2/ 2013

T H E SCHOTT T ECHNOLOGY MAGA Z INE

Photo Foto : SCHOTT/ C. Costard

www.schott.com /solutions

EXTREMELY STRONG...
Delamination Controlled!
SCHOTT Vials DC – Verified glass surface homogeneity
for a significantly reduced delamination ris...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

EDITORIAL

VORWORT

Board of Management of SCHOTT AG:

Photo Foto : SCHOTT/ A. Sell

Dr. Frank Hei...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

CONTENTS

INHALT

06
06

ACCURATE PREDICTIONS
A new mathematical model for calculating the strengt...
CONTENTS INHALT
10

30

DETECTIVE WORK IN THE NANO WORLD

ELECTRIFYING GLASS-CERAMICS

SCHOTT researchers use a scanning e...
GL ASS -CERAMIC

GL ASKERAMIK

Photo Foto : SCHOTT/ C. Costard

SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

ACCURATE PREDICTIONS
PRÄZISE VORHE...
Photo Foto : Thinkstock

Measurement of a lightweight ZERODUR ® mirror . meters in diameter that
weighs only  kilogram...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

GL ASS -CERAMIC

GL ASKERAMIK

The optics expert Dr. Peter Hartmann was awarded the 
SCHOTT Pr...
thography devices for manufacturing thousands or even millions
of circuits for controlling the colors that LCD monitors di...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

RESEARCH & DEVELOPMENT

FORSCHUNG & ENT WICKLUNG

DETECTIVE WORK
IN THE NANO WORLD
DETEKTIVARBEIT ...
Mit dem Rasterelektronenmikroskop Neon 40 können SCHOTT
Forscher komplexe Fragen der Entwicklungs- oder Schadensanalytik n...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

RESEARCH & DEVELOPMENT

FORSCHUNG & ENT WICKLUNG

Ion optics FIB
Ionenstrahloptik FIB
Gallium ion ...
Photo Foto : SCHOTT/ C. Costard

layer and ultimately the entire glass-to-metal compound. In
drang Feuchtigkeit, was dann ...
TOUCH PANELS

TOUCHPANELS

Photo Foto : Thinkstock

Xensation® Cover ITS is available in large
sheet sizes of up to Gen. ...
According to KDB Daewoo Securities, the use of OGS in touch
notebooks has more than quadrupled since last year alone from
...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

PHARMACEUTICAL PACKAGING

PHARMAVERPACKUNGEN

MINIMIZING RISKS
MINIMIERTES RISIKO

Als erster Hers...
These vials are a future-oriented solution not only for new products
that have yet to undergo stability tests, but also fo...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

PHARMACEUTICAL PACKAGING

PHARMAVERPACKUNGEN

Zweck hat das Unternehmen einen Schnelltest entwicke...
SCHOTT SOLUTION S 2 /13

ELECTRONIC COMPONENTS

ELEKTRONISCHE KOMPONENTEN

Smaller than one cubic meter, Proba-V is one of...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

ELECTRONIC COMPONENTS

ELEKTRONISCHE KOMPONENTEN

it is an extremely promising material,” explains...
the dissipation of the heat generated inside the MMIC amplifier.
To achieve this, the development teams at SCHOTT and Tesa...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

GL ASS L AMINATES

GL ASL AMINATE

Fire-free
Feuer frei

The pane of PYRANOVA ® secure glass was fi...
tional laminated constructions that are made up of both highly „Wir haben für diese besonderen Anforderungen neue Speziala...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

FOCUS

FOKUS

A MIXTURE OF KNOW-HOW
AND HIGH-QUALITY INGREDIENTS
That’s the secret behind floated s...
25

Photo Foto : SCHOTT/J . Me ye r
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

FILTER GL ASSES

FILTERGL ÄSER

DON’T BE BLINDED
NICHT BLENDEN LASSEN
The new VG20 filter glass fr...
blockt es sogar tausendmal besser als herkömmliche Gläser. Intensive Strahlung in diesem Frequenzbereich kann sehr gefährl...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

FILTER GL ASSES

FILTERGL ÄSER

of medicine. While the bluish glass of VG20 darkens the colors of
...
Photo Foto : iStockphoto

hunters, police officers, rescue teams and helicopter pilots, aiding
them in their activities. I...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

RESEARCH  DEVELOPMENT

FORSCHUNG  ENT WICKLUNG

When used as a a dielectric, glass-ceramic (in the...
backdrop, SCHOTT has succeeded in making the glass-ceramics
material class usable as a dielectric for high-voltage capacit...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

DESIGN

DESIGN

AS STYLISH AS METAL
STILVOLL WIE METALL
SCHOTT ® MetalLook brings trendy design in...
Photos Fotos : schott/ A. Stephan

wide variety of different metallic color shades and
brushed effects for a broad range o...
SCHOTT SOLUTIONS 2 /13

DIGITAL X-RAY SYSTEMS

DIGITALE RÖNTGENSYSTEME

Photo Foto : SCHOTT

Digital x-rays with flat image...
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013  -  Technologie Magazin "SCHOTT solutions"
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013 - Technologie Magazin "SCHOTT solutions"

3,823 views

Published on

A variety of SCHOTT innovations
The latest issue of our technology magazine “solutions” discusses innovations our SCHOTT experts are developing, how they provide support for our customers as partners and how they are addressing tomorrow’s challenges today. Our broad range of products and materials opens up a wide variety of different topics ranging from the universe all the way to the nano cosmos. We wish you enjoyable reading!

Spannende Stories über SCHOTT Innovationen
Die neuste Ausgabe des Technologiemagazins „solutions“ verrät, was SCHOTT Experten entwickeln, wie sie Anwendern kompetenter Partner sind und die Herausforderungen von morgen schon heute anpacken. Unsere breite Produkt- und Materialpalette erschließt dabei ein weites Feld: vom Weltall bis in den Nanokosmos. Viel Spaß beim Lesen!

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
3,823
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1,350
Actions
Shares
0
Downloads
12
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Technology Magazine "SCHOTT solutions" - Edition 2/2013 - Technologie Magazin "SCHOTT solutions"

