Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Lia098 2000-gesamt

5 views

Published on

Lia Nr. 98

Published in: News & Politics
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Lia098 2000-gesamt

  1. 1. Informationschrift Nr. 98 Herausgeber: für Lisdorfer Bürger Ostern 2000 CDU und JU Lisdorf Rom war eine Reise wert Seite 12 Kanuslalomstrecke in Lisdorf Seite 11 Lisdorfer Jugend musiziert Seite 6 Lisdorf geht online Seite 3
  2. 2. -2- Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Bei den letzten Wahlen bin ich von Ihnen in den Stadtrat und in den Landtag gewählt worden. In beiden Parlamenten verfügt die CDU jetzt über absolute Mehrheiten und hat die SPD als bestimmende Kraft abgelöst. Nach ersten Bestandsaufnahmen haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten Haushaltsentwürfe erarbeitet und in vielen Sitzungen der verschiedensten Gremien die ersten von uns zu verantwortenden Haushalte verabschiedet. Wichtigstes Ziel war es, aus unserer Sicht falsche Politikansätze zu korrigieren und neue Weichenstellungen vorzunehmen. So war es im Land wichtig, den Personalabbau bei Polizei und Lehrern zu stoppen, den Strukturwandel hin zu einer modernen Dienstleistungsgesellschaft zu fördern, junge Familien zu unterstützen und die kommunale Selbstbestimmung zu stärken. Deshalb werden wir zur Stärkung der inneren Sicherheit im Lande in diesem Jahr 85 Polizeianwärter einstellen und 25 Polizeibeamte aus anderen Bundesländern übernehmen. Wir werden 100 zusätzliche Lehrer einstellen, damit die Kollegien verjüngt, die Klassenstärken verkleinert und Unterrichtsausfälle reduziert werden können. Kinder sind unsere Zukunft und deshalb darf hier zu allerletzt gespart werden. Wie vor der Wahl versprochen werden wir schrittweise die Eltern von Kindergartenbeiträgen freistellen. Im ersten Schritt werden ab dem neuen Kindergartenjahr die Eltern der Kinder des 3. Kindergartenjahres keine Elternbeiträge mehr zu zahlen haben. Gleichzeitig sind wir bemüht, die kirchlichen Kindergartenträger zu entlasten. Es sind Zuschussprogramme aufgelegt worden, die den Strukturwandel zu den neuen Technologien unterstützen und den Mittelstand fördern. Es werden Vorschriften abgeschafft, die nicht mehr zeitgemäß und deshalb hinderlich sind. Kurzum, die Weichen in unserem Land sind umgestellt worden in eine moderne Zukunft, damit wir ein Aufsteigerland werden, das künftig ohne fremde Hilfe auskommen kann. Auch in der Stadt sind politisch die Ampeln auf Zukunft gestellt worden. Wir werden zügig an die Umgestaltung des Kleinen und des Großen Marktes gehen. Die erforderlichen Mittel stehen jetzt im Haushalt bereit. Die Jugendpflege treibenden Vereine werden unterstützt, indem die Hallenbenutzungsgebühren für Vereine abgeschafft werden. Für Lisdorf sind Mittel für einen Jugendraum von 70.000 DM in den Haushalt eingestellt. Die seit Jahren von der SPD vernachlässigten Planungen für neue Baugebiete und einen Gewerbepark auf dem Lisdorfer Berg werden jetzt zügig vorangetrieben. Sowohl im Land, als auch in der Stadt kritisiert uns die SPD und sagt uns, wie wir alles besser machen könnten. Sie vergisst dabei offensichtlich, dass wir zurzeit dabei sind, die von ihr zu verantwortenden Fehler, weshalb die SPD übrigens vom Wähler in die Opposition geschickt