Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Einführung Persistend Identifier, Uniform Resource Name URN, Digital Object Identifier DOI

803 views

Published on

Ein Persistent Identifier (PI) ist eine Methode zur eindeutigen Identifizierung von elektronischen Dokumenten jeglicher Art. In der Regel sind PI alphanumerische, systematisch aufgebaute Codes, die zum Beispiel einen bestimmten Zeitschriftenartikel, eine online-Ausgabe eines Buches, eine Multimediadatei, oder auch ein Digitalisat dauerhaft bezeichnen. Nützlich ist das deshalb, weil der klassische Zugang zu jenen digitalen Dokumenten über eine bestimmte Internetadresse (genannt URL – uniform ressource locator) nicht von Dauer ist. Die Internetadresse gibt lediglich den Standort des Dokuments an. Ändert sich dieser Standort (wird beispielsweise der Server eines Datenbankanbieters umstrukturiert und in diesem Zuge das Dokument an einem anderen Ort gelegt, oder vollkommen gelöscht), finden sich unter der alten Zugangsadresse keine Inhalte mehr (Stichwort: dead link). Die Adresse ist unbrauchbar. Konkret besteht die Problematik darin, dass der Endnutzer nichts von diesem Standortwechsel mitbekommt und sich nicht über die neue Adresse offiziell informieren kann, sondern selbst recherchieren muss, wo das Dokument jetzt zu finden ist und wie seine neue Adresse lautet. PI sollen das ändern.

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Einführung Persistend Identifier, Uniform Resource Name URN, Digital Object Identifier DOI

  1. 1. Persistend Identifyer Uniform Resource Name Digital Object Identifyer (PI, URN, DOI) Stefan Volkmann
  2. 2. Worum geht‘s? -> Langzeitverfügbarkeit von elektronischen Dokumenten Klassischer Zugang über Aggregator-Datenbanken … … via URL (uniform resource locator) -> http:// […] .pdf 2Stefan Volkmann: PI, URI, DOI.
  3. 3. Problem URLs nicht dauerhaft (persistent)! Standortwechsel des Dokuments -> dead link 3Stefan Volkmann: PI, URI, DOI.
  4. 4. Lösung: PI - persistend identifier • Trennung Identifikation und Standortadresse – PI immer gleich und eindeutig – eingegeben in einen Resolver-Dienst werden alle Standorte ausgegeben URN Resolver der DNB 4Stefan Volkmann: PI, URI, DOI.
  5. 5. Beispiele für PI Systeme URN – uniform resource name • urn:nbn:de:101:1-201301259432 • urn:nbn:de:bvb:12-bsb10598338-1 • urn:isbn:3-8077-1017-5 DOI – digital object identifier • doi:10.1149/1.3205062 • doi:10.1093/bib/bbn022 5Stefan Volkmann: PI, URI, DOI.
  6. 6. Zugehörigkeit und Aufbau URI Schema: authority: ID URL http:// domain/ pfad/ ... .pdf http:// www.website.de/ dokumente/name.pdf URN urn: Namensraum: Spezifizierung urn: nbn: de:bvb:12-bsb10598338-1 urn: isbn: 3-8077-1017-5 DOI 10. authority/ ID 10. 1149/ 1.3205062 10. 1093/ bib/bbn022 6Stefan Volkmann: PI, URI, DOI.
  7. 7. URI URN URL Auflösung – der Weg zum Dokument DOI Resolver 7Stefan Volkmann: PI, URI, DOI. http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:089-2683311469 http://dx.doi.org/10.1149/1.3205062
  8. 8. ISOC: IESO/IETF IANA Resolver-Datenbanken URN – Internet Engineering Task Force (IETF) & Internet Assigned Numbers Authority (IANA) DOI – International DOI Foundation (IDF) Resolver 1. gegen Beitrag 2. Organisations-ID 1. Antrag und Anforderungserfüllung 2. Genehmigung Zuletzt jeweils: PI-Vergabe und Standort-Pflege-PflichtResolver 8 Anbieter Organisationen Verlage Bibliotheken „registration agencies“ der IDF
  9. 9. URN • PI-Vergabe: hohe Anforderungen für eigenen Namensraum, keine zentrale Resolver-Datenbank • Resolving-Bündelung u.a. durch DNB • http://nbn-resolving.org/ urn:nbn: • Auch für dt. Bibliotheken, die digitale Inhalte Produzieren • Hochschulschriftenserver OPUS • Auflösung neben Dt. auch CZ, FI, HU, NL, NO, SE DOI • Verwaltet von International DOI Foundation (IDF) • PI-Vergabe: Beitragszahlung, aber simpel und effektiv, da Resolver-Datenbank bei IDF • gut für kleine Anbieter und Verlage • Große dt. Kataloge – kaum DOI Integration • Suchraumerweiterung durch Kataloganreicherung von IDF-Metadaten bisher nur für engl. Sprachraum • Nur wenige dt. Bibliotheken aktiv involviert • Ausnahme : TIB – DataCite – DOI für Forschungsdaten 9Stefan Volkmann: PI, URI, DOI. http://dx.doi.org/10.1149/1.3205062http://nbn-resolving.org/ urn:nbn:de:gbv:089-2683311469
  10. 10. Relevanz für die Musikarchivierung? DISMARC (discovering music archives) • OAI-Harvester (open archives initiative) • Metadaten • Link zu Audiodaten • Integration in Europeana • „Audio aggregation Portal“ • PI: oai:eu.dismarc:<ID> 10Stefan Volkmann: PI, URI, DOI.
  11. 11. Resumé • Viel unterschiedliche PI Initiativen – Resolver-Dienste inkonsequent verteil • tw. hoher Aufwand, um zu aufgelösten Standorten des Dokuments zu kommen • Resolver-Dienste inkonsequent verteilt t; sollten zentralisiert werden – „Resolver Discovery System“ Stefan Volkmann: PI, URI, DOI. 11

×