  1. 1. 2/ 2013 T H E SCHOTT T ECHNOLOGY MAGA Z INE Photo Foto : SCHOTT/ C. Costard www.schott.com /solutions EXTREMELY STRONG EX TREM BELASTBAR The material ZERODUR ® glass-ceramic demonstrates outstanding mechanical properties. This is proven in a new mathematical calculation model. Der Werkstoff ZERODUR ® Glaskeramik besitzt herausragende mechanische Eigenschaften. Den Nachweis liefert nun ein neues mathematisches Berechnungsmodell.
  2. 2. Delamination Controlled! SCHOTT Vials DC – Verified glass surface homogeneity for a significantly reduced delamination risk: • Superior inner surface homogeneity • Chemically tested and verified • Available now Pharmaceutical Systems SCHOTT AG Hattenbergstrasse 10 55122 Mainz Germany Phone +49 (0)6131/66-1589 Fax +49 (0)6131/66-1916 pharmaceutical_packaging@schott.com www.schott.com/pharmaceutical_systems
  3. 3. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 EDITORIAL VORWORT Board of Management of SCHOTT AG: Photo Foto : SCHOTT/ A. Sell Dr. Frank Heinricht (Chairman, center), Klaus Rübenthaler (left) and Dr. Hans-Joachim Konz (right). Dear readers, Now as well as in the years to come, our technology group will continue to rely on its main strength, a broad portfolio of innovative products. Our unique know-how in the area of materials and advanced technologies enables us to develop intelligent solutions for various markets all over the world. And in our technology magazine “solutions,” we not only inform you as to what our experts are working on in the field of specialty glass and materials and how they partner with customers, but also how today they are already tackling the challenges of the future. Innovative pharmaceutical vials that allow for drugs to be packaged more safely are but one example of this. Or what about monolithic fiber plates that support progress in the area of digital x-ray technology? High-tech glass-ceramics are ideally suited for use in extreme applications in astronomy and lithography or as a dielectric in high-voltage technology. Our portfolio also includes safety glass laminates, high-performance optical filters that protect against harmful infrared radiation and innovative cover glasses for modern touch technologies. But, SCHOTT’s broad range of products and materials opens up yet another field that spans from the universe all the way to the nano world. Virtually all of our activities are accompanied by extensive research and development work and a constant flow of new ideas. This enables us to continually sharpen our profile as an expert in the best sense of the word, the leader in many market segments, an innovator and a source of inspiration to our customers and partners. We wish you interesting and inspiring reading. Liebe Leserinnen und Leser, ein breites Portfolio mit innovativen Produkten – das ist die Stärke, auf die der Technologiekonzern SCHOTT auch künftig setzt. Unser Material-Know-how und anspruchsvolle Technologien ermöglichen intelligente Lösungen, für unterschiedliche Märkte, weltweit. Was unsere Experten auf Basis von Spezialgläsern und -werkstoffen entwickeln, wie sie Anwendern kompetenter Partner sind und die Herausforderungen von morgen schon heute anpacken, darüber informieren wir Sie in unserem Technologiemagazin „solutions“. Beispiel hierfür sind neuartige Pharmafläschchen, mit denen sich Medikamente noch sicherer verpacken lassen. Oder monolithische Faserplatten, die den Fortschritt in der digitalen Röntgentechnik unterstützen. Hightech-Glaskeramiken eignen sich für extreme Anwendungen in der Astronomie und Lithografie oder als Dielektrikum in der Hochspannungstechnik. Zu unserem Portfolio zählen ebenso Sicherheitsglaslaminate, leistungsfähige optische Filter zum Schutz vor schädlicher Infrarotstrahlung sowie innovative Deckgläser für moderne Touch-Technologien. Die breite Produkt- und Materialpalette von SCHOTT erschließt ein weites Feld, vom Weltall bis in den Nanokosmos. Nahezu jede unserer Aktivitäten wird von intensiver Forschungsund Entwicklungsarbeit und einem konstanten Fluss neuer Ideen begleitet. Auf diese Weise schärfen wir kontinuierlich unser Profil: als Spezialist im besten Sinne, führend in vielen Marktsegmenten, Innovator und Inspirator für Kunden und Partner. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre. Dr. Frank Heinricht Klaus Rübenthaler Dr. Hans-Joachim Konz 3
  4. 4. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 CONTENTS INHALT 06 06 ACCURATE PREDICTIONS A new mathematical model for calculating the strength of ZERODUR ® glass-ceramic components provides better data on performance. Customers in fields such as aeronautics, astronomy and lithography stand to benefit. PRÄZISE VORHERSAGE Photo Foto : schott/ C. Costard Ein neues mathematisches Modell zur Berechnung der Festigkeit von ZERODUR ® Glaskeramik-Komponenten liefert verbesserte Kennzahlen. Davon profitieren Kunden aus Raumfahrt, Astronomie und Lithografie. 10 Photo Foto : schott Photo Foto : Celsius Photo Foto : Cooke Photo Foto : esa 19 42 38 4 Photo Foto : R. Larcombe Photo Foto : schott/ A. Stephan 32 40
  5. 5. CONTENTS INHALT 10 30 DETECTIVE WORK IN THE NANO WORLD ELECTRIFYING GLASS-CERAMICS SCHOTT researchers use a scanning electron microscope to observe and prepare even the smallest possible surface structures. Glass-ceramic holds great promise when used as a dielectric material for high-voltage capacitors in power electronics. DETEKTIVARBEIT IN DER NANOWELT ELEKTRISIERENDE GLASKERAMIKEN Mit einem Rasterelektronenmikroskop beobachten und präparieren SCHOTT Entwickler kleinste Oberflächenstrukturen. Der Werkstoff Glaskeramik bietet große Chancen als Dielektrikum für Hochspannungskondensatoren in Leistungselektroniken. 14 32 INNOVATIVE TOUCH SOLUTIONS AS STYLISH AS METAL The special glass Xensation® Cover ITS allows for touch sensors to be integrated so that thinner mobile devices can be produced. SCHOTT MetalLook combines the advantages of glass with the luxurious look of stainless steel to produce trendy surfaces for appliances. INNOVATIVE TOUCH-LÖSUNGEN STILVOLL WIE METALL Das Spezialglas Xensation® Cover ITS ermöglicht die Integration von Touch-Sensoren und damit schlankere Mobilgeräte. SCHOTT MetalLook kombiniert die Materialvorteile von Glas mit schicker Edelstahl-Anmutung für trendige Geräteoberflächen. 16 34 MINIMIZING RISKS SMART FIBER OPTICS FOR USE IN MODERN RADIOLOGY SCHOTT is the first company to introduce pharmaceutical vials that minimize the risk of delamination. MINIMIERTES RISIKO Optical fiber plates that offer high transmission and x-ray attenuation support the trend toward advanced x-ray technologies. SCHOTT führt erstmals Pharmafläschchen mit einem geprüften, reduzierten Delaminationsrisiko in den Markt ein. SMARTE FASEROPTIK FÜR DIE MODERNE RADIOLOGIE 19 Optische Faserplatten mit hoher Transmission und Röntgendämpfung unterstützen fortschrittliche Röntgen-Technologien. REVOLUTIONIZING COMMUNICATION IN SPACE Special, hermetic high-power RF packages help transmit data from the satellite “Proba-V.” CLOCKWORK COMMUNICATOR REVOLUTIONÄRE KOMMUNIKATION IM ALL SCHOTT fiber optics uses the model of a mechanical cell phone to develop an imaging system without a digital screen. Spezielle hermetische Hochfrequenz-Gehäuse helfen die Datenübertragung des Satellits „Proba-V“ zu verbessern. 22 38 DAS UHRWERK-TELEFON Das Modell eines mechanischen Handys nutzt SCHOTT Faseroptik für ein Abbildungssystem ohne digitalen Bildschirm. FIRE-FREE For the first time ever, glass laminates were successfully tested against simultaneous multiple stresses from fire and bombardment. FEUER FREI Erstmals wurden Glaslaminate erfolgreich gegen simultane Mehrfachbelastung aus Brand und Beschuss getestet. 26 40 WINE AND FIRE TO ENJOY ROBAX ® fireplace viewing panels enhance the enjoyment of a dual chamber fireplace at the Chain of Ponds Winery in Australia. WEIN UND FEUER GENIESSEN ROBAX ® Kaminsichtscheiben verschönern den Blick in einen Tunnelkaminofen im australischen Weingut „Chain of Ponds“. DON’T BE BLINDED The new VG filter glass effectively protects both people and devices against harmful infrared radiation. NICHT BLENDEN LASSEN Das neue Filterglas VG schützt Menschen und Geräte bestmöglich vor schädlicher Infrarot-Strahlung. 42 GLASS FOR MAXIMUM CINEMA ENJOYMENT High-quality camera lenses from Cooke Optics shape the quality of motion pictures thanks also to optical glass from SCHOTT. GLAS FÜR GROSSES KINO Hochwertige Kameraobjektive von Cooke Optics prägen die Ästhetik von Kinofilmen. Mit dabei: optisches Glas von SCHOTT. 03 Editorial / 24 Focus Fokus 45 NEWS / 47 Imprint Impressum 5
  6. 6. GL ASS -CERAMIC GL ASKERAMIK Photo Foto : SCHOTT/ C. Costard SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 ACCURATE PREDICTIONS PRÄZISE VORHERSAGE A new mathematical model for calculating the strength of ZERODUR ® glass-ceramic components developed by SCHOTT optics expert, Dr. Peter Hartmann, provides even better performance data. Customers in such fields as aeronautics, astronomy and lithography stand to benefit thanks to the higher operational reliability, dependability and efficiency of these components. Ein neues mathematisches Modell des SCHOTT Optik-Experten Dr. Peter Hartmann zur Berechnung der Festigkeit von ZERODUR ® Glaskeramik-Komponenten liefert verbesserte Kennzahlen. Kunden aus den Bereichen Raumfahrt, Astronomie und Lithografie profitieren: durch erhöhte Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz der Bauteile. CHRISTINE FUHR A rocket must travel at a minimum speed of eight kilometers per second in order to resist the earth’s gravitational pull. Lift off takes place based on the so-called recoil principle: gases are produced by burning fuel, which then propel the rocket into the sky at incredible speeds under high pressure. Thrust, acceleration, pressure, and vibration exert enormous physical forces on the rockets 6 U m ins All zu starten, ohne gleich wieder auf den Boden aufzuschlagen, muss eine Rakete mit einer Geschwindigkeit von mindestens acht Kilometern pro Sekunde die Anziehungskraft unseres Planeten überwinden. Das Abheben funktioniert nach dem sogenannten Rückstoß-Prinzip: Durch Verbrennung des Treibstoffs entstehen Gase, die mit großer Geschwindigkeit und
  7. 7. Photo Foto : Thinkstock Measurement of a lightweight ZERODUR ® mirror . meters in diameter that weighs only  kilograms (left). The triangular-shaped pockets on the backside allow for up to  percent weight reduction. High demands are placed on the strength of these filigree mirror substrates. After all, they must be able to withstand the incredibly high physical forces that result when satellites or space telescopes are launched (above). Vermessung eines ZERODUR ® Leichtgewichtsspiegels mit , Metern Durchmesser und nur  Kilogramm Gewicht (links). Die dreieckigen Ausfräsungen auf der Rückseite ermöglichen eine Gewichtsreduktion von bis zu  Prozent. An die Festigkeit der filigranen Spiegelträger werden hohe Anforderungen gestellt, denn beim Start von Trägerraketen für Satelliten oder Weltraumteleskope (oben) gilt es, enormen physikalischen Kräften standzuhalten. and instrument payloads, such as satellites or space telescopes, for example. An exact understanding of the physical properties of all the materials employed is of extreme importance for those who develop the sophisticated devices that orbit the earth, take high resolution photographs, and perform precise measurements in outer space. Ideally, they require extremely low failure probability of the respective components under maximum stress. This reduces the frustration of the failure of costly high-tech instruments to withstand extreme environmental stresses. Glass and glass-ceramic: brittle, yet stable and hard Strength is a decisive factor when it comes to using brittle glass and glass-ceramic materials in more sophisticated technical applications. The glass expert and technology company SCHOTT has been working intensely for many years in the area of research and development on such topics as strength and bending stress. The goal is to make glass much stronger (See also solutions 1/2013, p. 30). Due to their strong atomic bonds, glass and glass-ceramic materials theoretically resist high bending stresses. In reality, however, these capabilities deteriorate quite considerably after shaping with diamond grinding tools introduces microcracks in the surface. If they are deep too, they can lead to breakage and thus cause entire components to fail. For this reason, it is obviously very important for developers to understand accurately when this will happen. unter hohem Druck ausströmen und die Rakete nach oben bewegen. Die physikalischen Kräfte, die durch Schub, Beschleunigung, Druck und Vibration sowohl auf die Trägerrakete als auch auf die mitgeführten Instrumente – wie beispielsweise Satelliten oder Weltraumteleskope – einwirken, sind enorm. Wichtig für die Entwickler der hochwertigen Geräte, die in der Erdumlaufbahn oder im All hochauflösende Aufnahmen und präzise Messungen durchführen, ist die möglichst genaue Kenntnis der physikalischen Eigenschaften aller eingesetzten Werkstoffe. Gefordert ist idealerweise eine möglichst geringe Ausfallwahrscheinlichkeit der jeweiligen Komponenten bei maximaler Belastung – denn nichts ist ärgerlicher, als wenn die kostspieligen Hightech-Instrumente den hohen Umgebungsbelastungen nicht standhielten. Glas und Glaskeramik: spröde, aber stabil und hart Beim Einsatz von spröden glas- und glaskeramischen Werkstoffen in anspruchsvollen technischen Anwendungen ist Festigkeit ein entscheidender Faktor. Mit dem Thema Festigkeit bzw. Biegespannung setzt sich der Glasspezialist und Technologiekonzern SCHOTT seit vielen Jahren in Forschung & Entwicklung intensiv auseinander – das Ziel: Glas noch fester zu machen (s. auch solutions 1/2013, S. 30). Theoretisch halten Glas und glaskeramische Werkstoffe aufgrund ihrer starken atomaren Bindungen hohen Biegespannungen stand. In der Praxis verringern sich diese allerdings nach der formgebenden Bearbeitung mit Diamant-Schleifwerkzeugen. Diese führen zu Mikrorissen in der Oberfläche, die mit zunehmender Tiefe zum Bruch und damit zu komplettem Bauteilversagen führen können. Für Anwender ist es verständlicherweise wichtig, möglichst genau zu erfahren, wann dies eintritt. Für die ZERODUR® Glaskeramik mit extrem niedriger thermischer Ausdehnung können SCHOTT Materialexperten jetzt optimierte Daten zur Festigkeit liefern. Bisher wurde zur Vorhersage der Festigkeit von Glaskeramik standardmäßig die "2-parametrische-Weibull-Verteilung" angewendet. Bei dieser wird die Bruchspannung (in Megapascal/MPa) und die Ausfallwahrscheinlichkeit von Proben aus einem Doppelringversuch dargestellt und extrapoliert. Wie der SCHOTT OptikExperte Dr. Peter Hartmann in seiner Arbeit „ZERODUR®: Deterministic Approach for Strength Design“ anhand größerer Stichprobendaten nachgewiesen hat, ist dieses konventionelle Verfahren nicht ausreichend, sondern muss durch einen modifizierten (Weibull-) Ansatz mit drei Parametern ergänzt werden. Dieser neue Ansatz liefert einen Mindestfestigkeitswert für definierte Oberflächenbedingungen und ermöglicht die Berechnung der Lebensdauer bei vorgegebener Spannung unter Berücksichtigung der Werkstoff-Ermüdung unter Belastung. Weiterer Vorteil: Das Modell verringert bisherige statistische Unsicherheiten sowie zu konservativ angesetzte Sicherheitsfaktoren und erlaubt damit in der Konsequenz deutlich höhere zulässige mechanische Belastungen von ZERODUR® Komponenten als bisher. Davon profitieren Kunden aus Astronomie, Raumfahrt und Lithografie, die ZERODUR® 7
