Erfolgsfaktor TransparenzIn Zeiten von Wikileaks & Co.: Anforderungen an die Unternehmens-PRFachtagung | 17. Mai 2011 | No...
2   Erfolgsfaktor Transparenz    Spätestens seit dem Medienhype um die bei        ternehmerische Handeln sei nun öffentlic...
3Öffentlichkeit bekannt wird, steigt. Das kann      Lernen und diskutieren Sie,                 Zielgruppesich für ordentl...
4      Referenten                       Christian Cordes                  Deutschen Telekom und fungierte dort als        ...
5                  Alexander Lengen                                  Dr. Manfred Redelfs                  riere bei adidas...
6     Programm            17.05.2011 ǀ Novotel Berlin-Mitte ǀ 8.30 – 18.00 Uhr ǀ 790,00 Euro zzgl. MwSt.    8.30 Uhr    Em...
17.05.2011 ǀ Novotel Berlin-Mitte ǀ 8.30 – 18.00 Uhr ǀ 790,00 Euro zzgl. MwSt.                                 712.00 Uhr ...
8     Programm             17.05.2011 ǀ Novotel Berlin-Mitte ǀ 8.30 – 18.00 Uhr ǀ 790,00 Euro zzgl. MwSt.                D...
Organisatorisches                                          Teilnahmebedingungen/AGB                                       ...
10           Anmeldung     Ihre Daten                             Fax: +49 (0) 30 47 98 98 00 | K2, Weichselstr. 6, 10247 ...
Pimp up your                                      CommunicationWeitere Termine erstes Halbjahr 2011• Interne Kommunikation...
Kommunikations-                K2 ist eine Kooperation des prmagazins und der scm. Die Partner fördern mit ihrer Tagungs- ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung

1,169 views

Published on

Am 17. Mai veranstaltet K2 gemeinsam mit Klenk & Hoursch in Berlin eine Tagung zum Thema "Erfolgsfaktor Transparenz - In Zeiten von Wikileaks & Co.: Anforderungen an die Unternehmens-PR" in Berlin.

Was ist Transparenz? Wozu dient Transparenz? Welche Wirkung kann Transparenz entwickeln? Wer sind Vorbilder, Treiber und Gejagte? Wie führt Transparenz zum Erfolg? Theoretische Grundlagen und Einblicke aus dem Unternehmensalltag wechseln sich auf dieser Tagung ab. Führende Unternehmenskommunikatoren präsentieren ihre Konzepte einer nicht nur kommunikativen Unternehmens-Transparenz wie z.B.:

Christian Cordes (Coca Cola Deutschland)
Dr. Christian Humborg (Transparency International Deutschland)
Tobias Meixner (Helios Kliniken)
Jan Runau (adidas Group)
Thomas Voigt (Otto Group)
Alexander Lengen (Paypal)
Dr. Manfred Redelfs (Greenpeace)

Eine Diskussionsrunde mit Vertretern von NGOs und führenden Wirtschaftsmedien rundet die Veranstaltung ab.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,169
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung

  1. 1. Erfolgsfaktor TransparenzIn Zeiten von Wikileaks & Co.: Anforderungen an die Unternehmens-PRFachtagung | 17. Mai 2011 | Novotel Berlin-Mitte | BerlinReferenten:Christian Cordes Coca-Cola Deutschland | Daniel Goffart Handelsblatt | Daniel Hanke Klenk & Hoursch |Dr. Christian Humborg Transparency Deutschland | Dr. Volker Klenk Klenk & Hoursch | Alexander Lengen PayPal Europe |Tobias Meixner Helios Kliniken | Dr. Manfred Redelfs Greenpeace Deutschland | Jan Runau adidas Group |Thomas Voigt Otto Group scm school for communication and management
