Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Autowerkstatt der Zukunft - Technologieradar für Garagisten

114 views

Published on

Die mit der Digitalisierung einhergehende Transformation in der Automobilbranche stellt Garagenbetriebe vor neue Herausforderungen. Um seine Mitglieder in diesem Wandel zu unterstützen, möchte der AGVS diese laufend über die aktuellsten digitalen Technologien am Markt informieren. Diese Studie dient dem Ziel, bereits angewendete digitale Technologien sowie neue digitale Trends, welche innerhalb von Autowerkstätten im After Sales Bereich zur Prozessoptimierung eingesetzt werden können, in Form einer IST-Analyse zusammen zu stellen. Die Studie in Verbindung mit der Webseite gibt den Mitglieder des AGVS die Möglichkeit, sich über neue digitale Technologien zu informieren und Anregungen zu erhalten, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu steigern.

Published in: Business
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Autowerkstatt der Zukunft - Technologieradar für Garagisten

  1. 1. Fabienne Rudolf, Michèle Odermatt, Pascal Inauen, Sophie Stopp, Arne Grüttner & Prof. Dr. Andrea Back IWI-HSG, St. Gallen Auswahl aus der Studie für die Abschlusspräsentation vom 14. Mai 2019 DIE AUTOWERKSTATT DER ZUKUNFT Digitale Technologien und Prozesse in der Autowerkstatt, eine Marktanalyse
  2. 2. 2 Quelle: https://www.autonomes-fahren.de/lg-azure-fuer-autonomes-fahren/
  3. 3. AGENDA 3 1 2 3 4 5 6 VORGEHENSWEISE BEI DER BEARBEITUNG DES PROJEKTES AUSGANGSLAGE DES PROJEKTES ERFASSUNG DER AKTUELLEN SITUATION TECHNOLOGIE- VORSCHLÄGE OUTPUT ZUKUNFTS- GEDANKEN
  4. 4. AGENDA 4 VORGEHENSWEISE BEI DER BEARBEITUNG DES PROJEKTES AUSGANGSLAGE DES PROJEKTES ERFASSUNG DER AKTUELLEN SITUATION TECHNOLOGIE- VORSCHLÄGE OUTPUT 1 2 3 4 5 6 ZUKUNFTS- GEDANKEN
  5. 5. 1. RELEVANZ 5 «Allgemein wünsche ich mir etwas mehr Sicherheit für die Zukunft. Ford hat bspw. angekündigt, in Europa aufgrund der Elektromobilität über 15`000 Stellen zu streichen.» Andreas Künzle, Grenz Garage, 21.03.19 Die Unsicherheit über die Zukunft ist gross «Die goldenen Jahre der Garagen sind vorbei – heute kann mit einer Garage nicht mehr das „grosse Geld“ gemacht werden.» Mike Bregg, Scheidweg Garage, 20.03.19 «Gemäss eigenen Schätzungen wird die Elektromobilität in den nächsten 10-15 Jahren einen Rückgang der Ersatzteile von ca. 30% verursachen. Das hätte dramatische Auswirkungen für den After Sales. Daher gilt es, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, um die wegfallenden Einnahmequellen zu kompensieren.» Reto Zehnder, Head of Aftersales VW, 30.04.19 Quelle: Garagenbesuche / Interviews mit Experten
  6. 6. 1. TRENDS 6 Verändern die Art, wie mit dem Kunden kommuniziert wird DIGITALE INFORMATIONS-& KOMMUNIKATIONSMEDIEN Einführung und Toleranz von geteiltem Eigentum VERÄNDERNDE KUNDENPRÄFERENZEN IT Giganten wie Google, Apple und Amazon arbeiten an eigenen Mobilitätskonzepten NEUE MITBEWERBER Verändern Prozesse und können das Geschäftsmodell disruptieren NEUE TECHNOLOGIEN Durch vernetzte Fahrzeuge NEUE WERTSCHÖPFUNGS- POTENTIALE Durch das Aufkommen der E-Mobilität SINKENDE WERKSTATTUMSÄTZE Mit welchen Entwicklungen und Herausforderungen sind die heutigen Garagisten konfrontiert? AUTONOMES FAHREN Quelle: https://www.autohaus.de/nachrichten/kfz-gewerbe-im-suedwesten-ifa-baut-zukunftswerkstatt-auf-2272737.html Quelle: https://www.horvath-partners.com/fileadmin/horvath-partners.com/assets/05_Media_Center/PDFs/deutsch/WP_Automotive_Aftersales_web_g.pd
  7. 7. 1. AUFTRAGGEBER AGVS 7 Ausgangslage AGVS Mitglieder regelmässig über Technologietrends und Prozessoptimierungen informieren. UNSER BEITRAG Identifikation von innovativen, digitalen Technologien für den After Sales Bereich in der Autowerkstatt GARAGISTEN Digitalisierung als Angstfaktor .