  8. 8. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 GL ASS -CERAMIC GL ASKERAMIK The optics expert Dr. Peter Hartmann was awarded the  SCHOTT Prize for special achievements in the area of research and development for his work on the strength of temperature resistant ZERODUR ® glass-ceramic. Photo Foto : SCHOTT/A. Sell Optik-Experte Dr. Peter Hartmann erhielt für seine Arbeit über die Festigkeit von temperaturstabiler ZERODUR ® Glaskeramik den SCHOTT Preis für besondere Leistung in Forschung und Entwicklung . bei immer höheren statischen und dynamischen Belastungsprofilen einsetzen wollen. Und dies jetzt auch können – dank präziser Vorhersage der Festigkeit. Mit ZERODUR® Glaskeramik werden u. a. filigrane Leichtgewichtsspiegelträger für Satelliten oder Weltraumteleskope hergestellt, bei denen durch dreieckige Ausfräsungen auf der Rückseite eine Gewichtsreduktion von bis zu 90 Prozent erreicht wird. THE STRENGTH OF ZERODUR ® Breakage probability for different surface conditions FESTIGKEIT VON ZERODUR ® 8 99,9 D151 90,0 D25 D64 50,0 D64E73 D64E73-2 10,0 5,0 Source Quelle : SCHOTT/ P. Hartmann Now, the material experts at SCHOTT are in a position to offer better data on strength for the extremely low thermal expansion material ZERODUR® glass-ceramic. In the past, the “two-parameter Weibull distribution” method was normally used to predict the strength of a glass-ceramic. Here, the breaking stress and probability of sample failure generated in a double ring test are displayed in megapascal (MPa) and extrapolated. As SCHOTT optics expert Dr. Peter Hartmann was able to prove in his work “ZERODUR®: Deterministic Approach for Strength Design” that included a considerable amount of sample data, this conventional approach no longer suffices, but rather must be enhanced by using a modified (Weibull) approach that takes three parameters into account. This new approach provides a minimum strength value for defined surface conditions and allows the service life to be calculated under specified stress while taking into consideration material fatigue under stress. There is another advantage to the approach over the previous one. This model reduces statistical uncertainties and overly conservative safety facts, and thus allows substantially higher mechanical stresses to be applied to ZERODUR® components. Customers in the fields of astronomy, aeronautics and lithography who are interested in using ZERODUR® glass-ceramic with significantly higher static and dynamic stress profiles will now be able to do so thanks to more accurate predictions of its strength. ZERODUR® glass-ceramic is used to manufacture filigree lightweight mirror substrates for satellites and space telescopes. Their weight can even be reduced by up to 90 percent by carving out triangular-shaped structures from the backside. ZERODUR® components also perform high-precision tasks in electronics and the semiconductor industry. They are used as mirror substrates in li- Probability of failure in % / Ausfallwahrscheinlichkeit in % Bruchwahrscheinlichkeit bei unterschiedlicher Oberflächenbeschaffenheit 1,0 0,5 0,1 5,0 E-2 1,0 E-2 10 100 600 Breakage stress in MPa / Bruchwahrscheinlichkeit in MPa The three parameter Weibull curves all drop to zero breakage probability depending on the surface conditions. The minimum values are now much higher than the previously used  MPa, which means that ZERODUR® can be used with higher mechanical loads in the future. Die dreiparametrischen Weibull-Kurven fallen alle zu einer Bruchwahrscheinlichkeit von Null, abhängig von der Oberflächenbeschaffenheit. Die Minimalwerte liegen jetzt wesentlich höher als die bisher verwendeten  MPa, was künftig den Einsatz von ZERODUR ® bei höheren mechanischen Belastungen ermöglicht. ZERODUR® Komponenten übernehmen ebenso Präzisionsaufgaben in der Elektronik- und Halbleiterindustrie: als Spiegeloptiksubstrat in Lithografiegeräten zur Herstellung Tausender oder gar Millionen von Schaltkreisen für die Farbgestaltung bei LCD-
  9. 9. thography devices for manufacturing thousands or even millions of circuits for controlling the colors that LCD monitors display, as well as in chip manufacturing, where the structural sizes will continue to become smaller and shrink to just a few nanometers in the years to come. Essentially, ZERODUR® glass-ceramic components are found in applications that require the highest precision, reliability and operational security of the components used in order to ensure that these complex processes run smoothly. “Thanks to this optimized calculation model and reliable data on strength, we have been able to prove that ZERODUR® glass-ceramic is even stronger and more stable under severe conditions than we had first assumed. This opens up new prospects for designers in building their instruments and devices,” explains Dr. Peter Hartmann, who was awarded the SCHOTT R&D Prize for his model. “This work documents a high degree of scientific and technical professionalism and demonstrates the outstanding material and technological expertise SCHOTT has,” explained SCHOTT Board Member Dr. Hans-Joachim Konz at the award ceremony. “Furthermore, this work underscores our goal of offering benefits to our customers through our profound understanding of materials. This is thus an example of the successful link between science on the one hand and technical marketing on the other,” he added. < peter.hartmann@schott.com Bildschirmen. Oder in der Chipproduktion, bei der die Strukturgrößen in den nächsten Jahren auf wenige Nanometer schrumpfen. Kurz: Anwendungen, bei denen höchste Präzision, Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit der Komponenten von größter Bedeutung für das reibungslose Funktionieren komplexer Prozesse sind. „Mit dem optimierten Berechnungsmodell und belastbaren Daten zur Festigkeit konnte nachgewiesen werden, dass ZERODUR® Glaskeramik unter verschärften Umständen fester und stabiler ist als bisher angenommen. Das eröffnet Anwendern neue Perspektiven bei der Konstruktion ihrer Instrumente und Geräte“, erklärt Dr. Peter Hartmann, der für sein Modell mit dem SCHOTT F&E-Preis ausgezeichnet wurde. „Die Arbeit dokumentiert einen hohen Grad an wissenschaftlich-technischer Professionalität und demonstriert die hervorragende Material- und Technologiekompetenz bei SCHOTT“, erklärt Vorstandsmitglied Dr. Hans-Joachim Konz bei der Preisverleihung. „Zudem unterstreicht die Arbeit unseren Anspruch, Kundennutzen durch exzellentes Materialverständnis zu schaffen. Sie ist Beispiel für die gelungene Verknüpfung zwischen Wissenschaft einerseits und technischem Marketing andererseits.“ < peter.hartmann@schott.com EXTREMELY LOW THERMAL EXPANSION EXTREM NIEDRIGER AUSDEHNUNGSKOEFFIZIENT ZERODUR ® glass-ceramic, which consists mainly of the ingredients ZERODUR ® Glaskeramik mit den Hauptbestandteilen Lithiumoxid, lithium oxide, aluminum oxide and silicon oxide (LAS), is melted as Aluminiumoxid und Siliciumoxid wird als Glas geschmolzen und glass and then transformed into a glass-ceramic through the process durch die sogenannte Keramisierung in die Glaskeramik überführt. of ceramization. Here, the glass is first heated to a temperature that Dazu wird das Glas in einem ersten Schritt auf eine Temperatur er- initiates the cultivation of seed crystals, which are then grown in a wärmt, in der gezielt Kristallkeime gezüchtet und in einem zweiten second step. After it has cooled, it leaves behind a material that Schritt zum Wachsen gebracht werden. Nach Abkühlung ist ein Ma- consists of nanometer sized crystallites that are embedded in a re- terial aus nanometergroßen Kristalliten entstanden, die in einer Rest- sidual glass phase. By cleverly selecting the type of crystal and having glasphase eingebettet sind. Durch geschickte Wahl des Kristalltyps precise knowledge of how seeds form and crystals grow, the proper- und die genaue Kenntnis von Keimbildung und Kristallwachstum ist ties of these glass-ceramics can be precisely controlled. The negative es möglich, die Eigenschaften der Glaskeramiken gezielt einzustellen. thermal expansion of the LAS crystals compensates for the positive Die negative thermische Ausdehnung der LAS-Kristalle kompensiert thermal expansion of the residual glass and makes ZERODUR ® from die positive thermische Ausdehnung des Restglases und macht SCHOTT an extremely homogeneous, zero-expansion material. Here, ZERODUR ® von SCHOTT zu einem äußerst homogenen Nullausdeh- the “zero” is meant in terms of physical/technical properties, and is nungsmaterial – die Null ist hier physikalisch-technisch gemeint und expressed physically in a range of error. For scientists and engineers, daher als solche nicht mathematisch exakt, sondern physikalisch mit the narrowest tolerance degree available for ZERODUR ® is ± . x einer Fehlerbandbreite angegeben. Für Experten: Der engste verfüg- -/K. This equates to a CTE* (Coefficient of Thermal Expansion) that bare Toleranzgrad für ZERODUR ® mit ± , x -/K entspricht einem is  times lower than that of conventional glasses and roughly -mal niedrigeren thermischen Ausdehnungskoeffizienten CTE*  times lower than metals. If necessary, ZERODUR s expansion (Coefficient of Thermal Expansion) bei konventionellen Gläsern und ®' behavior can be adjusted to suit the actual temperature progression einem etwa -mal geringeren bei Metallen. Bei Bedarf kann man in a customers application. < das Ausdehnungsverhalten von ZERODUR ® auf den konkreten Tempe- *CTE (° C; ° C) describes the median coefficient of linear thermal expansion (CTE) within the temperature range ° C to ° C. raturverlauf der Kundenanwendung einstellen. < *CTE (° C; ° C) beschreibt den mittleren thermischen Längenausdehnungskoeffizienten (CTE) im Temperaturbereich ° C bis ° C. 9
  10. 10. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 RESEARCH & DEVELOPMENT FORSCHUNG & ENT WICKLUNG DETECTIVE WORK IN THE NANO WORLD DETEKTIVARBEIT IN DER NANO-WELT A high-performance scanning electron microscope enables SCHOTT to work even harder on exploring and developing micro- and nano-structured materials and products. Even the surfaces of various types of material combinations can be prepared down to the nano level. Ein leistungsstarkes Rasterelektronenmikroskop ermöglicht es SCHOTT, die Erforschung und Entwicklung von mikro- und nanostrukturierten Werkstoffen und Produkten voranzutreiben. Selbst Oberflächen von verschiedenartigen Materialkombinationen lassen sich bis auf Nanoebene präparieren. THILO HORVATITSCH T he image on the screen shows the fissured surface of a plastic foil with integrated glass particles in micrometer resolution through the electronic beam optics of the “Neon 40” scanning electron microscope from Zeiss. The material combination shown here helps our company to manufacture a special separator foil for the energy storage systems of the future. The scanning electron microscope itself is also highly sophisticated. It not only allows for high resolution imaging of samples as small as 1.1 nanometers with the scanning electron microscope (SEM), but the focused ion beam 10 D as Bild auf dem Monitor zeigt die zerklüftete Oberfläche einer Kunststofffolie mit eingearbeiteten Glaspartikeln, betrachtet in Mikrometer-Auflösung durch die Elektronenstrahloptik des Rasterelektronenmikroskops „Neon 40“ von Zeiss. Die abgebildete Materialkombination dient der Herstellung einer speziellen Separatorfolie für Energiespeichersysteme von morgen. Fortschrittlich ist auch das Elektronenmikroskop selbst. Es erlaubt nicht nur den hochauflösenden, bis auf 1,1 Nanometer genauen Blick auf Proben mittels SEM (Scanning Electron Microscope).
