Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Lia097 1999-gesamt-weihnachten

8 views

Published on

Lia Nr. 97

Published in: News & Politics
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Lia097 1999-gesamt-weihnachten

  1. 1. Informationschrift Nr. 97 Herausgeber: für Lisdorfer Bürger Weihnachten 1999 CDU und JU Lisdorf Adventsabend 1999 in Lisdorf Ergebnisse Landtagswahl Seite 13 Neuer JU-Vorstand Seite 6 Heimatkundeverein Seite 10
  2. 2. - 2 - Liebe Lisdorfer Mitbürgerinnen und Mitbürger Das Jahr 1999 brachte grundlegende Veränderungen in der politischen Landschaft im Saarland. Seit den Wahlen im Juni und September ist die CDU die dominierende politische Kraft in unserer Stadt und in unserem Land. Für das Vertrauen, das sie uns geschenkt haben, bedanken wir uns sehr herzlich. Ganz besonders hat uns gefreut, dass die CDU in Lisdorf sowohl bei der Kommunalwahl als auch bei der Landtagswahl mit 53 % der Stimmen weit überdurchschnittliche Wahlergebnisse erzielen konnte. Wir wissen, dass dies ein großer Vertrauensvorschuss und eine große Verpflichtung für uns bedeutet. Durch diese hervorragenden Wahlergebnisse ist es der CDU Lisdorf gelungen, Vertreter in den Stadtrat, den Kreistag und in den Landtag zu entsenden. Dies bringt sicherlich größeren politischen Einfluss, bedeutet aber auch eine gestiegene Verantwortung über Lisdorf hinaus. Die in die einzelnen Gremien gewählten Personen sind sich dieser Verantwortung für Stadt, Kreis und Land bewusst. Die CDU Lisdorf wird aber auch weiterhin der Interessenvertreter für die Bevölkerung unseres Ortes sein. Wir werden uns auch weiterhin den an uns herangebrachten großen und kleinen Problemen stellen und versuchen, Lösungen herbeizuführen. Deshalb führen wir einen „Kummerkasten“ ein. Künftig wird in jeder Ausgabe von Lisdorf aktuell ein Vordruck zu finden sein, in den Sie ihre Anliegen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge eintragen und an uns weiterleiten können (siehe Seite 13 dieser Ausgabe). Über Ergebnisse werden wir kontinuierlich berichten. Liebe Lisdorferinnen und Lisdorfer, die CDU wird auch in Zukunft zum Wohle unseres Stadtteiles und seiner Bürger arbeiten. Wir werden für Sie und Ihre Probleme immer ein offenes Ohr haben und dort wo es möglich ist, Abhilfe schaffen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein geruhsames Weihnachtsfest und für das kommende Jahrhundert alles Gute, Erfolg und vor allem Gesundheit. Ihr Georg Jungmann
  3. 3. - 3 - Grandioser Wahlsieg der CDU bei der Landtagswahl am 5. September 1999 Das Lisdorfer Ergebnis im Vergleich: Lisdorf Saarlouis Wahlkreis Land CDU 53,0 % 47,9 % 47.7 % 45,5 % SPD 39,3 % 42,2 % 43,7 % 44,4 % Grüne 3,3 % 4,7 % 2,8 % 3,2 % F.D.P. 1,2 % 1,8 % 2,1 % 2,6 % Bei der Landtagswahl am 5. September erreichte die CDU ein hervorragendes Ergebnis, das zu einer absoluten Mehrheit der Mandate im Landtag führte. Aufgrund dieses Ergebnisses konnte die CDU, die seit 1985 in der Opposition war, wieder die Landesregierung stellen. Auch in der Stadt Saarlouis wurde die CDU nach langer Zeit wieder mit Abstand stärkste Partei. Mit rund 53 % erreichte die CDU in Lisdorf wieder ein hervorragendes Ergebnis. Georg Jungmann im Landtag Neben dem sehr guten Ergebnis in Lisdorf war besonders erfreulich, dass mit Georg Jungmann erstmals ein Lisdorfer CDU Vertreter in den Saarländischen Landtag gewählt wurde. Im Landtag gehört Georg Jungmann dem wichtigen Ausschuss für Haushalt und Finanzen an. Außerdem ist er Vorsitzender des Unterausschusses zur Prüfung der Haushaltsrechnung des Saarlandes. Daneben gehört er dem Innenausschuss und dem Unterausschuss für Landwirtschaft und Forsten an. Die CDU Fraktion berief ihn darüber hinaus zu ihrem beamtenpolitischen Sprecher mit der Zuständigkeit für Grundsatzfragen des gesamten öffentlichen Dienstes im Saarland.
