MA GA ZI N FÜ R KU LTUR UND G AS TLICH KEIT • 2011/2012ALLES WALZERHOTEL SACHER WIEN • HOTEL SACHER SALZBURGCAFÉ SACHER • ...
IMPERIALE COLLECTIONBOUTIQUE CHOPARDKOHLMARKT 16 - WIEN - TEL. 01 533 719 719
WILLKOMMEN                                       WELCOME                                                                  ...
Salzburg                                                                                                         Alter Mar...
Riesen-Carré aus    Summer-Twill.
INHALTCONTENT018   DIE SACHER STORY      Kaum ein Hotel ist international so bekannt wie das Sacher: ein                  ...
106               FÊTE IMPÉRIALE                  Im Hotel Sacher Wien fand der Empfang zum Auftakt des                   ...
BÜNDIG SHORT CUTS                 URZ                 UND                                 SACHER                          ...
Dein Schutzengel  Nur für Dich sichtbar, birgt Dein Wellendorff-Ring ein  kleines Geheimnis - einen Schutzengel im Innern ...
BÜNDIG SHORT CUTS                            URZ                            UND                                           ...
BÜNDIG SHORT CUTSURZUND          PETIT          SACHER                                                  Der kleine Gast is...
BÜNDIG SHORT CUTS                URZ                UND„                                                                  ...
the           classic                                     watchNo other watch is engineered quite like a Rolex. The Dateju...
DIESACHERSTORY                                                                                                         Ann...
In diesen Jahren trat auch die Original Sacher-Torte ihren weltweiten Siegeszug an. In den Back-stuben werkte man auf Hoch...
Unusually large for a private hotel, the new             sense and known throughout the city for her‘Hotel de l’Opéra’ att...
1010 Wien | Maysedergasse 4 | Albertinaplatz | Tel. 513 46 63gianfrancoferre.com
Mit der gelungenen                                                 Neugestaltung der Zimmer                               ...
Traditionelle Interieurs und moderne Akzente                                       verbinden sich zu einem                ...
Die neuen Sacher-Zimmer in ihrer Vollendung:          gedeckte Farben, reduzierte Linienführung                   und durc...
außerordentlichen Resultate gerne hinnahm: „Wirwollten unseren Gästen perfekte, großzügige Bade-zimmer bieten. Das ist gel...
Elektroinstallationen · Erneuerbare Energien · Sicherheitstechnik · Kundendienst                             www.rauhofer.at
Sorgfältiger Feinschliff     bis ins kleinste Detail      Careful attention to      the smallest detailsSacher-Stil. Ihre ...
„Gelb schafft auch im trüben November in der                                                                              ...
Licht und bieten eine schöne Aussicht, ohne dass                                                        Heimeligkeit verlo...
SALESIANER MIETTEX GAST                                                           SALESIANER MIETTEX MEDeinen besonderen B...
verbrauch auf LED umgestellt. „Wir haben Tausendevon Spots in einem Stockwerk. Bei diesem Verbrauchmuss man dem Umweltgeda...
of construction began last year. Not a single stone has         One of the major architecturalbeen left unturned, with a t...
KA Geschäfte in:                                                                  Österreich:                             ...
‘We wanted to offer our guests perfect, spacious bathrooms. We havesucceeded in doing this, and a lot more besides. We hav...
Foto: ©Ludwig Schedl                  möbel und accessoires aus italienfatto-in-italia                                    ...
‘Yellow creates a sunny atmosphere even on a dull November             and had them restored,’ explains Christine Koza, as...
CALLED TO QUALITYZuverlässig und kompetent erledigen die vielen     Day in, day out, the Sacher’s many employeesSacher-Mit...
Hannes Fiedler, Restaurantleiter                                                                                  im Café ...
sönlich bin dann zufrieden, wenn wir einen Tag            Denn man möchte Kellner und Gast nicht wartengut gemeistert habe...
Oliver Brunner, Service-Mitarbeiter im   über menschlichen Werten.          ich ein Gericht auf der Karte nicht kenne, dan...
Das Café Sacher Innsbruck kehrte                                                                                        na...
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012

18,418 views
18,288 views

Published on

http://www.sacher.com/en-original-sacher-tart.htm - The Original Sacher-Torte has been the most famous cake in the world since 1832 and the original recipe a well-kept secret of our hotel.

1 Comment
0 Likes
Statistics
Notes
  • I would like to view the page in English not any other language
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
18,418
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
17
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
1
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Alles Walzer Hotelmagazin 2011/2012

  1. 1. MA GA ZI N FÜ R KU LTUR UND G AS TLICH KEIT • 2011/2012ALLES WALZERHOTEL SACHER WIEN • HOTEL SACHER SALZBURGCAFÉ SACHER • INNSBRUCK • GRAZ • SALZBURG • WIEN
  2. 2. IMPERIALE COLLECTIONBOUTIQUE CHOPARDKOHLMARKT 16 - WIEN - TEL. 01 533 719 719
  3. 3. WILLKOMMEN WELCOME Foto: Ian EhmLiebe Leserinnen und Leser! Dear Readers,Seit Jahrzehnten steht der Name Sacher dafür, imperiales For many decades now, the name of Sacher has stoodFlair vergangener Zeiten und typische Wiener Gastlich- for upholding the imperial flair of a bygone age coupledkeit zu bewahren und in zeitgemäßer Form fortzuführen. with typical Viennese hospitality in a modern-day form.Die harmonische Verbindung von Bewährtem und Ver- Thus the recipe for our success indubitably lies in thistrautem mit zukunftsorientierter Infrastruktur und moder- balanced combination of the proven and the familiarnem Design ist unser unbestrittenes Erfolgsrezept. Doch with a future-oriented infrastructure and modern design.so wichtig all diese Faktoren auch sind – dass sich unsere But as important as all these factors are, the fact that ourGäste in allen Sacher-Häusern, ob in Wien, Graz, Salz- guests are able to feel perfectly at home in any Sacherburg oder Innsbruck, so wohlfühlen wie in einem zweiten establishment – whether it be in Vienna, Graz, SalzburgZuhause, ist ebenso sehr auch das Verdienst unserer Mit- or Innsbruck – is very much thanks to our staff. It is they,arbeiter. Erst durch sie, ihre Freude an ihrer Arbeit und together with their love of their jobs and dedication toihre Verbundenheit mit der „Sacher-Familie“ entsteht das the ‘Sacher family’, who create the unmistakable Sacherunverwechselbare Sacher-Flair, das so viele Gäste zu flair that makes so many of our guests become regularStammgästen und echten Freunden des Hauses werden patrons and genuine friends of our house. I wouldlässt. Deshalb sei an dieser Stelle auch wieder allen Mit- therefore like to take this opportunity once again ofarbeitern für ihren großartigen Einsatz gedankt, der „das thanking all our employees for the tremendous serviceSacher“ so einmalig macht. they provide that makes ‘The Sacher’ so unique. Ihre Elisabeth Gürtler Cordially, Elisabeth Gürtler ALLES W ALZER 3
  4. 4. Salzburg Alter Markt 11. Tel. 0662/84 662 126. Wien Graben 22. Tel. 01/532 56 56. Hermes.comI d e e n r e i c h e Fa r b e n H e r m è s , z e i t g e n ö s s i s c h e s K u n s t h a n d w e r k s e i t 18 37.
  5. 5. Riesen-Carré aus Summer-Twill.