  11. 11. Mit dem Rasterelektronenmikroskop Neon 40 können SCHOTT Forscher komplexe Fragen der Entwicklungs- oder Schadensanalytik nun schneller beantworten. Die Bilder rechts zeigen das Einbauen einer Probe. (FIB) optics that are aligned diagonally to the electron beam also allow for preparation of the smallest surface structures by scraping off small amounts of material. Cuts through or exposure of material surfaces are possible down to the nano level with the FIB. In fact, they can be examined and prepared at the same time with the SEM and the FIB. A mixed type – such as brittle, porous glass embedded in a ductile (plastically preformed) polymer matrix – could never be processed using traditional techniques such as grinding, polishing, breaking or cutting, without destroying or altering the material structure. For use in innovative rechargeable batteries, the goal is to manufacture the separator material to be as thin as possible. After all, the thinner the foil, the higher the energy density of the battery. At the same time, however, its mechanical, chemical and temperature stability needs to be maintained. Here, the Neon 40 helps us learn more about surface structures in order to ultimately be able to improve them, by determining the right degree of porosity of a material, for example. “Our research and development is in need of clear images and information on materials and structures that we can work with. Otherwise, we won’t be able to Photos Fotos : schott/ C. Costard The scanning electron microscope Neon 40 helps SCHOTT researchers to find answers to difficult questions on developmental and damage analysis more quickly. The photos to the right show how a sample is placed inside the system. Die diagonal zum Elektronenstrahl ausgerichtete Ionenstrahloptik FIB (Focused Ion Beam) ermöglicht auch die Präparation kleinster Oberflächenstrukturen durch Abtragen winzigster Materialmengen. Schnitte durch oder Freilegen von Werkstoffoberflächen, das gelingt mit FIB bis auf Nano-Ebene. Dabei lässt sich mit SEM und FIB gleichzeitig beobachten und präparieren. Selbst kombinierte Materialien wie das erwähnte Beispiel bereiten keine Probleme: Sprödes, poröses Glas, eingebettet in eine duktile (plastisch verformbare) Polymermatrix – ein solcher Mix wäre mit klassischen Verfahren wie Schleifen, Polieren, Brechen oder Schneiden nicht zu bearbeiten, ohne das Materialgefüge zu zerstören oder zu verändern. Dieses Separatormaterial für innovative wiederaufladbare Batterien soll möglichst dünn hergestellt werden. Denn je dünner diese Folie, desto höher die Energiedichte des Akkus. Zugleich darf aber ihre mechanische, chemische und Temperatur-Stabilität nicht leiden. Hier trägt das Neon 40 dazu bei, Oberflächenstrukturen genau kennenzulernen, um diese letztlich optimieren zu können – zum Beispiel mit der Bestimmung einer passenden Porositätsgröße des Materials. „Unsere Forschung und Entwicklung braucht klare Bilder und Aussagen über die 11
  12. 12. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 RESEARCH & DEVELOPMENT FORSCHUNG & ENT WICKLUNG Ion optics FIB Ionenstrahloptik FIB Gallium ion beam Gallium-Ionenstrahl Gas injection system Gasinjektionssystem  µm Electron beam Elektronenstrahl Source Quelle : SCHOTT/ wissen + konzepte Electron optics SEM Elektronenstrahloptik SEM Organic precursor Organischer Prekursor Sample Probe Protective layer Schutzschicht HIGH-PRECISION MICROSCOPE AND TOOL HOCHPRÄZISES MIKROSKOP UND WERKZEUG The electron beam optics and ion beam optics in the CrossBeam workstation Neon  with an SEM (Scanning Electron Microscope) and an FIB (Focused Ion Beam) allow for simultaneous observation and preparation of micro- and nanostructured samples. In this photograph, a protective coating is vapor deposited with the help of a gas injection system to allow for a defined amount of material to be removed inside the zone to be prepared (see micro photo to the right). In der CrossBeam Workstation Neon  mit SEM (Scanning Electron Microscope) und FIB (Focused Ion Beam) erlauben Elektronenstrahloptik und Ionenstrahloptik die gleichzeitige Beobachtung und Präparation von mikro- oder nanostrukturierten Proben. Hier wird mit Hilfe eines Gasinjektionssystems eine Schutzschicht abgeschieden, um einen definierten Materialabtrag in der zu präparierenden Zone zu ermöglichen (siehe Mikrofoto oben). make progress,” emphasizes Dr. Markus Kuhr, Senior Manager for Technical Service Analytics at SCHOTT. Today, this progress extends deep into the depths of the nano cosmos and requires extremely high-power analytical tools because opening up unique product worlds that are modeled to the highest extent possible is driven by ever shorter development times and innovation cycles. “These issues are becoming increasingly complex. We need extremely advanced equipment in order to be able to come up with answers more quickly and support our divisions more effectively,” explains Dr. Stephan Corvers, SCHOTT Technical Service Analytics. Conventional preparation methods that previously needed significantly more time or could not be done at all can now be executed and more quickly accomplished with the FIB in the Neon 40. Areas like development and damage analytics will benefit from this. For example, phosphate glasses that are connected to electroconductive glass-to-metal feedthroughs showed signs of deterioration after being stored in a refrigerator, despite the fact that a protective coating against humidity had been applied. Only FIB preparation of a cross section through the corroded surface caused nano scale defects in the layer. Humidity chewed its way through it and caused the glass to dissolve. “These types of insights enable us to improve the structure, adhesion and chemical stability of the 12 Materialien und Strukturen, mit denen wir arbeiten. Sonst gibt es keinen Fortschritt“, betont Dr. Markus Kuhr, Senior Manager Technical Service Analytics bei SCHOTT. Dieser Fortschritt dringt heute bis in die Tiefen des Nanokosmos vor – und benötigt dafür höchst leistungsfähige analytische Werkzeuge. Denn die Erschließung neuartiger, bis ins Kleinste modellierter Produktwelten wird getrieben von immer kürzeren Entwicklungszeiten und Innovationszyklen. „Die Fragestellungen werden immer komplexer. Um Antworten noch schneller geben und unsere Geschäftsbereiche noch besser begleiten zu können, benötigen wir hochmodernes Equipment“, erläutert Dr. Stephan Corvers, SCHOTT Technical Service Analytics. Wofür übliche Präparationsmethoden viel Zeit brauchen oder nicht anwendbar sind, gelingt mit dem FIB des Neon 40 oft in kurzer Zeit oder wird überhaupt erst möglich. Davon profitieren Entwicklungs- wie auch Schadensanalytik. Ein Beispiel: Phosphatgläser, die mit Metallen etwa zu stromführenden Glas-MetallDurchführungen verbunden werden, wiesen nach Lagerung im Klimaschrank Auflösungsmerkmale auf – trotz einer aufgebrachten Schutzschicht gegen Feuchtigkeit. Erst die FIB-Präparation eines Querschnitts durch die korrodierte Oberfläche brachte nanoskalige Defekte in der Schicht zum Vorschein. Durch diese
  13. 13. Photo Foto : SCHOTT/ C. Costard layer and ultimately the entire glass-to-metal compound. In drang Feuchtigkeit, was dann zur Zersetzung des Glases führte. addition, we are able to detect defects more accurately and more „Solche Aufschlüsse erlauben es uns zum einen, Aufbau, Haftung quickly for internal and external customers. We are able to answer oder chemische Beständigkeit der Schicht zu optimieren und letztquestions such as, ,What caused the system to fail?, Now, we have lich den gesamten Glas-Metall-Verbund zu verbessern. Zum andejust the right magnifying glass we need to do this type of detective ren können wir für interne und externe Kunden nun viel work,” Dr. Kuhr notes. besser und schneller Defekte aufspüren und Fragen beantworten In fact, this high-performance tool even sees things that wie: Warum versagt ein System? Wir haben jetzt die richtige Lupe SCHOTT could never see before. For example, the multicomponent für diese Detektivarbeit“, beschreibt Dr. Kuhr. nano structure of the cermet layer can now be displayed. This Dabei sieht das leistungsstarke Werkzeug Dinge, die vorher absorber layer absorbs the radiation from the sun in the receivers für SCHOTT nicht sichtbar waren. Mit seiner Hilfe gelang es erstused in solar power plants. It contains extremely small metal par- mals, die mehrkomponentige Nanostruktur der sogenannten ticles that increase efficiency, but would be too small to be used for Cermet-Schicht abzubilden. Diese Absorber-Schicht nimmt in display purposes with the devices previously available. “Now, we Receivern von Solarkraftwerken die Strahlung der Sonne auf. Sie are able to optimize these particles and thus further increase the enthält winzigste Metallpartikel, die den Wirkungsgrad erhöhen, efficiency of the receiver,” Dr. Corvers explains. This instrument aber für eine Darstellung mit bisherigen Mitteln zu klein waren. also provides more reliable results than other techniques because „Nun können wir die Partikel optimieren und somit die Effizienz sometimes the sample has to be destroyed to allow for target des Receivers weiter steigern“, so Dr. Corvers. Das Instrument liepreparation of extremely small defects. Small porous particles only fert außerdem zuverlässiger Resultate als andere Verfahren. Denn 10 micrometers in size that initially only occur as colored points zur Zielpräparation winzigster Defekte gilt es manchmal die Probe and lie under the surface of a glass or glass-ceramic are only one zu zerstören. Ein Beispiel hierfür sind 10 Mikrometer kleine poröexample. This type of defect is extremely difficult to detect. se Partikel, die zunächst nur als verfärbte Punkte in Erscheinung Grinding or polishing is usually either too risky or impossible. traten und unter der Oberfläche von Glas oder Glaskeramik lagen. FIB characterization, however, increases the probability of deriving Ein solcher Defekt ist sehr schwierig freizulegen; Schleifen oder useful analytical results. “And the possibilities an electron micro- Polieren ist hier meist zu riskant oder unmöglich. Eine FIBscope offers are far from being exhausted,” Dr. Kuhr notes. Charakterisierung dagegen bietet eine hohe Sicherheit, ein ver< wertbares Analyse-Ergebnis zu bekommen. „Und damit sind die markus.kuhr@schott.com Möglichkeiten des Elektronenmikroskops noch längst nicht ausstephan.corvers@schott.com geschöpft“, verrät Dr. Kuhr. < markus.kuhr@schott.com stephan.corvers@schott.com The ion beam optics FIB (Focused Ion Beam) of the Neon  can often do very quickly what conventional preparation methods either can't do at all or take much longer to do. Wofür übliche Präparationsmethoden viel Zeit brauchen oder nicht anwendbar sind, gelingt mit der Ionenstrahloptik FIB (Focused Ion Beam) des Neon  oft in kurzer Zeit oder wird überhaupt erst möglich. 13
  14. 14. TOUCH PANELS TOUCHPANELS Photo Foto : Thinkstock Xensation® Cover ITS is available in large sheet sizes of up to Gen. . Xensation® Cover ITS ist als große Glasscheibe bis Format Gen.  verfügbar. Photo Foto : SCHOTT/ R. Weitnauer SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 INNOVATIVE TOUCH SOLUTIONS INNOVATIVE TOUCH-LÖSUNGEN Xensation® Cover ITS glass sheets allow for touch sensors and cover glass to be integrated into large sheets. Xensation® Cover ITS Scheiben ermöglichen die Integration von Touch-Sensor und Deckglas auf großen Scheiben. DR. HAIKE FRANK D riven by the growing popularity of tablets and emerging applications for notebooks, the electronics and computer markets are increasingly relying on integrated touch technologies. In this case, touch sensors can be installed on the underside of the cover glass to avoid having to use an additional glass sheet as a carrier plate for the sensors, and consequently be able to manufacture thinner and lighter displays. This market has been booming since 2013. Technologies like OGS (One Glass Solution) in particular are gaining ground. 14 A ngetrieben durch die rasante Verbreitung von Tablet-PCs und neu entstehende Anwendungen bei Notebooks, wendet sich der Elektronik- und Computermarkt zunehmend integrierten Touch-Technologien zu. Dabei wird der Touch-Sensor auf der Unterseite des Deckglases angebracht, um eine Glassubstratscheibe als Trägerplatte für die Sensoren einzusparen und folglich dünnere und leichtere Displays herzustellen. Seit 2013 boomt dieser Markt. Vor allem Technologien wie OGS (One Glass Solution) haben deutlich an Wachstum zugelegt.