wurde, zu reparieren und die Stadt wie auch das Land fit für die Zukunft zu machen. Einen zukunftsorientierten Weg wollen wir auch in Lisdorf beschreiten. Mit „Lisdorf.de“ haben alle, ob Privatpersonen, Vereine oder Firmen, die im Internet mit einer Homepage vertreten sein wollen die Möglichkeit, online zu gehen. An Palmsonntag wird Lisdorf.de ans Netz gehen. Die CDU in Land, Stadt und in Lisdorf wird konsequent daran arbeiten, dass wir optimistisch in die Zukunft schauen können und zu einem Aufsteigerland werden. Ihr Georg Jungmann
  3. 3. - 3 - Lisdorf geht online Internetverein "lisdorf.de" geht ab Palmsonntag ins Netz Lisdorf erweist sich wieder einmal als Schrittmacher auf dem Wege in die Zukunft. Während vielerorts noch staunend und skeptisch dem mit Volldampf dahinbrausenden Internet-Zug nachgeschaut wird, steigt unser Stadtteil voll in das neue Medium ein. Mit dem Ziel, allen interessierten Bürgern, Vereinen, Institutionen und Betrieben das Wissen, das Können und die Teilnahme am weltweiten Informationsaustausch zu vermitteln und eine Plattform für Lisdorf auf dem Sprung ins Internet zu sein, hat sich der Verein "lisdorf.de e.V." gegründet. In Zusammenarbeit mit einer in Lisdorf ansässigen, jungen Internetagentur, hat sich eine Gruppe engagierter Lisdorfer Bürger dieser anspruchsvollen Aufgabe gestellt. Alle oben genannten gesellschaftlichen Gruppen sollen mit Hilfe des Vereins das erforderliche Wissen erlangen, die Möglichkeiten der weltweiten Kommunikation erfahren und im Internet surfen können. Gegen einen sehr geringen Mitgliedsbeitrag kann zukünftig jeder Lisdorfer unter der Domain www.lisdorf.de im Internet auftreten. Jedes Mitglied des Vereins erhält dazu eine eigene Internetadresse (z.B. ligeka.lisdorf.de oder georgjungmann.lisdorf.de) und E-Mail-Adresse (z.B. ligeka@lisdorf.de oder georg.jungmann@lisdorf.de). Damit haben alle Lisdorfer die Möglichkeit, Lisdorfer Nachrichten weltweit zu verbreiten oder mit Gott und der Welt Gedanken auszutauschen und Neuigkeiten aus Lisdorf zu erfahren. Hierzu kann u.a. die Internet-Zeitung "Kappesblatt", das Forum oder das E-Mail-System genutzt werden. Außerdem berichten Vereine über ihre Aktivitäten, Firmen zeigen ihr Angebot und "lisdorf.de" veröffentlicht die Aus- und Fortbildungstermine für die Internetschulung. Um auf die Anforderungen des Wechsels von der Industrie- zur Informationsgesellschaft, auf virtuelle Welten und weltweit reichende Informationstechnologien vorbereitet zu sein, sollen auch die Schule und der Kindergarten behutsam an die Materie herangeführt werden. Am 12.05.2000 findet die erste öffentliche Veranstaltung des Vereins statt, in der der Verein seine Tätigkeit genauer vorstellt. Hierzu wird der Verein die Lisdorfer Bevölkerung einladen und dort gern zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen. Institutionen, Vereine, Firmen und Freiberufler sind eingeladen, dem Verein beizutreten oder sich für ihre kostenlose Aufnahme in die entsprechenden Übersichten der Präsentation anzumelden. Dazu kann gern das beiliegende Anmeldeformular benutzt werden. Das Gleiche gilt für alle Lisdorfer, die an einer Fördermitgliedschaft interessiert sind. Wer schon über einen Internetzugang verfügt, kann sich ab Palmsonntag, dem 16. April live im Internet ansehen, was der Verein seinen Mitgliedern bietet. Unter der Adresse www.lisdorf.de wird der Verein ab diesem Tag online gehen. Ja, ich interessiere mich für lisdorf.de Bitte rufen Sie mich für weitere Informationen zurück. Name, Vorname: ___________________________________ Telefon/Fax: ___________________________________ E-Mail-Adresse: ___________________________________ Bitte Telefax an: 06831-488840 oder per mail an: oliver.zimmer@lisdorf.de
