Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Verständliche Sprachuebertragung in widriger Raumakustik

1,213 views

Published on

Published in: Technology, Business
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Verständliche Sprachuebertragung in widriger Raumakustik

  1. 1. prolight & sound mediasystems 2007 Gut verständliche Sprachübertragung in widriger Raumakustik Dipl. Phys. K.-H. Lorenz-Kierakiewitz Peutz Consult GmbH, Düsseldorf 1
  2. 2. Übersicht Sprachverständlichkeit Einfluss der Raumakustik Herkömmliche Beschallungskonzepte Innovative Beschallungskonzepte Mehrwert eines unabhängigen Beraters prolight & sound mediasystems 2007 2
  3. 3. Sprachliche Informationsübertragung Sprachverständlichkeit ist viel komplexer als Indikatoren {Klarheitsmaß (C50), Deutlichkeit (D50), Artikulationsindex (AI) suggerieren: und Speech Transmission Index (STI)} Psycho-physikalische Ebene Physikalische Ebene Idee! i=1 Nachhall Sp Nachhall rec h en Sprachschall Hö Verzerrung ren Störschall i<1 Idee ? Reiner Übertragungsweg prolight & sound 3 mediasystems 2007 Mit Sprecher-/Hörereinfluss
  4. 4. Sprachverständlichkeit Sprachverständlichkeit ist abhängig von: Produktion - Übertragung - Erkennung Spracherkennung ist Teil des Prozesses, den Informationsgehalt zu erraten, auf Phonemebene O o Wortebene Oh! o Satzebene Oh je! o Sinnebene Au weia... o Zusätzliche Informationen: Lippenlesen o Gestik o Mimik o prolight & sound mediasystems 2007 4
  5. 5. Übertragung im Raum: Einfluss der Raumakustik Raumakustische Größen Nachhallzeit und Impulsantwort 60 dB Sprachverständlichkeit Aufenthaltsqualität Hilfsmittel 1,8 s Rechnerische (Vor-)Dimensionierung Nachhallzeit Computermodelle Maßstäbliche Modelle Raumakustische Messungen Auralisation Elektroakustische Anlagen prolight & sound mediasystems 2007 5
  6. 6. Einfluss der Raumakustik auf Verständlichkeit Frühe Reflektionen Direktschall Direktschall Nachhall Nachhallzeit Nachhallpegel Verhältnis 4⋅6⋅ln10 V V Nachhallzeit: T = ⋅~ Direktschall/ Sab Nachhallpegel c A 6A tot prolight & sound 6 mediasystems 2007
  7. 7. Messung der Sprachverständlichkeit: Worttests Verständlichkeit C50, D50, STI: nur Indikatoren für Verständlichkeit! 15% Gültig nur bei ALcons bestimmten Randbedingungen Messen von Sprachverständ- lichkeit? Approx. NUR mit Wortlisten ALcons- Kurve viele Testhörer stat. Auswertung Privacy prolight & sound 7 mediasystems 2007
  8. 8. Indikatoren für Sprachverständlichkeit Sprachverständlichkeit - Messbare Indikatoren: Klarheitsmaß Faktoren für ALcons (Peutz ‚71): π Q= Q: Bündelungsgrad (-3 dB); ⎛ ⎛ π ⋅ϕHor ⎞ ⎛ π ⋅ϑVert ⎞⎞ ⎟ ⋅ sin⎜ ⎜ ⎟⎟ arcsin sin⎜ ⎜ ⎟ ⎝ 360° ⎠ ⎝ 360° ⎠⎠ ⎝ QV D ci = 0 . 2 Dci: krit. Abstand; (m ) T 60 prolight & sound mediasystems 2007 8 V: Volumen; T60: Nachhallzeit @ 1.4 kHz
  9. 9. ALcons : Vorhersage & Berechnung a: Nullkorrektur [ 1.5% - 12.5%], Maß f. Professionalität Sprecher/Hörer ALcons = 9T60 + a (%) jenseits Dci: 2 2 200 D T = +a 60 diesseits Dci: ALcons QV Berechnung aus IR möglich: ⎛ ⎡ Lps −Lpn +10 ⎤ ⎛ ⎡ Lpr −Lpd ⎤ ⎞⎞ +log10 (0.009*RT60 ) ⎟ ⎟ ⎜⎢ *⎜ ⎢ ⎥⎜ ⎟⎟ ⎥ ⎜⎣ ⎦ ⎝ ⎣ 10 ⎦ ALcons = 100*10 +a ⎠⎠ ⎝ 35 ≤1 ≤1 ≤100% prolight & sound mediasystems 2007 9
  10. 10. Problemräume Einfluss der Raumakustik Typische Probleme: Typische Problemräume: zu viel Nachhall o Kirchen o Konzertsäle zu lange Distanzen o o Flughäfen o zu große Volumina o Stadien o zu hoher Störschallpegel Bahnhöfe o o Tunnels o geringe Sprachverständlichkeit Glasfoyers ... o 10 prolight & sound mediasystems 2007
  11. 11. Konzertsäle Einfluss der Raumakustik: zu viel Nachhall Typische Problemräume: Konzertsäle o Beispiele: Royal Albert Hall o Concertgebouw o Amsterdam prolight & sound mediasystems 2007 11

×