Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)

1,895 views

Published on

Vortrag gehalten von Markus Erle, Wertewerk auf dem 18. IDUG Stuttgart Treffen am 23.01.2014 in der HDM (Hochschule der Medien).

Was Indesigner rund um das Erstellen barrierefreier PDF-Dokumente wissen sollten: Einführung (Von Menschen, Maschinen und Maßstäben), Workflows & Werkzeuge, Chancen

Inhalte
- "Born accessible"-Dokumente
- Die klassische Dokumentansicht ist nur eine von vielen möglichen Darstellungsformen
- Demos: Was "sieht" eine Maschine? Was liest eine Maschine? Wie lässt sich die Dokumentansicht individualisieren?
- Welche Merkmale gelten für barrierefreie PDF-Dokumente?
- Das Grundprinzip verstehen: wie man in Indesign unsichtbare Etiketten anlegen kann, aus denen dann PDF-Tags werden
- Der Indesign-Workflow mit den Phasen: (1) Der Autor in InDesign, (2) Das Konvertieren, (3) Das Prüfen und Korrigieren und (4) Das Nutzen des barrierefreien PDFs.
- Nützliche Tools wie VIP PDF-Reader, axaio MadeToTag, PDF Accessiblity Cheker (PAC) 2, callas pdfGoHTML und axesPDF QuickFix
- Chancen für Dienstleister und Freelancer
- Nützliche Links zu weiteren Infos

Zielgruppen
- Dienstleister, Verlage, Agenturen
- Freelancer
- alle Indesigner, die barrierefreie Publikationen erstellen wollen



Published in: Design
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,895
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
7
Actions
Shares
0
Downloads
29
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Barrierefreies Publishing - PDF barrierefrei mit InDesign (IDUG Stuttgart, 23.1.2014)

