Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

E-Commerce, aber richtig !

21 views

Published on

Entscheidende Erfolgskriterien für den digitalen Verkauf!

Published in: Internet
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

E-Commerce, aber richtig !

  1. 1. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 E-Commerce, aber richtig ! Entscheidende Erfolgskriterien für den digitalen Verkauf. Düsseldorf, 09.05.2017
  2. 2. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 Eine kurze Bestandsaufnahme - Marktsituation Total e-Commerce revenue by region (in US$ billion) Quelle: Statista, Digital Economy Compass 2017
  3. 3. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1.585,- jährliche pro-Kopf-Ausgabe im E-Commerce 2015 Eine kurze Bestandsaufnahme - Marktsituation Quelle: E-Commerce Leitfaden 3.Auflage, Universität Regensburg
  4. 4. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 57% der Internetnutzer kauften 2015 online Eine kurze Bestandsaufnahme - Marktsituation Quelle: E-Commerce Leitfaden 3.Auflage, Universität Regensburg
  5. 5. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 52,7 Mrd. Umsatz im Online Handel in 2016 Eine kurze Bestandsaufnahme - Marktsituation Quelle: Interaktiver Handel in Deutschland Ergebnisse 2016, bevh
  6. 6. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 12,7% Anteil von E-Commerce am gesamten Einzelhandelsumsatz in 2016 Eine kurze Bestandsaufnahme - Marktsituation Quelle: Interaktiver Handel in Deutschland Ergebnisse 2016, bevh
  7. 7. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 +13% Prognostizierte Umsatzsteigerung im E- Commerce in 2017 Eine kurze Bestandsaufnahme - Marktsituation Quelle: "Die deutsche Internetwirtschaft 2015-2019", Eco Verband
  8. 8. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 3% Durchschnittliche Conversionrate (Relation E- Shop Besucher/Käufer) Eine kurze Bestandsaufnahme - Nutzerverhalten Quelle: E-Commerce Leitfaden 3.Auflage, Universität Regensburg
  9. 9. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 44% brechen den Kaufvorgang wegen zu hoher Versandkosten ab Eine kurze Bestandsaufnahme - Nutzerverhalten Quelle: Interaktiver Handel in Deutschland Ergebnisse 2016, bevh
  10. 10. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 24% bestellen über mobile Devices Eine kurze Bestandsaufnahme - Nutzerverhalten Quelle: Interaktiver Handel in Deutschland Ergebnisse 2016, bevh
  11. 11. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 21% bestellen mindestens 1x im Monat Eine kurze Bestandsaufnahme - Nutzerverhalten Quelle: Interaktiver Handel in Deutschland Ergebnisse 2016, bevh
  12. 12. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1.Lastschrift 2.PayPal/Giropay 3.Rechnung 4.Kreditkarte genutzte Bezahlverfahren Eine kurze Bestandsaufnahme - Nutzerverhalten Quelle: Interaktiver Handel in Deutschland Ergebnisse 2016, bevh
  13. 13. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1.Corporate Site 2.Suchmaschine 3.Katalog 4.Produktvergleichsportal Genutzte Infoquellen vor Kauf Eine kurze Bestandsaufnahme - Nutzerverhalten Quelle: E-Commerce Leitfaden 3.Auflage, Universität Regensburg
  14. 14. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 E-Commerce ... ist etabliert und relevant. ...bedarf integrierter Marketingmaßnahmen. ...impliziert neue Erfolgskriterien, auch für den „klassischen“ Handel.
  15. 15. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 15 Die 5 Erfolgskriterien im E-Commerce Setup Strategie Business Modell Technologie und Infrastruktur (Content-) Marketingplan KPI Monitoring/ Kontinuierliche Optimierung
  16. 16. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 16 Strategie Business Modell Technologie und Infrastruktur (Content-) Marketingplan KPI Monitoring/ Kontinuierliche Optimierung Strategie
  17. 17. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 17 Wettbewerb Sie Wie können wir die Herausforderung des massiven Wettbewerbs meistern ?
  18. 18. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 18 Strategie • Mission • Produktportfolio • Buying Personas • Positionierung/USP • Customer Journey/fokussiertes Marketing Sie Wie können wir die Herausforderung des massiven Wettbewerbs meistern ? Wettbewerb
  19. 19. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 Der Mensch als AusgangspunktDer Mensch als Ausgangspunkt
  20. 20. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1 2 3 4 5 20 Strategie Produktportfolio Positionierung Buying Personas Customer Journey Mission
  21. 21. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1 2 3 4 5 21 Strategie Produktportfolio Positionierng Buying Personas Customer Journey Mission • Wo stehen wir mit unserer Marke im Markt? • Schaffen wir Sichtbarkeit über unsere Marke oder die angebotenen Produkte? • Welche Story erzählen wir, um eine nachhaltige Kundenbindung zu erreichen?
