Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das? - Beispiele und Herausforderungen

2,556 views

Published on

Vortragsunterlagen zum IJAB Treffen in Bonn, 5. Oktober 2016

Published in: Education
  • Be the first to comment

Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das? - Beispiele und Herausforderungen

  1. 1. Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) Was ist das? Wie geht das? - Beispiele und Herausforderungen Dr. Sandra Schön IJAB Bonn, 6.10.16
  2. 2. assive pen nline ourse
  3. 3. Zwei Varianten cMOOC connectivistic xMOOC extension
  4. 4. MOOC Plattform 1. Einheit 2. Einheit 3. Einheit 4. Einheit Willkommen Forum Test Herzlich Willkommen bei Einheit 1 Weiterführendes, Links, z.B. auch Aufgabenstellung
  5. 5. Videos in MOOCs – Beispiel Gratis Online Lernen (iMooX.at)
  6. 6. Videos in MOOCs - Beispiel Englisch für Chemiestudierende (iMoox.at)
  7. 7. Aufgaben und Tests in MOOCs - Beispiel Making (imoox.at)
  8. 8. Aufgaben und Tests in MOOCs - Beispiel Krankheiten bestimmen mit dem Internet (imoox.at)
  9. 9. Aufgaben und Tests in MOOCs - Beispiel COER16 (imoox/mooin)
  10. 10. MOOCs sind nicht zwangsläufig „nur“ online Ebner, M., Schön, S., Käfmüller, K. (2015). Inverse Blended Learning bei „Gratis Online Lernen“ – über den Versuch, einen Online-Kurs für viele in die Lebenswelt von EinsteigerInnen zu integrieren. In: Digitale Medien und Interdisziplinarität. Nistor, N. & Schirlitz, S. (Hrsg). Waxmann, Medien in der Wissenschaft, Bd 68. S.197-206. Präsenzlernen Online-LernenBlended Learning Inverse Blended Learning
  11. 11. MOOC ist nicht zwangsläufig „nur“ online - Beispiele Gratis Online Lernen (imoox): Begleitende Präsenzveranstaltungen, u.a. auch Stammtische, VHS-Seminar; Arbeitsheft IchMOOC (vhs/mooin): MOOCbars – synchrone Präsenzveranstaltungen mit Live-Übertragung
  12. 12. Abschlüsse Bescheinigung Zertifikat Anrechnung (ECTS) Badges
  13. 13. MOOCs für Pädagoginnen Beispieleaufimoox.at
  14. 14. Nutzung von MOOCs durch Lerner/innen (ausgewähltes) InformierenSchnuppern Bescheinigung von Kompetenzen Zum Auffrischen Kennenlernen von anderen Systematische Teilnahme
  15. 15. Chancen •  Offen – man kann sich einfach registrieren •  Kostenlos •  Online – man kann von überall teilnehmen und ist zeitlich ungebunden •  Kurs – Man lernt gemeinsam und getaktet Unverbindlich, ohne soziale/finanzielle Verpflichtung, zeitversetzte Kommunikation Herausforderung
  16. 16. Registrierte Teilnehmer/innen Aktive Teilnehmer/innen Erfolgreiche Absolvent/inn/en
  17. 17. Drop-Outs Registrierte Teilnehmer/innen Aktive Teilnehmer/innen Erfolgreiche Absolvent/inn/en
  18. 18. „Drop-Outs“ sind nur zum Teil Abbrecher/innen. Manche wollen eben einfach „nur schauen“, sich den Kurs „vormerken“, „sich informieren“, hatten nie vor ihn abzuschließen usw.
  19. 19. Beispielzahlen für „Gratis Online Lernen“ (2014) (direkt nach Ende des Kurses, Dezember 2014) Registrierte Teilnehmer/innen: 849 Aktive Teilnehmer/innen: 384 Absolvent/inn/en (Feedback am Ende): 155 Teilnahmebestätigung: 115 Ebner, M., Schön, S., Käfmüller, K. (2015). Inverse Blended Learning bei „Gratis Online Lernen“ – über den Versuch, einen Online-Kurs für viele in die Lebenswelt von EinsteigerInnen zu integrieren. In: Digitale Medien und Interdisziplinarität. Nistor, N. & Schirlitz, S. (Hrsg). Waxmann, Medien in der Wissenschaft, Bd 68. S.197-206.
  20. 20. Effekte für Anbieter von MOOCs •  Weiterbildungs- bzw. Qualifizierungsangebot „für alle“ schaffen •  Standardisierung und Verbreitung der WB-Inhalte •  Nutzung der Materialien ist ggf. nicht auf MOOC beschränkt •  Beiläufig wird der Umgang mit Online- Lernangeboten trainiert •  PR (kostenloses Angebot) und Werbung (für andere Angebote)
  21. 21. Offene Lizenzierung Bedeutet: Die Nutzung, auch die kommerzielle und auch Modifikationen des Materials sind gestattet (unter Nennung der Urheber/innen) Eine offene Lizenz ist z.B. die Creative-Commons- Lizenz „CC BY-SA“ Solche Materialien heißen auch „Open Educational Resources“ (OER)
  22. 22. Offene Lizenzierung Die offene Lizenzierung der MOOCs ist m.E. essentiell für eine -  Verbreitung der Materialien -  Nutzung des Kursangebots -  (ungewöhnliche) Kooperationen -  Nachhaltige Nutzung
  23. 23. Offene Lizenzierung – Effekte bei „Gratis Online Lernen“ •  Ausgabestellen •  Begleitangebote •  Wechsel der Partner/innen, Sponsor/innen möglich
  24. 24. Offene Lizenzierung – weitere Effekte Kooperation von den OER-MOOC-Anbietern mooin und imoox.at Und gemeinsamer (paralleler) MOOC
  25. 25. Aufwand für Anbieter von MOOCs Entwicklung Produktion der Einheiten, insb. Lernvideos PR für den Kurs Plattform für Kurs, Support, Moderation Nachbereitung (Evaluation)
  26. 26. Warum MOOC-Plattform? •  Abgespecktes Lernmanagementsystem •  Integration von Open Badges •  (Technik-) Support und Beratung •  Existierende Lerner/innen auf der Plattform •  Existierende PR-Strategie & Support
  27. 27. Achja: Es gibt auch Alternativen zu MOOCs •  Präsenzveranstaltung •  Webinare •  Livestreaming von Vorträgen •  Online-Lernen in kleineren Gruppen (LMS) •  Apps •  Lernvideos •  ...
  28. 28. Kontakt Dr. Sandra Schön Salzburg Research Forschungsgesellschaft bzw. BIMS e.V. http://sandra-schoen.de Diese Unterlagen stehen unter der Lizenz CC BY 4.0

×