Business model canvas DE - Geschäftsmodellrahmen

12,206 views

Published on

Deutsche Version des "Business Model Canvas" aus dem Buch "Business Model Generation" von Alex Osterwalder
Darstellung innerhalb des Unternehmens in mehreren Blöcken, Modell für Analyse, Vorhersage und Strategieentwicklung

0 Comments
4 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
12,206
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
48
Actions
Shares
0
Downloads
272
Comments
0
Likes
4
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Business model canvas DE - Geschäftsmodellrahmen

  1. 1. The Business Model Canvas Geltungsbereich: Erstellt von: Datum: Tag Monat Jahr Nr.Der Geschäftsmodellrahmen Version:Partnerschaften Schlüsselaufgaben Wertversprechen Kundenbeziehungen KundensegmenteWer sind unsere strategischen Partner? Welche Kernleistungen erbringen wir? Welchen Wert stell e n wir für den Kunden her? Welche Art der Kundenbeziehung erwarten die einzelnen Kundensegmente? Für wen sind wir tätig?Wer sind unsere strategischen Lieferanten? Welche Kernleistungen verlangen Welches Kundenproblem/-aufgabe lösen wir? Welche haben wir etabli e rt? Wer sind unsere bedeutendsten Kunden?Welche Kernbedürfnisse befriedigen unsere Partner? Werterstellung Welche Produkt/Servicekombination bieten wir an? In welcher Form sind sie in das Geschäftsmodell integriert?Weldhe Kernleistungen erbringen unsere Partner? Vertriebskanäle Welche Kundenbedürfnisse befriedigen wir? Welche Kosten entstehen aus ihnen? Massenmarkt NischenmarktMOTIVATION FÜR PARTNERSCHAFT: Kundenbeziehungen EIGENSCHAFTEN: BEISPIELE: SementiertOptimierung und WirtschaftlichkeitReduzierung von Risiko und Unsicherheit Umsatzerzielung Neuheit Direktverkauf Breit gefächert Mehrseitig/Plattform Leistung Direkte ZuordnungZukauf von bestimmten Leistungen Anpassung Selbstbedienung KATEGORIEN: Erledigung/Zuverlässigkeit Automatisierter Service Produkt/Erbringung Gemeinschaftsbildung Problem-/Aufgabenlösung Design Marke/Status Kundeneinbindung Plattform Unterhalt Preis Kostenoptimierung Risikominimierung Erreichbarkeit Bequemlichkeit/Zugang Betriebsmittel Vertriebswege Welche Betriebsmittel verlangen Über welche Wege möchten unser Kunden erreicht werden? Werterstellung Wie erreichen wir sie derzeit? Vertriebskanäle Wie sind unsere Vertri e bswege untereinander verflochten? Kundenbeziehungen Welche sind am erfolgreichtsten? Umsatzerzielung? Welche sind am kostengünsti g sten? TYPEN VON BETRIEBSMITTELN: Wie verbinden wir sie mit dem Kundenverhal t en? Physisch VERTRIEBSPHASEN: Geistig/intellektuell 1. Aufmerksamkeit Arbeitsleistung Wie erzeugen wir Aufmerksamkeit für Produkte und Dienstleistungen? Finanziell 2. Beurteilung Wie helfen wir Kunden unser Wertversprechen zu beurteilen? 3. Erwerb Wie ermöglichen wir Kunden die Angbote zu erwerben? 4. Auslieferung Wie liefern wir das Wertversprechen an den Kunden aus? 5. Kundendienst Was bieten wir über den Erwerb hinaus an?Kostenstruktur Einnahmenstruktur Was sind die bedeutendsten Kosten des Geschäftsmodells? Für welche Leistung sind unsere Kunden tatsächli c h bereit zu bezahlen? Welche Schlüsselaufgaben sind die teuersten? Für welche zahlen sie derzeit? Welche Betriebsmittel sind die teuersten? Wie zahlen sie derzeit? BETRIEBSFORMEN: Wie möchten sie gerne bezahlen/belastet werden? Kostenorientiert (schlanke Kostengliederung, enges Preis-/Leistungsverhältnis, maximale Automatisierung, hoher Fremdfertigungsgrad) Wertorientiert (konzetriert auf Wertversprechen, Premiumangebote) Welchen Anteil tragen die einzelnen Ertragsströme zum Gesamtergebnis bei? MÖGLICHE MERKMALE: TYPEN: FESTPREIS: DYNAMISCHE PREISE: Fixkostenanteil (Gehälter, Miete, Betriebsmittel) Eigentumsübergang Listenpreis Verhandlungsbasis Variable Kosten Benutzungsgebühr Leistungspreis Ertragsmanagement Skalen-/Größeneffekte Abonnement Kundensegment abhängig Echtzeitmarkt/Börse Verbund-/Synergieeffekte Miete/Ausleihe/Leasing mengenabhängig Lizensierung Vermittlungsgebühr Werbeeinnahmenwww.businessmodelgeneration.com

×