Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Lia Nr. 157

24 views

Published on

Lisdorf aktuell Nr. 157

Published in: News & Politics
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Lia Nr. 157

  1. 1. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Kanzleramtsminister Peter Altmaier am Kabinettstisch Seiten 2 bis 4 Seiten 5 bis 7 Programm der CDU 8 Handyparken in Saarlouis 9 Neue Saarlouiser Landtagsabgeordnete 10 und 11 50 Jahre Jugendfeuerwehr 12 Klemens-Port-Handballturnier 14 und 15 Sommer in Lisdorf Informationsschrift Nr. 157 für Lisdorfer Bürger September 2017 O t 2016 Herausgeber CDU und JU Lisdorf
  2. 2. - 2 - Das Leben unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel Tochter Angela Merkel wurde am 17. Juli 1954 in Hamburg geboren. Ihr Vater war Theologiestudent, ihre Mutter hatte Englisch und Latein studiert. Von Hamburg aus zog die Familie erst nach Quitzow und später nach Templin in Brandenburg. In Templin verbrachte Angela Merkel gemeinsam mit ihren Geschwistern Marcus und Irene eine schöne Kindheit. Dabei prägten die christlichen Werte und die Weltoffenheit der Familie die heutige Bundeskanzlerin sehr. Lernen Bis zur 8. Klasse besuchte Angela Merkel die Goethe-Schule in Templin, danach dort die Erweiterte Oberschule, an der sie 1973 ihr Abitur ablegte. Im gleichen Jahr begann sie ein Studium der Physik in Leipzig. Angela Merkel entschied sich bewusst für die Naturwissenschaften, auch weil sich die DDR-Führung in Naturgesetze wenig einmischen konnte. Nach dem Studium arbeitete Angela Merkel am Zentralinstitut für Physikalische Chemie der Akademie der Wissenschaften in Berlin und machte 1986 dort ihren Doktor in Physik. Ehe In Berlin lernte Angela Merkel ihren jetzigen Ehemann Joachim Sauer kennen. Das Paar hat 1998 geheiratet. Wenn sie mal freihaben, sind sie so oft wie möglich in der Natur – im Sommer beim Wandern und im Winter beim Langlaufen. Beide mögen klassische Musik, besonders Opern.
  3. 3. - 3 - Deutsche Einheit Die Friedliche Revolution und die Wiedervereinigung Deutschlands haben auch das Leben von Angela Merkel sehr verändert. Die neue Freiheit und die vielen neuen Möglichkeiten weckten ihre Neugier und den Wunsch, die Veränderungen aktiv mitzugestalten. So wurde Angela Merkel 1989 Mitglied des Demokratischen Aufbruchs, der sich 1990 mit der CDU zusammenschloss. Als stellvertretende Regierungs- sprecherin der ersten frei gewählten Regierung der DDR konnte sie 1990 den Prozess bis zur Deutschen Einheit ganz nah begleiten. Bei den ersten gesamtdeutschen Bundestagswahlen 1990 bewarb sich Angela Merkel um einen Sitz im Deutschen Bundestag für den Wahlkreis Rügen, Stralsund, Grimmen. Bis heute ist der Nordosten Deutschlands die politische Heimat der Bundeskanzlerin und den Menschen dort fühlt sie sich besonders verbunden. Wirken für Deutschland Nach dem Fall der Mauer engagiert sich Angela Merkel erst im Demokratischen Aufbruch und dann in der CDU. 1991 wird sie Bundesministerin für Frauen und Jugend, 1994 dann Umweltministerin. Im Jahr 2000 wird sie zur Parteivorsitzenden der CDU Deutschlands und 2005 zur Bundeskanzlerin der Bundes- republik Deutschland gewählt. Angela Merkel fühlt sich den Menschen in unserem Land verpflichtet. Jeden im Blick zu haben, für einen fairen Interessenausgleich zu sorgen, niemanden zurückzulassen, auf die Talente des Einzelnen zu bauen – darum geht es Angela Merkel, und darum geht es der CDU.
