OGD : Lessons learned Geodata

734 views

Published on

OGD D-A-CH-LI Konferenz
Das Geoinformationsgesetz (GeoIG) deckt einige Anforderungen von OGD ansatzweise ab: Schneller einfacher, nachhaltiger Zugang zu Geoinformationen von Behörden. Grosse Herausforderungen sind aber die Klärung von Lizenz und Haftungsfragen, die föderale Strukturen die zur Folge haben, dass ein Datensatz mehrere Datenherren in unterschiedlicher Verwaltungseinheiten haben kann und den Anspruch Geostandards und OGD Bedürfnisse für die Auslieferung von Daten und Diensten in Einklang zu bringen.

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
734
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
38
Actions
Shares
0
Downloads
11
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

OGD : Lessons learned Geodata

  1. 1. Input-Referat OGD D-A-CH-LI geo.admin.ch: Das Geoportal Bund & Opendata «lessons learned geodata» David Oesch, Projektleiter Bundesamt für Landestopografie swisstopo, Wabern
  2. 2. GeoIG «Open Access» seit 1.7.2008 GeoIG Art. 1 Zweck : Dieses Gesetz bezweckt, dass Geodaten über das Gebiet der Schweizerischen Eidgenossenschaft den Behörden von Bund, Kantonen und Gemeinden sowie der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Wissenschaft für eine breite Nutzung, nachhaltig, aktuell, rasch, einfach, in der erforderlichen Qualität und zu angemessenen Kosten zur Verfügung stehen -> 300 Datensätze über BundesGeodatenInfrastruktur verfügbar: -> 5 (69) in opendata.admin.ch Bundesamt für Landestopografie swisstopo geo.admin.ch Geoportal des Bundes 2
  3. 3. Lizenzen, Nutzungsbedingungen • Gesetz / Verordnung als Grundlage für Datenerhebung & Abgabe - Vielfältig: pro Datensatz - Komplex: Regelwerk, was darf Nutzer «machen» - Zeitfaktor: bei Gesetzesänderungen • Standard: www.disclaimer.admin.ch • Standard «Offene Geodatenlizenz gibt es dato nicht FAQ : http://www.geo.admin.ch/internet/geoportal/de/home/topics/g eobasedata/FAQ.html Bundesamt für Landestopografie swisstopo geo.admin.ch Geoportal des Bundes 3
  4. 4. Föderalismus Ein Datensatz kann verschiedene Datenherren und daher verschiedenen Lizenzen/Vorgaben involvieren. Horizontal: - Bundesamt koordiniert (Zuständige Fachstelle), Kanton ist Datenherr (zB Velowege) Vertikal: Thematischer Datensatz besteht aus verschiedenen Ebenen mit verschiedenen Datenbenen (zB Luftfahrtkarte: BAZL, swisstopo,Skyguide) -> Koordinationsaufwand gross Bundesamt für Landestopografie swisstopo geo.admin.ch Geoportal des Bundes 4
  5. 5. Standards “Open data is most often not text, but rather maps, geodata, genomes, compounds and the like” (bit.ly/1dydtDu) Darum: Geodatenwelt ist schon stark standardisiert (nationalinternational): - Metadaten (GM03, ISO) Diensteschnittstellen (OGC, eCH-0056) Datenmodelle/Formate (INTERLIS) Nomenklatur/Taxonomie (eCH-0166) -> «Das Rad nicht neu erfinden» -> «Dienste statt filedownload nutzen» Bundesamt für Landestopografie swisstopo geo.admin.ch Geoportal des Bundes 5
  6. 6. Danke www.geo.admin.ch map.geo.admin.ch api.geo.admin.ch info@geo.admin.ch Twitter: @swiss_geoportal http://www.slideshare.net/swiss_geoportal/ Bundesamt für Landestopografie swisstopo geo.admin.ch Geoportal des Bundes

×