  1. 1. Barrierefreies Publishing PDF barrierefrei aus InDesign Markus Erle (Wertewerk) Wie können wir digitales Publizieren auf die nächste Ebene bringen? IDUG Stuttgart - 23. Januar 2014
  2. 2. Digitale Inhalte versprechen eine universelle Zugänglichkeit ...
  3. 3. Barrierefreies PDF als „Fahrstuhl“ verspricht einfachen Zugang zu allen „Ebenen“ des Inhalts Sobald man das PDF benutzen möchte („öffnet“), stößt man auf die Barrieren.
  4. 4. Agenda 1. Einführung: Was sind barrierefreie Informationen und Inhalte? „Von Menschen, Maschinen und Maßstäben ...“ 2. Workflow & Werkzeuge 3. Chancen
  5. 5. 1. Einführung: Barrierefreie Inhalte
  6. 6. „Von Menschen, Maschinen und Maßstäben ...“
  7. 7. Der Mensch
  8. 8. Bei jeder Gestaltung geht man von bestimmten Nutzerfähigkeiten aus
  9. 9. Nutzerorientierte Ansätze • Usability • User Centered Design • Design for All / Universelles Design • Accessibility / Zugänglichkeit / Barrierefreiheit
  10. 10. Universelles Design: 3 Prinzipien 1. Universelle Usability: keine Nutzer ausschließen 2. Anpassungsfähigkeit: individuelle Einstellungen ermöglichen 3. Schnittstellen für technische Hilfen: Schnittstellen schaffen oder vorhandene unterstützen
  11. 11. „Disability is the inability to accommodate poor design.” Prof. Gregg Vanderheiden, University of Wisconsin
  12. 12. Verschiedene Ansätze für anpassbare Inhalte • Accessible Web Content • Structured / Intelligent Content • Mobile first • Responsive Design • Accessible Publishing Gemeinsamer Nenner: Strukturierung und Anpassbarkeit
  13. 13. „It is expensive to create content, then „retrofit“ it for accessibility later.” Scott Smith Vordenker für eine Accessible Content Strategy
  14. 14. Die Lösung „Born accessible“-Dokumente
  15. 15. Die Maschine
  16. 16. Eingabegeräte
  17. 17. Ausgabegeräte
  18. 18. barrierefrei = maschinenlesbar
  19. 19. Demos 1. Was „sieht“ eine Maschine? Die PAC Vorschau-Ansicht 2. Was liest eine Maschine? JAWS - der verbreitetste Screenreader 3. Dokumentansicht individualisieren Schriftgröße und Farben anpassen
  20. 20. Beispiel: „Nackte Strukturansicht“ eines Dokumentes
  21. 21. Memo Das klassische Dokument ist nur eine von vielen möglichen Darstellungsformen!
  22. 22. Die Maßstäbe
  23. 23. Wo ist festgelegt, was barrierefrei ist?
  24. 24. Verordnung, Richtlinien und Standards • Web Content Accessibility Guideline WCAG 2.0 (12/2008) • PDF/UA universal accessibility (08/2012) • Barrierefreie Informationstechnik Verordnung BITV 2 (09/2011) • Mandate 376
  25. 25. Die 4 Schlüsselprinzipien barrierefreier Inhalte Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0
  26. 26. Wahrnehmbar Textalternativen Alternativen für Video und Audio Anpassbar Unterscheidbar (Kontraste, Schriftgröße)
  27. 27. Bedienbar Tastatursteuerung Ausreichend Zeit Keine Anfälle Navigierbar
  28. 28. Verständlich Lesbar Vorhersehbar Hilfestellung bei der Eingabe
  29. 29. Robust Kompatibel
  30. 30. Was ist in der BITV 2 anders? • nur 2 Stufen (Prio I und Prio II) • I entspricht AA, 1+II entsprechen AAA (jeweils die niederen Levels vorausgesetzt) • Grundinformationen müssen auch in Leichter Sprache und Gebärdensprache zur Verfügung stehen
  31. 31. ISO-Standard für barrierefreie PDFDokumente ISO 14289-1 (PDF/UA)
  32. 32. Welche Merkmale gelten? Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  33. 33. Welche Merkmale gelten? • Voraussetzungen: Unicode, Schriften eingebettet, Grundsprache • Gestaltung und Layout: Ausreichende Kontraste, Informationen nicht allein durch visuelle Eigenschaften vermitteln • Logische Dokumentstruktur & Semantik: Jedem Element ist ein PDF-Tag zugeordnet oder eine Kennzeichnung als Artefakt, eindeutige logische Reihenfolge • Sonstiges: Lesezeichen, Metadaten, Seitennummerierung, Sprachwechsel Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  34. 