Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Scala Intro Präsentation

957 views

Published on

pilot Screentime - Die SCALA-Experten

Published in: Technology
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Scala Intro Präsentation

  1. 1. SCALA CONTENT MANAGEMENT SOFTWARE FÜR DIGITAL SIGANGE NETWORKS 1
  2. 2. DIGITAL SIGNAGE: WORKFLOW. 2
  3. 3. CONTENT: VORTEILE VON SCALA.  Content Pflege  Leichter Import von Content Daten  Drag & Drop Funktion von den Inhalten  Verknüpfung von externe APIs  Einfache Bedienbarkeit der CMS ohne HTMLKenntnisse  Templates selbst definieren  Fast alle Medienformate erlaubt  Preview/Tests von den Inhalten/Playlists  Einfache Schaltung auf Livegeräte  Touchfähigkeit von (HTML) Templates 3
  4. 4. CONTENT: 3 BAUSTEINE-SYSTEM. 4 Scala Designer Autorentool Scala Player Abspielsoftware für WIN, Android, Smil oder Samsung SSP/SOC Plattformen Scala Content Manager Webbasiertes CMS
  5. 5. CONTENT: IMPORTIEREN VON CONTENT.  Einfacher Import von Content Daten. Bearbeitung von Inhalten Abnahme von Änderungen (Approval Funktion) mit Freitext-Messaging an den Ersteller Content und Medien (Mediathek): Standard. 5
  6. 6. CONTENT: IMPORTIEREN VON CONTENT.  Einfacher Import von Content Daten. Content Auto-Import Mit File Transfer Protocol (FTP), SSH file transfer protocol (SFTP) oder Universal Naming Convention (UNC) path 6
  7. 7. CONTENT: INHALTE MANAGEN.  CMS: Drag & Drop Funktion der Inhalte. Elemente sind übersichtlich angeordnet. Neue Elemente sind schnell hinzugefügt. Reihenfolge kann durch Drag und Drop geändert werden. Status (Approval) 7
  8. 8. CONTENT: BEDIENUNG.  Einfache Bedienbarkeit der CMS ohne HTML-Kenntnisse - CMS: Templates selbst definieren. Eigenständiges Programm zur Erstellung und Design von Inhalten: “Scala Designer” Jeder Text, jedes Bild und jedes Bildelement kann als Variable definiert und im Content Manager ausgetauscht werden - unter Einhaltung aller CI-Vorschriften. Hunderte vordefinierte Bild- und Element-Übergänge, die sich vielfach individuell anpassen lassen. Jedes Element kann vollständig 2D und 3D animiert werden. Eine Vorschau ist jederzeit in Vollbildauflösung möglich. 8
  9. 9. CONTENT: CONTENT ERSTELLEN. 9 Wizard hilft dem Benutzer Content zu erstellen.
  10. 10. CONTENT: CONTENT ERSTELLEN. 10 Medien (Bilder, Videos, Flash, HTML5, etc.) werden an die Größe der Vorlage angepasst. Felder, die verändert werden können, sind festgelegt.
  11. 11. CONTENT: CONTENT ERSTELLEN. 11 Alle Änderungen werden sofort sichtbar. Schriftarten und andere CI-Komponenten sind festgelegt.
