Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Game Development als Motivation für IT‐Studierende im ersten Jahr, Krajnc&Hutter

610 views

Published on

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Game Development als Motivation für IT‐Studierende im ersten Jahr, Krajnc&Hutter

  1. 1. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Wer hat schon einmal ein Computerspiel gespielt? Wer hat schon einmal ein Computerspiel erstellt? 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 1
  2. 2. www.fh-joanneum.at Game Development als Motivation für IT-StudentInnen im ersten Jahr Elmar Krajnc, Günther Hutter FH JOANNEUM ITM/SWD Elearning Tag 2013 http://www.freshnetworks.com/blog/2010/09/the- benefits-social-gaming-for-brands/ APPLIED COMPUTER SCIENCES
  3. 3. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Die LV im Überblick • Ziele: – Erlernen der Syntax / Semantik – Erlernen von Objektorientierung – Grafik Programmierung • Problem: „Wer das Alphabet beherrscht ist deshalb noch lange kein Schriftsteller“ (dt. Sprichwort) 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 3 1.Semester 2.Semester
  4. 4. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Motivation • Programmierung eher trockenes Fach • Grundlagen immer wiederholen und ausbauen – Mitwachsendes, aufbauendes Projekt gefragt – Projekt dient gleichzeitig als Dokumentation • Games motivieren – Verschiedene Ansätze – Eigene Umsetzung → „MEIN“ Spiel 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 4 http://www.axesandalleys.com/2008/10/
  5. 5. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Games in Programming • Serious Gaming – Greenfoot – AntMe! • Gaming in CS Education – Bayliss, Jessica D., und Strout Sean (2006). „Games as a "flavor" of CS1.“ – Leutenegger, Scott und Jeffrey Edgington.(2007) „A games first approach to teaching introductory programming.“ 18.09.2013 5 http://www.greenfoot.org/overview Elmar Krajnc & Günther Hutter
  6. 6. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Eigener Ansatz für LV • 2-3 ausgewählte Beispiele – Graphische Oberfläche • Text UI auf GUI – Vererbung: • Raumschiff- Asteroiden-Raketen – Nebenläufigkeit • Gameloop: die Welt ändert sich dynamisch und nicht nur nach Eingabe 18.09.2013 6Elmar Krajnc & Günther Hutter
  7. 7. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Ausgewählte Methoden • Erstellen von graphischen UI – Bedienung von Texteingabe bekannt – Fenster, Buttons, Events, … 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 7
  8. 8. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Ausgewählte Methoden • Aufzeigen von Vererbung als Mittel zur Strukturierung / Modularisierung – Gewünschte Spielelemente vorstellen – Herausfinden von Gemeinsamkeiten – Erstellen eines Objektmodells 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 8
  9. 9. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Ausgewähltes Beispiel • Raumschiff erzeugen und mit Cursortasten steuerbar machen • GameLoop implementieren • Asteroiden und Raketen hinzufügen (sollen sebstständig fliegen) • Ascii Art durch Grafik ersetzen • Collision detection + Logik einbauen 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 9
  10. 10. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Iterative Verbesserung des Spiels 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 10 Implementierung Theorie Aufgabe Musterlösung Musterlösung Implementierung Theorie Aufgabe Implementierung Theorie Aufgabe
  11. 11. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Vorteile iteratives Vorgehen • Studenten haben bei jeder Stunde die Möglichkeit Ihre Version weiterzubasteln • Wer „zu weit vom Weg abkommt“ konnte in jeder Stunde von der Musterlösung wegarbeiten • Sofortiges Feedback ob die eigene Lösung gut oder schlecht gelungen ist • Musterlösungen dienen auch als gleichzeitige Wiederholung des gelernten Stoffs 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 11
  12. 12. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Evaluierung • Setup – Google Forms – 5 min • Ergebnisse – 41 Rückmeldungen 18.09.2013 13Elmar Krajnc & Günther Hutter
  13. 13. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Umfrageergebnisse 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 14
  14. 14. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Umfrageergebnisse 18.09.2013 15Elmar Krajnc & Günther Hutter
  15. 15. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Umfrageergebnisse 18.09.2013 16Elmar Krajnc & Günther Hutter
  16. 16. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Fazit • Game Development macht Spaß • Spaß bzw. Motivation ist sehr wichtig für die Sudierenden • Richtige Methodik fördert schwache und fordert gute Studenten. 18.09.2013 17Elmar Krajnc & Günther Hutter
  17. 17. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Fazit • Manche Studenten sind „über sich hinausgewachsen“ und haben wesentlich mehr geleistet als gefordert (t > 50h) • Durch Gruppenarbeiten konnten die Studenten viele andere Lösungsswege kennenlernen und sich gegenseitig helfen. 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 18
  18. 18. www.fh-joanneum.atAPPLIED COMPUTER SCIENCES Vielen Dank! Elmar Krajnc elmar.krajnc@fh-joanneum.at Günther Hutter guenther.hutter@fh-joanneum.at 18.09.2013 Elmar Krajnc & Günther Hutter 19

×