0
Functional Requirements for
Bibliographic Records FRBR

      oft erwähnt – „kaum“ bekannt

      6. Mai 2010

      Chris...
Motivation

                                                  Cataloguing 2007
                             Back to basics...
Inhalt

      Entstehung
      Grundzüge
      Entitäten
      Merkmale
      Beziehungen
      Anwendungen
      Einfluss...
chinesische
      Entstehung                                         Übersetzung



      Stichwort-Suche in Helveticat na...
Sekundärliteratur
Entstehung
                                                                       Sekundärliteratur
weit...
Entstehung

Feststellung:
die Treffermenge ist unübersichtlich,
die Ordnung ist nicht sinnvoll,
die Beziehungen zwischen d...
Entstehung
Durch IFLA gefördertes Seminar on Bibliographic
Records, 1990 in Stockholm
→ Studie in Auftrag gegeben

„Zweck ...
Entstehung

      1998: englischsprachige
      Druckausgabe
      Februar 2009: aktuellste
      englischspr. Fassung
   ...
Grundzüge

Die FRBR stellen ein konzeptionelles Modell
zur Darstellung bibliographischer Metadaten
dar. Grundlage der FRBR...
Grundzüge

Die FRBR fokussieren nicht auf den einzelnen
Datensatz, sondern auf das bibliographische
Universum als Ganzes u...
Entitäten Gruppe 1

      Gib mir dieses Buch,
      ich brauche es als
      Türstopper!
      Exemplar

      Kauf mir a...
Entitäten Gruppe 1

                                                  Kennst du die
                                      ...
Entitäten Gruppe 1

                                                     Werk


                                          ...
Entitäten Gruppe 1

         Werk

                              Expression

                                             ...
Merkmale von Entitäten

      Mit jeder Entität ist eine Reihe von
      Merkmalen verbunden

      Die Merkmale helfen de...
Merkmale Entität Werk
      Titel
      Form (Gattung, z.B. Roman, Biografie, Sonate,
      Zeichnung usw.)
      Datum (E...
Merkmale Entität Expression

      Titel
      Form (Art der Realisierung, z.B. als alpha-
      numerische Schreibweise, ...
Merkmale Entität Manifestation
      Titel (schliesst Paralleltitel, Untertitel, Umschlagtitel
      etc. mit ein)
      V...
Merkmale Entität Exemplar
      Identifikator (Akzessionsnummer, Signatur,
      Barcode, …)
      Markierungen/Widmungen
...
Entitäten Gr. 1: Homo Faber
Work:            Verfilmung                               Roman               Bühnenadaption

...
Beziehungen
      Begriffe wie „Ausgabe“, „Version“, „übersetzt von
      …“ oder „basiert auf …“ weisen auf Beziehungen
 ...
Primärbeziehungen

                                                  Werk


                                              ...
W-zu-W-Beziehungen

Beziehungsart                                       verwandtes Werk

Nachfolger                       ...
E-zu-E-Beziehungen desselben Werkes
Beziehungsart                                      zweite Expression
                 ...
M-zu-M-Beziehungen

Beziehungsart                                      zweite Manifestation

                             ...
EQUIVALENT                                         DERIVATIVE                                        DESCRIPTIVE

  Microf...
FRBR und Virtua

Suche in einem „frbrisierten“ Katalog nach
beethoven




Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR ...
FRBR und Virtua
                                                       Werk-Aufnahme




                                 ...
FRBR und Virtua




                                                       zwei
                                          ...
FRBR und Virtua




                                                  Exemplar-
                                          ...
Entitäten Gruppe 2

Die Entitäten, die für den intellektuellen bzw.
künstlerischen Inhalt, für die physische
Produktion un...
Merkmale Entitäten Gr. 2

      Person:
               Name
               Lebensdaten
               Titel (Prof., Sir, M...
Beziehungen Entitäten Gr. 2

                                                    geschaffen von
      Werk


             ...
Entitäten Gruppe 2

Genauer untersucht werden diese Entitäten
in der Erweiterung des FRBR-Modells für
Normdaten
Functional...
Entitäten Gruppe 3

Die Entitäten der Gruppe 3 stellen eine
zusätzliche Reihe von Entitäten dar, die als
Thema von Werken ...
Beziehungen Entitäten Gr. 3
                                                              Werk

