Enterprise 2.0 - Fiktion und Wirklichkeit

  • 2,489 views
Uploaded on

Vortrag für die 3. Social Media Night Stuttgart am 06.04.2011.

Vortrag für die 3. Social Media Night Stuttgart am 06.04.2011.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
2,489
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5

Actions

Shares
Downloads
41
Comments
0
Likes
9

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Enterprise 2.0 – Fiktion undWirklichkeit3. Social Media NightMercedes-Benz MuseumStuttgart, 06. April 2011Joachim Niemeier
  • 2. 1885 Daimler ReitwagenQuelle: http://www.museum-mercedes-benz.com/ Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 2
  • 3. 1886 Daimler MotorkutscheQuelle: http://www.museum-mercedes-benz.com/ Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 3
  • 4. 1894 Benz Motor-VelocipedQuelle: http://www.museum-mercedes-benz.com/ Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 4
  • 5. Themengeschichte – 1: Die Technikfans Enterprise 2.0 ist der Einsatz von Social Software im Unternehmen Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 5
  • 6. Der technologische Kern von Enterprise 2.0 Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 6
  • 7. Enterprise 2.0 aus Anwendersicht Curating Wie kann ich mit meinen Kollegen inhaltlich Producing zusammenarbeiten? Wo ist mein Input, mein Fachwissen Commenting gefragt? Wie kann ich schnell und ohne Zusatzaufwand andere auf interessante Informationen Sharing aufmerksam machen? Wie finde ich die für mich wichtigen und relevanten Watching Informationen, sowohl intern als auch extern? Joachim NiemeierQuelle: http://www.slideshare.net/charleneli/understand-your-customers-social-behaviors/8/ Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 7
  • 8. Themengeschichte – 2. Die Visionäre Enterprise 2.0 ist eine neue Form der Gestaltung von Enterprise 2.0 ist der Einsatz Unternehmen mit mehr von Social Software im Unternehmen Offenheit und einer höheren Vernetzung durch den Einsatz von Social Software Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 8
  • 9. Die Bedeutung der informalen Organisation Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 9
  • 10. Zusammenarbeit im Unternehmenhttp://vinculum.alpsaguado.com/2009/07/johari-window-of- Joachim Niemeierorganizational-collaboration Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 10
  • 11. Zusammenarbeit im Unternehmenhttp://vinculum.alpsaguado.com/2009/07/johari-window-of- Joachim Niemeierorganizational-collaboration Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 11
  • 12. Themengeschichte – 3. Die Pragmatiker Enterprise 2.0 ist eine neue Form „Welche der Gestaltung geschäftlichen Enterprise 2.0 ist von Unternehmen Herausforde- der Einsatz von mit mehr Social Software Offenheit und rungen können im Unternehmen einer höheren wir mit Vernetzung durch Enterprise 2.0 den Einsatz von lösen?“ Social Software Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 12
  • 13. Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis Joachim Niemeierhttp://www.centrestage.de/enterprise-2-0-studie/ Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 13
  • 14. Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis Joachim Niemeierhttp://www.centrestage.de/enterprise-2-0-studie/ Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 14
  • 15. Beispielhafte Einsatzfelder für Enterprise 2.0 undNutzungsszenarienInternes Projekt- und Open InnovationInnovationsmanagement Teamvernetzung Prozess- und Führung und interneAustausch von Wisssen Projektmanagement KommunikationHuman Ressources und Externe Komunikation / Marketing und SalesQualifizierung Reputationsmanagement Strategie und Unternehmenssteuerung Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 15