  8. 8. AGENDA 8 VORGEHENSWEISE BEI DER BEARBEITUNG DES PROJEKTES AUSGANGSLAGE DES PROJEKTES ERFASSUNG DER AKTUELLEN SITUATION TECHNOLOGIE- VORSCHLÄGE OUTPUT 1 2 3 4 5 6 ZUKUNFTS- GEDANKEN
  9. 9. EXPERTENINTERVIEWS • Autosalon Genf (8 Expertengespräche) • Autowerkstätte (12 Experten) • Automobilhersteller (4 Hersteller / 1 Experte) 2. VORGEHENSWEISE IST-SITUATION ZUKUNFTSPERSPEKTIVE ERSTRECHERCHE • Situation Automobilbranche • Identifizierung von innovativen Technologien auf dem Markt GARAGENBESUCHE • Beobachtung am Ort des Geschehens (4 Garagen) • Erfassung aktueller Prozesse & Technologien • Ist-Service-Blueprint SAMMLUNG VON TECHNOLOGIEVORSCHLÄGEN & PROZESSOPTIMIERUNGEN • Detaillierte Recherche • Service-Blueprint Analyse 1. März – 16. AprilKICK-OFF(28.02.2019) 17. April – 14. Mai EGRGEBNISPRÄSENTATION(14.05.19) Technologie 1 1. … 2. … … Technologie 2 1. … 2. … … Technologie 3 1. … 2. … … TECHNOLOGIEKATALOG EVALUATION NACH KRITERIEN 9 RECHERCHEPROTOKOLL, WEBSEITE Geplante Bearbeitungszeit: 480 h Tatsächlich investierte Arbeitsstunden: ca. 650 h
  10. 10. AGENDA 10 VORGEHENSWEISE BEI DER BEARBEITUNG DES PROJEKTES AUSGANGSLAGE DES PROJEKTES ERFASSUNG DER AKTUELLEN SITUATION TECHNOLOGIE- VORSCHLÄGE OUTPUT 1 2 3 4 5 6 ZUKUNFTS- GEDANKEN
  11. 11. 3. RECHERCHE 11 Google-Scholar Suche mit Hilfe von Synonymen Google LinkedIn, Xing, etc. Online-Zeitschriften TV (Nachrichten, Reportagen, etc.) Autohersteller Infotage/Summits bei Autoherstellern Automarken Events EXPERTEN- GESPRÄCHE IfA an der HfWU KFZ-Tech Auto, Motor, Sport Start-up- Ausschreibungen BMW iVentures INTERNET Youtube BIBLIOTHEK HSG Meta-Suche Springer Link Austausch mit Arbeitskollegen (Bosch, Arvato) Genfer Autosalon SONSTIGES Dienstleister für Autohersteller QUELLEN
  12. 12. 3. EXPERTENINTERVIEWS (1/2) 12 Quelle: Interviews mit Experten AMAG AG, AUDI VOLKSWAGENANONYM ARVATO SCM SOLUTIONS DAIMLER AG 30 Experten kontaktiert 5 Rückmeldungen erhalten:
  13. 13. 3. EXPERTENINTERVIEWS (2/2) 13 Quelle: Interview, Anja Decker, 12.04.2019 Welche digitalen Technologien werden für die Optimierung eines Reparaturprozesses innerhalb der Autowerkstätte künftig verfolgt bzw. erwartet? Künstliche Intelligenz wird künftig eine wesentliche Rolle spielen. Hierbei verwenden wir bspw. bereits Voice-Bots zur Terminbuchung. - Anja Decker, Project Coordinator Retail, Daimler AG “
  14. 14. 3. AUTOSALON GENF 2019 Branchenexperten auf die Frage, was sich in Zukunft in den Werkstätten ändern wird: 8Experten- gespräche 2x „Unwissenheit“ 4x„Shift zu Elektro“ (verändert die Werkstattarbeit) 2x „Nichts“ 1x „Kleine Garagen fallen weg“
  15. 15. 3. GARAGENBESUCHE (1/2)