  4. 4. - 4 - Hauptversammlung der CDU-Lisdorf Georg Jungmann einstimmig als Vorsitzender bestätigt Bei der jüngst durchgeführten Generalversammlung des CDU-Ortsverbandes Lisdorf wurde der gesamte geschäftsführende Vorstand bestätigt. Es konnten große Wahlsiege gefeiert und die Mitgliederzahl deutlich gesteigert werden. Zahlreiche treue Parteimitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Besondere Grüße überbrachten OB Hans-Joachim Fontaine und der Abgeordnete Franz-Josef Berg. In den Rechenschaftsberichten von Georg Jungmann (Parteiarbeit), Heiner Groß und Bernd Lay (Stadtratsarbeit) und Robert Schütz (Kreistagsarbeit) wurde deutlich, dass die Lisdorfer CDU mit weit über 200 Einzelaktivitäten in 2 Jahren zu den rührigsten Ortsverbänden im Kreis Saarlouis zählt. Sehr erfreulich ist auch die Mitgliederentwicklung. Es wurden seit der letzten Hauptversammlung 38 Neuaufnahmen verzeichnet, so dass der Mitgliederstand auf 152 gesteigert werden konnte. Damit ist die CDU-Lisdorf einer der mitgliederstärksten Ortsverbände im Kreis Saarlouis. Die herausragenden Ereignisse der letzten Jahre waren zweifelsfrei die gewonnenen Kommunal- und Landtagswahlen. Bei beiden Wahlgängen konnte die Lisdorfer CDU über 53 % der Stimmen erringen, während die örtliche SPD lediglich um die 40% Stimmenanteile verbuchen konnte. Mit 3 Stadtverordneten (Heiner Groß, Georg Jungmann, Bernd Lay), einem Kreistagsmitglied (Robert Schütz) und einem Landtagsabgeordneten (Georg Jungmann) ist die Lisdorfer CDU in allen gewählten Parlamenten vertreten. Darüber hinaus konnten zahlreiche Vertreter in städtische Beiräte und Aufsichtsgremien entsandt werden. In allen neugewählten Parlamenten verfügt die CDU nun über absolute Mehrheiten. Die CDU sei sich des großen Vertrauensvorschusses bewusst, den die Wähler ihr ausgesprochen hätten, so Jungmann in seinem Rechenschaftsbericht. Die Mandatsträger seien sich aber auch der Verantwortung, die sie nun für unser Gemeinwesen trügen bewusst und würden alles daran setzen, das in sie gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen und so für Lisdorf und Saarlouis eine gute Zukunft zu gestalten. Bei den anschließenden Wahlen wurden alle Vorstandsmitglieder mit überzeugenden Ergebnissen gewählt. Die Zusammensetzung des neuen Vorstandes ist auf Seite 5 dargestellt. Im Rahmen der Versammlung wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Partei geehrt. Für 45 jährige Treue zur Partei wurden Georg Jungmann sen. und Alfred Schwind geehrt. Geehrt für 30jährige Mitgliedschaft wurden Rudolf Bergum, Günter Mang, Klemens Port, Fredi Port und Joachim Port. Für 25-jährige Parteitreue wurden geehrt: Maria Adler, Adolf Bimperling, Manfred Boßmann, Fritz Conde, Josef Dini, Wolfgang Follert, Ilse Hatzfeld, Georg Jungmann, Hermann Kaiser, Alfred Philippi, Jakob Schmitt Robert Schütz und Ilse Zell.