  12. 12. CONTENT: PREVIEW UND TEST DER INHALTE.  CMS: Preview/ Tests der Inhalte/ Playlists. 12 Template Preview Creative Preview
  13. 13. CONTENT: TOUCHFUNKION.  Touchfähigkeit der Templates. Single Touch mit Scala möglich 13 Multi-Touch mit HTML5 möglich
  14. 14. CONTENT: MEDIENFORMATE.  Kompatible Medienformate.  Images  BMP, GIF, IFF, JPEG, PCD, PCX, PNG, Targa, Tiff und WMF.  AnimGIFs werden unterstützt, aber die Farbpalette beinhaltet nur 256 Farben.  HTML5 Animation  Music and Sound  WAV, MP3, WMA  HTML  HTTP URL, HTML Widget (Self Contained)  Flash  Flash bis 10.3.x  Video  MPEG 1 und 2, WMV, MP4, MOV mit H.264 compression.  Fonts  TrueType und OpenType fonts  TV Capture  Via Analog / Digital Encoder 14
  15. 15. CONTENT: AUSSPIELUNG.  Datenhandling (Zeit, Standort, Devicetyp, Sprache, Person)  CMS: Zeitsteuerung von den Playlisten und unterschiedlichen Abspielprioritäten  Ausspielung auf Displays, Videowall, Signpad und weitere Devices 15
  16. 16. CONTENT: DATENSCHUTZ.  Datenschutz.  Scala ist eine Client-Server Digital Signage Lösung.  Sie haben die Hoheit über ALLE Daten!  Wir verwenden Ihre Infrastruktur.  Sämtliche Daten bleiben in Ihrem Netzwerk.  Sie behalten zu jederzeit volle Kontrolle über alle Daten. 16
  17. 17. CONTENT: DATENHANDLING.  Datenhandling. Scala verwaltet alle Inhalte mit einer MD5-Prüfsumme. Es gibt 150 Tabellen. Alle Tabellen zu verändern ist ein enormer Aufwand. Im worst case wird die Datenbank nur zugemüllt. Es gibt bei Scala rollenbasierte Zugriffsmodelle. Außerdem wird jedwede Änderung in einem Log dokumentiert. Alle Inhalte werden versiegelt. Sofern das Siegel gebrochen wurde, akzeptiert der Player den Content nicht mehr. Standardmäßig kann Scala über die Esc- Taste verlassen werden. Dieses kann jedoch geändert und z.B. durch ein Passwort ausgetauscht werden. Alle nichtgenutzen Ports und Anschlüsse sollten deaktiviert werden. USB-Ports sollten deaktiviert werden. Auch wird empfohlen Industriemonitore zu verwenden, welche nicht über Bluetooth etc. verfügen. Standardmäßig kann Scala über die Esc- Taste verlassen werden. Dieses kann jedoch geändert und z.B. durch ein Passwort ausgetauscht werden. 17
  18. 18. CONTENT: AUSSPIELUNG AUF VERSCHIEDENEN GERÄTEN.  Ausspielung auf Displays, Videowall, Signpad und weitere Devices.  Ausspielen auf Videowall und andere über eine Videoschnittstelle verbundene Devices möglich, z.B. Tablets, LED, Videowall und Drucker. Kunde: Kölln Flocken – Scala und Thermo-Drucker kombiniert. 18
  19. 19. CONTENT: VERWALTUNG.  CMS: Flexible Bildung von eigenen Gerätegruppen (bspw. alle Geräte im Bereich Marketing)  Übergreifende Standortverwaltung 19
  20. 20. CONTENT: GRUPPIERUNGEN.  Geräte ( Player) können Teil einer oder mehrerer Gruppen sein.  Den Gruppen können dann Inhalte zugewiesen werden 20
  21. 21. PLAYLISTS: ERSTELLUNG & PFLEGE. 21 Opener Testimonial Fotos Landbuch Blätter Landbuch Cover + Alternativ Cover A+B Closer Opener Smart Content Closer Standard Playliste Smart Playliste Blätterani 1 Blätterani 2 Blätterani 3 Blätterani 4 Blätterani 5 Blätterani 6 Blätterani 7 Smart „Trigger“ (Metatag oder Datenbank)
  22. 22. PLAYLISTS: AUSSPIELUNG.  CMS: Zeitsteuerung der Playlisten und unterschiedliche Abspielprioritäten.  Im Scheduling können die Playlisten zeitgesteuert werden.  Abspielprioritäten können über „Smart-Playlisten“ angesteuert werden. Inhalte (Playlisten) können frei eingeplant werden. Externe Ereignisse können die Darstellung triggern (z.B. zur Anzeige wetterabhängiger Inhalte). 22
  23. 23. PLAYLISTS: PLAYLISTMANAGEMENT. 23 Opener Smart Content Closer Smart Playlist A Smart Playlist B Smart Playlist C Smart Playlist D Smart Playlist E Smart Playlist F Smart Playlist … Smarte Playlisten Medien # Location: Nordhamburg # Kampagne: Sommer # Promotion A # Wetter: Über 20° # PLZ: 20100-20199 # Screentyp: Schaufenster # Screenformat: Landscape # Time: Juli # Video: MP4 # Grafik: Rot # Template: Shop etc…
  24. 24. DIGITAL SIGNAGE: VERSCHIEDENE MÖGLICHE INHALTE. 24 Flughafen-Informationsystem Anbindung!