  6. 6. INHALTCONTENT018 DIE SACHER STORY Kaum ein Hotel ist international so bekannt wie das Sacher: ein 062 WELLNESS IN DEN BERGEN Wohlfühlen und Regeneration auf höchstem Niveau – Rückblick auf die 135-jährige Erfolgsgeschichte des Hauses. das Hotel Astoria in Seefeld Few hotels are as famous as the Sacher: a look back on the The highest level of relaxation and regeneration – 135-year success story of the Hotel Sacher Wien. Hotel Astoria in Seefeld (Tyrol)024 EIN ZIMMER WIE ZU HAUSE Moderner Luxus und traditioneller Komfort verbinden sich in 068 FRANZ LISZT SUPERSTAR Interessante Einblicke in das Leben des Musikgenies und ein den neu adaptierten Zimmern des Hotel Sacher Wien. Programmüberblick über das Liszt-Jahr 2011 Modern luxury and traditional comfort blend harmoniously Interesting insights into the life of the musical genius and an in the newly adapted rooms of the Hotel Sacher Wien. overview of the highlights of Liszt Year 2011041 ZUR QUALITÄT BERUFEN Menschen im Hotel: die Service-Mitarbeiter der 074 NEUE ÄRA DER LEIDENSCHAFTEN Österreichs wichtigste Musikmanager im Porträt: Dominique Sacher-Häuser in Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck Meyer und Alexander Pereira Great dedication and mutual respect: the Sacher employees A portrait of the two most important music managers in in Vienna, Graz, Salzburg and Innsbruck Austria: Dominique Meyer and Alexander Pereira050 EINFACH GUT Das Original Sacherwürstel hat sich neben der Original 084 OPERNBALL-EMPFANG 2011 Der stimmungsvolle Auftakt zum wohl berühmtesten Ball der Sacher-Torte einen Platz in den Herzen der Gourmets erobert. Welt in der Wiener Staatsoper The Original Sacherwürstel sausage has won a place in the The traditional Opera Ball reception was held at the Hotel hearts of gourmets beside the Original Sacher-Torte. Sacher Wien before the world-famous ball056 EIN LEBEN FÜR DIE BÜHNE Die Geschichte des Burgschauspielers Robert Meyer, der 089 BLITZLICHTER WIEN Gäste und Feste im Hotel Sacher Wien 2007 die Leitung der Wiener Volkoper übernommen hat Famous guests and elegant events at the Hotel Sacher Wien A life for the stage: actor Robert Meyer took over the reins at the Vienna Volksoper in 2007. ALLES W ALZER 6
  7. 7. 106 FÊTE IMPÉRIALE Im Hotel Sacher Wien fand der Empfang zum Auftakt des 140 NEUERÖFFNUNG Das neu eröffnete Café Sacher Innsbruck bietet charmante prachtvollen neuen Sommerfestes in der Hofreitschule statt. Kaffeehauskultur und ein edles „Fine-Dining“-Restaurant The magnificent new summer ball at the Spanish Riding The newly reopened Café Sacher Innsbruck combines School began with a reception at the Hotel Sacher Wien. charming coffee-house culture with a fine-dining restaurant.108 GUTEN MORGEN, GUTEN APPETIT! Ein toller Tagesauftakt – Frühstücken in den Sacher-Häusern 142 FÜRSTLICHER GENUSS Weinbar, Kaffeehaus und Haubenrestaurant im Herzen von Graz A great start of the day – breakfast at the Sacher Wine bar, coffee house and top restaurant in the heart of Graz116 SCHWAMMERLESSEN 2010 Auserwählte Gäste delektierten sich wieder an den köstlichen 144 EIN WINTERMÄRCHEN Adventzauber, Jahreswechsel und Fasching sorgen für Pilzkreationen im Hotel Sacher Salzburg stimmungsvolle Erlebnisse in Wien. Select guests enjoyed the delicious creations at the A winter fairy tale: Christmas time, New Year’s Eve and the traditional Mushroom Dinner at the Hotel Sacher Salzburg. carnival season in Vienna118 BLITZLICHTER SALZBURG Gäste und Feste im Hotel Sacher Salzburg 154 SACHER-SHOP Geschenke aus der Sacher-Welt Guests and elegant events at the Hotel Sacher Salzburg Sacher souvenirs: great gifts for your loved ones134 TRADITION MIT LEBENSQUALITÄT Neue Zimmer und Wintergarten im Hotel Sacher Salzburg 158 EVENTS 2011/2012 Die Kultur-Highlights der Saison in Wien und Salzburg New rooms and a new conservatory at the Hotel Sacher Salzburg Cultural highlights and events in Vienna and SalzburgWir danken Herrn Arnaud Husson, Store Manager LOUIS VUITTON BOUTIQUE Wien, für die Unterstützung unserer Fotoarbeiten mit exklusiven Accessoires.We would like to thank Mr Arnaud Husson, store manager LOUIS VUITTON BOUTIQUE Vienna, for providing exclusive accessories for some of the photos in this magazine. Medieninhaber und Herausgeber: Mag. Dr. Peter Freissler – Thomas Pelzel OHG, Hofhaymer Allee 17/46, A-5020 Salzburg, Telefon +43-662-822625,Fax +43-662-823945, E-Mail office@fpverlag.com. Konzept, Redaktion und Gestaltung: mathias & kouba gesnbr, Vorlaufstraße 5, A-1010 Wien, Telefon+43-1-5337959, E-Mail: mathias@kouba.co.at. Chefredaktion: Rudolf Mathias, Hedi Mathias. Redaktionelle Mitarbeit: Andrea Fellner, Manuela Figar, Maximilian Kunz, Mag.a Andrea Leitner, Elisabeth Patsios, Martina Münzer. Titelfoto: Ian Ehm. Fotos: Ian Ehm, Hotel Sacher. Artdirektion/Grafik: Paul Lechner. Übersetzung: Mag.a Sabine Schmidt, Andrew Smith, Nick Somers, Elizabeth Mortimer. Lektorat: Mag.a Sabine Schmidt, Mag.a Petra Schwaiger. Produktionsleitung: Walter Kouba, Monika Kouba. Druckerei: Ferdinand Berger & Söhne Ges.m.b.H., A-3580 Horn. ALLES W ALZER 7
  8. 8. BÜNDIG SHORT CUTS URZ UND SACHER SPA Both the Sacher hotels in Vienna and Salzburg are regarded as particularly classic establishments. However, this does not in the slightest mean that they are merely tradition-bound. On the contrary, the Sacher enterprise continues to develop, enabling it to comply with modern standards of luxury andDie beiden Sacher-Hotels in Wien und Salzburg gelten als comfort. This also includes taking up the latest trends andbesonders klassische Häuser. Das heißt aber keineswegs, dass adapting them to the individual needs of our guests.sie nur traditionsverbunden sind – tatsächlich entwickelt sich Just how well the House of Sacher has mastered this art isdas Unternehmen Sacher ständig weiter und entspricht daher illustrated by ‘Time to Chocolate® – Body Care by Sachermodernsten Standards der Luxusklasse. Dazu gehört auch, Spa’, a specially developed line of body care and beautyaktuelle Trends aufzugreifen und den individuellen Bedürfnis- products. Gentle, velvety and deliciously scented, thesesen der Gäste anzupassen. products brighten up the everyday for both body and spirit.Wie gut man diese Kunst im Hause Sacher beherrscht, zeigt The developers gave the utmost priority to ensuring a highdie eigens entwickelte Produkt- und Pflegelinie „Time to Cho- proportion of natural nutrients. The cocoa butter contained incolate® – Body Care by Sacher Spa“. Zart, cremig und duf- these products helps to rejuvenate the skin and reducetend versüßen diese Produkte den Alltag für Körper und Geist. wrinkles, guaranteeing a radiant look and wonderful feeling.Bei der Entwicklung wurde besonders auf einen hohen Anteil You can choose between four different applications: thean natürlichen Nährstoffen geachtet. Darüber hinaus dient Sacher Spa feel-good programme ranges from a nourishingdie in den Produkten enthaltene Kakaobutter der Verjüngung chocolate coating for your entire body (‘A Symphony inder Haut sowie der Reduktion der Faltenbildung und garantiert Chocolate’) to a moisturising cocoa butter body mask. Enjoystrahlendes Aussehen und eine positive Ausstrahlung. Wählen an exclusive treatment with these Time to Chocolate® productsSie aus vier unterschiedlichen Anwendungen: Von der pfle- here at the hotel and see for yourself!genden Schokoladenhülle für den ganzen Körper („A Symphony in Chocolate“) bis zur feuchtigkeits- spendenden Kakaobutter-Körper- maske bietet das Sacher Spa ein wunderbares Verwöhn-Programm. Genießen Sie eine Behandlung mit den „Time to Chocolate®“-Produkten exklusiv bei uns im Haus und über- zeugen Sie sich selbst! ALLES W ALZER 10
  9. 9. Dein Schutzengel Nur für Dich sichtbar, birgt Dein Wellendorff-Ring ein kleines Geheimnis - einen Schutzengel im Innern Deines Ringes. Die vollständige Geschichte, die uns zur Kollektion inspiriert hat, finden Sie unter: www.wellendorff.de/schutzengel
