Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft

980 views

Published on

Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Ringvorlesung "Globale Arbeitsverhältnisse - gewerkschaftliche Perspektiven?" der GPA-djp und dem Institut für Politikwissenschaften der Universität Wien am 28.10.2010

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft

  1. 1. Globale Arbeitsverhältnisse – Gewerkschaftliche Perspektiven? Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft Wien, 28.10.2010 - Karl Proyer Stv. Bundesgeschäftsführer
  2. 2. 2 Über die GPA-djp und die Kollektivverträge • Eine von sieben Gewerkschaften im ÖGB (Multibranchengewerkschaft) • Organisationsfeld ca. 1.000.000 ArbeiterInnen und Angestellte, Organisationsgrad ca. 25%! • 175 Kollektivverträge in ca. 250 Branchen • Kollektivvertragspartner zur Hälfte Wirtschaftskammer zur Hälfte freiwillige AG-Interessenvertretungen • Ca. 97,5 % der ArbeitnehmerInnen im Organisationsbereich unterliegen einem Kollektivvertrag • Kollektivvertragliche Flächenerweiterung! (Gewerkschaftsarbeit den europäischen Trend: steigender gewerkschaftlicher Einfluss bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen auf Branchenebene!) • Zahlreiche Kollektivverträge sind jünger als 10 Jahre: Gesamter Gesundheits- und Sozialbereich, Erwachsenenbildungsbereich, Außeruniversitäre Forschung, IKT-Bereiche, aktuelle Verhandlung z.B. Privat-TV, …
  3. 3. 3 Die Entwicklung der Lohnquote in Österreich 1 ) Lohnquote bereinigt um die Verschiebungen des Anteils der unselbständig Beschäftigten an den Erwerbstätigen gegenüber dem Basisjahr 1970.
  4. 4. 4 Neue Konfliktorientierung nach 2000 (2003!) Demonstration vom 13. Mai 2009 vor der WKO „Wir verzichten nicht!“
  5. 5. 5 Arbeitsplatzsicherung durch Kurzarbeit 2009 Sozialpartnerrolle während der Krise Sozialpartnervereinbarung Kollektivvertrag 550 KUA Betriebsvereinbarungen 2009!
  6. 6. 6 Betriebsratsentwicklung in der GPA-djp • Generell leicht zunehmend • Gründung wird schwieriger • Frauenquote nicht erreicht, aber auf dem Weg • Fluktuation? • Stabil in „traditionellen Wirtschaftsbereichen • Neue Betriebsratsratsgründungen (IKT-Bereiche, Gesundheits- und Sozialbereich, Erwachsenenbildung, Dienstleistungsbereich, …) • IKT-Bereich hat zwischenzeitlich „industrieähnliche“ Betriebsratsdichte! • Gewerkschaftliche Bindung „fragiler“ „Starker Arm im Betrieb, Gewerkschaft im Betrieb“, … • Unterschiedlichste Partizipationsmuster („Betriebsrat ist nicht gleich Betriebsrat“)
  7. 7. 7
  8. 8. 8
  9. 9. 9 Fa. Wettpunkt – Öffentlicher Protest gegen die Kündigung von BetriebsratkandidatInnen
  10. 10. 10 Die GPA-djp und die atypische Dienstverhältnisse Interessengemeinschaften • Befristete Dienstverhältnisse – geregelt! • Teilzeit – geregelt, gleiche Rechte wie Vollzeitbeschäftigte! • Arbeitskräfteüberlassung – AKÜ, KV, BV geregelt! • Geringfügig Beschäftigung – geregelt und wird oft nicht eingehalten (Handel!) … • Neue Selbstständige? • „Freie“ Dienstverhältnisse – geregelt aber missachtet! • WerkvertragsnehmerInnen? • PraktikantInnen?
  11. 11. 11 „callgpa“ Kampagne der GPA-djp
  12. 12. 12 Rückgang „Freie“ Dienstverträge Vergleich 2007 und 2010 34.211 20.529 13.682 45.072 27.447 17.625 21.059 11.01210.047 26.921 13.967 12.954 Geringfügige FD 07/2010 Geringfügige FD 07/2007 Freie Dienstverträge 07/2010 Freie Dienstverträge 07/2007 Insgesamt Frauen Männer
  13. 13. 13 Missstände im Krankenpflegeverein Dornbirn Dornbirn: Trotz des im Sommer 2010 errichteten Betriebsrates hat sich die Situation der Mitarbeiter im Krankenpflegeverein nicht verbessert (27.10.2010)

×