  5. 5. - 5 - Der Vorstand der CDU-Lisdorf Vorsitzender: Jungmann Georg Stellvertreter: Lay Bernd Schütz Robert Organisationsleiter: Philippi Alfred Schatzmeister: Zell Norbert Schriftführer: Weiler Harald Beisitzer: Bonaventura Peter Faust Erwin Germann Gabi Germann Herbert Germann Robin Hafner Josef Hild Klaus Jenal Michael Kasper Jochen Krause Gabriele Luxenburger Nicole Mang Wolfgang Port Klemens Port Roswitha Schwarz Susanne Sonntag Arnold Zeimet Wendelin Zimmer Oliver JU-Vorsitzender: Gindorf Peter Ehrenvorsitzender: Groß Heiner
  6. 6. - 6 - Lisdorfer Jugend musiziert Auch im vergangenen Jahr veranstaltete die CDU-Lisdorf am 4. Adventsonntag in der Hans- Welsch-Halle ihr traditionelles Weihnachtskonzert "Lisdorfer Jugend musiziert". Mit fast 50 Interpreten war die Zahl der Mitwirkenden außergewöhnlich hoch. Sie boten ein überaus abwechslungsreiches Programm mit Gesang und Instrumentalmusik. Das Programm wurde durch den Mini- und Jugendchor des MGV eröffnet. Sie boten unter Leitung von Eva Gindorf und in Begleitung von Bernhard Welsch mit 4 Liedern aus dem Weihnachtssingspiel „Die sonderbare Nacht“ einen beeindruckenden und besinnlichen Beginn. Florance und Dominic Kiefer, die erstmals auftraten, wussten mit ihren gekonnt vorgetragenen Beiträgen zu überzeugen. Die Kirchensinggruppe unter Leitung von Bernhard Welsch brachte anschließend einen bemerkenswerten Programmbeitrag unter dem Motto „Kirchenlieder einmal anders“ dar, indem sie zur Freude des Publikums Kirchenlieder rockig, schmissig hervorragend interpretierten. Danach überzeugte Michael Hafner mit seinen Klavierstücken und stellte unter Beweis, dass er gegenüber dem Vorjahr deutliche Fortschritte erzielt hat. Das in diesem Jahr wirklich große Publikum erfreute sich anschließend an den Kleinsten, die mit großem Ernst unter Leitung ihrer Musiklehrerin Frau Jacobs zeigten, dass die musikalische Früherziehung Begeisterung bei den Kindern weckt. Laura Senzig, die erst ein Jahr Klavierunterricht erhält, unterstrich mit gut vorgetragenen Musikstücken, dass sie großes Talent besitzt. Anschließend wusste Anne Jungmann mit ihren beiden gefühlvoll dargebrachten Liedern auf der Blockflöte zu gefallen. Carmen Christiano zeigte mit zwei gekonnt vorgetragenen Beiträgen, dass sie am Keyboard deutliche Fortschritte erzielt hat. Carsten Fritzen, der vor 2 Jahren bereits als Flöteninterpret zu gefallen wusste, überzeugte in diesem Jahr mit seinen beiden Gitarrensolos. Die 9jährige Lisa Schwarz überzeugte anschließend das Publikum mit ihrem Klaviervortrag, dass sie mit viel Gefühl das Instrument beherrscht und sehr musikalisch ist. Michaela Christiano ließ mit Ihrem auf dem Akkordeon gut dargebrachten Lied „Ihr Kinderlein kommet“ vorweihnachtliche Stimmung aufkommen. Swantje Kaiser, die zum ersten Mal bei Lisdorfer Jugend musiziert auftrat, konnte das Publikum auf dem Klavier von ihrer großen Musikalität überzeugen. Ebenso überzeugte Matthias Hild durch seinen ausdrucksstark dargebotenen Vortrag auf dem Saxophon. Christiane Calmes beeindruckte auch in diesem Jahr wieder durch ihre einfühlsam und sehr musikalisch vorgetragenen Klavierdarbietungen. Die Bläsergruppen der Spielgemeinschaft Lisdorf, Picard, Bous mit den Interpreten Sandra Wilhelm und Francesco Lupusella (beide Klarinette) sowie Maurice Schröder (Flügelhorn) stellten unter der Leitung von Dominik Berdin eindrucksvoll unter Beweis, dass die Jugendarbeit bei der Spielgemeinschaft sehr erfolgreich ist und die Interpreten sehr schnell zu hervorragenden musikalischen Leistungen fähig sind.. Patrick Fritzen bildete einen überaus gelungenen Abschluss des Konzerts indem er mit dem Titelsong des Films Titanic „My hard will go on“ das Publikum ins Schwärmen und Träumen geraten ließ. Der CDU-Vorsitzende Georg Jungmann, der auch durch das Programm führte, bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei allen Interpreten und Musiklehrern mit einem kleinen Präsent. Ein besonderer Dank ging an die Musiklehrer Helmut Amann, Tanja Luxenburger, Bernhard Welsch, Alexander Penner, Dominik Berdin und Frau Jakobs von der Kreismusikschule sowie an die Chorleiterin Eva Gindorf. Dank zollte Jungmann auch Klaus und Martina Hild, Susanne Schwarz, Herbert Germann, dem Klavierhaus Pianino (Feldstraße) sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern des CDU-Vorstandes, die für Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mitverantwortlich waren.
