Successfully reported this slideshow.
Your SlideShare is downloading. ×

«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Check these out next

1 of 39 Ad

«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux

Prof. Dr. Dominik Georgi hat das Forschungsprojekt «ShareCity» am Schweizer Städtetag in Montreux vorgestellt. Thema das Tages war «Stadt und Sharing Economy – Besser Leben durch Teilen?».
Genau diesem Thema widmet sich auch das Forschungsprojekt: Städte sollten sich fragen, wie sie die Sharing Economy für sich nutzen können.
Mehr dazu lesen Sie auf dem IKM-Blog: http://hslu.ch/ikm-blog

Prof. Dr. Dominik Georgi hat das Forschungsprojekt «ShareCity» am Schweizer Städtetag in Montreux vorgestellt. Thema das Tages war «Stadt und Sharing Economy – Besser Leben durch Teilen?».
Genau diesem Thema widmet sich auch das Forschungsprojekt: Städte sollten sich fragen, wie sie die Sharing Economy für sich nutzen können.
Mehr dazu lesen Sie auf dem IKM-Blog: http://hslu.ch/ikm-blog

Advertisement
Advertisement

More Related Content

Similar to «ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux (20)

Advertisement

Recently uploaded (20)

«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux

  1. 1. Prof. Dr. Dominik Georgi – dominik.georgi@hslu.ch Hochschule Luzern – Institut für Kommunikation und Marketing 31. August 2017 Das Forschungsprojekt SHARECITY: Wie lässt sich Sharing zwischen Förderung, Unterstützung und Regulierung gestalten, wie gestaltet es die Stadt? Vortrag im Rahmen des Städtetages 2017 des Schweizerischen Städteverbands
  2. 2. Folie In vielen Städten wird die «Sharing Economy» aktuell diskutiert 2, 31.08.2017
  3. 3. Folie Zunehmende Verbreitung von AirBnB 3, 31.08.2017 Quelle: Tourobs 2017 Wallis Graub. Bern Waadt Zürich Genf BS Tessin Luzern SG Anzahl angebotene Betten 2017 2014
  4. 4. Folie «Sharing is caring» oder «Sharing is scaring» 4, 31.08.2017
  5. 5. Folie Sharing ist mehr als Uber und AirBnB: Sharing-Ansätze nach Branchen Worker support Learning Wellness & Beauty Municipal Money Goods Health Space Opinion / Experience Food Utilities Mobility Services Logistics Vehicles Corpo- rations / Organi- zations Analytics / Reputation Quelle: in Anlehnung an Owyang 2017 5, 31.08.2017
  6. 6. Folie Sharing ist mehr als Uber und AirBnB: Sharing-Ansätze nach Branchen Worker support Learning Wellness & Beauty Municipal Money Goods Health Space Opinion / Experience Food Utilities Mobility Services Logistics Vehicles Corpo- rations / Organi- zations Analytics / Reputation Quelle: in Anlehnung an Owyang 2017 6, 31.08.2017
  7. 7. Folie Sharing-Arten nach Zeithorizont und Gegenleistung Gegenleistung Zeithorizont keine Gegenleistung reelle Gegenleistung monetäre Gegenleistung Temporär (kein Besitzerwechsel) Leihen Teilen Tausch Teilen Mieten Definitiv (Besitzerwechsel) Spende Tauschhandel Kauf/Verkauf Quelle: Interface 7, 31.08.2017
  8. 8. Folie Sharing geht auch nicht-digital 8, 31.08.2017
  9. 9. Folie Sharing Economy ist nicht neu – und doch neu NEU? ALT! UND DOCH NEU! 9, 31.08.2017
  10. 10. Folie EinstiegSharing und Städte Ist das Stadtleben der Zukunft ein «Shared CityLife»? 10, 31.08.2017
  11. 11. Folie Einstieg 11, 05.07.2016 «ShareCity» - von Dominik Rüegg 11, 31.08.2017
  12. 12. Folie Einstieg 12, 05.07.2016 «ShareCity» - von Dominik Rüegg
  13. 13. Folie «ShareCity»-Initiativen 13, 31.08.2017 «Sharing Cities»: • San Francisco • Mailand • Singapur • Seoul • Barcelona • Medellin • Kopenhagen • u.a.
  14. 14. Folie Sharecity-Projekt mit der Mercator-Stiftung und der Stadt St.Gallen 14, 31.08.2017