  10. 10. BÜNDIG SHORT CUTS URZ UND KUNST & TORTE ART & CAKE The Artists’ Collection, a strictly limited and numbered special edition of the Original Sacher-Torte under the motto ‘traditionProf. Christian Ludwig Attersee: die Original Sacher-Torte als begehrtes Kunstwerk meets innovation’, was first presented in 2009.Prof. Christian Ludwig Attersee: Original Sacher-Torte as a coveted work of art The proceeds of this unique link between modern art and sweet tradition are used exclusively to support selected charities. In Bereits im Jahr 2009 wurde unter dem Motto „Tradition trifft In- 2009 the traditional packaging of the Original Sacher-Torte novation“ die Erstausgabe der „Artists’ Collection“, einer streng was re-designed for the Artists’ Collection by the internationally limitierten und fortlaufend nummerierten Sonderedition der Ori- renowned artist Hermann Nitsch, marking the first time since ginal Sacher-Torte, vorgestellt. 1832 that the classic wooden box had been changed. Last Ziel dieser einzigartigen Verbindung von Kunst und Kulinarik ist year the series was continued with the architect Gustav Peichl, es, ausgewählte karitative Organisationen zu unterstützen. Auch also known as a caricaturist under his pseudonym ‘Ironimus’. 2009 zeichnete mit Prof. Hermann Nitsch ein international er- This year’s chosen artist, Christian Ludwig Attersee, was folgreicher Künstler für die Gestaltung der traditionellen Holzkiste revealed at the presentation of the 2011 special edition in – die mit dieser Aktion erstmals seit 1832 in ihrem klassischen early May. The seventy-year-old object maker, designer, writer Erscheinungsbild verändert wurde – verantwortlich. Im vergan- and artist called his design ‘Tortenstückbrücke’ (Cake Slice genen Jahr setzte sich die Erfolgsgeschichte mit Architekt und Bridge). The proceeds this year will be divided between SOS Karikaturist „Ironimus“ Prof. Gustav Peichl fort. Children’s Villages Vienna and the Wiener Tierschutzverein Bei der Präsentation der Sonderedition 2011 Anfang Mai wurde animal protection society. ‘We live with and depend on the das Geheimnis um den diesjährigen Künstler gelüftet: Prof. Chris- animal world, and I regard life without animals as an tian Ludwig Attersee. Das Original des Attersee-Bildes, das impossibility,’ said Attersee during the presentation on the 1.000 Stück der streng limitierten Holzkistchen ziert, nannte terrace of the Pelléas et Mélisande suite at the hotel. der 1940 geborene bildende Künstler, Objektmacher, Designer On behalf of the Wiener Tierschutzverein and SOS Children’s und Schriftsteller „Tortenstückbrücke“. Der diesjährige Reinerlös Villages Vienna we should like to thank Christian Ludwig wird geteilt und kommt dem SOS Kinderdorf Wien und dem Attersee for his cooperation and all purchasers of this special Wiener Tierschutzverein zugute. „Wir leben von und mit der Original Sacher-Torte for their contribution to a good cause. Tierwelt – ein Leben ohne Tiere halte ich für unmöglich“, betonte The Artists’ Collection is available in the Prof. Attersee im Rahmen der Präsentation auf der Terrasse der Sacher Confiserie and the online Hotelsuite „Pelléas et Mélisande“. shop at www.sacher.com and – Im Namen des Wiener Tierschutzvereins und des SOS Kinder- on advance order – from the dorfs Wien danken wir Prof. Christian Ludwig Attersee für die Sacher shops in Kooperation und allen Käufern dieser besonderen Original Sa- Salzburg, Graz and cher-Torte für ihr Mitwirken an der guten Sache. Innsbruck. Erhältlich ist die „Artists’ Collection“ in der Confiserie des Hotel Sacher Wien, im Internet-Shop unter www.sacher.com sowie gegen Vorbestellung in den Sacher-Shops Salzburg, Graz und Innsbruck. ALLES W ALZER 12
  11. 11. BÜNDIG SHORT CUTSURZUND PETIT SACHER Der kleine Gast ist der Gast von morgen. Dem trägt man im Hotel Sacher jetzt mit der eigenen, exklusiv für das Haus produ- zierten Linie „Petit Sacher“ Rechnung. In Kooperation mit der österreichischen Manufaktur Sandmann, die sich auf gehobene Schlaf-Accessoires spezialisiert hat, wurde eine Kollektion kreiert, die ihr Augenmerk ausschließlich auf junge Gäste richtet. Von der feinen Bettwäsche über Gitterbett-Nestchen bis zu Bade- mänteln und eigenen Kulturtäschchen finden die Kleinen alles, was sie brauchen: abgestimmt im klassischen Design mit Petit- Sacher-Emblem. Mehr dazu erfahren Sie auf Seite 156. Our youngest guests are our guests of tomorrow. The Hotel Sacher has now taken this into account with Petit Sacher, a special line of products developed exclusively for our hotels. In co-operation with the Austrian firm of Sandmann, which specialises in luxury sleep accessories, we have created a collection focusing entirely on the needs of our younger guests. The little ones will find everything they need, from fine bed linen to cot bumpers, bathrobes and a special beauty case, all in a matching classical design with the Petit Sacher emblem. More information can be found on page 156. Nicht nur für Erwachsene: Jetzt gibts Original Sacher Bademäntel auch für Kinder. Not only for grown-ups: Original Sacher Bathrobes are now also available for children. ALLES W ALZER 14
  12. 12. BÜNDIG SHORT CUTS URZ UND„ ”HOTEL SACHER SHINES IN ÖGZ STAR AWARDSMit dem Slogan„Zurück in dieZukunft“ überzeugtedas Hotel SacherWien die Fachjurydes „ÖGZ SterneAwards”, der im Hotel Sacher WienZeichen der Hotel- convinced thesterneklassifizierung expert jury with itsund des „Hotels der slogan ‘back to theZukunft“ stand. future’ at the ÖGZDie Verleihung Star Awards, whichdes „ÖGZ Sterne focused on ‘hotelsAwards” feierte in of the future’ anddiesem Jahr Pre- the star ratingmiere. Prämiert wurden die teilnehmenden Hotels anhand system. The ÖGZ Star Awards were presented this year forder neun Zukunftsthesen aus dem neuen Handbuch „Hotel the first time. They were awarded to participating hotels onder Zukunft“ von Zukunftsforscher Harry Gatter. Rund 80 the basis of the nine future scenarios outlined in the newheimische Hotels aller Sternekategorien nahmen daran teil. manual ‘Hotel der Zukunft’ (Hotels of the Future) byDas Hotel Sacher Wien durfte sich über einen Fünf-Sterne- futurologist Harry Gatter. Some eighty hotels of all categoriesSuperior Award in der Kategorie „Stil & Design, Innnova- took part. Hotel Sacher Wien received a Five-Star Superiortion statt Renovierung, Luxus und Qualität“ freuen. Hoteldi- award in the category ‘Style & design, innovation notrektor Reiner Heilmann nahm den Preis in Anwesenheit von renovation, luxury and quality’. Hotel director Reinermehr als 250 heimischen Hoteliers mit großer Freude und Heilmann was pleased and proud to accept the awardStolz entgegen. before an audience of over 250 Austrian hoteliers. ALLES W ALZER 16
  13. 13. the classic watchNo other watch is engineered quite like a Rolex. The Datejust, introduced in 1945,was the first wristwatch to display the date through an aperture on the dial. Itsunique magnifying Cyclops eye, added a few years later, became recognised asa Rolex design standard. Now in a larger, more distinguished 41 mm size, theDatejust II is a natural evolution of a classic. The Datejust II is presented here inRolex signature Rolesor, a unique combination of 904L steel and 18 ct white gold. the d ate just ii
  14. 14. DIESACHERSTORY Anna Sacher – legendäre Grande Dame und Wiens bekannteste Hotelbesitzerin Anna Sacher –Als 1876 das „Hotel de l’Opéra“ am ehemaligen Standort des geschleiften Kärntner- legendary grande dametortheaters hinter der Wiener Staatsoper eröffnet wurde, ahnten die Wiener noch nicht, and Vienna’s best-known hotel ownerdass eine Institution ihre Pforten geöffnet hatte. Es war die erste Stunde des HotelSacher Wien und der Beginn einer generationsübergreifenden Erfolgsgeschichte.When the ‘Hotel de l’Opéra’ opened on the site of the demolished Kärntnertor Theatrebehind the Vienna State Opera in the year 1876, the Viennese could not haveenvisaged that an institution had just opened its doors. This was the birth of the HotelSacher Wien and the start of a success story spanning several generations.Die Original Sacher-Torte war bereits in aller rung seines Hotels hinter der Wiener StaatsoperMunde, als das „Hotel de l’Opéra“ seinen Betrieb ein gutes Händchen. Das feine Restaurant im Erd-aufnahm. Auch Eduard Sacher, dessen Vater geschoß zählte innerhalb kürzester Zeit zu denFranz die Erfindung der Original Sacher-Torte zu exklusivsten Betrieben der Stadt. Alles, was Rangverdanken ist, hatte sich als erfolgreicher Gastro- und Namen hatte, verkehrte im Sacher. Wernom etabliert. Mit der Eröffnung eines eigenen etwas auf sich hielt, gönnte sich die kulinarischenHotels im Herzen von Wien erfüllte er sich einen Delikatessen des Hauses oder schwärmte zumin-lang gehegten Traum, der in der ganzen Stadt für dest davon. Als exklusiver Geheimtipp wurdenGesprächsstoff sorgte. die geheimnisumwitterten „Chambres separées“Für ein privates Hotel ungewöhnlich groß dimen- gehandelt, die sich dort befanden, wo heute dassioniert, weckte das neue Hotel de l’Opéra mit Restaurant „Anna Sacher“ und der Marmorsaaleiner absoluten Novität in der damaligen Zeit – sind, und in denen später so manch politische Ent-dem Einbau mehrerer Aufzüge – großes Interesse scheidung fiel. Graf Albert Apponyi, der ungari-in der Bevölkerung. Eine gut überlegte und sche Minister und Präsident des Abgeordnetenhau-geschäftstüchtige Investition, wie sich herausstel- ses, war historischen Aufzeichnungen zufolge imlen sollte: So konnte Eduard Sacher seinen Gäs- Eröffnungsjahr 1876 der erste Gast von Rang.ten mühsames Treppensteigen ersparen und für Die offizielle Vermählung von Eduard und Annaalle Zimmer – ungeachtet des Stockwerks – den- folgte 1880. Trotz ihrer Jugend wuchs die damalsselben Preis verlangen. Bis dahin konnten Räume erst 21-jährige Fleischhauerstochter beeindruckendin den oberen Etagen nämlich nur zu einem gerin- schnell in ihre neue Rolle als Hausherrin und küm-geren Preis vermietet werden, da dem Gast die merte sich intensiv um die Gäste. Der beredtenBeschwerlichkeit des Aufstiegs zum üblichen Tarif jungen Frau war damals noch nicht bewusst, dassnicht zumutbar war. damit die Weichen ihres Lebens gestellt waren:Gemeinsam mit seiner jungen Frau Anna bewies Als wohl bekannteste Hotelbesitzerin sollte sieder äußerst kreative Eduard Sacher in der Füh- jahrzehntelang über das noble Haus wachen. ALLES W ALZER 19
