Your SlideShare is downloading. ×
BPMN in der Praxis
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

BPMN in der Praxis

1,686
views

Published on


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,686
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
59
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. BPMN 2.0 in der Praxis Der Roundtrip mit Open Source Tools
  • 2. Aktueller Stand: BPMN 1.2; In der Entwicklung: BPMN 2.0
  • 3. BPMN 2.0 Status …
  • 4. Warum wollen alle BPMN 2.0?
  • 5. BPM-Wunsch-Architektur mit BPMN 2.0 BPMN 2.0 Process Administrator Process Analyst Speichern (KPI) Monitoring <xml> <asass>sddsd</sdsd> <sdds>sdsds</sdsds> Process Engine <sdd> <sddsds>sddsd</fff> </sdd> </ffdfsdf> Process Engineer Execution (KPI) Reporting Process auch BPMN 2.0 Manager TaskLists / Portal / ESB Rule Mobile / etc. Engine c. L et PE B Process Legacy / Backend Participants intern / extern
  • 6. Was macht eine „Prozess-Anwendung“ aus? Prozess-Anwendung „Zero „BPM Suite“ Code!“ Ausführbares Prozessmodell
  • 7. Oder doch viel mehr? Prozess-Anwendung •Benutzeroberflächen •Schnittstellen •Geschäftslogik •Datenhaltung •Business Rules Zero •Nicht funktionale BPM Suite? Code? Anforderungen •… Ausführbares Prozessmodell
  • 8. Und die Teams?
  • 9. Passt also die Magic BPM Suite? Modelling Monitoring Business IT Magic BPM-Suite Human Workflow EAI / SOA
  • 10. Warum trotzdem BPMN 2.0? Transparency Business Process Process Forward Process Centric Process Engineering Reverse Development Monitoring / Engineering Reporting IT
  • 11. Ein Modell für alle? Logistik Kunde schickt Vertrieb prüft die Buchhaltung stellt versendet die Kunde bezahlt Bestellung Bestellung die Rechnung Ware
  • 12. Prozessmodelle: Verschiedene Zwecke und Zielgruppen! Process Owner Prozess- landschaft Vorstand, Bereichsleiter Process Manager Prozess im Überblick Abteilungs-, Teamleiter Process Participant „Eigene“ Prozessteile Sachbearbeiter Process Analyst Alles (Inhouse) Consultant Technische Process Engineer Umsetzung Softwareentwickler
  • 13. Die einzige Lösung: Ein Prozess – Viele Modelle Owner Manager Participant Analyst Engineer Prozessmodell Prozessmodell Prozessmodell Prozessmodell Prozessmodell Prozess-Realität
  • 14. camunda BPMN-Framework Prozesslandschaft Inhalt: Prozess im Überblick Ebene 1 Ziel: Schnelles Verständnis Strategisches Prozessmodell Inhalt: Operative Abläufe Ebene 2 Ziel: Arbeits- und Fachlich Operatives Prozessmodell Umsetzungsgrundlage (Business) Technisch (IT) Ebene 3a Ebene 3b Technisches IT-Spezifikation Prozessmodell Inhalt: Technische Details Ziel: Umsetzung Mit Process Engine Ebene 4b Implementierung Ohne Process Engine
  • 15. camunda BPMN-Framework Prozesslandschaft Inhalt: Prozess im Überblick Ebene 1 Ziel: Schnelles Verständnis Strategisches Prozessmodell Inhalt: Operative Abläufe Ebene 2 Ziel: Arbeits- und Fachlich Operatives Prozessmodell Umsetzungsgrundlage (Business) Technisch (IT) Ebene 3a Ebene 3b Technisches IT-Spezifikation Prozessmodell Inhalt: Technische Details Ziel: Umsetzung Mit Process Engine Ebene 4b Implementierung Ohne Process Engine
  • 16. siehe www.bpm-guide.de/activiti/ Ein Beispiel: Incident Management Ebene 1
  • 17. Dann die Realität ;-) Process Analyst Ebene 2
  • 18. Process Participant Der Schlüssel sind verschiedene Sichten Ebene 2
  • 19. Auch eine Sicht für die Ausführung
  • 20. Prozess im Mittelpunkt für Anforderungsmanagement Beispiel: User Stories User Story 1 User Story 2 User Story 3
  • 21. Tooling: BPMN mit User Story verlinken User Story Link
  • 22. User Story in JIRA User Story GUI Priorität Akzeptanzkriterien
  • 23. Product Bactlog Priorität Iterationen
  • 24. Wow, schön. Und jetzt?
  • 25. • Die Java Engine • Open Source (Apache 2.0) • POJO + iBatis • „Library“ / „Framework“ • Flexibel und Erweiterbar • BPMN 2.0 • Release 5.0 November 2010
  • 26. Activiti Components
  • 27. Das wirklich ausführbare Modell in Activiti
  • 28. BPMN 2.0 Entwicklung in Eclipse
  • 29. Demo
  • 30. Eingehendes Ticket
  • 31. Task beenden und Ticket schließen
  • 32. Unser Prozesspfad:
  • 33. Scope von Activiti: Da ist noch mehr drin!
  • 34. Activiti Cycle
  • 35. Demo
  • 36. Process Engine Pool ausschneiden leicht gemacht
  • 37. Cycle in Action
  • 38. Process Participant Process Engineer Process Analyst Der Betrieb ? Philosophie: Verschiedene Rollen = verschiedene Arbeitsumgebungen
  • 39. Process Participant Process Bla bla bla bla bla Bla bla bla Engineer … Process Bla bla Analyst Bla bla bla bla bla bla bla bla Bla bla bla Bla bla bla … … Der Betrieb ? Activiti Cycle: Kollaboratives BPM!
  • 40. Ja, es existieren verschiedene Modellversionen – Na und? „Inform CallCenter.inform( call center“ data); BPMN-Repository Entwicklungs- (Signavio) Repository (SVN) Repository in Process Engine Modell in der Entwicklung Fachliches Ablaufendes Modell Modell Logisches Modell
  • 41. Eine Fake Folie muss sein  Eclipse 1. Developer commits changes Activiti Cycle 2. Business Analyst merges changes Signavio
  • 42. Und ist „Mapping“ eigentlich so schlecht?
  • 43. Was wir gerade versuchen… Wer macht mit?? IST SOLL
  • 44. Vielen Dank! Fragen?
  • 45. camunda services GmbH Vielen Dank! Zossener Str. 55-58 1096 Berlin 1 Telefon: +49 30 664 0409-00 Telefax: +49 30 664 0409-29 Email: info@camunda.com Bernd Rücker Geschäftsführer bernd.ruecker@camunda.com Java Forum Stuttgart Stuttgart, 01.07.2010 Der Praxis-Blog zu BPM: www.bpm-guide.de

×