• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Dietrich Bonhoeffer
 

Dietrich Bonhoeffer

on

  • 978 views

 

Statistics

Views

Total Views
978
Views on SlideShare
978
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
6
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Dietrich Bonhoeffer Dietrich Bonhoeffer Presentation Transcript

    • Dietrich BonhoefferBenedict S. Gombocz
    • Kindheit, Jugend, und Ausbildung• Dietrich Bonhoeffer wurde am 4. Februar 1906 in Breslau geboren; war sechtes von acht Kindern.• 1912 zog die Familie Bonhoeffer nach die Haupstadt Berlin.• Seine Kindheit war durch seine offene, warmed, aber ouch strenge Erziehung geprägt.• Nach dem Abitur, das Bonhoeffer mit 16 Jahren bestand, begann er in Tübingen und Berlin mit dem Studium der Theologie.• Bereits mit 21 Jahren schreib Bonhoeffer seine Docktorarbeit.• 1930 wurde er Privatdozent für Theologie an der Universität in Berlin.
    • Leben unter den Nationalsozialismus• Als im Jahre 1933 die Kirsche in Deutschland dem nationalsozialistichen Staat „gleichgeschaltet“ wurde, ging Bonhoeffer nach London, um heir als Pastor in zwei deutschen Gemeinden zu wirken.• Nach seiner Rückkehr im Frühjahr 1935 schloss er sich der Gemeinschaft der „Bekennenden Kirche“ an, der protestantischen Widerstandsbewegung.• Trotz des ständig stärker werdenden Druckes durch den NS- Staat versuchte er, mit gleichgesinnten Menschen Gottesdienste abzuhalten und die Ausbilding der Geistlichen in den überlieferten Formen und gegen den Willen des Staates durchzuführen.• Bonhoeffers Weg in den Widerstand nahm erste konkrete Formen an.
    • Leben unter den Nationalsozialismus –weiter• 1936 verboten ihm die Nationalsozialisten, Vorlesungen zu halten; 1938 erhielt Bonhoeffer sogar Aufenthaltsverbot für Berlin und 1941 untersagte man ihm jede schriftstellerische Veröffentlichung.• Er wurde nun ständig von der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) überwacht.
    • Leben unter den Nationalsozialismus –weiter• Wegen des drohenden Kreiges im Jahre 1939 verschafften ihm seine Freunde in die Vereinigte Staaten die Einladung zu einer Vorlesungsreise in die USA.• Bonhoeffer blieb jedoch nur sechs Wochen dort und kehrte unmittelbar vor Ausbruch des Kreiges wieder nach Deutschland zurück.• Seit dieser Zeit betätigte Bonhoeffer sich mit immer größerem Einsatz an den Vorbereitungen zur Beseitigung des nationalsozialistischen Regimes.• Er schloss sich der Widerstandgruppe um Admiral Canaris an, der Chef der militärischen Abwehr war.• Er arbeite als Kurier der Abwehr und nutzte diese Tätigkeit aus, um den Widerstand gegen den NS-Staat weiter auszubauen.
    • Leben unter den Nationalsozialismus –weiter• Immer schweieriger gelang indes die Geheimhaltung des Widerstandes.• Am 5. April 1943 wurde Bonhoeffer verhaftet und in das Militärgefängnis Berlin-Tegel gebracht.• Seine Verhaftung folgten häufige Drohungen der Gewaltanwendung gegen ihn und Repressalien gegen Bonhoeffers Eltern und seine Verlobte Maria von Wedemeyer.
    • Attentat vom 20. July 1944, ende desKrieges, und Hinrichtung• Nach dem gescheiterten Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 verschlechterten sich die Haftbedingungen Bonhoeffers gravierend.• February 1945 wurde Bonhoeffer gemeinsam mit anderen Häftlingen in das Konzentrationslager Buchenwald und im April in das Konzentrationslager Flossenbürg verlegt.• Ein SS-Standgericht verurteile ihm wegen Hoch- und Landesverrates zum Tode durch den Strang.• Für Bonhoeffers festen Wider aus christlicher Überzeugung und sein Eintreten für die Werte der Demokratie bezahlte er leider mit seinem Leben.• Am 9. April, nur wenige Wochen vor der Kapitulation Nazi- Deutschlands und den Nationalsozialistiche Regime, wurde Bonhoeffer erhängt.
    • Bücher von Dietrich Bonhoeffer• Sanctorum Communio.• Akt und Sein. Transzendentalphilosophie und Ontologie in der systematischen Theologie.• Nachfolge.• Ethik.• Beten und Tun des Gerechten. Glaube und Verantwortung im Widerstand.• Schöpfung und Fall. Theologische Auslegung von Genesis 1–3.• Schöpfung und Fall. Versuchung.• Die Weisheit Gottes – Jesus Christus.• Gemeinsames Leben.• Widerstand und Ergebung. Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft.
    • Bücher von Dietrich Bonhoeffer –weiter• Brautbriefe Zelle 92. Dietrich Bonhoeffer – Maria von Wedemeyer 1943–1945.• Das Gebetbuch der Bibel. Eine Einführung in die Psalmen.• Fragmente aus Tegel. Drama und Roman.• Schweizer Korrespondenz 1941/42. Im Gespräch mit Karl Barth.• Christologie.• Versuchung.• Die Antwort auf unsere Fragen. Gedanken zur Bibel.• Von guten Mächten wunderbar geborgen.
    • Bücher über Dietrich Bonhoeffer• Josef Ackermann: Dietrich Bonhoeffer – Freiheit hat offene Augen. Eine Biographie.• Eberhard Bethge: Dietrich Bonhoeffer. Theologe – Christ – Zeitgenosse. Eine Biographie.• Eberhard Bethge: Dietrich Bonhoeffer.• Renate Bethge: Dietrich Bonhoeffer: Eine Skizze seines Lebens.• Carl-Jüngen Kaltenborn: Dietrich Bonhoeffer.• Georg Kretschmar: Dietrich Bonhoeffer.• Wilhelm Landgrebe: Dietrich Bonhoeffer. Wagnis der Nachfolge.• Eric Metaxas: Bonhoeffer. Pastor, Agent, Märtyrer und Prophet (original Bonhoeffer: Pastor, Agent, Martyr, and Prophet).• Ferdinand Schlingensiepen: Dietrich Bonhoeffer 1906–1945. Eine Biographie.• Ilse Tödt: „Gute Mächte“. Bonhoeffer-Darstellungen.• Renate Wind: Dem Rad in die Speichen fallen. Die Lebensgeschichte des Dietrich Bonhoeffer.
    • Bibliographie• http://www.dietrich-bonhoeffer- realschule.de/bonhoeffer_kurzbiographie.htm