                          ...
Entitäten Gruppe 3

Genauer untersucht werden diese Entitäten
in der Erweiterung des FRBR-Modells für
Schlagwortnormdaten
...
IFLA                                                        hat zum Thema                Bibliographische
          Study ...
Einfluss auf Entwicklungen
      ISBDs
      ICP
                                           ü re
      RDA                ...
Fragen




Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR   40
Boldini_FRBR
Boldini_FRBR
Boldini_FRBR
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Boldini_FRBR

1,174

Published on

Autor: Christoph Boldini, stv. Leiter Alphabetische Katalogisierung, Schweizerische Nationalbibliothek.
Referat an der Fachtagung Resource Descripton and Acces (RDA) des BIS, der HTW Chur und der Schweizerischen Nationalbibliothek, 6. Mai 2010, Schweizerische Nationalbibliothek, Bern.
Die FRBR sind ein theoretisches Modell, das soweit möglich eine "verallgemeinte" Sicht des bibliografischen Universums darstellt. Die Grundzüge sowie die wichtigsten Elemente des Modells werden erläutert, einige Anwendungen vorgestellt. Der Einfluss der FRBR auf Entwicklungen in der Erschliessung wird kurz aufgezeigt.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,174
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
37
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Boldini_FRBR"

  1. 1. Functional Requirements for Bibliographic Records FRBR oft erwähnt – „kaum“ bekannt 6. Mai 2010 Christoph Boldini 1
  2. 2. Motivation Cataloguing 2007 Back to basics – and flying into the future Reykjavík, 1-2 February 2007 Mein damaliges Fazit: FRBR wird kommen... Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 2
  3. 3. Inhalt Entstehung Grundzüge Entitäten Merkmale Beziehungen Anwendungen Einfluss auf Entwicklungen Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 3
  4. 4. chinesische Entstehung Übersetzung Stichwort-Suche in Helveticat nach homo, faber & frisch: Ausgabe des deutschen Originaltextes Sekundärliteratur niederländ. Zusammenfassung Übersetzung Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 4
  5. 5. Sekundärliteratur Entstehung Sekundärliteratur weitere der 145 Treffer: zur Verfilmung Theaterprogramm Ausgabe des deutschen Originaltextes Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR CD-ROM 5
  6. 6. Entstehung Feststellung: die Treffermenge ist unübersichtlich, die Ordnung ist nicht sinnvoll, die Beziehungen zwischen den vielen Treffen sind nicht ersichtlich → was sind die Benutzererwartungen und –anforderungen? Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 6
  7. 7. Entstehung Durch IFLA gefördertes Seminar on Bibliographic Records, 1990 in Stockholm → Studie in Auftrag gegeben „Zweck dieser Studie ist es, in klar definierter Form die Funktionen zu beschreiben, die ein bibliografischer Datensatz im Hinblick auf die verschiedenen Medien, Anwendungen und Benutzerbedürfnisse erfüllt.“ Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 7
  8. 8. Entstehung 1998: englischsprachige Druckausgabe Februar 2009: aktuellste englischspr. Fassung (ergänzt und korr.) 2006 / 2008 / 2009: deutsche Übersetzungen Funktionale Anforderungen an bibliografische Datensätze Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 8
  9. 9. Grundzüge Die FRBR stellen ein konzeptionelles Modell zur Darstellung bibliographischer Metadaten dar. Grundlage der FRBR ist das Entity- Relationship-Modell, welches Entitäten (Objekte mit bestimmten Merkmalen) und die zwischen ihnen bestehenden Beziehungen definiert. Die FRBR sind weder Regelwerk noch Datenformat! Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 9
  10. 10. Grundzüge Die FRBR fokussieren nicht auf den einzelnen Datensatz, sondern auf das bibliographische Universum als Ganzes und auf das Navigieren in diesem. → Fokus auf Benutzeranforderungen: Finden Identifizieren Auswählen Zugang erhalten Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 10
  11. 11. Entitäten Gruppe 1 Gib mir dieses Buch, ich brauche es als Türstopper! Exemplar Kauf mir am Montag den neuen Harry Potter! Manifestation Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 11
  12. 12. Entitäten Gruppe 1 Kennst du die 5 Elefanten? Expression Wer schrieb Homo Faber? Werk Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 12