  15. 15. According to KDB Daewoo Securities, the use of OGS in touch notebooks has more than quadrupled since last year alone from 12 to 65 percent and continues to rise. Growth was also observed with smartphones and tablets, but to a lesser extent. We get an even clearer picture if we look at what is happening in Northeast Asia, where most of the touch panel manufacturers are based. According to DIGITIMES, Taiwanese manufacturers expect to see significant growth with lower cost OGS solutions for the entry level notebook market, and Chinese and Korean manufacturers are also looking to get a piece of the action. “Particularly with laptops, we have been seeing a clear trend toward less expensive OGS solutions,” says Lutz Grübel, responsible for global sales and marketing activities on behalf of the Xensation® brand family. For the first time ever, at the Touch Panel & Optical Film Exhibition held in Taiwan in August, SCHOTT presented Xensation® Cover ITS (Integrated Touch Solution), its new product for touch panels that addresses the booming market for touch-sensitive displays with integrated touch technologies. Xensation® Cover ITS is a chemically strengthened specialpurpose glass that allows for integrated touch solutions by applying indium thin oxide (ITO) sensors to large sheets of glass up to size Gen. 6 (1500 mm x 1800 mm). This results in a robust solution for even thinner, less expensive mobile devices on the basis of aluminosilicate glass. Innovative devices with new designs that are both durable and reliable can now be manufactured more economically thanks to a more efficient process chain. < alexandra.geithe@schott.com Laut KDB Daewoo Securities hat sich der Einsatz von OGS bei Touch-Notebooks vom letzten auf dieses Jahr um mehr als verfünffacht, von 12 auf 65 Prozent, Tendenz steigend, auch bei Smartphones und Tablets, wenn auch in geringerem Umfang. Blickt man nach Nordostasien, wo die Touch-Panel-Hersteller hauptsächlich angesiedelt sind, ergibt sich ein klares Bild: Laut DIGITIMES erwarten taiwanesische Hersteller ein großes Wachstum bei kostengünstigeren OGS-Lösungen für den Einstiegsmarkt bei Notebooks, was auch zunehmend chinesische und koreanische Hersteller auf den Plan ruft. „Gerade bei Notebooks sehen wir in letzter Zeit einen deutlichen Trend hin zu günstigeren OGS-Lösungen“, bestätigt auch Lutz Grübel, Leiter der globalen Vertriebsund Marketingaktivitäten der Xensation® Markenfamilie, diese Entwicklung. Im August stellte SCHOTT auf der Touch Panel & Optical Film Messe in Taiwan mit Xensation® Cover ITS (Integrated Touch Solution) erstmals sein neues Produkt für Touch-Panels vor, das den boomenden Markt für diese berührungsempfindlichen Displays mit integrierten Touch-Technologien adressiert. Xensation® Cover ITS ist ein chemisch vorgespanntes Spezialglas, das integrierte Touch-Lösungen durch das Aufbringen von IndiumZinnoxid-Sensoren, sogenannten ITo (indium thin oxide) sensors, auf großen Glasscheiben bis Format Gen. 6 (1.500 mm x 1.800 mm) ermöglicht. Auf Basis eines Aluminosilicatglases entsteht somit eine robuste Lösung für noch schlankere und kostengünstigere Mobilgeräte. Innovative Geräte mit neuen Designs, die zugleich sehr haltbar und zuverlässig sind, können nun bei erhöhter Wirtschaftlichkeit der Prozesskette produziert werden. < alexandra.geithe@schott.com By using Xensation® Cover ITS, manufacturers of mobile devices can now avoid having to use a glass sheet that contains the sensor in these devices. This means that even thinner, lighter smartphones, tablets and notebooks can be developed. Durch den Einsatz von Xensation® Cover ITS spart der Hersteller von mobilen Geräten eine Glasscheibe ein, auf der der Sensor bisher aufgebracht war. Dies ermöglicht die Entwicklung noch dünnerer, leichterer Smartphones, Tablets und Notebooks. Xensation® Cover Xensation® Cover ITS Glass substrate for touchscreen Touch sensor Source Quelle : SCHOTT Glass substrate for display 15
  16. 16. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 PHARMACEUTICAL PACKAGING PHARMAVERPACKUNGEN MINIMIZING RISKS MINIMIERTES RISIKO Als erster Hersteller bietet SCHOTT Pharmafläschchen mit einem minimierten Delaminationsrisiko an, welches sich über einen Grenzwert bestimmen lässt. Grundlage dafür sind ein optimiertes Fertigungsverfahren und ein patentierter Schnelltest. Photos Fotos : schott SCHOTT is the first manufacturer to offer pharmaceutical vials that lower the risk of delamination so that it remains within threshold values. This was made possible by an optimized manufacturing technique and a patented Quicktest. SCHOTT ® Vials DC (DC = delamination controlled) offer a future-oriented packaging solution for pharmaceutical companies interested in reducing the risk of delamination by providing an improved packaging product. SCHOTT ® Vials DC (DC = delamination controlled) bieten eine zukunftsweisende Verpackungsalternative für Pharmazeuten, die das Delaminationsrisiko durch die Wahl eines verbesserten Packmittels reduzieren wollen. ALEXANDER LOPEZ T he problem of delamination, which is the peeling of inorganic flakes from the inner glass surface of a pharmaceutical vial as a result of interaction with its contents, remains a top priority issue for the pharmaceutical industry. This phenomenon has already caused numerous recalls that can each cost several million dollars. The US drug authority is thus explicitly requiring that pharmaceutical companies manage their risks more closely. But there is good news: SCHOTT® Vials DC (DC = delamination controlled) offer pharmaceutical companies a new way to lower the risk of delamination by providing an improved packaging product. 16 E s ist nach wie vor eines der Top-Themen der Pharmaindustrie: das Problem der Delamination. Gemeint ist das Ablösen anorganischer Flitter von der inneren Glasoberfläche eines Pharmafläschchens, hervorgerufen durch die Wechselwirkung mit seinem Inhalt. Dies sorgt jedes Jahr für zahlreiche Rückrufaktionen, deren Kosten im Einzelfall viele Millionen Euro betragen können. Als Folge verlangt auch die US-Arzneimittelbehörde ausdrücklich ein strengeres Risikomanagement von Pharmaunternehmen. Für diese gibt es jetzt eine gute Nachricht: SCHOTT® Vials DC (DC = delamination controlled) bieten eine interessante Option
  17. 17. These vials are a future-oriented solution not only for new products that have yet to undergo stability tests, but also for those that are already well established in the marketplace. A more homogeneous surface thanks to an improved production process Dr. Bernhard Hladik, Head of Product Management, says that the mechanism behind delamination has been researched quite thoroughly and is well understood. “When the bottom of the vial is formed, volatile components, such as boron and sodium evaporate. They then go on to form inhomogeneous spots on the glass surface near the bottom of the vial that show a higher tendency to delaminate. With our new SCHOTT® Vials DC , we have improved the production process even further to ensure that the glass surface is more homogeneous and thus less susceptible to delamination.” To confirm this effect, SCHOTT conducted storage studies with systems that showed a high tendency toward delamination while using standard Type I vials. The results showed that SCHOTT® ­Vials DC remained stable even after eight weeks of storage involving a 15 percent potassium chloride solution and a 10 percent s ­odium thiosulfate solution at a temperature of 60°  while C, c ­ onventionally manufactured vials showed clear initial signs of delamination. How the SCHOTT Delamination Quicktest works SCHOTT is also the first manufacturer capable of determining the risk of delamination based on threshold values, and then monitoring these values over the course of manufacturing. To achieve this, the company developed a patented Quicktest. “In the past, the vials had to be examined very carefully with a stereomicroscope für Pharmazeuten, die das Delaminationsrisiko durch die Wahl eines verbesserten Packmittels reduzieren wollen. Sowohl für die zur Markteinführung neuer Produkte notwendigen Stabilitätstests als auch für bereits im Markt etablierte Produkte stellen sie eine zukunftsweisende Verpackungsalternative dar. Homogenere Oberfläche durch besseren Produktionsprozess Der Mechanismus der Delamination sei heute weitestgehend erforscht und verstanden, sagt Dr. Bernhard Hladik, Leiter Produktmanagement. „Wenn der Boden des Fläschchens geformt wird, verdampfen flüchtige Komponenten wie Bor und Natrium. Diese bilden im weiteren Produktionsprozess inhomogene Stellen an der bodennahen Glasoberfläche, die dann prinzipiell anfällig für Delamination sind. Bei den neuen SCHOTT® Vials DC haben wir den Produktionsprozess so weiterentwickelt, dass die Glasoberfläche homogener und dadurch weniger stark anfällig ist zu delaminieren.“ Um diese Wirkung zu bestätigen, hat SCHOTT Lagerstudien mit Systemen durchgeführt, die unter Verwendung normaler Typ-1-Fläschchen eine hohe Delaminationsneigung aufweisen. Ergebnis: Auch nach achtwöchiger Lagerung bei 60 Grad Celsius mit 15-prozentiger Kaliumchloridlösung oder 10-prozentiger Natriumthiosulfatlösung blieben SCHOTT® Vials DC stabil, während Referenzfläschchen klare Anzeichen einer beginnenden Delamination zeigten. So funktioniert der SCHOTT Delamination Quicktest Als erster Hersteller ist SCHOTT zudem in der Lage, das Delaminationsrisiko anhand von Grenzwerten zu bestimmen und diese Werte in der laufenden Produktion zu überwachen. Zu diesem When delamination occurs, inorganic flakes become dislodged from the inside surface of the glass with a pharmaceutical vial (see also micro photo to the right). Bei Delamination lösen sich anorganische Flitter von der inneren Glasoberfläche eines Pharmafläschchens (siehe auch Mikrobild rechts). 17
  18. 18. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 PHARMACEUTICAL PACKAGING PHARMAVERPACKUNGEN Zweck hat das Unternehmen einen Schnelltest entwickelt und patentieren lassen. „Bisher musste man im Verlauf des Tests die Fläschchen aufwendig mit einem Stereomikroskop untersuchen, um eine Aussage treffen zu können. Auf diese Weise war es nicht möglich, den Produktionsprozess zeitnah zu steuern“, so Hladik. Die Funktionsweise des SCHOTT Delamination Quicktests beschreibt er so: „Aus jeder Charge wird eine bestimmte Anzahl Fläschchen entnommen. Die Stichproben werden im Autoklav vier Stunden lang in einer Wasserdampfumgebung unter Stress gesetzt und so die delaminationskritische Zone herausgearbeitet. In einem zweiten Schritt werden die Fläschchen dann mit hochreinem Wasser (WFI – Water for Injection) gefüllt und, ebenfalls im Autoklav, Natrium extrahiert. Der extrahierte Natriumgehalt korreliert mit der Wahrscheinlichkeit, dass das Fläschchen später delaminiert.“ Indem SCHOTT diese Werte überwacht und bestimmte Grenzen einhält, ist es erstmals möglich, das Delaminationsrisiko zu kontrollieren. SCHOTT® Vials DC sind im ISO-Format 2R bis 10R (2 bis 10 Milliliter) ab Anfang 2014 verfügbar. < christina.rettig@schott.com SCHOTT developed a Quicktest for use in vial manufacturing to determine the risk of delamination with the help of threshold values. First, random samples are subjected to stress in the form of steam inside an autoclave to identify the zone in which the risk of delamination is the highest. Then, the vials are filled with high purity water and sodium is extracted inside an autoclave (see photo). The sodium extracted correlates with the probability that the vials will experience delamination at a later point in time. Um das Delaminationsrisiko anhand von Grenzwerten zu bestimmen, entwickelte SCHOTT einen Schnelltest für die Vial-Produktion. Zunächst werden Stichproben im Autoklav (siehe Foto) mit Wasserdampf unter Stress gesetzt und so die delaminationskritische Zone herausgearbeitet. Anschließend wird hochreines Wasser eingefüllt und im Autoklav Natrium extrahiert. Der extrahierte Natriumgehalt korreliert mit der Wahrscheinlichkeit, dass Fläschchen später delaminieren. Photo Foto : SCHOTT/ T. Hauser during testing in order to be able to comment on delamination. For this reason, it was impossible to control the production process in a timely manner,” Hladik adds. “In the SCHOTT Delamination Quicktest, a certain number of vials are removed from every batch. The random samples are then subjected to stress for four hours inside an autoclave to identify the delamination critical zone. In a second step, the vials are filled with high purity water (WFI – Water for Injection) and sodium is extracted inside an autoclave. The volume of sodium extracted correlates with the probability that the vials will experience delamination at a later point in time.” By monitoring these values and adhering to certain threshold values, SCHOTT is now able to control the risk of delamination for the first time ever. SCHOTT® Vials DC will be available in the ISO formats 2R to 10R (2 to 10 milliliters) starting at the beginning of 2014. < christina.rettig@schott.com 18
  19. 19. SCHOTT SOLUTION S 2 /13 ELECTRONIC COMPONENTS ELEKTRONISCHE KOMPONENTEN Smaller than one cubic meter, Proba-V is one of ESA’s minisatellites tasked with a big mission: to completely map Earth’s land cover and vegetation growth every two days. Photo Foto : ESA ESA’s Mini-Satellit ist kleiner als ein Kubikmeter und auf großer Mission: Seine Aufgabe ist es, alle zwei Tage die Bodenbedeckung und Vegetation der Erde komplett zu kartographieren. Revolutionizing Communication in Space Revolutionäre Kommunikation im All Satellite “Proba-V” debuts new semiconductor amplification technology based on a hermetic, high-power RF package. Im Satellit „Proba-V“ wird eine neue Halbleiter-Verstärkertechnologie auf Basis hermetischer Hochfrequenz-Gehäuse getestet. DR. HAIKE FRANK P roba-V, which went into orbit in May 2013, is the newest member to a family of smaller missions by the European Space Agency (ESA). While this mini-satellite’s main task is to monitor Earth’s global vegetation, hence the letter V in its name, it also carries a number of technology demonstration payloads, giving promising European technologies flight experience and an early chance to be tested in space. One such example of a guest payload is high-power gallium nitride technology. The satellite is equipped with a gallium nitride amplifier within its communication system for transmitting to Earth photos taken at a height of roughly 800 km in X band at 8 GHz. “Gallium nitride has the potential to revolutionize communication in space; P roba-V, der im Mai 2013 ins All startete, ist das neuste Projekt kleinerer Missionen der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Hauptaufgabe des Mini-Satelliten ist es, die Vegetation der Erde – daher die Bezeichnung „V“ für „Vegetation“ – vom All aus zu beobachten. Zusätzlich ist technische Nutzlast an Bord inklusive vielversprechender europäischer Technologien, die jetzt zu einem sehr frühen Zeitpunkt unter Schwerelosigkeit getestet werden können. Eine davon ist die hochleistungsfähige Galliumnitrid-Technologie. Das Satelliten-Kommunikationssystem ist mit einem Galliumnitrid (GaN)-Verstärker ausgestattet, der Fotos aus einer Höhe von 800 Kilometern im x-Frequenzband bei 8 Gigahertz übermittelt. 19