  15. 15. In diesen Jahren trat auch die Original Sacher-Torte ihren weltweiten Siegeszug an. In den Back-stuben werkte man auf Hochtouren, um den stetigsteigenden Bedarf zu decken. Schon damals wur-den an guten Tagen rund 400 Stück und im Jahrbis zu 15.000 Torten verkauft. 1892 verstarbEduard Sacher noch vor seinem Vater an einerübergangenen Verkühlung, die das Herz ange-griffen hatte. Nun übernahm Anna Sacher dieGeschäfte – eine zigarrenrauchende Persönlich-keit mit Geschäftssinn und einer stadtbekanntenVorliebe für Bulldoggen. Kraft ihrer temperament-vollen Mischung aus Eigensinn und Güte setztesie sich über jegliche Etikette hinweg, sodassselbst Erzherzöge die „gnädige Frau“ mit einemHandkuss begrüßten.Mit dem Ende der Monarchie ging jedoch auchdie „Belle Epoque“ des Sacher zu Ende. Die Chefkonditor Alfred Buxbaum und Andrea Gelegs, Leiterin fürModen der Zwischenkriegszeit waren für die Versand und VerkaufGrande Dame des legendären Hotels nicht mehr Chief confectionernachvollziehbar. Am 25. Februar 1930 starb Alfred Buxbaum and Andrea Gelegs, the head of theAnna Sacher in ihrem Zimmer im Hotel. Danach dispatch departmentfolgten schwere Jahre für das Sacher. Das eins- Damals wie heute eintige Vermögen war aufgebraucht, das Hotel Verkaufsschlager –schwer verschuldet. die Original Sacher-TorteEs war der Wiener Anwalt Dr. Hans Gürtler, der A bestseller then as well as now –es gemeinsam mit Kommerzialrat Josef Siller the Original Sacher-Torteschaffte, in der Krisenzeit 1934 die nötigen Mittelaufzubringen, um das legendäre Wiener Hotel zu schoß des Hauses. Imretten. Nach der behutsamen Erneuerung letzten Schritt sorgte dieerstrahlte das Sacher zwar in elektrischem Licht Neugestaltung aller Zim-und dank einer Zentralheizung in wohliger mer und Suiten inklusiveWärme, doch der Zweite Weltkrieg sollte die großzügiger Erweiterungzweite Blüte des Hotels wieder unterbrechen. Erst der luxuriösen Bäder fürdas Ende der Besatzungszeit ermöglichte der frischen Wind im weltbe-Familie Gürtler – nunmehr Alleinbesitzer – die rühmten Traditionshaus.ungestörte Runderneuerung des zerstörten Juwels. 2011 ist daher mit 135Seither investiert jede Generation nachhaltig in Jahren Hotel Sacher Wiendie Instandhaltung und Verbesserung der histori- nicht nur ein Jubiläums-schen Grundsubstanz sowie der Ausstattung. jahr, sondern mit demIn den vergangenen sieben Jahren unterzog man Abschluss von sieben Jahren Umbautätigkeit auchdas Hotel Sacher Wien einer grundlegenden ein Meilenstein für das legendäre Hotel undRenovierung. Es galt, das geschichtsträchtige zugleich Wegweiser in die Zukunft.Ambiente und Lebensgefühl mit zukunftsorientier-tem Luxus und Komfort auf höchstem Niveau zu The Original Sacher-Torte was already the talk ofvernetzen. Das Ergebnis ist beeindruckend: Vom the town when the ‘Hotel de l’Opéra’Keller bis zur obersten Etage wurde alles auf den commenced operation. Eduard Sacher, whoseneuesten Stand der Technik gebracht. Dem spek- father Franz is credited with creating the Originaltakulären Ausbau des Dachgeschoßes mit neuen Sacher-Torte, had already established hisZimmern und Seminarräumen folgten die Realisie- reputation as a successful restaurateur. With therung eines modernen Spa- und Wellness-Konzept opening of his own hotel at the heart of Vienna,mit dem „Sacher Spa“ und die umfassende Adap- he fulfilled a long-cherished dream that had thetierung nahezu aller Räumlichkeiten im Erdge- whole city talking. ALLES W ALZER 20
  16. 16. Unusually large for a private hotel, the new sense and known throughout the city for her‘Hotel de l’Opéra’ attracted tremendous interest predilection for French bulldogs. Thanks to herfrom the general public with what was – at the spirited mixture of obstinacy and kindness, shetime – an absolute innovation: the installation of was somehow above the rules of etiquette andseveral elevators. This turned out to be a carefully so even archdukes would greet the ‘gnädigeconsidered and sound business decision: it Frau’ (dear Madam) with a kiss of the hand.enabled Eduard Sacher to save his guests With the end of the Austro-Hungarian Monarchy,tiresome stair climbing – and at the same time to the ‘belle époque’ of the Hotel Sacher also drewcharge the same price for all his rooms to a close. The grande dame of the legendaryregardless of what floor they were on. Prior to hotel was no longer able to understand thethis time, rooms on the top floors could only be fashions of the period between the wars; Annasold at a reduced price, as guests could not be Sacher died in her room in the hotel on 25expected to pay the full rate for the February 1930. The years that followed wereinconvenience of climbing the stairs. difficult ones for the hotel: the Sacher fortune hadTogether with his young wife Anna, the been spent, and the hotel was heavily in debt.exceptionally ingenious Eduard Sacher proved It was the Vienna lawyer Hans Gürtler who,extremely capable of managing his hotel behind together with businessman Josef Siller, managedthe Vienna State Opera. Within a short space of to raise the necessary funds in the crisis years totime, the fine restaurant on the ground floor was save the legendary Vienna hotel in 1934. Afterone of the most exclusive establishments in the careful refurbishment, the Sacher wascity. Anybody who was anybody frequented the resplendent with its electric light and cosy thanksSacher, and anyone in any position of to its new central heating: however, the Secondimportance treated themselves to the hotel’s World War was soon to interrupt the hotel’sculinary delicacies, or at least raved about them. second heyday. It was only after the end of theThe discreet ‘chambres separées’ where the Allied occupation of Austria in 1955 that theAnna Sacher restaurant and the Marble Room Gürtler family – now sole owners of the hotel –are located today were considered an exclusive were able to carry out the complete restorationhot tip, and many political decisions were of their damaged jewel. Ever since this time,subsequently taken in these private rooms. each generation has made sustained investmentsAccording to the historical records, Count Albert in maintaining and improving this historicApponyi, the Hungarian minister and building and its appointments.parliamentary president, was the first high- The Hotel Sacher Wien has undergone extensiveranking guest in the opening year of 1876. renovations during the last seven years. TheThe wedding of Eduard and Anna followed in the purpose has been to combine the Sacher’syear 1880. Despite her youth, the 21-year-old historic atmosphere and spirit with the highestbutcher’s daughter slipped into her new role as standards of modern luxury and comfort. Thehotelier remarkably quickly, taking good care of results are impressive: from basement to attic,all her guests. At the time, this eloquent young everything has been brought in line with thewoman was quite unaware that the stage had latest standards of technology. The spectacularbeen set for her life: for decades she was to improvement of the top floor with new rooms andpreside over this exclusive establishment as seminar facilities was followed by the realisationVienna’s best-known hotel owner. of a modern spa wellness concept in theIt was also at this time that the Original Sacher- ‘Sacher Spa’ and the extensive adaptation ofTorte began its victorious conquest of the world. virtually all the rooms on the ground floor of theThe bakery had to work at full speed in order to hotel. The final stage involved the refurbishmentmeet the growing demand for the sweet of all the rooms and suites, including the additionbestseller. Even in those days, they were selling of luxurious bathrooms, bringing another breathabout 400 cakes on a good day, and up to of fresh air to the world-famous hotel.15,000 of them a year. Eduard Sacher died in Thus the year 2011 marks not only the 135th1892 even before his father, after ignoring an anniversary of the Hotel Sacher Wien, but alsoattack of the flu that affected his heart. Now it – with the conclusion of seven years ofwas Anna Sacher who took over the reins – a renovation work – a milestone in the history ofcigar-smoking personality with sound business this legendary hotel and a beacon for the future. ALLES W ALZER 22
  17. 17. 1010 Wien | Maysedergasse 4 | Albertinaplatz | Tel. 513 46 63gianfrancoferre.com