  25. 25. DIGITAL SIGNAGE: INHALTSMANAGEMENT. 25 Vormittags AbendsNachmittags Automatische Preisanpassung Anbindung ans Kassensystem „Sprachen“ Templates
  26. 26. MANDANTENKONZEPT.  Mandantenkonzept  Mandantenpflege für Standorterweiterungen  Schreib- und Leserechte-Konzept 26
  27. 27. MANDANTENKONZEPT: ADMINISTRATORENFUNKTION.  Mandantenpflege für Standorterweiterungen. Nur sichtbar für Administratoren 27
  28. 28. MANDANTENKONZEPT: NUTZERANPASSUNG. 28 Es können Arbeitsgruppen zugewiesen werden (z.B. Marketing). Benutzer können mehrere Rollen und Autorisierungsebenen erhalten. Sprache des CMS kann pro Nutzer angepasst werden (Chinesisch, Arabisch, Deutsch u.v.m.).
  29. 29. MANDANTENKONZEPT: NUTZERANPASSUNG.  Schreib- und Leserechte-Konzept.  Scala verwendet eine Rollen- und Rechte-Struktur.  In Rollen werden die Zugangsrechte zugewiesen, diese können für beinah alle Bereiche des CMS angepasst werden.  Ein Benutzer kann nur eine Rolle haben. 29 GUI wird angepasst pro Rolle ( Nicht- Administratoren sehen keine Systemdaten) Rechte frei zuweisbar
  30. 30. MANDANTENKONZEPT: RECHTEMANAGEMENT. 30 Autorisierungsebenen können für jeden Benutzer – zusätzlich zum LDAP – individuell vergeben werden.
  31. 31. USABILITY.  Konfigurierbares Dashboard  Volltextsuche für die gepflegte Inhalte  Proaktive Fehlerkommunikation (bspw. Artikel ausverkauft, Bildlizenz abgelaufen)  Responsive Darstellung des Tools 31
  32. 32. USABILITY: INDIVIDUELLE DASHBOARDS.  Konfigurierbares Dashboard.  Durch die Scala API können eigene Benutzeroberflächen entworfen werden.  Alle im CMS vorhandenen Funktionen können über die API angesprochen werden.  Scala verwendet REST API. 32 Alle wichtigen Informationen auf einen Blick.
  33. 33. USABILITY: VOLLTEXTSUCHE.  Volltextsuche für die gepflegten Inhalte.  Scala CMS unterstützt die Volltextsuche für Medien, Templates , Player und Playlisten.  Die Inhalte werden indexiert.  Die verwendete Technologie ist Apache Lucene für die Indexierung. 33
  34. 34. USABILITY: RESPONSIVENESS.  Responsive Darstellung des Tools. 34 Ca. 1000 pixel Custom HTML-Oberfläche
  35. 35. TRACKING: CONTENTRACKING.  Tracking von Content  Tracking erfolgt via Scala Auslieferungsprotokoll und Website Analytics.  Ein Kunden-Dashboard für Multi-Touch Inhalte kann in PiWik erstellt werden. Report-Generierung direkt in Scala möglich Export der Daten in jedes gängige Auswertungsprogramm Multi-Touch Inhalte 35
  36. 36. 50% 15% 15% 10% 10% Allg. Kommunikation Imagewerbung Produktinfo Sonderaktionen Online & Socialmedia 20% 25% 35% 15% 5% Allg. Kommunikation Imagewerbung Produktinfo Sonderaktionen Online & Socialmedia TESTMÖGLICHKEITEN. 36 2 Minuten-Loop Day-Part A; B, C, D, etc… 3 Minuten-Loop Day-Part A; B, C, D, etc… A B
  37. 37. VORTEILE.  System Monitoring: automatisiertes Monitoring (inkl. Hardware), proaktive Kommunikation und Reporting  Cloudfähigkeit: v.a. für die Zukunft relevant  Prozessgesteuertes Update  Schnittstellenkompatibilität  Zukunftsorientierte Betriebsplattform  Automatisierte Installation  Funktionsfähigkeit ohne einen Browser 37
  38. 38. VORTEILE: SYSTEM MONITORING.  System Monitoring: automatisiertes Monitoring (inkl. Hardware), proaktive Kommunikation und Reporting. Echtzeit-Darstellung des Player-Zustands 38
