Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Webinar MWST Reduktion vom 20.11.2017

564 views

Published on

Run my Accounts gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Änderungen und was Sie als Schweizer KMU mit der Senkung der MWST Sätze beachten müssen.

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Webinar MWST Reduktion vom 20.11.2017

  1. 1. Webinar zur MWST Senkung
  2. 2. 1. Einleitung a Vorstellung der Referenten b Senkung der MWST Sätze per 1. Januar 2018 2. Rechnungsstellung: a Standard: Abrechnung für eine Leistungsperiode b Periodenfremde Leistungen 3. Einzelfragen: a Bereits gestellte (falsche) Rechnungen b Teilzahlungen und Vorauszahlungen c Noch unbekannte Leistungsperiode d Entgeltminderungen / Verluste e Spesen und Spesenformular 4. Fragen und Antworten AGENDA
  3. 3. Seite 3 1. Einleitung
  4. 4. Seite 4 REFERENTEN Patrick Vögeli Mandatsleiter, Eidg. Fachmann Finanz- und Rechnungswesen, i.A. zum MAS FH / LL M. in MWST / VAT Thomas Brändle CEO, lic. oec. HSG, lic. iur. HSG Mattia Kienast COO, Eidg. Fachmann Finanz- und Rechnungswesen, i.A. zum eidg. Experte in Controlling und Rechnungslegung
  5. 5. Seite 5 ÄNDERUNGEN PER 01. JANUAR 2018 Normalsatz 8.0 % Neu 7.7%→ Sondersatz 3.8 % Neu 3.7%→ reduzierter Steuersatz 2.5 % keine Veränderung Praktisch alle Saldosteuersätze ändern sich per 01. Januar 2018 ➔ 6.1% 5.9% (Unternehmensberatung)→ ➔ 5.2% 5.1% (Gastronomie)→
  6. 6. Seite 6 2. Rechnungsstellung
  7. 7. WELCHER STEUER-SATZ FINDET ANWENDUNG? Massgebend für den Steuersatz sind weder das Datum der Rechnungsstellung noch der Zahlung, sondern der Zeitpunkt respektive der Zeitraum der Leistungserbringung.
  8. 8. Seite 8 STANDARD: ABRECHNUNG FÜR EINE LEISTUNGSPERIODE Falls alle Rechnungen für eine Periode (2017 oder 2018) abgerechnet werden können: ● Rechnen Sie wenn möglich alle im Jahr 2017 erbrachten Leistungen zum 31.12.2017 ab: – Mit den Sätzen 2.5% / 3.8% / 8.0% ● Rechnen Sie wenn möglich alle im Jahr 2018 erbrachten Leistungen ab 01.01.2018 ab: – Mit den Sätzen 2.5% / 3.7% / 7.7% Tipps: ● Rückdatierung von wenigen Tagen ist akzeptabel. ● Rückwirkende Verrechnung möglich bis spätestens: – Jahresabschluss 2017 – bevorzugt bis zur MWST Abrechnung mit Abgabetermin 28.2.2018 (Vorlaufzeit beachten).
  9. 9. Seite 9 ABRECHNUNG FÜR EINE LEISTUNGSPERIODE: RUN MY ACCOUNTS 1. Januar 2018 20182017 8.0% 7.7% Artikel 1 => In Rechnungen mit einem Datum nach dem 31.12.2017 verwendete Artikel werden vom System automatisch auf neue Sätze umgestellt. => Keine neuen Artikel notwendig.
  10. 10. Seite 10 PERIODENFREMDE LEISTUNGEN Falls Leistungen in einem Jahr für das andere Jahr abgerechnet werden müssen: ● Beispiel Software-Lizenz, verrechnet Ende November für Q1 2018 – Mit den Sätzen 2.5% / 3.7% / 7.7% ● Beispiel Innenausbau: Rechnungstellung im Februar 2018, Verrechnung der Leistungen für Dezember 2017: – Mit den Sätzen 2.5% / 3.8% / 8.0% Bei Periodenübergreifender Verrechnung: Aufteilung des Entgelts muss pro rata temporis oder efektiv auf den bisherigen und neuen Steuersatz vorgenommen werden. Folgen: ● Neue Sätze werden in der MWST Abrechnung bereits im 2017 deklariert ● Alte Sätze werden in der MWST Abrechnung auch noch ab 2018 deklariert
  11. 11. Seite 11 PERIODENFREMDE LEISTUNGEN BEI RUN MY ACCOUNTS 1. Januar 2018 20182017 8.0% Artikel 1a Artikel 1b 7.7% => Neue Artikel sind notwendig, werden durch Run my Accounts implementiert. => Artikel mit den alten Sätzen bleiben so lange aktiv, wie diese benötigt werden. Danach können sie als ungültig gesetzt werden. => Kontaktieren Sie den Online-Buchhalter.
  12. 12. MEHR INFORMATIONEN? Mehr Informationen zu Einzelfragen und zur Umsetzung des neuen MWST-Gesetzes per 1. Januar 2018 fnden Sie im Gratis-Download unter folgendem Link: https://info.runmyaccounts.ch/mwst-anpassung

×