  7. 7. - 7 -
  8. 8. - 9 - Spendenübergabe im Kindergarten „Herz-Jesu“ Lisdorf Am Montag dem 20. Dezember 1999 hat die Junge Union Lisdorf dem örtlichen Kindergarten ein kleines Weihnachtsgeschenk übergeben. Bei dem Weihnachtsmarkt, den die JU im Dezember vor dem Lisdorfer Bauernladen veranstaltet hat, konnte ein Reinerlös von stolzen 700 DM eingenommen werden. Dieser Betrag wurde nun dem Kindergarten in Lisdorf zum Erwerb neuer Garten-Spielgeräte gespendet. Die Junge Union bedankt sich bei allen Besuchern, und somit Spendern auf das Herzlichste. Vorstellung des Vereins Lisdorfer Jugendinitiative „Weizen ´99 e.V.“ Bereits im Juli 1998 keimte bei einigen Lisdorfer Jugendlichen die Idee auf einen Verein zu gründen, um mit vereinten Kräften die Vorstellung eines Jugendraumes in Lisdorf zu verwirklichen. Im November 1999 war es dann soweit, die Jugendinitiative „Weizen ´99“ wurde in das Vereinsregister aufgenommen. Der Verein zählt heute 20 Mitglieder im Alter zwischen 16 und 19 Jahren. Wie uns der 1. Vorsitzende Stefan Nagel mitteilte, ist das Hauptziel des Vereins, Jugendräume in Lisdorf einzurichten. Des Weiteren wolle man sich aber auch um die Belange der Lisdorfer Jugend kümmern und gemeinnützige Projekte durchführen. Des Weiteren hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht sich im Lisdorfer Dorf- und Vereinsleben zu integrieren. Die Junge Union Lisdorf begrüßt dieses Vorhaben und wird die Jugendinitiative dabei unterstützen. Der Vorsitzende Stefan Nagel bedankt sich im Voraus bei der Jungen Union Lisdorf und bei allen anderen Vereinen und Institutionen, die ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme der Lisdorfer Jugendlichen haben.
  9. 9. - 11 - Bau einer Kanuslalomstrecke an der Schleuse Lisdorf Seit etwa 5 Jahren betreibt der Kanusportverein Saarlouis unter Vorsitz des Architekten Wolfgang Ernst mit großem Erfolg die olympische Disziplin „Kanuslalom“, obwohl weder in Saarlouis noch in der näheren Umgebung eine Kanuslalom-Trainingsstrecke vorhanden ist. Der in Lisdorf beheimatete Achim Heib, wohnhaft „An der Kapellenmühle“, gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Nachwuchssportlern in dieser Sportart, und zwar weltweit. Im Jahre 1998 war er sogar Junioren-Weltmeister. Zurzeit bereitet sich Achim Heib auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Sydney im Hebst dieses Jahres vor. Neben Achim Heib sind in den Reihen des Kanusportvereins Saarlouis noch weitere hoffnungsvolle Talente. Um diese Talente optimal zu fördern und solche Erfolge, wie Achim Heib sie schon erzielt hat, zu wiederholen, ist ein intensives Training erforderlich. Das allgemeine Grundtraining für den Kanusport kann zwar auf der Saar absolviert werden, für das Spezialtraining im Kanuslalomsport ist jedoch eine spezielle Trainingsstrecke erforderlich, die hier – wie gesagt – nicht vorhanden ist. Der Kanusportverein muss seine Sportler zu solchen Trainingsstätten weit fahren. Aus diesem Grund bemüht sich der Verein schon seit 1997 um den Bau einer Kanuslalomstrecke auf der Saar. Als Standort dafür wurde der Bereich der Schleuse bei Lisdorf gefunden. Dieser ist gut anzufahren und gut zugänglich. Sowohl die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und die Untere Wasserbehörde beim Landkreis Saarlouis als auch die Stadt Saarlouis und der saarländische Kanubund haben dem zugestimmt. Die Trainingsstrecke ist in einem Bereich der Saar gelegen, in dem keine Schifffahrt stattfindet. Auch die Herrichtung der Trainigsstrecke ist inzwischen mit allen Beteiligten