Social E-Mail-MarketingReferent: Lars R. H. MüllerDiWiSH Fachgruppe Online-MarketingKiel, 20. Dezember 2011
Agenda              Vorstellung webworx GmbH              Begriffe und Definitionen              Zahlen und Fakten    ...
Vorstellung    webworx GmbH              Gründung 1997 durch zwei Schüler              Erster professioneller Markteintr...
Vorstellung    Lars R. H. Müller              Gründer und Geschäftsführer              32 Jahre, verheiratet, zwei Töcht...
Was ist was?Fachbegriffe zum Social E-Mail-Marketing
Abgrenzung                         Dialog-                         Permission                                             ...
BegriffeFolie 7
Auswahl Sozialer Medien              Facebook                                  Webnews                                 ...
Vielfalt Sozialer Medien                                           ethority                                           Soci...
Vielfalt Sozialer Medien                               INPROMO                               Social Media PlannerFolie 10 ...
Die E-Mail ist tot -es lebe die E-Mail.Zahlen und Fakten zur Internetnutzung
Zahlen zur Internetnutzung               51,7 Mio. Internetnutzer in Deutschland               Bei den 14- bis 19-Jährig...
Social Media Nutzerzahlen    800         Mio.        100           Mio.Folie 13                        Quellen: Facebook, ...
Google+ Wachstum      25 Mio.           in 1 MonatFolie 14                Quelle: Comscore
Mobile Internetnutzung    20 Mio. 20       Smartphones           Internet-User                                            ...
E-Mail bleibt König    349             Mrd.     3,1                    Mrd.      E-Mails pro Tag          E-Mail-Konten   ...
Nutzerzahlen?Nur die halbe WahrheitPartizipation entscheidet
90-9-1 Regel (Jakob Nielsen)Folie 18              http://www.useit.com/alertbox/participation_inequality.html
90-9-1 Regel (Jakob Nielsen)    Das Lurker-Contributor-Verhältnis beeinflussen               Nutzerbeteiligung erleichter...
Folie 20
Up ewig ungedeelt?    13.                      54 %           Platz                    Anteil    Ranking Bundesländer     ...
E-Mail und Social MediaKein entweder/oder
Voraussetzungen               Eigener Adressbestand (Double Opt-In)               Leistungsfähige E-Mail-Marketing-Softw...
Folie 24
Folie 25
Ziele               Markenbekanntheit, zeitgemäßes Image               Ausbau und Qualifizierung eigener Verteiler     ...
Marketing wie im MärchenPraxistipps und Beispiele
Folie 28
Sieben Zwerge – ein TeamUnd wie sie zusammen Diamanten schürfen
Folie 30
1. Zwerg - Bashful    Verweise auf Social Media Profile               Facebook Seite / Twitter Account               Goo...
Folie 32
Folie 33
2. Zwerg - Sleepy    Versandmeldung bei Twitter und Facebook               Software über APIs angebunden               T...
Folie 35
Folie 36
3. Zwerg - Sneezy    Begleitende Posts               Hinweis auf erscheinenden Newsletter               Anreize für kurz...
Folie 38
4. Zwerg - Happy    Share With Your Network (SWYN) Links               Abonnenten empfehlen Newsletter weiter           ...
Folie 40
Folie 41
5. Zwerg - Dopey    Adressgenerierung               Hinweise im Anmeldevorgang               Link auf Abonnement in Webv...
Folie 43
Folie 44
6. Zwerg - Grumpy    Opt-out Kompensation               Abmeldewunsch gleichzeitig Chance               Befragung zu Grü...
Folie 46
7. Zwerg - Doc    Verteileranalyse               Abgleich von E-Mail-Adressen über APIs               Ermittlung der Soc...
Social E-Mail Workflow     Fans/Follower     Reichweite   Feedback    Kennzahlen      generieren        steigern    einhol...
Haben Sie keine Angst vor der Zukunft,sie beginnt erst morgenZarko Petanslowenischer Aphoristiker
Ausblick               Bedeutung von Social Media nimmt weiter zu               Newsletter bleibt wichtiges Marketingins...
Vielen Dankfür Ihre AufmerksamkeitWeitere Informationen:Lars R. H. Müllermueller@webworx.dewww.webworx.de
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Social E-Mail-Marketing 2012

586

Published on

Der Versand von Newslettern ist eine klassische Disziplin des Online-Marketings. Aber welche Auswirkungen haben die aufstrebenden Sozialen Medien auf die E-Mail? Und wie lassen sich beide Welten miteinander in Einklang bringen?