  39. 39. VORTEILE: SYSTEM MONITORING.  System Monitoring: automatisiertes Monitoring (inkl. Hardware), proaktive Kommunikation und Reporting. Jede Aktion und jedes Ereignis werden protokolliert. Statistiken/ Reporting über den Player-Zustand. 39
  40. 40. VORTEILE: CLOUDFÄHIGKEIT.  Cloudfähigkeit: v.a. für die Zukunft relevant.  Scala ist eine Client-/Server-Lösung, die auf WIN-Server-Basis läuft.  Eine SaaS Option ist auch möglich.  Die Clientlösung ist Web-Browser basiert.  Alle gängigen Browser sind mit dem GUI kompatibel. 40
  41. 41. UPDATE FUNKTION.  Prozessgesteuertes Update.  System-Updates sowie Content- und Player-Updates laufen im Hintergrund.  Ein laufendes System wird dadurch nicht unterbrochen. Aktualisierung der Player mit neuen Inhalten erfolgt vollkommen transparent im Hintergrund. Neue Inhalte werden automatisch versioniert. 41
  42. 42. SCHNITTSTELLENKOMPATIBILITÄT.  Schnittstellenkompatibilität. Alle CMS-Funktionen sind über modernen API-Standard (RESTful Services) abrufbar. Dadurch ist ein komplettes Re-Design des GUI in bestehende Plattformen möglich. Test der API-Funktionen direkt im CMS 42
  43. 43. BETRIEBSPLATTFORM.  Zukunftsorientierte Betriebsplattform.  Scala hat eine Software-Release Road-Map  Major Release 12-24 Monate (24-48 Sprints)  Minor Release 3-4 Monate (6-8 Sprints)  Hotfixes 1-2 Monate (2-4 Sprints) 43
  44. 44. AKTIVE WEITERENTWICKLUNG.  Scala ist aktiv an der Weiterentwicklung der folgenden Bereiche:  Data Integration  Interactivity  Devices: smart phones and tablets, desktops, video walls, electronic shelf edge labels, outdoor billboards, e-paper, vending machines and menu boards to name but a few.  Applications (Apps)  Omnichannel Retailing  Retail & Corporate Communications  Analytics  Electronic Shelf Labeling  Social Media  Enhanced design (ease of use)  Customized Systems and Workflows  Location awareness (RFID/ NFC / iBeacon) 44
  45. 45. ENGLISCHE VERSION.  Englischsprachige Softwareversion.  Scala supports multiple languages as well as offering language handling for non-roman language content. 45
  46. 46. pilot Screentime: DIE SCALA EXPERTEN. 46
  47. 47. pilot Screentime: DIE SCALA-EXPERTEN.  Scala Certified Partner (SCP)  Über 25 Jahre Erfahrung mit Scala  Scala Certified Broadcast Network Solution Expert (weltweit wurde diese Auszeichnung nur 5-mal vergeben)  Scala Content Partner  Scala Authorized Engineer & Developer  Scala Authorized Advanced Trainer (der „Advanced Trainer“ Status wurde in Europa nur 1-mal vergeben)  Scala Beta Tester 47
  48. 48. SCALA REFERENZEN: MULTIMEDIA UND DIGITAL SIGNAGE SOFTWARE. 48
  49. 49. pilot Screentime.  pilot Screentime gehört zur pilot Group Hamburg. Beispielhaft im Digitalen Marketing ist die pilot Group eine der größten Agenturen Deutschlands mit einem Umsatz von über 30 Millionen Euro und 360 Mitarbeitern.  Agenturstandorte: Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Stuttgart. 49
  50. 50. Beratung (Strategie, Planung und Projektmanagement) 1 50 Software Entwicklung Content & Produktion Installation & Roll-Out Management Hardware Beschaffung 2 5 Service & Support Smartphone Smart TVPCTablet Digital „Customer Journey“ Plattform Integration 64 7 3 pilot Screentime: FULL SERVICE AGENTUR FÜR DIGITALE BILDSCHIRM-LÖSUNGEN.