  16. 16. 16 Quelle: Interviews mit den jeweiligen Garagen City Garage St. Gallen Markenvertretung: RENAULT Grossbetrieb (75 MA) Herr Davide Allia Leiter Werkstatt RENAULT, DACIA, ALPINE, VW, VW NF, SKODA «Durch die Digitalisierung konnte die Kommunikation mit dem Kunden vereinfacht & die Transparenz erhöht werden, allerdings hat sich der administrative Aufwand verdreifacht.» Schweidweg Garage AI Markenvertretung: AUDI, SKODA.. Grossbetrieb (48 MA) Herr Peter Manser Werkstattleiter «Ich würde mir für die Zukunft digitalisierte, verkürzte Arbeitswege wünschen, wobei sich dies aufgrund der verschiedenen Marken und Prozesse schwierig gestalten dürfte.» Grenz Garage Bronschhofen Markenvertretung: FORD Mittelbetrieb (20 MA) Städtli Garage Altstätten Markenvertretung: Keine Kleinbetrieb (3 MA) Herr Andreas Künzle Verkauf & Geschäftsleitung «Ich würde mir verbesserte Programme von Ford wünschen, sodass die Schnittstellen besser aufeinander abgestimmt und die Effizienz erhöht werden können.» Herr Daniel Lüthi Inhaber «Ich könnte mir gut vorstellen, dass wir in Zukunft mit VR-Brillen arbeiten, um den Motorraum besser sehen und die Reparatur effizienter durchführen zu können.» 3. GARAGENBESUCHE (2/2)
  17. 17. 3. HIGH-LEVEL PROZESSDEFINITION 17 Kunden- annahme Auftrags- erstellung Ersatzteile Reparatur Zusatz- leistung Auftrags- abschluss
  18. 18. AGENDA 18 VORGEHENSWEISE BEI DER BEARBEITUNG DES PROJEKTES AUSGANGSLAGE DES PROJEKTES ERFASSUNG DER AKTUELLEN SITUATION TECHNOLOGIE- VORSCHLÄGE OUTPUT 1 2 3 4 5 6 ZUKUNFTS- GEDANKEN
  19. 19. 4. BEWERTUNGSSCHEMA FÜR DIE TECHNOLOGIEN 19 BEWERTUNG ZEITERSPARNIS Zeiteinsparung in den Prozessen UMSETZUNGSKOSTEN Anschaffungs- und Betriebskosten ZEITLICHE UMSETZBARKEIT Einstufung in kurz-, mittel- und langfristig INNOVATIONSKRAFT der einzuführenden Technologie BETRIEBSGRÖSSE Klein-, Mittel- und/oder Grossbetrieb
  20. 20. 4. ÜBERSICHT – 45 TECHNOLOGIEVORSCHLÄGE 20 NASAFES IT-UNTERSTÜTZTE MONTAGESCHRAUBER CAROOBI CARHELPER DiSA AUDAWATCH 3D-DRUCK ELEKTRONISCHEWERKZEUGE AUTOMATISCHE SCHLÜSSELAUSLESE PICK-BY-BALANCE CONNECTED REPAIR SOFTWAREERSATZTEILE-BESTELLUNG UVeye CHATBOTS IOT PREDICTIVE MAINTENANCE OPENSOURCE MOBILE AR FAHRZEUGSCANNER WASSERSTRAHL- SCHNEIDEMASCHINE DIGITALE KAMERASYSTEME REMOTE SERVICES RPA-TECHNOLOGY GANZHEITLICHE SOFTWARELÖSUNG DIAGNOSEGERÄT REPFINDER.CH MOBILE WERKSTATT AUTOMATISCHE REIFENPROFILTIEFENMESSUNG VISUAL CONNECT ZÜNDKERZENWERKZEUG SELFCHECK-IN ROBOTER ZUR ACHSVERMESSUNG VERNETZTES AUTO DIGITALE SCHADENSAUSWERTUNG TEAMVIEWER DIGITALES DASHBOARD ELEKTRISCHE HANDGERÄTE VIDEO-CHECK DIGITALE HEBEBÜHNE REIFENWECHSELROBOTER PICK-BY-VISION OPEN SOURCE SOFTWARE OPEN SOURCE SOFTWARE BUCHHALTUNG FAHRZEUG SCANNER VERNETZTESAUTO FLÜSSIGKEITS- MANAGEMENT