  2. 2. 2 Erfolgsfaktor Transparenz Spätestens seit dem Medienhype um die bei ternehmerische Handeln sei nun öffentlich. nisverrat ist so alt wie das Geheimnis selbst. Wikileaks veröffentlichten US-Depeschen Die Beschwörung erstaunt zunächst. Ein paar Der hierzulande vor allem vom Spiegel be- müssen Unternehmen damit rechnen, dass schnöde Internetseiten, gefüllt weitestgehend förderte Medienhype um Wikileaks dürfte Geschäftsgeheimnisse künftig noch schneller mit Banalitäten, sollen gleichbedeutend sein allerdings dazu führen, dass die Zahl der Ge- die Runde machen. Bedeutet das für PR-Pro- mit dem Ende des goldenen Zeitalters – so die heimnisverräter deutlich wächst. Auch ver- fis nun, sich auf permanente Krisenkommuni- griechische Mythologie –, mit dem Hereinbre- meintlich illegal beschaffte Informationen zu kation einzustellen? Nicht, wenn sie in ihren chen alles Schlechten über die Welt? veröffentlichen, ist gesellschaftlich zunehmend Unternehmen die Einsicht verankern, dass sich akzeptiert, der Geheimnisverräter wird zum unethisches Verhalten künftig noch schwerer Nüchtern ist zu konstatieren: Die Büchse der Aufklärer. unter der Decke halten lässt. Pandora steht schon lange sperrangelweit of- Und weitere Whistleblower-Plattformen schie- ßen wie Pilze aus dem Boden, beispielsweise Teilnehmerstimme openleaks.org online, cryptome.org und brus- Tagung Krisenkommunikation 2009: selsleaks.com. Auch Medien wittern die Chance, mit dem Einrichten so genannter toter „Eine gelungene Mischung aus Theorie und Briefkästen schnell an brisantes Material zu Praxis - Referenten und Teilnehmer waren kommen, das sich zu Scoops verarbeiten lässt. gut informiert und sehr offen in den Schon dieser Wildwuchs lässt erahnen, dass Vorträgen und Diskussionen.“ sich für Unternehmenskommunikatoren gar Ekkardt Sensendorf, Toyota Deutschland nicht so viel ändern dürfte. Denn das Beispiel der veröffentlichten US-Depeschen zeigt, dass jede Enthüllungsplattform auf reichweiten- „Die Büchse der Pandora ist geöffnet“, schrieb fen. Schon vor Wikileaks warteten zahlreiche starke Medienpartner angewiesen ist – und auf der Kommunikationsberater Volker Klenk nach Seiten im Netz auf vermeintliche und tatsächli- Journalisten, die das Material durchkämmen, der Enthüllung vertraulicher US-Depeschen che Geheimnisverräter: Seiten wie boocom- gewichten und verdichten. auf der Internetplattform Wikileaks in einer pany.com und Blogs vom Schlag wir-in-nrw- Pressemitteilung. Der Chef der Frankfurter blog.de, das mit Veröffentlichungen interner Die Zahl der Anfragen, die sich auf interne Agentur Klenk & Hoursch sieht nichts weniger Dokumente der nordrhein-westfälischen CDU Dokumente stützen, dürfte sich aber deutlich als eine Epochenwende: „Wir sind angekom- mit dazu beitrug, dass Ministerpräsident Jür- erhöhen. Klar ist: Die Wahrscheinlichkeit, dass men im Zeitalter der Transparenz.“ Jedes un- gen Rüttgers abgewählt wurde. Der Geheim- unethisches Verhalten künftig einer größeren