  20. 20. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 ELECTRONIC COMPONENTS ELEKTRONISCHE KOMPONENTEN it is an extremely promising material,” explains ESA’s Andrew „Galliumnitrid ist ein extrem vielversprechendes Material. Es hat das Potenzial, die Kommunikation im Weltraum zu revolutionieBarnes, heading this technology project. “We expect signal strength and data transmission to improve five- to ten-fold, and are eagerly ren“, erklärt Andrew Barnes, Leiter des ESA-Projektes. „Wir erwarten eine fünf- bis zehnfache Verbesserung bei den Signalstärken awaiting the results of this first practical test in space.” und der Datenübertragung. Gespannt warten wir jetzt auf die ESA commissioned a consortium of European companies and research institutions to develop a space-quality gallium nitride sup- Ergebnisse der ersten Praxistests im All.“ Mit der Initiative GREAT2 ply chain, called the GaN Reliablity Enhancement and Technology (GaN Reliability Enhancement and Technology Transfer Initiative) Photo Foto : TESAT-SPACECOM Source Quelle : ESA Photo Foto : ESA hat die ESA ein Konsortium europäischer Firmen und ForschungsTransfer Initiative (GREAT2). “GaN could in the future enable more efficient solar panels and satellite power converters, but to institute ins Leben gerufen, das damit beauftragt ist, eine Wertbegin with the GREAT2 consortium has focused on communica- schöpfungskette für weltraumtaugliches Galliumnitrid zu schaffen. tions systems,” says Barnes. Proba-V’s GaN Monolithic Microwave „GaN könnte in Zukunft effizientere Solarmodule und SpannungsIntegrated Circuit (MMIC) amplifier is an initial prototype, devel- wandler für Satelliten ermöglichen. Doch zuerst stehen für das oped by the Fraunhofer Institute for Applied Solid State Physics GREAT2 Konsortium die Kommunikationssysteme im Mittelpunkt“, in Freiburg, Germany. The MMIC amplifier chip delivers its per- so Andrew Barnes. formance on a surface area only a few square millimeters in size Der vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperand therefore requires innovative hermetically-sealed packaging physik IAF in Freiburg entwickelte MMIC-Verstärker (Monolithic concepts developed by SCHOTT Electronic Packaging and Tesat- Microwave Integrated Circuit) ist ein erster Prototyp. Der VerstärSpacecom in a joint project. “We had two major challenges: keep- ker-Chip entfaltet seine Leistung auf einer Fläche von wenigen ing insertion loss and reflection of the high frequency waves at a Quadratmillimetern und benötigt dazu ein innovatives Gehäuseminimum and achieving high thermal conductivity by creating an konzept, das SCHOTT Electronic Packaging und Tesat-Spacecom optimal heat sink in the housing,” recalls Dr. Thomas Zetterer, in einem Gemeinschaftsprojekt realisierten. „Wir standen vor zwei Development Engineer at SCHOTT Electronic Packaging. Herausforderungen: die Einfügedämpfung sowie die ReflexionsThanks to the innovative design of the hermetically sealed verluste der Hochfrequenzwellen so gering wie möglich zu halten HTCC multilayer ceramics as high-frequency feedthroughs, the und eine Wärmeleitfähigkeit zu erreichen, indem im Gehäuse eine high-frequency waves are able to pass through the wall of the hous- optimale Wärmesenke geschaffen wird“, erläutert Dr. Thomas ing with very low attenuation. In addition, the reflection losses of Zetterer, Entwicklungsingenieur bei SCHOTT Electronic Packaging. the high-frequency waves along the housing wall are also miniDank des innovativen Designs des hermetisch dichten HTCC mized. “Simulations of electromagnetic waves have enabled us to (High Temperature Cofired Ceramics)-Multilagenkeramikendetermine the best possible geometries and designs for this special Gehäuses als Hochfrequenz-Durchführung können Hochfrequenztype of feedthrough in close coordination with manufacturing wellen mit geringer Dämpfung die Gehäusewand durchdringen. technology,” adds Zetterer. The second important property of the Ferner sind die Reflexionsverluste an der Gehäusewand minimiert. package is the high thermal conductivity of its base that allows for „Dank Simulationen von elektromagnetischen Wellen konnten wir 20
  21. 21. the dissipation of the heat generated inside the MMIC amplifier. To achieve this, the development teams at SCHOTT and Tesat-Spacecom came up with just the right material composition and geometry for a heat sink for this particular application, keeping in mind the requirements for the highest reliability of the system in space. Materials and material compounds that allow for even higher thermal connectivity still need to be developed in the near future optimale Geometrien und Designs für diese Spezialdurchführung in enger Abstimmung mit der Fertigungstechnologie festlegen“, so Dr. Zetterer. Die zweite wichtige Eigenschaft des Gehäuses ist die hohe Wärmeleitfähigkeit des Gehäusebodens zur Ableitung der im Inneren des MMIC-Verstärkers entstehenden Wärme. Um dies zu erreichen, haben die Entwicklerteams von SCHOTT und TesatSpacecom eine für diese Anwendung optimale Materialkomposition und Geometrie für die Wärmesenke gefunden. Für Anwendungen mit höherer Mikrowellenleistung müssen in naher Zukunft Werkstoffe oder Materialverbindungen mit noch höherer Wärmeleitfähigkeit entwickelt und qualifiziert werden. Eberhard Möss, Gruppenleiter bei Tesat-Spacecom: „Die Zusammenarbeit mit SCHOTT ermöglicht es uns, die für künftige Galliumnitrid-Verstärker dringend benötigten hoch wärmeleitfähigen Gehäuse zu erhalten.“ < thomas.zetterer@schott.com SCHOTT and Tesat-Spacecom have developed a completely new type of hermetic packaging (picture left) for the gallium nitride power amplifier in the ESA satellite Proba-V (in the middle). The mapping (right) includes the daily tracking of weather activity, monitoring crop failures, documenting inland water resources and watching over the continuous spread of deserts and deforestation. and tested for use in applications with even higher microwave power. “Working together with SCHOTT enables us to obtain the innovative high thermal conductivity packages that are urgently needed for future gallium nitride amplifiers,” explains Eberhard Möss, Group Leader at Tesat-Spacecom. < thomas.zetterer@schott.com SCHOTT und Tesat-Spacecom haben ein neues hermetisches Gehäuse (Bild links) für den Galliumnitrid-Powerverstärker des ESA-Satelliten Proba-V (Mitte) entwickelt. Die Karthographierung (rechts) beinhaltet auch die tägliche Überwachung des Wetters, die Kontrolle von Missernten, die Dokumentation von Binnengewässern und die Beobachtung der sich kontinuierlich ausbreitenden Wüsten und der Entwaldung. WHAT IS GALLIUM NITRIDE? WAS IST GALLIUMNITRID? Gallium nitride is a semiconductor widely employed as an energy- Galliumnitrid (GaN) ist ein Halbleiter, der als energieeffiziente LED ein- efficient LED. The same physical properties that make for a brilliant gesetzt wird. Die gleichen physikalischen Eigenschaften, die für eine light source also make it usable as a microwave semiconductor. It brillante Lichtquelle sorgen, machen ihn auch als Mikrowellen-Halb- enables flawless operation due to its ability to withstand much high- leiter nutzbar, der für seinen einwandfreien Betrieb sehr viel höhere er voltages and temperatures than existing materials. At the same Spannung und Temperaturen beansprucht als bisherige Materialien. time, the resulting compact integrated circuits are smaller and light- Die resultierenden kompakten integrierten Schaltkreise sind kleiner er. They have the potential to replace electron tubes currently used und leichter. Sie haben das Potenzial Elektronenröhren, die derzeit for amplification. A big plus is their reduced demand of active cool- als Verstärker verwendet werden, zu ersetzen. Ein Vorteil ist, dass ing systems as well as their capability to function in a wide range of keine aktive Kühlung erforderlich ist; zudem können GaN-Halbleiter frequencies suitable for communication, radar and imaging applica- in einer großen Frequenzbandbreite von  bis  Gigahertz für Kom- tions at – GHz. Gallium nitride semiconductors are also inher- munikations-, Radar- und Bildübertragungsanwendungen verwendet ently radiation resistant, which makes them attractive for decade- werden. Außerdem sind sie nicht anfällig gegenüber Röntgenstrah- long use in space. lung, was eine jahrzehntelange Nutzung im Weltall ermöglicht. < < 21
  22. 22. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 GL ASS L AMINATES GL ASL AMINATE Fire-free Feuer frei The pane of PYRANOVA ® secure glass was first subjected to a fire test for  minutes and then attacked with a  mm Luger army pistol. The extremely hot glass laminate from SCHOTT resisted three shots fired from a  mm caliber gun at a speed of  m/s. Beschuss einer  Minuten lang im Brandversuch getesteten Scheibe PYRANOVA ® secure mit einer Armeepistole  mm Luger. Der stark erhitzte Glasverbund von SCHOTT widersteht drei Schüssen im Kaliber  mm mit einer Geschwindigkeit von  m/s. Glass laminates from SCHOTT are the world’s first specialty glasses that have been successfully tested against simultaneous multiple attacks from fire and gunshot. SCHOTT Glaslaminate sind weltweit die ersten Spezialgläser, die erfolgreich gegen simultane Mehrfachbelastung aus Brand und Beschuss getestet wurden. DR. HAIKE FRANK V arious security glasses used previously provided protection against different types of attacks, but they were only able to protect against one particular type of attack at a time for a given emergency. PYRANOVA® secure laminates from SCHOTT are unique in that they successfully stand up to different forms of successive attacks; i. e. a glass laminate damaged by gunshots still offers reliable protection from a fire. In the same manner, a glass pane will still stand up to gunshots after being exposed to a fire. “This is a world first,” explains Helmut Kugelmann, Sales Manager for SCHOTT Technical Glass Solutions in Jena. “To meet these unique demands, we have developed new, special, multifunc22 B isherige Sicherheitsgläser bieten Schutz gegen verschiedenste Angriffsformen, aber im eintretenden Notfall immer nur gegen eine. Das Besondere an den neuen PYRANOVA® secure und NOVOLAY® secure Laminaten von SCHOTT ist, dass sie erfolgreich sowohl hintereinander erfolgenden als auch gleichzeitig ablaufenden Attacken standhalten: Eine durch Beschuss geschädigte Glasverbundscheibe bietet weiterhin erfolgreich Brandschutz. Genauso schützt eine Scheibe nach Brand ebenso wirksam gegen Beschuss. „Dies ist weltweit ein Novum“, erklärt Helmut Kugelmann, Vertriebsleiter von SCHOTT Technical Glass Solutions in Jena.
  23. 23. tional laminated constructions that are made up of both highly „Wir haben für diese besonderen Anforderungen neue Spezialauftempered and extremely effective fire protection glass types. bauten entwickelt, die aus hoch vorgespannten Gläsern und hoch This type of complex structure is necessary in order to ensure that wirksamen Brandschutzgläsern zu kompakten Multifunktionslaour new products are able to resist multiple simultaneous attacks,” minaten zusammengesetzt sind. Ein solch komplexer Aufbau ist he adds. notwendig, damit diese neuen Produkte die Mehrfachattacken Testers from two independent institutes, the Beschussamt parallel abwehren können.“ Prüfer von zwei unabhängigen InstituUlm (Ballistic Test Facility in Ulm) and the Institute for Building ten – dem Beschussamt Ulm und dem Institut für Baustoffe, MasMaterials, Solid Construction and Fire Protection at the Technical sivbau und Brandschutz (iBMB) der TU Braunschweig – haben University of Braunschweig, approved the tests. In this case, these entsprechende Tests abgenommen. Dabei wurden die leistungsextremely strong safety glasses were subjected to consecutive fire fähigen Sicherheitsgläser unmittelbar nacheinander einem Brandand ballistic tests. versuch und einem Beschusstest unterzogen. The test certificate confirms that the glasses met the two test Das ausgestellte Prüfzertifikat bestätigt, dass die Gläser sowohl standards DIN EN 1363 (Fire Protection) and DIN EN 1063 (Bullet die Prüfstandards DIN EN 1063 (Brandschutz) als auch DIN EN 1363 Resistance). Due to the fact that the European legislature only (Durchschusshemmung) erfüllen. Eine solche Prüfung der gleichrequires that protective glasses meet EN safety standards indi- zeitigen Mehrfachbelastung von Sicherheitslaminaten hat SCHOTT vidually, SCHOTT became the world’s first company to voluntarily als weltweit erstes Unternehmen freiwillig ausführen lassen, denn subject its safety laminates to a combination of tests. der europäische Gesetzgeber sieht lediglich vor, dass Schutzgläser “With our safety glass, we now offer the chance to effectively verschiedene DIN EN Normen einzeln erfüllen müssen. protect buildings from multiple assaults, for example bullet strikes „Mit unseren zertifizierten Sicherheitsgläsern bieten wir die followed by a Molotov cocktail attack. We are therefore quite con- Möglichkeit, Gebäude gegen mehrfache bzw. kombinierte Angriffident that our glass products will be of great interest when it comes fe, zum Beispiel Beschuss nach einer Attacke durch einen Moloto developing security strategies for government buildings, embas- tow-Cocktail, wirksam zu schützen. Wir gehen davon aus, dass sies and consulates,” Helmut Kugelmann explains. The develop- unsere Gläser für Sicherheitskonzepte von Regierungsgebäuden, ment of the new safety glass range has received support from Botschaften oder Konsulaten von Interesse sind“, erläutert Helmut the Thuringian State Government and the European Regional Kugelmann. Die Entwicklung der neuen Sicherheitsgläser wird Development Fund (EFRE) as part of the research project “Second von der thüringischen Landesregierung und den Fonds für regioGeneration Multifunctional Safety Glazing” (2011 FE 0156) since nale Entwicklung (EFRE)der Europäischen Union im Rahmen des Forschungsprojekts „Multifunktionale Sicherheitsverglasungen October 2011. < der 2. Generation“ (2011 FE 0156) seit Oktober 2011 gefördert. < alexandra.geithe@schott.com alexandra.geithe@schott.com A fire test is performed for  minutes on a NOVOLAY ® secure glass laminate that had already been shattered by shots from a gun in accordance with the DIN EN  standard. Testers from the independent institutes, Beschussamt Ulm (Ballistic Test Facility in Ulm) and the Institute for Building Materials, Solid Construction and Fire Protection at the Technical University of Braunschweig, oversaw and approved the test series. Brandversuch an bereits beschossenen und angesprengten NOVOLAY ® secure Glasverbunden. Die Scheiben von SCHOTT hielten im Brandversuch nach DIN EN  mehr als  Minuten lang dem Feuer stand. Prüfer unabhängiger Institute, des Beschussamts Ulm und des iBMB der Photos Fotos : SCHOTT/ J. Theile TU Braunschweig, haben die Testreihe beobachtet und abgenommen. 23
