Your SlideShare is downloading. ×
0
Musiklernen im Web2.0<br />Musikpädagogisches Seminar, WS 2009/2010<br />Dozent: Matthias Krebs<br />Kollaboratives Musizi...
Gliederung<br />1  Begriffserklärung: kollaboratives Musizieren<br />2  Beispiele: Rifflet, Kompoz, Thounds<br />3  Unterr...
Kollaboratives Musizieren im Internet – Was ist das eigentlich?<br />vernetztes Zusammentragen von musikalischen Ideen, bi...
Kurzbeschreibung<br />www.rifflet.com<br />
Features:<br />rifflets<br />Up- / Download (mp3-Format)<br />Tag-, Bewertungs- und Kommentarfunktion<br />Recording Guide...
Positive Aspekte der Plattform: <br />bessere Qualität durch Soundbearbeitung offline möglich <br />mehr Möglichkeiten, in...
Kurbeschreibung<br />www.kompoz.com          <br />Eine Kollaborationsplattform bei der Musikstücke von Mitgliedern weltwe...
Features<br /> Funktionsweise: Der Initiator nimmt einen Originaltrack auf und lädt diesen hoch. Anschließend weist er dar...
Positive Aspekte der Plattform: <br />bessere Qualität durch Soundbearbeitung offline möglich <br />Transparenter als Riff...
Kurzbeschreibung<br />www.thounds.com<br />
Features<br /> <br />Aufnahmefunktion direkt im Browser<br />integriertes Metronom<br />unkompliziertes Ergänzen von vorha...
Positive Aspekte der Plattform:<br />simple Bedienung durch optisch gut erkennbare Bedienoberfläche<br />Funktionen aufs W...
Vergleich der drei Plattformen<br /><ul><li>Aufnahmeprogramm auf eigenem Rechner
begrenzte Dauer
Aufnahmeprogramm auf eigenem Rechner
online Aufnahme direkt im Browser
begrenzte Dauer  </li></ul>Vorrangiges Ziel:<br /><ul><li> Sammlung musikalischer Ideen zur Komposition eines Werkes.
 Prozessorientiert</li></ul>Vorrangiges Ziel:<br /><ul><li>Komposition eines vollständigen Werkes.
Ergebnisorientiert</li></ul>Vorrangiges Ziel:<br /><ul><li> Festhalten von musikalischen Ideen
AufnahmequalitätdeutlichbesseralsbeiThounds
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im Internet

851

Published on

Dieses Skript ist im Musikpädagogikseminar "Musiklernen im Web2.0" an der Universität Potsdam im Wintersemester 2009/2010 unter der Leitung von Matthias Krebs entstanden.

Was ist kollaboratives Musizieren?
* vernetztes Zusammentragen von musikalischen Ideen, bis hin zur fertigen Produktion

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
851
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im Internet"