  15. 15. Folie Sharing Economy hat potenziell positive und / oder negative Nachhaltigkeitswirkungen Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit • Weniger Verbrauch • Mehr genutzter Raum • Verdienstmöglichkeiten für Private • Ertrags-/Einsparungs- möglichkeiten für Unternehmen • Neue Geschäftsmodelle • Transparenz (z.B. durch Feedback-Systeme) • Fairness / Partizipation / Demokratisierung des Zugangs • Flexible Beschäftigungsmodelle • Höhere Nachfrage in anderen Bereichen durch Ersparnis • Generell: Wachstumschancen • Sozialer Austausch • Mehrgenerationen-Interaktion • soziale Vernetzung/Kohäsion (Gemeinschaft) • Wertewandel zu Nachhaltigkeit • Rebound-Effekte • Mehrverbrauch durch private Geschäftsmodelle • Ausweitung des Angebots – Ausweitung der Nachfrage (induzierte Nachfrage) • Rebound-Effekte • Gefährdung bestehender Wirtschaftszweige • Risikoverlagerung zu Arbeitnehmenden/Konsumenten • Ausbeutung der Arbeitenden (‘race to the bottom’; Plattform-Kapitalismus) • Umgehung von Regulierungen • Neue Monopole • Ungleicher Zugang für tiefere Einkommensschichten • Soziale Spaltungserscheinungen Sharing Quelle: Interface; eigene Erstellung 15, 31.08.2017
  16. 16. Folie Weniger Verbrauch und mehr genutzter Raum Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit Sharing • Weniger Verbrauch • Mehr genutzter Raum 16, 31.08.2017
  17. 17. Folie Einsparmöglichkeiten für Private Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit Sharing • Einsparmöglichkeiten für Private 17, 31.08.2017
  18. 18. Folie Rebound-Effekte und Mehrverbrauch Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit Sharing • Rebound-Effekte • Mehrverbrauch durch private Geschäftsmodelle 18, 31.08.2017
  19. 19. Folie Gefährdung bestehender Wirtschaftszweige Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit Sharing • Gefährdung bestehender Wirtschaftszweige • Risikoverlagerung zu Arbeitnehmenden/Konsumenten • Ausbeutung der Arbeitenden (‘race to the bottom’; Plattform-Kapitalismus) • Umgehung von Regulierungen 19, 31.08.2017
  20. 20. Folie Ertrags- und Einsparungsmöglichkeiten für Unternehmen Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit Sharing • Ertrags-/Einsparungs- möglichkeiten für Unternehmen 20, 31.08.2017
  21. 21. Folie Ungleicher Zugang und soziale Spaltungserscheinungen Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit Sharing • Ungleicher Zugang für tiefere Einkommensschichten • Soziale Spaltungserscheinungen 21, 31.08.2017
  22. 22. Folie Soziale Interaktion und Stabilität der Gesellschaft Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit • Sozialer Austausch • Mehrgenerationen-Interaktion • soziale Vernetzung/Kohäsion (Gemeinschaft) • Wertewandel zu Nachhaltigkeit Sharing 22, 31.08.2017
  23. 23. Folie Vielfältige potenzielle Wirkungen der Sharing Economy Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit • Weniger Verbrauch • Mehr genutzter Raum • Verdienstmöglichkeiten für Private • Ertrags-/Einsparungs- möglichkeiten für Unternehmen • Neue Geschäftsmodelle • Transparenz (z.B. durch Feedback-Systeme) • Fairness / Partizipation / Demokratisierung des Zugangs • Flexible Beschäftigungsmodelle • Höhere Nachfrage in anderen Bereichen durch Ersparnis • Generell: Wachstumschancen • Sozialer Austausch • Mehrgenerationen-Interaktion • soziale Vernetzung/Kohäsion (Gemeinschaft) • Wertewandel zu Nachhaltigkeit • Rebound-Effekte • Mehrverbrauch durch private Geschäftsmodelle • Ausweitung des Angebots – Ausweitung der Nachfrage (induzierte Nachfrage) • Rebound-Effekte • Gefährdung bestehender Wirtschaftszweige • Risikoverlagerung zu Arbeitnehmenden/Konsumenten • Ausbeutung der Arbeitenden (‘race to the bottom’; Plattform-Kapitalismus) • Umgehung von Regulierungen • Neue Monopole • Ungleicher Zugang für tiefere Einkommensschichten • Soziale Spaltungserscheinungen Sharing Quelle: Interface; eigene Erstellung 23, 31.08.2017
