Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

2010 09 29 09-00 dr marcel siegenthaler

2,422 views

Published on

Published in: Business
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

2010 09 29 09-00 dr marcel siegenthaler

  1. 1. Mit Workflow und Prozess-darstellung Prozesse und ERP in Einklang bringen<br />Dr. Marcel Siegenthaler<br />
  2. 2. Wie der Analyst es auffasst<br />Wie der Projektleiter es verstanden hat<br />Wie der Kunde es erklärt hat<br />
  3. 3. Wie der Berater es verkauft<br />Was die Beta-Tester erhalten<br />Wie der Programmierer es geschrieben hat<br />
  4. 4. Wie es dem Kunden verrechnet wurde<br />Welche Abläufe installiert wurden<br />Wie das Projekt dokumentiert wurde<br />
  5. 5. Was der Kunde wirklich gebraucht hätte<br />Wie das Marketing damit wirbt<br />Wie der Support ist<br />
  6. 6. Wie sich die Open Source Version zeigt<br />
  7. 7. Hintergrund<br />schmid + siegenthalerconsultinggmbh<br />
  8. 8. Mit Workflow und Prozess-darstellung Prozesse und ERP in Einklang bringen<br />Dr. Marcel Siegenthaler<br />
  9. 9. Definition „Prozess“<br />Allgemein<br />gerichteter Ablauf eines Geschehens<br />Geschäftsprozess<br />Folge von Einzeltätigkeiten<br />schrittweise ausgeführt<br />Um geschäftliches oder betriebliches Ziel zu erreichen<br />Synonym<br />Ablauf, Hergang, Fortgang, Vorgang<br />Aus Wikipedia<br />
  10. 10. Referate zum Thema<br />09:30 Effiziente Prozesse durch moderne Technologie <br /> Christian Wiese, Bison Schweiz AG<br />bis<br />11:00 Prozesse bestimmen Vorgehensweise in der Auswahl von BS<br /> Lorenz Aries, optimAS Group GmbH<br />
  11. 11. Mit Workflow und Prozess-darstellung Prozesse und ERP in Einklang bringen<br />Dr. Marcel Siegenthaler<br />
  12. 12. Projekterfolg<br />Als Erfolg lässt sich definieren, dass die Abläufe und die Mitarbeiter in der Firma längerfristig umfassend von der Software unterstützt werden<br />
  13. 13. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />Prozesse<br />kennen<br />
  14. 14. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />MDA (Model DrivenArchitecture)<br />
  15. 15. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />ARIS-Konzept <br />(Architektur integrierter Informationssysteme)<br />ARIS Toolset<br />
  16. 16. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />SCOR-Modell <br />(Supply Chain Operations Reference)<br />+ div. Tools dazu<br />
  17. 17. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />SAD<br />(Stellenorientiertes Ablaufdiagramm)<br />Div. Erfassungsmethoden<br />
  18. 18. Grafische Prozess-Darstellung<br />Basis für Kommunikation<br /> Anwender – Anbieter / Entwickler<br />Kontrollmöglichkeit<br />Erweiterbar, dient als Übersicht<br />
  19. 19. Tools für Prozessdarstellung<br />Sehr viele am Markt!<br />PowerPoint<br />Visio<br />ViFlow<br />Packpapier / Filzstift<br />Etc. <br />
  20. 20. z.B. jBPM<br />Open Source<br />Zeichnen im Browser<br />Importieren in Entwicklungsumgebung<br />
  21. 21. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />MDA<br />ARIS<br />SCOR<br />SAD<br />
  22. 22. Das SCOR-Modell (SupplyChain OperationsReference)<br />Prozess-beschreibung<br />Mess-<br />grössen<br />Beste<br />Verfahren<br />Prozess- Referenz- Modell<br /><ul><li>Ist-Aufnahme
  23. 23. Soll-Beschreibung
  24. 24. Firmen-Quer-vergleich
  25. 25. Interne Ziele setzen
  26. 26. Management
  27. 27. Software
  28. 28. Technik</li></ul>Ist / Soll<br />Quantifizieren<br />Beste Ideen einbeziehen<br />
  29. 29. Beispielprozess SCOR<br />
  30. 30. SCOR Vor- und Nachteile<br />- Relativ hohe Kosten für SCC-Mitgliedschaft <br />- Englische Sprache überfordert CH-KMU<br />+/- Organisationsneutral <br />+/- Fokus auf Supply Chain<br />+ Standardisierte Prozess-Elemente<br />+ Messgrössen  firmenübergreifende Vergleiche<br />+ Erweiterbar auf Green, Risk Messgrössen<br />+ kombinierbar mit BalancedScorecard<br />
  31. 31. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />SCOR-Modell <br />(Supply Chain Operations Reference)<br />+ div. Tools dazu<br />
  32. 32. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />MDA<br />ARIS<br />SCOR<br />SAD<br />
