Juan Manuel 13078 WALK ALONE 192720.00 27 47383 Fernández ., Elena 27851 FALCONET 136053.00 28 01373 Ferrer-Salat, Beatriz 23005 PETER PAN 132474.00 29 49001 Collins, Annabelle 50833 MEDICI 131930.00 30 17987 Bermejo Sánchez, Ángel 44978 ULISES 131369.00
  • 35. 31 17987 Bermejo Sánchez, Ángel 50241 DADY COLL 131316.00 32 00509 Riera Moya, Verónica 22664 PIK BLUE 129737.00 33 31218 Vidal Testal, Juan Manuel 48046 GENTO 43 129491.00 34 12093 Seguí Sintes, Antonio 43764 OPUSI DEL MASET 129035.00 35 15550 Murga López, Rafael 13525 TEMPO 128158.00 36 15519 Marín Garrido, David 44274 PRIME TIME DE MONTECRISTO 128155 37 16163 Montes Montoro, M del Carmen 21798 SULTÂO 128088.00 38 01294 Cano Tudela, Mariano 09541 BARBADOS III 128070.00 39 02378 López Dobao, Juan 43026 FATUO DE NADALES 127509.00 40 35214 Pellat Masso, Eva 41960 DRESSUR DIVO 127315.00 41 16220 Jiménez Cobo, Juan Antonio 23057 VIETKONG 126860.00 42 02378 López Dobao, Juan 20771 ELEGANTE DE NADALES 126526 www.spanish-horse-connection.de
  • 36. Ranking „Gran Premio“ 2009 1 16220 Jiménez Cobo, Juan Antonio 22866 PICONERO IV 540137.50 2 01900 Blanco Prieto, Antonio Abad 24272 IBERIS 503250.00 3 01944 Serrano Moro, Enrique 16366 WALKER 498328.00 4 12995 Domingo Coll, Jordi 42720 PRESTIGE 489641.00 5 01421 Muñoz Díaz, Juan Manuel 21713 FUEGO XII 479472.50 6 15789 Ortiz Alcala-Zamora, Rafael 21715 G-NIDIUM 1 462450.00 7 16220 Jiménez Cobo, Juan Antonio 17547 KAMAI 1 441311.00 8 01110 Castilla Ruiz, Claudio 11722 JADE DE MV 429081.00 9 15861 Von Lazar, Viola 21425 RUBIOSA 384883.00 10 02768 Jauquicoa Martinena, Teresa 07919 IMPACIENTE II 381579.00 11 02731 Naesgaard Rodriguez-Passolas, Carmen 01353 CIOWA 320519.00 12 01428 Raga Perales, José 48354 PASCAL 319944.00 13 01135 Tardio Moscoso, Cándido 04732 GUSARAPO 314894.00 14 02174 Soriano Bugnión, Verónica 10721 TENERIFE RAINBOW 309268.00 15 17334 Saiz Ríos, Dimas 23286 DIAVOLO 307730.00 16 31218 Vidal Testal, Juan Manuel 48183 AGEM S.A. GACHINO 267005.00 17 13818 Carrascosa Martínez, Borja 18917 REMIGIUS 258007.00 18 02106 Díaz Porras, Antonio José 42410 DUKE 251915.00 19 02311 Egea López, José Miguel 25953 ENGREIDO VI 248299.00 20 11564 Martí Hornung, Brian Felipe 24519 WELLINGTON 241892.00 21 03081 Martín Alcaide, Gema 20801 FBW HIDALGO 191260.00 22 03208 García Mena, José Antonio 41405 NORTE 187064.00 23 17279 Polo Ruiz, Miguel 18870 TABACO 185404.00 24 02378 López Dobao, Juan 20745 DELFIN DE NADALES 182680.00 25 17988 Raya Jiménez, Pablo 25742 JACOBEO 1 182127.00 26 02129 Baena Baena, Manuel 20753 DON DURADO 181702.00 27 06564 Nieto Benavides, Carlos 25072 RAVEL 180798.00 28 01110 Castilla Ruiz, Claudio 42431 JADE 130681.00 29 01485 Navarro Villamor, Eva María 18993 GUARDADAMAS 127744.00 30 15400 Belmonte Roldan, Cristóbal 21146 TENOR DE LAUBRY 126425.00 31 12799 Colastra Martin-Ampudia, Augusto 48962 PINTOR 126213.00 32 02479 Elías Lara, Lucas 41894 RIACHO 125659.00 33 01060 Ruiz Garrido, Juan José 22885 SEÑORIO 1 124426.00 34 12093 Seguí Sintes, Antonio 43764 OPUSI DEL MASET 121235.00 35 02047 Bravo García, Ignacio 18970 DUENDE XXXII 121149.00 36 05017 Fondon Medina, Manuel Antonio 26079 SONANTE 121107.00 37 13415 Álvarez Díez, Víctor 22941 CAVA ILES 67787.00 38 03751 Rodríguez Sánchez, Andrés 41415 SAMARITANO IX 62723.00 39 34258 Prause, Georg 21082 ROLEX 62383.00 40 01455 Legarre Sanz, Joaquín 25735 NEPTUNO YAC 50% 61745.00
  • 37. 41 01900 Blanco Prieto, Antonio Abad 10270 SEÑORIO-JEM 60468.00 42 13475 Michelle Shilan Douglas 26738 CANTERA RODOPIO 60340.00 43 02047 Bravo García, Ignacio 18941 ATIZA II 60213.00 Ranking Junge Reiter 2009 1 12804 Prada Ortiz, Ainhoa 21530 DOUBLE O SEVEN 602941.00 2 13458 Álvarez Pou, Artur 22141 CAVA OHIO 602911.50 3 32882 Jurado López, Severo Jesús 21069 RMR CIVITAS 594761.00 4 15954 Reija Belart, Laura Beatriz 21418 RECUERDO 528919.00 5 12268 López Diaz-Pavon, Adrián 23502 GROSZOR-Z 525674.00 6 40534 Majo Bosch, Bruno 24410 VAN DE BOUWDONCK 514491.00 7 00495 Ripoll Kuhnen, Edda, 01338 CANTIANO 452473.00 8 17261 del Castillo Charlan, Carlos 16363 WELTINA 451681.50 9 13174 Espinosa Martínez, Marina 26914 WOLFGANG 449122.00 10 12829 San Emeterio Gallego, Alvaro 26577 RMR DINARIUS 448532.00 11 13324 Massana Torreño, Josep 48243 SIR JAZZ 446755.00 12 15954 Reija Belart, Laura Beatriz 21269 FLASH 394508.00 13 13466 Aragonés Ribera, Laura 40901 ORONIJKE 391456.00 14 03945 Serna Alvaro, Carolina 17517 WALENTIN 7 317035.00 15 17639 Jamani, Alicia Zara 43681 LUXOR 260685.00 16 13323 Moral Torrent, Mónica 42999 PIK PAVAROTTI 254913.00 17 18141 Soriano Valor, Julia 21126 STARTREK 252114.00 18 12804 Prada Ortiz, Ainhoa 24710 FLORESTA 4 193684.00 19 13458 Álvarez Pou, Artur 22893 CAVA ROYAL CUP 189210.00 20 13324 Massana Torreño, Josep 22941 CAVA ILES 129474.00 21 14174 Diaz-Toledo López, Eduard 23144 NIL 125702.00 22 17092 Vera Carbo, Ricard 41443 ADRIAN 63158.00 23 13493 Broo, Nuria 22587 TALISMA 63053.00 24 14169 Domenech Dunfoy, Paul 40932 RAMON 62368.00 25 17563 Albiñana Sanz, María 26301 UNIQUE 62105.00 26 14174 Diaz-Toledo López, Eduard 41642 DUNHILL 62018.00
  • 38. Ranking Junioren Reiter 2009 1 05013 Mangado Salvatierra, Laura 27481 LIGUSTER 596065.50 2 12910 Ríos Arias, Estefania 47796 LORD DE NICOLES 591872.50 3 15960 Ruiz López, Isabel 21252 DON 0403 585683.00 4 13344 Cabral Vasconcelos, María Julia 23372 ASTA LA VISTA 527076.00 5 17087 Giros Mon, Cristina 22926 SUNDAY BOY 522979.00 6 04320 Rocafort Cirac, Cristina 41757 ROYAL HIGHNESS 522365.00 7 17473 Cerrillo Sopena, Luis 41794 WANTED 012 512083.00 8 05013 Mangado Salvatierra, Laura 13525 TEMPO 463798.00 9 16089 Parra Rubio, Alfonso 21085 ROPETER 459088.00 10 17376 Barbançon Mestre, Morgan 43485 AHORN 451699.00 11 15665 Alanis Espigares, Carmen 20781 ESPIA 450597.00 12 17376 Barbançon Mestre, Morgan 41887 LANDWIND 409050.00 13 12910 Ríos Arias, Estefania 43558 CASPARO 386145.00 14 15665 Alanis Espigares, Carmen 20701 CAPRICIOSE 322755.00 15 17301 Arroyo Peñaranda, Vicente Adrián 22814 KIARA 316718.00 16 16955 Wehmeyer, Kim 21102 SAN RUBINO 269618.00 17 16420 Moreno Pérez, Alejandra 50769 WINNER-H 263557.00 18 13490 Beekers, Inés 25280 CANTERA PARTOUCH 258944.00 19 16420 Moreno Pérez, Alejandra 41179 CURTIS SAN 254813.00 20 10152 González Bengoa, Arrate 00868 RATTADOR 254528.00 21 17636 Robert Samper, Beatriz 41508 GUAJIRO XXVI 249337.00 22 00876 Cumplido Gouhie, Claudia 20916 TER WULVERDREVE 188831.00 23 13271 Naves Rodon, Ariadna 27381 INDEPENDANT MAN 187159.00 24 12100 Sánchez Marqués, Miriam 40408 RUBIN MARQ 129618.00 25 13071 Gnucci Fernández, Stefanie 22683 HERO 127017.00 26 17473 Cerrillo Sopena, Luis 50870 WINWOOD 126863.00 27 13907 Bremer, Kristina 16700 DONANDA 126574.00 28 31830 Balasch González, Erik 41088 DORADO 69 125409.00 29 38453 Vila Carbo, Victoria 26026 MELANDO 125334.00 30 16809 González Quifes, José Tomás 08298 BRINCADOR IX 125176.00 31 12584 Robledo Bonilla, Cristina 02675 CLARION 124806.00 32 05084 Merino Criado, Carlota 27675 LORD GLENDALE 124536.00 33 17376 Barbançon Mestre, Morgan 45847 BEAUYOLAIS 70000.00 34 04961 Liebenow, Sharleen 27627 ROYAL CHAMOYS 65526.00 35 06527 Leal González, Mercedes 19044 ROMERO DE LA MATA 64211.00 36 04071 Martín Marín, Miguel Ángel 25462 WEST-POINT 62883.00 37 33131 Silgado López, Carlos 27806 TALAIK 62632.00 38 03356 Herrero Jiménez, Esther 06997 CID II 62281.00 39 18631 López Triquell, Sergi 44692 RAMANESSIM'S PATRON 62200.00 40 16806 Domínguez Bernal, Manuel 24381 RINGELNATZ 62193.00 41 33928 Saiz Ramírez, Vanesa 18825 EDIPO 62193.00
  • 39. Ranking Dressurpferde bis 6 Jahre 2009 1 15954 Reija Belart, Laura Beatriz 26607 WOBELISK 62280.00 2 17991 Beneyto Rodríguez, Raquel 25261 RUBIN PRIMERA 60520.00 3 03172 Martí Pérez, Sergio 25710 ANCCE ARMAS ZARZEÑO 58200.00 4 02479 Elías Lara, Lucas 49280 WINDSONG 56500.00 5 14543 Elías Lara, Agusti 44685 CAZURRO II 56420.00 6 14180 Mateu López, Magín 49400 ANCCE LATIGO VI 56320.00 7 15519 Marín Garrido, David 44273 DE MONTECRISTO 56140.00 8 03208 García Mena, José Antonio 41999 INTRUSO X 53760.00 9 15431 Cruces Fernández, Enrique 26564 PONDEROSO 53600.00 10 02379 Caudet Prats, Tomás Francisco 23813 WOUTER 47720.00 11 02106 Díaz Porras, Antonio José 42409 DONNA CLARA 43360.00 12 16759 Ramírez Torres, Diego Luis 40629 WOODS 42500.00 13 17556 Molina Cruz, Federico 43549 DACAPO 42500.00 14 02160 García Martín, Alberto 24693 CARIÑOSO LXVI 41620.00 15 16225 Van Der Hagen ., Brigitte 22736 RUPERT 41560.00 16 11298 Alfonso Pomares, Víctor 49552 ESCOGIDO JF 41180.00 17 16407 García Ayala, Guillermo 26118 CUBANON 41080.00 18 15519 Marín Garrido, David 43487 AUREO 40820.00 19 33446 Serrano Campos, Jaime 43316 BANDOLERO XC 40660.00 20 15551 Naughton Jane, Ann 24285 RUBEN 40360.00 21 15519 Marín Garrido, David 49569 REGIDOR XXIV 40220.00 22 16924 Muñoz Fanegas, José 44401 LIMONERO XXXV 40140.00 23 16220 Jiménez Cobo, Juan Antonio 41801 CANTOR VIII 39980.00 24 02295 Martín Dockx, José Daniel 44560 CANDELO XI 39795.00 25 13722 Díaz Amor, Juan Carlos 27408 JAEN CARACOL 39040.00 26 01850 Garrido Sánchez, José 25096 LETRADO YEF 39020.00 27 17626 Pérez Cruz, Juan Antonio 43912 LLANERO X 38540.00 28 03538 Quilis Galán, Luis 41569 CACIQUE IX 33880.00 29 16999 Gil Díaz, Javier 23112 EL CHARRO 33380.00 30 32863 León Cabello, Alfonso 44207 OCEANO VII 32700.00 31 01617 Romero Torres, Ignacio 27464 TRASVIA 32180.00 32 01395 Lucena Estrada, José Manuel 27018 WOLK 29420.00 33 02731 Naesgaard Rodriguez-Passolas, Carmen 45810 RICARDO 29300.00 34 18132 Alcaide Roda, José Alejandro 25644 ROBLE AR 29000.00 35 14163 Peña Aguilar, Sandra 27553 WRANGLER 28880.00
  • 40. Aktuelle und allgem. Informationen über den spanischen Sutbuchführer ANCCE und seinen Service Javier Conde, Präsident von ANCCE Director vom LG (Libro Genealogico ANCCE) D. Pedro Rey Alvarez
  • 41. Arancha vom Libro Genealogico A N C C E, als nationaler Verband der Züchter der Pferde reinen Spanischen Rasse ist im Jahre 1972 gegründet worden und umfasst derzeit mehr als 700 Züchter auf der ganzen Welt sowie aktuell 22 Verbände wie der USA, Deutschland, Großbritannien, Australien, Frankreich, Italien, Mexiko, Niederlande, Tschechische Republik, Schweden. Als Gründungssitz dieser Zuchtvereinigung wurde in Sevilla gewählt und von Anfang an waren Züchter aus den verschiedensten Regionen Spaniens Mitglieder bei ANCCE. Die Präsidenten der ANCCE seit seiner Gründung waren: D. Juan Manuel Urquijo y Novales D. Jesús Terry Merello D. Francisco Alba Ayala D. Manuel Novales Vascos Dª. Carmen Martínez de Sola D. Ignacio Candau Fernández - Mensaque D. Adolfo Sánchez de Movellán Ruiz D. José Palma Moreno Aktueller Präsident ist Don Javier Conde Cerrato
  • 42. Im Rahmen der Audienz, die der spanische König 50 Mitgliedern des spanischen Agraverbandes im Zarzuela Palast gewährte, hielt der Präsident der ANCCE Xavier Conde im Namen seiner Mitglieder die Ansprache an den König und wurde von ihm besonders herzlich begrüßte Im Oktober 2002 fand eine Änderung in der Ära der Geschichte der Zucht von PRE Pferden in Spanien statt, in dem das Landwirtschaftsministerium durch das Königliche Dekret 1133/2002 vom 31. Oktober, ANCCE die Führung des LG des Libro Genialogico, also die Führung des spanischen PRE Stutbuches übertrug, das bis dahin von Cria Caballar im Auftrages unter unter Führung des Ministerium für Verteidigung geführt wurde. Zu den Hauptaktivitäten von ANCCE gehören seit dem: - Das Management des Zuchtbuches -Registrierung von reinrassigen spanischen PRE Pferden auf internationaler Ebene - Die Organisation und Durchführung der SICAB, der jährlich am letzten Wochenende des Novembers seit 1991 stattfindenden International PRE Pferde Show mit den abendlichen Gala Shows. -Die Herausgabe der monatlichen Zeitschrift „Caballos Espanol“ – Das spanische Pferd-, dass zweisprachig in Spanisch und Englisch erscheint und Nachrichten, Informationen für PRE Züchter und Ergebnisse aller Wettbewerbe an denen PRE Pferde teilnehmen veröffentlicht.
  • 43. ANCCE Präsident Javier Conde stellt auf der SICAB das neue Buch „Buch der PRE Pferde von Pedro Llamas vor - Die Teilnahme an internationalen Messen und Vertretung der Züchter von PRE Pferden Bearbeiten von Pferdesport Werbematerial - Die Organisator morphologischer Zuchtwettbewerbe in Spanien und im Ausland und die spanischen Meisterschaften in diesem SDektor. - Die Organisation und jährliche Durchführung von Körreisen und Körungen von Zuchtpferden mit den jeweiligen nationalen Zuchtverbänden außerhalb Spaniens. - Die Organisation von Dressurwettbewerben der verschiedenen Alters- klassen von PRE Pferden - Die Organisation von Pferdeverkaufsauktionen im Rahmen der verschiedenen Veranstaltungen mit PRE Pferden. ANCCE dürfte momentan über 80% des Bestandes der PRE Pferde in Spanien und im Ausland repräsentieren und dadurch in diesem Sektor federführend sein.