abgestimmt. Sie wird mit in der Saar freischwimmenden Pontons über eine Länge von ca. 300 m gebaut, wobei etwa 25 „Hindernistore“ installiert werden. Der Bau dieser Trainingsstrecke wird etwa 110.000 DM kosten, wobei die Sportplanungskommission des Saarlandes einen 50%-Zuschuss gewähren wird. Die Stadt wird die Maßnahme im Rahmen der Richtlinien für die Förderung von Investitionen für Vereine bezuschussen. Den Rest, mindestens 25%, muss der Verein selbst tragen. Da die Zuschussgeber ihre Zuschüsse nur in Raten leisten, wird die Maßnahme in 2 Bauabschnitten realisiert, wobei noch in diesem Jahr der 1. Bauabschnitt durchgeführt werden soll. Lisdorf erhält damit eine weitere Sportstätte, die nicht nur vor der Haustüre von Achim Heib liegt, sondern wohl auch noch weitere wassersportbegeisterte junge Lisdorfer anregen wird, sich in diesem Sport zu versuchen.(Heiner Groß) Im Bild die vorgesehene Trainingsstrecke, von der Lisdorfer Schleuse saarabwärts gesehen (Foto: Harald Weiler)
  10. 10. -12- Rom war eine Reise wert Nach zahlreichen Busreisen unternahm die CDU-Lisdorf in den Herbstferien des vergangenen Jahres erstmals eine Flugreise. Sie führte in die ewige Stadt Rom. Die 32-köpfige Reisegruppe traf sich morgens um 6.00 Uhr auf dem Flughafen Luxemburg. Nach einem ruhigen Flug landeten wir gegen 9.15 Uhr in Rom, wo wir mit strahlendem Sonnenschein empfangen wurden. Danach bezogen wir nach einer kurzen Busfahrt unser Hotel "Villa Torlonia" im Stadtzentrum von Rom. Bereits am Nachmittag begann das dichte Besuchsprogramm mit einer 3-stündigen Führung durch das Forum Romanum. Hier konnten wir die hervorragende Architektur und die Größe des antiken Roms bewundern. Besonders beeindruckend war der Besuch des Kolosseums. Nachdem am Samstagvormittag die ersten Einkäufe in den zahlreichen Boutiquen Roms getätigt waren, konnten wir am Nachmittag während einer 4-stündigen Stadtrundfahrt die Stadt und die Außenbezirke in ihrer ganzen Schönheit kennenlernen. Unvergessen wird uns der Besuch in den unterirdischen Katakomben vor den Toren der Stadt bleiben, die wir nach einer Fahrt über die Via Appia erreichten. Der Besuch einiger Hauptkirchen wie Santa Maria Maggiore mit ihren überwältigenden Mosaiken oder der Paulus-Basilika (San Paolo Fuori le Mura), in der Mosaikmedaillons aller Päpste seit Petrus zu finden sind, war ebenso einmalig wie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie Petersdom, Engelsburg, Trevi-Brunnen, Spanische Treppe, Circus Maximus, Pantheon, Piazza Navona, der Kapitolinische Hügel und vieles mehr. Die meisten Sehenswürdigkeiten weckten das Interesse, sie in den nächsten Tagen intensiver zu besuchen. Am Abend trafen wir uns zu einem gemeinsamen Essen, wo wir uns über unsere Erlebnisse rege austauschten. Einige lagen „erschöpft“ von den großen Eindrücken recht früh im Bett, andere tauschten ihre Erfahrungen in einer in der Nähe des Hotels gelegenen Gaststätte bis tief in die Nacht hinein aus. Der Sonntag stand zur freien Verfügung. Einige besuchten eine heilige Messe im Petersdom oder Die Reisegruppe vor dem Hotel bestiegen die Kuppel der größten Kirche der Welt, wiederum andere hatten das Glück, den päpstlichen Segen auf dem Petersplatz zu erhalten. Angeregt durch die Stadtrundfahrt vom Vortag, nutzte jeder die Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten besonders zu besichtigen, die ihn am meisten interessierten. Vor allem den Damen gefiel es besonders, dass auf dem Corso und in der Via Condotti auch sonntags die Geschäfte und Boutiquen geöffnet waren.