  21. 21. 4. Video-Check Quelle: https://www.de.ford.ch/service/reparatur-wartung/ford-video-check Grenz Garage Bronschhofen: Andreas Künzle – Betriebsleitung (21. März 2019) i.V.m. Scheidweg Garage Appenzell: Peter Manser – Werkstattleiter (20. März 2019) 21 • Videoaufnahme während Reparaturprozess • Versenden an Kunden per SMS oder Mail • Auflistung der Reparaturleistungen inkl. Kostenvoranschlag BEWERTUNG KURZFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT EIGNUNG M G 01 KUNDE • “LIVE” VOR ORT • BESSERES TECHNISCHES VERSTÄNDNIS • TRANSPARENZ • KOSTENVORANSCHLAG 02 REPARATUR Vorteile:
  22. 22. 4. Chatbots 22Quelle: https://onlim.com/was-sind-chatbots-und-wie-funktionieren-sie/ BEWERTUNG KURZFRISTIG EIGNUNG M G K INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT • Textbasiertes Dialogsystem • Chatten mit technischem System (Künstliche Intelligenz) • Kommunikation mit einem Roboter  Kommunikation durch Text (Chatten)  Kommunikation durch Sprache (bspw. Alexa) Vorteile: Schnelle und einfache Hilfestellung bei offenen Fragen im Reparaturprozess Breiteres Know-How durch Informationen aus dem Internet
  23. 23. 4. Connected Repair Software 23Quelle: https://www.bosch-presse.de/pressportal/de/de/automechanika-2016-bosch- praesentiert-intelligente-loesungen-fuer-die-werkstatt-von-morgen-54976.html BEWERTUNG MITTELFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT EIGNUNG M G • Vernetzung aller Werkstattgeräte • Fahrzeugdaten auf allen Endgeräten • Anzeige der Reparatur-Historie sowie Testergebnisse Vernetzte Werkstatt Vorteile: • Einsparen von Rüstzeit an den Werkstattarbeitsplätzen • Vermeidung von Doppelarbeit • Vereinfachung der Abläufe • Ermöglicht Customer Relationship Management • Steigerung der Kundenzufriedenheit
  24. 24. 4. Mobile Augmented Reality 24Quelle: https://www.bosch-presse.de/pressportal/de/media/pressemappen/press_kit_170432_de.pdf EIGNUNG M G K BEWERTUNG KURZFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT • Verschmelzung der virtuellen und der realen Welt • Weiterbildung und Training • Detaillierte Anzeige der auszuführenden Reparatur- arbeit • Kombination mit VR-Brille möglich Vorteile: 01 TRAINING • NEUE FÄHIGKEITEN / FERTIGKEITEN • GESCHWINDIGKEIT • KOMPLEXITÄTSREDUKTIO N • EFFIZIENZSTEIGERUNG 02 REPARATUR
  25. 25. 25 NETWORK KUNDE MOBILITÄTSANBIETER VERSICHERUNGEN ERSATZTEILE KALKULATIONEN INTERNE SYSTEME
  26. 26. 26 4. Ganzheitliche Softwarelösung • Für jede Unternehmensgrösse geeignet • Markenunabhängig • Über 850 Schnittstellen (Importeur, Hersteller, Reparaturkalkulation, ect.) Vorteile: • Reduktion von Medienbrüchen • Zeitersparnisse im ganzen Werkstattprozess • Einheitliches System von der Werkstatt- planung bis zur Lohnbuchhaltung • Softwarelösung aus einer Hand BEWERTUNG MITTELFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT EIGNUNG M G K Quelle: https://www.stieger.ch/de/produkte/garagenbetriebe/