  • 44. Calificado Körung TRC (Tribunale de Reproductores Calificados) Die grundsätzlichen Regeln der Calificado Körung http://www.ancce.es/panelc_apw/spaw/uploads/files/Trc/reglamento_trc08.pdf Antrag TRC (Tribunale de Reproductores Calificados) http://www.ancce.es/ panelc_apw/spaw/uploads/files/Trc/inscripcion_trc08.pdf Antrag auf tierärtliche Untersuchung des Pferdes für die Calificado Köring http://www.ancce.es/panelc_apw/spaw/uploads/files/Trc/tasas_ocd08.pdf Prüfung der Rittigkeit der Pferde zu Calificado Körung http://www.ancce.es/panelc_apw/spaw/uploads/files/Trc/prueba_montada_trc 08.pdf Kosten für die Calificado Prüfung http://www.ancce.es/panelc_apw/spaw/uploads/files/Trc/circular_trc_2_6_08.p df http://www.yeguadaducal.com
  • 45. ANCCE „Noticias“ Zwischen Vertretern der LG ANCCE und deutschen Züchtern kam es im letzten Jahr zu Treffen in Düsseldorf und München. Bei diesen Treffen stellte ANCCE die neuen Gebühren für seinen Service vor wie auch die Forderung, dass jeglicher Service zukünftig direkt mit ANCCE Online zu erfolgen habe. OFICIAL XXIX ist gestorben Der berühmte Stempelhengst des Gestüts Susaeta , gezogen von Marin Garcia, ist im Alter von 22 Jahren gestorben. OFICIAL XXIX war der wichtigste Deckhengst des Gestüts Susaeta und hat mehr als 150 Nachkommen unter denen bekannte Namen im Dressursport wie ENORME, DECRETO, DESCANSO, und FACUL zu nennen sind.
  • 46. Miguel Angel de Cardenas wurde mit „Goldenen Pferd“ geehrt Miguel Angel de CardenasOsuna aus Ecija, erhielt als Eigentümer des Gestüts Cardenas und Mitglied von ANCCE für seine vielen Erfolge bei spanischen Zuchtschauen und seiner Verdienste um die spanische PRE Zucht. http://www.youtube.com/watch? v=eH7SPb-MyDg Während der Preisverleihung im Hengstdepot in Jerez de la Frontera, das M. Cardenas in einer dem Cartujano Gestüt gehörenden Landauer Kutsche besuchte, die von 5 seiner Hengste mit eigenem Brand gezogen wurde, nahm er die Ehrung entgegen.
  • 47. Die Kommission des „Goldene Pferd“ Preises, der Bürgermeister der Stadt Jerez de la Frontera, Repräsentanten der spanischen reiterlichen Vereinigung, der ANCCE, des Cartujano Gestüts „Hierro de la Bocado“, des Landwirtschaftsministeriums, des Tourismusministeriums und der Königlichen Reitschule in Jerez, Criar Caballar Bei der Vorführung während dieses Festaktes wurde eine Cobra mit 10 Stuten des Cardenas Gestüts gezeigt und der Olympia Reiter Manuel Munoz präsentierte einen Hengst aus dem Gestüt von Cardenas. VALIDO – Yeguada Cardenas
  • 48. Spanische Pferdezucht und klassische Reitkunst in Deutschland Gut Drebsdorf in Sachsen-Anhalt Wer sich für klassische iberische Reitkunst interessiert, muss nicht mehr nach Spanien fahren. Direkt im Herzen von Deutschland und genau zwischen Harz und Thüringer Wald liegt der Landkreis Sangerhausen im Biosphärenreservat. Eine wunderschöne Landschaft mit einem interessanten historischen Hintergrund und mittlerweile angebunden an die neue Autobahn, in der es vermutlich bereits im Mittelalter schon spanische Pferde gab, wie es Denkmäler beim Geburtsort Otto I, auf der Kaiserpfalz und am Kyffhäuser belegen. Über 20 spanische Pferde, davon 5 gekörte Deckhengste und 4 gekörte Zuchtstuten der Rasse Pura Raza Espanola, dem „Pferd reiner spanischer Rasse“ stehen im größten PRE Gestüt und Reitstall der neuen Bundesländer.
  • 49. Als FN geprüfte Reitschule und Pferdehaltung hat das Gut, welches insgesamt über 40 Pferde beherbergt, speziell für die Hengsthaltung den Tierschutzpreis des Landes Sachsen-Anhalt erhalten. Schwerpunkt der Arbeit sind Ausbildung von Pferd und Reiter sowie Zucht und Verkauf der PRE`s. Für die Ausbildung der jungen Deckhengste ist Katrin Kunert verantwort- lich, die selbst Dressurreiterin bis Klasse M ist und immer wieder über das Talent und den Sanftmut der PRE Pferde erstaunt ist. In der Grundausbildung arbeitet sie sowohl an der Hand oder am langen Zügel als auch unter dem Sattel - ganz im Sinne der klassischen Reit- kunst. Schließlich war das spanische Pferd, das Pferd der Kaiser und Könige und zeigte schon in früheren Jahrhunderten sein Talent für die Reit- und Kampfkunst. Die dafür gezüchteten Eigenschaften haben bis heute Bestand und ermöglichen das sehr leichte Erarbeiten von Lektionen der hohen Schule. Wenn sich ein Reiter wirklich die Zeit lässt, sich korrekt ausbilden zu lassen und seinem Pferd ebensoviel Zeit zum Verstehen der Hilfen gibt, ist das die Grundlage der feinen klassischen Reitkunst. „Genauso möchte ich in Zukunft reiten, ohne Kraft in den Händen und diesen verkrampftem Sitz!“ jubelt Sybille aus Leipzig in der modernen Reithalle des Gutshofes, als wir die Reithalle betreten. Sie sitzt gerade auf dem unglaublich schönen braunen gekörten Schulhengst „GAVILAN“.
  • 50. Reitlehrerin und Inhaberin der Gutshofanlage, Alexandra Schatz, gibt der 40jährigen ehemaligen Sport-Reiterin die erst dritte Reitstunde auf einem spanischen Pferd und das auch noch auf einem Hengst.
  • 51. „Das hören wir immer wieder“, schmunzelt die Trainerin. Wer einmal auf einem solchen Pferd gesessen hat, fühlt sich nun mal wie auf „Wolken“. Da die Spanischen Pferde für einen bequemen Sitz und die unglaubliche Leichtigkeit der Hilfen bekannt sind, ist der Unterricht viel einfacher. Das begeistert vor allem den anspruchsvollen Freizeitreiter. Versammlung, Piaffe, Passage müssen auch bei spanischen Pferden zwischen Reiter und Pferd erarbeitet werden entsprechen aber eher den natürlichen Bewegungsabläufen dieser Pferderasse, die auch ein weniger versierter Reiter später nachreiten kann. „Selbstverständlich weichen wir im Unterricht niemals von unserer bekannten Ausbildungsskala für Pferd und Reiter ab“, so Frau Schatz, die selbst Richterin im Reitsport ist, denn auf Turnieren sind korrekte Lektionen unerlässlich. Das heißt aber nicht, dass ein Freizeitreiter nicht auch die höheren Lektionen der Dressur lernen kann. Auf dem Gut Drebsdorf stehen dafür mehrere entsprechend ausge- bildete spanische Pura Raza Espanola Schulhengste zur Verfügung. Hier kann der interessierte Reiter jederzeit auch Urlaub mit seinem eigenen Pferd machen, sich von den heutigen Qualitäten der ehemals kaiserlichen spanischen Pferde überzeugen, im Dressurviereck oder Gelände Reitstunden nehmen oder die ausgesuchten Verkaufspferde des Gestüts bei der täglichen Arbeit beobachten und diese natürlich auch Probereiten Aber auch wer ein Pferd vom Boden aus arbeiten möchte, kann dies hier lernen. Doppellonge, die Arbeit an der Hand oder am langen Zügel werden ebenso unterrichtet, wie Sitzkorrekturen und Sitzanalysen mit Physiotherapeuten.
  • 52. Neben dem Reiten auf diesen wunderschönen Pferden kann man sich in modern eingerichteten Ferienwohnungen entspannen und erholen und die wunderschöne Natur im Umkreis erleben. Auch die Reitkinder, die in den Schulferien oder am Wochenende den Gutshof besuchen, sind von der märchenhaften Erscheinung der spanischen Pferde begeistert. Ferien auf einem spanischen Pferd können jederzeit in den Schulferien gebucht werden. In den einwöchigen Aufenthalten wird ein umfangreiches Programm mit Praxis- und Theoriestunden sowie Spielen mit den Pferden geboten. Oder die Eltern kommen mit und mieten sich in einer Ferienwohnung ein. Weiten Kreisen in den neuen Bundesländer sind das spanische Flair der Show Vorführungen auf Gut Drebsdorf schon sehr bekannt und viele Besucher kommen von weit her, um hier spanische Lebensart zu schnuppern, da natürlich immer für spanischen Gaumenschmaus in Form von Wein, Sherry, Oliven, Schinken, Käse und Salami gesorgt ist. Denn das gehört natürlich wie bei einer spanischen Feria immer dazu, denn das Arbeiten mit dem Pferd ist in Spanien nicht nur bloßer Sport, sondern auch Bestandteil des alttäglichen Lebens und ein wesentliches Stück Kulturgut. Reiten drückt sowohl Stolz wie auch Lebensfreude und Spaß an der Bewegung aus wie z.B. der Flamenco. Beides – Tanz und Reiterei – sind unwiderruflich mit Spanien verbunden und werden von den Angestellten des Gutshofes vorgestellt.
  • 53. Die wichtigsten spanischen Reitweisen wie z.B. die Doma Classica (Grundausbildung), die Alta Escuela (Hohe Schule) und die Doma Vaquera (Hirtenreitweise bei der Arbeit mit Stieren und der Garrocha) werden in Verbindung mit Flamenco Tänzerinnen und spanischen Live Gitarristen vorgestellt. Auf der im Januar 2010 in Leipzig stattfindenden Messe „Partner Pferd“ organisiert das Gut Drebsdorf mit einem großen Team auf über 200qm Ausstellungsfläche die „spanische Barockinsel“. Auf dieser Sonderschau können die Besucher in Leipzig vom 21. bis 24.01. 2010 Filme, Ausrüstungen, Kostüme sowie Original-Bücher der Reitlehre – teilweise sogar aus dem 16. Jahrhundert bestaunen. Kompetente Reiter und Ausbilder geben Auskunft und – wer möchte – darf sich sogar auf einen Damensattel setzen. In über 20 Showeinlagen im Aktionsring der Messehalle 3 werden die historischen und spanischen Reitweisen vorgestellt. Außerdem werden Knabstrupper, Friesen und Lipizzaner vorgestellt Der diesjährige wieder sehr ambitionierte Stand vom Gut Drebsdorf wird auch dieses Jahr auf der Leipziger Pferdemesse nicht zu übersehen sein und wird ganz im Stil einer Finca und in den spanischen Landesfarben rot/gelb gehalten sein. NOTICIAS wird in einer kommenden Ausgabe über die Leipziger Pferdemesse berichten Mehr Informationen über die spanischen Pferde in Sachsen-Anhalt und Umgebung, Kurse, Termine etc. erhalten Sie unter: www.gut-drebsdorf.de oder Tel. 034656/5600 Frau Schatz www.el-mosquero.de
  • 54. www.Huyndai.de
  • 55. Dressurlehrgang mit Manolo Oliva auf Gut Tangstedt http://www.manolo-oliva.de/ Vom 4. bis zum 6.12. 2009 fand für Barockpferde und andere Warmblutrassen, Ponies, Western- und Freizeitpferde endlich auch einmal wieder im hohen Norden Deutschlands ein Kursus mit Manolo Oliva auf dem Programm. Die Unterrichtsmöglichkeiten reichten von der klassische Dressur, Hand- und Bodenarbeit, Hohe Schule, Bodenarbeit bis zur Doma Vaquera und Working Equitation. Manuel Oliva wurde am 27. September 1968 in Jerez, wo guter Wein und gute Pferde zuhause sind, geboren. Ein Reiter, der in Andalusien bei den besten Pferdemännern Spaniens in den verschiedenen Disziplinen der Doma Vaquera und der Doma Classica ausgebildet wurde. In den letzten Jahren hat er an den Shows von Apassionata teilgenommen und gibt seit Jahren seine gerne und immer gut besuchten Schulungen in Deutschland, Österreich und Schweiz. Seit 2008 schult er die Teilnehmer des deutschen „Working Equitation“ Teams für deutsche Turniere und für die Europameisterschaften.
  • 56. Sehr geehrte/r info@mentalo.net, diese Startaufstellung begeistert alle: Die TEAM Sondermodelle sind da! Mit Tiguan, Scirocco, Golf Plus, Golf oder Polo sicher und sorglos Auto fahren, und das bevor Sie überhaupt eingestiegen sind. Denn das „All-Inclusive-Paket“ und das „TEAM PLUS Paket“ vereinen so viele Vorteile, dass Sie sich mit Ihrem neuen Volkswagen rundum wohl fühlen werden. Sie sehen, es gibt genug Gründe zu jubeln. Überzeugen Sie sich selbst! Nutzen Sie die günstige Gelegenheit. © Volkswagen 2010 I Rechtliches I Impressum Impressum und weitere Hinweise Diese Nachricht wurde an die E-Mailadresse info@mentalo.net verschickt. Der Absender ist: SuperComm Data Marketing GmbH Über www.werbemails.de können Sie diesen Newsletter Auguststr. 19 abbestellen. Alternativ können Sie auch eine E-Mail mit dem Betreff 53229 Bonn "Austragen" an info@werbemails.de senden. Geschäftsführer: Sven Nobereit Amtsgericht Bonn HRB 12603 Sie erhalten diese E-Mail, da Sie sich auf einem unserer Portale (www.netwerbung.de), einem unserer kostenfreien Download-Services (Freeware/Treiber/Handbücher) oder einem von uns gesponserten Projekt angemeldet haben. Die auf den Seiten jeweils hinterlegten AGB fanden Ihre Zustimmung. Hinweis: Die Firma SuperComm Data Marketing GmbH ist technischer Versender dieser E-Mail. Bei Fragen zu den beworbenen Produkten/Dienstleistungen wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.
  • 57. Für Manolo Oliva zählen bekanntlich weder Exterieur noch Stammbaum eines Pferdes, sondern nur was Reiter und Pferd bereit sind aus sich als Einheit zu machen. Seine unschlagbare Stärke ist es, den Automatismus fehlerhafter Kommunikation zwischen Pferd und Reiter aufzudecken und Ihnen mittels präziser und vor allem nachvollziehbarer Anleitungen zu einem klaren Verständnis und Kommunikation zwischen Pferd und Reiter zu verhelfen. Der Lehrgang bestand aus jeweils zwei Unterrichtseinheiten täglich. Vormittags und nachmittags wurde für jeden Teilnehmer jeweils ca. 30 Minuten intensiver Einzelunterricht erteilt und der Kurs erfolgte in englischer/spanischer Sprache, da Manolos deutsche Sprachkenntnisse sich noch auf Pferd, links, rechts und danke und bitte beschränken. Aber eigentlich versteht Jeder seine deutlichen Ansagen problemlos. Boxen für die Pferde konnten im wunderschön gelegenen und ausgestatteten Reitanlage „Gut Tangstedt“ und Hotelzimmer im Umkreis des Reitbetriebes vor den Toren Hamburgs angemietet werden, so dass unnötige Fahrten mit den Pferden vermieden werden konnten. Natürlich mussten die teilnehmenden Pferde die vorgeschriebenen Impfungen vorweisen können und eine gültige Haftpflichtversicherung haben. http://www.pferdejob.de/
  • 58. Veranstaltet wurde der Hamburger Kursus mit Manolo Oliva von Angela Klee und Ute Schönherr Links: Angela Klee – Mitte Manolo Oliva – Rechts: Ute Schönherr Der Kursus bestand aus 11 Teilnehmerinnen, die jede 2x täglich sehr konzentriert mit Manolo Oliva trainierten und der wieder ungemein engagiert versuchte die Reiterinnen und ihre Pferde ein kleines Stück in ihrer Entwicklung weiterzubringen. Die nächsten Kurse mit Manolo Oliva vom 24. und 25. Februar 2010 in Burgdorf bei Hannover sein und vom 29. bis zum 31. Mai 2010 auf „Gut Tangstedt“ bei Hamburg sind schon wieder fest eingeplant. Und wie von den beiden Veranstalterinnen zu vernehmen war, nur noch wenige Plätze frei. Al so wer noch einen Platz bei einem dieser Kurse in Norddeutschland ergattern will, melde sich schnellstens bei Angela Klee oder Ute Schönherr. A.Lapschies@t-online.de
  • 59. Ute Schönherr mit dem 7 jähr. gekörten PRE Hengst ZAFIRO LXXXVIII Züchter Paco Lazo Angela Klee mit dem 8 jähr. PRE Hengst BANDOLERO 92
  • 60. J. Movassagh mit dem 6 jähr. PRE AA DOMINGO Züchter: EUGASSADA ALT EMPORDA M. Reher mit „RUBINIO“
  • 61. Interview mit Manolo Oliva Manolo, du bist ja bald mehr in Deutschland als in Spanien. Gibt es eigentlich aus deinem Blickwinkel einen Unterschied zwischen deinen Kursen in Spanien und Deutschland? „Lacht“ Nein, kann ich kaum definieren, weil meine Kurse in Spanien auch meistens von Deutschen belegt werden. Private spanische Reiter sind meistens genauso wenig bereit Geld für guten Unterricht auszu- geben wie spanische PRE Gestüte für einen guten Bereiter. Sie geben einem oft das Gefühl, dass man Ihnen einen Gefallen tut und die Wertschätzung für guten Unterricht ist oft sehr gering.
  • 62. Wir haben dich gar nicht mehr in den aktuellen Programmen der Apassionat gefunden, ist dieser Teil deiner Pferdearbeit beendet? Nein nicht grundsätzlich, aber nach den Gesprächen mit den Leuten von Apassionata konnte ich kein gemeinsames Ziel erkennen bzw. meine Ziel waren nicht kompatibel mit denen der Apassionata Führung. Aber ich bin sicher die werden auch ohne mich ein attraktives Programm auf die Beine stellen. Und wenn es für beide Seiten zukünftig wieder zusammen passen sollte, werden wir wieder zusammen arbeiten, denn wir sind ja nicht im Streit aus einander gegangen. Was machen deine Cartujanos und wie entwickeln sich deine Kreuzungen aus Cartujanos und Hannoveranern ?? Ja sehr gut, ach du erinnerst sicher die Fotos die ich dir mal auf meinem Handy bei einem Kursus vor 2 Jahren gezeigt habe. Sie kommen jetzt in das Alter in denen ich anfange mit Ihnen zu arbeiten. Sie machen sich sehr gut, aber natürlich müssen wir abwarten wie sie sich körperlich und bei der Bodenarbeit weiterhin entwickeln werden, um ein Urteil abgeben zu können und ob ich diese Cruzado Zucht weiter machen werde. Zeigen deine Kinder, die ja aus einer alten Reiterfamilie stammen, nun auch etwas mehr Interesse für die Pferdearbeit. Manolo strahlt: Ja darüber freue ich mich sehr, dass hat sich für mich erfreulicher Weise sehr zum positiven geändert. Meine Kinder zeigen viel mehr Engagement für die Pferde und bringen sich ein. Das freut mich ungemein. Viele können ja mit dem Begriff „Working Equitation“ noch nicht viel anfangen, aber du hast ja fast aus dem Stand im vorigen Jahr das von dir trainierte deutsche Team in dieser neuen Pferde- disziplin zu einem kaum erwarteten 3. Platz bei den Europameisterschaften geführt. Ja ok, aber das war auch der Verdienst von den vortrefflichen und ehrgeizigen und trainingswilligen deutschen Reitern und nicht zuletzt natürlich auch der unwahrscheinlichen Unterstützung und des Sponsorings der Firma BENTAIGA zu verdanken. Ich konnte hier meine Erfahrung aus der Doma Vaquera und der Western Reiterei einbringen. Was sagen denn die spanischen „WE“ Reiter, dass du als Spanier die deutschen „WE“ Reiter trainierst und diese dank deiner Hilfe sogar vor den Spaniern rangieren ? Die nehmen das sportlich. Für die ist es ja auch wichtiger auf den spanischen Doma Vaquera Turnieren zu glänzen und auf den div.