  4. 4. - 4 -
  5. 5. - 5 -
  6. 6. - 6 - Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben „Unser Zukunftsprojekt für Deutschland heißt: Wohlstand und Sicherheit für alle.“ Das betonte die CDU-Vorsitzende Angela Merkel bei der Vorstellung des Regierungsprogramms von CDU und CSU. Mit dem Programm verknüpft die Union Ziele wie Vollbeschäftigung und gleichwertige Lebensbedingungen mit Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung, zu Steuersenkungen, Familienförderung und mehr Wachstum. Die wichtigsten Punkte des Regierungsprogramms: Arbeit für alle schaffen Sozial ist, was Arbeit schafft. Jeder Arbeitslose ist einer zu viel. CDU und CSU haben die Arbeitslosigkeit in den letzten 12 Jahren halbiert. Jetzt heißt es: Wir werden die Arbeitslosigkeit bis 2025 nochmals halbieren. Wir werden die Langzeitarbeitslosigkeit gezielt bekämpfen. Zukunftsfähige Jobs ermöglichen Die deutschen Unternehmen müssen weltweit die fittesten und wettbewerbs- fähigsten Vertreter ihrer Branche bleiben. Wir unterstützen unsere Unternehmen gezielt bei der Digitalisierung. Wir werden Forschung und Entwicklung weiter kräftig fördern. Wir geben neuen Unternehmen beste Rahmenbedingungen. Wir holen mit einem Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz gezielt Fachkräfte ins Land, damit kein Arbeitsplatz unbesetzt bleibt. Arbeitnehmer entlasten Mit dem umfangreichsten Steuerentlastungsprogramm seit der Deutschen Einheit sorgen wir dafür, dass alle Menschen mehr Geld in der Tasche haben. Wir werden die Einkommensteuer um gut 15 Milliarden Euro senken. Die Steuersenkung kommt vor allem der Mitte der Gesellschaft, also Familien mit Kindern, Arbeitnehmern, Handwerk und Mittelstand zugute. Wir werden den Solidaritätszuschlag schrittweise abschaffen – und zwar für alle. Wir werden auch künftig ohne neue Schulden auskommen. Mittel- und langfristig wollen wir Schulden tilgen. Im Gegensatz zu anderen Parteien lehnen wir Steuererhöhungen ab. Familien fördern Familien haben jede Anerkennung und Unterstützung verdient. Vor allem junge Familien brauchen gute Rahmenbedingungen. Wir werden das Kindergeld um zunächst 25 Euro anheben. Den Freibetrag für Kinder werden wir stufenweise auf die Höhe für Erwachsene anheben. Wir halten am Ehegattensplitting fest. Mit einem Baukindergeld werden wir den Erwerb von Wohneigentum für Familien erleichtern. Wir werden einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter einführen.
  7. 7. - 7 - Bezahlbaren Wohnraum schaffen Das beste Mittel gegen hohe Mieten ist der Bau zusätzlicher Wohnungen. Wir steigern die Anzahl neu gebauter Wohnungen um 50 Prozent – von einer Million auf 1,5 Millionen in der kommenden Legislaturperiode. Wir werden ermöglichen, dass Mietwohnungen schneller als bisher über die Steuer abgeschrieben werden können. Das setzt starke Anreize für Wohnungsneubauten. Wir fördern energetische Gebäudesanierung und stoßen damit Modernisierungen an. Für gleichwertige Lebensverhältnisse sorgen Wir arbeiten für gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Teilen Deutschlands. Wir stärken die Daseinsvorsorge in der Fläche. Wir garantieren eine gute ärztliche Versorgung auf dem Land. Wir werden neue Behörden, Hochschulen und Forschungsinstitute auf dem Land errichten. Dadurch bringen wir die Arbeit zu den Menschen. Wir werden bis 2025 den flächendeckenden Ausbau von modernsten Glasfasernetzen erreichen. Wir wollen, dass der digitale Fortschritt allen Menschen zugute kommt. Wir werden ein elektronisches Bürgerkonto einrichten, damit von jedem Ort aus Verwaltungsangelegenheiten online geregelt werden können. Den Zusammenhalt in Europa stärken Im Europa des 21. Jahrhunderts müssen die richtigen Schritte