090519_Bedingungsloses_Grundeinkommen

509 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
509
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

090519_Bedingungsloses_Grundeinkommen

  1. 1. Alles Lebendige sucht nach einer besseren Welt. ... Alles Lebendige macht Fehler. Karl R. Popper
  2. 2. Der heutige Abend 1. Wieso Grundeinkommen? 2. Grundwerte der Gesellschaft 3. Das Bedinungslose Grundeinkommen (Idee, Finanzierbarkeit, Modelle)
  3. 3. „Die Geister, die wir nicht riefen.“ Wieso ein Grundeinkommen?
  4. 4. „Wir wollen doch nur das Beste!“
  5. 5. Wie geht es weiter?
  6. 6. quot;Wir können die Probleme nicht mit den Denkmustern lösen, die zu ihnen geführt haben.quot; Albert Einstein
  7. 7. „Ich möchte Leid vermeiden und Glück erzielen.“ Wer geht dabei auch über Leichen?
  8. 8. „Wir möchten Leid vermeiden und Glück erzielen.“
  9. 9. Hinterfragen wir mal... Aktuelle Grundwerte der Gesellschaft.
  10. 10. Vermögensverteilung
  11. 11. Grundproblem: Zinseszinseffekt
  12. 12. „Lassen Sie Ihr Geld arbeiten!“
  13. 13. 75 Mio t 100 Mio t Stahlproduktion Arbeiter
  14. 14. Das Ende der Arbeit?! Einlagen Angestellte
  15. 15. Leistung in Deutschland unbezahlte Arbeit Statistisches Bundesamt bezahlte Arbeit
  16. 16. „Die Wirtschaft hat die Aufgabe uns von der Arbeit zu befreien.“ Götz Werner
  17. 17. „Die Wirtschaft hat die Aufgabe uns von der Arbeit zur Arbeit zu befreien.“ Götz Werner
  18. 18. Ein Bedingungsloses Grundeinkommen Die Idee.
  19. 19. Kinder, Jugendliche, ... Rentner Ein Einkommen Sozialhilfeempfänger hat heute jeder. www.faz.net Erwerbstätig
  20. 20. Was fehlt ist die Bedingungslosigkeit! eine Grundlage zur Das bedingungslose Grundeinkommen stellt ein Einkommen für alle dar, das Sicherung der Existenz und gesellschaftlichen Teilhabe ohne sozialadministrative darstellen soll, dass eine Bedürftigkeitsprüfung und Bereitschaft erfolgt ohne dass eine zur Arbeit gefordert wird Netzwerk Grundeinkommen - Was ist ein BGE?
  21. 21. „Würde man dann noch arbeiten?“ 80% „Nein“ „Würden Sie selbst noch arbeiten?“ 60% „Ja, natürlich!“ 30% „Ja, aber...“ 10% „Ausschlafen!“
  22. 22. Was passiert mit der Arbeit, die niemand machen will? • Die Arbeit besser bezahlen oder bessere Bedingungen schaffen • Automatisieren und rationalisieren • Selber machen
  23. 23. Grund-/rechte/ einkommen Wolfgang Eichhorn und André Presse, Grundrechte und Grundeinkommen
  24. 24. Die Finanzierung Dazu ein kleiner Filmausschnitt.
  25. 25. Die Finanzierbarkeit ist gewährleistet. Freiheit ist die schwierige Übung!
  26. 26. Freiheit ist die schwierige Übung! Was würden Sie tun?
  27. 27. Was würden Sie Arbeiten, wenn für Ihr Einkommen gesorgt wäre?
  28. 28. Selbstversorgung war gestern. Wir leben in der Fremdversorgung!
  29. 29. Einkommen und Glück menschlicher Charakter materielle Verhältnisse
  30. 30. Was für ein Menschenbild haben Sie?
  31. 31. Grundeinkommen leben. Wie starten den Kulturimpuls.
  32. 32. Pro Grundeinkommen • Entkoppelung von Arbeit und Einkommen • Existenz ist nicht mehr gefährdet • Lohnniveau sinkt • Menschlichtkeit gewinnt an Wert • Ein erster positiver Impuls für das 21. Jahrhundert!
  33. 33. Zusammenfassung Das Bedingungslose Grundeinkommen ist, • eine zeitgemäße gesellschaftspolitische Antwort auf Armuts- und Arbeitsfragen, • als Schlüssel zur Förderung einer demokratischeren, offeneren, sozialeren und effizienteren Gesellschaft, • als Garant der verfassungsgemäßen Grundrechte auf selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben, sowie des Respekts und der Wertschätzung gegenüber den unterschiedlichen Talenten und Eigenkräften der einzelnen Menschen. nach Dilthey