  4. 4. - 4 - Georg Jungmann Vorsitzender der CDU in Saarlouis Der CDU Stadtverband Saarlouis führte am 23. Oktober seinen Delegiertentag mit Neuwahl des Vorstandes durch. Der bisherige Vorsitzende Peter Konstroffer kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Vorsitz. Neuer Vorsitzender wurde der Lisdorfer Landtagsabgeordnete Georg Jungmann, der sich in einer Kampfabstimmung gegen den Fraulauterner Altomaro Locurcio mit 48 : 25 Stimmen durchsetzte. Nach seiner Wahl rief Jungmann die Saarlouiser CDU zu Geschlossenheit auf. Es warteten große Herausforderungen auf die CDU, die nach den Wahlen der vergangenen Wochen nun über absolute Mehrheiten in Stadt, Kreis und Land verfügten. Da man nun mit drei Mitgliedern im Kreistag und auch wieder im Landtag vertreten sei, sei der Einfluss, aber auch die Verantwortung der CDU Saarlouis über die Stadt hinaus, deutlich gewachsen. Die CDU würde mit ihrer Stadtratsmehrheit nun die Stadt fit für das nächste Jahrtausend machen. Dazu gehörten die Attraktivitätssteigerung der Innenstadt ebenso, wie die Weiterentwicklung der Stadtteile. So sei man fest entschlossen, den Kleinen Markt als Platz mit einem modernen Torbauwerk und den Großen Markt unter Beibehaltung der Parkmöglichkeiten attraktiver zu gestalten. Man wolle vermehrt auf private Investoren setzen, denn, so Jungmann wörtlich: “In Zeiten knapper öffentlicher Kassen muss man kreativer und ideenreicher sein, wenn man die Stadt erfolgreich und zukunftsfähig machen will“. Zu Jungmanns Stellvertreter wurden Waltraut Tesch aus Beaumarais und Herbert Fontaine aus Steinrauch gewählt. Schatzmeister wurde Bernd Lay (Lisdorf), Schriftführer Tim Flasche (Innenstadt), Organisation Hubert Braunshausen (Innenstadt) und Pressereferent Dirk Müller (Innenstadt). Als Beisitzer wurden u.a. die Lisdorfer Robin Germann und Oliver Zimmer gewählt. Robert Schütz wurde als Mitglied des Kreistages in den Stadtverbandsvorstand kooptiert.
  5. 5. - 5 - Arbeitskreis Dorfentwicklung gegründet Durch einstimmigen Beschluss rief der CDU-Ortsvorstand Lisdorf einen Arbeitskreis „Dorfentwicklung“ ins Leben. Die Leitung übernahmen die Stadtverordneten Heiner Groß und Bernd Lay. Dem Arbeitskreis gehören als weitere Mitglieder an: Erwin Faust, Herbert Germann, Georg Jungmann MdL, Klemens Port, Robert Schütz, Harald Weiler und Oliver Zimmer. Ziel des Arbeitskreises ist die Erarbeitung einer langfristigen Konzeption zur Dorfentwicklung. Dabei spielen die Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten für kleine und mittlere Betriebe ebenso eine Rolle wie die Schaffung neuer Wohnbauflächen sowie eine Verbesserung der Infrastruktur in Lisdorf. In einer ersten Sitzung wurden vorläufig folgende Projekte in Angriff genommen: - Weiterführung der Wohnbebauung „Auf der Wies“ - Überlegungen zu Pflegemaßnahmen im Bereich Mittelbruch - Überlegungen zu einer eventuellen Standortverlagerung der LFG von Picarder Weg in die Lisdorfer Aue - Prüfung zur Erschließung weiterer Baugebiete in Lisdorf - Gewässersituation am Schwarz- und Mühlenbach - Verkehrsplanung B 269 über den Lisdorfer Berg zur Verkehrsentlastung der Provinzialstraße - Gebietsplanung „Lisdorfer Berg“ Ende Oktober fand unter Beteiligung betroffener Anwohner eine Ortsbesichtigung des Mittelbruches statt. Hier müssen Maßnahmen gegen eine weitere Vernässung getroffen werden, weil ansonsten in wenigen Jahren der dort ansässige landwirtschaftliche Betrieb bedroht sein könnte. Daher war der Arbeitskreis übereinstimmend der Auffassung, dass die Bäche im Mittelbruch – Schwarz- und Mühlenbach - regelmäßig zu reinigen sind. Nach dem saarl. Wassergesetz ist dies eine gesetzliche Verpflichtung der Kreisstadt Saarlouis. Ebenso sprach der AK sich für eine Weiterführung der Wohnbebauung in der Straße „Auf der Wies“ aus, wo eine beidseitige Bebauung für sinnvoll gehalten wurde Seit einiger Zeit stellt die LFG Überlegungen an, ihren Betrieb vom Picarder Weg in die Lisdorfer Aue zu verlagern. Dadurch soll die Betriebsstätte in die Nähe der hauptsächlichen Produktionsflächen verlagert und dadurch Kosten gespart werden. Der AK nahm den vorgesehenen Standort in Augenschein und diskutierte, wie die Umsetzung vonstatten gehen könnte. Der Arbeitskreis wird sich mit den weiteren Themen umgehend befassen, damit die Überlegungen der CDU Lisdorf bei der Neuerstellung des Flächennutzungsplanes der Kreisstadt Saarlouis berücksichtigt werden können.
