Your SlideShare is downloading. ×
Papierlos
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Papierlos

228
views

Published on

Ein paar kurze Gedanken zum papierlosen Leben.

Ein paar kurze Gedanken zum papierlosen Leben.

Published in: Lifestyle

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
228
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Einleitung Brief Der Rest Zitat Motivation Papierlos Ein paar Gedanken zum papierlosen Leben Hanno B¨ock 2014-04-19 1 / 13
  • 2. Einleitung Brief Der Rest Zitat Motivation ”The Paper Printer will be dead in four years” Kevin Curran, IEEE, Artikel in the INQUIRER Ich hoffe er hat Recht, aber ich bin nicht so optimistisch 1 / 13
  • 3. Einleitung Brief Der Rest Zitat Motivation Mobilit¨at: Auf Reisen in der Lage sein m¨oglichst viele Dinge zu erledigen Minimalismus: Reduzieren von unn¨otigem materiellen Besitz Digital Lifestyle: Wir haben tolle technische M¨oglichkeiten - ich will sie bestm¨oglich nutzen 2 / 13
  • 4. Einleitung Brief Der Rest Brief Die Welt ist nicht bereit Auch unerwartete Briefe Vertraulichkeit Finanzamt Berlin Briefe sind eine ziemlich dumme Technologie Zweck: Information von A nach B Langsam Papier braucht Platz, (re-)Digitalisierung aufw¨andig und verlustbehaftet Sind an lokalen Ort gebunden (Adresse) Funktionieren nicht weltweit 3 / 13
  • 5. Einleitung Brief Der Rest Brief Die Welt ist nicht bereit Auch unerwartete Briefe Vertraulichkeit Finanzamt Berlin Schlussfolgerung: Post sollte nur verschickt werden, wenn es um materielle G¨uter geht Als Methode der reinen Informations¨ubertragung sind Briefe anderen M¨oglichkeiten klar unterlegen Oder anders ausgedr¨uckt: Bedrucktes Papier verschicken ist doof 4 / 13
  • 6. Einleitung Brief Der Rest Brief Die Welt ist nicht bereit Auch unerwartete Briefe Vertraulichkeit Finanzamt Berlin Die Welt ist nicht bereit f¨ur solch radikalen Ideen Selbstversuch: Jeden Brief beantworte ich mit einer Mail mit der Bitte, k¨unftig nur noch elektronisch zu kommunizieren Erfolgsrate: Extrem gering Unglaublich viele Institutionen bestehen darauf, mir bedrucktes Papier zu schicken (Stromrechnung, Gasrechnung, Nebenkosten Wohnung, VG Wort, Belegexemplare, ...) Manche okay (Kabel Deutschland, DKB), aber fast nur die, bei denen das der Default ist 5 / 13
  • 7. Einleitung Brief Der Rest Brief Die Welt ist nicht bereit Auch unerwartete Briefe Vertraulichkeit Finanzamt Berlin 6 / 13
  • 8. Einleitung Brief Der Rest Brief Die Welt ist nicht bereit Auch unerwartete Briefe Vertraulichkeit Finanzamt Berlin Problem: Manche Dinge sind vertraulich E-Mails sind inh¨arent unsicher Aber man k¨onnte ja verschl¨usseln Das funktioniert erst seit 1991, so moderne Technologien finden die meisten Leute ja suspekt Keine Institution oder Organisation will mir verschl¨usselte Mails schicken Bei manchen Workaround: Nur Benachrichtigung, Download nach Login ¨uber HTTPS (bspw. Rechnung Kabel Deutschland) 7 / 13
  • 9. Einleitung Brief Der Rest Brief Die Welt ist nicht bereit Auch unerwartete Briefe Vertraulichkeit Finanzamt Berlin ”E-Mails ¨ahneln den Postkarten der Briefpost. Unbefugte k¨onnen Ihre E-Mails ggf. lesen. Eine verschl¨usselte E-Mail-Kommunikation ist derzeit mit den Finanz¨amtern nicht m¨oglich. Da wir an das Steuergeheimnis gebunden sind, d¨urfen wir Ihnen deshalb nur bei sehr allgemeinen Fragen per E-Mail antworten. Sicherlich m¨ochten Sie nicht, dass Unbefugte aus der Antwort Ihres Finanzamtes Einblick in Ihre steuerlichen Verh¨altnisse nehmen.” 8 / 13
  • 10. Einleitung Brief Der Rest Brief Die Welt ist nicht bereit Auch unerwartete Briefe Vertraulichkeit Finanzamt Berlin ”Selbstverst¨andlich wird auch in der Steuerverwaltung an der Einf¨uhrung von Verschl¨usselung und elektronischer Signatur gearbeitet, um k¨unftig einen sicheren E-Mail-Verkehr gew¨ahrleisten zu k¨onnen. Wenn Sie die Antworten des Finanzamtes auf Ihre E-Mail-Anfragen generell per E-Mail erhalten m¨ochten – auch wenn es um die Kl¨arung pers¨onlicher Sachverhalte geht – ist es erforderlich, dass Sie ihr ausdr¨uckliches Einverst¨andnis hierzu erkl¨aren.” 9 / 13
  • 11. Einleitung Brief Der Rest Sonstiges QR-Code Umgang Fazit Briefe sind nicht die einzige Quelle von bedrucktem Papier Erfreulich: Sehr viele Dokumente mit ¨offentlichen Informationen sind heute digital verf¨ugbar Beispiel: Anleitungen, Brosch¨uren, Beipackzettel von Medikamenten Digitalversion nehmen, wegwerfen Jedes Dokument mit ¨offentlichen Informationen sollte online verf¨ugbar sein QR-Codes statt Flyer! 10 / 13
  • 12. Einleitung Brief Der Rest Sonstiges QR-Code Umgang Fazit 11 / 13
  • 13. Einleitung Brief Der Rest Sonstiges QR-Code Umgang Fazit Umgang mit bedrucktem Papier: Versuch in drei Kategorien einzuteilen Unwichtig, Information wichtig, Dokument wichtig Unwichtig: Altpaiper Wichtig (egal ob Information oder Dokument): Scannen oder wichtige Information abtippen Nur wenn Dokument selbst wichtig (selten): Aufheben Sonderfall: Tempor¨ar relevant (Rechnungen bspw. wegen Garantief¨allen) 12 / 13
  • 14. Einleitung Brief Der Rest Sonstiges QR-Code Umgang Fazit Niemand sollte gezwungen sein bedrucktes Papier zugeschickt zu bekommen Wir brauchen mehr Leute, die andere Leute nerven, wenn diese ihnen bedrucktes Papier zuschicken Wer macht mit? 13 / 13