  18. 18. Mit der gelungenen Neugestaltung der Zimmer und Suiten geht das letzte Kapitel der größten Umbauphase im Hotel Sacher Wien nach sieben Jahren zu Ende. Durch die Verschmelzung traditionellen Interieurs mit zeitgemäßer Farb- und Linienführung sind dabei nicht bloß adaptierte Räume entstanden, sondern neue Wohlfühl-Oasen. The last phase in the extensive revamping of the Hotel Sacher Wien is finally coming to an end after seven years with the successful refurbishment of the rooms and suites. Thanks to a harmonious blending ofEIN ZIMMER traditional interiors with contemporary colours and designs, the result is not merely beautifully adaptedWIEAZU HAUSE rooms, but quite simply new oases of well-being. HOME FROM HOME Jedes historische Haus besitzt eine Seele. Diese mit den zeitgenössischen Anforderungen in Ein- klang zu bringen, ist hohe Kunst. Und diese Herausforderung hat man im Hotel Sacher Wien bravourös gemeistert. Nicht weniger als 148 neu gestaltete Zimmer, ausgestattet mit innovativer Technik und großzügigen, luxuriösen Bädern, die- nen ab 2011 als zweites Zuhause für die interna- tionale Gästeschar des Traditionshauses. Seit Beginn der letzten Bau-Etappe im vergange- nen Jahr wurde das Fünfsternehaus seinem Slo- gan „Sacher in Motion“ mehr als gerecht: Kein Stein blieb auf dem anderen, eine Reihe von Sta- tikern werkte auf Hochtouren, letzten Endes muss- ten ganze Wände verschwinden, um die Vision einer neuen Großzügigkeit umzusetzen – eine besonders anspruchsvolle Aufgabe im Hinblick auf die historische Bausubstanz und die individu- ellen Zimmermaße. Bis auf die statisch relevanten Fixpunkte ersann der französische Architekt Pierre-Yves Rochon – in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Archi- tekten Bernhard Edelmüller – neue Sacher-Welten. Jedes Zimmer ein luxuriöser Mikrokosmos, in dem ALLES W ALZER 24
  19. 19. Traditionelle Interieurs und moderne Akzente verbinden sich zu einem harmonischen Gesamteindruck. Traditional interiors and modern accents combine to create a harmonious overall impression.es dem Gast an nichts fehlt. Von der innovativenHaustechnik bis zur zeitgemäßen Farbgestaltung– gerade dieser neue Esprit gibt den Zimmernmehr Sacher-Flair denn je.„Wesentlich ist, dass ein Zimmer genügend Platzbietet und Frische ausstrahlt, sodass es dem Gastfast das Gefühl vermittelt, der Erste zu sein, derhier nächtigt“, erklärt Sacher-Chefin Dkfm. Elisa-beth Gürtler ihre Vorgaben für den Umbau. „Allesmusste durchdacht sein – von der sinnvollen Plat-zierung der Möbel über entsprechende Ablageflä-chen bis zu unterschiedlichen Lichtsituationen. Nurwenn alles in sich schlüssig ist, ist ein Ambientestimmig und vermittelt Luxus und Komfort. Magsein, dass man manche Dinge nicht unbedingtbraucht, aber es ist schön, wenn sie da sind.“ ALLES W ALZER 25
  20. 20. Die neuen Sacher-Zimmer in ihrer Vollendung: gedeckte Farben, reduzierte Linienführung und durchdachte Lichtgestaltung The new Sacher rooms in their perfection: subdued colours, minimalist design and intelligent lightingZu den wesentlichen architektonischenNeuerungen zählt die Erweiterung allerBadezimmer mit Doppelwaschtischen,separater Dusche und WC. Die luxu-riöse Anmutung wird von edlen Mate-rialien wie Marmor begleitet und durchtechnische Innovationen wie etwa einenim Wandspiegel integrierten TV-Screenhervorgehoben. Variable Schiebe-Elemente aus quellen und integrierte Schiebewände verfügen,Glas oder Holz verbinden die meisten Bäder mit musste mit dem Wohnraum harmonieren“, erklärtdem Wohnbereich und können je nach Bedarf Rochon, dessen Erfolgsrezept die Balance auseingesetzt werden – ob als zusätzliches Kommu- kreativen Ideen und dem Respekt vor dernikationsfenster, zur Durchflutung mit Tageslicht Geschichte eines Gebäudes ist. Für die umfas-oder auch zur Wahrung ungestörter Intimität. sende Neugestaltung war eine Reduktion der Zim-„Die moderne Funktionalität der neuen Marmor- mer von 152 auf 148 notwendig: eine Verände-badezimmer, die etwa über unterschiedliche Licht- rung, die Dkfm. Elisabeth Gürtler angesichts der ALLES W ALZER 26
  21. 21. außerordentlichen Resultate gerne hinnahm: „Wirwollten unseren Gästen perfekte, großzügige Bade-zimmer bieten. Das ist gelungen, und noch mehr. DasRaumangebot ist optimiert. Der Luxus zeigt sich in denMaterialien, die man auswählt. Moderne Beleuchtung,Decken und Stoffe verschmelzen mit unseren wertvol-len Einrichtungsgegenständen und Gemälden zueinem harmonischen Gesamtbild. Doch das Sacherbleibt nach wie vor das Sacher. Man wählt uns näm-lich nicht aus, weil wir ein Design-Hotel wären, son-dern weil wir ein typisches Wiener Hotel sind.“Freier, heller und frischer zeigen sich die Wohnräume,die – traditionell gestaltet – eine wohlige Wärme aus-strahlen. „Wir ersticken nicht in Plüsch und rotemSamt, sondern geben dem wertvollen historischenMobiliar neuen Raum durch eine geradlinige Redu-ziertheit“, sagt Hoteldirektor Reiner Heilmann, der wieauch die Stammgäste des Hauses großen Wert aufdie Beibehaltung des charakteristischen Sacher-Stilslegt. „Ich finde, dass ein so persönlich geführtes Hauswie das Sacher die Handschrift des Gastgebers tra-gen soll. Wir waren im Zuge der ersten Baumaßnah-men auch mit einer extrem hohen Erwartungshaltungkonfrontiert, denn die Gäste lieben den unverkennbaren
  22. 22. Elektroinstallationen · Erneuerbare Energien · Sicherheitstechnik · Kundendienst www.rauhofer.at
  23. 23. Sorgfältiger Feinschliff bis ins kleinste Detail Careful attention to the smallest detailsSacher-Stil. Ihre Wünsche und Anmerkungen haben wir ernst genom-men und in die finale Bauplanung mit einfließen lassen. Herausgekom-men ist eine klassische und dennoch zeitgemäße Note der Zimmerunter Verzicht auf unnötig schwere Stoffe und Farben.“Da jedes Zimmer nicht zuletzt durch die einmalige Ausstattung mit kost-baren Gemälden und Kunstgegenständen aus dem 19. und 20. Jahr-hundert seinen eigenen Charakter besitzt, kamen auch verschiedeneFarbvarianten zur Umsetzung: Pearl/Taupe, Rosé, Lindgrün und RoyalGelb – die Lieblingsfarbe von Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler. ALLES W ALZER 29
  24. 24. „Gelb schafft auch im trüben November in der Stadt eine sonnige Atmosphäre. Daher liebe ich Gelb. Starke Farben sind mittlerweile leider altmo- disch geworden. An ihre Stelle sind ,Nicht-Far- ben‘ wie Beige und Grau getreten. Die Emotion ist eine andere geworden, die Linie hat sich geän- dert. Daher haben wir uns auch bei der Neuadaptierung für diese modernen Farbtöne ent- schieden. Die roten Teppiche im Gang werden mir trotzdem fehlen“, sagt Dkfm. Elisabeth Gürtler, die seit jeher viel Herzblut in die Gestaltung der Räume gesteckt hat und sich für die umfassende Neuadaptierung von etlichen geliebten Möbelstü- cken trennen musste: „Das hat ein bisschen weh- getan. Ein gewisses Ambiente war im Sacher viele Jahre lang akzeptiert. Man lebte jahrzehntelang mit diesen Möbeln, irgendwie hängt das Herz Die Sacher-„Umbautruppe“: leitende Hausdame Gisela Weber, Koordinatorin daran. Deswegen gehen unsere Lager auch über. Inneneinrichtung Christine Koza, Assistentin der Hoteldirektion Ich kann einfach nichts weggeben.“ Doch die Claudia Berger, Technikchef Christian Janda, Hoteldirektor Reiner Heilmann (v.l.n.r.) The Sacher refurbishment team: head housekeeper Gisela Weber, Sacher-Chefin weiß genau, dass Veränderungeninterior design coordinator Christine Koza, assistant to the director Claudia Berger, von Zeit zu Zeit sein müssen und eine Investition chief engineer Christian Janda, hotel director Reiner Heilmann (from left) in den Erfolg der Zukunft darstellen. So markiert die Beendigung der Umbauarbeiten auch das Ende eines langjährigen Bauprozesses – vom Kel- ler bis zum Dachgeschoß –, der 2004 begann. ALLES W ALZER 30
  25. 25. Licht und bieten eine schöne Aussicht, ohne dass Heimeligkeit verloren geht. Nahezu unsichtbare Einbauschränke lassen die Konzentration auf die wesentlichen Ausstattungsmerkmale zu: ein alt aussehender Vollholzparkettboden bildet die qua- litätsvolle Basis der meisten Zimmer und Suiten. Traditionelle Damastmuster zieren die Neubezüge der Fauteuils und aufwendig restaurierte Luster geben der gediegenen Atmosphäre den letzten Schliff. Selbstverständlich kamen sämtliche Anti- quitäten oder die bisherigen Fauteuils wieder zum Einsatz, die Wiederverwendung bestehender Nachtkästchen geht hingegen auf einen von Gäs- ten geäußerten Wunsch zurück. „In unseren Mus- terzimmern wurden auf Vorschlag der Innendesig- ner architektonisch reduzierte Nachtkästchen auf- gestellt. Doch diese Schmucklosigkeit gefiel unse-Eine frische und duftige Brise gediegener Leichtig- ren Gästen überhaupt nicht. Daher holten wir diekeit macht sich schon beim ersten Schritt in die alten Stücke wieder aus unserem Depot und lie-neu gestalteten Zimmer bemerkbar. Leichte und ßen diese neu restaurieren“, erzählt Christinehelle Farben, gepaart mit klassischem Interieur, Koza, Assistentin der Hoteldirektion.wertvollen, aufgearbeiteten Stilmöbeln und gestal- Aber nicht nur die Gäste wissen die neuen Zim-terischen Tricks wie Schiebepaneelen, Shutters mer zu schätzen. Auch die Stubenmädchen imund beleuchteten Nischen, versprühen sanfte Ele- Sacher freuen sich über den erfolgreichen Umbauganz. Die bewusst von Vorhängen frei gehaltenen in ihrem Bereich. „Da jedem StubenmädchenFensternischen erfüllen die hohen Räume mit viel bestimmte Zimmer zugewiesen sind, haben alle ALLES W ALZER 32