  3. 3. 3Öffentlichkeit bekannt wird, steigt. Das kann Lernen und diskutieren Sie, Zielgruppesich für ordentlich geführte Firmen sogar zu ei- wie Sie Unternehmens- und Geschäftsleitung, Kom-nem echten Wettbewerbsvorteil entwickeln. • Transparenz als (kommunikatives) Gewin- munikationschefs, Pressesprecher sowieOder, wie es der Kommunkationsberater Vol- nerthema nutzen können, Mitarbeiter in Presse- und PR-Stäben vonker Klenk schreibt: „Gut geführte Unternehmen • für Transparenz in Ihrer Firma sorgen, Unternehmen, Verbänden, Institutionen undhaben nichts zu fürchten.“ Wenn man es pa- • sich auf neue Anforderungen einstellen. Agenturen.thetisch mag, wäre damit tatsächlich die Ge-schichte von der Büchse der Pandora wieder-holt. Denn die griechische Sage geht nochweiter: Als die Büchse das zweite Mal geöffnet Teilnehmerstimmewurde, entließ sie die Hoffnung in die Welt. Tagung Krisenkommunikation 2010Unsere Tagung richtet sich an Leiter Unterneh- „In Zeiten von Web 2.0 steht Krisenkommuni-menskommunikation und generell an Kommu- kation vor ganz neuen Herausforderungen, aufnikationsfachleute, die sich mit dem Thema die man sich vorbereiten muss. Die Fachta-unternehmerische Transparenz auseinander- gung hat dazu praxisorientierte Anregungensetzen wollen. Im theoretischen Teil werden gegeben.“ Ralf Meurer, GFW Duisburgfolgende Fragen mit Hilfe von eingängigenBeispielen erläutert: Was ist Transparenz?Wozu dient Transparenz? Wer sind Vorbilder,Treiber und Gejagte? Wie führt Transparenz Gründe, diese Veranstaltung zu Welche Formate können Siezum Erfolg? Daran schließen sich eindrückliche besuchen erwarten?best-practice-Beispiele an. Führende Unter- • Die eigene Arbeit reflektieren und neue • Keynotes, Vorträge und aktuelle Praxisbei-nehmenskommunikatoren präsentieren ihre Ideen sammeln. spiele von erfahrenen Referenten.Konzepte einer nicht nur kommunikativen Un- • Aus der Praxis guter Kommunikatoren • Fundierte und ausführliche theoretischeternehmens-Transparenz. Eine Diskussions- lernen. Verankerung des Themas sowie konkreterunde mit Vertretern von NGOs und führenden • Ausbau Ihres Kommunikationsnetzwerkes. Handlungstipps durch profilierte Kommuni-Wirtschaftsmedien rundet die Veranstaltung ab. • Theoretsiche Verankerung eines für Kom- kationsberater. munikatoren schon lange bestehenden • Abschlusspodium mit genügend Raum für Anspruchs: Gründe für Transparenz. Fragen und Diskussionen.
  4. 4. 4 Referenten Christian Cordes Deutschen Telekom und fungierte dort als war er acht Jahre lang in der Wirtschaft tätig. ist seit Juli 2008 als Director Bevollmächtigter des Konzernvorstands für Christian Humborg ist Lehrbeauftragter an der Corporate Identity, Public Af- Politik und Regulierungsgrundsätze sowie Universität Potsdam und Mitglied des Beirats fairs & Communications für Leiter des Berliner Büros. Vier Jahre später der „Zeitschrift für Politikberatung“. Er ist Mit- Coca-Cola in Deutschland tä- kehrte er in den Journalismus zurück. glied des Autorenblogs carta.info, das im Jahr tig. Er verfügt über mehr als 2009 den Grimme Online Award gewann. In zehn Jahre Berufserfahrung in den Bereichen verschiedenen Publikationen hat er sich vor- Kommunikation, Change Management und Daniel Hanke nehmlich mit Fragen des Lobbyismus befasst. CSR sowohl in Unternehmen der Konsumgü- ist Director und Partner bei terindustrie als auch im öffentlichen Sektor. Ab Klenk & Hoursch und betreut 2001 arbeitete er als Leiter Kommunikation für aktuell unter anderem Coca- Dr. Volker Klenk Campbell Soup Germany in Lübeck. Im An- Cola und Jägermeister