  51. 51. Cross- Channel Performance Marketing RTB SEO SEA Affiliate Content & Kreation Web-TV, Branded Entertainment, Kampagnen Entwicklung, Multiscreen Design, Motion Graphics, Video-Postpro- duction Media Planung & Buying Online, TV, Print, OoH/Plakat, Hörfunk, Kino, Mobile, DooH, POS Support & Service Hosting, Tracking, Adserving, Reporting, Automatic Optimisation, Hotline Support Software Entwicklung Multiscreen Tools und Techno- Logien, Websites, Microsites, Apps, Digital Signage Social Media Marketing, Community Management Beratung Media, Werbung, Content, Technologie Digital Signage pilot Screentime pilot Screentime: CROSSMEDIALE STRUKTUR. 51 Full-Service Kommunikation pilot Hamburg pilot Forschung Markt- und Werbeforschung, DoublePlay, Pre- Tests, Customer Journey Analysen, Effizienznach- weise, Modellings
  52. 52. pilot Screentime: TECHNISCHER SERVICE UND SUPPORT.  pilot Screentime kann den 1st und 2nd Level Support Service (nach vereinbartem SLA) anbieten.  Die technische Überwachung und betriebliche Führung des Digital Signage Netzwerks von pilot Screentime per “Remote Support“, Telefon und E-Mail berücksichtigt:  Scala System: Verifizierung und Reporting von Datenübergabe an individuelle Player inklusive “System Health” plus SW-Version, CPU-Last, Speicherverbrauch und Transfer Volumina  Netzwerk: Netzwerk-Monitoring, “Remote Testing” und Diagnose von Playern, Content und Bildschirmen inklusive Anzeige von Verbindungs- und Schnittstellenzuständen  Konnektivität: Internetverbindung und System Health, inklusive Übertragungsraten, Protokollen und IP-Adressen 52
  53. 53. Regional ZentralHandel 1st LEVEL SUPPORT MARKETING 2nd LEVEL SUPPORT OPTIONAL SUPPORT TELEFON / INTERNET TICKETING PLATTFORM ? OK STÖRUNG ERFASSUNG DER STÖRUNG BEARBEITUNG REPORTING ROUTER PC DISPLAY ESKALATIONS-STUFE 1 ESKALATIONS-STUFE 2 ESKALATIONS-STUFE 3 WARTUNGS-TEAM pilot Screentime: SUPPORT-ESKALATIONSMANAGEMENT IN 3 STUFEN. 53 1 3 2
  54. 54.  Auslieferung und Installation von Screens (einfach, Videowall, Sonderinstallationen) und Netzwerktechnik  Versandvorbereitung, Vorkonfiguration und Test  Auslieferung  Auspacken und Verpackungsentsorgung  Aufbau  Erstellung des Stromanschlusses  Test des Systems  Rollout Management  Erstellung von Roll-Out Protokollen  Erstellung von Abnahme Protokollen  Regelmäßige Aktualisierungen und Update Reportings aller Systeme pilot Screentime: ROLL-OUT-MANAGEMENT, MEDIENTECHNIK & IT-SYSTEME. 54 pilot Screentime PARTNER NETWORK
  55. 55. ZUSÄTZLICHE EXPERTISE. 55
  56. 56. EINFACHES HTML-FRONTEND FÜR DEN „NORMALEN“ ANWENDER 56
  57. 57. KUNDENAKTIVIERUNG DURCH BEACONS UND POS-BILDSCHIRMEN. 57 Kunden Ranking und Feedback-Screen Beacon vor Ort Bluetooth App mit „Check- In“ Funktion
  58. 58. OMNI-CHANNEL SOFTWARE ENTWICKLUNG. 58 E-Commerce + Gamification + Smartphone Integration Software-Integration
  59. 59. DIGITAL CUSTOMER JOURNEY: DESIGN & PLATTFORMINTEGRATION. 59
  60. 60. DEMOGRAFISCHES ZIELGRUPPEN MARKETING IN ECHTZEIT. 60 Entfernung Verweildauer (Dwell Time) Anzahl Menschen insgesamt Aufmerksamkeit (OTS)
  61. 61. AUDIO-ÜBERTRAGUNG PER SMARTPHONE. 61 Audiovisuell: Speakers / Sound Shower CHANNEL 1 SHOP TRURO CORNWALL ENGLAND Individueller Audio-Kanal abrufbar über QR-Code Live „Lippensynchron“ Audio Für Kunden, die nicht am POI & POS durch Sound- Boxen beschallen wollen oder können. Für Kunden, die unterschiedliche Sprachversionen individuell anbieten wollen. WiFi WiFi Kunden-App Kunden-App CHANNEL 2 CHANNEL 3 CHANNEL 4 Digital Out Of Home (DooH) Screens Screens im Schaufenster hinter Glas
  62. 62. pilot Screentime CASES. 62
  63. 63. On Board Cutomer: CUSTOMER JOURNEY AM POS: OMNI-CHANNEL WIRKUNG. 63 Idee: Entwicklung eines Content Management Delivery Systems mit Scala zur Darstellung “programmatischer” Inhalte am POS. Der ROI sollte innerhalb von 12 Monaten wieder eingespielt sein. Standort: 6 Fähren von Scandlines, die zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden pendeln.
