Social Media-Einfuehrung in den U.S.-Bundesbehoerden

1,134 views

Published on

Präsentation auf deutsch: Effizienter Staat 2012, Berlin

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Social Media-Einfuehrung in den U.S.-Bundesbehoerden

  1. 1. 5/3/12   Social Media Guidelines in den U.S.- Bundesbehörden Professor Dr. Ines Mergel Maxwell School of Citizenship and Public Affairs Syracuse University U.S.A.Mandat zur Nutzung von neuenTechnologien Executive Departments should harness new technologies… 1  
  2. 2. 5/3/12  Ein Mandat? NextGov – GAO report 2011 http://www.nextgov.com/nextgov/ng_20120409_9579.php?oref=topnews 2  
  3. 3. 5/3/12   GSA Social Media Registry - 2012 Social Media-Nutzerkonten  U.S.-Bundes-   Anzahl der Facebook   Twitter   YouTube   Flickr  behörden   Organisationen  Total   698   488   363   247   71  Departmentof Defense 1 2.468 653 448 427 Drei Phasen der Formalisierung von Social Media- Guidelines 3  
  4. 4. 5/3/12  Phase1: “Wilder Westen”  Frühe Experimente durch   Informelle “memes”, e.g., “Intrapreneure” #gov20, #FedTweets  Formale Regeln gelten vor allem für die Email- und Webnutzung  Hohe Einstiegsbarrieren  Viele informelle unabhängige Versuche  Konflikte: Persönliche und organisationale Nutzung Phase 2: Ordnung aus dem Chaos   Zusammenstoss mit der   Notwendigkeit Standards zu formalen organisationalen setzen: Kultur und bestehenden   Steering committee, Task Force bürokratischen Normen:   Erste Entwürfe einer organisationalen Social Media Policy   Sammlung von hervorragenden   Datenschutz, Privatsphäre Beispielen   Informationssicherheit   Verfügungsrechte über Inhalte   “Business case” -> Ressourcen!   Datenverwaltung   Vor allem deskriptive Anekdoten was   Zugang und Ausschluss zu gut funktioniert Verwaltungsinformationen üeber Social Media 4  
  5. 5. 5/3/12  Phase 3: Institutionalisierung Formalisierte Social Media- Strategie   Konsolidierung der Inhalte & des Verhaltens   Organisationale Routinen, Rollen, Verantwortlichkeiten   Vollakzeptierter Kommunikationskanal Formalisierte Guidelines und akzepetierte StandardsGSA – OffizielleHilfestellungen 5  
  6. 6. 5/3/12  Leitfaden zum Design vonSocial Media GuidelinesWarum? Wer? Was? Wie? Für wen? Wo? Hat es funktioni ert?Organisatio Zuständig- Info bereit- Push Alle Bürger Facebook Kenn-nales keiten stellen (?) Twitter zahlen YouTubeLeitbild Pull(“mission”) Rollen Fakten Bestimmte - Quanti- Tumblr checken Networking Berufs- tativ Flickr… … gruppen, Pinterest Community Bürger- FourSquare Verbände - Quali- management beteiligung tativ … Transparenz … Spezifische Regionen Zusammen- => Tool arbeit agnostic! … …Blog: Social Media Policies 6  
  7. 7. 5/3/12  Kontakt:Ines MergelDepartment of Public Administration and International AffairsMaxwell School of Citizenship and Public AffairsSyracuse Universityiamergel@maxwell.syr.edu @inesmergel Social media in the public sector blog: http://inesmergel.wordpress.com LinkedIn: http://www.linkedin.com/in/inesmergel Facebook: http://www.facebook.com/inesmergel 7  

×