Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Strukturale Medienbildung

3,728 views

Published on

Fachgespräch „Medienbildung“
wienXtra Medienzentrum
29. April 2010

Published in: Education

Strukturale Medienbildung

  1. 1. Fachgespräch „Medienbildung“<br />Dr. Benjamin Jörissen<br />Otto-v.-Guericke-Univ. Magdeburg<br />www.joerissen.name<br />benjamin@joerissen.name<br />Twitter: @bjoerissen, @joeriben<br />wienXtra Medienzentrum<br />29. April 2010<br />
  2. 2. „Strukturale <br /> Medienbildung“<br />
  3. 3.
  4. 4.
  5. 5. Wozu der bildungstheoretische Aufwand?<br />
  6. 6. Wozu Bildungstheorie?<br />In bildungstheoretischer Hinsicht „geht es um die Frage, welcher Begriff von Bildung unter den Bedingungen der Wissensgesellschaftals Zielbestimmung pädagogischen Handelnsfungieren [kann] …“<br />Koller, Hans-Christoph (2007): Bildung als Entstehung neuen Wissens? Zur Genese des Neuen in transformatorischen Bildungsprozessen. In: Müller, Hans-Rüdiger/Stravoradis, Wassilos (Hrsg.): Bildung im Horizont der Wissensgesellschaft. Springer 2007, S. 49-66<br />
  7. 7. Wozu Bildungstheorie?<br />… welcher Begriff also „beschreiben kann, was durch pädagogisches Handeln bewirkt, befördert oder – vorsichtiger formuliert – was dadurch unterstützt und ermöglicht werden soll.“<br />Koller, Hans-Christoph (2007): Bildung als Entstehung neuen Wissens? Zur Genese des Neuen in transformatorischen Bildungsprozessen. In: Müller, Hans-Rüdiger/Stravoradis, Wassilos (Hrsg.): Bildung im Horizont der Wissensgesellschaft. Springer 2007, S. 49-66<br />
  8. 8. Moderne<br />Orientierungskrisen<br />zweite Moderne /<br /> Postmoderne<br />
  9. 9. Krisentypen der Moderne<br />Strukturkrisen<br />Regulationskrisen<br />Kohäsionskrisen<br />Wilhelm Heitmeyer<br />Heitmeyer, Wilhelm (1997): Was treibt die Gesellschaft auseinander? Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens- zur Konfliktgesellschaft. Frankfurt/M.<br />
  10. 10.
  11. 11. Bildung<br />Strukturale Bildungstheorie (Marotzki 1990)<br />„struktural“?<br />Strukturmuster der Weltaufordnung<br />Marotzki, Winfried (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studien-Verl.<br />
  12. 12. Bildung<br />Strukturale Bildungstheorie (Marotzki 1990)<br />„struktural“?<br />Transformation der <br />Strukturmuster der Weltaufordnung<br />Marotzki, Winfried (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studien-Verl.<br />
  13. 13. Bildung<br />Strukturale Bildungstheorie (Marotzki 1990)<br /> Bildung als Prozess<br />versusAusbildung (Lernen)<br />versus„Gebildetheit“ (Kanon)<br />Marotzki, Winfried (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studien-Verl.<br />
  14. 14. <ironicmode><br />„Staat, Frieden, Molekül, Geist, Sport. New York, Borneo, Bielefeld — 50 Ideen, 50 Orte, aktuelle Brennpunkte, historische Stätten.“<br /></ironicmode><br />Schwanitz, Dietrich (1999): Bildung. Alles, was man wissen muß. Frankfurt/M.<br />Die Zeit (Hrsg.) (2008): Das Wissen dieser Welt. Der ZEIT-Bildungskanon. Heidelberg.<br />
  15. 15. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />
  16. 16. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />
  17. 17. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />
  18. 18. Bildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  19. 19. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Zwischenbilanz:Diese Perspektive ist zunächstnicht primär medienorientiert.<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  20. 20. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Frage:Worin liegt die besondereBildungsrelevanz der Medien?<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  21. 21. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Antwort:Medien sind zugleich Teil der Welt und „Weltlieferant“.<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  22. 22. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“ (sichtbar, objektivierbar)Als „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br /> (Voraussetzung, etwas sichtbar zu machen)<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  23. 23. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“ (sichtbar, objektivierbar)Als „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br /> (Voraussetzung, etwas sichtbar zu machen)<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  24. 24. MedienBildung<br />Orientierung<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“► mediale EbeneAls „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br />►mediologische Ebene<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  25. 25. MedienBildung<br />Orientierung<br /> Marshall McLuhan: „The Medium isthe Message“<br />Umgang <br />mit Kontingenz<br />Als Teil der Welt sind Medien <br />„Gegenstand“ (sichtbar, objektivierbar)Als „Weltlieferanten“ sind Medien<br />„strukturierende Strukturen“<br /> (Voraussetzung, etwas sichtbar zu machen)<br />Flexibilisierung<br />Umorientierung,<br />Reframing, Reflexivität<br />Tentativität<br />Exploration, <br />Kreativität , Als-ob-Handeln<br />Offenheit für Fremdheit/Andersheit<br />Alterität<br />
  26. 26. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als „stukturierende Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen.<br /> (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  27. 27. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als „stukturierende Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen. (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  28. 28. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als stukturierende „Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen.<br /> (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  29. 29. MedienBildung<br />Fazit: Strukturale Medienbildung =<br />Die Bildungsrelevanz <br /> (Potenziale zur Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen)<br /> von Medien<br /> (als stukturierende „Weltlieferanten“)<br /> einschätzbar und zugänglich machen.<br /> (durch empirische Strukturanalysen)<br />
  30. 30.
  31. 31. mediale Felder<br />
  32. 32. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  33. 33. Immanuel Kant – Logik (1800)<br />Kant, Immanuel (1977): Logik. Ein Handbuch zu Vorlesungen. In: ders.: Schriften zur Metaphysik und Logik 2. Werkausgabe Bd. VI. Frankfurt/M.: Suhrkamp.<br />
  34. 34. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  35. 35. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  36. 36. Orientierungsdimensionen der (Medien-) Bildung<br />
  37. 37. Partizipationsdimensionen interaktiver Medien<br />
  38. 38. Bezug zu kulturellen Objekten<br />
  39. 39. Bezug zu anderen<br />
  40. 40. Selbstbezug<br />
  41. 41. Umgang mit Grenzen<br />
  42. 42.
  43. 43. Medienbildung,Medienpädagogik,Medienkompetenz?<br />
  44. 44. Modernisierungsphänomene, Strukturkrisen, Wissensgesellschaft<br />Mediale Artikulations-und Orientierungsoptionen<br />
  45. 45. Gegebene mediale Zumutungen und Chancen als pädagogische Aufgabe<br />Medien stehen Nutzern als Teil ihrer Umwelt gegenüber.<br />
  46. 46. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!<br />Dr. Benjamin Jörissen<br />Otto-v.-Guericke-Univ. Magdeburg<br />www.joerissen.name<br />benjamin@joerissen.name<br />Twitter: @bjoerissen, @joeriben<br />wienXtra Medienzentrum<br />29. April 2010<br />
  47. 47. (folgende Folien: Beispiel für ein Strukturanalysemodell)<br />
  48. 48. Virtuelle Welten – Strukturanalysemodell<br />
  49. 49. Strukturanalysemodell<br />

×