Kav Vision Und Wirklichkeit

1,100 views

Published on

Published in: Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,100
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
166
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Kav Vision Und Wirklichkeit

  1. 1. Herausforderung MIT-EINANDER Wir und Die Thomas A. Bauer, Universität Wien 15.12. 09 www.thomasbauer.at www.thomasbauer.at
  2. 2. www.thomasbauer.at ALS WISSENSMODELL : Gesundheit und Krankheit : Kulturprogrammierte, interpretative Konfiguration zur Einordnung und Bewertung von G/K im Blick auf das Leben: Lebenskonzepte gegenüber der Unbestimmtheit im individuellen wie im sozial-kollektiven / kulturellen Lebenszusammenhang ALS BEWEISMODELL : Gesundheit und Krankheit: In Formalsprachen definierte Komplexe der organisierten Einordnung und Bewertung von Zuständen und Prozessen im Hinblick auf die Berechenbar-keit von Chancen / Risken: Organisationskonzepte zur Bestimmung (Normierung) von Lebenshaltung und Lebensführung
  3. 3. Gesundheits-/ Krankheitswissen zwischen Organisation von Kommunikation und Kommunikation von Organisation Ideenmodell – Gesundheitssinn Realmodell - Gesundheitskultur Wissenschaftswissen Alltagswissen Organisation des Normen-Diskurs Gesellschaftliche Verteilung von Organisationswissen Kultureller Normen-Diskurs Gesellschaftliche Verteilung von Alltags-Kulturwissen
  4. 4. Kommunikationswissen zwischen Vision und Wirklichkeit Vision Kommunikationssinn Realmodell - Kommunikationspraxis Wissenschaftswissen Alltagstheorien Normvorstellungen Empirische Analyse Kritische Reflexion Pragmatik
  5. 5. Gesundheits-/ Krankheitswissen - Wissen in fremder Sprache? Ideenmodell – Gesundheitssinn Realmodell - Gesundheitskultur Wissenschaftswissen Alltagswissen Organisation des Normen-Diskurs Gesellschaftliche Verteilung von Organisationswissen Kultureller Normen-Diskurs Gesellschaftliche Verteilung von Alltags-Kulturwissen Systemisierung des Wissens
  6. 6. Gesundheits-/ Krankheitswissen zwischen Organisation und Konversation Lebenszusammenhang -Individuum PatientIn PflegerInnen ÄrztInnen Management Verteilung von Kompetenz durch kommunikation Krankenhausorganisation
  7. 7. KOMMUNIKATION als Modus der Vergemeinschaftung von Sinn www.thomasbauer.at KONSENS-MODELL : Vergemeinschaftung über Ähnlichkeit, Übereinstimmung, Affirmation, Hierarchie als Prävention: Identitätspartnerschaft: wir gehören zusammen, weil wir gleich sind: Wahrheitsdefinition über Identitätsbeweis (geschlossenes Sozialmodell: Grenze als Abgrenzung, Unterschied, Territorialisierung) UNITY- PERSPECTIVE DIFFERENZ- MODELL : Vergemeinschaftung von Unterschied und Unterscheidung, Konstruktion von Wirklichkeit, Heterarchie als Moment der Überraschung Differenzpartnerschaft: wir gehören zusammen, weil wir uns unterscheiden: Wahrheit über Dialogbeweis (offenes Sozialmodell: Grenze als Unterscheidung: Du bist für mich der interessante Partner, weil du anders denkst DIVERSITY-PERSPECTIVE
  8. 8. www.thomasbauer.at HIERARCHIE HETERARCHIE DISTANZ NÄHE
  9. 9. www.thomasbauer.at HIERARCHIE HETERARCHIE DISTANZ NÄHE Regulativer Diskurs Kontaktiver Diskurs Bürokratischer Diskurs Partizipativer Diskurs
  10. 10. KONSENS-KOMMUNIKATION STÄRKEN, SCHWÄCHEN, KONSEQUENZEN – Komm. als Bestimmung ? ÄrztIn – PatientIn: unterschiedliches Wissen, GLEICHE Interpretation? ÄrztIn – PflegerIn: unterschiedliche Kompetenz, GLEICHE Entscheidung? Ä/P – Verwaltung: unterschiedliche Verantwortungsbereiche, GLEICHE Kriterien? KH – Öffentlichkeit: Unterschiedliche stakes, GLEICHE Strategien? www.thomasbauer.at
  11. 11. DIFFERENZ - KOMMUNIKATION STÄRKEN, SCHWÄCHEN, KONSEQUENZEN – Komm. als Verhandlung ? ÄrztIn – PatientIn: unterschiedliches Wissen, GEMEINSAME Interpretation? ÄrztIn – PflegerIn: unterschiedliche Kompetenz, GEMEINSAME Entscheidung? Ä/P – Verwaltung: unterschiedliche Verantwortungsbereiche, GEMEINSAME Kriterien? KH – Öffentlichkeit: Unterschiedliche stakes, GEMEINSAME Strategien? www.thomasbauer.at
  12. 12. KH – KOMMUNIKATION: STÄRKEN –SCHWÄCHEN- ANALYSE, ÄNDERUNGSPOTENZIALE? ÄrztIn – PatientIn: Problemzonen, Perspektiven der Veränderung, Bedingungen? ÄrztIn – PflegerIn: Problemzonen, Chance der Veränderung, Bedingungen? Ä/P – Verwaltung: Problemzonen, Änderungspotenziale, Bedingungen? KH – Öffentlichkeit: Problembereiche, Änderungsziele, Bedingungen? www.thomasbauer.at

×