Jetzt - erst Recht. Herausforderungen bei der Verwaltung digitaler Nutzungsrechte

1,482 views

Published on

E:PUBLISH, Kongress für neues Publizieren, 17. November 2011, Workshop mit Sebastian Posth:

E-Book-Distribution ist Rechtehandel. Parallel zur Entwicklung des Geschäfts mit E-Books
und digitalen Medien kommen der Verwaltung von digitalen Nutzungsrechten eine
zunehmend zentrale Bedeutung zu – insbesondere vor dem Hintergrund neuer, komplexer Handelsbeziehungen. Standardisierung und Kommunikation von Metadaten, Lizenz- und Rechteinformationen ist somit für Rechteinhaber (Verlage) sowie Rechteverwerter (Portale) gleichermaßen relevant. Die Table Session soll hier Bestandsaufnahme machen, Lösungsansätze skizzieren, vor allem aber ein Diskussionsforum bieten.

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Jetzt - erst Recht. Herausforderungen bei der Verwaltung digitaler Nutzungsrechte

  1. 1. Jetzt erst – Recht. Herausforderungen bei der Verwaltung von Lizenzenund digitalen Nutzungsrechten Sebastian Posth @sposth E:PUBLISH - Kongress für Neues Publizieren 17.11.2011
  2. 2. „Whilst many in publishing are focussingon the latest shiny thing ...real transformation is happeningin the boring and mundane partsof our business.“ (Don Linn) © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  3. 3. * 2005 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  4. 4. „Glauben Sie eigentlich,dass es kurzfristig einen Marktfür E-Books geben wird?“ „Nein! Kurz- und mittelfristig werden E-Books für Verlage und Online-Händler kein Geschäft sein! © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  5. 5. Denn, Verlage haben oftmals nicht die E-Book-Rechte. Deshalb können Verlage auch keine E-Books anbieten.Deshalb wird ein E-Book-Markthier nicht so schnell entstehen.“ © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  6. 6. „Keine Rechte“?Verlage haben Rechte für die digitale Verwertungvon Inhalten ...1. Nicht eingeholt2. Nicht präzise formuliert3. Nicht im Zugriff © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  7. 7. * Rechte nicht eingeholt © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  8. 8. Rechte nicht eingeholtAutorenverträge fassten Verwertungsrechte fürklassische Nutzungsarten (nicht „DigitalenRechte“)Erst seit 1995 Online-Verwertung „bekannt“(Quelle: Merkblatt_unbekannte_Nutzungsarten.pdf) © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  9. 9. Rechte nicht eingeholtRegelung über „Unbekannte Nutzungsarten“im Zweiten Korb (2008)(Zweites Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in derInformationsgesellschaft)→ Für Backlist ist Rechtslage oft unklar © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  10. 10. * Rechte nicht präzise formuliert © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  11. 11. Rechte nicht präzise formuliertWorüber sprechen wir überhaupt?Elektronische Bücher, E-Books, Buchinhalte indigitaler Form bzw. in digitalen Formaten,Elektronische / Online-Publikationen,Digitalisierte Bücher, Digitalisate ... © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  12. 12. Rechte nicht präzise formuliertUnd was ist mit ...Apps, Multimedia, Enhanced Ebooks, Online-Streaming ... © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  13. 13. * Rechte nicht im Zugriff © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  14. 14. Rechte nicht im ZugriffWo und in welcher Form werden Autorenverträgebzw. E-Book Rechte je Titel verwaltet?(Papier, Datenbanken?)Welche Personen / Systeme haben den Überblicküber die digitale Rechtesituation des Verlags(Rechte- Lizenzabteilung, Verlagsleitung?) © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  15. 15. * Welche Rechte müssen verwaltet werden?15 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  16. 16. * Ein Beispiel:16 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  17. 17. Ein Autor eines E-Books, Veräußert die Verwertungsrechte, Für die deutschsprachige Ausgabe, An einen Verlag, Der das E-Book zum Verkauf anbieten darf, In Europa, Ohne DRM anwenden zu müssen.17 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  18. 18. Das Werk umfasst den gesamten Text, Sowie Abbildungen und Tabellen, Die Zielgruppe ist Fachpublikum, Verkauft werden soll das E-Book an akademische Institutionen, Die Rechte des Verlags sind zeitlich unbefristet, Der Autor wird honoriert, Je Verkauf.18 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  19. 19. * Dann muss das Folgende definiert werden:19 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  20. 20. Rechteinhaber, Lizenzgeber, Rechte-Status, Lizenznehmer, Sprache, Territorium,20 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  21. 21. Inhalt, Format, Markt, Vertriebskanal, Dauer & Honorierung.21 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  22. 22. * Hier: Autorenverträge / Werkverträge © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  23. 23. Autor/Agentur Verlag23 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  24. 24. * Achtung! Vertriebsverträge mit den Zwischenhändler, Großhändlern, Shops ... © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  25. 25. Autor/Agentur Shop/Endkunde Verlag Digitalvertrieb Auslieferung Barsortiment25 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  26. 26. Autor/Agentur Shop/Endkunde Verlag Digitalvertrieb Auslieferung Barsortiment26 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  27. 27. * Bei Verträgen mit Händlern und Shops kommt hinzu ... © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  28. 28. Verträge mit Händlern & ShopsKlärung Geschäftsmodell Shop → Leser(Einzelverkauf, Flaterate- oder Subskriptions-Modell; Lending-Modelle)Klärung technische Funktionen(Download oder Streaming; Cloud-Hosting) © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  29. 