CLC 2016 business model canvas L&D

394 views

Published on

Session im Rahmen des Corporate Learning Camp Frankfurt 2016

Published in: Education
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
394
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
175
Actions
Shares
0
Downloads
16
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

CLC 2016 business model canvas L&D

  1. 1. Geschäftsmodell für L&D: Was ändert sich mit der Digitalisierung? Corporate Learning Camp 2016, Frankfurt, 14.10.2016 Dr. Christoph Meier swiss center for innovations in learning (scil)
  2. 2. 2 Business Model Canvas Quelle:Osterwalder&Pigneur(2010):BusinessModelGeneration.NY:Wiley,p.18-19.
  3. 3. 3 Geschäftsmodell-Canvas für (betriebliche) Bildungsbereiche Partner Wer sind die zentralen Partner für die Umsetzung unseres Wertversprechens? - Inhalte-Lieferanten - App-Entwickler - System-Integratoren - IT-Bereich - Benachbarte HR- Bereiche - Regionale & lokale L&D Gliederungen bzw. Experten in Geschäftseinheiten - Fachexperten (Beurteilung externer / offener Inhalte) - … Leistungsportfolio Was tun wir? Was sind unsere Leistungen? - Selbstlerneinheiten - Trainer-geführtes L. - Content Curation - Unterstützung inform. L. - … Produktion - ADDIE - SAM - … Wertversprechen Welchen Mehrwert bieten wir unseren Kunden? - Unterstützung bei Umsetzung Strategie (z.B. Erhöhung der Innovationsfähigkeit) - Empowerment von Mitarbeitenden - Entwicklung von (digitalen) Kompetenzen - Unterstützung beim Erreichen konkreter Geschäftsziele (z.B. Kostenreduktion, Kundenzufriedenheit) Kundenbeziehungen Welche Art von Beziehung pflegen wir mit unseren Kundengruppen? - Anbieter - Veredler - Vermittler / Broker - Zertifizierer - Strategischer Partner - … Kundengruppen Für wen wollen wir Mehrwert erzeugen? - Mitarbeitende - Führungskräfte - Interne Geschäftseinheiten - Externe Kunden - Regionale / lokale L&D- Einheiten - Zielgruppen in Unternehmen der gleichen Branche - … Wer ist der "Kunde"? - Sponsor - Rechnungsempfänger - Mitarbeitende / Lernende - Vorgesetzte der Lernenden - … Logistik / Kanäle / Erlebnispunkte Wo / wie kann unsere Leistung genutzt / erlebt werden? - Intranet-Auftritt - Seminarräume - Gruppenräume - Datennetzwerk - Arbeitsplatz-PCs - Mobile Endgeräte - … Ressourcen Was braucht wir, um unsere Leistungen zu erbringen? - Konzeptentwickler - Nutzer für Prototyping - Trainer - LMS & Apps - Marketingmaterial - Vorgehen zur Qualitätssicherung - … Aufwand & Kosten Was wenden wir auf? Wofür fallen Kosten an? - Arbeitszeit / Personalkosten - Entschädigung für Teilnehmende an Prototyping / Workshops - Lizenzen Tools & Systeme - Lerninhalte von ext. Lieferanten - … Nutzen & Einnahmen Was erhalten wir von unseren Kunden? Wie generieren wir Einnahmen? - Kaufpreise Lernmedien - Teilnahmegebühren - Zertifizierungsgebühren - Zugang zu potenziellen Neukunden - … Nach:http://www.businessmodelgeneration.com/canvas/bmc http://www.learningmodelcanvas.com/
  4. 4. 4 Wo kann man mehr zu scil erfahren? Webseiten www.scil.ch Weblog mit kürzeren und längeren Beiträgen www.scil-blog.ch Präsentationen und Vorträge www.slideshare.net/scil-info Fundstücke zu den Arbeitsfeldern www.scoop.it/t/fundstucke
  5. 5. 5 Kontakt Dr. Christoph Meier swiss centre for innovations in learning (scil) Universität St.Gallen christoph.meier@unisg.ch

×