  26. 26. SALESIANER MIETTEX GAST SALESIANER MIETTEX MEDeinen besonderen Bezug zu ihren Arbeitsplätzen. Siekennen die Zimmer wie ihr eigenes Zuhause. Entspre- Garantiertchend groß war die Freude über die fertiggestelltenRäume“, sagt Koza, die sich selbst ein wenig in die hygienische Textilienneuen Schmuckstück-Zimmer verliebt hat. „Ich war ver-blüfft, dass Zimmer, die für mich persönlich vorher per-fekt waren, mir in ihrer neuen Version tatsächlich noch Perfekte Hygienevorsorge ist ein gutesbesser gefallen konnten. So habe ich mir Zimmer für Ruhekissen. Dafür ist SALESIANERZimmer zurückerobert.“ Trotzdem hat Christine Koza MIETTEX seit Jahren der beste Garantschon einen neuen Favoriten unter den individuell ein- und setzt mit der Hygienegarantie eingerichteten Räumen gefunden – Nummer 423, die Zeichen. Standardisierte desinfizierende Waschverfahren„Baal Suite“: ein luftiges Eckzimmer mit drei Fenstern stellen sicher, dass der Gast mit hygienisch einwandfreienund einem zusätzlichen Fenster im Bad. Textilien verwöhnt wird - von der Bettwäsche und Frottee-Hoteldirektor Heilmann zieht es hingegen in die wäsche bis zur Mundserviette. Diese echte Entlastung fürNummer 435, die „Scheherazade“. Romantisches, moderne Hotellerie und Gastronomie mit garantiertem Hy-sanftes Flair umgibt die für Hochzeitsreisen idealen gieneniveau wird mit SALESIANER MIETTEX auch leistbar.Räumlichkeiten. Eine architektonische Besonderheitfindet sich in der mit orientalischen Mosaiken verleg-ten „Badeoase“ und sorgt dort für Magie aus 1001 Miettextil-Service vom Besten.Nacht im Hamam-Stil.Zudem ist jedes Zimmer mit modernster Technik wieLED-Flatscreen, Blue-Ray-Player, Dolby-Surround-Systemund einer iPhone-Dockingstation ausgestattet. Auch dieSchallschutzdämmung der Zimmertüren wurde opti-miert und die Lichtgestaltung im Hinblick auf einen res-sourcensparenden und verantwortungsvollen Energie- www.salesianer.com Hotline: 0800 20 24 30
  27. 27. verbrauch auf LED umgestellt. „Wir haben Tausendevon Spots in einem Stockwerk. Bei diesem Verbrauchmuss man dem Umweltgedanken Rechnung zollen.Wir tun daher, was wir können, um alle technischenNeuerungen so energiebewusst wie möglich zu instal-lieren“, sagt Christine Koza. Auch in den Gängentrennt man sich von den starken Farben – leichter,freundlicher und heller ist hier ebenso das Ziel derUmgestaltung. Statt roter Teppiche kommen Marmorund ein farblich dezenter Teppich zum Einsatz.Der Zeitpunkt für die Fertigstellung der vollendetenZimmer ist für Hoteldirektor Heilmann gut gewählt: „ImHinblick auf die stetig wachsende Zahl an Mitbewer-bern, die im Luxusbereich nach Wien drängen, wollenwir mit den neuen Zimmern unsere starke Position alspersönliches Fünfsternehotel nachhaltig ausbauen undunsere Marke weiter stärken.“Every historical building has a ‘genius loci’, and bringingthis spirit into line with modern requirements is a fine art.This is a challenge which the Hotel Sacher Wien has metsuperbly. From 2011 onwards, no fewer than 148 newlyrefurbished rooms equipped with innovative technology andspacious, luxurious bathrooms will serve as a home fromhome for the many international guests staying at thistraditional establishment. The five-star hotel has more thanlived up to its ‘Sacher in Motion’ slogan since the final stage
  28. 28. of construction began last year. Not a single stone has One of the major architecturalbeen left unturned, with a team of structural engineers improvements has been theworking flat out. In the end, entire walls have had to enlargement of all thedisappear in order to implement a vision of a new bathrooms with doublespaciousness – a particularly demanding challenge in washbasins, separate showersview of the historic building fabric and the individual and WCs. This luxurious settingsizes of the rooms. is underscored by exquisiteWith the exception of the structurally relevant materials like marble, and byparameters, the French architect Pierre-Yves Rochon – technical innovations such asin collaboration with the Austrian architect Bernhard television screens integratedEdelmüller – envisioned entirely new Sacher worlds: into the wall mirrors. Variableevery room was to become a luxurious microcosm in sliding elements of glass orwhich guests should want for nothing. From innovative wood connect most of thebuilding technology to contemporary colour schemes, bathrooms to the living areas,this vision has imbued the rooms with more Sacher flair and can be arranged as required – as an additional Mit luxuriösen Marmor- bädern und neu adap-than ever before. ‘The essential thing is that each room interconnecting window, to flood the room with tierten Zimmern ver-should offer enough space and exude freshness so that daylight, or to maintain the occupants’ privacy wöhnt das Hotel Sacherevery guest has the feeling that he or she is the first undisturbed. ‘The modern functionality of the new Wien seine Gäste. The Hotel Sacher Wienperson to spend a night there,’ is how Sacher owner marble bathrooms – which have different light sources pampers its guestsElisabeth Gürtler explains her intentions for the and integrated sliding walls – must be in harmony with with luxurious marble bathrooms and newlyrefurbishment. ‘Everything had to be meticulously the living space,’ explains Rochon, whose recipe for adapted rooms.thought out – from the intelligent placing of the furniture success is a delicate balance between imaginativeto suitable storage space and different lighting ideas and respect for the history of a building. Thesituations. It is only when everything is coherently extensive refurbishment programme made it necessaryarranged that you get a perfect atmosphere exuding to reduce the number of rooms from 152 to 148.luxury and comfort. There may be things that one Elisabeth Gürtler was happy to accept this change indoesn’t need, but it is still nice to have them.’ view of the exceptional results that have been achieved: ALLES W ALZER 35
  29. 29. KA Geschäfte in: Österreich: 1010 Wien; 1070 Wien; 1130 Wien; 1180 Wien; 1230 Wien; 2700 Wiener Neustadt; 2334 Vösendorf; 6800 Feldkirch; 3860 Heidenreichstein; 6370 Kitzbühel; 4020 Linz; 5760 Saalfelden; 5020 Salzburg (2x); 3270 Scheibbs; 9500 Villach-Zauchen; Schweiz: CH-1630 Bulle; CH-1204 Genéve; CH-1180 Rolle; CH-6004 Luzern; CH-8008 Zürich; Liechtenstein: FL-9492 Eschen Diese zeitlos schöne Kollektion wurde extra zum Geburtstag von von KA International designed persönliche Beratung Wir bieten Komplettlösungen für KA International Österreich, Schweiz, Liechtenstein auch vor Ort private Wohnräume Hotels mit einer Auswahl von über Eybl GmbH CoKG unverbindliche A-1010 Wien, Fichtegasse 5/Hegelgasse 11 Angebotserstellung 1.000 Dekor- Möbelstoffen sowie Polster- und Eisenmöbel Tel.: +43/1/5875690-0, Fax: +43/1/5875690-31Echtheitszertifikate für alle Accessoires eybl@ka-international.at unsere Möbel Näh- und Tapezierservice www.ka-international.at www.ka-international.ch
  30. 30. ‘We wanted to offer our guests perfect, spacious bathrooms. We havesucceeded in doing this, and a lot more besides. We have optimisedour range of rooms. Luxury is expressed in the materials you select.Modern lighting fixtures, ceilings and textiles blend with our valuablefurniture and paintings to form a harmonious overall impression.However, the Sacher has remained the Sacher. People do not chooseour hotel because we are a boutique hotel, but because we are a typicalViennese establishment.’The living rooms are more open, brighter and fresher and exude a cosywarmth in traditional design. ‘We do not drown in plush and red velvetbut lend our valuable historic furniture new space with a pure, reducedapproach,’ explains hotel director Reiner Heilmann, who – like the hotel’sregular patrons – attaches tremendous importance to maintaining thecharacteristic Sacher style. ‘I think that such a personally managedestablishment as the Sacher should bear the mark of its host. We wereconfronted with extremely exacting expectations even at the first stageof construction, because our guests love the unmistakable Sacher style.We have taken their wishes and comments seriously, and incorporatedthem into the final planning stage. The result is a classical, butnevertheless modern touch in the rooms that foregoes unnecessarilyheavy materials and colours.’Since each room has a unique character – due not least to its uniqueappointments with valuable paintings and works of art dating from the19th and 20th centuries – different colour combinations have also beenchosen: pearl/taupe, rose, lime green, and royal yellow – the favouritecolour of Sacher owner Elisabeth Gürtler. ALLES W ALZER 37
  31. 31. Foto: ©Ludwig Schedl möbel und accessoires aus italienfatto-in-italia www.fatto-in-italia.com Verwöhnen Sie Ihr Ambiente ... Im privaten Wohnbereich und in der Hotellerie. Wir restaurieren, fertigen und gestalten. Von Polstermöbeln, Vorhängen, Wandverspannungen bis zu Bodenbelägen und individuellen Dekorationen. ... und Wohnen wird zur Leidenschaft! AIGNER d har Ger Tapezierermeister • Raumausstatter Hauptstraße 34 • A-5082 Grödig Tel: 06246/76489 • Fax: 06246/76489-4 aigner.gerhard@gmx.at • www.g-aigner.at