  64. 64. MEHRKANAL-BILDSCHIRM FÜR PRO7SAT1: MEHRWERTE ENTDECKEN. Idee: Sonderanfertigung für ProSiebenSat.1 Mitarbeiter und Partner, die digitale Außer-Haus-Werbung, Präsentationen, Internetsurfen und persönliches Einkaufen verbindet. Standort: Unterföhring, Deutschland. Youtube Link 64
  65. 65. POS KÜHLSCHRANK FÜR HELLA MINERALWASSER: BRAND STORIES. 65 Idee: Entwicklung eines aufmerksamkeitsstarken POS-Kühlschranks, der sowohl die Marke, als auch das Produkt bewirbt. Standort: Derzeit in 10 deutschen Supermärkten platziert. Geplante Markteinführung 2016 in mind. 200 weiteren Supermärkten. Youtube Link
  66. 66. GAMIFIKATION AM POS: SPIELERISCHE MARKENINTERAKTION. 66 Idee: Wecken von Interesse und Involvieren von Kunden im Duty-free Bereich, um weiteres Dialog-Marketing durchführen zu können. Standort: Flughafen Geschäfte von Gebr. Heinemann in Hamburg und Frankfurt.
  67. 67. DAYNAMISCHE UHD-BILDSCHIRM KOMMUNIKATION: OMNI-CHANNEL WERBUNG. 67 Idee: Doppelseitige Bildschirme stehen in der Nähe der Gepäckausgabebänder. Fotobuchbilder werden dann passend zu dem jeweiligen Land, aus dem die Fluggäste kommen gezeigt. Die Inhalte werden zeitlich und abhängig vom Reiseland dynamisch dargestellt. Standort: Flughafen Bremen (pilot Installation) geplante Markteinführung für Europa 2016.
  68. 68. POS-INHALTE UND WERBUNG FÜR JET: PRODUKT-& IMAGE-WERBUNG. 68 Idee: Sonderlösung für JET inkl. Hardware, Software und Lösungskonzept für regionalspezifische Werbung in Echtzeit. Standort: Geplante Markteinführung in über 2000 Tankstellen.
  69. 69. GAMIFIKATION AM POS: OHNE APP; BLUETOOTH; W-LAN. 69 Standardisierte TemplatesYoutube Link
  70. 70. TRANSPARENTE PRÄSENTATIONSKÄSTEN: MIT UND OHNE TOUCH. 70 Youtube Link
  71. 71. INTERAKTIONS- & BESTELLSYSTEME. 71 Interaktion durch Touch o. Tastatur Kundenreferenz: Youtube Link
  72. 72. POS-MÖBEL MIT INTERAKTIVEM GAMIFIKATION-FAKTOR: IMAGE & PRODUKT. 72
  73. 73. DATADASHBOARD: Z.B. FÜR REDAKTIONEN, SERVICECENTER, LEITWARTEN. 73 Idee: Entwicklung eines Werkzeugs zur Darstellung von KPIs unterschiedlicher Online Quellen (Webseiten, Google Analytics, Soziale Netzwerke) und Datenbanken (Daten Berichtswerkzeuge), welches eine inhaltliche Richtigkeit und leichte Bedienbarkeit über ein einzelnes Content Management System gewährleistet. Standort: Verschiedene Geschäftskunden in Europa.
  74. 74. Kontakt. pilot Screentime GmbH Neue Rabenstraße 12 20354 Hamburg Ansprechpartner: Damian Rodgett Geschäftsführer Tel.: 040 – 30 37 66 – 17 Fax: 040 – 30 37 66 – 99 E-mail: d.rodgett@pilot-screentime.de Web: http://www.pilot-screentime.de 74

×