  22. 22. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1 2 3 4 5 22 Strategie Produktportfolio Positionierng Buying Personas Customer Journey Mission • Wodurch zeichnet sich unser Produktportfolio aus (Einzigartigkeit, „begehrte“ Nische, Bekanntheit, attraktiver Preis, Beratungsintensität)? • Wie können wir unsere Produkte im Web erlebbar gestalten?
  23. 23. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1 2 3 4 5 23 Strategie Produktportfolio Positionierng Buying Personas Customer Journey Mission • Aus der Mission und dem Produktportfolio leiten sich potenzielle Zielgruppen ab. • Über die Definition einer Buyer Persona für jede Zielgruppe wird diese zum Leben erweckt.
  24. 24. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 Buyer Personas – Zielgruppen zum Leben erwecken Qualification: First Job Expertise: Business Marketing Manager Family status: Single Online-Experience: High Description: Laura lives as a Junior Marketing Manager in Munich and has very much her own fashion style, combines brand products with basic products Quality conscious in terms of shopping. Goes to fitness studio, but no specific body shape ambitions. Has functional / sport wear. Expectations (Online Shopping basic cloth): She is very practical concerning her online shopping needs. She just wants an fast website she can easily navigate to get her exactly what she needs. Context of Use: She is a very experienced online shopper and regularly browses for clothing at Zalando, Amazon and similar sites. She uses her smartphone often for surfing and communications. She uses apps for specific tasks (eg. Runtastic for Running) and owns some fitness wearables.
  25. 25. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1 2 3 4 5 25 Strategie Produktportfolio Positionierung Buying Personas Customer Journey Mission • Organizing Idea (Value Proposition) als Ableitung aus Mission, Produktportfolio und Buying Personas. • Storytelling für Content Marketing. • USP: Unterscheidungsmerkmale gegenüber dem Wettbewerb.
  26. 26. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 Beispiele Positionierung – Najoba • „Natürlich schön einkaufen“ • Breites Produktportfolio im Bereich Naturkosmetik. • Einkauf als Erlebnis (Produktfinder, Beautyblog, VIP Shopping). • Web-Only-Shop, der seine Sichtbarkeit über Produktbekanntheit und Content generiert.
  27. 27. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 Beispiele Positionierung – Weber Grillakademie E-Shop • „Weber for Life!“ • Grillakademien als zentraler Bestandteil der Markenpositionierung von Weber (die Produkte über aktives Ausprobieren im Grillkurs kennen- und lieben lernen). • E-Shop als zentraler Point of Sale für alle Kurse (Branding, Conversion und Lead- Generierung).
  28. 28. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 Beispiele Positionierung – Peugeot/Citroën/DS B2B und B2C Shops • Autozubehör bequem aussuchen und zum Abholen vorbestellen (Customer Convenience). • POS Material für Händler einfach und bequem online bestellbar (Partner Convenience). • Fanartikel E-Shop als Verstärker für Brand Advocacy.
  29. 29. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 1 2 3 4 5 29 Strategie Produktportfolio Positionierng Buying Personas Customer Journey Mission • Auf Basis der Positionierung und Buyer Personas werden Annahmen über die relevanten Kanäle und Touchpoints getroffen. • Mit Hilfe von Customer Journey Mapping werden potenzielle Customer Journey Muster antizipiert und definiert.
  30. 30. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 30 EventEvent Landing -page Produktwebseiten Event & Produkte Social Media PR CRM Event- Management Media Newsletter Blog-Posts SEO Ads Video- Dokumentation Interview Countdown Eine Customer Journey bezeichnet alle Berührungs- punkte eines Kunden mit der Marke oder Dienstleistung. • Ideal, um Weg des Kunden abzubilden. • Erkenntnisse aus User Journey klären ausschlaggebende Kontaktpunkte. • Hilft, Wirkungszusammenhänge zwischen Kanälen aufzuzeigen. Was ist eine Customer Journey?