  32. 32. ‘Yellow creates a sunny atmosphere even on a dull November and had them restored,’ explains Christine Koza, assistant today in the city. That’s why I love yellow. Unfortunately bright the director.colours have become old-fashioned today. In their place, we now However, it is not only guests who appreciate the new rooms.find ‘non-colours’ like beige and grey. The emotional emphasis The cleaning staff at the Sacher are also pleased about thehas shifted, the line has changed. This is why we opted for these successful conversion in their area of work. ‘Since everymodern shades of colour in our refurbishment work. I will chambermaid is allocated specific rooms, each of them has anevertheless miss the red carpets in the corridors,’ says Elisabeth special relationship with her place of work. They know the roomsGürtler with a bit of nostalgia. She has always been passionate like their own homes and so they were, of course, delighted withabout the decoration of the rooms and has had to part with many the finished rooms,’ says Koza, who has naturally taken afavourite pieces of furniture for this extensive refurbishment work. particular liking to the beautiful new rooms herself. ‘I was amazed‘That hurt a bit, I must say. For many years now, people have that I found rooms which I had already considered perfect beforeexpected a certain atmosphere at the Sacher. We have lived with to be even better after the refurbishment. And so I rediscoveredthis furniture for decades, and somehow grown attached to it. This one room after another.’ Nevertheless, Christine Koza has alreadyis why our storerooms are bulging found a new favourite amongst theat the seams: I simply cannot part individually appointed rooms:with anything!’ However, the Sacher number 423, the ‘Baal Suite’, anowner knows exactly that one has to airy corner room with threeaccept change from time to time, windows and an additionaland that it is an investment in the window in the bathroom.future success of the hotel. Thus the Hotel director Reiner Heilmann, onend of the refurbishment work also the other hand, prefers room numbermarked the end of a long period of 435, the ‘Scheherazade’. The roomrebuilding – from basement to attic is filled with a gentle romantic– that began back in the year 2004. atmosphere, making it ideal forAs soon as you enter the newly honeymoon couples. The ‘bathingrefurbished rooms, you notice their oasis’ is a special architecturalfresh, light atmosphere and feature: lined with oriental mosaics,sophisticated style. Bright and it offers the magic of the Arabianfriendly colours, coupled with Nights in hamam style.classical interiors, valuable, Besides, each of the roomsreconditioned period furniture and features the latest technology,design tricks like sliding panels, such as LED flat screens, blue rayshutters and illuminated niches players, Dolby surround systemsemanate a feeling of mellow and iPhone docking stations. Theelegance. Window bays have soundproofing of the room doorsdeliberately been kept free of has also been optimised, and thecurtains, filling the high rooms lighting converted to LEDs forabundantly with light, giving you resource-efficient and responsiblea wonderful view without energy consumption. ‘We havedestroying the feeling of cosiness. Almost invisible built-in thousands of spots on each floor. With such high consumption,cupboards allow you to focus your attention on the essential we have to think ecologically. We therefore do whatever weappointments of each room: antique-look solid wood parquet can to ensure that all our technical innovations are as energy-flooring provides a high-quality undertone in most of the conscious as possible,’ says Christine Koza. Strong coloursrooms and suites. Traditional damask patterns embellish the have also been eliminated from the corridors, where thenew coverings of the armchairs, and carefully restored objective of refurbishment has been to make everything lighter,chandeliers provide the final touch to this exclusive more friendly and brighter. Marble and carpeting in subduedatmosphere. It goes without saying that all the antiques and colours have been used instead of red carpets.existing armchairs have been used again, whilst the previous The timing for the completion of the refurbished rooms is perfectbedside tables have been reintroduced at the wish of many as far as director Heilmann is concerned: ‘In view of the steadilyguests. ‘At the suggestion of our interior designers, we put growing number of competitors moving into the luxury segmentbedside tables in a more minimalist style into our sample in Vienna, our intention was to use our new rooms to consolidaterooms. However, our guests did not care for this simplicity at our strong position as a personal five-star hotel and furtherall. So we fetched the old tables from our storerooms again enhance our brand.’ ALLES W ALZER 39
  33. 33. CALLED TO QUALITYZuverlässig und kompetent erledigen die vielen Day in, day out, the Sacher’s many employeesSacher-Mitarbeiter Tag für Tag ihre Aufgaben. carry out their tasks reliably and capably.Motiviert durch ein harmonisches Betriebsklima Motivated by a armonious workingund gegenseitigen Respekt widmet sich die environment and mutual respect, the SacherSacher-Crew, jeder auf seine Art, mit großem staff – each in his or her own way – work withEinsatz dem gemeinsamen Ziel: jeden Gast great dedication towards a common goal: torundum zu verwöhnen. pamper every guest in every way. ALLES W ALZER 41
  34. 34. Hannes Fiedler, Restaurantleiter im Café Sacher Graz: „Mit einem eingespielten Team lassen sich viele Dinge leichter erledigen.“ Hannes Fiedler, restaurant manager at the Café Sacher Graz: ‘A lot of things are so much easier to achieve with an experienced team.’Kollegialität steht im Hause Sacher an obersterStelle. Persönlich und respektvoll ist der Umgang.Die Arbeitsschritte einzelner Teams sind gezieltaufeinander abgestimmt. Zahlreiche Mitarbeiterblicken bereits auf eine langjährige Karriere imUnternehmen zurück. Sie sind mit dem Betriebeng verbunden. Hier erledigt man nicht bloßeinen Job, man folgt eher einer Berufung.Waltraud Seisser ist ihrer Berufung gefolgt. Seitacht Jahren wacht sie über die Geschicke imCafé Sacher Graz. Als längstgediente Service-Mitarbeiterin hat sie das Haus vom Tag seinerEröffnung an mit aufgebaut. Es ist die ungebro-chene Liebe zum Beruf, die Seisser jeden Tag aufsNeue motiviert: „Diese Aufgabe ist mein Lebenund dafür bin ich geboren.“ Wenn Sie einmalnicht da ist, wandern von den Tischen aussuchende Blicke durch den Raum. Sie kennt ihreStammgäste beim Namen, weiß, wer gerne einstilles Plätzchen für sich beansprucht und wer sichlieber unterhält. Auch die Prominenz hat die 52-Jährige im Lauf der Jahre oft verwöhnt, darunterSänger Udo Jürgens, Schauspieler Harald Krass- ßen“, sagt Leitgeb „Uns verbindet eine extremnitzer und der Grazer Bürgermeister Siegfried hohe Vertrauensbasis. Hannes Fiedler kenntNagl. „In meinem Beruf muss man mit allen Leu- meine Philosophie und weiß genau, wie er rea-ten umzugehen wissen. Wichtig ist, dass man gieren muss.“immer so bleibt, wie man ist“, sagt Waltraud Seis- Fiedler, mittlerweile seit sechs Jahren im Betrieb,ser, die sich in ihrem Team sehr wohlfühlt und zu sieht sich auch als Mittelsmann zwischen Küche,Hause gerne die Gourmetgerichte von Küchen- Service und Gast: „Das ist eine eigene Art derchef und Geschäftsführer René Leitgeb nachkocht. Dreiecksbeziehung. Dabei muss man gleicherma-Zum Team des Café Sacher Graz gehört auch ßen Geduld und Verständnis sowohl für die Kun-Hannes Fiedler, der bereits als Restaurantleiter für den wie auch für die Kollegen aufbringen. GenauRené Leitgeb tätig war, noch bevor dieser das diese Arbeit liegt in meinem Naturell. Jeder Tag istCafé Sacher Graz übernommen hat. „Er ist mein anders und durch die eigene positive Kraft gelingtMann an der Front und meine Stimme nach drau- es, dem Team ein gutes Vorbild zu sein. Ich per- ALLES W ALZER 42
