Rhetorik in der Politik

1,864 views

Published on

Rhetorik in der Politik

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,864
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
20
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Rhetorik in der Politik

  1. 1. Rhetorik in der Politik
  2. 2. "Wer viel schießt, ist noch kein Schütze!" und "Wer viel spricht, ist noch kein Redner!" Konfuzius
  3. 3. Gliederung <ul><li>Definition Rhetorik </li></ul><ul><li>Redestrategien </li></ul><ul><li>Schreiben einer Rede </li></ul><ul><li>Die Rede </li></ul><ul><li>Aktuelle Politische Beispiele </li></ul>Deutscher Bundestag
  4. 4. Definition Rhetorik &quot;Rhetorik ist die Wissenschaft, die sich mit der Redekunst beschäftigt. Rhetorik befasst sich mit der Frage, wie ein Sprecher (Sender) seine Botschaft formulieren, ausdrücken und übertragen muss, damit sie beim Zuhörer (Empfänger) die gewünschte Wirkung erzielt.„ (Riesen, Marcel/Studer, Jürg: Rhetorik - erfolgreich reden. Ein Leitfaden für den Praktiker. Bern: Cosmos Verlag, z. Aufl. 1991, S. 13) Kurt Bodewig
  5. 5. Redestrategien Revolutionsführer Fidel Castro ·      Aufwertung der Wir-Gruppe ·      Abwertung der Gegner ·      Beschwichtigung ·      Desinformation ·      Verharmlosung ·      Emotionalisierung ·      Polarisierung durch Freund- und Feindbilder ·      Diffamierung ·      Umdeutung ·      Ideologisierung ·      Tabubruch ·      Angstverbreitung ·      Drohung ·      Parzellierung der Gegner ·      Verzerrung anderer Positionen ·      Sündenbock-Methode ·      Anklage ·      Schuldzuweisung ·      Überredung ·      Suggestion
  6. 6. Redestrategien ¨  Information ¨  Kritik ¨  Offenlegung der Ziele ¨  rationale Begründung ¨  transparente Erklärung ¨  Beruhigung ¨  Bestätigung ¨  Unterstützung ¨  Lob ¨  Ermutigung ¨  Rat ¨  Dank ¨  Brückenbauen ¨  Angebote ¨  Vermittlung ¨  Entschuldigung ¨  Gedenken ¨  Mahnung ¨  Übernahme von Verantwortung ¨  explizites Nachdenken ¨  Offenlegung von Maßstäben
  7. 7. Schreiben einer Rede <ul><li>Redeziel </li></ul><ul><li>Zuhörerkreis </li></ul><ul><li>Ort der Rede </li></ul><ul><li>technischen Voraussetzungen </li></ul><ul><li>Umfeld </li></ul><ul><li>Aktuelle Begebenheiten </li></ul><ul><li>Argumentationsführung </li></ul><ul><li>Stilistik </li></ul>Das Wichtigste bei einer Rede ist die zentrale Idee. Die zentrale Aussage. Der rote Faden. Haben Sie den, haben Sie fast auch schon die ganze Rede De Gaulle als Redner
  8. 8. Die Rede <ul><li>Abgang </li></ul><ul><li>Anfang </li></ul><ul><li>Blickverbindung </li></ul><ul><li>Empathie </li></ul><ul><li>Formulierungen </li></ul><ul><li>Gestik </li></ul><ul><li>Handhabung der Technik </li></ul><ul><li>Kleidung </li></ul><ul><li>Körperhaltung </li></ul><ul><li>Mimik </li></ul><ul><li>Pausentechnik </li></ul><ul><li>Schlagfertigkeit </li></ul><ul><li>Souveränität </li></ul><ul><li>Substanz </li></ul><ul><li>Stimme </li></ul><ul><li>Stimmungsfaktor </li></ul><ul><li>Verständlichkeit </li></ul><ul><li>Wortschatz </li></ul><ul><li>Zeitgefühl </li></ul><ul><li>Zielerreichung </li></ul>Willy Brandt
  9. 9. Gerhard Schröder : Regierungserklärung 2002 Gerhard Schröder
  10. 10. Angela Merkel: Opposition 2002 Angela Merkel
  11. 11. &quot;Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen.“ Wittgenstein
  12. 12. Quellen www.fachdidaktik-einecke.de http://www.management-kommunikation.de Encarta 2002 Deutscher Bundestag & Schule
  13. 13. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit © Marcel Schöne >>> www.marcellus.de.ms <<<

×