Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011

2,908 views
2,778 views

Published on

Künftig müssen sich Journalisten sich mehr darauf konzentirieren, im Netz zu eigenen Marken zu werden. Freiberufler ohnehin, aber auch angestellte Redakteure können durch aktive Veröffentlichen im Netz ihre Chancen auf dem Arbeitsm

Zukunft des Journalismus - Convention Camp Hannover 2011

  1. 1. DigitaleSelbstvermarktung - die Zukunft des Journalismus? Hannover, 08.11.2011Ulrike Langer, medialdigital.de
  2. 2. Online-Branding: Journalisten werden zu eigenen Marken im Netzund bauen eine Beziehung zu ihren Nutzern auf.
  3. 3. Voraussetzung: unternehmerisch denken! Ziel: Markenbildung Profilbildungden eigenen Marktwert steigernmit der Zielgruppe im direkten Kontakt stehen
  4. 4. Annas Traum oder: Rocket Science für AnfängerAnimationstrailer von 2470media für den Freischreiber- Zukunftskongress in Hamburg am 18.09.2010 Video-Link
  5. 5. Was will ich erreichen?• Denke darüber nach, was Deine Stärken und Leidenschaften sind• Werde Evangelist(in) für Deine Themen• Professionell kommt auch von profilieren: Zeige Profil im Netz• Betreibe Offline-Branding• Tu was für Dein Karma• Stärke Dein professionelles Ego
  6. 6. Cordula Nussbaum, Journalistin,Trainerin,Coach („Erfolgreich frei“):„Die gute Nachricht ist: Trotz der aktuellen Krise auch in derMedienbranche leben viele freie Journalisten sehr gut von ihrerjournalistischen Arbeit. Weil sie wissen, was sie „wertvoll“macht und weil sie Hand in Hand mit ihrem kreativenAnspruch auch ein Stück weit unternehmerischdenken. Das ist der wichtigste Schlüssel für eine erfolgreicheFreiberuflichkeit.“
  7. 7. Man kann sich sogar beim digitalen Markenaufbau coachen lassen Die Profilagentin Kixka Nebraska
  8. 8. „Journalisten sollten bloggen“ Stefan Niggemeier, circa 2006
  9. 9. Sascha Pallenberg, netbooknews.com“Das Blog wird zur Visitenkarte, zur öffentlichenArbeitsprobe und generiert neueEinnahmemöglichkeiten.”“Wer sich heute als Experte für ein bestimmtes Themapositioniert, wird mit seinem Blog das ultimativeBewerbungsschreiben schaffen, welches man noch nichteinmal absenden muss. Experten werden früher oderspäter im Netz gefunden.” Quelle: Interview mit W&V, 28.09.2011
  10. 10. medialdigital.de gestartet Nov. 2008 2 bis 3 neue Einträge pro Wochederzeit ca. 800 Abonnenten ca. 10.000 Besucher pro Monat Zielgruppe: Journalisten Journalistikstudenten Volontäre Journalistikausbilder Medienschaffende „Webszene“ © Ulrike Langer, medialdigital.de
  11. 11. Bestandsaufnahme:Wie sichtbar sind Sie im Netz? Googlen Sie sich selbst („Vorname Nachname“)
  12. 12. Google-Suche nach “Ulrike Langer” nicht ichDas sah 2008 noch ganz anders aus...
  13. 13. Onlinejournalismus ist mehr als „Texten fürs Web“: Stärken finden!Schwerpunkte entwickeln! Einzigartig werden!
  14. 14. Neue Formen und Plattformen • hyperlokale Blogs • Fotoblogs • Webvideo • Audio-Slideshows • Datenvisualisierung • datenbankgestützter Journalismus • mobiler Journalismus
  15. 15. Die webvideo-taugliche Kamera ist immer dabei...
  16. 16. Es muss nicht immer Final Cut Pro sein. Einfach zu bedienende Video-Editierprogramme: iMovie (Mac)
  17. 17. Gibt es schon Vorbilder?Macht das schon jemand? Ja.
  18. 18. Hardy Prothmann, Journalist und Blogger: betreibt vier hyperlokale Blogs unter der Dachmarke HeddesheimblogInitiator der Vernetzungsinitiative Ist lokal
  19. 19. Richard Gutjahr:freier Journalist, BR-Moderator, Blogger
  20. 20. Rundshow: Richard Gutjahr und Mitstreiterentwickeln im Netz ein Social TV Konzept