DIe Präsentation von Lars Müller (webworx GmbH) analysiert Methoden und Instrumente für eine gelungene Verbindung und beleuchtet den Trend zum Social E-Mail-Marketing. An vielen praktischen Beispielen wird gezeigt wie sich die Kanäle ergänzen und gegenseitig befruchten können.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
586
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Social E-Mail-Marketing 2012

  1. 1. Social E-Mail-MarketingReferent: Lars R. H. MüllerDiWiSH Fachgruppe Online-MarketingKiel, 20. Dezember 2011
  2. 2. Agenda  Vorstellung webworx GmbH  Begriffe und Definitionen  Zahlen und Fakten  E-Mail und Social Media  Praxisbeispiele  Fazit und AusblickFolie 2
  3. 3. Vorstellung webworx GmbH  Gründung 1997 durch zwei Schüler  Erster professioneller Markteintritt 2001  2006 Umfirmierung und Expansion  Webagentur mit acht Mitarbeitern  sitepackage:// Newsletter-System  Online-Marketing und Social MediaFolie 3
  4. 4. Vorstellung Lars R. H. Müller  Gründer und Geschäftsführer  32 Jahre, verheiratet, zwei Töchter  Autodidakt  Web- und Interfacedesigner  Fachgruppenleiter Online-Marketing DiWiSH  Blogger: Newsletter, Grills und WeizenbierFolie 4
  5. 5. Was ist was?Fachbegriffe zum Social E-Mail-Marketing
  6. 6. Abgrenzung Dialog- Permission Marketing Direkt- marketing Online- marketing Marketing E-Mail-Marketing One-to-One Marketing Newsletter Standalone Signatur TriggerFolie 6
  7. 7. BegriffeFolie 7
  8. 8. Auswahl Sozialer Medien  Facebook  Webnews  Wikipedia  YouTube  Google+  Delicious  Twitter  MySpace  Flickr  StudiVZ  LinkedIn  Vimeo  XING  Lokalisten  Digg  Mister Wong  Tumblr  last.fm  Foursquare  Posterous  QypeFolie 8
  9. 9. Vielfalt Sozialer Medien ethority Social Media PrismaFolie 9 www.ethority.de/weblog/social-media-prisma/
  10. 10. Vielfalt Sozialer Medien INPROMO Social Media PlannerFolie 10 www.socialmediaplanner.de
  11. 11. Die E-Mail ist tot -es lebe die E-Mail.Zahlen und Fakten zur Internetnutzung
  12. 12. Zahlen zur Internetnutzung  51,7 Mio. Internetnutzer in Deutschland  Bei den 14- bis 19-Jährigen 100 % online  80 % versenden und empfangen E-Mails  40 Mio. sind Mitglied in sozialen Netzwerken  137 Minuten Verweildauer im Netz pro Tag  Berufstätige erhalten täglich 11 E-Mails Quellen: ARD/ZDF Onlinestudie 2011, BITKOMFolie 12
  13. 13. Social Media Nutzerzahlen 800 Mio. 100 Mio.Folie 13 Quellen: Facebook, Twitter
  14. 14. Google+ Wachstum 25 Mio. in 1 MonatFolie 14 Quelle: Comscore
  15. 15. Mobile Internetnutzung 20 Mio. 20 Smartphones Internet-User % in Deutschland mobil onlineFolie 15 Quellen: BITKOM, ARD/ZDF-Onlinestudie 2011
  16. 16. E-Mail bleibt König 349 Mrd. 3,1 Mrd. E-Mails pro Tag E-Mail-Konten Schätzung: 89 % Spam Prognose 2015: 4,1 Mrd.Folie 16 Quelle: The Radicati Group, Mai 2011
  17. 17. Nutzerzahlen?Nur die halbe WahrheitPartizipation entscheidet
  18. 18. 90-9-1 Regel (Jakob Nielsen)Folie 18 http://www.useit.com/alertbox/participation_inequality.html
  19. 19. 90-9-1 Regel (Jakob Nielsen) Das Lurker-Contributor-Verhältnis beeinflussen  Nutzerbeteiligung erleichtern  Automatische Partizipation  Vorlagen und Muster anbieten  Aktivitäten belohnen  Qualität hervorhebenFolie 19
  20. 20. Folie 20
  21. 21. Up ewig ungedeelt? 13. 54 % Platz Anteil Ranking Bundesländer Social-Media-NutzerFolie 21 Quellen: Social Media-Atlas 2011
  22. 22. E-Mail und Social MediaKein entweder/oder