  6. 6. - 6 -
  7. 7. - 7 –
  8. 8. - 8 - Die neue Verwaltungsspitze im Landkreis Saarlouis Der Kreistag wählte auf seiner Sitzung am 24.08.99 zu neuen Kreisbeigeordneten (von links nach rechts): 1. Beigeordneter Hartmut Gimmler (CDU Siersburg), 2. Beigeordnete Edelgard Loris (CDU Ensdorf), Landrat Dr. Peter Winter, (SPD Beaumarais), 3. Beigeordneter Horst Labouvie (CDU Dillingen) 1. Kreisbeigeordneter Hartmut Gimmler Geboren 1949, verheiratet, 2 Kinder. Studium der Sozialkunde und Anglistik an Saaruniversität, Zusatzstudium in Psychologie und katholischer Theologie. Nach dem Staatsexamen 1982 Lehrer an Realschulen und nach 1973 Bildungsreferent der Union-Stiftung, seit 1983 Programmleiter, später Direktor des Deutsch-Amerikanischen Instituts in Saarbrücken. Hartmut Gimmler ist seit 1974 Mitglied des Ortsrates Gerlfangen und im Gemeinderat von Rehlingen-Siersburg, wo er seit 1979 die CDU-Fraktion leitet. Außerdem ist er Kreistagsmitglied und Vorstandsmitglied in der Hauptversammlung des Landkreistages Saarland. 2. Kreisbeigeordnete Edelgard Loris Geboren 1943, verheiratet, 2 Kinder. Geschäftsführerin der Werner Loris Starkstromanlagen GmbH in Ensdorf. Frau Loris ist seit 1974 Mitglied der CDU und ist Vorsitzende der CDU-Frauen- Union Ensdorf sowie der Mittelstandsvereinigung. Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit sind die Schul- und Kulturpolitik, Arbeitsmarktpolitik sowie Wirtschaftspolitik, insbesondere kümmert sie sich um die Probleme kleiner und mittlerer Betriebe. Sie war Mitglied im Gemeinderat der Großgemeinde Schwalbach, ist seit 1984 Mitglied des Kreistages und seit August Kreisbeigeordnete. 3. Kreisbeigeordneter Horst Labouvie Geboren 1935, verheiratet, 2 Kinder. Horst Labouvie ist ausgebildeter Großhandelskaufmann und Bilanzbuchhalter und arbeitete vor seinem Wechsel zur Landkreisverwaltung Saarlouis 1958 als Kaufmann und Buchhalter bei mehreren namhaften Firmen im Kreisgebiet. 1962 folgte der Wechsel in die Dillinger Stadtverwaltung und dann zu den Stadtwerken Dillingen. Von 1971 – 1994 war er dort Prokurist, von 1995 bis zur Pensionierung im Dez. 1998 Geschäftsführer der Stadtwerke Dillingen. Seit 1956 ist das Mitglied der CDU-Dillingen politisch tätig, und zwar von 1974-1984 Vorsitzender der CDU-Dillingen/Innenstadt, von 1984-1989 CDU-Vorsitzender von Gesamt-Dillingen und seit 1989 ist er Mitglied des Kreistages. Bei den Hilfsorganisationen des Kreises ist H. Labouvie mit fast 50 freiwilligen Blutspenden kein Unbekannter.