  • 63. Turnieren Punkte für die spanische Doma Vaquera Meisterschaft zu sammeln. Die ersten 4 der spanischen Doma Vaquera Meisterschaften werden dann automatisch für die Europameisterschaften der „WE“ gemeldet. Das ist für die dann eine zusätzliche Belohnung für sie. Das deutsche „WE“ Team hat an den Europameisterschaften in Portugal 2009 nicht teilgenommen. Was war der Grund da für? Wir hatten uns terminlich und trainingsmäßig auf einen bestimmten Termin für diese EM eingestimmt und vorbereite, als dieser Termin dann vom europäischen WE Verband kurzfristig geändert wurde. Da alle deutschen Teilnehmer Amateure sind und auch noch einem Beruf nachgehen, konnten wir für die deutschen Reiter und das gesamte Team diesen Termin nicht mehr koordinieren und mussten leider absagen. Wird denn das deutsche „WE“ Team an den nächsten EM wieder teilnehmen? Ja sicher, wir werden Anfang 2010 die schon terminierten Qualifikations- turniere durchführen und es sind weitere Trainingslehrgänge geplant, um mit einem sehr guten Team wieder dabei zu sein. Was machst du eigentlich bei der vielen Arbeit für deine eigene „Fortbildung“. Hast du Jemanden, der deine Philosophie, dass man nie auslernt mit Pferden, unterstützt und sich bei dir eingeschlichene Fehler korrigiert? Nein nicht eigentlich und das ist aufgrund meiner vielen Reisen auch sehr schwer, weil die Menschen, mit denen ich das machen würde, meistens nicht da sind wo ich gerade bin. Aber ich lasse oft Videos von meinem eigenen Training machen und versuche so meine Fehler zu entdecken und dann natürlich auch abzustellen. Warst du auf diesjährigen SICAB? Ja war ich, wie immer. Aber es wird immer voller, immer mehr Zuschauer und der Kommerz wird immer wichtiger. Und nicht nur ich empfinde, dass die Qualität gerade auch in der Doma Classica nachgelassen hat und auch die Gala Show bedürfte einer Auffrischung. Obwohl ich für meine Familie Freikarten hatte, wollte mein Vater sich die Gala Show nicht ansehen, da er das schon zu oft in ähnlicher Form gesehen hatte.
  • 64. Wie siehst du die PRE Zucht für die Zukunft. Immer größer immer mächtiger immer mehr in Richtung deutsches Warmblut? Würde ich so nicht so sagen und auch die SICAB nicht als einzigen Maßstab für eine allgemeine Betrachtung der PRE Zucht nehmen. Es gibt nach wie vor sehr, sehr gute PRE Pferde in Spanien für alle Sparten der Reiterei. Man muss sich eben genau umsehen und nach dem richtigen Pferd für seine Anforderungen suchen. Natürlich werde ich auf der SICAB bei den Morphologie Wettbewerben keine PRE Pferde finden, die mit den Lusitanos z.B. bei den „Working Equitation“ Wettbewerben konkurrieren können oder für den Stierkampf zu gebrauchen sind. Aber es gibt ja immer noch hunderte andere Züchter, die ihre Zucht nach anderen Gesichtspunkten als die reine Morphologie ausgerichtet haben. Es gibt zweifellos immer noch sehr gute PRE Pferde aus den entsprech- enden Zuchtlinien, die von spanischen Rejoneadores wie z.B. Firmin Bohorques als Stierkampfpferde eingesetzt werden. Das der gleiche Züchter mit einem PRE Hengst an der SICAB Morphologie Wettbewerb teilnimmt, ist kein Widerspruch, sondern unterstreicht nur meine Aussage, dass es verschiedene Zuchtrichtungen beim spanischen PRE Pferd gibt und man entsprechend seinen eigenen individuellen Ansprüchen nur suchen muss. http:// www.gut-tangstedt.info/
  • 65. Working Equitation Equitacao Trabalho ist eine Disziplin, die erstmals 1997 in Portugal als offizielle Disziplin anerkannt wurde. Im gleichen Jahr gab es die erste Europameisterschaft in dieser Disziplin, an dem Spanien, Italien und Frankreich teilnahmen Seit dem stellt Portugal stets den Einzelsieger und hat auch als Mannschaft immer gewonnen. Dass Italien hier von Beginn an dabei war, mag den Einen oder Anderen verwundern, aber in der Maremma, südliche der Toscana wo der berühmte Mozzarella Käse produziert wird, erhalten die „Butteris“ die alte Tradition der Rinderhirten zu Pferde. Die italienischen Teilnehmer an der Working Equitation reiten in ihrem traditionellen Marremma Outfit Die französischen Teilnehmer sind Camargue Reiter, wie man sich denken kann, und auch sie müssen ihr traditionelles Equipment verwenden. Sie haben sich, wie erwähnt, für diese Wettbewerbe eindeutig unfaire Vorteile verschafft, denn sie haben das Martingal als traditionelles Ausrüstungsteil für die Camargue durchgesetzt. Es wäre interessant, zu sehen, wie viele Camargue Pferde dabei noch zu kontrollieren wären, wenn sie ohne Martingal geritten werden müssten Während die Franzosen Camargue Pferde reiten, die Italiener ihre Maremma Pferde und die Portugiesen Lusitanos, reiten die spanischen Teilnehmer nicht etwa Pferde der Pura Raza Espanola, sondern Cruzados (Kreuzungen) oder die s.g. „Tres sangres“ (Dreiblutpferde), also eine Mischung aus Vollblut-, Araber und PRE, Andalusier oder Lusitano Pferden. Zu diesen Nationen kamen noch 2002 England und Belgien bzw. 2008 Deutschland, Schweden und Österreich hinzu, die sozusagen den Arbeitsreitstil für sich adoptierten. In Aufbruchstimmung sind die Niederländer und Schweizer, ferner die Länder Ungarn und San Marino. Dazu kommen natürlich noch überregional die süd- u. mittelamerikanischen Länder, wie Brasilien und die Mexikaner mit ihren Charros. Nicht so aktiv in dieser Disziplin sind hier die Argentinier, die Nordamerikaner wie USA, Kanada als Cowboy oder die Australier mit ihren Stockhorses.
  • 66. Aber je attraktiver die Wettbewerbe werden und je mehr über sie und ihre Attraktion berichtet wird, desto eher werden auch diese Nationen aufgrund ihrer Tradition daran teilnehmen oder in ihren Ländern eigene Wettbewerbe bestreiten. Die besten Ergebnisse in dieser neuen Disziplin wurden immer auf reinblütigen Lusitanos erzielt. Die ersten drei Plätze auf den Portugiesischen Meisterschaften wurden zum Beispiel von drei reinrassigen Lusitanos belegt. In diesem Wettbewerb kann das Lusitano Pferd sein ganzes Potential demonstrieren. Bis dahin kamen die Möglichkeiten des Lusitanos in seiner Fähigkeit zur Adaption zum Ausdruck, indem er in verschiedenen Bereichen eingesetzt wurde - neben dem Stierkampfpferd als Dressurpferd und als Springpferd Aber der Lusitano kann mehr. Er wurde für den Kampf Mann gegen Mann gezüchtet, das tapfer war, die Attacke eines anderen Reiters abwarten konnte, ihn angreifen und ihm gewandt ausweichen konnte. Natürlich wurde bei der Zuchtauswahl auch auf seine Eignung für die Jagd auf den Auerochsen oder das Urrind sehr viel Wert gelegt Aus diesen Wildrindjagden entwickelte sich dann der Stierkampf, wie wir ihn heute haben und er hat großen Anteil an der Kontinuität der Lusitano Zucht und der Erhaltung all seiner enormen Fähigkeiten. In Spanien wurde die Tradition des Stierkampfes zu Pferd aufgrund eines königlichen Erlasses für Jahrhunderte unterbrochen und somit auch die Ausrichtung der Zucht Mit der neuen Working Equitation Disziplin und deren internationale Wettbewerbe, können die Lusitanos ihr volles Potential ausschöpfen und zeigen was sie können. Das Highlite dieser neuen Disziplin sind natürlich die Meisterschaften im portugiesischen Golega bei der http://www.youtube.com/watch?v=-J75hWF4MiI
  • 67. In der Dressur nach FEI Standard wird ein Pferd mit den Fähigkeiten des Lusitanos nicht gewürdigt. Die FEI Regeln sind darauf ausgelegt, dass die Pferde lange in ein und derselben Gangart, in ein und dem selben Tempo, in derselben Balance bleiben. Das ist das Gegenteil von dem, wofür man die Lusitanos gezüchtet hat. Der Lusitano ist wendig und fähig das Tempo schnell zu variieren, also die Fähigkeiten, die man im Kampf braucht Denn im Kampf muss man schnell und wendig sein. Wenn man also die Zucht der iberischen Pferde im großen Umfange den Regeln der FEI Regeln anpasst und dem entsprechend selektiert werden, die ja für die großen nordeuropäischen Warmblutpferde ausgelegt sind, gehen die alten Charakteristika des iberischen Pferdes verloren. Die portugiesischen und spanischen Pferde, die in der Lage sind bei FEI Dressuren in der Spitze mit zu reiten, stellen nicht mehr eigentlichen die typischen Iberer Pferde dar. Die Working Equitation ist also eine optimale Möglichkeiten die enormen Qualitäten und Charakteristika der alten iberischen Pferde zu präsentieren, wie man auf den Europameisterschaften sehr gut bewundern konnte. Hierbei gibt es vier Teildisziplinen. 1) Einmal eine Dressurprüfung in einer 40 x 20 m großen Reitbahn 2) Dann den Maneuverability Test, bei dem man Hindernisse bewältigen muss, wie sie einem bei der Arbeit auf der Weide und im Gelände begegnen können, 3) drittens denselben Test gegen die Uhr, also Fehlerfreiheit und schnellste Zeit zählen, und schließlich 4) noch die Rinderarbeit bei der man eine Gruppe von Rindern, aus der jeder Reiter eines Teams [vier Reiter pro Team) mit Hilfe seiner Team-Kollegen ein vorgeschriebenes Rind aussondern und auf bestimmtem Weg zu einem bestimmten Punkt treiben muss
  • 68. Die Übungsteile im Dressurteil sind so geartet, dass ein Pferd demonstrieren kann, dass es eine gute Arbeitseinstellung hat, dass es alles mit Präzision ausführen kann und vor allem, dass es die Schnelligkeit und die Balance variieren kann - dass es zwischen einem mehr gestreckten Rahmen und hohem Tempo zu langsamen und versammelten Übungsteilen zuverlässig und geschmeidig wechseln kann - und das mehrfach nacheinander. Es werden Zirkel, halbe Pirouetten, starker Galopp und Übergänge in den versammelten Galopp verlangt. Es wird nur Schritt und Galopp geritten Letzteres gilt aber nur für die internationalen Wettbewerbe. Kurs mit Manolo Oliva auf dem Zentbacher Hof - 20. - 22. Februar 2009 http://www.zentbacherhof.de/ Gute Pferde müssen in diesen Prüfungen alle Seitengänge in allen Gangarten geschmeidig, inklusive des Renvers im Galopp und Galopp- Traversalen auf kleinem Zirkel gehen. Sie sollten fliegend Wechsel gehen, halbe Pirouetten als Wendungen beherrschen ohne den Takt zu verlieren, piaffieren und passagieren können und das Alles ohne aus der Form zu fallen, immer schön am Zügel gehend. Die Portugiesen nehmen auch Trablektionen dazu, weil sie traditionell aus gymnastischen Gründen auch viel Trab reiten und der Trab gut für die Grundausbildung ist Auch die Garocha Arbeit, die Arbeit mit der "Lanze" „Pampilho“ oder einfach Varra = Stock wie man in Portugal sagt. Die genauen Anforderungen und Prüfungsteile eines Wettbewerbs werden variiert und die Teilnehmer erfahren erst ein paar Tage vor der Prüfung, was genau verlangt wird.
  • 69. Es gibt ca. zwanzig verschiedene Hindernisse bzw. Teile, und wie man das Hindernis anreiten oder durchreiten muss, wird auch variiert. Ein Pferd sollte wenigstens fünf Jahre alt sein, um an diesen Wettbewerben teilnehmen zu können, jedenfalls gilt das für die, die auf hohem internationalen Niveau mitreiten. Nach Aussagen der meisten Teilnehmer ist ein guter Lusitano das optimale Pferd für eine erfolgreiche Teilnahme an solchen Wettbewerben. Die Fähigkeit zur Versammlung, immer empfangsbereit zu sein für die Hilfen des Reiters und vor allem, jederzeit sofort in jede Balance wechseln zu können, prädestiniert ihn hierfür. Ein erfolgreiches Pferd muss geschmeidig und gelenkig sein, sich auch seitwärts und rückwärts schnell bewegen können und sollte nicht zu groß sein, denn dann geht die Beweglichkeit verloren. Das Training der Pferde für diese Konkurrenz beginnt zunächst mit einer ganz normalen Dressurausbildung. Es ist weitgehend das, was schon Gueriniere gemacht hat, was in Wien gelehrt wird oder was d'Andrade in Portugal beschrieben hat. Eine solide klassische Dressurausbildung ist Voraussetzung, aber bitte diese nicht mit einer nach den Regeln und Vorschriften einer FEI Dressur oder Doma Classica verwechseln sondern eher in die Richtung „Alta Escuela“ Und natürlich die Rinderarbeit Auch in der Rinderarbeit kommen die Dinge zum Tragen, die man in der klassischen Dressur dem Pferd beigebracht hat Aber eine instinktive Eignung für die Rinderarbeit ist etwas, das wir auch noch immer in der Rasse Lusitano vorfinden.
  • 70. Manchmal gibt es Lusitanos, die in der Dressur eher schwierig zu reiten sind, aber in dem Moment, wo sie den Rindern gegenüberstehen, sind sie plötzlich leicht zu reiten und arbeiten fast wie von selbst Bei Working Equitation werden die Pferde einhändig geritten, weil dies bei der traditionellen Arbeit notwendig war und ist, weil die rechte oder die linke Hand z.B. für die bei der Rinderarbeit eingesetzte Garocha frei sein muss. Auch für den Stierkampf mussten die Pferde schon immer so ausbilden, dass sie mit einer Hand zu kontrollieren und zu lenken waren. Unterschiede zwischen diesem Wettbewerb und der Doma Vaquera in Spanien? Natürlich gibt es Ähnlichkeiten und auch gewisse Unterschiede. Wir haben es hier mit der Kultur der iberischen Halbinsel zu tun und diese Kultur, ob nun portugiesisch oder spanisch in den vergangenen Jahrhunderten dominiert, verliefen in vielen Bereichen, wie auch bei der Pferdezucht, parallel. Allerdings reiten die spanischen Doma Vaquera Reiter meistens keine rein gezüchteten PRE Pferde, sondern vermehrt die bereits erwähnten Cruzados, die s.g. „Tres Sangres (Dreiblutpferde). Aber auch in Spanien ist durch die wiederkehrende Attraktion des Rejoneo, also des Stierkampfes zu Pferde und deren umjubelten Vertreter wie Firmin Bohorques oder die Familie Peralta, eine Renaissance der Zucht solcher reinrassigen PRE Pferde zu beobachten. Die Spanier benutzen auch Gebisse mit längeren Anzügen und natürlich traditionell auch vielfach Seretas. Es dürfen in Wettbewerben nur Gebisse (Kandaren) verwenden, die kein Gelenk in der Mitte des Mundstücks haben Also das Mundstück muss durchgehend starr sein Man darf mit Unterlegtrense reiten, aber man darf nur die Kandarenzügel benutzen. Man darf alles verwenden, was im jeweiligen Land zur Ausbildungs- und Reittradition der berittenen Hirten gehört So dürfen die Spanier eben auch eine Sereta benutzen, denn sie ist traditionell in Spanien. Blut oder Verletzungen dürfen nirgendwo Blut am Pferd zu sehen haben, weder auf der Nase, noch im Maul, noch am Bauch durch die Sporen.
  • 71. Im Wettkampf auszuführenden Aufgaben sind nicht inhaltlich vorgeschrieben, sondern auch wie ausgeführt und wie sie geritten werden sollen. Die Wertungen werden wie auch in "normalen" Dressurprüfungen vergeben. Typische Übungsteile für die Dressurprüfung sind halbe Pirouetten, Schlangenlinien im Galopp, starker Schritt, Rückwärtsrichten, Angaloppieren aus dem Stand, mehrfaches Beschleunigen und Versammeln im Galopp, Stopps aus dem Galopp auf der Hinterhand, wobei das Pferd auf den Hinterbeinen rutschen soll und Wendungen Nachdem nun in den vergangen Jahren alle auf die Teilnahme der großen Pferdenation Deutschland an dieser Disziplin gewartet hat, ist es nun tatsächlich passiert. Unter der Leitung und Training des allseits bekannten spanischen Ausbilders und umjubelten Apassionata Reitlehrer Manolo Oliva, konnte sich im Rahmen der Bentaiga Trophy 2008 http://www.youtube.com/watch?v=-Bo0kSAh8ZM ein deutsches Nationalteam erstmalig für die Europameisterschaft in der Working Equitation auf Sardinien qualifizieren!