  21. 21. Daniel Fiene:Medienjournalist,Podcaster, Blogger,Webprogrammierer,Redakteur bei„Antenne Düsseldorf“
  22. 22. Multimedia-Agentur 2470media
  23. 23. Kann Euer unternehmerischer Ansatz Vorbild für andere freie Journalisten, Teams oder Büros sein? “Unser Modell besteht aus einer Vernetzung ganz unterschiedlicher Kompetenzen. Wir vernetzen uns mit Designern, Animationsprofis und Programmierern.  Das kann man auch machen, wenn man zum Beispiel ein hyperlokales Blog starten will. An den Schnittstellen passieren die spannenden Entwicklungen, da gibt es Innovation, da wird Wissen aufgebaut. Mit Daniel Nauck, diesem Wissen kann man auch bei großen 2470media Verlagen landen. “Quelle: Interview mit Daniel Nauck: “Mischformen sind unser Markenzeichen” (medialdigital)
  24. 24. sehr nützlich: kostenlose Social Media Tools, vorgestellt von Julius Tröger, mit Voraussetzungen,Vor- und Nachteilen Digitaler Werkzeugkasten für Journalisten
  25. 25. Geld verdienen im Netz
  26. 26. VG Wortsehr nützlicher Schritt-für-Schritt-Leitfaden von Elke Fleing:Ausführliche Anleitung:Wie ihr als AutorTantiemen für Online-Texte von der VG Wortbekommt
  27. 27. Thomas Wiegold: Blogger, Ex-“Focus“-Redakteur
  28. 28. freiwillige Spenden / Mikopayments
  29. 29. Kachingle
  30. 30. Flattr
  31. 31. Sponsoren ansprechen
  32. 32. Die beiden Filmemacher Peer Haas und Silvia Holzinger beschreiben in ihrem neuen E-Book eigene Erfahrungen und erläutern Selbstvermarktungs- PlattformenEbook (4 Euro) hier bestellen Auszug online lesen
  33. 33. Twitter, Facebook,Google+ und Co. aktiv nutzen
  34. 34. Twitter: > 5200 Follower, folge selbst ca.1100
  35. 35. Google+ - fast ein Selbstläufer für die schon Vernetzten
  36. 36. Teil des sozialen Netzes werden
  37. 37. Profile verzahnen:Facebook-Seite
  38. 38. Das Beste im Netz und ausdem Netzwerk hervorheben
  39. 39. Die „Thank you“ economy
  40. 40. Wissen und Nutzwertweitergeben
  41. 41. •4.• Mehrwert für andere schaffen•Profil bilden• sich unentbehrlich machen
  42. 42. Anleitung zur Daten-Herausgabe durch Facebook Initiator: Max Schrems, österr. Jurastudent
  43. 43. Nutzen Sie kostenlose Tutorials im Netz „Spiegelei und Spinat“ Videowork shop für Anfänger von Michael Prätorius
  44. 44. Annette Schwindt und die „Thank you“ Economy
  45. 45. „Thank you“ economy =Social Media Vernetzung nutzen
  46. 46. Creative Commons LizenzenFür den deutschen Sprachraum gibt es sechs abgestufteLizenzen in der aktuellen Version 3.0:•Namensnennung•Namensnennung - KeineBearbeitung•Namensnennung - NichtKommerziell•Namensnennung - NichtKommerziell - Keine Bearbeitung•Namensnennung - NichtKommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen•Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Creative Commons Deutschland
  47. 47. Präsentations- undSeminarfolien bereitstellen
  48. 48. Präsentationsfolien bereitstellen slidesharescribd
  49. 49. self-publishing Plattformen (Selbstverlage)
  50. 50. epubliSelbstverlag für gedruckte Bücher und E-BooksDruckkostenzuschuss fällt an bei Lagerbestellung (nicht bei On Demand), wird proverkauftem Buch anteilig zurückerstattet,Verkaufspreis / Autorenhonorar je nach Ausstattung im Rechner kalkulierbarProvision für epubli 80 Prozent bei alleinigem Verkauf über die Plattformweitere Details: Kleingedrucktes lesen
  51. 51. Euryclia: „Universalcode“ frisch erschienen Oktober 2011 27,90 € bei Euryclia Blogserie zurBuchentstehung bei Jakblog
  52. 52. Danke!
  53. 53. Vernetzung? medialdigital.de mail@medialdigital.demedialdigital Facebook-Seite @mauisurfer25 (Twitter) Google+ Profil

×