  9. 9. - 9 - Rotgrüne Versprechen und die Wirklichkeit • Gerhard Schröder am 17.02.99: „Ich stehe dafür, dass die Renten steigen wie die Nettoeinkommen“. Eine Bauchlandung mit Bravour, denn wir haben jetzt Rente nur mit „Inflationsausgleich“, also das genaue Gegenteil seines Wahlversprechens. • „Mehr Arbeitsplätze“: Die Arbeitslosigkeit hat sich nur unwesentlich verbessert; durch die Änderungen bei den 630-Mark-Jobs sind zahllose Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor und Aushilfsjobs einfach vernichtet worden. • „Sofortprogramm für mehr Arbeitsplätze“: Das 100.000 Stellenprogramm hat praktisch nichts bewirkt, die Zahl der Jugendarbeitsplätze und Ausbildungsplätze hat sich bundesweit um ein paar tausend erhöht. • „Aufbau Ost ist Chefsache“: Der Aufbau Ost ist bei der rotgrünen Bundesregierung Nebensache und wird zum Objekt von Sparplänen des Finanzministers. • „Frauenpolitik wird gestärkt“: Frauen sind in der SPD fast chancenlos, denn alle wichtigen Ämter sind in Männerhand. Zwar gibt es mit der EU-Kommissarin Fr. Schreier eine Ausnahme, jedoch wird die Abschiebung nach Brüssel nur mühsam kaschiert. • „Kriminalitätsbekämpfung wird intensiviert“: In Wirklichkeit wird die Einstiegskriminalität bagatellisiert; wenigstens wird die Polizei entlastet, da sie solche Fälle nicht mehr bearbeiten muss. • „Gesundheit wird bezahlbar“: Dank rotgrüner Bevormundung brauchen wir uns darum keine Gedanken mehr zu machen; alles ist reglementiert, gespart wird nichts. • „weniger Bürokratie“: Die ehemaligen Boykotteure der Volkszählung verwirklichen ihre Schreckensvision aus früheren Zeiten, ihre Daten-Sammelwut macht vor nichts mehr halt. • „Ausstieg aus der Kernenergie sofort“: Diese Lachnummer will keiner mehr hören, das Dauerhickhack und Betriebszeiten, Restlaufzeiten usw. usw. finden wir schlicht und einfach zum K..... Passiert ist zum Glück noch nichts und das ist in diesem Falle sogar besser für uns, steht aber im krassen Widerspruch zum dauernden eintönigen Anti-Atom- Blablabla. • „Vorrang für die Umwelt“: Sogar der Naturschutzbund Deutschland wirft den Grünen Versagen in der Umweltpolitik vor. Von steigenden Co2-Emmissionen wissen die Grünen noch gar nichts, obwohl dies nach einhelliger Ansicht von Fachleuten die größte langfristige Gefahr für das natürliche Gleichgewicht darstellt. Hier sind blinde Ideologen am Werk, die schon längst den Kontakt mit der Wirklichkeit verloren haben. Hierzu gehört auch Dauerthema Tempo 100; wo kann man morgens oder abends noch 100 fahren? • „Mehr Steuergerechtigkeit“: ökologische Steuer bei Strom und Benzin belasten vor allem den schmalen Geldbeutel, was ist daran eigentlich öko, logisch oder gerecht? Warum Strom aus erneuerbaren Energiequellen ebenso besteuert wird wie der verteufelte Atomstrom, weiß allein der Finanzminister, aber das hat mit Ökologie rein gar nichts mehr zu tun, sondern nur mit Abkassieren ! • „Mehr soziale Gerechtigkeit“: ausgerechnet von Sozialdemokraten? Wir haben inzwischen Rente nach Kassenlage, Ökosteuer, Gesundheitsreform, Freibetragskür- zungen bei Kapitaleinkünften und, und, und ... Was ist aus den großen Ankündigungen vom letzten Jahr geblieben? Nichts als heiße Luft!