im gründete 2003 zusammen schluss daran war er von 2004 bis 2008 bei Bereich Corporate Commu- mit Stephan Hoursch die Bacardi Ltd. in Hamburg für die Bereiche Un- nications. Gemeinsam mit Volker Klenk entwi- Agentur Klenk & Hoursch ternehmenskommunikation und Change Ma- ckelte er in den vergangenen Jahren Kommu- Corporate Communications, nagement verantwortlich. nikationsstrategien zu den Themen Corporate Agentur für methodische Un- Responsibility und Transparenz für Kunden aus ternehmenskommunikation. Vorher arbeitete er unterschiedlichen Branchen. Hanke ist Dozent u.a. bei Trimedia Communications und Burson- Daniel Goffart am Institut für Marketing und Kommunikation in Marsteller sowie als freier Wirtschaftsjournalist leitet seit Februar 2008 die Wiesbaden und studierte an der Universität für die Wirtschaftswoche, Frankfurter Allge- Hauptstadt-Redaktion sowie Leipzig Journalistik, Medienwissenschaften und meine und VDI-Nachrichten. Ende 1997 grün- das Ressort Wirtschaft und Kulturmanagement. dete er mit Hoursch die deutsche Niederlassung Politik beim Handelsblatt. Der der internationalen PR-Agentur Cohn & Wolfe Jurist begann seine journalis- und leitete sie als Geschäftsführer bis Anfang tische Karriere 1992 als Politik-Redakteur bei Dr. Christian Humborg 2002. Von 2002 bis 2003 führte er die Deutsch- der Berliner Morgenpost. Nach Stationen als führt seit Januar 2007 die landgeschäfte von Edelman. Dr. Klenk ist Betrei- Parlaments-Korrespondent für Berliner Mor- Geschäfte der gegen Korrup- ber der Themenwebseite www.transparenz.net genpost und Hamburger Abendblatt sowie als tion kämpfenden Organisa- sowie Mitherausgeber des Buchs „Corporate Handelsblatt-Korrespondent für Wirtschaft und tion Transparency Internatio- Transparency – wie Unternehmen im Glashaus- Politik in Bonn, wechselte Goffart 2004 zur nal Deutschland e.V. Zuvor Zeitalter Wettbewerbsvorteile erzielen“.
  5. 5. 5 Alexander Lengen Dr. Manfred Redelfs riere bei adidas 1991 im PR-Team von adidas arbeitet seit August 2010 als leitet die Rechercheabteilung Deutschland. Nach drei Jahren wurde er zum Social Marketing Officer bei von Greenpeace und ist ne- Leiter PR befördert und war dann vier Jahre PayPal. Zuvor war er im sel- benberuflich als Recherche- lang für alle PR-Aktivitäten im Heimatmarkt von ben Unternehmen als Senior trainer tätig, u.a. für die Henri- adidas verantwortlich. 1998 arbeitete Runau Manager Corporate Commu- Nannen-Schule und den Ver- bei der Hugo Boss AG als Head of Internationalnications tätig. Seine Karriere begann Lengen lag Gruner + Jahr. Nach dem Studium der PR and VIP Wardrobing, kehrte aber 1999 alsnach dem Studium in Bonn (Englisch, Politik, Journalistik und Politikwissenschaft in Ham- Head of Sports Marketing für die Region Eu-Wirtschaft, Soziologie) als Freier Mitarbeiter burg, Washington, Berkeley und Oxford arbei- ropa zu adidas zurück. Im Jahre 2000 wurdeUnternehmenskommunikation bei E-Plus Mo- tete er mehrere Jahre als Journalist für den Jan Runau als Head of Corporate and Globalbilfunk, bevor er 2004 als PR Coordinator Eu- NDR; Vertretung von Professuren in Politik- PR für die adidas-Salomon AG ernannt.rope zu Burton Snowboards stieß. Im Jahr wissenschaft an den Universität Hamburg und2006 wechselte