  1. 1. Musiklernen im Web2.0<br />Musikpädagogisches Seminar, WS 2009/2010<br />Dozent: Matthias Krebs<br />Kollaboratives Musizieren im Internet<br />Ein Skript von Eugen Zigutkin, Mathias Mierau und Fritz Gmöhling<br />
  2. 2. Gliederung<br />1  Begriffserklärung: kollaboratives Musizieren<br />2  Beispiele: Rifflet, Kompoz, Thounds<br />3  Unterrichtsidee mit Thounds<br />
  3. 3. Kollaboratives Musizieren im Internet – Was ist das eigentlich?<br />vernetztes Zusammentragen von musikalischen Ideen, bis hin zur fertigen Produktion<br /> <br />kann in Echtzeit oder zeitlich versetzt stattfinden<br /> <br /> <br />
  4. 4. Kurzbeschreibung<br />www.rifflet.com<br />
  5. 5. Features:<br />rifflets<br />Up- / Download (mp3-Format)<br />Tag-, Bewertungs- und Kommentarfunktion<br />Recording Guide<br />Links zu freier Audiosoftware (z.B. Audacity, Hobnox)<br />Links zu Tutorials (meist englisch)<br />Links zu freien Soundbibliotheken<br />The Modern Riffer<br />Forum und Blog<br />Informationen über Neuerungen auf der Website (neue Features) und über Aufnahmemöglichkeiten (Hard- und Software)<br />Diskussionen über Projekte, Equipment, Aufnahmevarianten, etc. <br />
  6. 6. Positive Aspekte der Plattform: <br />bessere Qualität durch Soundbearbeitung offline möglich <br />mehr Möglichkeiten, interessante Projekte zu finden: nach Stil, Stimmung, Genre usw. suchbar<br />CC-Lizenzen und Open-Source stehen im Hauptkontext <br /> Schwierigkeiten der Plattform: <br />Aufnehmen muss offline stattfinden, dadurch ist die Aufnahme neuer Gedanken langwierig, da die einzelnen Tracks offline bearbeitet werden müssen  <br />Kollaboratives Musizieren in Echtzeit ist nicht zu verwirklichen<br />begrenzte Dauer der Werke <br />kaum nachvollziehbar, wer was zur Komposition beiträgt<br />unübersichtliche Plattform bzgl. Kommunikation <br />
  7. 7. Kurbeschreibung<br />www.kompoz.com         <br />Eine Kollaborationsplattform bei der Musikstücke von Mitgliedern weltweit gemeinsam erstellt und ergänzt werden können.<br /> <br />
  8. 8. Features<br /> Funktionsweise: Der Initiator nimmt einen Originaltrack auf und lädt diesen hoch. Anschließend weist er darauf hin, wie er sich das Stück vorstellt und/oder sucht nach bestimmten Instrumenten, um es ergänzen zu lassen. Andere Musiker laden den Originaltrack in einen eigenen Audiosequenzer, nehmen dort einen eigenen dazu auf und laden diesen anschließend  hoch, um ihn online mit dem Originaltrack zu zusammen erklingen zu lassen. <br /> <br /> Features: <br />Unbegrenzte Dauer des Stücks<br />Vielfältige Suchmöglichkeiten sowie von Initiatoren als auch für diejenigen, die sich beteiligen wollen<br />Reichlich Kommunikationstools über Kommentare, Diskussionen und Blogs<br />Bewertungsmöglichkeiten für fremde Stücke gegeben<br />
  9. 9. Positive Aspekte der Plattform: <br />bessere Qualität durch Soundbearbeitung offline möglich <br />Transparenter als Rifflet<br />Praktisch unbegrenzte Dauer der Werke im Gegensatz zu Thounds<br />mehr Möglichkeiten, interessante Projekte zu finden: nach Stil, Stimmung, Genre usw. suchbar<br />Fähigkeit zum Arrangieren von Musik wird geschult (Über die Möglichkeiten von Rifflet/thounds hinausgehend) <br /> <br />Schwierigkeiten der Plattform: <br />Das Aufnehmen muss offline stattfinden, dadurch ist die Aufnahme neuer Gedanken langwierig, da die einzelnen Tracks offline bearbeitet werden müssen  <br />Kollaboratives Musizieren in Echtzeit ist nicht zu verwirklichen<br />  <br />
  10. 10. Kurzbeschreibung<br />www.thounds.com<br />