  10. 10. - 10 - Wir stellen vor: Verein für Heimatkunde Lisdorf Abdruck aus der ersten Ausgabe des „Lisdorfer Heimatblattes“
  11. 11. - 12 - Vor der Kommunalwahl haben wir Fragebogen in Lisdorf verteilt, um Ihre Anregungen und Ideen zu erhalten. Hier die Auswertung und erste Ergebnisse: Ihre Anregung und Idee für Lisdorf: Anregung: Ergebnis: Erschließung von Bauplätzen Ist im Stadtrat anhängig Erhaltung des Kindergartens Wurde von der CDU im Stadtrat durchgesetzt Einhaltung Zone 30 in Lisdorf Es werden verstärkt Kontrollen durchgeführt Verkehrsentlastung für Lisdorf (Neue Welt, Provinzialstr.) B 269 über Lisdorfer Berg vom Land beschleunigt Ausbau Großstraße – z.T. keine Straßenrinne Wird spätestens bis 2001 erledigt sein Kanaldeckel in Ensdorfer- und Provinzialstraße Auftrag ist vom Stadtrat erteilt - wird erledigt Verbindungsweg von Obstgarten zum Leinpfad an der Saar Realisierung wird derzeit bei der Stadtverwaltung geprüft Zu hohe Bürgersteige in der Kleinstraße Wird im Rahmen der Kanalerneuerung erledigt Jugendraum für Lisdorf finanzielle Mittel werden im Haushalt 2000 eingestellt Aufstellen von Ruhebänken in Lisdorf 10 Bänke von Lisdorfer Vereinen aufgestellt Fußgängerüberwege Obstgarten, obere Provinzial/ Ensdorfer Str. Wird von CDU seit Jahren gefordert Ihre Anregung und Idee für unsere Stadt: Anregung: Ergebnis: Erhaltung und Sanierung Theater am Ring Wird von der CDU im neuen Stadtrat durchgesetzt Neugestaltung Kl. Markt mit Torbogen Wird von der CDU im neuen Stadtrat durchgesetzt Gewerbegebiet auf dem Lisdorfer Berg in Zusammenhang mit dem Bau der B 269 geplant Parkplätze auf Großem Markt erhalten Ist Beschluss Lage der CDU Komm nicht bauen Ist vom Stadtrat mit CDU-Mehrheit beschlossen Ihre Anregung und Idee für unser Saarland: Anregung: Ergebnis: Bergbausubventionen umleiten um neue Arbeitsplätze zu schaffen so drastisch nicht möglich; Unterstützung von Kleinbetrieben steht im Programm der neuen Landesregierung Unterstützung für Familien mit Kindern steht im Programm der neuen Landesregierung Kindergärten kostenfrei steht im Programm der neuen Landesregierung Schulbücher kostenfrei ist nicht vorgesehen Bau von Umgehungsstraßen B 269, B 51 und B 405 werden vorrangig betrieben Mehr Lehrer und weniger Unterrichtsausfälle steht im Programm der neuen Landesregierung Sicherheit für Bürger es werden zusätzlich Polizisten eingestellt An der Fragebogenaktion haben sich mehr als 20 Lisdorfer Bürgerinnen und Bürger beteiligt. Wir danken sehr herzlich für die Ideen und Anregungen die wir erhalten haben. Wir werden weiterhin bemüht sein, Ihre Hinweise in die Tat umzusetzen. Damit Sie uns auch weiterhin Ihre Anregungen mitteilen können, haben wir einen Kommunalen - Kummerkasten eingerichtet
  12. 12. - 13 - Aktion Kommunaler- Kummer- Kasten Wir wollen Sie an unserer Kommunalpolitik aktiv beteiligen! Dazu brauchen wir Ihre Anregungen, Ideen und Kritik für unseren Stadtteil und für gesamt Saarlouis. Wir werden Ihre Themen sehr ernst nehmen und in der nächsten Vorstandssitzung besprechen. Sie werden von uns über die Ergebnisse selbstverständlich informiert. Bitte schreiben Sie uns in kurzen Stichworten die Dinge auf, die wir für Sie in Angriff nehmen sollen. (z.B. Fußgängerüberwege, Umwelt, Schule, Kultur usw.) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur ernst gemeinte und mit vollständiger Adresse ausgefüllte Fragebogen bearbeiten werden. Einwerfen in den Kommunalen- Kummer- Kasten (Franz-Josef-Röder-Haus, Saarstr. 4) Oder an folgende Fax Nr.: 06831/122464 E-Mail : lisdorf@ortsverband.cdu-saar.de Meine Anschrift Vor- und Zuname: Straße: Wohnort: Tel: FAX: Eventuell E-Mail:
