Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Carl nacken

547 views

Published on

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Carl nacken

  1. 1. 1945 (?) – 1946 Nacken, Carl• * 10.2.1894 in Langensalza/Thüringen, gest. 6.6.1962 in Münster• ev.• verh. 2. Söhne• 1900 – 1908 Mittelschule in Langensalza• 1908 – 1914 Städt. Präparandenanstalt in Sömmerda• Preussischs Lehrerseminar in Mühlhausen• 1914 Lehrerexamen• 10.11.1914 – 22.11.1914, Lehrer in Gerterode• 23.11.1914 – Jan. 1919 Kriegsteilnahme• Febr.1919 – März 1919 Lehrer in Großwerder• April 1919 – 1922 Lehrer in Langensalza,• 1922 Staatsexamen• April 1922 – April 1930 Lehrer in Dortmund• April 1930 – Sept. 1933 Hauptlehrer (Rektor) an der (Freien) Union-Schule und dann an der Diesterweg-Schule in Dortmund-Brackel• Angehörige der Abschlussklasse I a (Högl, S. 59) trugen uniformierte blaue Kittel mit Gürtel nach „Falken“-Art. Diese sehr „zünftig“ wirkende Kleidung war den Mädchen und Jungen kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Nacken selbst hatte sie von Beträgen gekauft, die er für seine Schüler „zusammengebettelt“ hatte. Viele Schüler gehörten noch den sozialdemokratischen „Nestfalken“ oder den „Kinderfreunden“ (10-14 Jahre) an.• Nacken gehörte in Dortmund einer Diskussionsrunde des ehemaligen Reichsbannerführers Franz Klupsch an, die die Organisation weiterzuerhalten versuchte. Dieser Zirkel verfügte noch bis 1944 über Kontakte zu den Berliner Sozialdemokraten um Leuschner und Leber• Anfang 1933, kurz vor der allgemeinen „Gleichschaltung der Schulen“ wurde Nacken mit ca. 50 „Marxisten und Juden“ nachts von SA und SS auf das Ziegeleigelände am Dortmunder Bertholdshof getrieben und schwer misshandelt; ein damaliger Schüler sah einige Tage später den blau und blutig geschlagenen Rücken des Lehrers• 15.11.1933 – 28.2.1943 Bezirksdirektor Allianz-Lebensversicherung• 25.8.1939 – Febr. 1940 Militärdienst• Direktor Beamtenbank (?)• 1.3.1943 – 25.6.1945 Organisator (Direktor) Viktoria Lebensversicherung• 26.6.1945 - 26.2.1946 Landrat Wittgenstein• OKD 26.2.1946 - 5.4.1946, von der britischen Militärbehörde amtsenthoben (strittig Kosten zur Wiederinstandsetzung Berleburg, Poststr. 44 (ehemals Wohnung bzw. Hospital für Fremdarbeiter))• 8.4.1947 – 29.2.1948 Leitender Angestellter der LVA Westfalen• 1.3.1948 Landesrat: Wiederaufbau der Landesversicherungsanstalt
  2. 2. • ab1950 Finanzdezernent der LVA: Förderung des sozialen Wohnungsbausund des Wiederaufbaus, Aufbau von LVA-eigenen Heilstätten: Westfalenheim in Bad Ems, Kurklinik Bad Salzuflen• 1.12.1954 – 28.2.1959 (Pensionierung) Direktor der Landesversicherungsanstalt• Seit 9.11.1952 Mitglied im Münsteraner Stadtrat: Vorsitzender des Finanzausschusses (Wiederaufbau Münsters auf gesunder Finanzbasis, seit 1954 ausgeglichene Haushalte), Vergabeausschuss-Vorsitzender, Kulturausschuss, stv. Vorsitzender, Verteilerausschuss, stv. Vorsitzender, Hauptausschuss, insgesamt 13 Ausschüsse• Verband deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt/Main: Leiter des Finanzausschusses• Westfälisch-Lippische Heimstätte, Aufsichtsratsmitglied• Wohnungsgesellschaft „Neue Heimat“, Aufsichtsratsmitglied• Wohnort: Sept. 1946 Kaiserau/Kamen-Land, Jahnschule; Münster• Mitglied der SPD• Landschaftsversammlung 1960 – 1962 für die Stadt Münster (SPD)• 7.4.1961 Großes Bundesverdienstkreuz• hilfsbereit, unabhängige, gerade Haltung, lebensfroh, heitere Gelassenheit, Humor, dem Fortschritt zugewandt, menschliche Wärme, bescheiden, schlicht, „Pflegt weiter das Vertrauen !“; Hobbies: Musik, Litratur, Malerei• Kurz nach Rückkehr aus dem Urlaub an Herzschlag gestorbenQuellen:Häming, Josef: Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826–1978(Westfälische Quellen und Archivverzeichnisse, Bd. 2), Münster 1978, S. 466-467(Nr. 1110)Högl, Günter (Hg.): „Widerstand und Verfolgung in Dortmund 1933 – 1945“ – Katalogzur ständigen Ausstellung des Stadtarchivs in der Mahn- und GedenkstätteSteinwache, Dortmund 1992, S. 59, 142 [mit Bildern]Sozialdemokratische Partei Deutschlands, Unterbezirk Münster (Hrsg.): 1878 - 2003125 Jahre SPD in Münster, Münster 2003, S. 73Kreis Siegen-Wittgenstein, Altregistratur, Personalakte Carl NackenStadtA Bad Berleburg v. 28.04.2004StadtA Münster, PersönlichkeitssammlungNoch auswerten:Daten, Fakten Trends, MS 1973Archiv LWL, Büro LVS 00 13/1, 3 LVS 00 16, KarteiWR (Münster) 11.2.1959, Westfälische Nachrichten (Münster) 8.2.1962Mitt. Claus-Dietrich Nacken, MünsterBilder: WR (Münster) 11.2.1959, Westfälische Nachrichten (Münster) 8.2.1962

×