Lengen zu ebay, wo er erst als in Journalistik an der Universität Leipzig; seitPR Manager und vor seinem Wechsel zu 2001 Vorstandsmitglied der Journalistenorga- Thomas VoigtPaypal als Team Leader Brand Marketing tätig nisation Netzwerk Recherche. verantwortet seit 2004 Wirt-war. schaftspolitik und Unterneh- menskommunikation bei der Jan Runau Otto Group, Hamburg. Der Tobias Meixner ist als Leiter Unternehmens- Kommunikations-, Marketing- leitet seit 2006 Unterneh- kommunikation der adidas und Handelsexperte begleitete die Branche mens-PR und Marketing der Gruppe verantwortlich für ex- viele Jahre als Journalist. Er war ab 1989 Chef- HELIOS Kliniken. Nach dem terne sowie interne Kommu- redakteur der Fachtitel W&V – Werben & Ver- Studium der Publizistik-/Kom- nikation und übersieht zudem kaufen und HORIZONT. Von 1997 bis 2004 munikationswissenschaft, die PR-Aktivitäten aller Marken innerhalb der betreute er als Chefredakteur das Unterneh-Philosophie und Musikwissenschaft arbeitete er adidas Gruppe. Nach einer abgeschlossenen mermagazin Impulse und später in Personal-bei der Pixelpark AG zunächst als Consultant, Journalistenausbildung arbeitete er mehrere union das Wirtschaftsmagazin BIZZ. Er istspäter dann als Assistent des Vorstandsvorsit- Jahre lang als Redakteur und freier Mitarbeiter ehrenamtlich in diversen Gremien aktiv, so alszenden. 2004 begann Meixner seine Karriere bei verschiedenen deutschen Zeitungen. Zu- Mitglied der Sozialkammer der Evangelischenbei der HELIOS Kliniken GmbH als Assistent dem studierte er Sportökonomie an der Univer- Kirche Deutschlands, Vorstand der Aktion Ge-der Geschäftsführung. sität in Bayreuth. Jan Runau begann seine Kar- meinsinn und Fachbeirat der Welthungerhilfe.
  6. 6. 6 Programm 17.05.2011 ǀ Novotel Berlin-Mitte ǀ 8.30 – 18.00 Uhr ǀ 790,00 Euro zzgl. MwSt. 8.30 Uhr Empfang, Ausgabe der Tagungsunterlagen Kleine Umfrage: Was verstehen Sie unter Unternehmenstransparenz? Wie transparent schätzen Sie Ihr Unternehmen ein? Wie transparent sollte es Ihrer Meinung nach sein? 9.00 Uhr Begrüßung; Agenda und Ziele der Tagung Wolf-Dieter Rühl, Geschäftsführender Redakteur, prmagazin 9.15 Uhr Theorie I: Was ist Transparenz? Dr. Volker Klenk, Managing Director, Klenk & Hoursch Was ist Transparenz? Wozu dient Transparenz? Welche Wirkung kann Transparenz entwickeln? Wer sind Vorbilder, Treiber und Gejagte? Warum? 10.15 Uhr Impulsreferat + Diskussion: Fackeln und Mistgabeln vs. Diskurs Alexander Lengen, Social Marketing Officer, PayPal PayPal und der „wikileaks incident“ – offen kommunizieren während einer Krise. Wie man in Zeiten des Social Webs als Company agieren muss, um glaubwürdig zu sein. 10.45 Uhr Kaffeepause 11.15 Uhr Risikofaktor Intransparenz: Warum sich Unternehmen in die Karten schauen lassen müssen Dr. Christian Humborg, Geschäftsführer, Transparency International Deutschland Wie müssen sich Unternehmen, Verbände und Institutionen künftig aufstellen, um den wachsenden Anforderungen der verschie- denen Anspruchsgruppen in der Gesellschaft gerecht zu werden? Wie ist die Bereitschaft zu Transparenz von Wirtschaftsunter- nehmen einzuschätzen: Hat sich da in den vergangenen Jahren etwas geändert? Oder verharren Unternehmen und Verbände weiter in ihren Wagenburgen?