  • 72. Das deutsche Working-Equitation-Team gewann bei der EM auf Sardinien im Oktober 2008 Bronze in der Gesamtwertung und Silber in der Disziplin "Cow Work" (Rinderarbeit) Das deutsche Team: Reiter (von links):Gernot Weber, Thomas Türmer, Roland Heiß, Rolf Janzen, Bettina Strahlhuber erste Reihe (von links): Annette Bolte-Baumgartner, Manolo Oliva (Trainer), Stefan Baumgartner, Bianca Siegemund (Horse Managerin), Roland Kunze (Chef d' Equipe) Da es für diese Art der Reiterei in Deutschland keine wirkliche Tradition gibt, ist es dem PRE Züchter und den Eigentümern der Firma Bentaiga Annette Bolte-Baumgartner und Stefan Baumgartner zu verdanken, dass das deutsche Team für diesen Wettbewerb entsprechend ausgerüstet und unterstützt werden konnte. PEDRO TORRES aus Portugal wurde mit seinem Pferd OXIDAO mit großem Vorsprung Europameister im Gesamtklassement. Senioren Dressur ROLF JANZEN belegte auf seinem „Tres Sangres“ Wallach RAVISSO (Mutter Anglo Araber, Vater Lusitano) einen viel beachteten 4. Platz in der Senioren Dressur und noch überraschender Bettina Strahl Humber auf IMA BONANZA TEDEE den 5. Platz in der gleichen Kategorie und zusätzlich noch den 4. Platz beim Viehtreiben.
  • 73. Tradionsgemäß wurden die ersten drei Plätze von den portugiesischen Reitern belegt, wie z.B. vom Europa- und Weltmeister Jao Lynce. Bei der Europameisterschaft 2009 in Portugal nahm die deutsche Mannschaft nicht teil. Die Vorstellung von Holly Barber aus England auf Rafa ist sehenswert http://video.aol.de/video-detail/holly-barber-and-rafa-at-the-working- equitation-european-championships-2009/3337468897 In Mainleus bei Bayreuth wurde nun ein Working Equitation Trainingszentrum eröffnet. Auf dem Zentbacherhof unter der Leitung der international bekannten Distanzreiterin Anna Gugunava und dem Europameisterschafts-Silber- und Bronzemedaille Gewinner in der Working Equitation, Gernot Weber, finden ab sofort Schulungen in den vier Disziplinen der Working Equitation statt. Neben Dressur, Trail, Speed Trail und Rinderarbeit wird auch an der harmonischen Ausstrahlung von Pferd und Reiter und an der Reittechnik gefeilt. http://www.working-equitation-zentrum.de/
  • 74. Im Frühling 2010 soll ein 2-tägiger Kurs in Working Equitation mit Rolf Janzen stattfinden und/oder sonst ein 2 bis 3-tägigen Kurs in Doma Vaquera mit Altmeister Manolo Rodriguez aus Spanien Im VVP Video Verlag gibt es eine neue DVD – Einführung in die „Working Equitation“ - € 29,90 inkl. Versankosten. Sponsoren dieser aufwendigen DVD, und mit deren Hilfe und Unter- stützung der eigentliche viel höhere Preis für diese DVD erhebliche gesenkt werden konnte, waren Equus und Bentaiga Trophy http://www.pferdemedien.de/ DVD Inhalt: Tradition - Praktische Ausführung der Working Equittation - Ausrüstung und Team-Reitbekleidung Dressur, Schrittarbeit Grundlagen - Dressur Galopparbeit Grundlagen – Dressur Einsteiger - Trail Einsteiger - Trail Fortgeschritten - Speedtrail - Rinderarbeit Einführung - Rinderarbeit Mannschaftsteam EM Sardinien Menü u. Abspann Showbild der Portugiesischen Mannschafts- Weltmeister Equitana 2003 Reiter: Rolf Janzen, Thomas Türmer, Bettina Strahlhuber, Gernot Weber, Alexander Loks u.a. Pferde: Tres Sangre, Cruzado, Lusitano, Quarterhorse, WB Oldenburger, Schwarzwälder Fuchs
  • 75. Melanome eine PRE Schimmelkrankheit ? Melanome treten in jeder Altersstufe, jedoch vermehrt im zunehmenden Alter der Pferde auf. Die Rasse spielt bei dieser Erkrankung keine Rolle, sondern die Farbe der Tiere. Dieses unheilbare Leiden wird fast ausschließlich bei weißen oder auch grauen Pferden beobachtet. Im eingetretenen Krankheitsfall wuchern die Farbstoff tragende Zellen der Haut von kleinen Knötchen bis hin zu walnussgroßen Geschwüren. Bevorzugte Stelle ist die Unterseite der Schweifrübe und rundherum um die gesamte Afterregion sowie bei Wallachen und Hengsten der Schlauch. Am Kopf sind die Ohrspeicheldrüsen die am meisten befallenen Punkte, sind aber diese Geschwülste können ebenso an allen anderen Stellen und Organen am und im Körper auftreten. Diese fleischigen Wucherungen gefährden nicht gleich immer die Gesundheit des Pferdes, es gibt unter ihnen auch gutartige Melanome, die ein langsames Wachstum aufzeigen. Jedoch können sich aus diesen erst harmlos vorhandenen Melanomen bösartige Melanosarkome bilden. Diese Tumore treten in fortgeschrittenem Stadium an den Organen wie Magen, Darm und Leber auf und führen zur starken Abmagerung des Pferdes, was im Endstadium den Tod unweigerlich mit sich bringt. Hier liegt es in der Verantwortung des Pferdebesitzers, sein Pferd vor diesem Tod rechtzeitig zu erlösen. Eine Heilung ist im fortgeschrittenem Zustand ausgeschlossen. Schimmel, die unterhalb der Schweifrübe Melanome Veränderungen aufweisen, sollten keinesfalls mit einem Schweifriemen geritten werden, da jede Reizung der Geschwüre vermieden werden sollte, um ein frühzeitige Verschlimmerung durch rasches Anwachsen der Geschwüre nicht eintreten zu lassen. Tierärzte vertreten folgende Meinung: Eine Behandlung zur Rückbildung der Melanome gibt es leider nicht. Die äußerlich sichtbaren Melanome sollten nicht operiert werden, sondern in jedem Fall in Ruhe gelassen werden, die Geschwülste treten sonst vermehrt zusätzlich an anderen Stellen erneut auf. Bei Behandlungen mit CIMETIDIN 400, Tabletten, dreimal täglich unter das Futter geben, bilden sich die Melanome im günstigsten Fall zurück. Homöopathisch kann für die Dauer von mindesten sechs Monaten CALCIUM sulfuricum C30 einmal täglich 1 Tablette oder 10 Tropfen verabreicht werden.
  • 76. INGWER Ingwer hat schon vielen Pferden das Leben erleichtert und wird bereits von vielen Gestüten und Pferdebesitzern routinemäßig zu Behandlungen eingesetzt. Obwohl Ingwer etwas mehr Aufwand bei der Anwendung macht, als die bisher vom Tierarzt bei Schmerzen und Entzündungen üblicherweise angewendeten Mittel, überwiegen bei weitem seine Vorzüge: keine Nebenwirkungen, keine Gegenanzeigen und keine Wartezeiten, da Ingwer ein Lebensmittel ist. Zudem ist er preiswert. Daher ist er als das Mittel der Wahl anzusehen und sollte mindestens bei voraussichtlich längerer Anwendung eines Schmerz- und Entzündungshemmers stets zum Einsatz kommen. Ingwer ist ein Naturprodukt und seine schmerz- und entzündungshemmende Wirkung ist stark abhängig von seinem Gehalt an Scharfstoffen, das sind vor allem die Gingerole, die im handelsüblichen Ingwer zwischen 1 und 3 % schwanken. Den höchsten Gehalt an Gingerolen weist üblicherweise Ingwer aus Afrika (Tansania, Nigeria) auf, und dieser sollte daher auch bevorzugt werden. Man kann solchen Ingwer mit zertifiziertem Scharfstoffgehalt von ungefähr 2,5% schnell und kostengünstig ( gemahlen 10 bis 12 Euro pro Kilo) z.B. von der Gewürzmühle Neumann beziehen. Größere Mengen Ingwer lagert man daher bevorzugt in geschlossenen Gefäßen im Kühlschrank und füllt sich in ein kleineres dicht schließendes Gefäß die Menge für mehrere Wochen ab. (Übrigens wirkt auch der Scharfstoff des Pfeffers, Capsaicin, schmerz- und entzündungshemmend, doch wirkt er im Gegensatz zu den Scharfstoffen des Ingwers in der zur Schmerz- und Entzündungshemmung erforderlichen hohen Menge zerstörend auf die Schleimhäute!) Bei Pferden, die zum ersten Mal mit Ingwer behandelt werden, ist es notwendig, sie langsam anzufüttern. Man beginnt am besten mit etwa einem Gramm in etwa einem halben Kilo Futter und mischt zusätzlich Mohrrüben oder Äpfel hinzu. Die nächsten Male kann man auf 3 Gramm,
  • 77. http://www.anis-bis-zimt.de/index.html dann 5 Gramm usw. steigern. Es ist vermutlich hauptsächlich der Geruch und weniger die Schärfe, der die Pferde anfangs irritiert. Pferde scheinen allgemein wenig Geschmackssinn für Schärfe zu besitzen. Bei späteren Behandlungen, wenn das Pferd den Ingwer bereits kennt, kann die Dosis sehr schnell hochgefahren werden. Bei den allermeisten Pferden beträgt die tägliche Dosis, ab der eine starke schmerz- und entzündungshemmende Wirkung zu beobachten ist, etwa 3 Gramm (getrocknet) pro 100 Kilo Körpergewicht bei einer Ingwerqualität mit etwa 2,5% Scharfstoffgehalt. Für ein 500 Kilopferd sind das also etwa 15 Gramm am Tag. Die Dosis kann jedoch auch individuell verschieden sein, also geringer oder höher. Die 15 Gramm für ein 500 Kilopferd sind jedoch ein sehr guter Richtwert. Ingwer beginnt erst etwa zwei Tage nach Erreichen der notwendigen Menge Wirkung zu zeigen, wobei sich diese dann meistens noch in den nächsten Tagen etwas steigert. Tritt bei der für das betreffende Pferd geschätzten Menge noch keine erkennbare Wirkung ein, so wird die Ingwer Dosis weiter erhöht. Die maximale mir bekannte Menge Ingwer, die ein Pferd pro Tag bisher benötigt hat, waren 25 Gramm für ein großes Warmblut. Bei jedem Pferd, bei dem die herkömmlichen nicht steroidalen Entzündungshemmer wirken, muss auch der Ingwer wirken, da der Wirkungsmechanismus identisch ist.
  • 78. Termine und Veranstaltungen 2010 Deutschland http://www.apassionata.de/die-show/eindruecke- mitnehmen/premiere-in-riesa.html
  • 79. März 06. März „Nacht der Hengste“ Gestüt Forellenhof in Borken www.titan-barock.de 19. - 21.03.2010 www.pferd-rhein-ruhr.de 19.- 21. März 2010 Jagen Fischen Reiten – Dresden www.jagen-fischen-reiten.de 27. - 28.03.2010 www.reitsportmesse-koblenz.de 27. - 29. März Reiten Fischen Jagen – Erfurt www.reiten-jagen-fischen.de April Lehrgang mit Bent Branderup & Dr. Robert Stodulka 03.04. - 04.04. http://www.gestuet-moorhof.de 07. - 11.04.2010 OFFA Pferdemesse St. Gallen/Schweiz www.olma-messen.ch 09. - 11.04. Bentaiga Trophy in Borken 16.04.-18.04. Working Equitation Kurs mit Manolo Oliva und Pedro Neves auf Gut Tangstedt
  • 80. Hansepferd Hamburg www.hamburg-messe.de/hansepferd 24. und 25. April Zirkus-Kurs mit Carolin Schömer auf dem Hengsthof am Wümmegrund http://www.klassisch-barock-reiten.com 30.04.-09.05.10 BEA Pferd Bern, Schweiz 30.4. – 2.5 „Erlebniswelt Pferd – Landshut – www.erlebnisweltpferd.de Mai 01. 05. Reitpferdeauktion München-Riem 13. - 16.05. PFERD INTERNATIONAL München-Riem www.pferdinternational-muenchen.de mit Vorführungen „Working-Equitation 15. – 16. Mai Reitkurs: Akademische Reitkunst mit B. Branderup
  • 81. 13. - 16.05.2010 Pferd Wels - Wels in Österreich www.pferd-wels.at 29.5. bis 31.5. 2010 27. - 31.05.2010 EQUITANA Open-Air-Festival des Pferdesports www.equitana-openair.com Mit Working Equitation Turnier Juni 3. - 06.06.2010 TEXANA Riding & Country Show - Paaren/Glien 11. 06. - 13.06. 2010 Bentaiga Trophy Pullmancity - Eging am See http://www.youtube.com/watch?v=-Bo0kSAh8ZM 12. - 13.06 Criollo trifft Camargue ( Working Equitation- Turnier bei Jean Pierre Godest in Nordstetten ) 12. 06. - 20.06. Südamerikanische Woche Gut Dalwitz mit EWU Turnier: www.criollos-laprimera.de/ Juli 17. - 18.07 Camargueturnier mit Working Equitation bei Jean Pierre Godest in Nordstetten www.Flambeo.de
  • 82. 21. - 25.07.2010 EUROCHEVAL -Europamesse www.messeoffenburg.de 31.07..+01.08. „Tag des Pferdes“ Working Equitation bei J.P. Godest August 6– 8. 2010 Symphonie der Hengste -Sommer-Opern-Gala in Wahrendorf 6 – 8. 2010 Paso Peruano Europameisterschaft auf der Anlage von Mireille 27.- 29. 08 VERDIANA mit Bentaiga Trophy 21. August Spanische Musik, feurige Pferde, Senoritas in bunten Kleidern, Flamenco, Tapas und Sangria - , Hofreitschule Bückeburg - http://www.die-hofreitschule.de September 05. - 07.09.2010 Spoga Horse Köln 9.-12. September Norla - Schleswig Holstein www.norla-messe.de 16.-19. September Mela - Mecklenburg Vorpommern www.mela-messe.de 08. - 12.09.2010 AMERICANA Augsburg 24. - 26.09.2010 HIPPORAMA Dieburg Oktober 15. - 17.10.2010 Hund und Pferd Dortmund 15. - 17.10.2010 Pferdemesse Alpen-Adria www.kaerntnermessen.at Klagenfurt 22. - 24.10.2010 Animal und Pferd Stuttgart November 04.- 07. November fieracavalli - Verona/Italien www.fieracavalli.it/en/homepage/ Dezember 02. - 05.12.2010 Pferd & Jagd Hannover – Erlebnismesse
  • 83. Europa 2010 Termine, Ferias und Pferde Show FERIA de MURCIA 17. Januar 2010 http://feria-murcia.laverdad.es/videos SEMANA SANTA Del 1al 4 de abril 2010 27.- 28- März Intern. Horse Show in Vic/Katalonien 14. bis 17. 04 Fiecval 2010 in Valencia - http://www.feriavalencia.com/
  • 84. FERIA DE SEVILLA 20. bis 25 April 2010 http://www.andalusien-tours.com/map/feria_de_april_sevilla.html Equisur 6. - 9.5. 2010 in Jerez de la Frontera FERIA DE PRIMAVERA Y FIESTAS DEL VINO FINO 12. bis 16. Mai 2010 02. 05.2010 - 09.05.2010 Jerez de la Frontera http://www.jerez.es/index.php?id=4524 http://www.jerez.es/index.php?id=4525
  • 85. ROMERÍA DEL ROCÍO 23. und 24. Mai 2010 02. bis 05. Juni Cascais (Portugal) Hipódromo Municipal Manuel Possolo Zuchtchampionat der APSL
  • 86. EURO Feria Andaluza in Brüssel 3. Juni bis 6. Juni 2010 um Mitternacht http://www.euroferia.net/archivo/2010/ de/video.html Expo Egua Golega 2010 01 Nov 2010 - 30 Nov 2010 http://3arabtv.com/3arabtv/ramadan_2009/view/hG9efPyerw4/ Lusitano_show_,_Golega_2007.html
  • 87. BarockTeam Nahrgang Das Barockteam „Esperanza e.V.“ wurde im Mai 2009 auf Initiative der Ehepaare Nahrgang und Dünnebeil/Spaniel gegründet.- Der Leitspruch des Teams "per aspera ad astra" bedeutet soviel wie "durch Arbeit/ Schweiß/Mühe zu den Sternen". Die Mitglieder des Teams gehen davon aus, dass ohne korrekte Arbeit mit den Pferden absolut gar nichts geht! Das bedeutet nicht, dass alle ihre Pferde Kapriolen springen, piaffieren oder passagieren können, sondern sie werden je nach Alter und Talent von den Teammitgliedern individuell gefördert. Dabei geht es bei dem einen Pferd mal schneller und bei dem anderen etwas langsamer voran und jeder noch so kleine Erfolg ist ein "Griff zu den Sternen". Durch Zufall bekam das Team Anfragen und Einladungen für mehrere Auftritte und konnte auf vielen Shows mit ihren Pferden glänzen. Dabei haben die PRE Pferde immer die an sie gestellten Anforderungen bravourös gemeistert. So entstand bei den Teammitgliedern die Idee einen Verein zu Gründen und das Sportliche mit der Show zu verbinden. Der Verein ist offen für jeden Reiter/in, ob Springen, Dressur oder Fahren. In erster Linie soll aber das Spanische Pferd in Deutschland besser vorgestellt und in seiner Einzigartigkeit präsentiert werden. Denn diese spanischen Pferde sind vielseitig einsetzbar und vom Charakter einfach einmalig. Sommerfest 2009 auf dem Wildhof in Cleeberg http://www.youtube.com/watch?v=UbMzlofbQhw Beate Dünnebeil mit Friesenwallach Rocky, M. Nahrgang mit dem PRE Hengst „HERRADOR“t Maike Breither mit Friesenhengst Faun, B. Dünnebeil mit dem Friesenwallach „ROCKY“ M. Nahrgang mit dem PRE Hengst „HERRADOR“
  • 88. Das Team versucht weiterhin die deutschen PRE Züchter bei der Vermarktung diese wundervollen Tiere in Deutschland zu unterstützen. Auch scheut sich das Barock Team nicht mit ihren PRE Pferden auf Turnieren mit Dt. Warmblut Pferden zu konkurrieren. Der Hengst „Galan“ konnte sich bis Klasse L und M platzieren und „Herrador“ ist erfolgreich im Fahrsport vorgestellt worden. Auch für die deutschen Dressurrichter, die sich auch erst langsam an die für sie immer noch exotische spanische Pferderasse gewöhnen müssen, ist es nicht einfach unsere PRE Pferde ohne Vorurteile zu bewerten. Sicherlich wird das durch die Häufigkeit der Vorstellung von PRE Pferden auf Warmblutturnieren und anderen öffentlichen Auftritten zukünftig besser werden. http://www.spanischer-garten.de http://www.alma-gitana.de/ Dabei will das Team dem deutsche Warmblutsportpferd auf seinem ureigensten Terrain keine Konkurrenz machen, sondern nur die individuellen und sehr positiven rassetypischen Merkmale des spanischen PRE Pferdes einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.