  23. 23. Voraussetzungen  Eigener Adressbestand (Double Opt-In)  Leistungsfähige E-Mail-Marketing-Software  Regelmäßiger Versand eines Newsletters  Accounts bei Facebook, Twitter, XING etc.  Eventuell Vorhalten eines RSS-Feeds  Interessante Inhalte (Empfehlungspotenzial)  Verfügbarkeit einer Webversion des NewslettersFolie 23
  24. 24. Folie 24
  25. 25. Folie 25
  26. 26. Ziele  Markenbekanntheit, zeitgemäßes Image  Ausbau und Qualifizierung eigener Verteiler  Verbreiterung des Empfängerkreises  Virale Effekte durch Word of Mouth (WOM)  Vereinfachung der Response  Zusätzliche Dialogmöglichkeiten  Größere Aufmerksamkeit (Multi Channel)Folie 26
  27. 27. Marketing wie im MärchenPraxistipps und Beispiele
  28. 28. Folie 28
  29. 29. Sieben Zwerge – ein TeamUnd wie sie zusammen Diamanten schürfen
  30. 30. Folie 30
  31. 31. 1. Zwerg - Bashful Verweise auf Social Media Profile  Facebook Seite / Twitter Account  Google+ / XING / LinkedIn Profil  YouTube Channel / Flickr Fotos  Platzierung im Kopf oder Fuß  Verwendung bekannter IconsFolie 31
  32. 32. Folie 32
  33. 33. Folie 33
  34. 34. 2. Zwerg - Sleepy Versandmeldung bei Twitter und Facebook  Software über APIs angebunden  Tweet bzw. Status-Update aus Betreffzeile  Kurzlink der Webversion mit bit.ly  Automatische Übergabe beim Versand  Schnellere Verbreitung, höhere KlickrateFolie 34
  35. 35. Folie 35
  36. 36. Folie 36
  37. 37. 3. Zwerg - Sneezy Begleitende Posts  Hinweis auf erscheinenden Newsletter  Anreize für kurzfristige Anmeldung  Feedback nach Versand einholen  Diskussion zu kontroversen Inhalten  Umfrage zu Wünschen der EmpfängerFolie 37
  38. 38. Folie 38
  39. 39. 4. Zwerg - Happy Share With Your Network (SWYN) Links  Abonnenten empfehlen Newsletter weiter  Bis zu elf verschiedene Netzwerke nutzbar  Platzierung im Fuß oder zu jedem Beitrag  Software generiert entsprechende URLs  Empfänger verbreitet durch einfachen KlickFolie 39
  40. 40. Folie 40
  41. 41. Folie 41
  42. 42. 5. Zwerg - Dopey Adressgenerierung  Hinweise im Anmeldevorgang  Link auf Abonnement in Webversion  Facebook-App für Newsletter-Formular  Social Bookmarks auf Archiv-Ausgaben  Verzeichnisse, z.B. emailsociety.comFolie 42
  43. 43. Folie 43
  44. 44. Folie 44
  45. 45. 6. Zwerg - Grumpy Opt-out Kompensation  Abmeldewunsch gleichzeitig Chance  Befragung zu Gründen  Angebot alternativer Informationsquellen  Möglichkeit zur Ummeldung  Kanalisierung der AbwanderungFolie 45
  46. 46. Folie 46
  47. 47. 7. Zwerg - Doc Verteileranalyse  Abgleich von E-Mail-Adressen über APIs  Ermittlung der Social-Media-Nutzung  Von Zielgruppen bevorzugte Netzwerke  Identifikation von Influencern  Entscheidungsgrundlage für KampagnenFolie 47
  48. 48. Social E-Mail Workflow Fans/Follower Reichweite Feedback Kennzahlen generieren steigern einholen auswerten Verteiler Viralität Themen Lernen und ausbauen erzeugen ermitteln optimierenFolie 48
  49. 49. Haben Sie keine Angst vor der Zukunft,sie beginnt erst morgenZarko Petanslowenischer Aphoristiker
  50. 50. Ausblick  Bedeutung von Social Media nimmt weiter zu  Newsletter bleibt wichtiges Marketinginstrument  Social E-Mail-Marketing hat immenses Potenzial  Kleine Maßnahmen intelligent kombinieren  Neue Entwicklungen am Horizont, z.B. Google+ Pages  Herausforderungen: Fragmentierung / Multi-Channel  Mitmachen, ausprobieren und messen ...Folie 50
  51. 51. Vielen Dankfür Ihre AufmerksamkeitWeitere Informationen:Lars R. H. Müllermueller@webworx.dewww.webworx.de
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×