gegangen werden. Wir wollen, dass Europa unsere gemeinsamen Interessen und Werte in der Welt selbstbewusst vertritt. Wir werden die deutsch-französische Zusammenarbeit wieder beleben. Wir werden die EU-Grenzschutzagentur Frontex weiter stärken, um die EU-Außengrenzen noch besser zu schützen. Wir treten mit der EU für weltweit freien Handel ein. Dieser erhält und mehrt unser aller Wohlstand. Kriminalität und Terrorismus bekämpfen Jeder muss in Deutschland frei und sicher leben können. Wir setzen auf einen starken Staat, der seine Bürger verlässlich schützt. Wir stellen 15.000 neue Polizisten ein. Wir weiten die Videoüberwachung an öffentlichen Gefahrenorten konsequent aus. Wir wollen, dass in ganz Deutschland einheitlich hohe Sicherheitsstandards gelten. Wir werden unser Land noch besser gegen Cyber-Angriffe schützen. Umwelt und Klima schützen Die Union bekennt sich aus Überzeugung zu den Klimazielen von Paris. Wir schaffen die Verbindung von Ökologie und Ökonomie. So sichern wir unsere Lebensqualität dauerhaft durch nachhaltiges Wachstum. Generelle Fahrverbote für bestimmte Fahrzeugtypen wird es mit uns nicht geben. Das Regierungsprogramm von CDU und CSU sowie ergänzende Materialien finden Sie unter: www.regierungsprogramm.de
  8. 8. - 8 - Handyparken kurz vor der Einführung Das vom Stadtverband der Jungen Union Saarlouis geforderte Parkticket per SMS wird schon in Kürze das Ticketlösen auf dem Großen Markt erleichtern. Wer in die Stadt einkaufen geht, denkt bestimmt an vieles, wie etwa den Einkaufszettel, eine Tragetasche, den Geldbeutel mit Kreditkarte und das Handy für dringende Notfälle oder die digitale Unterhaltung zwischendurch. Passendes Kleingeld für das Lösen des Parktickets steht bei den meisten jedoch eher selten auf dem Merkzettel – nachvollziehbar in Zeiten bargeldloser Zahlungsmittel. Und so hat sich bestimmt schon jeder einmal in der Situation befunden, vor der Parksäule hoffnungsvoll in das Münzgeldfach zu schauen, nur um dann enttäuscht festzustellen, dass es an passendem Kleingeld mangelt. Genauso ärgerlich ist es, wenn man inmitten des Kaufhaus-bummels oder beim gemütlichen Kaffeeplausch bemerkt, dass die Parkzeit abgelaufen ist. Wer kein Knöllchen riskieren will, muss dann schleunigst den Rückweg zum Parkscheinautomaten antreten. Um solche Unannehmlichkeiten in Zukunft zu vermeiden und das Parkticketlösen zu erleichtern, hatte sich die Junge Union Saarlouis dafür stark gemacht, das bereits in Saarbrücken seit mehreren Jahren erfolgreiche Handyparken auch in Saarlouis einzuführen. Dabei kann der Parkende seinen Parkschein bequem per SMS lösen und jederzeit von jedem Ort aus die Parkzeit verlängern. Die Stadt übernimmt die Kosten für diesen Service, die Nutzer müssen daher keine zusätzlichen Gebühren tragen. Die Stadt Saarlouis hat nun dem Stadtverband der Jungen Union bestätigt, dass die Auftragsvergabe beendet sei und die Firma „sunhill technologies“ den Zuschlag erhalten habe. Das Handyparken stehe somit kurz vor der Einführung. Damit wird schon bald der umständliche Weg zum Parkscheinautomaten der Vergangenheit angehören. Kühles Eis bei sengender Hitze Am heißesten Tag im August freuten sich Groß und vor allem Klein über kühlendes Wassereis und aufblasbare Wasserbälle. Der Kreisverband der Jungen Union Saarlouis hat Schwimmbadbesuchern eine Freude bereitet. Wer am 29. August den Weg in die Schwimmbäder des Landkreises fand, wurde von JU’lern mit Wassereis und Wasserbällen begrüßt. Vor dem Freibad auf dem Steinrausch wartete die Junge Union mit 150 tiefgekühlten Wassereispackungen und 70 Wasserbällen, die reißenden Absatz fanden. Alles in allem eine willkommene und gelungene Aktion zum Abschluss des Sommers!