  • 89. Selbst auf der Hengstparade auf dem Gestüt Dillenburg gab es Spanische Pferde im Showprogramm und der mehrfache Deutsche Meister aus Dillenburg im Fahren, Dieter Lauterbach, hat sich nach dem Training auch sehr beeindruckt über die „Spanier“ ausgelassen. PRE Pferde & Antiquitäten http://www.youtube.com/watch?v=WtJVaYpKboE http://www.wehrhahnhof.wg.am/antik_scheune.html
  • 90. Pferdemalerin aus Leidenschaft Jutta Maria Seelbach lernte ich kennen, als ich mit der spanischen Körkommission ihren Hof in einem abgelegenen Winkel in Oberfranken suchte, um ihren jungen PRE Hengste zu kören. Die Malerin hat mit ihrem Mann ein kleines Fleckchen von Oberfranken in ein Stück „Spanien“ verwandelt. Ein kleiner Alleinlagehof mit einem alten Sandsteinhaus auf der Sonnenseite eines Hügels ist ihre neue Heimat geworden. Mit viel Liebe, Kreativität und Schweiß haben sie sich hier ihre kleine Welt geschaffen, wo sich jeder Besucher gleich wohl fühlt. Es ist die ideale Umgebung für eine künstlerische Tätigkeit. Eingebettet in die Natur gibt es nur Ruhe und Vogelgezwitscher. „Aufs Pferd gekommen“, ist die Malerin als sie bei einem Schlachthof ein Pferd stehen sah, das so traurig dastand und so liebe Augen hatte. Es war eine Mischlings-Fuchsstute, die schon an einen Metzger verkauft war und nur noch aufs Abholen wartete. Noch am gleichen Tag stand sie
  • 91. bei ihren Schafen auf der Weide und sie überlegte, wie sie den Schafstall erweitern könnte. Die Fuchsstute war die personifizierte Sanftmut, eben das, was sie in ihren Augen als erstes gesehen hatte, ansonsten verstand sie damals noch nichts von Pferden. Sie trug sie sicher überallhin und so wurde sie allmählich zur Reiterin. Nachdem diese Fuchsstute verstorben war, wollte die Malerin ihren Traum wahr machen und hat sich beim Reitunterricht in ein schneeweißes Märchenpferd mit Locken, einen sensibler Andalusier, namens REMATE verliebt. Dieser „Märchenprinz verlangte ihr jedoch reiterlich einiges mehr ab, so dass sie Reitunterricht nahm. Durch diesen Märchenschimmel stieg sie richtig tief ein in die Materie des Reitens. Ölbild: Andalusier 35cm x 35cm Alte Kachel
  • 92. Seitdem sind viele Jahre vergangen. Ihr jetziges Pferd ist wieder ein Andalusier, aber diesmal ein reiner „Pura Raza Espanola“ Schimmelhengst, der aber in seinen jungen Jahren noch dunkelgrau, also noch die Farbe „Torda“ hat, wie man dazu in Spanien sagt. Aber in ein paar Jahren wird er der schneeweiße Märchenschimmel sein, von dem sie immer geträumt hat. Diesen PRE Hengst hat sie sich beim Andalusiergestüt Smirr im Saarland http://www.smirr.de/andalusier/index.htm roh in einer Junghengstherde ausgesucht und ihn selbst eingeritten. Sein Wesen ist für einen Hengst ungewöhnlich sanft, so wie ihr das seine Augen verraten hatten, als sie ihn das erste Mal auf der Weide gesehen und sich zwischen all den anderen Junghengsten spontan in ihn verliebt hatte. Mittlerweile hat sie auch ihren Mann mit dem „Pferdevirus“ infiziert, beziehungsweise mit dem „PRE/Andalusier-Virus“. Ihr Mann reitet einen schwarzbraunen langmähnigen Hengst mit einem traumhaften Charakter. Allerdings kann er auch ziemlich ein Macho sein wenn eine Stute in Sicht ist. Pferde sind die Hauptmotive von Jutta Seelbach und sie kommt immer wieder auf diese wundervollen Wesen zurück, obwohl sie auch andere Themen malt. Die Anmut und Schönheit aber auch der vielfältige Ausdruck spannungsgeladener Aktion fasziniert sie am meisten. Sie ist in sich versunken in ihrer Welt, wenn sie vor der Leinwand sitzt und ein Bild vor ihr langsam lebendig wird. Es ist für sie gleichzeitig ein Glücksgefühl aber auch harte Arbeit. Bevor ein Bild entstehen kann, sind viele Skizzen in Bleistift und Kohle vorangegangen, viele Stunden, die das werdende Bild immer mehr vor ihrem inneren Auge wachsen lassen. Wenn sie dann den Pinsel in die Ölfarbe tauche, Farben anmischt, nimmt die Leinwand das Bild auf, was sich längst schon vorher im Geiste geformt hat.
  • 93. SUERtERO 60cm x 60cm - verkauft Sie kam ungefähr zeitgleich zum Malen wie auch „aufs Pferd“. Vor langen Jahren pflegte sie ein altes Künstler-Ehepaar, dessen Schaffensphase schon hinter ihnen lag und die sehr pflegebedürftig waren. Sie vermachten ihr Staffelei und Farbe, als sie von ihrem Kunstinteresse erfuhren. Bis zu dieser Zeit hatte sie nur mit Kohle oder mit Bleistift gezeichnet. Jetzt kam ein neuer Aspekt dazu, der für sie wie eine Offenbarung war: Die Ölfarbe! Die Ölfarbe mit ihrer langsam trocknenden Eigenschaft ermöglichte ihr sozusagen ein Modellieren des Bildes und eine uneingeschränkte Farbgebung durch das Mischen jeder existierenden Farbe. Glücklich über dieses neue Medium nutze sie jede freie Minute zum Experimentieren mit diesem neuen Material und wurde autodidaktisch zur Malerin, obwohl sie sicherlich von ihren Eltern einiges an Begabung mitbekommen habe. Denn ihr Vater hat früher Landschaftsbilder gemalt und ihre Mutter hat Buchillustration studiert.
  • 94. Aber von Beginn an malte sie Pferde und versuchte sie Eindrücke der Pferde auf der Weide auf die Leinwand zu bringen. Inzwischen hat sie immer wieder Ausstellungen gemacht und hat für PRE Züchter deren Deckhengste portraitiert. Ein ganz wichtiges Anliegen ist es ihr als Malerin, dem individuellen Wesen der Pferdepersönlichkeit in ihren Darstellungen gerecht zu werden. Stierhirten 60cm x 60cm Frau Seebach nimmt gerne Aufträge für Pferdeportraits an. Bei einer Größe von ca. 30cm x 40cm liegt der Preis bei ca. 475,- Euro. Ihre Homepage www.atelierseelbach.de zeigt eine große Auswahl ihrer verkäuflichen Werke und einen Überblick über ihr künstlerisches Repertoir. Die Verkaufspreise der Werke liegen zwischen € 500 und € 1.000 und sind daher auch für Nichtmillionäre erschwinglich. Die beiden Wahlsprüche der Malerin, frei nach Zitaten von Paula Moderson-Becker und Robert Motherwell, die ihr sehr lebendiges künstlerisches Schaffen und die Arbeit mit den Pferden beschreiben, lauten:
  • 95. „In der Kunst und mit den Pferden geht es wie in der Liebe - je mehr man von sich gibt, desto mehr man empfängt.“ „Wenn man dem Pinsel freien Lauf lässt, wird er einen zu dem führen, was man selbst nicht tun konnte.“ http://www.elcaballo.de/cgi-bin/caballoshop.pl
  • 96. Spanische Gestütsbrände Immer wieder stehen wir vor der Frage Mein Pferd hat doch ein Brandzeichen, dann muss es doch auch Papiere haben. Oder etwa nicht? Kann sein, muss aber nicht! Gerade hierbei handelt es sich um einen Irrglauben. Denn anders als in den deutschen Landespferdezuchten in denen die Pferde aller Züchter mit dem jeweiligen Rassebrand wie Oldenburger, Holsteiner etc. gekennzeichnet werden, hat in Spanien jeder Züchter sein eigenes, individuelles Brandzeichen. Mit diesem kennzeichnet dieser alle aus seiner Zucht stammenden Pferde, gleich welcher Rasse, ob mit oder ohne Papier. Ein mit einem Brandzeichen versehenes spanisches Pferd muss also nicht unbedingt über einen Eintrag im Stutbuch verfügen. Auf der anderen Seite kann es, vor allem außerhalb Spaniens vorkommen, dass ein im Stutbuch eingetragener PRE nicht gebrannt ist. Nicht alle in Deutschland ansässigen Züchter besitzen einen eigenen Brand, obwohl es auch ihnen möglich wäre ihren individuellen Brand in Madrid registrieren zu lassen. Natürlich ist heutzutage ein eigenes Brandzeichen nicht mehr zwingend notwendig, da die eigentliche Kennzeichnung zur Identifizierung der Pferde ja mittels Mikrochip erfolgt. Das Brennen der Pferde rührt aus einer alten Tradition her. Die Fohlen wurden einerseits gebrannt um sie von denen anderer Züchter, mit denen sie oft in großen Herden halbwild zusammen lebten, zu unterscheiden. Andererseits stellt ein Brandzeichen, vor allem wenn es zu einer traditionsreichen und renommierten Zucht gehört, eine Kennzeichnung gleich dem eines Markenartikels dar. Viele der Brände sind Jahrzehnte lang in Familienbesitz und schon beinahe Garant für spezielle Eigenschaften oder einen bestimmten Typ eines Pferdes. Ein Brand bleibt so lange im Besitz des jeweiligen Züchters, bis der diesen weitervererbt oder verkauft. Dies kann auch ohne Zugabe der Zuchttiere geschehen. Zu den bekanntesten Bränden gehört sicherlich der, der Yeguada Militar, welcher in beinahe jedem Abstammungsnachweis zu finden ist und ein vom Staatsgestüt gezüchtetes Pferd kennzeichnet. Auch die Yeguada Militar kennzeichnet Pferde aller Rassen mit diesem Brand.
  • 97. Die Kandarenbrände die einst die Flanken der Karthäuser Pferde schmückten einen Seite den des Züchters und auf der anderen den Kandarenbrand Ein weiterer Brand der noch erwähnt werden muss ist das E mit Krone. Von diesem wird von Zeit zu Zeit fälschlicherweise angenommen das es sich hierbei ebenfalls um einen Brand des Militärgestütes handelt. Dieser Brand besagt jedoch nur das, dass das entsprechende Pferd von einem Staatsbeschäler abstammt (gleich welcher Rasse). Die Mutter hat keine Papiere. Inzwischen sind in Madrid einige hundert Brände registriert und so fällt es schwer den Überblick zu behalten. Mit etwas Übung wird es dem interessierten PRE Liebhaber jedoch nach einiger Zeit möglich sein zumindest die der größeren, alteingesessenen Zuchten zu erkennen Übersicht über die regionalen PRE Zuchtverbände Spaniens
  • 98. Die optimale Fütterung von Pferden Jeder Tierbesitzer sollte sich für das Wohlbefinden und für die Gesundheit seines Pferdes verantwortlich fühlen und sich aktiv dafür einsetzen, um im Vorfeld bereits Krankheiten zu vermeiden und nicht erst zu warten bis sie existent ist, sondern aktive Gesundheitsprävention ausüben. Diese Lebensphilosophie wird im Rahmen unserer modernen Welt und im Wandel der Verteuerung aller Dienstleistungen und der Medikamente immer wichtiger, vor allen Dingen auch durch die in den Familien schwindenden personellen und finanziellen Resourcen notwendig. Alle diese Maßnahmen für die Erhaltung der Gesundheit ihres Pferdes sollten natürlich sein, um schädliche Nebenwirkungen, die wiederum andere schädliche Nebenwirkungen nach sich ziehen, zu vermeiden. Wichtig sind daher Naturprodukte, die eine natürliche Entschlackung, Entsäuerung und Entgiftung garantieren. Denn der allergrößte Teil der heutigen Tierkrankheiten beruht auf Stoffwechselstörungen mit allen den sich daraus ergebenden chronischen entzündlichen- und allergischen Erkrankungen Stoffwechselstörungen in den Zellen produzieren Gifte, die nicht vom Pferdekörper abtransportiert und ausgeschieden werden können. Bevorzugte „Notausgänge“ des Körpers für Toxine und Schlacken sind dann die Körperoberflächen. Wird die innere Oberfläche dabei aktiviert, entstehen als Resultat Asthma, Bronchitis, Osteoporose etc. Wird hingegen die äußere Oberfläche aktiviert, entstehen Hauterkrankungen wie Ekzeme, Räude etc. Wird schließlich das Bindegewebe zur Mülltonne des Körpers, so kommt es zu rheumatischen, arthritischen Beschwerden, Erkrankungen und Verschleißerscheinungen. Für die moderne Veterinärwissenschaft gibt es keinen Zweifel mehr , dass die Verdauung bei den meisten Pferden nicht in Ordnung ist. Wenn der Darm nicht richtig funktioniert, werden nicht genügend Nahrungsstoffe aufgenommen. Es bilden sich Gase im Darm wie Methan, Phenol, Ammoniak, Schwefel u. ä., die durch einen ungesunden durchlässigen Darm in die Blutbahn gelangen können und von dort aus
  • 99. weiter in den ganzen Körper transportiert werden. Dadurch bilden sich Antikörper gegen diese Stoffe, was wiederum zu Allergien und anderen ernsten chronischen Krankheiten führen kann." Deswegen ist es besonders wichtig das passende Futter für Ihr Pferd bzw. auch das richtige Futter für die Pferderasse zu verwenden, um eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und Verbesserung des Fells zu erhalten. Für unsere barocke Pferderasse und deren aktiven, Sport- und Zuchtpferde, gibt es besonders abgestimmte Müslis mit einem hohen Vitalstoffbedarf, die auf die Ernährungsbedürfnisse dieser Rasse optimal eingehen. Auch sensible und ältere Pferde profitieren von dieser einzigartigen Rezeptur. Die wichtigsten Spurenelemente wie Kobalt, Zink, Nickel und Mangan sind in „Happy Horse Sensitive Plus“ in empfohlenen Maßen enthalten und stellen eine optimale Gesundheitsprävention für Ihr Pferd dar.
  • 100. http://www.eggersmann.info/ http://www.youtube.com/watch? v=ZvTD1W4ZHqk http://www.hippolytshop.com/
  • 101. SALVANA - Gesunde Nahrung für alle Pferde http:// www.salvana-pferde.de Trainer, Ausbilder, Reiterhöfe Der Asbacher Höhe Eine Familiengeschichte Es begann mit einem Traum: Pferde begleiten die Familie von Véronique Louge schon ihr ganzes Leben, leider waren sie aber nie in der Lage, mit und bei ihren Pferden zu leben. Während die Zweibeiner der Familie ein schönes bequemes Haus ihr Eigen nannten, fristeten ihre vierbeinigen Feunde ihr Dasein in Pensionsställen. Eines Tages haben sie entschieden das zu ändern und beschlossen für sich und ihre Pferde ein „Paradies zu schaffen. Sie wollten uftige, helle Ställe mit großen Boxen. Paddocks für alle Jahreszeiten, eine große Halle mit Weit- und Durchblick, hellem griffigen, nicht staubigen Sand, jedem Pferd das Weidegang für alle Pferde und erfahrene, einfühlsame Trainer, die Pferd und Reiter weiterbringen.
  • 102. Blick von Süden oder "unsere Trockenreitrunde ums Feld Also begannen sie ihren Traum zu verwirklichen, haben sich Vieles angesehen, Annoncen gelesen, im Internet gesurft, aber nichts gefiel ihnen wirklich. Aber plötzlich ging alles ganz schnell, denn der Mann von Nicky stolperte am Nikolaustag 2008 bei einem Einkaufsbummel durch ein Einkaufs- zentrum beim Blättern in einem Anzeigenblättchen aus unserem Bezirk über eine kleine unscheinbare Anzeige.. „Möchtest Du eine Reitanlage in Asbach kaufen?“ war seine Frage und ich sagte „Ja!“ Am Abend riefen an und bereits am nächsten Tag waren sie in Asbach Kalscheid, um den angebotenen Reiterhof anzuschauen. Wunderschöne Lage, so wie sie es sich vorgestellt hatten. Sie hatten ihren „Immenhof“ gefunden, der ein Zuhause für Pferd und Reiter, welches aber den modernen Anforderungen der Betriebsführung und Pferdehaltung entsprechen und über dem dennoch ein Hauch von „Immenhof“ liegen soll Ein kleiner Ort mit 11 Häusern, rundherum Natur, kein Verkehrslärm, sogar die Flugzeuge flogen weiter östlich. Noch war es eine alte Hofstelle mit einem alten Wohnhaus und 3,5 ha arrondiertem Land herum, aber wir konnten den fertigen Reiterhof bereits vor Augen sehen. Eine hektische Zeit begann für die Familie mit Gängen zu den Ämtern und Banken, aber am am 15.04.2009 gehörte das Anwesen der Familie. Und dann hieß es – Ärmel hochkrempeln, aufräumen und planen
  • 103. Mit Beginn der Umbauarbeiten sind wir mit 20 Pferden auf den Hof gezogen. Nunmehr ist das Herzstück der Anlage die moderne Licht durchflutete 25 x 60 m Panoramareithalle und der äußere Allwetterreitplatz fertig. Nach Norden, Westen und Süden schließen sich ca. 40 helle, 4 x 4 m große Paddockboxen an !
  • 104. Die Außenanlage besteht zunächst aus einem 30 x 60 m großen, gut drainierten Dressur- und Springplatz, der aufgrund seines Aufbaues bei jedem Wetter bereitbar ist. Später sind natürlich noch eine Führanlage und eine Longierhalle geplant. Nachdem all die Neu- und Umbauten fertig waren, formulierte die Familie den Leitspruch, der symbolisch als Philosophie über dem Reiterhof stehen sollte: In Harmonie mit dem Pferd lernen Nachdem auch dieser für die Zukunft der Familie, der eigenen Pferde wie auch die der Einsteller wichtige Punkt geklärt war, wollte sie auch noch den letzten Teil ihres Traumes verwirklichen und hielt Ausschau nach zwei barocken Pura Raza Espanola Hengsten, um den Wahlspruch „In Harmonie mit dem Pferd lernen“ auch optimal umsetzen zu können. Nach langem suchen wurde die Familie beim bekannten Cartujano und PRE Gestüt „SOGETHO“ der Familie Thomas fündig und konnte es gar nicht erwaten bis die beiden Cartujano Hengste LERNO und MATUTIN dort abgeholt werden konnten.