  11. 11. -13- Am Montagvormittag stand der Besuch der Vatikanischen Museen auf dem Programm. Die Pracht der dort gesammelten Kunstwerke war sehr beeindruckend. Der Höhepunkt der Führung, vielleicht der gesamten Reise, war der Besuch der von Michelangelo gestalteten für das heilige Jahr 2000 völlig restaurierten Sixtinischen Kapelle. Die Besucher saßen wortlos in der Kapelle und staunten über die Vollkommenheit und Ausstrahlung die von diesen Wandgemälden ausgeht. Am späten Nachmittag erfolgte der Transfer zum Flughafen, von wo wir gegen 21.00 Uhr den Heimflug antraten. Eine schöne und interessante Reise ging zu Ende. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass man noch Tage, wenn nicht Wochen brauchen werde, um die gewonnenen Eindrücke zu verarbeiten. Lisdorfer Notizen Neuwahl des Verwaltungsrates der Kirchengemeinde Der Pfarrgemeinderat hat über die Zusammensetzung des neuen Verwaltungsrates der Kirchengemeinde entschieden. Für eine 8-jährige Amtszeit wurden Manfred Boßmann, Heiner Groß und Klemens Port gewählt. Erich Klein aus der Prof.-Ecker-Straße, der 32 Jahre Mitglied des Gremiums war, stellte sich aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl. Lisdorf aktuell gratuliert den neuen Amtsträgern und bedankt sich bei Erich Klein für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement. Diamantene Hochzeit Die Eheleute Fritz und Emma Osbild aus der Saarstraße feierten am 18. März mit einem Dankamt ihre Diamantene Hochzeit. Neben Oberbürgermeister Hans-Joachim Fontaine, der auch die besten Wünsche von Ministerpräsident Peter Müller überbrachte, gratulierte die CDU-Lisdorf durch ihren Vorsitzenden Georg Jungmann und ihren Ehrenvorsitzenden Heiner Groß sehr herzlich. Saarlandmeister aus Lisdorf Der 11-jährige Andreas Schwarz aus der Holzmühler Straße konnte auch im Jahre 1999 seine sportlichen Erfolge im Radrennsport fortsetzen. Er wurde Saarlandmeister im Bergzeitfahren sowie im Einer-Straßenfahren. Erfolge bei „Jugend musiziert“ Eva-Marie und Victoria Baumann aus der Holzmühler Straße haben beim Regional- wettbewerb „Jugend musiziert“ der Kreise Saarlouis-Merzig in der Altersklasse II in der Wertung Klavier vierhändig als Duo den ersten Preis erspielt. Diese Wertung berechtigte beide, am Landeswettbewerb in Saarbrücken teilzunehmen. Hier belegten Eva-Marie und Victoria in ihrer Altersklasse mit der höchsten Punktzahl einen hervorragenden zweiten Platz.
