BIM: Worum es geht und was es bringt

287 views

Published on

Alle Downloads unter: allplan.com/de/wissen

Die BIM-Methode beruht auf Offenheit, Vertrauen und Partnerschaft. Sie bilden das Fundament für eine erfolgreiche Umsetzung und Implementierung. An erster Stelle stehen der Prozessgedanke und die Wechselwirkung zwischen allen Einzelkomponenten. Keine Spezialsoftware oder herausragende Rechnerleistungen stehen im Vordergrund, auch wenn eine gewisse IT-Affinität natürlich von Nutzen ist. In erster Linie bedarf es einer neuen Denk- und Sichtweise.

Published in: Software
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

BIM: Worum es geht und was es bringt

  1. 1. Evangelische Grundschule Karlsruhe, wulf architekten, Stuttgart, Photograph by Brigida Gonzaléz BIM: WORUM ES GEHT. UND WAS ES BRINGT. Methode, Relevanz und Vorteile 2016
  2. 2. BIM: WORUM ES GEHT. UND WAS ES BRINGT. Building Information Modeling verstehen: Methode, Relevanz und Vorteile 2 BIM USER GUIDE
  3. 3. Die BIM-Methode beruht auf Offenheit, Vertrauen und Part- nerschaft. Sie bilden das Fundament für eine erfolgreiche Umsetzung und Implementierung. An erster Stelle stehen der Prozessgedanke und die Wech- selwirkung zwischen allen Einzelkomponenten. Keine Spezialsoftware oder herausragende Rechner­ leistungen stehen im Vordergrund, auch wenn eine gewisse IT-Affinität natürlich von Nutzen ist. In erster Linie bedarf es einer neuen Denk- und Sichtweise. GRUNDLEGENDE VORAUSSETZUNGEN Neue Denkweisen zulassen. ARBEITSMETHODE BIM Ganzheitlich arbeiten, Prozesse optimieren. BIM (Building Information Modeling) ist eine neue Arbeitsme- thode im Bauwesen zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit einem ganzheitlichen Ansatz. Sie dient zur Steuerung und Abwicklung von Bauprojekten auf der Basis eines digitalen Bauwerkmodells mit dem Ziel, den Gesamtablauf zu optimieren. Primäre Vorteile, die sich damit für das Projekt ergeben, sind beispielsweise eine höhere Transparenz der einzelnen Prozessschritte, größere Effizienz bei der Planung und eine erhöhte Kostensicherheit. 4 5BIM USER GUIDE BIM USER GUIDE
  4. 4. Planung Informationsgehalt des Modells Facility Management Gebäudemodell BetriebAusführung Übergabe der Modelldaten Die Philosophie der BIM-Methode beruht auf folgenden Grundsätzen: Zentraler Datenpool als gemeinsame Basis (BIM-Modell) 1:1-Abbildung der jeweils aktuellen Objektplanung bzw. des Ist-Zustands Einheitliche „Sprache“ (neutrales Dateiformat) zur Kommunikation Intensive Koordination Interdisziplinäre Prozessbetrachtung über den gesamten Lebenszyklus Interaktion der einzelnen Modellkomponenten KERNASPEKTE So funktioniert's. 6 7BIM USER GUIDE BIM USER GUIDE
  5. 5. Unabhängig von der jeweiligen Motivation ist die Ausein- andersetzung mit BIM eine lohnende Investition und eine richtungsweisende, zukunftsorientierte Entscheidung. Zudem wird BIM in den nächsten Jahren von vielen öffentli- chen Auftraggebern in Europa verpflichtend vorgeschrieben, damit zur Voraussetzung für eine Auftragserteilung und die zentrale Methode der Projektabwicklung werden. VORTEILE Denn die Zukunft ist BIM. Kürzere Projektlaufzeit Kosten- und Planungssicherheit Vermeidung von Planungsfehlern und Risiken Fundierte Entscheidungsbasis Reduzierte Gesamtkosten Höhere Qualität der Planung GEWINN FÜR DAS PROJEKT    !   8 BIM USER GUIDE
  6. 6. Im Gegensatz zur traditionellen, auf Zeichnungen basieren­den Planung, ist eine BIM-konforme Projektabwicklung modell­ orientiert. Wurde bisher noch nicht in 3D gearbeitet, so bedeutet die Ausrichtung auf BIM für die Anwender eine Optimierung ihrer Arbeitsweise. Analog zur Denkweise des Planers wird als Grund­lage das Modell erstellt, aus dem sich anschließend die ein­zelnen Zeichnungen (Ansichten, Detailsetc.) und Auswertungen (Kosten, Massenetc.) ableiten lassen. ANFORDERUNG Die Basis: das 3D-Modell. Für den Einzelnen können sich neue Anforderungen in der Arbeitsorganisation ergeben. Daher ist die Bereitschaft für Veränderungen und das Hinter- fragen gewohnter Prozesse und Strukturen notwendig. Nur so kann BIM auch verinnerlicht und „gelebt“ werden. Da bei BIM oftmals unterschiedliche Software zum Einsatz kommt, ist eine gewisse IT-Affinität von Vor­teil, und die interdisziplinäre Zusammenarbeit erfordert ein tiefergehen- des Fachwissen im eigenen Bereich sowie den Willen zur Auseinandersetzung mit den angrenzenden Fach­bereichen. 10 11BIM USER GUIDE BIM USER GUIDE

×