  • 105. http://www.youtube.com/watch? v=JoZcLr13scs LERNO der stolze Spanier, der gerne seine edle Cartujano Abstammung zeigt und , was man in der hohen Schule so alles reiten kann. Mit seinen 12 Jahren ist er schon ein alter Hase, aber aufgrund seiner Bewegungen und Ausbildung eher etwas für den fortgeschrittenen Reiter, wobei er an der Longe mit jedem Anfänger sicher und geduldig seine Runden dreht. Er ist in der Herde der gute Onkel für die Pferde, die in der Rangordnung tief unten stehen und passt gut auf sie auf.
  • 106. MATUTIN der mittlerweile gekörte Deckhengst ist ein Pferd für den fortgeschritte- nen Reiter mit Ambitionen zur spanischen Reitweise. Im Reiten sehr zuverlässig und brav, aber an der Hand zeigt er schon mal, dass er ein Hengst ist, nicht böse, aber imposant. Trotzdem lieben ihn die Kinder und an der Longe dürfen auch Anfänger auf ihm reiten. Die Familie Louge legt besonderen Wert auf die Aus- und Fortbildung von Kindern und Jugendlichen, die ihr Hobby in den akrobatisch- gymnastischen Übungen des Voltigiersports suchen. Da wir uns unseren Nachwuchs gerne selbst ausbilden wollen, dürfen schon die Kleinsten ab 3 Jahren Mitglied einer unserer Spielgruppen werden. Diesem Wert entsprechend vergibt die Familie auch Reiterstipendien ab März 2010 an einen talentierten jungen Menschen (Reiter oder Reiterin) über zunächst ein Jahr kostenlosen Reitunterricht in Springen und Dressur. Voraussetzung: Alter 8 bis 16 Jahre, Teamfähigkeit, Tierliebe, Reitkenntnisse, Durchhaltevermögen. Interessenten melden sich bitte unter 02241/330882 bzw 0157/76663754 oder per e-Mail unter e.nimmrichter@gmx.de - http://www.reitsportanlage-asbacher-hoehe.de/ Die Vorauswahl wird in der letzten Februarwoche nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden.
  • 107. ENORME - Yeguada Susaeta T-Shirt , S, M, L, X oder XL € 14,95 zzgl. Versand € 2,95 Bestellungen unter Angabe der Größe bei: info@mentalo.net
  • 108. Die RECHTSECKE Geltende Vorschriften und Gesetze für den Ausritt in den einzelnen Bundesländern Wenn Reiter zu Pferde außerhalb ihrer Reitanlage unterwegs sind, tun sie dies meist zur Erholung. Doch um sich zu erholen muss man erst einmal arbeiten. In diesem Fall, sich einarbeiten in die geltenden Vorschriften zum Thema. Denn selten kann ein Reiter auf einem speziell ausgeschilderten Reitweg seinem Hobby frönen. Verhalten auf öffentlichen Straßen Zunächst sind oft öffentliche Straßen zu passieren. Hierbei unterliegen Reiter und Pferd der Straßenverkehrsordnung (StVO). Nach der StVO sind Haus- und Stalltiere, die zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs führen können, auf der Straße nicht erlaubt. Eine Ausnahme besteht aber, wenn sie von einer geeigneten Person begleitet werden, die ausreichend auf sie einwirken kann (§ 28 Abs. 1 StVO). Der Reiter trägt daher die Verantwortung dafür, dass er sein Pferd unter Kontrolle hat und ein nicht verkehrssicheres Pferd nicht auf der Straße geht. Nehmen Pferd und Reiter am Straßenverkehr teil, so gelten gern. § 28 Abs. 2 StVO die für den gesamten Straßenverkehr einheitlich feststehenden Verkehrsregeln und Anordnungen entsprechend. Das heißt beispielsweise, dass auf öffentlichen Straßen grundsätzlich auf der rechten Seite zu reiten ist, und dass allgemeine Verkehrsschilder auch von Reitern zu beachten sind. Aber auch die Beleuchtungsvorschriften gelten für Reiter! Rad- oder Fußwege, Autobahnen und alle anderen Straßen oder gesperrte Verkehrsflächen sind für Reiter tabu. In bestimmten Gefahrensituationen ist es erforderlich, dass der Reiter absteigt und sein Pferd an der gefährlichen Stelle vorbeiführt. Es stellt sich sodann die Frage, ob der Reiter mit dem Pferd auf den Gehweg, den Radweg oder den gemeinsamen Geh- und Radweg ausweichen kann. Gemäß § 41 StVO Nur auf ausgewiesenen Waldwegen dürfen sich Reiter bewegen, niemals aber einfach quer durch den Wald. Hier gelten - sehr kompliziert - die unterschiedlichen Landesrechte. Reiter sollten anderen Waldbesuchern und Fahrzeugen immer nur im Schritt begegnen und das Tempo dem Gelände anpassen. handelt es sich bei diesen Wegen um so genannte "Sonderwege".
  • 109. www.bentaiga.com
  • 110. Die Sonderwege dürfen nur von den für sie bestimmten Verkehrsteilnehmern genutzt werden. Andere Verkehrsteilnehmer dürfen sie nicht benutzen. Dies bedeutet, dass der Reiter, der sein Pferd führt, dieses grundsätzlich auf der Straße tun muss, da ein Pferd, ob geritten oder geführt, weder auf einem Radweg noch auf einem Gehweg zugelassen ist - obwohl Reiter und Pferd in diesem Moment "Fußgänger" sind, Wird in einer Gruppe geritten (Verband i. S. d. § 27 StVO), muss dies für andere Verkehrsteilnehmer deutlich zu erkennen sein. Nebeneinander darf nur geritten werden, wenn der Verkehr dadurch nicht behindert wird. Bereits drei Pferdepaare gelten als Verband, dieser ist ein Verkehrsteilnehmer. Dies hat den Vorteil, dass - auch wenn während einer Straßenüberquerung die Ampel auf Rot umschaltet - der ganze Verband geschlossen weiter reiten kann. Ein solcher Verband bedarf eines Verbandsführers, der vorne links reitet und für die Beachtung der Verkehrsvorschriften zu sorgen hat. Die Länge des Verbandes sollte 25 Meter nicht übersteigen, notfalls ist in mehreren Verbänden zu reiten, zwischen diesen ist ein ausreichender Abstand zu halten, um anderen ein Überholen zu ermöglichen. http://www.uelzener.de/unternehmen.html
  • 111. Pferde führen: Nicht uneingeschränkt zulässig Pferde führen ist ebenfalls nicht uneingeschränkt zulässig. Ungekoppelt darf nur ein Pferd geführt werden, gekoppelt bis zu vier, jedoch sollte man dies nicht ausreizen, zwei Pferde zu führen ist schwierig genug. Gekoppelt sind Pferde, wenn sie mit einem kurzen Strick untereinander am Halfter verbunden sind. Darüber muss die Trense geschnallt sein, deren Zügel von jedem Pferd in die Hand des Führers laufen. Die Koppelungspflicht gilt auch bei Saugfohlen, das Koppel sollte aber am Bauchgurt der Mutterstute befestigt werden. Je ein Pferd rechts und links am Strick zu führen oder auch Pferde zu treiben ist daher unzulässig! Führt der Reiter Handpferde mit, sind diese (maximal zwei) links vom Reiter zu führen und müssen untereinander gekoppelt sein. Nehmen Pferd und Reiter am öffentlichen Straßenverkehr teil, so gelten gern. § 28 Abs. 2 StVO die für den gesamten Straßenverkehr einheitlich feststehenden Verkehrsregeln und Anordnungen entsprechend. Foto: A: Wend/ondt Bei den Vorfahrtsregeln gelten eigentlich keine Besonderheiten, insbesondere sind Reiter nicht per se wartepflichtig. Die Vorfahrt erzwingen zu wollen, ist für Reiter ebenso wie für Radfahrer - allerdings nicht ratsam! Führer von Pferden gelten juristisch allerdings als Fußgänger, die Fahrzeuge mitführen, und sind daher stets wartepflichtig. Ein weiteres Problem sind die Stoffwechsel-Endprodukte - vulgo Pferdeäpfel - des Pferdes unterwegs. Hier gilt § 32 StVO. Dieser besagt, dass auf öffentlichen Straßen Verschmutzungen verboten und zu beseitigen (wenn zumutbar) bzw. kenntlich zu machen sind, wenn sie eine Gefahrdung oder Erschwerung des Verkehrs bewirken. Nach einer Verwaltungsvorschrift hierzu gilt dies insbesondere auch für Viehkot. Eine solche Gefährdung oder Erschwerung ist bei Tierkot gegeben, denn insbesondere bei Nässe kann sich ein rutschiger Schmierfilm bilden. Der Reiter kann zwar die Ausscheidung seines Pferdes nicht verhindern, seiner Beseitigungspflicht tut dies allerdings keinen Abbruch. Das Gesetz verlangt nicht eine sofortige sondern eine unverzügliche Beseitigung, so dass der Reiter zum Stall zurück reiten kann, um dann
  • 112. mit geeignetem Werkzeug dem Haufen zu leibe zu rücken. Diese Reinigungspflicht entfällt nur bei Feldwegen oder Privatwegen. Muss der Kot entfernt werden, geschieht dies grundsätzlich auf Kosten des Verantwortlichen. Geringfügige Behinderungen bleiben allerdings außer Betracht. Es kommt also auf die Größe des Haufens (Verschmutzungsausmaß) und seine Lage (Position, Bedeutung, Nutzung der Straße) an. Ein Verstoß gegen § 32 StVO stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Kommt es aufgrund der Verschmutzung zu Unfällen, kommen zivilrechtliche Ansprüche der Geschädigten gegen den Verantwortlichen dazu. Der Reiter kann zwar die Ausscheidung des Pferdes nicht verhindern, seiner Beseitigungspflicht tut dies allerdings keinen Abbruch, Das Gesetz verlangt nicht eine sofortige sondern eine unverzügliche Beseitigung, so dass der Reiter zum Stall zurück reiten kann, um dann mit geeignetem Werkzeug dem Haufen zu Leibe zu rücken. Diese Reinigungspflicht entfällt nur bei Feldwegen oder Privatwegen. Öffentliche und nicht öffentliche Wege Entsprechendes gilt auch dann, wenn der Reiter den Bereich der öffentlichen Straße verlässt. Soweit der Reiter sich auf öffentlichen Feldwegen bewegt, gilt auch hier die Straßenverkehrsordnung mit der Folge, dass der Reiter das Pferd auf diesen Wegen reiten und führen darf. Betreten Reiter und Pferd jedoch nicht öffentliche Wege in der Feldflur oder den Wald, so gelten das Bundesnaturschutz und das Bundeswaldgesetz. Diese Gesetze sind so genannte Rahmengesetze, so dass die konkrete Ausgestaltung den einzelnen Bundesländern überlassen wird. Das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung ist nach dem Bundeswaldgesetz gestattet. Das Reiten im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet. Die Benutzung geschieht auf eigene Gefahr. Daran anschließend ist in den meisten Bundesländern das Reiten in der Feldflur auf privaten Wegen grundsätzlich erlaubt (prinzipielle Genehmigung mit Verbotsvorbehalt).
  • 113. Im Wald herrscht Landesrecht Komplizierter wird es, wenn der Reiter mit seinem Pferd den Wald betritt. Die landesrechtlichen Vorschriften lassen sich, noch ohne auf alle Einzelheiten einzugehen, in zwei Gruppen einteilen. In den Ländern Baden- Württemberg (zum Teil, hier sind diverse Novellierungen in Arbeit), Nordrhein-Westfalen (hier ist jedoch bestimmt, dass Kreise und kreisfreie Städte Ausnahmen für bestimmte Waldgebiete festlegen können), Berlin, Sachsen, Mecklenburg- Vorpommern und Thüringen ist das Reiten nur eingeschränkt möglich. Dagegen ist in den übrigen Ländern das Thema Ausreiten großzügig geregelt. Ausnahmen für bestimmte Wege und einzelne Gebiete können jedoch auch hier im Einzelfall bestehen, wenn sie für die Natur oder ein verträgliches Miteinander von Reitern und Wanderern erforderlich sind. Den meisten landesrechtlichen Vorschriften gemein sind die Zweckbindung für das Betretensrecht, das nur zum Zwecke der Erholung gewährt wird, und die Kennzeichnungspflicht. Die Kennzeichnungspflicht bedeutet, dass jeder, der mit seinem Pferd in der freien Landschaft oder im Wald reitet, ein gut sichtbares. am Pferd beidseitig angebrachtes gültiges Kennzeichen führen muss. Gültig ist das Kennzeichen nur in Verbindung mit der aufgeklebten Reiterplakette des jeweiligen Jahres. Findet das Betreten (ob zu Fuß, zu Pferde oder auf einer Kutsche) nicht zum Zwecke der Erholung statt, zum Beispiel bei gewerblichen Reitveranstaltungen, sind meist Genehmigungen einzuholen. Eine "Pferdesteuer" gibt es allerdings nirgends. Auch im Wald gelten Regeln, die Verschmutzungen vorbeugen sollen. Beispielweise in Baden-Württemberg schreibt § 37 Abs. 4 LN atSchG (Landesnaturschutzgesetz) vor, dass Abfälle in freier Natur beseitigt werden müssen. Hierunter fällt in der Regel auch Tierkot. Auch dieser Vorschrift wird durch einen Ordnungswidrigkeitstatbestand Nachdruck verliehen. Ähnliche Vorschriften gibt es aber in allen anderen Bundesländern in den Naturschutz-, Wald- oder Forstgesetzen.
  • 114. Die neue EU Transportverordnung für Pferde Kaum eine rechtliche Vorgabe hat in den letzten Jahren für so viel Verwirrung gesorgt, wie die Verordnung (EG) Nr. 1/2005 zum Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängenden Vorgängen. Sie trat am 5.1.2007 in Kraft, mit Ausnahme des Befähigungsnachweises, der erst zum 5.1.2008 rechtsverbindlich wurde. Die konkreten Ausführungsbestimmungen liegen im Verantwortungsbereich der Mitgliedsländer. Die neue EU-Verordnung findet auf jeden Anwendung, der Pferde gewerblich transportiert; gemeint sind damit nicht nur gewerbliche Transporteure, sondern alle, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Unternehmung Pferde befördern und mit dieser Dienstleistung einen indirekten Gewinn anstreben, beispielsweise Züchter, Händler, Trainer, Pferdebetriebsleiter. Aber nur, wenn die Entfernung weiter als 65 Kilometer beträgt, wobei der eventuelle Rückweg eingeschlossen ist. www.transequus.com Im Umkehrschluss gilt sie nicht: - für Privatpersonen, die Pferde hobbymäßig besitzen, auch wenn die Strecke sehr weit ist, - für gewerbliche Transporte unter 65 km, z. B. zu hausfernen Weiden, zum Schmied oder zu einer Reithalle,
  • 115. - unter Anleitung eines Tierarztes in bzw. aus einer Praxis/Klinik. Die Tierschutzverpflichtung betrifft die gesamte Transportkette, alle direkt und indirekt am Transport Beteiligten. Verantwortlich sind also auch Pferdehalter, Organisatoren, Fahrer, Händler, Turnierveranstalter und Schlachthöfe einschließlich aller Be- und Entladevorgänge und Aufenthalte. Für alle beschriebenen gewerblichen Pferdetransporte über 65 Kilometer Entfernung muss man sich bei seinem Veterinäramt eine Zulassung als Transportunternehmer einholen. Wenn die Fahrt nicht länger als acht Stunden dauert, genügt der Typ 1: der Fahrer muss einen Befähigungsnachweis haben, ausreichend und angemessenes Personal, angemessene Transportfahrzeuge und Verfahren müssen nachgewiesen werden. Hierbei ist zu beachten, dass bei der Fahrtzeit der eventuelle Aufenthalt eingeschlossen ist, für einen Turnierbesuch kommen so schnell mehr als acht Stunden zusammen. Typ 2 muss beantragt werden, wenn der Transport länger als acht Stunden dauert, muss der der Zulassung beantragt werden. Hierfür sind vorgeschrieben: - Gültige Befähigungsnachweise für sämtliche Fahrer und Betreuer, - gültige Zulassungsnachweise der Straßentransportmittel, - Navigationssystem, Aufzeichnung aller Bewegungen, Mobilfunk, - ein Notfallplan. Für registrierte Equiden gibt es bei Transport zu Zucht-, Renn- und Turnierveranstaltungen Ausnahmen von bestimmten Vorschriften (Fahrtzeit, Navigationssystem), die anderen Bestimmungen bleiben davon unberührt. Unter "registriert" ist nicht nur der allgemeine Equidenpass, sondern die Eintragung als Zucht-, Renn- oder Turnierpferd zu verstehen. Die Zulassungen sind höchstens fünf Jahre gültig und müssen dann bei Bedarfverlängert werden. htt Keine Sorge - wir wissen wo´s lang geht www.pierkes.eu/ Für den gewerblichen Transport ist also mindestens ein Befähigungsnachweis erforderlich. Wie weist man seine Befähigung nach?