  24. 24. Folie Wo können Städte ansetzen? Einflussfaktoren als Ausgangspunkt Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit SharingEinflussfaktoren 24, 31.08.2017
  25. 25. Folie Sharing-Nutzen, soziale Norm, Vertrauen und Persönlichkeit als zentrale Einflussfaktoren der Sharing-Nutzung Ökologische Nachhaltigkeit Ökonomische Nachhaltigkeit Soziale Nachhaltigkeit Sharing Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen 25, 31.08.2017
  26. 26. Folie Funktionaler Nutzen Beispiel: Extraspur für Fahrgemeinschaften Sharing- Beteiligung Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen 26, 31.08.2017
  27. 27. Folie Ökologischer Nutzen Beispiel: Weniger Foodwaste Sharing- Beteiligung Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen 27, 31.08.2017
  28. 28. Folie Hedonistischer Nutzen Beispiel: Experience und «gutes Gefühl» Sharing- Beteiligung Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen 28, 31.08.2017
  29. 29. Folie Sozialer Nutzen Beispiel: Sozialer Austausch Sharing- Beteiligung Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen 29, 31.08.2017
  30. 30. Folie Soziale Norm und Vertrauen Beispiel: Stadt als Vertrauensanker und Community-Builder Sharing- Beteiligung Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen 30, 31.08.2017
  31. 31. Folie Empirische Studie im Rahmen des ShareCity-Projekts von HSLU, Mercator- Stiftung und Stadt St.Gallen Sharing- Beteiligung Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen vs. Quelle: HSLU ShareCity-Projekt; Georgi et al. 2017 31, 31.08.2017
  32. 32. Folie Hedonistischer Nutzen, soziale Norm und Vertrauen als wichtigste Faktoren Sharing- Beteiligung Funktionaler Nutzen Hedonistischer Nutzen Vertrauen Personenmerkmale / Persönlichkeit Soziale Norm Ökologischer Nutzen Sozialer Nutzen vs. Quelle: HSLU ShareCity-Projekt; Georgi et al. 2017 32, 31.08.2017
  33. 33. Folie Wie können sich Städte dem Thema Sharing systematisch nähern? ShareCity-Strategie-Framework als Grundlage Ziele Kontext Stakeholder Sharing- Angebote Massnahmen Sphäre der Sharing-Anbieter / -Plattformen Management der Sharing- Angebote ShareCity-Strategie i.e.S. Grundhaltung der Stadt Aktiv ReaktivPassiv 33, 31.08.2017
  34. 34. Folie Mögliche Stellhebel im Rahmen einer ShareCity-Strategie - Regulieren - Initiativen fördern - Pilotprojekte - Finanzieren - Raum bereitstellen - Vertrauen geben - Bewusstsein fördern - Vorbild-Funktion übernehmen - Vernetzen - Community bilden - Plattform bieten 34, 31.08.2017
  35. 35. Folie Erfolgsfaktoren einer ShareCity-Strategie - Berücksichtigung der Querschnittsfunktion / Säulenproblematik - Stakeholder-Orientierung - Wirtschaft einbeziehen - Bottom-up / Einbeziehen bestehender Sharing- Organisationen - u.a.m. 35, 31.08.2017
  36. 36. Folie Berücksichtigung der Querschnittsfunktion Hochbau Gesell- schafts- fragen Stadt- entwick- lung Umwelt … Sharing Economy 36, 31.08.2017
  37. 37. Folie Stakeholder-Orientierung Ökol. Ökon. Sozial Ökol. Ökon. Sozial Mieter Vermieter Stadt / Destination Wirtschaft …. 37, 31.08.2017
  38. 38. Folie Bottom-up-Ansatz Beispiel ShareCity-Strategie-Workshop in St.Gallen 38, 31.08.2017
  39. 39. Folie Ausblick 39, 03.11.2016

×