Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

P wit getec

822 views

Published on

food

Published in: Design
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

P wit getec

  1. 1. GENFOODLebensmittel und Gentechnik Personal Food Culture Methodische Gestaltungsübung WS 2010/2011
  2. 2. Was ist Genfood?
  3. 3. Was ist Genfood? - durch Agrogenetik erzeugte, genetisch veränderte Organismen (GVO) - vor allem Kulturpfpflanzen wie Mais, Soja, Raps und Kartoffel
  4. 4. Anteil an genetisch veränderten Pflanzen in Bezug auf die jeweilige Gesamtmenge
  5. 5. Was ist Genfood? - durch Agrogenetik erzeugte, genetisch veränderte Organismen (GVO) - vor allem Kulturpfpflanzen wie Mais, Soja, Raps und Kartoffel - erstmals 1983 gentechnische Veränderung an zweikeimblättrigen Pflanzen (alle Kulturpflanzen außer Getreide, Mais und Reis) - bei einkeimblättrigen später durch Genkanone - kommerzieller Anbau seit 1996, jährlich fast linear wachsend
  6. 6. Was ist Genfood? - durch Agrogenetik erzeugte, genetisch veränderte Organismen (GVO) - vor allem Kulturpfpflanzen wie Mais, Soja, Raps und Kartoffel - erstmals 1983 gentechnische Veränderung an zweikeimblättrigen Pflanzen (alle Kulturpflanzen außer Getreide, Mais und Reis) - bei einkeimblättrigen später durch Genkanone - kommerzieller Anbau seit 1996, jährlich fast linear wachsend - 9% des weltweiten Ackerlandes sind mit transgenen Pflanzen bebaut (Stand 2009) - allen voran die USA mit 64 Mio Hektar (38% der Anbaufläche im Land)
  7. 7. Was ist Genfood? - durch Agrogenetik erzeugte, genetisch veränderte Organismen (GVO) - vor allem Kulturpfpflanzen wie Mais, Soja, Raps und Kartoffel - erstmals 1983 gentechnische Veränderung an zweikeimblättrigen Pflanzen (alle Kulturpflanzen außer Getreide, Mais und Reis) - bei einkeimblättrigen später durch Genkanone - kommerzieller Anbau seit 1996 - 9% des weltweiten Ackerlandes sind mit transgenen Pflanzen bebaut (Stand 2009) - allen voran die USA mit 64 Mio Hektar (38% der Anbaufläche im Land) - BIO-Produkte versichern keine GVO zu verwenden
  8. 8. Die Befürworter - Hersteller von Saatgut und Schutzmitteln, z.B. Marktführer Monsanto oder Syngenta - Pharmakonzerne wie Bayer und BASF - durch die „Genlobby“ beinflusste Parteien
  9. 9. Die Befürworter - Hersteller von Saatgut und Schutzmitteln, z.B. Marktführer Monsato - Pharmakonzerne wie Bayer und Syngenta - durch die „Genlobby“ beinflusste Parteien Argumente: - Welthunger ist nur durch Gentechnik in den Griff zu bekommen - Resitenzen gegen Herbizide und Schädlinge sollen Erträge verbessern
  10. 10. Die Befürworter - Hersteller von Saatgut und Schutzmitteln, z.B. Marktführer Monsato - Pharmakonzerne wie Bayer und Syngenta - durch die „Genlobby“ beinflusste Parteien Argumente: - Welthunger ist nur durch Gentechnik in den Griff zu bekommen - Resitenzen gegen Herbizide und Schädlinge sollen Erträge verbessern - „Golden Rice“ = Genreis mit erhöhtem VitaminA- und Eisengehalt
  11. 11. Die Gegner - Umweltorganisationen wie Greenpeace - Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsverbände (Neem Campaign) - grüne Politische Parteien
  12. 12. Die Gegner - Umweltorganisationen wie Greenpeace - Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsverbände - grüne Politische Parteien Argumente: - nicht erforschte Wechselwirkungen zwischen den Genen - unkontrolliertes Implantieren der Gene bei Mais und Co (Genkanone) - Verunreinigung natürlicher Sorten - Biopiraterie bringt Landwirte in Abhängigkeit und ermöglicht den Konzernen riesigen Profit durch Patente
  13. 13. Die Gegner - Umweltorganisationen wie Greenpeace - Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsverbände - grüne Politische Parteien Argumente: - nicht erforschte Wechselwirkungen zwischen den Genen - unkontrolliertes Implantieren der Gene bei Mais und Co (Genkanone) - Verunreinigung natürlicher Sorten - Biopiraterie bringt Landwirte in Abhängigkeit und ermöglicht den Konzernen riesigen Profit durch Patente - Welthunger ist kein Problem der Menge an vorhandener Nahrung
  14. 14. Meine Quellen: http://www.greenpeace.de/themen/gentechnik/ http://www.bernd-leitenberger.de/gentech.shtml Genfood. Nein Danke!: Das aktuelle Handbuch; Max Annas, Jürgen Binder http://de.wikipedia.org/wiki/Grüne_Gentechnik Bilder: http://www.cafebabel.de/article/29060/genmais-debatte-eu-oesterreich-ungarn.html http://www.initiative-waldviertel.at/gentechnik.html http://www.internutrition.ch/law/bill/forumgenlex/genagro.html http://www.fruit-at-work.de/index.php?option=com_content&view=article&id=50&Item id=61 http://www.lgl.bayern.de/gentechnik/lebensmittel_futtermittel.htm http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQnMGsXr8GkYb8lr4YVW2kS9P84064fW7 Hg--uijmAlehVcoXk&t=1&usg=__6wiDJTIxmPNTYQYnSmDum-XFfE8= http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=13559 http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/1910889.stm http://www.clickbiology.com/coursework-idea-golden-rice/ http://www.horizont.net/kreation/outofhome/pages/protected/show-2173.html http://schwarzefeder.blogsport.de/category/allgemein/ http://www.gj-bb.de/?paged=29 http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/g8-gipfel-beratungen-ueber-hungerkri- se-396945.html http://www.homeiswheremyheartis.net/tag/gesundheit/ http://www.buch.de/buch/16574/039_genfood__nein_danke.html

×