  34. 34. Was kann ein BGE noch leisten? • Die Öffnung der Einkommensschere beeinflussen • Der Kapitalkonzentration entgegenwirken • Die Wertigkeit des Arbeitsbegriffs ändert sich • Das Menschenbild ändert sich zum Positiven • Das BGE als „Demokratie-Pauschale“ nach Dilthey
  35. 35. Ein Grundeinkommen kann missbraucht werden! 1. indem man es zu tief ansetzt 2. damit alle Sozialleistungen streicht 3. es dann doch an Bedingungen knüpft
  36. 36. Disuktierte Modelle Bekannte Auswahl.
  37. 37. Bürgergeld (CDU) Höhe: monatlich 400 oder 800 Euro Für wen: Deutsche Staatsbürger Bedingungen: 200 Euro quot;Gesundheitsprämiequot; muss jeder selbst zahlen Betrag pro Monat: Entweder 800 Euro bei 50 % Einkommenssteuer oder 400 Euro bei 25 % Einkommenssteuer. Kinder bis vollendetes 14. Lebensjahr: 500 Euro. Sozialleistungen: Gehen alle im Bürgergeld auf. Zuschläge für Bedürftige sowie Zusatzrente Finanzierung: Alle Sozialleistungen gestrichen. 50 % oder 25 % Einkommenssteuer, die mit dem Bürgereld verrechnet wird. Zusätzlich eine Lohnsummensteuer Kosten pro Jahr: 600 Milliarden Euro
  38. 38. Grundeinkommen (G. Werner) Höhe: monatlich 650 bis 1.500 Euro Für wen: Deutsche Staatsbürger Bedingungen: Keine Betrag pro Monat: 650 Euro. Schrittweise Erhöhung auf 1.500 Euro Sozialleistungen: Gehen alle im Grundeinkommen auf. Keine Angabe zu Krankenkassen. Zulagen für Langzeitarbeitslose, Rentner und Behinderte Finanzierung: Alle Sozialleistungen gestrichen, ca. 50 % Mehrwertsteuer (quot;Konsumsteuerquot;), alle anderen Steuern abgeschafft Kosten pro Jahr: 643 Milliarden bis 1.483 Milliarden Euro
  39. 39. Grundsicherung (Grüne) Höhe: monatlich 400 bis 700 Euro Für wen: Deutsche Staatsbürger Bedingungen: Keine, Zulagen je nach Bedürftigkeit Betrag pro Monat: Kinder 400 Euro, Erwachsene 500 Euro, Rentner  bis 700 Euro Sozialleistungen: Zulagen für Arbeitslose, Rentner, Behinderte. Krankenversicherung aus Steuermitteln Finanzierung:Viele Sozialleistungen gestrichen, 25 % Einkommenssteuer und 25 % Grundsicherungsabgabe auf zusätzliches Einkommen, höhere Steuern für Konsum,Vermögen, Umwelt usw Kosten pro Jahr: 893,4 Milliarden Euro
  40. 40. Liberales Bürgergeld (FDP) Höhe: keine mon. Summe genannt Für wen: Deutsche Staatsbürger Bedingungen: Prüfung durch Finanzamt Betrag pro Monat: Noch keine konkreten Zahlen. Die Höhe des Bürgergeldes setzt sich aus Pauschalen zusammen, zum Beispiel für Lebensunterhalt, Unterkunft, Krankenkasse. Grundlage der Berechnung sind alle Erwachsenen und Kinder in der quot;Bedarfsgemeinschaftquot;. Sozialleistungen: Alle Sozialhilfen gehen im Bürgergeld auf Finanzierung:Verzicht auf steuerfinanzierte Sozialhilfen. Steuern und Bürgergeld werden verrechnet (negative Einkommenssteuer). Bei einem Einkommen bis 600 Euro brutto darf die Bedarfsgemeinschaft 40 % des Bürgergeldes behalten. Bei bis zu 1.200 Euro sind es 20 %. Bei höherem Einkommen bleibt ein Freibetrag von 10 %. Keine herkömmliche Einkommenssteuer. Kosten pro Jahr: Nicht genannt
  41. 41. Finanzierungsmodelle konkret Ein Versuch, die Finanzierung darzustellen.
  42. 42. „Deutschland braucht nicht neu geschaffen zu werden. Es muß aber neu organisiert werden.“ Rede des Abgeordneten Dr. Carlo Schmid (SPD) %-Anteil der Steuereinnahmen im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948 Sozialleistungen/Grundeinkommen
  43. 43. Finanzierbarkeit? • gesetzl. Existenszminimum: 7.664€/a - 639€/mtl. (Grundfreibetrag § 32a Abs.1.Nr.1 EStG) • bei 1.000€/mtl. = 984 Mrd. €/a • Was spart man ein?
  44. 44. Die Höhe des Grundeinkommens
  45. 45. Basic Income Flat Tax
  46. 46. Basic Income Flat Tax
  47. 47. Das Grundeinkommen ist die Vergütung der Mehrwertsteuer für die Grundbedürfnisse als ausgezahlter Freibetrag

×