  11. 11. Features<br /> <br />Aufnahmefunktion direkt im Browser<br />integriertes Metronom<br />unkompliziertes Ergänzen von vorhandenen Thounds durch weitere Spuren auch von anderen Musikern<br />posten der Thounds auf Facebook möglich<br />Freundschaftsfunktion<br />Thounds funktioniert auch auf dem iPhone<br />
  12. 12. Positive Aspekte der Plattform:<br />simple Bedienung durch optisch gut erkennbare Bedienoberfläche<br />Funktionen aufs Wesentliche begrenzt<br />Komponisten können bestimmen, wer Zugriffs-/Editionsrecht auf ihre Thound (Thound=Musikprojekt) hat<br />Visualisierung der Mitglieder auf Googlemaps<br />Schwierigkeiten der Plattform:<br />noch in der Beta-Version<br />eher geringe Aufnahmequalität, da Bandbreite meist zu gering ist und die meisten Mitglieder mit minderwertigem Equipment aufnehmen<br />Aufnahmedauer auf eine Min. beschränkt<br />Metronom nur in 10er/20er Schritten regelbar<br />keine Bewertungsmöglichkeit der Thounds<br />keine Nachrichtenfunktion <br />
  13. 13. Vergleich der drei Plattformen<br /><ul><li>Aufnahmeprogramm auf eigenem Rechner
  14. 14. begrenzte Dauer
  15. 15. Aufnahmeprogramm auf eigenem Rechner
  16. 16. online Aufnahme direkt im Browser
  17. 17. begrenzte Dauer  </li></ul>Vorrangiges Ziel:<br /><ul><li> Sammlung musikalischer Ideen zur Komposition eines Werkes.
  18. 18. Prozessorientiert</li></ul>Vorrangiges Ziel:<br /><ul><li>Komposition eines vollständigen Werkes.
  19. 19. Ergebnisorientiert</li></ul>Vorrangiges Ziel:<br /><ul><li> Festhalten von musikalischen Ideen
  20. 20. AufnahmequalitätdeutlichbesseralsbeiThounds
  21. 21. AufnahmequalitätdeutlichbesseralsbeiThounds
  22. 22. ehermäßigeAufnahmequalität</li></li></ul><li>Pädagogischer Teil<br />&quot;Kollaboratives Lernen im Internet“<br /> / 14<br />
  23. 23. Unterrichtsidee mit Thounds<br />Ziele: <br />Selbstbewusstsein für Improvisation stärken <br />Rhythmus-/Intonationsgefühl fördern<br />Bewusstes Musikhören<br />Förderung sozialer Kompetenzen<br />Vorbereitung: Der Lehrer bereitet (für 30 SuS) 8 simple &quot;musikalische Gedanken&quot; vor, d.h. jeweils ein Projekt mit einer kleinen Melodie oder einer Klavierbegleitung oder einem E-Bass-Riff usw. (Improvisation 1 bis 8).<br />
  24. 24. Arbeitsblatt zur Unterrichtsstunde<br />Unterrichtsaufgabe:<br />Bildet Vierergruppen<br />Öffnet den Webbrowser und gebt folgenden Link ein: www.thounds.com<br />Ein Gruppenmitglied meldet sich mit seinem Account an<br />Sucht nach dem Titel „Improvisation x“ und hört euch das Stück an. <br />Improvisiert dazu eine passende rhythmische Begleitung oder macht eine kleine Vokalimprovisation oder spielt dazu auf einem Instrument und nehmt alle Versuche auf.<br />Belasst am Ende der Erarbeitungsphase nur die Improvisationsspuren bei, die euch gelungen erscheinen und speichert diese (max. 5). Am Ende der Sitzung wollen wir sie in der Klasse anhören und auswerten.<br />Anmerkung(Moppel): bei thounds kann man doch gar nicht nachträglich löschen, oder?<br />diskussion wohl lieder in der Wave...<br />
  25. 25. Unterrichtsidee mit Thounds<br />Folgende Kriterien sollen für diese Improvisation gelten: <br />Die Improvisationen sollten der vorgegebenen musikalischen Idee angemessen sein. Beachte dabei:<br />Stil und Tempo<br />Dynamik und Lautstärkecharakter<br />Es soll einen nachvollziehbaren Schluss geben<br />Es soll wenigstens eine Stelle geben, an der alle Instrumente schweigen. <br />Das neu entstandene Stück sollte Groove bzw. Energie rüberbringen<br />Die dazugekommenen Stimmen sollten die freien Stellen der vorgegebenen Begleitung nahtlos ausgenutzt haben. <br />  <br />
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×