  9. 9. - 9 - Unsere neu gewählten Saarlouiser Landtagsabgeordneten stellen sich vor: Raphael Schäfer, MdL Raphael Schäfer, geb. am 6. März 1981 in Saarlouis -Seit April 2017 Mitglied des Saarländischen Landtags Ausschüsse: -Mitglied im Ausschuss für Inneres und Sport -Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie -Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Technologie Funktionen: -Sport- und gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion -Mitglied in der Sportplanungskommission E-Mail-Adresse: r.schaefer@landtag-saar.de Marc Speicher, MdL Marc Speicher, geb. am 3. November 1984 in Saarlouis -Seit April 2017 Mitglied des Saarländischen Landtags Ausschüsse: -Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Haushaltsfragen -Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr -Mitglied im Ausschuss für Nachbergbau und Grubensicherheit -Mitglied im Ausschuss für Datenschutz und Informationsfreiheit -Mitglied im Ausschuss zur Prüfung der Haushaltsrechnung Funktionen: -Arbeitsmarktpolitischer Sprecher und Vorsitzender AK Arbeitnehmerfragen der CDU-Landtagsfraktion E-Mail-Adresse: m.speicher@landtag-saar.de
  10. 10. - 10 - Löschbezirk Lisdorf feiert 50 Jahre Jugendfeuerwehr CDU gratuliert zum Jubiläum Am 19./20. August hat der Löschbezirk Lisdorf nicht nur zum traditionellen Tag der offenen Tür mit Feuerwehrfest eingeladen, sondern auch ein ganz besonderes Jubiläum feiern können: 50 Jahre Jugendfeuerwehr Lisdorf. Vor diesem Hintergrund hat auch die diesjährige stadtweite Jahres- hauptübung der Jugendfeuerwehr Saarlouis in Lisdorf stattgefunden. Vor großem Publikum haben die Kinder und Jugendlichen einen fiktiven Brand im Lisdorfer Kindergarten bekämpfen, das Feuer löschen und verletzte Personen bergen müssen. Für die Jugendfeuerwehr ist diese Jahreshauptübung immer etwas ganz Besonderes. Vor den Eltern, Verwandten und interessierten Bürgern können die Jugendlichen ihr Können unter echten Einsatzbedingungen unter Beweis stellen. Die anwesenden CDU-Stadtverordneten Klaus Hild, Carsten Quirin, Raphael Schäfer und das Kreistagsmitglied Bernd Lay waren sich einig: „Mit welcher Routine und welchem Sachverstand, aber auch gleichzeitiger Vorsicht die Jugendlichen den fiktiven Brand im Kindergarten bekämpft haben, macht einen stolz. Ganz nach dem Feuerwehr-Motto „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ brauchen wir uns dank der hervorragenden Jugendarbeit der Saarlouiser Löschbezirke keine Sorgen um qualifizierten Nachwuchs zu machen. Es freut uns zu sehen, dass mit Blick auf den Brandschutz die Sicherheit der Menschen in unserer Stadt auch langfristig auf stabilen Füßen steht.“ Nach der Jahreshauptübung ist die Saarlouiser Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern und Ausbildern angetreten