  12. 12. - 14 - Naturschutzgebiet im Weiherbachtal rechtskräftig Das Naturschutzgebiet „Neuforweiler Weiherbachtal“, über das wir im Rahmen des seit mehreren Jahren laufenden Ausweisungsverfahrens schon einmal in Lisdorf Aktuell berichtet haben, ist nun rechtskräftig ausgewiesen. Der Minister für Umwelt, Stefan Mörsdorf, hat in seiner Funktion als Oberste Naturschutzbehörde des Saarlandes durch Verordnung vom 30.12.1999 das Gebiet gemäß §17 des saarländischen Naturschutzgesetzes zum Naturschutzgebiet erklärt. Trotz seiner Lage weit überwiegend auf der Gemarkung Lisdorf heißt es offiziell Naturschutzgebiet „Neuforweiler Weiherbachtal“. Das vom südlichen Ende der Neue-Welt- Straße auf der Holzmühle über die Weiheranlage des Angelsportvereins Lisdorf hinaus und östlich an Neuforweiler vorbei verlaufende Weiherbachtal, von den Alten auf der Holzmühle „Oberweiher“ genannt, liegt noch auf der Gemarkung Lisdorf, deren Grenze dort bis dicht an die bebaute Ortslage von Neuforweiler heranreicht. Nur ein ganz kleiner Teil des Naturschutzgebietes, und zwar an seinem südlichen Ende, liegt auf der Gemarkung Neuforweiler. Ungeachtet dieser Fakten, wurde es aufgrund seiner unmittelbaren Nähe zu Neuforweiler entsprechend bezeichnet Schutzzweck ist nach § 2 der Verordnung die Erhaltung und Entwicklung eines naturnahen Bachtales und des angrenzenden Hangwaldes. Die vielfältig strukturierten Waldflächen, die Weiden – Faulbaum – Gebüsche, die mesotrophen Hochstaudenfluren, Röhrichte und Großseggerriede sowie die seggen- und binsenreichen Nasswiesen böten in ihrer Vernetzung einer Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten einen geeigneten Lebensraum, so die weitere Begründung für den Schutzzweck. Die Verordnung mit allen Regelungen für das Naturschutzgebiet einschließlich der betroffenen Grundstücke ist im Amtsblatt des Saarlandes vom 2. März 2000 veröffentlicht. Dieses kann bei der Stadt und beim Kreis während der Dienststunden eingesehen werden. Das Naturschutzgebiet ist auf amtlichen Katasterkarten im Maßstab 1:1000 dargestellt, die bei der Obersten Naturschutzbehörde im Umweltministerium in Saarbrücken und bei der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt in Saarlouis aufbewahrt werden und von Interessenten dort eingesehen werden können. Heiner Groß
  13. 13. - 15 - Aktion Kommunaler- Kummer- Kasten Wir wollen Sie an unserer Kommunalpolitik aktiv beteiligen! Dazu brauchen wir Ihre Anregungen, Ideen und Kritik für unseren Stadtteil und für gesamt Saarlouis. Wir werden Ihre Themen sehr ernst nehmen und in der nächsten Vorstandssitzung besprechen. Sie werden von uns über die Ergebnisse selbstverständlich informiert. Bitte schreiben Sie uns in kurzen Stichworten die Dinge auf, die wir für Sie in Angriff nehmen sollen. (z.B. Fußgängerüberwege, Umwelt, Schule, Kultur usw.) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur ernst gemeinte und mit vollständiger Adresse ausgefüllte Fragebogen bearbeiten werden. Einwerfen in den Kommunalen- Kummer- Kasten (Franz-Josef-Röder-Haus, Saarstr. 4) Oder an folgende Fax Nr.: 06831/122464 E-Mail : lisdorf@ortsverband.cdu-saar.de Meine Anschrift Vor- und Zuname: Straße: Wohnort: Tel: FAX: Eventuell E-Mail: Impressum: Herausgeber: CDU-Ortsverband Lisdorf, III. Gartenreihe 50, Tel.40155 Fax122464 JUNGE UNION Lisdorf , Gatterstraße 5 Tel.49411 Redaktion: Georg Jungmann, Gudrun Jungmann, Herbert Germann ,Robin Germann Heiner Groß, Bernd Lay, Robert Schütz, Peter Gindorf, Harald Weiler, Oliver Zimmer Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die Meinung der CDU-Lisdorf. Weitere Exemplare dieser Ausgabe liegen in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Saarstraße 4, und können dort kostenlos abgeholt werden. Internet: CDU-Saar unter http://www.cdu-saar.de CDU-Saarlouis unter http://stadtrat.cdu-saar.de/saarlouis E-Mail: CDU-Lisdorf an lisdorf@ortsverband.cdu-saar.de JU-Lisdorf an ju-lisdorf@gmx.de CDU-Kreis Saarlouis: an saarlouis@kreisverband.cdu-saar.de
  14. 14. -16- --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Frohe Ostern wünschen Ihnen Ihre CDU und JU Lisdorf

×