  13. 13. Entitäten Gruppe 1 Werk realisiert durch intellektueller bzw. Expression künstlerischer Inhalt physische Form verkörpert in Manifestation beispielhaft im Exemplar Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 13
  14. 14. Entitäten Gruppe 1 Werk Expression Manifestation Exemplar Was sollen diese 4 Entitäten ermöglichen? http://fictionfinder.oclc.org/ Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 14
  15. 15. Merkmale von Entitäten Mit jeder Entität ist eine Reihe von Merkmalen verbunden Die Merkmale helfen den BenutzerInnen, ihre Anfragen zu formulieren bzw. deren Ergebnisse zu deuten, wenn sie nach Informationen zu einer bestimmten Entität suchen Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 15
  16. 16. Merkmale Entität Werk Titel Form (Gattung, z.B. Roman, Biografie, Sonate, Zeichnung usw.) Datum (Entstehungsdatum; kann kein solches ermittelt werden -> Datum der Erstveröffentlichung) Identifikator (z.B. Opusnummer eines musikalischen Werkes) ... AutorIn??? Thema??? Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 16
  17. 17. Merkmale Entität Expression Titel Form (Art der Realisierung, z.B. als alpha- numerische Schreibweise, als Töne usw.) Datum (Datum der Realisierung, z.B. Datum, an dem ein bestimmter Text geschrieben oder bearbeitet wurde) Sprache ... Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 17
  18. 18. Merkmale Entität Manifestation Titel (schliesst Paralleltitel, Untertitel, Umschlagtitel etc. mit ein) Verfasserangabe: kann sich auf Werk (Autor, Komponist, …), Expression (Übersetzer, …) oder Manifestation (Drucker, Designer, …) beziehen Auflage-, Ausgabebezeichnung Erscheinungsvermerk (Ort, Verlag, Jahr) Art des Datenträgers: spezifische Materialklasse (Audiokassette, Diapositiv, …) ... Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 18
  19. 19. Merkmale Entität Exemplar Identifikator (Akzessionsnummer, Signatur, Barcode, …) Markierungen/Widmungen Erhaltungszustand (fehlende Seiten, verblichene Abbildungen, …) Behandlungsgeschichte (Entsäuerung, Restauration, …) Zugangsbeschränkungen ... Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 19
  20. 20. Entitäten Gr. 1: Homo Faber Work: Verfilmung Roman Bühnenadaption Original- niederländ. chines. Expression: text Übers. Übers. Hörbuch Papier Papier PDF Manifestation: Suhrkamp Insel DVD Exemplar: NB Magazinex. NB Freihandex. Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 20
  21. 21. Beziehungen Begriffe wie „Ausgabe“, „Version“, „übersetzt von …“ oder „basiert auf …“ weisen auf Beziehungen zwischen bibliografischen Einheiten hin FRBR untersucht die Beziehungen im Kontext der für das Modell definierten Entitäten Die Beziehungen dienen als Vehikel für die Darstellung der Verbindungen zwischen zwei Entitäten und damit als Hilfsmittel für BenutzerInnen zur Navigation innerhalb der Gesamtheit einer bibliografischen Datenbank Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 21
  22. 22. Primärbeziehungen Werk realisiert durch Expression verkörpert in Manifestation beispielhaft im Exemplar Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 22
  23. 23. W-zu-W-Beziehungen Beziehungsart verwandtes Werk Nachfolger Fortsetzung, Folgewerk Ergänzung Kadenz, Libretto, Begleitmusik, … Adaptation Paraphrase, freie Übersetzung, ... Umsetzung Dramatisierung, Drehbuch → der intellektuelle oder künstlerische Inhalt wird als ausreichend verschieden von dem anderen Werk beurteilt Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 23
  24. 24. E-zu-E-Beziehungen desselben Werkes Beziehungsart zweite Expression überarbeitete oder erweiterte Überarbeitung Ausgabe wörtliche Übersetzung, Übersetzung Transkription (Musik) Lesung eines Textes (→ Form der „Aufführung“ Realisierung: Text, Ton, Bild, ...) → Modifikation, ohne den Inhalt so sehr zu verändern, dass ein neues Werk entsteht. Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 24
  25. 25. M-zu-M-Beziehungen Beziehungsart zweite Manifestation Mikro-Reproduktion, Nachdruck, Reproduktion Faksimile, Mirror Site, … alternatives Format (z.B. Kassette - Compact Disc), verschiedene Alternative Verlage, gleichzeitig hrsg. Ausgabe (z.B. Buchhandels- und Museumsausgabe) → derselbe Inhalt wird wiedergegeben Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 25