  27. 27. 4. Remote Services 27 BEWERTUNG KURZFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT EIGNUNG M G K • Mobile Applikation Vorteile: • Digitales Fahrtenbuch • Analyse des Fahrverhaltens • Fahrzeugdiagnose in Echtzeit • Beteiligung an offenen Ökosystemen • Ersatzteilbestellung vor Eintreffen des Fahrzeugs • Zeitersparnisse im Reparaturprozess • Adapter für OBD2-Schnittstelle und integrierte SIM-Karte • Übermittlung von Live-Daten auf das mobile Endgerät Quelle: https://www.bosch-presse.de/pressportal/de/de/die-digitalisierung-des-automotive-aftermarket-170368.html / https://autosense.ch
  28. 28. 4. Fahrzeug Scanner Quelle: https://www.fahrzeugscanner.com 28 Vorteile: • Foto- und Videoaufnahmen des Fahrzeugs • Automatische Kennzeichenerkennung • RFID oder Laufzettelerkennung • Mobile-Services BEWERTUNG MITTELFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT EIGNUNG M G • Einfachere und effizientere Kundenannahme • Beschleunigung der Analyse • Zeitersparnisse im Reparaturprozess • Innovativer Auftragsabschluss
  29. 29. 4. Digitales Dashboard 29Quelle: City Garage St. Gallen / Scheidweg Garage Appenzell
  30. 30. 4. Digitales Dashboard 30 BEWERTUNG LANGFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT EIGNUNG G Bildschirme in der Werkstatt, über welche die Auftragsplanung kommuniziert und koordiniert wird Vorteile: • Digitale Auftragsblätter • Zugang zu Echtzeitinformationen - auch über mobile Endgeräte • Vermeidung von Medienbrüchen, Reduktion von Redundanzen und Wegen • Digitale Kapazitätsplanung • Verringerung der Fehleranfälligkeit Quelle: Symbolbilder
  31. 31. 31 4. Digitale Hebebühne BEWERTUNG MITTELFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT EIGNUNG G M • Cloud-basierte Lösung • Digitale Hebebühne durch Sensoren • Echtzeit-Daten der Hebebühnen in der Werkstatt Vorteile: • Planungstool • Effizienzsteigerung durch Prozessoptimierung • Verminderung von Unterbrüchen während dem Reparaturprozess (physisches Nachschauen, ob Hebebühne besetzt ist) Quelle: Symbolbilder
  32. 32. 4. Self Check-in 32 K M BEWERTUNG MITTELFRISTIG INNOVATIONSKRAFT ZEITERSPARNIS UMSETZUNGSKOSTEN ZEITLICHE UMSETZBARKEIT G K M EIGNUNG Self Check-in des Kunden mit allen wichtigen Informationen zu sich und seinem Fahrzeug: 1) Online von unterwegs 2) An einem Automaten Vorteile: • Verminderung von Redundanzen • Digitale Aufnahme der Kunden • Wartezeiten der Kunden senken • Administrativer Aufwand für den Garagisten verringern • Papiernutzung reduzieren Quelle: Symbolbilder