  35. 35. sönlich bin dann zufrieden, wenn wir einen Tag Denn man möchte Kellner und Gast nicht wartengut gemeistert haben. Das gibt mir auch nach vie- lassen“, erzählt Mara Ristovic.len Jahren die nötige Motivation und Kraft für den Bei Chief Steward Bilgnic Duvarci laufen hinge-nächsten Morgen.“ Die Arbeit in einem Kaffee- gen die Fäden des gesamten Hotel Sacher Wienhaus kommt auch seinen persönlichen Vorlieben zusammen. Als Leiter der Reinigungsbrigade imentgegen, denn das Flair dieser klassischen Institu- „Back of House“-Restaurantbereich sind seine Auf-tion genießt der 31-Jährige auch gerne in seiner gaben über alle Abteilungen verteilt. Von derFreizeit „Ich bin selbst eine alte Kaffeehaustante. Küchenreinigung über die Equipmentpflege bisDaher erfüllt es mich mit Stolz, im traditionsreichen hin zur Koordinierung des Inventarflusses imCafé Sacher Graz zu arbeiten. Wir vermitteln gesamten Haus ist Duvarci dafür zuständig, dassunseren Gästen klassische Gemütlichkeit, und das auch hinter den Kulissen alles reibungslos abläuftist meiner Ansicht nach zeitlos.“ – nicht zuletzt auch bei Großveranstaltungen imViel Zeit im Sacher verbracht hat Mara Ristovic, Sacher wie dem Opernball-Empfang: Schon umKaffeeköchin im Hotel Sacher Wien. Seit beacht- Mitternacht steht das gesamte Equipment geputztlichen 34 Jahren versieht sie als eine von sieben und sortiert wieder an seinem Kaffeeköchin Mara Ristovic kocht seit 34 Jahren Kaffee und Original SacherKaffeeköchinnen ihren Dienst im Haus. Wie viele Platz und ist bereit für den Ein- Trinkschokolade im Hotel Sacher Wien.Kaffees und Torten sie in über drei Jahrzehnten satz am nächsten Tag. Barista Mara Ristovic has been makingangerichtet hat? Dabei kommt sogar Ristovic ins 23 Personen verschiedenster coffee and Original Sacher hot chocolate at the Hotel Sacher WienGrübeln. Als Koordinationspunkt hinter den Kulis- Nationalitäten gehören zu sei- for 34 years now.sen kümmert sich die 57-Jährige auch um die nem Team, seine Freude am Bilgnic Duvarci, Chief Steward im HotelGetränkeausgabe, die Portionierung der Butter für Job teilt er mit ihnen. „Meine Sacher Wien: „Ich nehme mir jeden Tagdas Restaurant und die Vorbereitung der Original Arbeit erfordert viel Konzentra- für alle meine Mitarbeiter Zeit. Es ist mirSacher-Torten und hausgemachten Strudel und tion und Einsatz. Dennoch gab wichtig zu wissen, wie es ihnen geht.“ Bilgnic Duvarci, chief steward at thekocht außerdem täglich bis zu 40 Liter Original es bis jetzt keinen Tag, an dem Hotel Sacher Wien: ‘I make time for allSacher Trinkschokolade für das gesamte Hotel. ich das, was zu tun ist, nicht my staff every single day. It is important to me to know how they are doing.’Kein Wunder, dass sie privat kaum noch Süßes mit Freude erledigt hätte“,isst. „Ich habe mehr als mein halbes Leben im erzählt Bilgnic Duvarci, demSacher verbracht und war mit meiner Arbeit nichts über die Gesundheit sei-immer zufrieden. In der Rolle der Kaffeeköchin ner Mitarbeiter geht. „Leis-muss man starke Nerven haben und schnell sein. tungsdenken steht bei uns nicht ALLES W ALZER 43
  36. 36. Oliver Brunner, Service-Mitarbeiter im über menschlichen Werten. ich ein Gericht auf der Karte nicht kenne, dannRestaurant Salzachgrill im Hotel Sacher Nur wer fair behandelt wird gehe ich zum Küchenchef und lasse es mir erklä-Salzburg: „Ich habe mein inneres ‚Chi‘im Sacher gefunden.“ und körperlich fit ist, kann ren. Diese Haltung versuche ich auch den JungenOliver Brunner, member of the service seine Arbeit gut machen.“ mitzugeben“, sagt Wanger, der zusätzlich alsstaff at the Salzachgrill Restaurant of the Wichtig ist dem Vater zweier diplomierter Lehrlingsausbilder fungiert.Hotel Sacher Salzburg: ‘I have foundmy inner “qi” at the Sacher.’ erwachsener Töchter auch, Hoteldirektorin Elfi Kammerhofer ist dankbar für alle Mitarbeiter in ihrer Lan- seinen langjährigen und unermüdlichen Einsatz –Werner Wanger, Maître d’hôtel im HotelSacher Salzburg: „Freundlichkeit ist das dessprache ansprechen zu vor allem bei den jungen Mitarbeitern: „Die jungewichtigste Gut im Service.“ können. Ein Vorsatz, hinter Generation ist unsere Zukunft. Werner WangerWerner Wanger, maître d’hôtel at the dem ein intensiver persönli- ermutigt sie dazu, in die Gastronomie zu gehen.Hotel Sacher Salzburg: ‘Friendliness isyour most important asset in service.’ cher Einsatz steht: Duvarci ist Und unser Haus ist bekannt für die außergewöhnli- stets dabei, sich Fremdspra- che Freundlichkeit im Servicebereich. Ohne Wer- chenkenntnisse anzueignen. Zuletzt brachte er sich ner Wanger kann ich mir das Hotel nicht vorstel- fließend Kroatisch bei und lernt nun jeden Tag len. Er zählt zu den loyalsten Persönlichkeiten. Alle zwei neue Wörter auf Filipino. „Ich will spüren, Gäste gehen auf ihn zu. Es ist so, wie es sein soll.“ was in den Menschen vorgeht. Daher sind regel- Auch Oliver Brunner arbeitet seit nunmehr fast mäßige persönliche Gespräche mit den Mitarbei- zehn Jahren im Hotel Sacher Salzburg. Als Ser- tern wichtig für mich. Ohne ein funktionierendes vice-Mitarbeiter im Restaurant Salzachgrill Team wäre dieser Job nicht vorstellbar.“ betreuen er und seine Kollegen inklusive Terrasse Vom Sacher-Teamgeist ist auch Werner Wanger – 110 Plätze. „In einem A-la-carte-Restaurant weiß Maître d’hôtel im Hotel Sacher Salzburg – über- man nie, was kommt. Daher muss man immer fle- zeugt. Nach stolzen 35 Jahren Dienstzeit eine xibel und diszipliniert sein – und es vor allem wahre Institution im Haus, stehen Freundlichkeit gerne tun. Speziell zur Festspielzeit sind wir zwar und Herzlichkeit für ihn nach wie vor an oberster durchwegs voll besetzt, aber die lockere und Stelle. Zu seinem Kernteam zählen 28 Mitarbeiter, leichte Stimmung der Gäste nach einem guten die zur Festspielzeit im Sommer mit zwölf Prakti- Konzert bereichert unsere Arbeit“, sagt Brunner, kanten aufgestockt werden. Zudem ist er auch für für den der Name Sacher mit Stabilität und Erfah- rund zwanzig Mitarbeiter im Café und dem Res- rung verbunden ist. Durchaus keine Selbstver- taurant Salzachgrill zuständig. Das Erfolgsrezept ständlichkeit in dieser Branche: Im Sacher rechnet seiner Mitarbeiterführung ist simpel: „Man muss man aufgrund der hohen Anzahl langjähriger Mit- selbst zeigen, wie es geht.“ Dazu gehört, persön- arbeiter in Jahrzehnten, berichtet Brunner. Viele liche Probleme vom Berufsalltag zu trennen, stets der Kollegen sind im Laufe der Jahre auch private freundlich und informiert zu sein. „Nur wer sich Freunde geworden. Große Freude bereitet es nicht schämt zu fragen, kann auch etwas lernen. dem 36-Jährigen, die Stammgäste durch seine Auch ich lerne nach 55 Jahren immer noch dazu. Aufmerksamkeit zu überraschen. So notiert er Das Haus verändert sich, auch die Küche. Wenn sich, wann jemand das Haus zuletzt besucht hat ALLES W ALZER 44
  37. 37. Das Café Sacher Innsbruck kehrte nach fünf Jahren Verpachtung in die Sacher-Familie zurück. Der steirische Küchenchef Florian Prelog hat frischen Wind ins Haus gebracht. The Café Sacher Innsbruck has returned to the Sacher family after being leased for the past five years. Styrian chef Florian Prelog has brought a breath of fresh air to the house. Yvonne Juen, Restaurantleiterin im Café Sacher Innsbruck: „Ich bin stolz, dass ich die Chance bekommen habe, im Sacher zu arbeiten und mich auch in meinem Rahmen verwirklichen zu können.“ Yvonne Juen, restaurant manager at the Café Sacher Innsbruck: ‘I am proud to have the opportunity of working at the Sacher, and of being able to realise my full potential here.’und ob mögliche Lebensmittelallergien mit dem Die Klientel im Café SacherMenüvorschlag vereinbar sind. „Mit diesem per- Innsbruck könnte mannigfalti-sönlichen Wissen hat man beim Gast schon sehr ger nicht sein. Junge Innsbru-viel gewonnen. Denn jeder Mensch empfindet cker mischen sich unter dieFreude, wenn man sich seiner erinnert.“ langjährigen Stammgäste.Das herzliche Miteinander besitzt auch für Von morgens bis abendsYvonne Juen einen hohen Stellenwert. Als Restau- herrscht eine belebte Stim-rantleiterin und Diplomsommelière hat die gebür- mung und Touristen – vor-tige Tirolerin aus Oberperfuß das Café Sacher wiegend aus Italien, Frank-Innsbruck nach der Rückübernahme aus der Pacht reich, England und den USAgemeinsam mit Küchenchef und Geschäftsführer – genießen die OriginalFlorian Prelog wieder eröffnet. Sie steht den Gäs- Sacher-Torte mit einer klassi-ten als aufmerksame Gastgeberin und kompetente schen Wiener Melange. „EsBeraterin zur Verfügung. Sonderwünsche erfüllt macht großen Spaß, mit allsie immer wieder gerne. Mit Leib und Seele lebt diesen Leuten zusammenzu-die 29-Jährige ihren Beruf: „Wenn man ein Gast- kommen. Man benötigt zwargeber von Herzen ist, merken das die Gäste viel Ausdauer, aber amsofort.“ Großen Wert legt Juen darauf, selbst mit Ende eines Tages ist manpositivem Beispiel voranzugehen und eine aufge- voll interessanter Eindrücke“,schlossene Einstellung vorzuleben. „Ich möchte erzählt Juen.mein Wissen und meine Ziele an alle Mitarbeiter Zahlreiche Stammgäste verlangen hier gar nichtweitergeben. Denn ich bin nur so gut wie mein erst eine Speisekarte, sie vertrauen auf den RatTeam.“ Diese Rechnung scheint aufgegangen zu des Sacher-Serviceteams. Immerhin kennensein, denn seit der Neuadaptierung des Café gerade die langjährigen Mitarbeiter nicht nur denSacher Innsbruck finden die Gäste des Hauses Betrieb in- und auswendig, sondern auch denlöbliche Worte für das deutlich merkbare Quali- Geschmack und die persönlichen Vorlieben dertätsplus. Wer hier einkehrt, hat mitunter das Gäste. „Der Name Sacher bürgt für Qualität,Gefühl, sein verlängertes Wohnzimmer zu betre- Luxus und eine lange Tradition. Es liegt also eineten. Respektvoll und familiär geht es im Innsbru- große Verantwortung darin, ein Sacher-Café zucker Betrieb zu. Dass die Gäste auch vom inter- führen“, sagt Juen, die diese Herausforderung mitnen Umgang profitieren, daran besteht bei der einem jungen, achtköpfigen Team übernommenRestaurantleiterin kein Zweifel: „Der Tonfall und hat und starke Aufbruchstimmung empfindet. „Mitdie Körpersprache sind eindeutig und bestimmen Florian Prelog ist ein frischer Wind in den Betriebdie Atmosphäre. Je zusammenhaltender wir auf- gekommen. Seine Haubenküche ist schon jetzt eintreten, desto angenehmer empfinden die Gäste Geheimtipp bei den Innsbruckern. Wir sind aufdie Umgebung.“ dem richtigen Weg, und das spürt man.“ ALLES W ALZER 45

×