  31. 31. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 31 Multichannel Marketing Funnel der digitalen Zeit Reach Involvement Consideration Conversion (Sale) Advocacy Loyalty Support Social Corporate Site E-CommerceDrive-to-store Social SocialDiskussion Premium Content Diskussion Social Corporate Site Corporate Site Corporate Site Premium Content User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg User Einstieg
  32. 32. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 32 Die Customer Journey entlang des Purchase Funnel ist nicht homogen! Reach Involvement Consideration Conversion (Sale) Advocacy Loyalty Support Social Corporate Site E-CommerceDrive-to-store Social SocialDiskussion Premium Content Diskussion Social Corporate Site Corporate Site Corporate Site Premium Content
  33. 33. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 33 Pre-Purchase Purchase Post-Purchase Blog TV/Radio/Print PR Store/Branch Direct Mail Word of Mouth Online Display Viral / Email PPC /Search Social Media/Ads Landing Pages Blogs 3rd Party Sites Community/Forum Website Mobile Apps Call Center (Sales) Agent/Broker FAQ Call Center (Customer Care) Twitter/Social Chats Email/Newsletter Social Networks Mailings Promotions/ Couponing Awareness Consideration Purchase Retention Advocacy Potenziell involvierte Kanäle in der E-Commerce Customer Journey
  34. 34. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 34 User/Customer Journey Mapping Modellierung der Interaktionen von Buyer Personas mit den angebotenen Kanälen und Touchpoints, die möglichst alle Phasen des Produkt- oder Markenerlebnisses beinhalten (vom Aufmerksam-Werden auf Marke/Produkte bis zum Neuerwerb eines Produktes). Ergebnis: Prototypische User/Customer Journey Muster.
  35. 35. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 35 Strategie Business Modell Technologie und Infrastruktur (Content-) Marketingplan KPI Monitoring/ Kontinuierliche Optimierung Business Modell
  36. 36. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 36 Business Model Canvas (Alexander Osterwalder)
  37. 37. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 37 Business Model Canvas (Alexander Osterwalder)
  38. 38. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 38 Business Model Canvas (Alexander Osterwalder) Customers: Welche Kunden bedienen wir? Welches Problem wollen diese Kunden lösen? Customer Relationships: Welche Beziehung pflegen wir zu den Kunden? Was tun wir für den Aufbau, Pflege und Erweiterung der Beziehung? Channels: Auf welchem Weg erreichen wir die Kunden? Was sind die besten Berührungspunkte? Value Proposition: Welchen Service/Nutzen bieten wir dem Kunden? Welchen Mehrwert bieten wir dem Kunden?
  39. 39. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 39 Business Model Canvas (Alexander Osterwalder) Key Activities: Welche Aktivitäten müssen wir für unsere Leistung durchführen? Key Resources: Auf welchen Ressourcen baut die Leistung maßgeblich auf? Key Partners: Mit wem arbeiten wir maßgeblich zusammen? Revenue: Was sind unsere Kunden bereit zu bezahlen? Wie bezahlen die Kunden? Costs: Welche Kosten fallen an? Was sind die Kostentreiber?
  40. 40. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 40 Business Modell – E-Commerce spezifische Aspekte E-Commerce TCO (Resources) • Shop Architektur (Business Level, Software Lizenz, Infrastruktur) • Shopentwicklung (Customizing) • Technische Infrastruktur • Technische und inhaltliche Wartung • Logistik (Lager und Versand) • Retourkosten • Performance und Content Marketing • Partnerschaften (Partnerblogs, Marketplaces, Logistik- und Lagerdienstleister) • Werbekostenquote E-Commerce ROI (Revenue) • Prinzipielle Produktmarge • Warenkorbwert • Neukundenwert • Retourenrate
  41. 41. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 41 Strategie Business Modell Technologie und Infrastruktur (Content-) Marketingplan KPI Monitoring/ Kontinuierliche Optimierung Technologie
  42. 42. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 42 Die 3 Dimensionen für den Aufbau einer E-Commerce Architektur Einstieg Profi Enterprise Open Source Pure Play Corporate On Premise Cloud Business Level Software Lizenz Infrastruktur
  43. 43. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 43 E-Commerce Architektur – Business Level Einsteiger • Nicht für Einsatz in Unternehmensbereich geeignet. • Zum „Ausprobieren“ und für den privaten Einsatz. • Kaum Erweiterungs- und Anpassungsmöglichkeiten. • Kaum Schnittstellen zu relevanten Systemen (PIM, CRM, E-Mail Marketing, ERP, Marktplätze). Profi • Für klein- bis mittelständische Unternehmen. • Gut erweiterbar. • Schnittstellen vorhanden. • Etablierte Lösungen in großem Umfang auf dem Markt vorhanden. • Skalierbarkeit in relevantem Umfang gegeben.