  7. 7. 17.05.2011 ǀ Novotel Berlin-Mitte ǀ 8.30 – 18.00 Uhr ǀ 790,00 Euro zzgl. MwSt. 712.00 Uhr Theorie II: Wie führt Transparenz zum Erfolg? Daniel Hanke, Director und Partner, Klenk & Hoursch Wie führt Transparenz zum Erfolg? Die drei Wirkungsfelder von Transparenz (Wo können wir unsere Transparenz noch weiter ausbauen?). Unser Unternehmen soll transparent werden: Wie gelingt das?12.45 Uhr Mittagspause14.00 Uhr Offensiv und offen: Warum die adidas-Kommunikation auf Transparenz setzt Jan Runau, Leiter Unternehmenskommunikation, adidas Group Transparenz ist kein Wert an sich. Es muss nicht immer vernünftig sein, alles offenzulegen. Dennoch setzt die adidas Gruppe auf Offenheit, weil sie glaubt, dass Offensive nicht nur im Sport eine gute Taktik ist, um Erfolg zu haben.14.45 Uhr Transparenz als Erfolgsfaktor im Gesundheitswesen Tobias Meixner, Leiter Unternehmenskommunikation & Marketing, HELIOS Kliniken Es gibt kaum eine Branche, in der so wenig über die tatsächliche Qualität der Leistungsanbieter zu erfahren ist, wie im Gesundheitswesen. Tobias Meixner, Leiter Unternehmenskommunikation, erläutert, wie HELIOS Transparenz gezielt einsetzt, um die Unternehmensreputation und Wirtschaftlichkeit in einer Branche zu steigern, in der es noch immer eine Herausforderung ist, Korruption und Fremdeinflüsse einzudämmen.15.30 Uhr Kaffeepause16.00 Uhr Podiumsdiskussion – Werden nur noch transparente Unternehmen erfolgreich sein? Künftig werden nur noch die Firmen bzw. Organisationen erfolgreich sein, die Transparenz nicht nur als Kommunikationsthema begreifen, sondern in ihre Unternehmensstrategie und -kultur integrieren. Das gilt vor allem in Zeiten von Google, Twitter, facebook und wikileaks. Die Bomben für die Krisenkommunikation kommen künftig alle aus dem Arsenal der digitalen Welt! Daniel Goffart, Ressortleiter Unternehmen und Politik, Handelsblatt
  8. 8. 8 Programm 17.05.2011 ǀ Novotel Berlin-Mitte ǀ 8.30 – 18.00 Uhr ǀ 790,00 Euro zzgl. MwSt. Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Wir sind angekommen im Zeitalter der Transparenz. Jedes unternehmerische Handeln ist inzwischen prinzipiell öffentlich. Unternehmen tun gut daran, sich dementsprechend neu aufzustellen. Dr. Volker Klenk, Managing Director, Klenk & Hoursch Wer Verbraucher ernstnimmt, darf Transparenz nicht als Marketingfloskel nutzen, sondern muss sie aktiv und durchgängig praktizieren. Mündige Bürger verlangen nach umfassenden Produktinformationen. Und in Zeiten von Wikileaks kommt moralisch Fragwürdiges ohnehin leichter ans Licht. Dr. Manfred Redelfs, Research & Investigations Unit, Greenpeace Deutschland Die Grenzen zwischen der Innen- und Außenwelt eines Unternehmens werden durchlässig. Es ist das Ende jener Wagenburg, mit denen Unternehmensführer und PR-Verantwortliche bislang meinten, sich gegenüber den Meinungsführern in Politik und Gesellschaft abschotten zu können. Unternehmensführung und die Kommunikatoren verlieren die Kontrolle über die meist mit viel kommunikativem Aufwand gehegten One-Voice-Policies für ihre Unternehmen und Marken. Es muss somit ein grundsätzlich neues Verständnis darüber herrschen, dass eine restriktive Einbahnstraßen-Kommunikation zugunsten einer transparenten Mehrweg-Kommunikation aufgegeben wird. Thomas Voigt, Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation, Otto Group 17.00 Uhr 125 Jahre Coca-Cola – Wege zur Transparenz gemäß der „Vision 2020“ Christian Cordes, Director Corporate Identity, Public Affairs & Communications, Coca-Cola Deutschland Vertrauen der Kunden und Konsumenten in Coca-Cola ist ein entscheidender Erfolgsfaktor in der 125 jährigen Geschichte der Marke. Transparenz bereitet den Weg zu Vertrauen; ökonomische Transparenz ist notwendig aber nicht hinreichend. Erwartungs- haltungen ändern sich – so auch Coca-Cola mit Blick auf das Jahr 2020. Ein Einblick in die wichtigsten Transparenz-Themen der kommenden Jahre. 18.00 Uhr Lockerer Ausklang der Tagung
  9. 9. Organisatorisches Teilnahmebedingungen/AGB 9 Allgemeine Geschäftsbedingungen • Umbuchung bis zu 28 Kalendertagen vor Veranstal- für Fachtagungen veranstaltet von K2 tungsbeginn: keine Kosten 1. Preisnachlässe • Umbuchung bei weniger als 28 Kalendertagen vor Mitglieder von BdP, DJV, DPRG, FCP, PRVA und SPRG Veranstaltungsbeginn: 200 Euro sowie Mitarbeiter von GPRA-Mitgliedsagenturen erhalten Bei Nichtteilnahme wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe einen Rabatt auf die Teilnahmegebühren der Tagung. Die in Rechnung gestellt. Entscheidend ist der Eingang der Novotel persönliche Mitgliedschaft des Teilnehmers muss zum Zeit- Stornierungserklärung bei der K2 bzw. scm in schriftlicher Berlin Mitte Fischerinsel 12 punkt der Buchung bestehen und schriftlich nachgewiesen Form. Ein Ersatzteilnehmer kann jederzeit kostenfrei be- 10179 Berlin werden. Auch Abonnenten des prmagazins können wir den nannt werden. Rabatt auf die Teilnahmegebühr nur bei entsprechendem 3. Absagen und Änderungen Tagungsort ist das Novotel Berlin-Mitte, gelegen Nachweis geben (andere Rabatte sind nicht aufrechenbar). Programmänderungen aus wichtigem Anlass behält sich zwischen Potsdamer Platz und Alexanderplatz. Das Bei Anmeldung bis vier Wochen vor Veranstaltung erhalten der Veranstalter vor. Insbesondere ist der Veranstalter be- Hotel ist gut an das öffentliche Verkehrsnetz ange- alle übrigen Anmeldenden einen Frühbucherrabatt von fünf rechtigt, in begründeten Fällen die Veranstaltung von an- bunden. Zum Flughafen Tegel fahren Sie eine halbe Prozent. Dies gilt nicht bei einer kombinierten Buchung von deren, als den angegebenen Referenten durchführen zu Stunde. Tagung und Workshop, hier gilt der ausgeschriebene Kom- lassen. Bei zu geringer Teilnehmerzahl und aus anderen binationspreis. Bei gleichzeitiger Anmeldung von drei Teil- dringenden Gründen, kann der Veranstalter die Veranstal- Den Tagungsteilnehmern steht ein begrenztes Zim- nehmern des gleichen Unternehmens gewähren wir einen tung verschieben, absagen oder mit anderen Veranstaltun- merkontingent zur Verfügung. Nähere Informationen Gruppen-Rabatt von zehn Prozent. gen zusammenlegen. Dem Teilnehmer steht in diesem Fall zur Zimmerreservierung erhalten Sie bei Anmeldung 2. Annullierung und Umbuchung ein Rücktrittsrecht zu. Weitergehende Ansprüche, insbe- in Ihrer Bestätigung. Beachten Sie bitte, sich mit uns Bei Annullierung einer Veranstaltungsbuchung fallen sondere auf Aufwendungsersatz (Stornogebühren für ge- frühzeitig in Verbindung zu setzen, da wir nur über ein folgende Gebühren an: buchte Anreise, Übernachtung, Arbeitsausfall oder anderen begrenztes Zimmerkontingent verfügen! • Annullierung bis zu 28 Kalendertagen vor Schäden), bestehen nicht. Veranstaltungsbeginn: keine Kosten 4. Bild- und