Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Key Performance Handel, Händler und Marke

1,737 views

Published on

Modell zur Eintwicklung von Key Performance Indikatoren zur Messung der Qualität von Marke und Beratungsprozessen im Handel.

Published in: Business
  • Mensch & Marke, Ihr Partner für die qualitative Distributionsentwicklung im Küchenhandel,

    Ihr Partner im Bereich Marke und Verkauf. Ihr erfahrener Experte im Bereich Führung, Veränderungsmanagement und Kommunikation.

    Unsere Themen: Mensch & Marke, Training, Consulting und Coaching.
    Menschen: Kommunikation, Führung, Team, Placement, …
    Marke: Leben, emotionalisieren, Marketing im Premiumsegment, Möbel, Küchen. …



    Reinhard Austrup & Associates focusses on Marketing / Retailmarketing and Sales for premium brands. Offerings are consultancy on strategic training implementation, communications, sales, presentation and marketing topics. We support young innovative companies.
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here

Key Performance Handel, Händler und Marke

  1. 1. MARKE & EINZELHANDEL © Austrup & Associates 2011
  2. 2. © Austrup & Associates 2010KEY PERFORMANCEDer Einzelhandel ist das Nadelöhr der Markenkommunikation
  3. 3. © Austrup & Associates 2010 KEY PERFORMANCEBeim Händlerbesuch erwartet der Kunde sich in der Welt der Marke wieder zu finden © Austrup & Associates 2010
  4. 4. © Austrup & Associates 2010 KEY PERFORMANCEDie Ansprüche des Kunden im Premium - Segment steigen
  5. 5. © Austrup & Associates 2010KEY PERFORMANCEMarke ist mehr als das Logo an der Tür
  6. 6. © Austrup & Associates 2010 KEY PERFORMANCEDie Differenzierung über die Marke ist „überlebenswichtig“ für den Einzelhändler im gehobenen Segment
  7. 7. © Austrup & Associates 2010 KEY PERFORMANCEWir entwickeln die Konzepte zur Performance Evaluation von Marke und Händler
  8. 8. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN 0 5 8 10
  9. 9. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN 0 5 8 10
  10. 10. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch 0 5 8 10
  11. 11. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch 0 5 8 10
  12. 12. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch „Außeneindruck“ 0 5 8 10
  13. 13. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch „Außeneindruck“ 0 5 8 10
  14. 14. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch „Außeneindruck“ 0 5 8 10 „Inneneindruck“
  15. 15. © Austrup & Associates 2010PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch „Außeneindruck“ 0 5 8 10 „Inneneindruck“
  16. 16. © Austrup & Associates 2010 PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch „Außeneindruck“ 0 5 8 10Personal, Kompetenz & Beratung „Inneneindruck“
  17. 17. © Austrup & Associates 2010 PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch „Außeneindruck“ 0 5 8 10Personal, Kompetenz & Beratung „Inneneindruck“
  18. 18. © Austrup & Associates 2010 PERFORMANCE INDIKATOREN Vor dem Besuch Perspektive, Ausblick „Außeneindruck“ 0 5 8 10Personal, Kompetenz & Beratung „Inneneindruck“
  19. 19. © Austrup & Associates 2010 KUNDENPERSPEKTIVE Vor dem Besuch Perspektive, Ausblick „Außeneindruck“ 0 5 8 10Personal, Kompetenz & Beratung „Inneneindruck“
  20. 20. © Austrup & Associates 2010 „GEWICHTET“ Vor dem Besuch Perspektive, Ausblick „Außeneindruck“Personal, Kompetenz & Beratung „Inneneindruck“
  21. 21. © Austrup & Associates 2010SOLL-ZUSTAND 0 5 8 10
  22. 22. © Austrup & Associates 2010IST-ZUSTAND 0 5 8 10
  23. 23. © Austrup & Associates 2010 KRITERIEN• Entwicklung auf Basis der Marke und den Marken- werten• Basierendauf Verkaufs- und Beratungstechniken• Basierend auf jahrzehnte- langer Erfahrung unserer Mitarbeiter & Associates
  24. 24. © Austrup & Associates 2010 MESSUNG• Dokumentation der Ergebnisse direkt nach dem Besuch• Dokumentation der Eindrücke, festhalten des Auftritts, Fotografien vom Standort etc.
  25. 25. © Austrup & Associates 2010 VISUALISIERUNG Perspektive / Planungsprozesse• Stärken & Schwächen auf Fragt nach der Visitenkarte des grobe Bedarfsanalyse 10 9 erfasst das Anliegen des Kunden Kunden einen Blick 8 7 Einladung zu kommenden 6 fragt gezielt nach Event 5 4 3• Überlagerungen mit händigt Visitenkarte Marke - 2 erfasst räumliche aus 1 Gegebenheiten 0 Durchschnittswerten und / setzt Info Material ein / gibt mit erfasst / beschreibt den Zeitplan oder „Best of Group“ schlägt konkrete erfasst Budget und Vereinbarungen vor Ernsthaftigkeit zeigt sinnvolle Schritte konkret klärt die zeitlichen auf Gegebenheiten
  26. 26. © Austrup & Associates 2010 FEEDBACK• Ergebnisse an Marke (Auftraggeber) und Händler• Händlerfeedback (ca. 2. Std. ) incl. ersten Coaching am POS
  27. 27. KONTAKT:KONTAKT@AUSTRUP-ASSOCIATES.COM© Austrup & Associates 2011

×