Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Vorlesung 07 jugendkulturen-als_ort_von_sozialisation

643 views

Published on

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Vorlesung 07 jugendkulturen-als_ort_von_sozialisation

  1. 1. Vorlesung am 25.04.2007 Jugendkulturen als Ort von Sozialisation Vom Wandervogel über die Studenten- und Schülerbewegung bis hin zu den Hip-Hop- oder Ultra-Fans Jugendbewegungen – Jugendkulturen – Jugendszenen: Die Suche nach Identität und Gemeinsamkeit Imbke Behnken & Egor Arlt
  2. 2. Jugendkultur lebt über Musik und – mit Beginn der Massenkonsum- und Mediengesellschaft – über Bilder und Events
  3. 3. 2. Das (Medien)Panorama aktueller Jugendkulturen Tabelle 1: Typologie jugendkultureller Szenen (Großegger & Heinzlmaier – über 30 Richtungen) Musik-Szenen (z.B.)  Die HipHop-Szene  Die Techno-Szene  Die Metal-Szene Funsport-Szenen (z.B.)  Die snowboarder-Szene  Die Skateboarder-Szene  Die Beachvolleyball-Szene Jugendkultur im digitalen Zeitalter (z.B.)  Die Computer-Szene Jugendliche Subkulturen  Die Skinhead-Szene  Die Punk-Szene  Die Gothic-Szene
  4. 4. 3. Selbst- und Fremdbilder Wie sehen Jugendliche (=die Mehrheitsjugendlichen) die Jugendszenen? Grafik 1: Stile und Szenen – Hitliste und Hassliste (Jugend 2001) 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% Inte r ne t-Sur fe r Sk ate r /Sur fe r Tie r s chütze r Fr ie de ns be w e gung Rap/Hip-Hop Bik e r TV -Se r ie n Hor r or vide os As iatis che r Kam pfs por t Com pute r -Fans Bodybuilding Chatr oom Fußball-Fans Te chno/Rave Junge Chr is te n Anti-Atom Fantas y Gir lgr oups Boygr oups Junge M us lim e Tr e ck ie s Ok k ulte Punk s Gothics Black -M e tal Sk inhe ads Ablehnung Sympathie Stile und Szenen - Hitliste und Hassliste (Jugend 2001)
  5. 5. 4. Szenen als kulturelle Ausdrucksform und ästhetische Praxis von Jugend (Jugendkultur und kulturelles System)  Perspektive einer Kulturanalyse  kulturelle Neuerungen in Form von „Stilbastelei“ „bricolage“ (Cl. Levi-Strauss).  Stilbastler als eigenwillige Neuerer ohne Respekt vor der offiziellen nationalen Kultur  Gedanke der Bricolage  „Patchwork-Identität“ (Identitätsforscher H. Keupp).  Funktion des Szene-Code (s. N. Semmerling)  Einfluss der Konsumindustrie und der TV-Medien
  6. 6. Ensemble jugendkultureller Stil- und Ausdrucksmittel Accessoires (Schmuck, Buttons, Poster, Aufkleber) Aktion-Stil (Gewalt; Peace, Risiko, easy-going) Bewegungsgeräte (Skater, Inliner, Snowboard) Drogen (Haschisch, Speed, Ecstasy) Dürfte (Parfum, Räucherstäbchen) Events (Erlebnis- und Erinnerungstreffen) Idole, Kultfiguren (Sänger, Sportler, Bands, Gurus) Kleidung (Bricolage, second hand, Szene-Läden) Kommunikation (Dissen, Szene-Sprache, Fachsimpeln)
  7. 7. Jugendkulturen und Jugendszenen zu Beginn des 21. Jahrhunderts  Heute spielt das Leben von Jugendlichen in Szenen: Aber was sind überhaupt jugendliche Szenen? Wie sind sie strukturiert und organisiert?  Szenen sind Gesinnungsgemeinschaften  Szenen sind thematisch fokussierte Netzwerke  Szenenkommunikation findet auf globaler Ebene statt  Das Motto der Jugendlichen lautet: „Immer voll dabei, aber bloß nicht festlegen lassen. Schubladen vermeiden. Abwechslung muss sein. Heute Punk, morgen Skater übermorgen Hardcore - Straight - Edger.“ (Farin, 2002, 93)  Der Szenen Code gibt den Szenen Form und Identität  Die Kommerzialisierung von Stilen durch die Medien und damit einhergehende Verfremdung

×