  11. 11. - 11 - Nach der Jahreshauptübung zelebrierte der Lisdorfer Pastor Dr. Frank Kleinjohann vor der Feuerwache einen sehr gut besuchten Feldgottesdienst. Auch er dankte dem Löschbezirk für die hervorragende Arbeit zum Wohle der Lisdorfer Mitbürgerinnen und Mitbürger und gratulierte im Namen der gesamten Pfarrgemeinde zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Im Anschluss daran erfolgte der offizielle Fassanstich durch den Saarlouiser Wehrführer Knut Kempeni, den Lisdorfer Löschbezirksführer Albert Bernard und den Schirmherrn Pastor Dr. Frank Kleinjohann. Bevor es dann zum gemütlichen Teil des Abends überging, überbrachte der Lisdorfer CDU-Stadtverordnete und Landtagsabgeordnete Raphael Schäfer die Gratulationswünsche der CDU Lisdorf. Er sagte: „Lieber Knut, lieber Albert, im Namen des gesamten Vorstandes der CDU Lisdorf möchte ich herzlich zum 50- jährigen Festjubiläum der Lisdorfer Jugendfeuerwehr gratulieren und euch eine kleine finanzielle Unterstützung für die Jugendkasse überbringen. Vielen Dank für die hervorragende Jugendarbeit und natürlich auch euren Einsatz für die Lisdorfer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Unser Vorsitzender Georg Jungmann lässt euch ebenfalls herzlich grüßen, er weilt derzeit noch im Urlaub.“ Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Lisdorfer ihr Feuerwehrfest v.l.n.r.: Raphael Schäfer (MdL), Carsten Quirin, Klaus Hild, Bernd Lay
  12. 12. - 12 - Klemens-Port-U17-Handballturnier Die HG Saarlouis sagt Danke an einen „Tausendsassa“ Am 12. August wurde in der Saarlouiser Stadtgartenhalle das 1. Klemens-Port-U17- Handballturnier ausgetragen. An dem top besetzten Jugendhandballturnier nahmen die Nachwuchsmannschaften des TSV Bayer Dormagen, des VFL Gummersbach, der HG Oftersheim/Schwetzingen und natürlich der HG Saarlouis teil. Für die Saarlouiser Lokalmatadoren hat es leider nur zum Bronze-Rang gereicht, obwohl lediglich das erste Spiel gegen die Mannschaft aus Oftersheim/Schwetzingen mit 17:23 verloren ging. Die Begegnungen gegen die anderen beiden Mannschaften konnte die HGS deutlich für sich entscheiden: mit 22:14 gegen den VFL Gummersbach und mit 22:19 gegen Bayer Dormagen. Zahlreiche Zuschauer bedankten sich mit ihrer Anwesenheit in der Stadtgartenhalle beim HGS-Trainer- Urgestein Klemens Port, der sichtlich gerührt war, als die von ihm trainierte F-Jugendmannschaft vor dem Einlagespiel – wie auch vor dem Training immer üblich – die Deutsche Nationalhymne gesungen hat. „Als Schirmherr der Veranstaltung möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich beim HGS-„Tausendsassa“ Klemens Port – so hat die Saarbrücker Zeitung den Namens- geber des heutigen Turniers kürzlich bezeichnet – zu bedanken. Vor dem Turnier habe ich im Duden nachgelesen, dass „Tausendsassa“ vielseitig begabte Menschen sind, denen man Bewunderung zollt. Klemens Port war CDU-Stadtverordneter, über 50 Jahre Mitglied und zwei Jahrzehnte Vorsitzender im Pfarrgemeinderat, über 50 Jahre Vorsitzender des Männer-gesangvereins Lisdorf und ist seit 55 Jahren mit ganz viel Herzblut Trainer und Betreuer bei der HG Saarlouis. Im Jahr 2013 wurde er von der damaligen Innenministerin Monika Bachmann und dem damaligen Innenstaatssekretär Georg Jungmann aufgrund seiner herausragenden Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Lieber Klemens, ich persönlich wie auch die anwesenden Zuschauer und Freunde der HGS zollen Dir Bewunderung für Dein herausragendes ehrenamtliches Engagement in den vergangenen fünf Jahrzehnten. Herzlichen Dank dafür und mach bitte weiter so“, so der Schirmherr des Turniers und Saarlouiser CDU-Landtagsabgeordnete Raphael Schäfer.