  33. 33. 28.09.2010<br />SAD<br />Stellen-orientiertes Ablaufdiagramm<br />Swim Lane Diagram<br />Kunde – Kunde<br />Ist – Soll<br />
  34. 34. 28.09.2010<br />Swim lane<br />
  35. 35. 28.09.2010<br />SAD erfassen<br />Start mit den <br />Organisationseinheiten <br />
  36. 36. 28.09.2010<br />Und fertig, 3½ Stunden später<br />
  37. 37. 28.09.2010<br />Prozesse mit IT unterstützen<br />Seite 37<br />
  38. 38. Beispielprozess mit ViFlow<br />
  39. 39. Vorgehen (regulär)<br />Aufgabe definieren <br />Aufnahme Ist-Prozesse<br />Probleme, Verbesserungen<br />Entwickeln Soll-Prozesse<br />Nötige IT-Unterstützung dazu<br />Zuordnung IT-Unterstützung zu Prozessen<br />Einsatzkonzept  Schulungsbedarf<br />Lösung suchen<br />Pflichtenheft<br />Drehbuch / Prototyping<br />Vertrag<br />Software einführen<br />BPR = Business Process Reengineering<br /> Change!<br />Aufgabe definieren <br />Nötige IT-Unterstützung dazu<br />Lösung suchen<br />Software einführen<br />
  40. 40. 28.09.2010<br />Soll-Prozesse - Kreativität!<br />IT-Anbieter<br />Referenz-Installationen<br />Best Practices, wie zum Beispiel aus dem SCOR-Modell<br />Berater<br />nur wenn sich etwas ändert, besteht auch die Chance dass etwas besser wird!<br />Mit neuen Tools die alten Abläufe nachzubilden erfüllt wohl nur in wenigen Fällen die gesetzten Erwartungen! <br />
  41. 41. 28.09.2010<br />Durchgehende Methodik<br />Kunde mit<br />Verkauf oderService<br />Verkaufs-gespräch mit div. Ab-klärungen<br />Kaufvertrag unter-schreiben<br />Montage<br />Schulung<br />Rechnung<br />bezahlen<br />Offerte, Kaufvertrag<br />Transport-<br />dienstleister<br />Transport<br />Zoll<br />Zoll-, Frachtpapiere<br />Finanz- und<br />Rechnungs-<br />wesen<br />Rechnungs-erstellung<br />Zahlungs-<br />freigabe<br />Montage<br />Einkauf<br />Auftrags-freigabe<br />Bestellungen auf Auftrag<br />Waren-eingang<br />Bestellungen von Lager<br />Montage, Prüfungen, Demontage, Verpacken<br />Lager nach-füllen<br />
  42. 42. Infofluss + Unterstützung<br />Code<br />GL<br />Mitarbeiter<br />ERP-PL<br />Programmierer<br />Prozesse<br />kennen<br />
  43. 43. Kunde<br />bezahlen<br />Warenkorb<br />füllen<br />Bestellen<br />Präzisieren<br />Verkauf<br />Rückfragen<br />Ablehnung<br />informieren<br />Bestellung<br />kon-trollieren<br />nok<br />ok<br />Versand<br />Packen,<br />versenden<br />Ware<br />Buch-haltung<br />Rechnung stellen<br />versenden<br />Rech-nung<br />
  44. 44. Kunde<br />bezahlen<br />Warenkorb<br />füllen<br />Bestellen<br />Präzisieren<br />Verkauf<br />Rückfragen<br />Ablehnung<br />informieren<br />Bestellung<br />kon-trollieren<br />nok<br />ok<br />Versand<br />Packen,<br />versenden<br />Ware +<br />Rech-nung<br />Buch-haltung<br />Rechnung stellen<br />Rech-nung<br />
  45. 45. Kontroll-Maske<br />Bestellung:<br />…<br />8 Griffe<br />80 Schilder<br />…<br />…<br />Auswahl:<br />Nachfragen<br />Verwerfen<br />Versenden<br />
  46. 46. Referate zum Thema<br />10:30 Produktion nach Kundenwunsch – Durchgängiges Variantenmanagement mit dem ERPII-System VlexPlus – Semiramis Inside.<br />
  47. 47. Workflow - Management<br />4b HABEL Dokumentenmanagement<br />31a Informing AG<br />36c Tectura AG<br />2b Syz AG Informatik<br />… und diverse Weitere<br />
  48. 48. Bsp. IMS (Stand 37c)<br />Abläufe<br />Doku<br />KPI<br />…<br />
  49. 49. 28.09.2010<br />Ansatz mit Prozess-Schicht<br />
  50. 50. Kosten ERP<br />20 verschiedene Lösungen für 1 Projekt<br />Quelle: Thomas Widmer<br />
  51. 51. Wissen imUnternehmen<br />Hilfe zur Selbsthilfe<br />Projekt-<br />abbruch<br />Expertokratische Unterstützung<br />Zeit<br />Produktivstart der Software<br />Breite Unterstützung der Abläufe durch die Software<br />Interner Wissensaufbau / Aufwand<br />
  52. 52. Prozesse IT-Einführung<br />!<br />PH<br />
  53. 53. Praxisleitfaden: ERP für KMU<br />3. AuflageProduktion, Handel, Service<br />4. AuflageFokus: PPS, PDM<br />5. Auflage Service<br />Hilfe zur Selbsthilfe<br />Methodik<br />Stolpersteine<br />Firmen:<br />Praxisbeispiele<br />
  54. 54. Vielen Dank für Ihr Interesse<br /> Dr. Marcel Siegenthaler<br /> Mail: m.siegenthaler@topsoft.ch<br /> Telefon: 076 548 7013<br /> www.topsoft.ch<br />

×