  13. 13. - 14 – - Lisdorfer Notizen m Sonntag, den 28.11.99 wurden in der Kletteranlage der Sporthalle Ensdorf die Saarlandmeisterschaften im Sportklettern ausgetragen. Am Start waren insgesamt 37 Teilnehmer / innen in sechs Altersklassen. Aus Lisdorfer Sicht waren diese Meisterschaften ein voller Erfolg Christoph Jenal erreichte bei der männlichen Jugend B den 1. Platz und sicherte sich somit den Titel des Saarlandmeisters in seiner Altersklasse. Alexander Jenal kam in seiner Altersklasse männliche Jugend A auf einen guten 3. Platz. Das Finale glich einem Krimi, da die ersten drei Plätze an zwei Griffen entschieden wurden. SV 1929 Lisdorf Der Fußballverein feierte mit einem Empfang in der Hans-Welsch-Halle sein 70 jähriges Vereinsjubiläum. Neben OB Hans-Joachim Fontaine und Hugo Bouchet vom saarländischen Fußballverband gratulierten auch alle Dorfvereine. Der Vorsitzende des Heimatkundevereins Heiner Groß überreichte die Geschenke der Vereine. Bei dem Festakt wurde das Ehrenmitglied Reinhold Rupp für seine großen Verdienste um den Verein besonders geehrt. Chorgemeinschaft 1859 Die Chorgemeinschaft feierte in diesem Jahr ihr 140 jähriges Bestehen. Mit mehreren Veranstaltungen beging der Verein die Festlichkeiten. So fand am 29. August im Saal Breininger eine Matinee statt, bei der Vertreter des öffentlichen Lebens und die Lisdorfer Vereine gratulierten. Ein hervorragendes Festkonzert am 7. und eine Geburtstagsparty mit den Sängerfreunden aus Nußbach am 27. November rundeten das Jubiläumsjahr ab. Andreas Kehlich neuer Löschbezirksführer Der Löschbezirk Lisdorf der Freiwilligen Feuerwehr Saarlouis wählte Andreas Kehlich aus der Großstraße zum neuen Löschbezirksführer. Er tritt die Nachfolge von Joachim Loris an, der aus Altersgründen aus dem aktiven Dienst ausscheiden musste. Lisdorf Aktuell wünscht dem neuen Löschbezirksführer viel Erfolg. Hans-Joachim Loris wurde 60 Jahre Der bisherige Löschbezirksführer der Freiwilligen Feuerwehr Lisdorf Hans-Joachim Loris vollendete kürzlich sein 60. Lebensjahr. Lisdorf Aktuell gratuliert ganz herzlich. Diamantene Hochzeit Alois und Rosa Stutz aus der Wolffstraße feierten nach 60 Ehejahren das seltene Fest der Diamantenen Hochzeit. Zu den zahlreichen Gratulanten gehörte auch die CDU-Lisdorf. Herzlichen Glückwunsch!
  14. 14. - 15 - Neujahrsempfang CDU – Stadtverband Saarlouis Sonntag, 16.01.2000 11 Uhr Theater am Ring Alle Lisdorfer Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen Lisdorfer Jugend musiziert Sonntag, 19. Dezember 1999 15 Uhr Hans Welsch Halle Wir laden alle Musikfreunde herzlich ein Impressum: Herausgeber: CDU-Ortsverband Lisdorf, III. Gartenreihe 50, Tel.40155 Fax122464 JUNGE UNION Lisdorf , Gatterstraße 5 Tel.49411 Redaktion: Georg Jungmann, Gudrun Jungmann, Heiner Groß, Bernd Lay, Robert Schütz, Robin Germann, Peter Gindorf, Harald Weiler Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die Meinung der CDU-Lisdorf. Weitere Exemplare dieser Ausgabe liegen in der CDU- Kreisgeschäftsstelle, Saarstraße 4, und können dort kostenlos abgeholt werden. Internet: CDU-Saar unter http://www.cdu-saar.de CDU-Saarlouis unter http://stadtrat.cdu-saar.de/saarlouis E-Mail: CDU-Lisdorf an lisdorf@ortsverband.cdu-saar.de JU-Lisdorf an gindorf@gmx.de CDU-Kreis Saarlouis: an saarlouis@kreisverband.cdu-saar.de
  15. 15. - 16 – Frohe Weihnachten 1999 und Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr 2000 wünschen Ihnen Ihre JUNGE UNION und CDU - Lisdorf

×