  13. 13. - 13 - Kleiner Markt war im Monat August eine regelrechte Sport-Arena: Saarlouis ist in den vergangenen Wochen dem Anspruch, Sportstadt zu sein, mehr als gerecht geworden: Beach-Tennis-Event: Ende August haben auf dem Kleinen Markt mitten im Stadtzentrum die Deutschen Meisterschaften in der Trend-Sportart Beach Tennis und ein mit 15.000 US-Dollar dotiertes ITF-Turnier stattgefunden. Mit Unterstützung des Neuen Betriebshofes Saarlouis (NBS) wurde ein Centre Court aus 400 Tonnen Sand mit Zuschauer- tribünen für bis zu 600 Personen aufgebaut. Die Schirmherrschaft übernahm Sportminister Klaus Bouillon, der durch finanzielle Unterstützung dieses Sportevent in Saarlouis erst ermöglicht hat. „Es ist wirklich ein riesiges Event gewesen. An den beiden Finaltagen war der Centre Court fast immer voll besetzt und die Sportfans konnten erstklassiges Beach Tennis live erleben. Die Leute hatten richtig viel Spaß und es hat an allen vier Tagen eine super Stimmung geherrscht. Wir sollten alles dafür tun, dieses Event auch zukünftig in unsere Stadt zu holen“, so CDU-Fraktionschef Raphael Schäfer. Europameisterschaft und Weltcup im Fallschirmspringen: Im August war der Flugplatz Saarlouis- Düren Austragungsort der Europa- meisterschaften und des Weltcups im Fallschirmspringen. Die offizielle Eröffnung fand auf dem Kleinen Markt statt. Bürgermeisterin Marion Jost hieß die knapp 400 Teilnehmer/innen aus 29 Nationen in Saarlouis herzlich willkommen. „Wenn ich mir dieses Bild auf dem Kleinen Markt betrachte, bekomme ich einfach „Gänsehaut“. Es ist ein sehr schönes und großartiges Gefühl zu sehen, wie sehr der Sport verbindet. Der Sport ist der beste Beweis für ein friedliches Miteinander der Nationen. Lassen Sie uns dieses Gefühl und dieses Miteinander gemeinsam in die Welt hinaustragen“, sagte Jost mit gerührter Stimme. Raphael Schäfer, CDU-Landtagsabgeordneter und sportpolitischer Sprecher, fügte hinzu: „Wir können als Stadt Saarlouis sehr glücklich und stolz auf die hochkarätigen Sport- Events der vergangenen Wochen sein. Solche Veranstaltungen sind die beste Werbung für unsere Stadt und bringen Wertschöpfung in unsere Region. Insbesondere der Hotel- und Gastronomie- Bereich profitieren erheblich. Daneben ist es auch als lokaler Zuschauer einfach schön, Sport auf höchstem Niveau direkt vor Ort live erleben zu können – was will man eigentlich mehr.“
  14. 14. - 14 - Wanderung der CDU Lisdorf zum Saarpolygon Jedes Jahr an Mariä Himmelfahrt lädt der CDU-Ortsverband Lisdorf zu seinem traditionellen Tagesausflug ein – in diesem Jahr ging es auf eine Wanderung von Lisdorf zur Ensdorfer Bergehalde mit Führung und Besichtigung des „Saarpolygons“. Die gut 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten gegen neun Uhr am Lisdorfer Friedhof. Von dort aus ging es zu Fuß nach Ensdorf. Auf halber Höhe der Bergehalde legten die Wanderer eine Rast ein und hatten bei einer Weinverköstigung Gelegenheit, sich mit „leckerem Traubensaft“ in Form eines trockenen Weißburgunders, lieblichen Bacchus‘ und halbtrockenen Rotweins zu stärken. Auf dem Halden-Plateau angekommen, wurden sie von Volker Hagelstein, Vorstandsmitglied des Vereins Bergbau Erbe Saar e. V., begrüßt und zu einer Führung rund um und auf das Saarpolygon eingeladen. Dabei konnten die Teilnehmer interessante Hintergrundinformationen zu dieser historischen Landmarke erfahren, wie z. B.: Warum wurde der Name „Saarpolygon“ gewählt? „Der Ausdruck Polygon kommt aus dem Griechischen und bedeutet ein nicht näher definiertes Vieleck. Auch eine spezielle Art des untertägigen Streckenausbaus trägt diese Bezeichnung.“ Die Landmarke sieht von allen Seiten unterschiedlich aus. Insofern ist der Name „Polygon“ wohl am besten geeignet, diese Landmarke, die an den saarländischen Bergbau und auch an den anschließenden Strukturwandel der Saarwirtschaft erinnern soll, zu beschreiben. Gibt es statische Probleme? Die gesamte Halde senkt sich pro Jahr im Durchschnitt um ca. 30 cm. Um langfristig die Statik der Landmarke sicherzustellen, können die Fundamente angehoben werden, um etwaige Verschiebungen im Boden auszugleichen. Am Ende des Ausflugs und bei einsetzendem Regen kehrte die Wandergruppe zum gemütlichen Beisammensein ins Ensdorfer Schützenhaus nahe dem Freibad ein. Dort gab es einen wohlschmeckenden Grillteller, der allen sichtlich gemundet hat. Weitere wichtige Informationen zum Polygon können im Internet auf der Seite http://www.bergbauerbesaar.de nachgelesen werden.