  44. 44. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 44 E-Commerce Architektur – Business Level Enterprise • Lizenzpflichtige Lösungen, die in große IT-Infrastrukturen integriert werden müssen. • Hohe Skalierbarkeit. • Sehr hohe Anforderung an die Leistungsfähigkeit. • Multi Store. Pure Play • Eigenentwicklung. • Eigenentwicklung basierend auf Funktionsmodulen. • Für sehr individuelle Anforderungen hinsichtlich Produktpräsentationen, UX und Content Features.
  45. 45. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 45 E-Commerce Architektur – Software Lizenz Open Source • Umfasst bei fast allen Anbietern alle prinzipiell benötigten Funktionen und Merkmale. • Aber: geringere Skalierbarkeit für die Aufnahme von sehr hohem Traffic. • Spezifische B2C Merkmale (Mandanten Accounts, mandantenspezifisches Pricing) sind oftmals in der Open Source Variante nicht direkt verfügbar. • Oftmals ist das Back Office in Open Source Versionen nicht sehr nutzerfreundlich. Corporate • Größerer Feature-Umfang, der teilweise über die reinen E-Commerce Anforderungen weit hinausgeht (B2C Merkmale, Marketing Automation, Retargeting, Personalized Content, CMS Funktionen). • Höhere Skalierbarkeit. • Höhere Performance. • Technische Gewährleistung (teilweise) über den Anbieter.
  46. 46. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 46 E-Commerce Architektur – Infrastruktur On Premise • Shop wird in unternehmenseigener IT Infrastruktur implementiert. • Flexibler in der Anpassung. • Schnittstellen zu Drittsystem können ggf. auch entwickelt werden (PIM, ERP). • Bedarf individueller Programmierungsarbeiten. • Unabhängigkeit vom Anbieter: einmal installiert, ist der Shop immer einsetzbar. • Mehr Möglichkeiten, Funktionen und UX anzupassen. Cloud • Läuft auf Cloud-Servern des Anbieters. • Time-to-Market! • Niedriger Infrastruktur Invest. • Schnittstellen zu Drittsystemen nur wenn angeboten. • Kaum Anpassungsmöglichkeiten jenseits der angebotenen Features. • Je nach Vergütungsmodell erzeugt die Shopsoftware fortlaufende Kosten (z.B. Transaktionsbeteiligung). • Relativ standardisierte UX („me too“ Gefühl).
  47. 47. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 47 Die größten E-Commerce Software Lösungen in Deutschland ePages VersaCommerce Magento Shopware Oxid xtCommerce Demandware Hybris IBM Websphere Intershop Eigenprogrammierung Spryker WooCommerce OpenCart Einstieg Profi Enterprise Pure Play Business Level Magento Shopware Oxid xtCommerce Pimcore Open Source Corporate = on Premise = Cloud Softwarelizenz Infrastruktur *Quelle: EHI Retail Institute
  48. 48. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 E-Commerce Architektur – Was sonst noch zu beachten ist! Eine E-Commerce Software ist kein vollwertiges CMS.
  49. 49. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 E-Commerce Architektur – Was sonst noch zu beachten ist! Ein zentrales PIM erhöht die Effizienz Ein separates PIM (Product Information Management) ermöglicht die Ausgabe von Produktdaten in verschiedenen Vertriebskanälen. Vorteile: • Einmalige, zentrale Pflege • Single Point of Truth PIM
  50. 50. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 50 Strategie Business Modell Technologie und Infrastruktur (Content-) Marketingplan KPI Monitoring/ Kontinuierliche Optimierung (Content-) Marketingplan
  51. 51. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 51 Paradigmenwechsel ist vollzogen: From Push to Pull
  52. 52. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 52 Kunden suchen keinen Shop, sondern Lösungen und Produkte!
  53. 53. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 53
  54. 54. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 54 Da sein, wo unsere (potenziellen) Kunden sind ... Zuhören ... Verstehen ... Lösungen anbieten ... Und ...
  55. 55. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 55 ... authentisch, kompetent und glaubwürdig sein!