34. Logische Dokumentstruktur & Semantik: 5 Grundsätze • Vollständig: jedes Element hat einen Tag oder ist als Artefakt gekennzeichnet • Linear: alle Inhaltselemente sind in einer eindeutige Reihenfolge • Adäquat: jedes Inhaltselement hat den zu ihm passenden Tag („Etikett“) • Kongruent: was zusammengehört, muss zusammenbleiben: Umgang mit Trennstrichen, Zeilen- oder Seitenumbrüchen • Eindeutig: nur PDF-Standard-Tags verwenden oder benutzerdefinierten Tags einen solchen zuweisen (Rollenzuordnung) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  35. 35. Logische Dokumentstruktur & Semantik: einzelne Elemente • Überschriften: korrekte Hierarchie, keine Ebene überspringen • Bilder & Grafiken: in der logischen Dokumentstruktur positionieren und mit Textalternativen versehen • Listen: als echte Listen anlegen (nicht nur rein optisch) • Tabellen: nur für Datentabellen verwenden, Überschriftenzellen kennzeichnen • Spezialfälle: Links, Fuß-/Endnoten, Marginalien, Formularfelder Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  36. 36. PDF/UA gilt für ... Autorenprogramme Reader / Viewer Assistive Programme Einheitlicher Standard ermöglicht bestmögliches Nutzererlebnis!
  37. 37. 2. Workflow & Werkzeuge
  38. 38. Das Grundprinzip verstehen
  39. 39. Ein „Crashkurs“ in Struktur und Semantik „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“
  40. 40. Dokumentansicht Strukturansicht (z.B. mit PAC-Vorschau)
  41. 41. Dokumentansicht Strukturansicht (z.B. mit PAC Vorschau)
  42. 42. Memo Unsichtbare Zusatzinformationen („Tags“) bilden das Grundgerüst eines barrierefreien Dokumentes
  43. 43. Von InDesign zu PDF Überschrift 1 • • • gestern heute morgen H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste Zum Beispiel: im InDesign-Dokument vorarbeiten: unsichtbare Etiketten im Quelldokument anlegen (werden zu „PDF-Tags“) • www.ikt-forum.at • Reihenfolge aller Elemente eindeutig festlegen: logische Reihenfolge (wird zur „Vorlese-Reihenfolge“) aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Bild 1: Logo des Matterhorn Protocols Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  44. 44. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped <H1> PDF-Tags Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  45. 45. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  46. 46. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> <Link> verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  47. 47. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> <Link> <Figure> mit Alt-Attribut (Alternativtext) <Caption> www.wertewerk.de
  48. 48. Von InDesign zu PDF H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk <H1> PDF-Tags <L> <LI> <LI> <LI> <Link> <Figure> mit Alt-Attribut (Alternativtext) <Caption> www.wertewerk.de
  49. 49. PDF-Ansicht identisch zur InDesign-Ansicht H1 bsatzformat zu A gemapped Absatzformat als „echte“ Liste aktiver Link verankertes Bild mit Alternativtext Absatzformat „Caption“ Markus Erle, Wertewerk PDF-Tags Überschrift 1 <H1> <L> • gestern • <LI> heute • <LI> morgen <LI> www.ikt-forum.at <Link> <Figure> mit Alt-Attribut (Alternativtext) Bild 1: Logo <Caption> des Matterhorn Protocols www.wertewerk.de
  50. 50. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte PDF-Tags Überschrift 1 <H1> <L> • gestern • <LI> heute • <LI> morgen <LI> www.ikt-forum.at <Link> Inhalte anpassen it beispielsweise m VIP Reader Bild 1: Logo des Matterhorn Protocols Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  51. 51. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte PDF-Tags Überschrift 1 <H1> <L> • gestern • <LI> heute • <LI> morgen <LI> www.ikt-forum.at <Link> Bild 1: Logo des Matterhorn Protocols Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  52. 52. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  53. 