  • 16. Beispielhafte Einsatzfelder für Enterprise 2.0 undNutzungsszenarien (Beispiele)Internes Externes Projekt- undInnovationsmanagement Innovationsmanagement Teamvernetzung Kollaborative Ideenmanagement 2.0 Co-Creation Arbeitsplattform Innovations-Community Externe Innovation Jams Integrierter Arbeitsplatz 2.0 Innovationsnetzwerke mit Interne Innovation Jams Corporate Social Networking Partnern Statusupdates zur Innovationsnetzwerke mit „Wer-weiß-was?“ Koordination und Kunden wechselseitigen Information Expertfinder Crowdsourcing Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 16
  • 17. Wir könnten da dochAber es gibt auch Probleme! mehr machen … Denkt eigentlich jemand an die Risiken??? Die Stärken sind klar Enterprise 2.0: Eine SWOT-Analyse Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 17
  • 18. Die Stärken sind klar Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 18
  • 19. Enterprise 2.0: Der Fokus liegt auf Kollaboration und Wissensarbeit Arbeitsplätze in den Unternehmen IT und Informationen 15% 17% 15% Strukturierte Systeme (ERP/CRM) Produktion 47% Transaktion Lose gemangte Corporate Channels Kollaboration (E-Mail, Dateisysteme) 38% Ausserhalb des Unternehmens 68% (Twitter, Gmail, Facebook)Quelle: McKinsey Quelle: Corporate Executive Board Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 19
  • 20. Aber es gibt auch Probleme! Die Stärken sind klar Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 20
  • 21. Joachim Niemeierhttp://www.flickr.com/photos/5tein/2347819459 Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 21
  • 22. Wie erreicht man Veränderungen? hoch Arbeiten in Netzwerken und Arbeitswelt 2.0 CommunitiesKollaboration Arbeiten Kollaborative heute Werkzeuge niedrig niedrig Technologie hoch Adopted from: http://www.workingwikily.net/Working_Wikily_2.0.pdf Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 22
  • 23. Aber es gibt auch Probleme! Denkt eigentlich jemand an die Risiken??? Die Stärken sind klar Microblogging: Eine SWOT-Analyse Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 23
  • 24. Vertrauen vs. Kontrolle „I can work from home whenever I want. I just plug into my virtual private network and I have access to my e- mail, files. I‘m just as productive at home as I would be at the office“ - MORITZ KETTLER (S. 75) Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 24
  • 25. Risiken• Informationssicherheit• Compliance• Passende Unternehmenskultur• Integration in die Unternehmens-IT• Unternehmensweite Skalierbarkeit Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 25
  • 26. Wir könnten da dochAber es gibt auch Probleme! mehr machen … Denkt eigentlich jemand an die Risiken??? Die Stärken sind klar Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 26
  • 27. Wie uncool ist es, wenn … … zwischen 5 und 20 Stunden pro Woche in das Lesen und Schreiben von E-Mail investiert werden muss … ein Mitarbeiter im Unternehmen pro Tag durchscnittlich 200 E- Mails bekommt, von denen 18% Spam ist … 25% der Arbeitszeit auf die Suche nach Informationen verwendet werden muß … sich 40% der wichtigen Informationen, die von den Mitarbeitern erzeugt und genutzt werden, nicht von den IT-Plattformen des Unternehmens unterstützt werdenQuelle: verschiedene Studien Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 27
  • 28. Wie cool wäre es, wenn … … man einen größeren Marktanteil und eine höhere Gewinnspanne erzielen könnte … man die Zeit, um ein Produkt oder eine Dienstleistung auf den Markt zu bringen, um 25% verkürzen könnte? … wichtige strategische Projekte im Vergleich zum Branchen- durchschnitt in der Hälfte der Zeit realisieren könnte und dabei noch 35% der Kosten sparen würde … die Rüstzeiten für Projekte um 75% senken könnte … die Geschwindigkeit, um auf Kundenfeedback zu reagieren, um 35% steigern könnte … den richtigen Mitarbeiter für eine bestimmte Aufgabe im Vergleich zum Branchendurchschnitt in 10% der Zeit identifizieren könnte? … deutlich zufriedenere, motiviertere und engagiertere Mitarbeiter haben würdeQuelle: verschiedene Studien Joachim Niemeier Enterprise 2.0 – Fiktion und Wirklichkeit Seite 28
  • 29. Joachim NiemeierEnterprise 2.0 – Fiktion und WirklichkeitSeite 29