  24. 24. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 FOCUS FOKUS A MIXTURE OF KNOW-HOW AND HIGH-QUALITY INGREDIENTS That’s the secret behind floated specialty glass types from SCHOTT. The company relies not only on its vast expertise in the area of hightemperature melting and forming, but also on its unique microfloat technology to manufacture high-performance, silicate-based flat glasses at its site in Jena. SCHOTT celebrated an important birthday in November; the company put its first microfloat facility into operation back in November  and floated the world’s first borosilicate glass. Today, this product is known all over the world under the name BOROFLOAT ®, which stands for versatility and reliable quality. This microfloat facility also produces the extremely strong Xensation® Cover aluminosilicate glass for use in electronic devices that feature touch technology. < GEMISCH AUS KNOW-HOW UND HOCHWERTIGEN ROHSTOFFEN Das ist das Geheimnis der gefloateten Spezialgläser von SCHOTT. Mit Hilfe des Fachwissens auf dem Gebiet der Hochtemperaturschmelze und des Formgebungsprozesses sowie der einzigartigen MicrofloatTechnologie stellt SCHOTT in Jena leistungsfähige Flachgläser auf Silicatbasis her. Das Unternehmen feierte im November einen runden Geburtstag: Es hatte im Jahr  die weltweit erste MicrofloatAnlage in Betrieb genommen und als erste Firma erfolgreich Borosilicatglas gefloatet. Heute ist das Produkt unter dem Namen BOROFLOAT ® im Markt bekannt und steht für Vielseitigkeit und zuverlässige Qualität. Auf der Microfloat-Anlage wird auch das ultraharte Aluminosilicatglas Xensation® Cover für elektronische Geräte mit Touch-Technologie hergestellt. 24 <
  25. 25. 25 Photo Foto : SCHOTT/J . Me ye r
  26. 26. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 FILTER GL ASSES FILTERGL ÄSER DON’T BE BLINDED NICHT BLENDEN LASSEN The new VG20 filter glass from SCHOTT effectively protects both people and devices against harmful infrared radiation. Das neue Filterglas VG20 von SCHOTT schützt Menschen und Geräte bestmöglich vor schädlicher Infrarot-Strahlung. BERNHARD GERL T he small, bluish-green glass pane that Dr. Ralf Biertümpfel, Application Manager for Filter Glass at SCHOTT Advanced Optics, holds in his hand immediately reminds us of the worldfamous blue Chagall glass windows of St. Stephan’s Church in Mainz, Germany, which is located not far from SCHOTT’s headquarters. However, despite being of similar beauty, this new VG20 Filter Glass is actually an advanced technology – no other filter glass protects as well as this latest product from SCHOTT. Supplied as a polished filter, as well as with an interference coating that’s 26 D ie kleine grünbläuliche Glasscheibe, die Dr.-Ing. Ralf Biertümpfel, Application Manager Filter Glass bei SCHOTT Advanced Optics, in der Hand hat, erinnert unwillkürlich an die weltberühmten blauen Chagall-Glasfenster der Kirche St. Stephan in Mainz nicht weit vom Firmensitz von SCHOTT entfernt. Doch das neue Filterglas VG20 des Unternehmens ist Hightech, denn kein anderes schützt so gut vor schädlicher Infrarotstrahlung. Es absorbiert bereits ab 565 Nanometer, einem Gelbgrün, 50 Prozent der Strahlung. Bei einer Infrarot-Wellenlänge von 850 Nanometer
  27. 27. blockt es sogar tausendmal besser als herkömmliche Gläser. Intensive Strahlung in diesem Frequenzbereich kann sehr gefährlich für das menschliche Auge sein, etwa wenn sie aus GaAlAs-, InGaAsoder Nd:YAG-Lasern kommt, wie sie in der Industrie oder Medizin eingesetzt werden. In beiden Fällen ist es wichtig, dass der Anwender geschützt, aber durch die Brille möglichst wenig behindert wird. Aufgrund der hervorragenden Filterwirkung des VG20 kann das Glas um ein Drittel dünner sein als bei herkömmlichen Filtergläsern. So wird eine Schutzbrille leichter und komfortabler zu tragen. Wichtiger aber ist, dass der Anwender weiter farbecht sehen kann, was vor allem in der Medizin eine Rolle spielt. Natürlich dunkelt das bläuliche Glas alle Farben des Spektrums ein wenig ab, verfälscht sie aber nicht. Beim Blick durch die Brille erkennt man alle Farben und eine weiße Fläche auch wirklich als weiß. Infrared lasers are being used more and more often in medicine and industry. As a result, the demand for special filter glass, which is essential to preventing eye injuries, continues to grow. At only 1 mm thick, the bandpass filter VG20 from SCHOTT offers strong absorption in the near infrared region (NIR). Klimabeständig unter rauen Bedingungen Photo Foto : schott/ C. Costard Infrarot-Laser werden zunehmend in der Medizin und der Industrie eingesetzt. Um die Augen vor Verletzungen zu schützen, braucht man spezielles Filterglas. Der nur 1 mm dünne VG20 Bandpassfilter von SCHOTT bietet starke Absorption im nahen Infrarot (NIR). optimized to suit a given application, VG20 begins absorbing 50 percent of the radiation, a yellowish green, at 565 nm. At an infrared wavelength of 850 nm, it blocks radiation a thousand times better than conventional glass. Intensive radiation in this frequency range can be extremely harmful to the human eye. This is especially true if it’s emitted by GaAlAs, InGaAs or Nd:YAG lasers like those used in industrial manufacturing or medical applications. In both of these cases, it’s not only important to protect the users, but also to ensure that their safety eyewear impairs them as little as possible. VG20 is ideally suited for these applications, as its strong filter effect permits the protective glass layers to be one-third thinner than conventional filter glasses. This allows safety eyewear to be more comfortable and easier for users to wear. In addition to safety, it’s also critical that users still see things in their natural colors. This is of particular importance in the area Die hervorragende Filterwirkung wird durch in der Glasmatrix gelöste Kupferionen gewährleistet. „Eigentlich ist Glas eine Flüssigkeit, deshalb können dort Salze ähnlich wie Kochsalz in Wasser gelöst werden“, erklärt Dr. Biertümpfel. Kupfer findet man natürlich auch in einfachen blaugefärbten Fenstergläsern. Aber es ist ganz und gar nicht einfach, Glas vollkommen gleichmäßig einzufärben. Gibt man nämlich Farbstoffe in die Glasschmelze, bilden sich sehr schnell Schlieren. Diese beeinträchtigen die optische Qualität. Vermeiden konnte man das bisher nur, indem man weitere Stoffe zugibt, die aber wiederum die Eigenschaften negativ beeinflussen und teilweise ökologisch bedenklich sind. Es gelang SCHOTT aber nach einer komplexen Weiterentwicklung der Produktionstechnologie das Glas trotz hoher Farbstoffkonzentrationen extrem homogen und schlierenfrei zu machen. Es ist, eben auch weil störende, reaktionsfreudige Zusätze fehlen, sehr klimabeständig. Selbst nach Hunderten von Stunden in einer Umgebung von 85 Grad Celsius und 85 Prozent Luftfeuchtigkeit bleibt es transparent und korrodiert nicht. Damit ist es auch für Umgebungsbedingungen geeignet, die härter sind als die in einem Operationssaal, etwa im rauen Außeneinsatz im Zusammenspiel mit Restlichtverstärkern. Diese Geräte werden immer häufiger von Jägern, Polizisten, Rettungskräften oder Hubschrauberpiloten verwendet. Der im Infraroten besonders empfindliche Restlichtverstärker hilft dem Träger, sich auch ohne Tageslicht zu orientieren bzw. Wild oder Personen zu suchen. Doch die beleuchteten Anzeigen seiner Geräte, selbst das Licht einer Uhr, eines Handys oder einer Taschenlampe, können schnell zum Problem werden, weil deren intensive Infrarotstrahlung ebenso proportional verstärkt wird wie die einer entfernten Person. Der Restlichtverstärker macht daraus einen grellen blendenden Fleck. Werden aber die Uhr des Jägers oder die Anzeigen des Hubschraubers mit dem Filterglas VG20 abgedeckt, können diese weiter problemlos abgelesen werden. Einen effektiven Infrarotfilter wie den VG20 benötigen auch die CCD-/CMOS-Sensoren, die Fotos in Digitalkameras und Handys aufzeichnen, denn sie reagieren empfindlicher als das 27
  28. 28. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 FILTER GL ASSES FILTERGL ÄSER of medicine. While the bluish glass of VG20 darkens the colors of the spectrum somewhat, it doesn't falsify them – one can recognize all of the colors, and even see that a white area is in fact white, when looking through the glass. Climate resistant under harsh conditions The outstanding filter effect of VG20 is a result of the free copper ions in the glass matrix. “Glass is really a liquid, therefore salts can dissolve in it much like cooking salt dissolves in water,” Dr. Biertümpfel explains. Yet, while copper can also be found in simple blue-tinted window glass, it is still extremely difficult to dye glass very evenly. If dyes are added to the glass melt, striae that interfere with the optical quality can form very quickly. In the past, this could only be avoided by adding other ingredients that also have a negative impact on the properties and are sometimes ecologically questionable. Nevertheless, by further improving its production technology, SCHOTT has managed to make its glass extremely homogeneous and free from striae, despite the high pigment concentrations. Since SCHOTT avoids problematic additives that encourage reactions, VG20 is also extremely climate resistant. It remains transparent and doesn’t corrode, even after hundreds of hours in an 85 °C environment with 85 percent humidity. For this reason, VG20 can also be used in applications where the environmental conditions are more severe than those encountered in an operating room. This can include outdoor settings, where, for example, it is paired with image intensifier tubes in night vision equipment. These types of devices are becoming increasingly common among internal transmittance Interne Transmission VG20 NIR CUT OFF FILTER VG20 NIR SPERRFILTER 1 00 00 wavelength [nm] Wellenlänge [nm] 800 1000 menschliche Auge auf rote und infrarote Strahlung, so dass heiße Gegenstände in einer falschen Farbe dargestellt würden. Weil das VG20 rote Strahlung ein wenig und infrarote vollständig blockt, wird die spektrale Empfindlichkeit des Sensors der des Auges angepasst. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei, dass aufgrund der starken Filterwirkung des VG20 die schützenden Glasschichten dünn und die optischen Systeme damit immer kompakter gebaut werden können. Was dem Wunsch der Elektronikindustrie nach immer stärkerer Miniaturisierung entgegenkommt. Das neue Glas von SCHOTT ist nicht nur als polierter Filter, sondern ebenfalls mit einer für die jeweilige Applikation optimierten Interferenzbeschichtung erhältlich. thea.marcoux@schott.com Illuminated displays can be quite annoying if residual light intensifiers are used without filters because their intensive infrared radiation is also intensified, increasing proportionately like that of people or animals standing at a distance. If the displays in an aircraft cockpit (photograph) are covered with VG20 filter glass, however, they can be read very easily. Bei der Verwendung von Restlichtverstärkern können beleuchtete Anzeigen stören, weil deren intensive Infrarotstrahlung ebenso verstärkt wird wie die von entfernten Personen oder Tieren. Werden die Anzeigen z. B. eines Flugzeugcockpits (Bild) mit einem Filterglas VG20 abgedeckt, können diese hingegen problemlos abgelesen werden. PROTECTION IN THE NEAR INFRARED (NIR) This graph shows the pure transmission of VG20 optical filter glass as infrared light is absorbed. The visible portions of the spectrum are VG20 at thickness = 1 mm cut off wavelength λ05 =  nm VG20 bei einer Dicke von 1 mm Kantenwellenlänge λ05 =  nm 0.0001 allowed to pass through the filter and ensure that colors are displayed naturally while the share of near infrared light is absorbed. VG20 optical filter glass protects against red and near infrared (NIR) light at wavelengths above 650 nm, the range typically used in lasers and intensive light sources (ILS). SCHUTZ IM NAHEN INFRAROT (NIR) Die Grafik zeigt die Reintransmission des optischen Filterglases VG20 Source Quelle : schott als Funktion der Wellenlänge. Die sichtbaren Anteile des Spektrums können den Filter passieren und ermöglichen farbechtes Sehen, während der Anteil im nahen Infrarot absorbiert wird. Das Filterglas VG20 schützt vor roter und naher Infrarot-(NIR)-Strahlung in einem 1E-0 Wellenbereich ab 650 nm, wie sie in Lasern oder intensiven Lichtvisible / sichtbar 28 IR quellen (ILS) eingesetzt wird.