53. PDF-Tags sind das Grundgerüst für anpassbare Inhalte Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  54. 54. VIP PDF-Reader - kurz:VIP Reader Neu • VIP steht für Visual impaired persons • kostenloser Reader des SZB (Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen) in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Zugang für alle“ • • • umgesetzt von xyMedia (PAC, axesPDF for Word) • Optimierte Tabellenansicht verfügbar für Win, Mac & Linux umfassende Möglichkeit der „Text Customization“: Schrift- & Hintergrundfarbe, Reflow, Zeilen-, Wort- oder Zeichenabstände Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  55. 55. Neu VIP PDF-Reader - kurz:VIP Reader Klasse! Kontrastdarstellung mit echtem Reflow und optimierter Tabellenansicht
  56. 56. Neu Markus Erle, Wertewerk VIP Reader individuell einstellen www.wertewerk.de
  57. 57. Der Workflow
  58. 58. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertieren Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  59. 59. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertierung Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  60. 60. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertierung Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  61. 61. 4. Workflow und Werkzeuge - InDesign Konvertierung Autor 1. In InDesign Prüfen & korrigieren Die Konvertierung sollte 1. Automatisches Prüfen Formatvorlagen zu PDFTags mappen verfügbare Werkzeuge für Tabellen einsetzen Log. Reihenfolge über Artikel-Werkzeug, Verketten und Verankern • 2. Visuelles Prüfen • fehlende Barrierefreiheitseigen– schaften ergänzen 2. Möglichst alle Barrierefreiheitsmerkmale anlegen • typische Fehler korrigieren • • • PDF-Tags aus der Dokumentstruktur erstellen Barrierefreies PDF nutzen Das PDF „lesen“ mit • Screenreader • Braille-Display • Zoom-Software 3. Praxisprüfung mit assistiver Technologie • anderen assistiven Technologien 4. Korrigieren und Ergänzen • Mobiler PDF-Viewer • • Semantik Tag-Reihenfolge Autorenwerkzeuge Konvertierung in Tagged PDF Prüfen und Korrigieren Screenreader • ab InDesign CS 5.5 • ab InDesign CS 5.5 • Acrobat XI Pro • JAWS • axaio MadeToTag (Add-In) • axaio MadeToTag • axesPDF QuickFix • NVDA Kostenlos PDF-Reader • PAC 2 (PDF/UA-Checker) - nur Prüfen 1. und 2. • • callas pdfGoHTML nur Prüfen: 2. VIP PDF-Reader
  62. 62. Die Werkzeuge
  63. 63. A Autoren-Werkzeuge
  64. 64. InDesign CC - „Spickzettel“ (Cheat Sheet“) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  65. 65. Neu Markus Erle, Wertewerk axaio MadeToTag www.wertewerk.de
  66. 66. Neu • axaio MadeToTag Indesign-Plug-In zum schnelleren und einfacheren Erstellen PDF/UA-konformer PDFs Highlights • • • • geführter Workflow Sprachfestlegungen prüfen und vornehmen komplexe Tabellen auszeichnen bessere PDF-Konvertierung als Indesign Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  67. 67. B Prüf- & KorrekturWerkzeuge
  68. 68. Bildnachweis: Patrick Shyu precipices (Steiniger Weg) Qualitätssicherung als Herausforderung
  69. 69. Qualitätssicherung in 3 Stufen • Automatische Prüfung: Einziger vollständiger PDF/UA-Checker: PDF Accessibility Checker 2.0 der Stiftung „Zugang für alle“ • Visuelle Prüfung: Vereinfachte Strukturansicht für erste Beurteilung der logischen Dokumentstruktur und der Semantik, detaillierte Parallel-Ansicht PDF-Tags und Dokument sowie Ansicht wichtiger Attribute (beispielsweise Sprache) und Rollen • Praxistest mit assistiver Technologie: Screenreader wie JAWS oder NVDA beispielsweise, spezielle Reader wie VIP PDF Reader Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  70. 70. PDF Accessibility Checker (PAC) 2.0: PDF/UA-Check Neu Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  71. 71. PAC 2.0 - Kurzprofil Neu • kostenlos (auf Spendenbasis, für Mac-Version wird noch gesammelt) • alle Maschinen-prüfbare Checkpunkte des MatterhornProtocolls - Zusammenfassung & Detailbericht • Zusätzliche Ansichten und Features zur Unterstützung der manuellen Prüfung: - vereinfachte Strukturansicht detaillierte Parallelansicht PDF-Tags & Dokument alle Attribute zu PDF-Tags Rollenzuordnung Statistik Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  72. 72. Neu Markus Erle, Wertewerk PAC 2.0: Detailbericht www.wertewerk.de