  • 116. - Geprüfte Landwirte brauchen nur eine Unterweisung über die Inhalte der neuen Verordnung ohne Prüfung, - Pferdewirte, Pferdepfleger, Agrarwissenschaftler oder Tierärzte benötigen einen Ergänzungslehrgang über die neue Verordnung mit Prüfung, - von allen anderen wird mindestens ein vollständiger Sachkundelehrgang inklusive der neuen Verordnung mit Prüfung verlangt. Transportiert werden darf nur die eigene Tierart, für die man eine Schulung besucht, bzw. eine Prüfung abgelegt hat. Diese Schulungen und Prüfungen müssen behördlich zugelassen sein. Die Kölner Pferde-Akademie zum Beispiel veranstaltet anerkannte Sachkunde- und Transportlehrgänge mit Prüfungen. http://www.pferdeversicherung.net/
  • 117. Rechtsanwälte für Pferderecht Silvia Kurz Dr. jur. Hans Scholzen Dr. Christine Conrad Agrar Ing Heiko Hoffmann Hippologische Sachverständigenbüro Agrar Ing. Gerd Döbber Wolfgang Walter Horn Kira Gammersbach, Ortrun Voß Susanne Koller Claudia Betram Lars Jessen, Hanna Weber
  • 118. HUFSCHUHE DIE ALTERNATIVE ZUM HUFBESCHLAG Wie wirkt der Hufmechanismus und warum beeinflussen Hufschuhe diesen weniger als der herkömmliche Beschlag mit Eisen? Diesen und ähnlichen Fragen sind Birgit van Damsen und Romo Schmidt nachgegangen in ihrem Buch "Hufschuhe - Die Alternative zum Hufbeschlag" - hier ein Auszug daraus. Inmitten des Strahls ist eine Längsfurche, mittels welcher die Trachten einen (...) Grad von Zusammenziehung und Ausdehnung erlangen bei jedem Schritt, welchen das Pferd auf den Erdboden macht." (aus: Käster, H., Lehrbuch des Hufbeschlags, 5. Auflage, 1911, Selbstverlag des Verfassers, Berlin). Unter Hufmechanismus versteht man diejenigen Bewegungsabläufe am und im Huf, Der Engländer J. Clark 1782 wies in seinem Buch "Observation on the shoing of horses" als Erster auf die Elastizität des Hufes hin: "Der Strahl ist von weicher, schwammiger Beschaffenheit, pfeilförmig und reicht vom äußersten Ende der Trachten bis zur Mitte der Sohle.die durch die abwechselnde Beund Entlastung hervorgerufen werden. Als Formveränderung des Hufes im Augenblick der höchsten Belastung während des Durchtretens im Fesselgelenk ergibt sich folgendes: - Die Krone sinkt im Bereich der Vorderwand gering ein. - Eine Erweiterung des Hufes erfolgt hinter der weitesten Stelle (bei einigen Pferden bereits ab dem vorderen Drittel) der Hornkapsel bei gleichzeitigem Abflachen der Sohle. - Nach der Entlastung nimmt der Huf seine vorherige Form wieder an. Das Wechselspiel zwischen Zug- und Druckbeanspruchung auf die Huflederhaut bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße mit vermehrter Blutzufuhr. Das Ergebnis ist ein gutes Hornwachstum. Die Einschränkung des Hufmechanismus durch den genagelten Beschlag wurde bereits in vielen Büchern beschrieben. An dieser Stelle sollen daher keine Wiederholungen gemacht werden. Vielmehr soll mittels eines technischen Versuches nachgewiesen werden, daß a) der beschlagene Huf durch das starre und durch Nägel fest fixierte Hufeisen eine Beeinträchtigung des Hufmechanismus erfährt, und b) der Huf ohne Beschlag (Barhuf) sowie c) der Barhuf mit Hufschuh (aufgrund des elastischen, die Ausdehnung des Hufes nicht behindernden Materials) seinen natürlichen Hufmechanismus bewahren bzw. durchführen kann. Für diesen Versuch wurden um den Huf (beschlagen und unbeschlagen) sowie um den Hufschuh Dehnungsmessstreifen (DMS) angeordnet
  • 119. (angeklebt) und zwar an der äußeren Hornwand unmittelbar über der Sohle. Durch Veränderungen der Dehnungsmessstreifen konnten die Ausdehnungen gemessen und analysiert werden. Der beschlagene Huf wies in dem für den Hufmechanismus wichtigen Bereich (von der größten Breite bis zu den Trachten) kaum Verformungen auf, was auf eine Behinderung der Ausdehnung schließen lässt. Der Barhuf und der Barhuf mit Hufschuh wiesen aufgrund der abgelesenen Veränderungen der DMS in dem oben genannten Bereich deutliche Dehnungen auf. Fazit: Während der natürliche Hufmechanismus beim Einsatz von Hufschuhen voll erhalten bleibt, wird der Hufmechanismus beim beschlagenen Huf dagegen zum Teil behindert. http://www.hufschuh.de Aufgrund eines voll funktionierenden Hufmechanismus werden die Hufe ausreichend durchblutet. Das lässt sich mittels einer relativ neuartigen Diagnosemethode, der Telethermographie, eindeutig nachweisen. Bei
  • 120. der Telethermographie wird die vom Körper abgestrahlte Wärme mit einer speziellen Infrarotkamera aufgezeichnet und in Farbabstufungen von dunkelblau (kalt) bis weißgelb (warm), die der Temperatur in Grad Celsius entsprechen, auf einem angeschlossenen Monitor wiedergegeben. Die entstehenden Bilder (Gesamtaufnahme oder einzelne Körperpartien) können abgespeichert oder angehalten und durch einen Videoprinter sofort ausgedruckt werden. Aufgrund der Messergebnisse kann man Durchblutungsstörungen feststellen und Rückschlüsse auf Funktionsbeeinträchtigungen oder Erkrankungen von Muskeln, Sehnen, Bändern, Gelenken und Organen ziehen. In Japan und in den USA wird die Telethermographie zur Diagnosestellung, zur Früherkennung und Vorsorge schon lange eingesetzt. In Europa ist diese Diagnosemöglichkeit noch wenig bekannt. Das in der Schweiz ansässige Unternehmen des Bruno Weder thermographiert schon seit fünf Jahren sowohl im Inland als auch im angrenzenden Ausland. Herr Weder bestätigte uns, dass unbeschlagene Hufe im Unterschied zu beschlagenen in der Regel wesentlich besser durchblutet werden. Das konnte er bislang an zahlreichen, von ihm thermographierten Pferden feststellen. Eine gute Durchblutung der Hufe wirkt sich positiv auf die Qualität und das Wachstum des Hufhorns aus. Bei nicht wenigen beschlagenen Pferden kommt es durch den Hufbeschlag (Gewicht des Eisens, starre Vernagelung mit Teilbehinderung des Hufmechanismus, ggf. fehlende Zehenrichtung) zum Stolpern. Vor allem Pferde, die beim Auffußen die Zehe mehr belasten und beim Abfußen verstärkt abrollen, stoßen auf unebenen Flächen im Zehenbereich an und stolpern, weil der natürliche Kontakt zwischen Boden und Huf sowie der "Tastsinn" gestört sind. Eines unserer Pferde stolperte häufig, als es noch beschlagen war. Wir bemühten uns, durch Longen- und Bodenrickarbeit dieses Problem zu beheben, aber es blieb bestehen. Erst als das Stolpern mit dem Abnehmen der Hufeisen und der Verwendung von Hufschuhen wie weggeblasen war, fiel es uns wie "Schuppen von den Augen". Da Eisen ein wesentlich niedrigeres Reibungsverhalten als das natürliche Horn aufweist, kommt es ferner auf Asphaltboden nicht selten zum Rutschen oder Ausgleiten der Pferde. Diese Störungen im Bewegungsablauf sind nicht nur lästig, sondern auch höchst gefährlich, da sie zu Stürzen mit Folgeverletzungen (z.B. Sehnenzerrung) führen können. Durch den Einsatz von Hufschuhen werden solche Störungen weitgehend vermieden, da zum einen der Kontakt des Hufes zum Boden im Wesentlichen erhalten bleibt, und zum anderen das Reibungsverhalten des verwendeten Kunststoffs (Polyurethan) ähnlich wie beim Hufhorn ist.
  • 121. Beim Auf- und Abfußen des beschlagenen Hufes kommt es aufgrund der geringen Auflagefläche des Hufeisens (einzig an den Tragrändern und der Zehe) zu einer einseitigen (ungleichmäßigen) Druckverteilung auf den Huf. Das heißt, der Druck, der beim Bodenkontakt auf das Eisen ausgeübt wird, wird hauptsächlich im Bereich der Tragränder bzw. der Hufwand weitergeleitet. http://www.kraemer-pferdesport.de http://www.youtube.com/watch?v=IneYpuFz3j0
  • 122. Sicherheit beim Reiten Laut diversen Unfallstatistiken gehört Reiten zu den gefährlichsten Sportarten, zumindest was die Schwere der Unfälle betrifft. Insbesondere Kopf- Rückenverletzungen sind bei Stürzen von oder mit dem Pferd sehr häufig Doch mit der richtigen Ausrüstung auch häufig zu verhindern. Die Tatsache, dass die schweren Unfälle und Verletzungen im Pferdesport in vielen Fällen vermieden werden könnten, sollte jeden Reiter oder Reiterin nachdenklich stimmen. Oftmals ist optimale Sicherheit schon mit einem geringen finanziellen Aufwand zu erreichen. Der finanzielle Aspekt kann also nicht der Grund sein auf eine Sicherheitsausrüstung bzw. einen Reithelm zu verzichten. Gerade im Gelände wo selbst ruhige Pferde von Zeit zu Zeit aufwachen oder selbst erfahrene Geländepferde gelegentlich vor unvorhergesehenen Ereignissen erschrecken, kann auf einem korrekt sitzenden Reithelm nicht verzichten werden. Trotz seiner verhältnismäßig großen Schale ist der "Jofa-Helm" äußerst leicht und komfortabel und sitzt dank der tiefen Anbringung des Kinnriemens auch ohne Nackenriemen sicher und bequem. Er sichert nicht nur für den "Fall der Fälle", sondern schon bei einer unerwarteten Begegnung mit Zweigen und Ästen. Gemeint ist hier jedoch nicht die früher gebräuchliche und heute noch immer bei rund 90 Prozent aller (männlichen) Springreitern benutzte Kopfbedeckung, die sich nur mit einem Gummibändchen unter dem Kinn befestigen lässt. Diese erreicht bei einem Sturz oft genug den Boden vor dem Reiter. Die Rede soll hier vielmehr von den heute in vielfachen Ausführungen erhältlichen Helmen mit der gültigen DlN bzw. CE-Norm sein, die - eine richtige Anpassung vorausgesetzt - auch in wirklich schweren Fällen einen sicheren Schutz für den Reiter gewährleisten. Die meisten der heute im Handel erhältlichen guten Helme sind so gut gepolstert, dass das Argument "Unbequemlichkeit" nicht mehr zählt, zumal dank der großen Modellvielfalt in der Preislage von DM 90.bis DM 120.- für nahezu jede Kopfform ein passender Schutz gefunden werden kann. Folgende Punkte zeichnen einen modernen, guten Reithelm aus: - bruch- und splittersichere Schale, - gute, bequeme Innenpolsterung (für ausreichende Dämpfung im Falle eines Aufpralls und für hohen Tragekomfort), - gute Verstellmöglichkeiten des Kinnriemens, der Kinnschale und des Nackenriemens, - einfache Handhabung.
  • 123. http://www.kraemer-pferdesport.at http://www.youtube.com/watch?v=OA0Dq7MQbjE Die beiden letzten Punkte gehören weitestgehend zusammen, da es gerade bei Helmen mit Klipp-Verschluss, wie er auch bei Fahrradhelmen üblich ist, anfänglich meist zu Problemen mit der genauen Anpassung kommt und viele Helmnutzer mit dem Verschluss kämpfen. Die Verschlussart, die sich in der Praxis am besten bewährt hat, ist der inzwischen bei mehreren Herstellern erhältliche Klettverschluss, der auch von Kindern leicht zu bedienen ist und bei dem sich die Kinnschale problemlos in die richtige Position verschieben lässt. Verändert werden muss im Bedarfsfall dann nur noch der Nackenriemen, da die Länge des
  • 124. Kinnriemens mit dem korrekten Schließen des Klettbandes automatisch richtig eingestellt ist. Bei der Anpassung des Reithelmes in einem Fachgeschäft muss darauf geachtet werden, dass der Helm nicht zu eng gewählt wird (mindestens fünf Minuten aufbehalten!), da DruckstelIen an Stirn und Schläfen schon bei kurzen Ritten Kopfschmerzen verursachen, die dafür sorgen, dass der Helm bald auf ewig im Stallschrank verschwindet. Richtig ist die Größe des Helmes dann, wenn er zwar ohne Druck auf den Kopf gesetzt werden kann, jedoch nicht beim ersten Kopfschütteln über den Augen landet. Ist der Helm dann mit Kinnschutz korrekt befestigt und der Nackenriemen eingestellt (lange Haare bitte unterhalb des Helmes zusammenbinden), darf er bei einem leichten Schlag auf den Schild von unten nach oben nur wenig nach hinten rutschen; bei einem leichten Schlag von oben auf den Schild, darf er keinesfalls bis auf den Nasenrücken treffen, da es sonst im Falle eines Sturzes zu einem Nasenbeinbruch kommen kann. Sollte es bei der Auswahl des Reithelms zu Problemen mit der Kopfform kommen, z.B. weil der Kopf länglich und schmal ist, so gibt es für diesen Fall auch Helme, dessen Schalen ein wenig flexibel sind; man kann so das Längen-Breiten- Verhältnis des Helmes abändern, was für die Passgenauigkeit und Bequemlichkeit oft Wunder wirkt. http://www.sport-schutzkleidung.de/reitschutzweste.html
  • 125. "In" sind zurzeit auch die so genannten Military-Helme ohne Schild. Diese schützen selbstverständlich bei einem Sturz hinten ebenso gut wie ein herkömmlicher Reithelm. Stürzt man nach vorne bzw. auf das Gesicht hat man hierbei jedoch keinerlei "Knautschzone", wie bei einem leicht flexiblen Schild, der den Aufprall wenigstens teilweise abschwächen kann. In unserer Gegend noch selten, in skandinavischen Ländern jedoch sehr gebräuchlich, sind die unter der Bezeichnung "Jofa-Helme" (Abb.) laufenden Schutzhelme, deren feste Schale in Bügelform über die Ohren reicht und somit auch die Schläfengegend schützt. Diese Helme verfügen zwar nur über einen einzigen Befestigungsriemen, der von den Ohrenschützern aus über das Kinn läuft. Doch durch die extrem tiefe Anbringung des Kinnriemens sitzt der Helm auch ohne Nackenriemen extrem sicher und bequem auf dem Kopf des Reiters. Diese Helme sind trotz ihrer meist größeren Schale sehr leicht und komfortabel und werden sicherlich auch hierzulande bei den Geländereitern immer mehr Anhänger finden. Und hier noch ein Tip für modebewusste Reiter und vor allen Dingen Reiterinnen, die den Helm bislang aus "ästhetischen" Gründen ablehnten (doch ist ein verletzter Kopf wirklich schöner anzusehen, als ein Reithelm?) Es gibt zwischenzeitlich Helm-Überzüge in beinahe allen Farben, in mehreren Mustern und Materialien. Wer sich zwei oder drei dieser Überzüge passend zu seiner Reitkleidung zulegt, macht so seinen Helm zum Bestandteil seines modischen Outfits zu Pferde! Auch "unterhalb" des Helmes kann der Reiter heute seinen Körper vor schweren Verletzungen schützen. Die aus dem Military-Sport bekannten "Body Protectors" Schutzwesten erwecken auch bei weniger sportlich ambitionierten Reitern/Reiterinnen immer mehr Interesse. Diese Sicherheitswesten werden wie ein T-Shirt übergezogen und - meist mit Klettverschlüssen - seitlich am Körper und zwischen den Beinen geschlossen. Sie schützen bei einem Sturz bzw. einem Schlag je nach Ausführung den Rippen-, Wirbelsäulen- und Schulterbereich des Reiters. Da sich die zwar recht leichten und komfortablen, aufgrund ihres schützenden und dämpfenden Materials jedoch immer noch recht dicken Protectors unter nahezu jeder Bekleidung abbilden, konnten sich bislang nur wenige Freizeitreiter zur Anschaffung dieses zwar der Sicherheit dienlichen durchringen. Einige Hersteller sind deshalb zwischenzeitlich dazu übergegangen, die Body Protectors so farbenfroh zu gestalten, dassdiese auch über Shirts und Blusen getragen werden können, ohne übermäßig schwerfällig zu wirken.
  • 126. http://www.hit-air.de/ http://www.youtube.com/watch?v=-DWNFoqZrnc Selbstverständlich sind qualitativ hochwertige Body Protectors, die möglichst das CE-Zeichen tragen sollten, für Spring und Geländereiter sehr empfehlenswert; aber auch für unsichere Reiter, beim Umgang mit schwierigen Pferden oder auch bei Kindern ist der Kauf einer solchen Schutzweste überlegenswert, da ernsthafte Verletzungen wie beispielsweise Rippenbrüche oder Prellungen der Wirbelsäule vielfach vermieden werden können. Wenn Hersteller und Vertreiber dieser Sicherheitswesten Wege finden, um die Preise bei gleich bleibender Qualität erheblich zu senken, wird auch dieses "Mehr an Sicherheit" eine weitere Verbreitung in Reiterkreisen erfahren.
  • 127. Ein weiterer wichtiger Aspekt zur Vermeidung schwerer Unfälle ist die Wahl der geeigneten Steigbügel. Auch hier gibt es für jeden Zweck eine Lösung. Die herkömmliche Bügelform mag für Reitbahn und Dressurviereck die zweckmäßigste und auch "ästhetischste" Variante sein. Doch schon im Springparcours ist ein qualitativ guter (!) Steigbügel mit Quick-Out-System eine Überlegung wert. Bei diesem System löst sich bei einem Sturz der äußere Bügelteil und gibt den Fuß frei; ein Hängen bleiben im Bügel und die Gefahr, hinter dem Pferd hergeschleift zu werden, ist somit praktisch ausgeschlossen. Beim Kauf solcher Bügel sollte man jedoch auf gute Verarbeitung achten, damit man sicher sein kann, dass sich der Bügel nicht grundlos öffnet und man deshalb in kritischen Situationen nicht ungewollt vom Pferd kommt. http://www.pferdemedien.de/
  • 128. Deckanzeigen 2010 In unserem neuen, interaktiven und für unsere Leser kostenlosen Online Magazin können Sie Ihre Deckanzeigen für Ihre(n) PRE Deckhengst(e) ganzseitig und konkurrenzlos attraktiv und preiswert mit Ihrem Text, Ihrem Layout, Ihren Fotos, Ihrer Musik und Ihren Videos für das gesamte Jahr 2010 platzieren. Sofern Sie für die Gestaltung Ihrer Deckanzeige fachliche Hilfe benötigen, ist Ihnen unsere Tanja Stoll unter der Mailadresse: t.stoll@yahoo.de und der Tel. Nr. 06157-950014 gerne behilflich. Mailen Sie ihr Ihren Text, Ihre Musikwünsche, Fotos und Videos und sie wird schnell und kostengünstig Ihre Deckanzeige erstellen. http://www.horseofkings.com/
  • 129. Vulcano VI war Campeon de Funcionalidad de Alemania 2002 und erhielt eine Broncemedallie mit 84,88 Punkten. Vulcano ist einzigartig in seiner charismatischen Ausstrahlung und hat ein außergewöhnliches Bewegungspotential. Beides gibt er kontinuierlich an seine Nachkommen weiter. Decktaxe für nicht PRE € 2000,- (nur Gefriersperma Versand) EU Besamungszu- lassung vorhanden. http://www.youtube.com/watch?v=dq0tc8z5VVU Abstammung: http://www.lgancce.com/lgpreancce/asp-publico/arbolGenealogicoPRE/Consultar ArbolGenealogicoPRE.aspx?ID=I5/DinLggeU= Eine Auswahl seiner Nachzucht: http://www.spanish-horse-connection.de/angebote.php?ID=254&start=30 http://www.spanish-horse-connection.de/angebote.php?ID=253&start=30 http://www.spanish-horse-connection.de/angebote.php?ID=251&start=30
  • 130. www.spanish-horse-connection.de
  • 131. Der deutsche PRE Verein Verein der Freunde und Züchter des Pferdes Reiner Spanischen Rasse e.V. Donnersbergstr. 23-25 - 86916 Kaufering Tel 08191-6575104 -Fax 08191-6575103 Mail: pferdefreunde2004@yahoo.de http://www.andalusierverein.de Liebe Freund und Züchter des spanischen Pferdes, seit Juni 2009 können nun alle Belange rund um Eintragung und Körung der PRE Pferde in direktem Kontakt zum LG ANCCE über unser Büro abgewickelt werden. Jeder Züchter kann seine Pferde selbstständig melden und auch alles komplett selbstständig abwickeln. Das klappt auch größtenteils ganz gut, ist aber wegen der sprachlichen Probleme nicht Jedermanns Sache. So waren viele Mitglieder durchaus dankbar, bei der Abwicklung ihrer Vorgänge nach wie vor auf die Hilfe unseres Büros bauen zu können und ließen alles wie gehabt über den Verein abwickeln. Diese Neuregelung von ANCCE hatte für unseren Verein den angenehmen Nebeneffekt, dass wir nun endlich eine deutliche Trennung zwischen Mitgliedern und Nichtmitgliedern vornehmen können. In den Genuss unseres Services kommen somit nur noch unsere Vereinmitglieder. Dieser schöne Nebeneffekt hat uns in diesem Jahr einen guten Zuwachs neuer Mitglieder beschert, denn viele Züchter haben unseren Service doch gerne angenommen. Da die Organisation der jährlichen Körreise vom fernen Spanien aus auch nicht so einfach zu planen ist, hat das LG ANCCE dann auch gerne die Unterstützung von Berta Miraballes sowie von engagierten Züchtern angenommen. Alles in allem hat unsere gute Planung für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Es wurden insgesamt 72 über unseren Verein gemeldeten Pferde vorge- stellt von denen 52 gekört wurden. Die in diesem Jahr agierende und die Körungen vornehmende Tierärztin Dr. Hildegart Fernandez war sehr streng und legte deutlich strengere Maßstäbe z. B. bei der Bewertung des Halses an, als ihre Vorgänger.
