Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Steigende Manifestationen in Tinduf, worauf Algerien und Polisario mit Repression reagieren
Die soziale Explosion in den l...
Lagern von Tinduf, als Demonstranten sich in das Büro des Hochkommissars der Vereinten Nationen
für Flüchtlinge (UNHCR) be...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Steigende manifestationen in tinduf, worauf algerien und polisario mit repression reagieren

98 views

Published on

Die soziale Explosion in den letzten Tagen und die Zunahme der Vorfälle in den Lagern von Tinduf (im Süden Algeriens) wurden mit Repression durch die algerischen Sicherheitskräfte und Elemente der Polisario konfrontiert, schreibt der spanische Journalist und Schriftsteller, Chema Gil, in einem Artikel, das in der Website der Informationen und der Analysen "Iuexsed.com" veröffentlicht wurde.

Published in: News & Politics
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Steigende manifestationen in tinduf, worauf algerien und polisario mit repression reagieren

  1. 1. Steigende Manifestationen in Tinduf, worauf Algerien und Polisario mit Repression reagieren Die soziale Explosion in den letzten Tagen und die Zunahme der Vorfälle in den Lagern von Tinduf (im Süden Algeriens) wurden mit Repression durch die algerischen Sicherheitskräfte und Elemente der Polisario konfrontiert, schreibt der spanische Journalist und Schriftsteller, Chema Gil, in einem Artikel, das in der Website der Informationen und der Analysen "Iuexsed.com" veröffentlicht wurde. "Die größte Demonstration fand am 25. Januar im Lager „Smara“ statt, nach dem die eigenen Sicherheitskräfte der Polisario drei Individuen heftig misshandelt haben", sagte der spanische Analyst in diesem Artikel mit dem Titel "die Saharauis unter der Repression Algeriens und der Polisario: die latente soziale Explosion in den Lagern von Tinduf". "Die Wut der Demonstranten wuchs angesichts der Unverschämtheit der Polisario-Führer", so der Experte, der feststellte, dass die Demonstranten daraufhin "das Lager der Polizeipräfektur einstürmten", was den so genannten Gouverneur der Region dazu zwang, seine Fersen zu nehmen. Unterdessen "stieg die soziale Spannung um eine Kerbe in dem Lager der Polisario Rabouni, wo Sicherheitskräfte der Polisario, von algerischen Truppen unterstützt, intervenierten, um die Demonstranten zu verhindern, den Führer der Polisario Mohamed Abdelaziz anzugreifen", sagt der spanische Analyst und Experte mit dem Thema Terrorismus im Maghreb und in der Sahel-Zone. In diesem Artikel, mit Fotos der Demonstrationen und der Intervention der algerischen Gendarmerie illustriert, erinnert Chema Gil auch daran, dass "ein kollektiver Hungerstreik in den Lagern seit Mitte Januar aus Protest gegen die Missbräuche der Polisario beobachtet wurde", feststellend, dass die Proteste der Bevölkerung in den Lagern von Tinduf nach dem Erscheinen der "neuen Details" der Fälle der Korruption unter den Führern der Polisario stattgefunden haben. Die Situation wurde umso peinlich, nicht nur für die Führer der separatistischen Bewegung, die zusehen wie ein Land nach dem Anderen und die internationale Gemeinschaft den Rücken zukehren und ihre Anerkennung entziehen, sondern auch und vor allem für "bestimmte Niveaus des algerischen administrativen, politischen und militärischen Apparats", die Nutzen von diesem Konflikt ziehen. Chema Gil, der ein Buch mit dem Titel "Lo que esconde el Polisario" (was steckt hinter der Polisario) veröffentlicht hat, in dem er die verborgene Seite der Polisario-Separatisten und ihre politische Propaganda enthüllt, notiert auf der anderen Seite, dass die internationale humanitäre Hilfe an die Bevölkerung der Lager gewährt, "die geschmuggelt in den Märkten des nördlichen Mauretaniens, Malis und Algeriens verkauft wird", eine Zunahme der Korruption in den von den Separatisten kontrollierten Lagern feststellend. Als Ergebnis dieser steigenden Wut in den Lagern, berichtet der spanische Journalist, Autor auch des Werks "Polisario, die Geschichte einer Front gegen die Menschenrechte und die internationale Sicherheit", von zwei jungen Saharauis, die von den algerischen Sicherheitskräften getötet wurden, als sie versuchen, die Grenze zu überqueren und bemerkte, dass die Familien der Opfer, die die "grausame Tat" verurteilt haben, eine Autopsie erforderten, um das Verbrechen aufzuklären. Laut dem Autor des Artikels, stieg die Spannung um eine Kerbe anlässlich des jüngsten Besuchs des persönlichen Gesandten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Christopher Ross, in den
  2. 2. Lagern von Tinduf, als Demonstranten sich in das Büro des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) begaben, um dem UNO-Gesandten zu begegnen. Die Demonstranten beabsichtigten, die Missstände durch Elemente der Polisario und der algerischen Streitkräfte anzuprangern, die jede Opposition in den Lagern unterdrücken und die Sahrauis verhindern, nach Marokko zurückzukehren, sagte der spanische Journalist. Seit einigen Tagen kampierten Hunderte von Sahrauis, Transportern, Händlern und einfachen Bürgern, aus Solidarität vor dem Sitz der Polisario-Führung, um gegen die Situation, die ihnen durch die algerischen Behörden und die Polisario-Milizen auferlegt wird, zu protestieren. Quellen: http://www.corcas.com http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com http://www.sahara-villes.com http://www.sahara-developpement.com http://www.sahara-social.com

×