29. Verträge mit Händlern & ShopsMedien-Konvertierung(Format-Übertragung; Text2Speech)Meistbegünstigungsklauseln (MFN)(Abhängigkeiten zwischen unterschiedlichen Geschäftsmodellenund Verträgen) © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  30. 30. Autorenvertrag ⬌ VertriebsvertragRechte, die Verlage Händlern einräumen, ...Müssen in Einklang gebracht werden mit ...Rechten, die Autoren den Verlagen eingeräumthaben. (Autorenverträge) © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  31. 31. * Zuweilen sehr kompliziert!31 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  32. 32. Was macht die Komplexität aus? Neues Geschäft, neues Denken Neue Geschäfts- und Handelspartner („Branchenfremde Unternehmen“) Neue, digitale Formate Neue rechtliche Grundlagen32 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  33. 33. * Was unterscheidet Print- vom E-Book in rechtlicher Hinsicht?33 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  34. 34. Erschöpfungsgrundsatz Bei gedruckten Büchern: Exklusives Recht des Rechteinhabers erschöpft sich, wenn er ein Exemplar in den Verkehr gebracht hat.34 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  35. 35. Erschöpfungsgrundsatz Neuer Eigentümer darf gedruckte Bücher: wieder verkaufen, verleihen, verschenken etc. - ohne weitere explizite Erlaubnis des ursprünglichen Rechteinhabers.35 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  36. 36. * Beim E-Book gilt der Erschöpfungsgrundsatz nicht!36 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  37. 37. Digitale Rechtekette Bei der digitalen Distribution von E-Books: Kette von aufeinander folgenden ... Und wechselseitig miteinander in Bezug stehenden Rechte-Übertragungen (Engl. „Chain of title“)37 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  38. 38. Digitale Rechtekette Autor/Agentur Shop/Endkunde Verlag Digitalvertrieb Auslieferung Barsortiment38 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  39. 39. Digitale Rechtekette Autor/Agentur Shop/Endkunde Verlag Digitalvertrieb Auslieferung Barsortiment39 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  40. 40. Digitale Rechtekette Autor/Agentur Shop/Endkunde Verlag Digitalvertrieb Auslieferung Barsortiment40 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  41. 41. Digitale Rechtekette Autor/Agentur Shop/Endkunde Verlag Digitalvertrieb Auslieferung Barsortiment41 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  42. 42. * Ein aktuelles Beispiel:42 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  43. 43. © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  44. 44. * Ziel der Kritik ist nicht primär Amazon44 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  45. 45. © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  46. 46. Digitale Rechtekette Autor/Agentur Shop/Endkunde Verlag Digitalvertrieb Auslieferung Barsortiment46 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  47. 47. * Probleme47 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  48. 48. Probleme „Normales“ Problem: Auslegung Vereinbarungen48 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  49. 49. Probleme Wie verwalte ich digitale Rechte und die digitale Rechtekette? (Welche Rechte erwerbe ich, welche Rechte gebe ich weiter)49 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  50. 50. Probleme Produktinformationssysteme ausgerichtet auf physische Produkte (und deren Rechtesituation)50 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  51. 51. Probleme Wie können digitale Rechteinformationen in der digitalen Rechtekette kommuniziert werden? (Was sind die Standards, was die Übertragungswege?)51 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  52. 52. Probleme Workflows, optimiert für das gedruckte Buch („Digitale Logistik“ unterscheidet sich von der physischen Logistik)52 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  53. 53. Probleme Wie begegne ich neuen Geschäftsmodellen und Anforderungen (Flatrate, Subskriptions-Modelle, PpC etc, erhöhen Komplexität)53 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  54. 54. * Herausforderungen!54 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  55. 55. Herausforderungen Entwicklung professioneller Tools für die digitale Rechte- und Vertragsverwaltung (Genau Abbildung der Rechtesituation des Verlags-Sortiments)55 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  56. 56. Herausforderungen Entwicklung von Standards & Protokollen für Kommunikation von Rechte- und Lizenzinformationen (Erste Schritte BISG, Editeur)56 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  57. 57. * Thesen57 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  58. 58. * Komplizierte Rechtesituation ist der Grund, warum viele Verlage ... Nur sehr wenige E-Books anbieten.58 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  59. 59. * Unübersichtlichkeit auf digitalem Terrain ist der Grund, warum viele Verlage ... Nur sehr wenige Shops & E-Book mit E-Books beliefern59 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  60. 60. * Modell Musikindustrie: Digitalvertrieb60 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  61. 61. Digitalvertrieb Ein einziger Rahmenvertrag Übermittlung von E-Books an alle Shops!61 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  62. 62. Digitalvertrieb Modell *Digitalvertrieb* bietet Reduktion von Komplexität Entlastet den Verlag jedoch nicht, sein digitales Sortiment in rechtlicher Hinsicht zu verwalten!62 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth
  63. 63. Vielen Dank! Questions & Answers Sebastian Posth @sposth sposth@googlemail.com +49 170 201 700163 © 2012 Sebastian Posth www.publishinghurts.de @sposth

×