  29. 29. Photo Foto : iStockphoto hunters, police officers, rescue teams and helicopter pilots, aiding them in their activities. Image intensifier tubes, which are particularly sensitive within the infrared range, help the user find his way in the dark or search for either individuals or wild game. But the illuminated displays of other devices can become a problem. Even the light from something as small as a watch, smartphone or flashlight can emit intense infrared radiation, increasing just as proportionately as that of a person standing farther away. The image intensifier tube turns this into a blinding bright spot. However, if VG20 filter glass is used over a hunter’s watch display or a helicopter’s gauges, it provides the necessary protection while ensuring the devices can still be easily read. CCD / CMOS sensors that record images in digital cameras and smartphones also require an effective infrared filter like VG20 because they react more sensitively to red and infrared radiation than the human eye. As a result, hot objects are displayed in the wrong color. Because VG20 blocks out red radiation to some degree and infrared radiation entirely, the spectral sensitivity of the sensor adjusts to match that of our eyes. Also, because of its strong filter effect, VG20 allows the protective glass layers to be thinner and optical systems as a whole to be more compact. This particularly favors the changing needs of the electronics industry, as it pursues even greater miniaturization of its technologies. thea.marcoux@schott.com SEEING IN THE DARK Image intensifier tubes make it possible for individuals to see clearly at night by intensifying the remaining visible infrared radiation. The process requires a lens to project the incident light onto a photo cathode, causing the release of electrons. These electrons are accelerated, often in multiple steps, by applying a high-voltage charge (between 10 and 17 kV) in the direction of a fluorescent screen. On the screen, a much brighter monochrome image is produced with intensity proportional to the initial illumination, allowing the user to view the surrounding environment in the dark. IM DUNKELN SEHEN Restlichtverstärker ermöglichen das Sehen in der Nacht, indem sie die noch spärlich vorhandene sichtbare und infrarote Strahlung verstärken. Dazu projiziert ein Objektiv das einfallende Licht auf eine Fotokathode, wo es Elektronen freisetzt. Diese werden, teilweise über mehrere Stufen, durch eine hohe Spannung von 10 bis 17 kV in Richtung eines Leuchtschirms beschleunigt. Dort erzeugen sie ein deutlich helleres monochromes Abbild, dessen Intensität proportional zur Eingangsbeleuchtung ist und über das der Anwender die Umgebung im Dunkeln beobachten kann. 29
  30. 30. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 RESEARCH DEVELOPMENT FORSCHUNG ENT WICKLUNG When used as a a dielectric, glass-ceramic (in the foreground) can reduce the thickness of high-voltage capacitors significantly. This, in turn, increases their storage density, as this comparison between conventional (left) and innovative capacitors on the basis of glass-ceramic (right) shows. Als Dielektrikum kann Glaskeramik (im Vordergrund) die Dicke von Hochspannungskondensatoren deutlich verringern, womit auch die Speicherdichte steigt. Dies zeigt dieser Vergleich von herkömmlichen (links) und neuartigen Kondensatoren mit Glaskeramik (rechts). Photo Foto : SCHOTT/ C. Costard ELECTRIFYING GLASS-CERAMICS ELEKTRISIERENDE GLASKERAMIKEN SCHOTT researchers have further developed glass-ceramics into highly promising dielectric materials for high-voltage capacitors. Power electronics for renewable energy, medical technology and laser applications are just a few of the areas that they can be used in. SCHOTT Forscher entwickelten Glaskeramiken erstmals weiter zum chancenreichen Dielektrikum für Hochspannungskondensatoren. Mögliche Einsatzgebiete sind Leistungselektroniken für erneuerbare Energien, medizintechnische oder Laser-Anwendungen. THILO HORVATITSCH P ower electronics are becoming more and more important, to convert and transport electrical energy from offshore wind turbines, for example. Here, there is a clear trend toward increasingly higher power densities, by using semiconductor materials such as silicon carbide, for instance. As the current densities continue to increase quite significantly, the temperatures inside these systems also rise, sometimes to as high as 200° C. Therefore, passive components such as capacitors located in the immediate vicinity must be able to resist high thermal loads. The dielectric materials available for high-voltage capacitors and how they behave when subjected to higher temperatures thus limit the power or make it impossible to develop a more compact design of the power electronics module. Against this 30 L eistungselektroniken werden zunehmend wichtiger, beispielsweise bei der Umformung und dem Transport der elektrischen Energie aus Offshore-Windkraftanlagen. Dabei geht der Trend zu immer höheren Leistungsdichten, etwa durch den Einsatz von neuen Halbleitermaterialien wie Siliziumkarbid. Durch die ebenfalls stark wachsenden Stromdichten steigen jedoch die Temperaturen in diesen Systemen – zuweilen bis auf 200 Grad Celsius. Daher müssen auch benachbarte passive Bauelemente wie etwa Kondensatoren verstärkt höheren thermischen Belastungen widerstehen. Die verfügbaren Dielektrika für Hochspannungskondensatoren und deren Verhalten bei erhöhten Temperaturen begrenzen somit die Leistung oder verhindern ein kompakteres Design der Leistungselektroniken. Vor diesem Hintergrund
  31. 31. backdrop, SCHOTT has succeeded in making the glass-ceramics material class usable as a dielectric for high-voltage capacitors for the first time ever. This new type of glass-ceramic offers significant advantages over the ceramics used as dielectrics in the past. For example, the fact that these new glass-ceramics are completely pore-free lends them extremely high dielectric strength of approximately 65 kV/mm. The dielectric material can thus be considerably thinner at a specific voltage. This, in conjunction with the high relative dielectric number, allows for very high capacity values for the capacitors. “Thanks to these unique properties, the energy storage density can now be increased by a factor of up to 10 compared with conventional capacitor materials,” explains Dr. Martin Letz. The SCHOTT developer also expects to see this advancement be put to use at higher temperatures of up to 200°C and to produce more compact and lighter capacitor designs in the future. According to Letz, “The weight can be reduced by roughly 80 percent and it will still offer the same performance.” In addition to power grids, this opens up many different power electronics applications, such as computer tomography and laser applications in semiconductor processing and eye surgery. “Our goal is to successfully launch this promising development in 2014,” says Dr. Jörn Besinger from SCHOTT Business Development. SCHOTT is currently working on two glass-ceramics for high-voltage capacitors. Tests are already being performed by renowned capacitor manufacturers. martin.letz@schott.com joern.besinger@schott.com gelang es SCHOTT Entwicklern erstmals, die Werkstoffklasse Glaskeramik als Dielektrikum für Hochspannungskondensatoren nutzbar zu machen. Dabei verfügt die neuartige Glaskeramik über erhebliche Vorteile gegenüber bisher verwendeten keramischen Dielektrika: So bewirkt ihre Porenfreiheit eine sehr hohe dielektrische Durchschlagsfestigkeit von etwa 65 kV/mm. Das Dielektrikum kann dadurch bei einer gegebenen Spannung deutlich dünner werden, was in Verbindung mit der hohen relativen Dielektrizitätszahl sehr hohe Kapazitätswerte für die Kondensatoren ermöglicht. „Aufgrund dieser einzigartigen Eigenschaften kann die Energiespeicherdichte gegenüber herkömmlichen Kondensator-Materialien bis um den Faktor 10 gesteigert werden“, erklärt Dr. Martin Letz. Der SCHOTT Entwickler erwartet künftig zudem eine bessere Anwendbarkeit bei höheren Temperaturen bis zu 200 Grad Celsius sowie kompaktere und leichtere Kondensator-Designs: „Bei gleicher Kapazität und Arbeitsspannung lässt sich das Gewicht um rund 80 Prozent senken.“ Damit erhöhen sich die Chancen auf vielfältige Einsatzbereiche in der Leistungselektronik: neben dem Einsatz in Energienetzen zum Beispiel Computertomografen oder Laser-Anwendungen in der Halbleiter-Prozessierung und für Augenoperationen. „Unser Ziel ist es, diese vielversprechende Entwicklung im Jahr 2014 erfolgreich im Markt zu platzieren“, so Dr. Jörn Besinger, SCHOTT Business Development. Aktuell entwickelt SCHOTT zwei Glaskeramiken für Hochspannungskondensatoren. Derzeit laufen bereits Tests mit namhaften Kondensator-Herstellern. martin.letz@schott.com joern.besinger@schott.com High-voltage capacitors on the basis of glass-ceramic are ideally suited for use in many applications, for instance offshore wind parks or computer tomography systems. Photos Fotos : Thinkstock Hochspannungskondensatoren mit Glaskeramik eignen sich für vielfältige Endanwendungen wie Offshore-Windparks oder Computertomografen. 31
  32. 32. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 DESIGN DESIGN AS STYLISH AS METAL STILVOLL WIE METALL SCHOTT ® MetalLook brings trendy design into the home. The new surface for use in household appliances or the operating panels of electric appliances combines the advantages of glass with the luxurious look of stainless steel. Trendiges Design bringt SCHOTT ® MetalLook ins Haus. Die neue Oberfläche für Hausgeräte oder Bedienflächen von Elektrogeräten kombiniert die Materialvorteile von Glas mit hochwertiger Edelstahlanmutung. CHRISTINA RETTIG S tainless steel decor has been popular in modern homes for quite some time. The naturally shimmering surfaces give any room order and structure. Nevertheless, traditional stainless steel surfaces are very sensitive. Fingerprints are left behind each time the surfaces are touched. And if anyone treats these surfaces too roughly, scratches can easily result. This is where new SCHOTT® MetalLook, a smooth, modern glass surface with a stainless steel appearance, makes the most of its advantages. This glass material is much easier to keep clean because there aren’t any joints between the metal and the glass. This could be of particular benefit for oven doors. SCHOTT® MetalLook comes in a 32 E delstahl-Dekore haben in der modernen W ­ ohnung längst Einzug gehalten. Die natürlich schimmernden Oberflächen verleihen jedem Raum Ordnung und Struktur – klassische Edelstahloberflächen sind jedoch sehr empfindlich: Jede Berührung hinterlässt Fingerabdrücke, und wer diesen zu energisch zu Leibe rückt, hinterlässt schnell den einen oder anderen Kratzer in der Oberfläche. Hier spielt SCHOTT® MetalLook, eine moderne, glatte Glasoberfläche mit Edelstahlanmutung, seine Vorteile aus. Das Glasmaterial ist wesentlich einfacher zu reinigen, da im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen, wo Edelstahl auf Glas geklebt wird, keine Fuge zwischen Glas und Metall
  33. 33. Photos Fotos : schott/ A. Stephan wide variety of different metallic color shades and brushed effects for a broad range of applications, such as ovens, range hoods, refrigerators, kitchen backsplashes, etc. Manufacturers will also appreciate the fact that this material requires less effort during the assembly process. This, in turn, simplifies manufacturing logistics and production processes. Yet another advantage: SCHOTT® MetalLook allows for completely new design approaches. Fine logos, lines and symbols can be shown in a stainless steel effect and areas with a high gloss and a brushed metal look can be combined on the same glass. SCHOTT® MetalLook is perfectly suited for the user interfaces of high-quality home appliances. The new glass delivers more freedom of design because it allows for colored printing, matte and glossy surfaces, complex shapes and many corner radii. SCHOTT developed a new, patent-pending technique for manufacturing MetalLook. This technology includes a multiphase process during which the structural effects and metal coating are applied. This allows for extremely thin lines of only 0.3 millimeters to be formed and large or small glass panes of up to 1600 x 800 millimeters in size to be designed. irene.schwarz@schott.com besteht. Ganz besonders angenehm könnte dies für Backofentüren sein. SCHOTT® MetalLook ist in verschiedenen Farbvarianten und -effekten erhältlich, und das für ein breites Produktspektrum rund um Ofen, Dunstabzugshauben, Kühlschrank oder Küchenrückwände. Die Hersteller freut außerdem, dass in der Produktion durch den Wegfall der Edelstahlmontage auf Glas weniger Arbeitsschritte anfallen, was die Produktionslogistik und Produktionsabläufe vereinfacht. Weiterer Pluspunkt: SCHOTT® MetalLook ermöglicht völlig neue Design-Ansätze: Da selbst feine Logos, Linien oder Symbole in Edelstahlanmutung sich umsetzen lassen oder hochglänzende Flächen mit Flächen, die wie gebürstetes Edelstahl wirken, kombiniert werden können, eignet es sich hervorragend für anspruchsvolle Bedienelemente von Hausgeräten. Außerdem verspricht das neue Glas Designfreiheit, weil es farbige Bedruckung, komplexe Formen und viele Eckradien zulässt. SCHOTT hat zur Herstellung von MetalLook ein neues, zum Patent angemeldetes Verfahren entwickelt. Die Technologie beinhaltet einen mehrstufigen Prozess, bei dem Struktureffekte und Metallbeschichtung aufgetragen werden. Womit extrem feine Linien von nur 0,3 Millimetern abgebildet werden können. Damit lassen sich große und kleine Glasscheiben gestalten, und das bis zu einer Größe von 1.600 x 800 Millimetern. irene.schwarz@schott.com As stylish as metal, as carefree as glass, this new surface offers the luxurious look of stainless steel combined with the ease of cleaning of glass in a smooth surface with no seams or joints. Eleganz von Metall, pflegeleicht wie Glas: die neue Oberfläche ermöglicht edle Edelstahl-Anmutung in einer glatten Glasoberfläche für einfaches Reinigen ohne störende Fuge zwischen Metall und Glas. 33
  34. 34. SCHOTT SOLUTIONS 2 /13 DIGITAL X-RAY SYSTEMS DIGITALE RÖNTGENSYSTEME Photo Foto : SCHOTT Digital x-rays with flat image detectors open up new diagnostic possibilities, simplify difficult surgical procedures and improve their chances of being successful. 34 Digitales Röntgen mit Flachbilddetektoren eröffnet neue diagnostische Möglichkeiten, erleichtert komplexe Eingriffe und steigert deren Erfolgschancen.

×