  • 132. So hatten es ungearbeitete junge Hengste besonders schwer, da bei vielen der Halsmuskel noch nicht durch Training und Arbeit gefestigt ist. Die Besitzer mussten die Pferde in gelassenem Schritt führen, bis die Pferde wirklich entspannt den Hals fallen ließen. In der Regel bewegt sich der als korrekt akzeptierte Kamm des Pferdehalses in einem gleichmäßigen Rhythmus. Kam die Tierärztin jedoch zu der Ansicht, dass der Hals in eine Richtung mehr schwankte als in die andere, oder sich unrhythmisch entgegen der Pferdebewegung bewegte, wurde dies als Kipphals gewertet und das Pferd nicht gekört. Frau Fernandez hat sicher nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und geht auch in ihrer Heimatprovinz Malaga genauso rigoros vor. Was noch nicht ganz ersichtlich ist, ist ob es einfach nur ihre Art der Interpretation der Vorgaben von ANCCE ist, oder ob dies wirklich der neue Kurs von ANCCE ist. Die Zuchtselektion auf festere Hälse im Allgemeinen ist sicherlich eine sinnvolle Maßnahme allerdings wurde hier doch eventuell ein wenig über das Ziel hinaus geschossen. Wir alle wissen, dass in Spanien die Züchter durchaus genau wissen wie solchen Halsproblemen vorzubeugen ist. Es ist kein Geheimnis, dass dort einige Hals- und Muskel straffende Maßnahmen zum Einsatz kommen. Wer hat sich nicht schon gewundert, dass auf Zuchtschauen präsentierte Pferde stets muskelbepackt sind; egal ob ungerittene Jungpferde oder ungerittene Zuchtstuten. Manch stolzer Hengstbesitzer hat sich schon gewundert warum sein super bemuskelter Neuzugang wenige Wochen nach dem Import aus Spanien dann plötzlich auf ein unspektakuläres Normalniveau zusammenfiel. Oftmals wurde hier mit verschiedenen pharmazeutischen Mitteln meist ganz simpel über das Futter zugeführt, nachgeholfen. Man sollte sich vorher mal ein wenig bücken und unter das Pferd schauen. So ist die oft deutlich angeschwollene Schlauchtasche nicht wirklich auf energiereiche Fütterung und das warme spanische Klima zurück zu führen. Zur Vermeidung von Nichtkörungen wegen Kipphälsen kommen in Spanien neben Anabolika dann auch noch Botox , Eigenblut oder Silikon zum Einsatz. Alles in Allem stellt sich die Frage, ob es im Sinne der Pferde und des Tierschutzes ist, dass Züchter sich zu solchen Maßnahmen genötigt fühlen. Unsern Züchtern kann man nur raten die Pferde erst nach einer fachgerechten Grundausbildung unter dem Sattel vorzustellen. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht irgendwann das Vorstellungsalter für die Basiskörung auf 3 Jahre vorgeschrieben wird.
  • 133. http://www.cavall-trucks.eu/
  • 134. Der aktuelle Vereinsvorstand: 1 Vorsitzende Frau Berta Miraballes 2. Vorsitzende: Frau Nahrgang Zuchtwartin: Kassenwart: Klaus Nahrgang Klaus Nahrgang ist seit 2005 Kassenwart des „VFZPRE“. Er besitzt gemeinsam mit seiner Frau z. Z. 3 PRE Hengste, verfügt über die FN Trainerlizenz C für Reiten und Fahren und stellt seine PRE Pferde auch in Fahrturnieren vor Klaus Nahrgang mit seinem 12 jährigen gekörten PRE Hengst HERRADOR Wichtig Gezüchtet werden kann nur mit gekörten Hengsten und Stuten!!! 1. Das zur Körung gemeldete Pferd muss zum Zeitpunkt der Körung das dritte Lebensjahr vollendet haben. 2. Das Pferd wird der Körkommission nur im Stand vorgestellt. 3. Beim Vermessen der Körpermaße muss das Pferd umgänglich sein. 4. Besondere Schmuck- oder Einflechtmaßnahmen sind nicht erwünscht. 5. Ausschlussmaße gelten für Stockmaß. Stockmaß für Hengste >152cm, für Stuten >150cm. 6. Für die Körung müssen Sie bei der Vorstellung den spanischen Equidenpass sowie denr Eigentumsnachweis (carta de titularidad) bereithalten. 7. Ein Höchstalter für die Körung gibt es nicht. 8. Kipphals - auch nur ansatzweise - führt zur Abkörung.
  • 135. Fohleneintragung Für die Eintragung eines PRE Fohlens benötigen Sie folgende Unterlagen 1. Vollständig ausgefüllter Deckschein 2. Vollständig ausgefüllte und vom Tierarzt unterschriebene Geburtsbescheinigung (Rückseite des Deckscheins) mit Eintragung der Wirbel und Abzeichen. Beschreibung der Wirbel und Abzeichen ist nicht erforderlich. 3. Microchip, links am Hals etwa 2 Fingerbreit unterhalb des Mähnenkammes am unteren Ende des oberen Drittels gesetzt (Funktion überprüfen) 4. DNA vom Fohlen. 5. Auch von den Elterntieren muss eine DNA bei ANCCE vorliegen (ist bei älteren Pferden, die noch nicht in der Zucht eingesetzt wurden, nicht immer der Fall) 6. Alle von Ihnen vorzulegenden Unterlagen werden vorher zu ANCCE geschickt. Daher empfiehlt es sich, Kopien anzufertigen. Als Orientierung für die Basis Körung bezieht man die folgenden zoometrischen Maße, die als Maßstab für die Rasse gelten, mit ein. Wer die Mindestmaße der Widerristhöhe nicht erreicht, wird ausgeschlossen. Hengst Stute Widerristhöhe 1,52 1,50 Brusthöhe 0,66 0,65 Höhe des unteren Brustbeinknochens 0,82 0,80 Schulterblatt Gesamtlänge 1,54 1,53 Brustbreite 0,40 0,40 Torso/Brustumfang 1,80 1,81 Umfang des Karpalgelenk 0,33 0,31 Röhrbein-Umfang 0,19 0,19
  • 136. Wichtige Formulare des deutschen PRE Zuchtvereins Vereinssatzung http://www.andalusierverein.de/resourcen/Satzung.pdf Mitgliedsantrag http://www.andalusierverein.de/resourcen/forumlare/Aufnahmeantrag.pdf GEBÜHRENORDNUNG AB 01.06.2009 DIENSTLEISTUNG Bearbeitungsgebühr für MITGLIEDER Identifikation 30,00 EUR Fohleneintragung 30,00 EUR Körung 30,00 EUR Deckscheine 5,00 EUR Cartas Titularidad (Besitzerurkunden) 15,00 EUR Züchter-Nr. „G“ (nur Eigentümer) 50,00 EUR Züchter-Nr. „C (Züchter) 50,00 EUR Besitzerwechsel 25,00 EUR Zona privada ganad 15,00 EUR (Persönliches Benutzerkonto)
  • 137. Antrag zur PRE-Basis-Körung Persönliche Angaben (für jedes Pferd bitte einen getrennten Antrag verwenden) Name _____________________________________________________________ Straße, Hausnummer _____________________________________________________________ Postleitzahl, Ort _____________________________________________________________ Telefon, Fax, E-Mail _____________________________________________________________ Angaben zum Pferd Name _______________________________ Code-Nr. _________________ Geburtsdatum ____________________________ Geschlecht _________________ Farbe ____________________________ Züchter ____________________________ Code-Nr. __________________ Vater ____________________________ Code-Nr. __________________ Mutter ____________________________ Code-Nr. __________________ - Ausgefülltes Formular „Solicitud de Servicio“ (Antrag auf Leistung) mit dieser Meldung an Geschäftsstelle schicken - Wenn Sie noch keine Züchter-Nr. haben, müssen Sie das Formular „Solicitud de Código de Ganaderia“ ausfüllen und an die Geschäftsstelle schicken. - Das zur Körung vorgestellt Pferd muss das dritte Lebensjahr erreicht haben. - Das Pferd wird dem Körrichter nur im Stand vorgestellt. - Beim Vermessen der Körpermasse muss das Pferd umgänglich sein. - Besonderer Schmuck oder Einflechtmaßnahmen sind nicht erwünscht. - Ausschlussmaße gelten für Stockmaß (Hengste >152 cm, Stuten >150cm) Kipp- und Hirschhals, auch nur Ansatzweise, führen zum Ausschluss. - Für die Körung müssen Sie bei der Vorstellung den Pferdepass bereithalten. - Ein Höchstalter für die Körung gibt es nicht, aber jedes Pferd kann in seinem Leben nur einmal vorgestellt werden. Deswegen empfehlen wir Ihnen, nur in Ausnahmefällen bereits dreijährige vorzustellen. ________________________________________________ Bitte eine Ausfertigung senden an: Ort/Datum
  • 138. VFZ des Pferdes Reiner Spanischer Rasse e.V. - Donnersbergstr. 25 - 86916 Kaufering Antrag zur PRE-Fohleneintragung Persönliche Angaben (für jedes Pferd bitte einen getrennten Antrag verwenden) Name _____________________________________________________________ Straße, Hausnummer _____________________________________________________________ Postleitzahl, Ort _____________________________________________________________ Telefon, Fax, E-Mail _____________________________________________________________ Angaben zum Pferd Name _______________________________ Geburtsdatum ____________________________ Geschlecht _________________ Farbe ____________________________ Züchter ____________________________ Code-Nr. __________________ Vater ____________________________ Code-Nr. __________________ Mutter ____________________________ Code-Nr. __________________ - Ausgefülltes Formular „Solicitud de Servicio“ (Antrag auf Leistung) mit dieser Meldung an Geschäftsstelle schicken - Wenn Sie noch keine Züchter-Nummer haben, müssen Sie das Formular „Solicitud de Código de Ganaderia“ ausfüllen und an die Geschäftsstelle schicken. - Vollständig ausgefüllter Deckschein (Vorderseite) - Vollständig ausgefüllter und vom Tierarzt unterschriebener Geburtsschein (Rückseite) - Mikrochip darf nicht gesetzt werden und auch die Wirbel werden vom autorisierten Tierarzt im Geburtsschein eingetragen. - Blutprobe für die DNA-Analyse wird auch vom autorisierten Tierarzt entnommen, da diese in Spanien durchgeführt wird. - Auch von den Elterntieren muss eine DNA-Analyse vorliegen. - Alle vorgelegten Unterlagen werden nicht zurückgeschickt, es empfiehlt sich eine Kopie zu machen. Bei uns im Büro wird auch noch eine Kopie in unseren Unterlagen abgelegt. _______________________________________________ Bitte eine Ausfertigung senden an: Ort/Datum VFZ des Pferdes Reiner Spanischer Rasse e.V.
  • 139. Donnersbergstr. 25 86916 Kaufering ________________________________________________ Unterschrift Besitzer FIRST INITIAL FARM REPORT – PRE STUD BOOK FARM´S NAME OR BREEDER´S NAME: FARM´S/BREEDER´S CODIGO: 1. OWNER: Owner: ID (passport/ss): Address (Street): Number: Floor: Apt: State and City or Town: country: Zip Code: Phone: eMail: Mobile phone: Fax: 2. REPRESENTATIVE´S NAME: (To be filled out by the representative if different from the breeder) REPRESENTATIVE´S ID NAME: (passport/ss): Address (Street): Number: Floor: Apt: State and City or Town: country: Zip Code: Phone: eMail: Mobile phone: Fax: 3. FARM´S ADDRESS(1): Name: State and City or Town: Zip Code: country: Contact person: e-mail: Phone: Mobile phone: Fax: ADDRESS TO RECEIVE INFORMATION 1 2 3 Sex Date of Sex Date of HORSE (3) birth HORSE (3) birth Code (2) Code.(2) (=Codigo) Name. Name. Code. Code. Name. Name.
  • 140. Code. Code. Name. Name. (1) COMPULSORY (2) 9 last digits of code or Breeding Certificate (3) Write: S: Stallion G: Gelding H: Mare Sex Date of Sex Date of HORSE (3) birth HORSE (3) birth Code. Code.(2) (2) Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. Code. Code. Name. Name. (2) 9 last digits of codigo or Breeding Certificate (3) Write: E: Stallion C: Gelding H: Mare City/State/Country ………………….. , day …….. month ………….. year … OWNER/LEGAL REPRESENTATIVE Signature of Owner or his/her representative:
  • 141. Der Österreichische PRE Verein http://www.andalusier.at/ Freunde und Züchter des Pferdes Reiner Spanischen Rasse in Österreich Fotos Vorstand
  • 142. Der Schweizer PRE Verein http://www.andalusier-aece.ch/ Schweizerischer Verein der Züchter des Pferdes Reiner Spanischer Rasse (AECE) Fotos Vorstand
  • 143. Hacienda El Boyal das Paradies für Reiter, Erholungssuchende und Andalusienfans Ihr exklusives Landhotel in Andalusien mit Reitzentrum für Jung und Alt – nur wenige Minuten von Jerez de la Frontera entfernt. Reiturlaub in Andalusien/Spanien: Ausbildung und Beritt in klassicher Dressur, Ausritte in die schöne Landschaft – oder einfach nur ausspannen! - Übrigens: auch Nichtreiter fühlen sich bei uns wohl! - Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihre Sabine Wesseln + Team! Besichtigung unserer Anlage bitte nach telefonischer Anmeldung. http://www.youtube.com/watch?v=SNu3fCeukCs Mara's World of Horses Reiterreisen & Reitimmobilien weltweit - mit Niveau http://www.mara-lisa.com/
  • 144. Vorschau für die kommenden „NOTICIAS“ Ausgaben Yeguada Militar – Das spanische Staatsgestüt - ZINGARO “Opera und Cabaret de Equestre” http://www.zingaro.fr/v2/boutique/detail.php?objID=36 El Pato in Argentinien http://www.youtube.com/watch? v=nvgFOg9b7mA&feature=related El Pato wurde erstmals 1610 urkundlich erwähnt. Das Reiterspiel galt damals als eine echte Mutprobe. Abenteuerlustig und ziemlich verwegen stritten die argentinischen Gauchos um eine Ente.
  • 145. Horse Agility http://www.youtube.com/watch? v=XqVLY8YfbEo&feature=related Sorraia Pferde Eine aussterbende Pferderasse Mexiko „Charro und tanzende Pferde“ Alexander Nevzorov „Haute Ecole“ SEVILLA Wer ist die schönste im ganzen Land ? CANDAU Eins der berühmtesten spanischen PRE Gestüte im Generationskonflikt ? Chinesische Medizin und ShiAtsu auch für Pferde ? Paläo Hippus, Eo Hippus, Meso Hippus, Meryz Hippus, Plio Hippus, Equus Die Entstehungsgeschichte unseres heutigen Pferdes ERGO Therapie mit hochblütigen PRE Pferden - geht das ? Mangalarga Marchador Brasilianischen Gangpferde http://www.revistaartemarchador.com.br/revista.html
  • 146. Ihr habt Kontakte in der Pferdeszene, geht oft und gerne auf Pferdeveranstaltungen, habt Camera und/oder DigiCam und Spaß über Pferde zu schreiben ? Mailt uns Eure Artikel, Fotodokumente oder Videos über die verschiedensten Pferdethemen unter info@mentalo.net Wir werden Euere Artikel mit Aufmerksamkeit lesen und nach Prüfung gerne publizieren. Wird euer Artikel angenommen, könnt ihr Redakteure/ Reporter von „NOTICIAS Online“ werden mit der Möglichkeit, regelmäßig Artikel zu veröffentlichen, somit ein großes Publikum zu treffen und mit Eurem Hobby einen Zusatzverdienst zu erzielen. Wir freuen uns jetzt schon auf eure Beiträge! http://www.equestriancupid.com ARCHIV
  • 147. Impressum Erwin G. Bruhns Freier Journalist
  • 148. Postfach 202527 20218 Hamburg Mobil: 01520-420 94 66 Mail: info@mentalo.net ™SWIFTLET© Reseller Steuer Nr. DE 76 931 215 049 Haftungsauschluss 1.Inhalt des Onlineangebotes Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autoren kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autoren behalten es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. 2. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Autoren von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Die Autoren erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hatten die Autoren keinerlei Einfluss. Deshalb distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. 3. Urheber- und Kennzeichenrecht Die Autoren sind bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, von den Autoren selbst erstellte Objekte bleiben allein bei den Autoren der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Das Kopieren von Fotos dieser Homepage ist ausdrücklich untersagt und führt zu rechlichen Konsequenzen!
  • 149. 4. Datenschutz Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. 5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.
  • 150. www.yeguada-residelca.com