  26. 26. EQUIVALENT DERIVATIVE DESCRIPTIVE Microform Free Review reproduction Editions translation Summary Casebook Abridged Abstract Simultaneous Digest Dramatization “publication” edition Novelization Criticism Copy Screenplay Illustrated Libretto Revision edition Change of genre Evaluation Exact Translation Expurgated reproduction Parody Annotated edition Imitations edition Facsimile Arrangement Same style or thematic content Variations or versions Slight Commentary Reprint modifications Adaptations Original Same work New work gleiche neue Bestimmt durch Katalogisierungsregeln neues Expression Expression Werk
  27. 27. FRBR und Virtua Suche in einem „frbrisierten“ Katalog nach beethoven Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 27
  28. 28. FRBR und Virtua Werk-Aufnahme verschiedene Expressionen Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 28
  29. 29. FRBR und Virtua zwei Manifestationen einer Expression Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 29
  30. 30. FRBR und Virtua Exemplar- anzeige Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 30
  31. 31. Entitäten Gruppe 2 Die Entitäten, die für den intellektuellen bzw. künstlerischen Inhalt, für die physische Produktion und Verbreitung oder für den Schutz der Entitäten der Gruppe 1 verantwortlich sind: → Person (Individuum) → Körperschaften (Organisation oder eine Gruppe von Personen/Organsiationen, die als Einheit handeln) Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 31
  32. 32. Merkmale Entitäten Gr. 2 Person: Name Lebensdaten Titel (Prof., Sir, Major, ...) andere Kennzeichnung (III, Jr., ...) Körperschaft: Name Ort (Ort eines Kongresses, KS-Sitz, ...) Datum (Gründungsdatum) ... Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 32
  33. 33. Beziehungen Entitäten Gr. 2 geschaffen von Werk realisiert von Expression Person erstellt von Manifestation Körperschaft im Besitz von Exemplar Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 33
  34. 34. Entitäten Gruppe 2 Genauer untersucht werden diese Entitäten in der Erweiterung des FRBR-Modells für Normdaten Functional Requirements for Authority Data FRAD: ebenfalls durch IFLA-Arbeitsgruppe dritte Entität: Familie 2009 bei Saur publiziert Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 34
  35. 35. Entitäten Gruppe 3 Die Entitäten der Gruppe 3 stellen eine zusätzliche Reihe von Entitäten dar, die als Thema von Werken dienen: → Begriff: abstrakter Gedanke bzw. Idee (Wissensgebiete, Lehrmeinungen, …) → Gegenstand: materielles Ding → Ereignis: Tätigkeit oder Ereignis (hist. Ereignisse, Epochen, Zeitalter, …) → Ort: geografische Ortsangabe Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 35
  36. 36. Beziehungen Entitäten Gr. 3 Werk hat zum Thema Expression Werk Manifestation Expression hat zum Thema Person Körperschaft Begriff hat zum Thema Gegenstand Ereignis Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR Ort 36
  37. 37. Entitäten Gruppe 3 Genauer untersucht werden diese Entitäten in der Erweiterung des FRBR-Modells für Schlagwortnormdaten Functional Requirements for Subject Authority Data FRSAD: ebenfalls durch IFLA-Arbeitsgruppe Arbeit 2005 gestartet 2. Entwurf Juni 2009 zur Zeit in weltweitem Stellungnahmeverfahren Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 37
  38. 38. IFLA hat zum Thema Bibliographische Study Group hat geschaffen FRBR Beschreibung hat übersetzt Susanne Oehlschläger Fassung 98 Überarbeit. hat Fassung 09 übersetzt Übers. Saur- Verlag Übers. dt. Fassung 09 dt. Fassung 06 hat erstellt PDF-Ausgabe Druckausgabe PDF-Ausgabe HTML-Ausgabe PDF-Ausgabe Signatur PDF-Ausgabe A 123 auf IFLA auf IFLA- Server auf IFLA- Server besitzt Server auf IFLA- lokal ge- Server speichert lokal ge- auf DNB- auf DNB- auf IFLA- speichert Server Bibliothek Server Server A
  39. 39. Einfluss auf Entwicklungen ISBDs ICP ü re RDA T FRAD, FRSAD der or FRBRoo: objekt-orientierte Variante der FRBR tv (entstand durch Zusammenarbeit mit Museumsbereich) teh s Bibliothekssoftware B R MARC FR Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 39
  40. 40. Fragen Fachtagung BIS – NB – HTW Chur, Mai 2010 / FRBR 40
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×