  73. 73. Neu Markus Erle, Wertewerk PAC 2: Screenreader-Vorschau www.wertewerk.de
  74. 74. Neu PAC 2.0: Strukturbaum und Seitenansicht Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  75. 75. Neu Markus Erle, Wertewerk callas pdfGoHTML www.wertewerk.de
  76. 76. Neu • callas pdfGoHTML - Kurzprofil Acrobat Pro-Add-In für alternative Darstellung barrierefreier PDFs Highlights • • • • vereinfachte Strukturansicht Umfließen-Ansicht („Reflow“) Invertierte Darstellung Dyslexie-freundliche Ansicht Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  77. 77. Neu Markus Erle, Wertewerk axesPDF QuickFix www.wertewerk.de
  78. 78. axesPDF QuickFix - Kurzprofil Neu • Korrektur-Werkzeug zum schnelleren und einfacheren Erstellen PDF/UA-konformer PDFs (nur für Windows) • Professional-Version des PAC 2 Highlights • • • PDF/UA-Checker + Korrektur (einige auf Knopfdruck) • Tag-Renaming, PDF/UA-Identifier, interne Links massive Zeitersparnis bügelt Unzulänglichkeiten von Indesign aus (Lesezeichen, Linkbeschreibungen, Artefakte, Attribute) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  79. 79. Nützliche Links zu Tools (sortiert nach ihrem Auftreten) • VIP PDF-Reader: http://www.szb.ch/index.php?id=1269 • axaio MadeToTag: http://www.axaio.com/doku.php/de:products:madetotag • PAC 2 - Stiftung „Zugang für alle“: http://www.access-for-all.ch/ch/pdf-werkstatt/pdf-accessibility-checker-pac/pac-2.html • callas pdfGoHTML: http://www.callassoftware.com/callas/doku.php/de:products:pdfgohtml • axesPDF QuickFix: www.axespdf.com • ISO-Seite zu PDF/UA: http://www.iso.org/iso/catalogue_detail.htm?csnumber=54564 • Markus Erle: Was Sie schon immer über barrierefreies PDF wissen wollten - IKT-Forum 2013, A-Linz http://blog.axespdf.com/index.php/leserseite/items/wissen-pdf-barrierefrei-ikt2013.html • PDF/UA Competence Center: http://www.pdfa.org/competence-center/pdfua-competence-center/?lang=de Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  80. 80. 3. Chancen
  81. 81. Chancen Welche Strategie für Dienstleister und Freelancer ist sinnvoll? • Strategie 1: Kompetenz intern aufbauen - alles bis zum PDF/UAkonformen PDF komplett selber machen • Strategie 2: Gestaltung und Satz selber machen Auslagern: Erstellen von für Barrierefreiheit optimierten Mustervorlagen & Qualitätssicherung • Strategie 3: Bis zum Druck-PDF alles selber machen, Erstellung des barriererfreien PDFs auslagern (von einem Web-PDF Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  82. 82. Nützliche Links zu weiteren Infos • axesPDF-Blog - Expertenwissen rund um PDF-Barrierefreiheit http://blog.axespdf.com/ • CheatSheet „Barrierefreie PDFs erstellen mit Adobe InDesign CC“ http://blog.axespdf.com/ • ISO-Seite zu PDF/UA: http://www.iso.org/iso/catalogue_detail.htm?csnumber=54564 • Markus Erle: Was Sie schon immer über barrierefreies PDF wissen wollten - IKT-Forum 2013, A-Linz http://blog.axespdf.com/index.php/leserseite/items/wissen-pdf-barrierefrei-ikt2013.html • PDF/UA Competence Center: http://www.pdfa.org/competence-center/pdfua-competence-center/?lang=de • PDF/UA kompakt: http://www.pdfa.org/2013/06/pdfua-kompakt/?lang=de • Praxis-Intensiv-Schulungen und Workflow-Beratung rund um PDFBarrierefreiheit: http://www.wertewerk.de Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  83. 83. ? Bildnachweis: Arwen Y. Ballester (Exit) Markus Erle, Wertewerk www.wertewerk.de
  84. 84. Markus Erle erle@wertewerk.de Twitter: @aixe12 Xing: Markus Erle Wertewerk Mirabeauweg 4 D-72072 Tübingen www.wertewerk.de

×