  56. 56. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 SEO heute 56 Content is King
  57. 57. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 57 Pre-Purchase Purchase Post-Purchase Awareness Consideration Purchase Retention Advocacy Content und Funktionen müssen an der Customer Journey ausgerichtet werden Produktwelten Explorative Teaser Interaktive Produktpräsentationen Test in Expertenblogs Bewertungen Produktvideos Kontextrelevante Angebote Retargeting Re-Aktivierung Profilsensitive Empfehlungen Support Sharing Premium Angebote Einladung zu Produkttests
  58. 58. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 58 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle SEO SEA PSM Social Affiliates CRM Display
  59. 59. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 59 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle SEO Sichtbarkeit und Reichweite Pull Sale Bedarf konstanter Betreuung Für mittel- bis langfristige Sales Entwicklung unabdingbar
  60. 60. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 60 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle SEA Schnelle Trafficgenerierung Zielgerichtete Aussteuerung Budget- und zeitintensiv
  61. 61. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 61 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle PSM Traffic und Sales Direkte Adressierung von Kaufinteressenten Budgetintensiv Oftmals werden unterschiedliche Produktdatenformate benötigt
  62. 62. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 62 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle Social Customer Loyality Direktes Targeting/Retargeting Customer Insights Storytelling
  63. 63. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 63 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle Affiliates Abverkauf in zielgruppenrelevanten Umfeldern Blogs / Marktplätze / Partnershops Reichweitenintensivierung Provisionsmodelle sind unabdingbar (CPL, CPO, CPC)
  64. 64. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 64 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle CRM/ Mail Zielgerichtete Ansprache Trigger Aktivierung Customer Loyalty Gezielte Angebotskommunikation
  65. 65. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 65 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle Display Retargeting Retention und Reichweite Auch für Verkaufsanbahnung geeignet (Retargeting)
  66. 66. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 66 (Performance) Marketing/Advertising Kanäle SEO SEA PSM Social Affiliates CRM Display
  67. 67. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 Kontinuierliche Optimierung 67 • Festlegung von Maßnahmen basierend auf Zielen • Konzeption • Definition der KPIs und Performance Erwartungen • Messung der KPIs • Analyse der Customer Journeys • Bewertung der Maßnahmen vor dem Hintergrund der Performance Erwartung • Setup und Umsetzung • Optimierung oder Beendigung der Maßnahmen
  68. 68. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 68 Für jede digitale Kommunikationsmaßnahme sollte ein Ziel definiert werden, aus dem die konkreten Konversions-Kriterien in Form von User-Aktivitäten abgeleitet werden. Aus den intendierten User-Aktivitäten werden wiederum die KPI abgeleitet. Ziel Conversion Makroziele Mikroziele Aktivitäten KPIs KPI – Das Fundament einer digitalen Strategie
  69. 69. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 69 Makro- ziele Mikroziele Aktivitäten/Aktionen KPI KPI – Das Fundament einer digitalen Strategie
  70. 70. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 70 Sale Registrierung für Shop Anmeldung für Newsletter Warenkorb befüllt Registrierungsformular aufgerufen Produktdetailseite aufgerufen Keyvisual/Teaser angeklickt Relation Warenkörbe/Sales Relation Website Visits/Sales Relation Website Visits/Registrierungen Relation Visits/Werbemittel Kontakte Makroziel Mikroziele Aktivitäten KPI‘s KPI – Das Fundament einer digitalen Strategie
  71. 71. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 71 Fortgeschrittene KPIs Durchschnittlicher Warenkorbwert Durchschnittliche Marge Durchschnittlicher Kundenwert Retourenrate Kosten-Umsatz Relation Neukunden vs. Stammkunden Neukunden-Umsätze vs. Stammkunden-Umsätze Anzahl und Qualität der Bewertungen Social Media Enagagement
  72. 72. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 72 Strategie Business Modell Technologie und Infrastruktur (Content-) Marketingplan KPI Monitoring/ Kontinuierliche Optimierung
  73. 73. © anyMOTION GRAPHICS GmbH 2017 anyMOTION GRAPHICS GmbH Malkastenstr. 2 - 40211 Düsseldorf Tel: +49 (0) 211 - 44 33 43 / Fax: 44 33 94 Spichernstr. 44 - 50672 Köln Tel: +49 (0) 221 - 222 820 0 / Fax: 222 820 15 http://www.anyMOTION.de Ihr Ansprechpartner: Mathias Kossmann, Business Development Director, m.kossmann@anymotion.de Sämtliche Urheber- und Nutzungsrechte an den in dieser Publikation enthaltenen Arbeiten, Bild- und Schriftwerken einschließlich der zugrunde liegenden Ideen, Schöpfungen und Konzeptionen liegen bei der anyMOTION Graphics GmbH (Düsseldorf ). Jede vollumfängliche oder teilweise Reproduktion, Weitergabe oder sonstige Nutzung bedarf unserer vorherigen Zustimmung und ist gesondert honorarpflichtig. 73 Vielen Dank !

×