Filmmaterial • Annullierung bis zu 14 Kalendertagen vor Veranstaltungs- Der Teilnehmer ist einverstanden, dass die K2 und ihre Ver-Bitte hier abtrennen! Tagungskoordination beginn: 50 Prozent der gesamten Teilnahmegebühr anstaltungspartner scm und prmagazin grundsätzlich be- • Annullierung weniger als 14 Kalendertage vor Veranstal- rechtigt sind, von Veranstaltungen Foto und Filmmaterial zu Theresa Schulz tungsbeginn: gesamte Teilnahmegebühr fertigen und damit der eventuellen Abbildung seiner Person, Tel.: +49 (0) 30 47 98 97 89 Bei Umbuchung einer Veranstaltung fallen folgende Gebüh- um dieses als Referenzmaterial zu veröffentlichen. E-Mail: theresa.schulz@k2-gipfel.de ren an: 5. Gerichtsstand ist Berlin. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.transparenz-tagung.de
  10. 10. 10 Anmeldung Ihre Daten Fax: +49 (0) 30 47 98 98 00 | K2, Weichselstr. 6, 10247 Berlin Name | Vorname Ja, ich nehme an der Fachtagung „Erfolgsfaktor Transparenz“ am 17. Mai 2011 teil und akzeptiere die Teilnahmebedingungen sowie die AGB. Titel O 790,00 Euro für die Teilnahme an der Fachtagung am 17. Mai 2011. Firma | Institution O 711,00 Euro für BdP-, DJV-, DPRG-, FCP-, GPRA-, PRVA- und SPRG-Mitglieder bei Funktion | Abteilung einer Teilnahme an der Fachtagung am 17. Mai 2011. Bitte Nachweis faxen an +49 (0) 30 47 98 98 00. Straße | Postfach PLZ | Ort O 735,00 Euro für eine Early-Bird-Anmeldung bis zum 18. April 2011 bei einer Teilnahme an der Fachtagung am 17. Mai 2011. Telefon | Telefax O 670,00 Euro für Abonnenten des prmagazins bei einer Teilnahme an der Fachtagung E-Mail am 17. Mai 2011. Abweichende Rechnungsadresse Name | Vorname Bei Anmeldung von mehr als zwei Personen eines Unternehmens erhalten Sie Titel einen Nachlass von 10 Prozent auf Ihre Buchung. Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt. Firma | Institution Bitte hier abtrennen! O Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von Funktion | Abteilung 100,- Euro zzgl. MwSt. zu. Straße | Postfach  PLZ | Ort Datenschutz-Hinweis: Sie können bei uns der Verwendung Ihrer Daten widersprechen, wenn Sie in Zukunft keine Pros- Ort, Datum Unterschrift pekte mehr erhalten möchten. (§28 VI BDSG).
  11. 11. Pimp up your CommunicationWeitere Termine erstes Halbjahr 2011• Interne Kommunikation am 26. Mai 2011 in Düsseldorf Mitarbeiter informieren, motivieren und zu Botschaftern machen• Onlinekommunikation am 16. Juni 2011 in Düsseldorf Die Revolution der Corporate Communications – Unternehmenskommunikation 2.0 scmWeitere Informationen unter:www.k2-gipfel.de school for communication and management
  12. 12. Kommunikations- K2 ist eine Kooperation des prmagazins und der scm. Die Partner fördern mit ihrer Tagungs- Gipfel K2 | 2011 reihe den Austausch über Kommunikation und tragen damit zur weiteren Professionalisierung der Branche bei. Das Angebot versteht sich als Ergänzung zu etablierten Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung im Feld der Public Relations. Im Zentrum von K2 steht der Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr Wissen, geben es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen innerhalb der Disziplin.K2, Weichselstraße 6, 10247 Berlin K2 ist eine Kooperation von: Mitveranstalter: scmTel.: +49 (0) 30 47 98 97 89Fax: +49 (0) 30 47 98 98 00info@k2-gipfel.de | www.k2-gipfel.de school for communication and management

×