  33. 33. AGENDA 33 VORGEHENSWEISE BEI DER BEARBEITUNG DES PROJEKTES AUSGANGSLAGE DES PROJEKTES ERFASSUNG DER AKTUELLEN SITUATION TECHNOLOGIE- VORSCHLÄGE OUTPUT 1 2 3 4 65 ZUKUNFTS- GEDANKEN
  34. 34. 5. OUTPUT 34 Recherche: Protokoll, Anleitung, Video Website https://xawokuto.myhostpoint.ch/ Ausführliche PowerPoint mit Anhang 1 2 3
  35. 35. 5. WEBSITE 35
  36. 36. AGENDA 36 VORGEHENSWEISE BEI DER BEARBEITUNG DES PROJEKTES AUSGANGSLAGE DES PROJEKTES ERFASSUNG DER AKTUELLEN SITUATION TECHNOLOGIE- VORSCHLÄGE OUTPUT 1 2 3 4 5 ZUKUNFTS- GEDANKEN 6
  37. 37. PROGNOSE: Gewinnpotentiale in neuen Geschäftsmodellen Das Auto ist der Start für die weiteren Entwicklungen der Garagentätigkeiten 6. ZUKUNFTSGEDANKEN 37Quelle: http://www.garagenvision2025.ch/download/automobilwoche_wie_die_autoindustrie_chancen_der_digitalisierung_richtig_nutzt.pdf Auto Verbaute Techno- logien Garagen- arbeit
  38. 38. 6. Haus Service 38 Convenience-Trend verfolgen “Wir gehen zum Kunden.” WHY? WHAT? Serviceleistung direkt beim Kunden VALUE? Steigende Kundenbindung Quelle: Symbolbilder
  39. 39. 6. Vom Automobilanbieter hin zum Mobilitätsanbieter 39 “Der Mobilitätsanbieter für den Kunden.” WHY? WHAT? Garage als Knotenpunkt für die Mobilitätsbedürfnisse seiner Kunden VALUE? Kundenretention und Befriedigung von Kundenbedürfnissen Autofahrer nutzen immer mehr zusätzliche Mobilitätslösungen Quelle: Symbolbilder
  40. 40. 6. Self-Service 40 “Respekt, wer´s selber macht.” WHY? WHAT? Kunde als selbstständiger Mechaniker mit Expertenhilfe VALUE? Kundenflexibilität und Expertise Viele lagern ihre Reifen zu Hause in der Garage ein, ihnen fehlt jedoch das Handwerkzeug /Wissen Quelle: Symbolbilder
  41. 41. Main Takeaways 41 1. TREND SHARING ECONOMY Das individuelle Eigentum verliert an Bedeutung und die Toleranz von geteiltem Eigentum steigt an. E-MOBILITÄT Durch funktionsfähige Fahrzeuge gibt es eine Verschiebung der Aufgabenschwerpunkte innerhalb der Garage. 2. TREND AUTONOMES FAHREN Durch autonome Fahrzeuge wird die Zahl der Verkehrsunfälle (Karosserieschäden) in Zukunft reduziert werden. 3. TREND TECHNOLOGIE Innovative Technologien (und neue Geschäftsfelder) sind für Garagen wichtig, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Erkennen und Umsetzen dieser Technologien liegt bei den markenabhängigen Garagen in der Hand der Automobilersteller und nicht in der der einzelnen Garagen. GARAGE Zur effizienten Umsetzung der Technologietrends muss in den Autowerkstätten ein Umdenken stattfinden und eine stetige Weiterbildung gewährleistet werden. WISSENN
  42. 42. DER KRATIVITÄT SIND KEINE GRENZEN GESETZT… 42 Cross-Selling Nagelstudio Quelle: https://www.linkedin.com/in/katharina-heike-930157166/detail/recent-activity/
  43. 43. IST-ANALYSE: 43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×