  15. 15. - 15 - Sommer in Lisdorf Regensburger Domspatzen gastierten in Lisdorfer Pfarrkirche Zum dritten Mal nach 1993 und 2005 waren die Regensburger Domspatzen im Juli zu Gast in Lisdorf. Auf Initiative des Förder- vereins „Klingende Kirche“ erweiterten sie ihre Konzerttournee, um ihre schönen Stimmen erneut in unserer barocken Pfarr- kirche erklingen zu lassen. Die jungen Sänger wurden auch diesmal privat bei Gastfamilien untergebracht, und das Konzert war für alle Beteiligten ein musikalischer Hochgenuss. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt und die Zuhörer bedankten sich für die großartige Aufführung mit begeistertem Applaus. Als persönlicher Gast unseres Pastors Dr. Frank Kleinjohann wohnte auch die stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands und Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Rheinland- Pfalz Julia Klöckner dem Konzert bei. Sängerfest der Chorgemeinschaft An unserem „Kirmessonntag“ Anfang August veranstaltete die Chorgemeinschaft Lisdorf zum sechsten Mal ihr geselliges Sängerfest. In diesem Jahr hatten acht Gastchöre aus der näheren Umgebung den Weg nach Lisdorf gefunden, um beim Fest mitzuwirken. Zum Auftakt gestaltete unser Männerchor unter der Leitung von Adolph Seidel einen festlichen Gottesdienst mit Aufführung der „Eschfelder Messe“. Bei herrlichem Wetter feierte der gesamte Ort mit seinem traditionsreichen Gesangverein auf dem schönen Gelände des Schulhofes. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Impressum: Herausgeber: CDU-Ortsverband Lisdorf III. Gartenreihe 50 Tel. 40155 JUNGE UNION Lisdorf Thirionstraße 22 Tel. 461119 Redaktion: Georg & Gudrun Jungmann, Klaus Hild, Frederic Becker, Heiner Groß, Bernd Lay, Harald Weiler, Tim Flasche, Raphael Schäfer, Andrea Rolle und Karl Schneider. Redaktionsschluss war am 13. September 2017. Die Zeitschrift wird durch ehrenamtliche Helfer in ihrer Freizeit verteilt, eine zeitgleiche Verteilung in Lisdorf ist deshalb nicht gewährleistet. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die Meinung der CDU Lisdorf.
  16. 16. Einladung zur Landtagsbesichtigung Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, seit der Landtagswahl am 26. März 2017 wird unsere Kreis- und Europastadt Saarlouis von zwei jungen und dynamischen CDU-Abgeordneten vertreten. Raphael Schäfer, MdL, und Marc Speicher, MdL, laden Sie daher gerne zu einer Besichtigung des Saarländischen Landtags nach Saarbrücken ein: Datum: Montag, 20. November 2017 Abfahrtszeit: 13:15 Uhr Abfahrtsort: Parkplatz Stadtgartenhalle, St. Nazairer Allee 17 Rückfahrt: Abfahrt ca. 16:15 Uhr am Landtag Gesamtdauer: 13:15 bis ca. 17 Uhr Wichtiger Hinweis: Die Teilnahme an der Fahrt ist kostenlos! Geplanter Ablauf: -14:00 bis 15:00 Uhr Führung durch den Landtag (Begleitung durch den Besucherdienst der Landtagsverwaltung) -15:00 bis 15:30 Uhr kurze Pause mit Imbiss und Getränken -15:30 bis 16:15 Uhr Gespräch mit den beiden Saarlouiser Abgeordneten Anmeldung bitte bis zum 6. November 2017 per E-Mail an r.schaefer@landtag-saar.de Bitte folgende Angaben mitteilen: Name, Vorname, Anschrift und E-Mail-Adresse. Wir freuen uns auf einen interessanten Nachmittag mit Ihnen! Ihre CDU Lisdorf Haben Sie Interesse an einer Besichtigung des Landtags?

×