Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Warum Social Media für Lehrkräfte
2017 Pflicht sind
Handlungsempfehlungen - phwa.ch/pflicht
Bild: Henry Balaszeskul
Die wichtigen Aspekte der
Digitalisierung sind soziale: Was
bedeuten Arbeit, Gemeinschaft,
Bildung...
Ablauf
Persönliches Lernnetzwerk
Wie kann Erziehung zur Freiheit im
digitalen Zeitalter gelingen?
Ganz banal gesagt: durch
Anerkennung, Unterstützung und
Z...
Öffentlichkeitsarbeit
echte Kollaboration
Ressourcen zugänglich machen
Medienwelt Jugendlicher verstehen
Lehrmittel zeigen nicht nur die Sache, sondern
geben auch Auskunft über die Beziehung
zwischen der Lehrperson und den Schü...
Wer persönliche Lernnetzwerke aufbaut, in
denen in echter Kollaboration Ressourcen
zugänglich gemacht werden, hat drei Vor...
Best-Practice-Tipps
Lurk moar.
Sich selbst googlen.
Die Google-Präsenz verbessern.
Persönliches Portfolio anlegen.
Profile bei sozialen Netzwerken
anlegen.
wampfler@schulesocialmedia.ch

+41 78 704 29 29

phwampfler
Sich vernetzen.
Veranstaltungen besuchen.
Lernprodukte ins Netz stellen.
In den Austausch eintreten:
a) Twitter mit Hashtags zu
Veranstaltungen, #edupnx
b) FB-Gruppen wie
»Medienpädagogik«, 

»Le...
Danke! 

Folien:
Kontakt: 

phwa.ch/pflicht
wampfler@schulesocialmedia.ch

+41 78 704 29 29

phwampfler
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

of

Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 1 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 2 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 3 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 4 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 5 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 6 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 7 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 8 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 9 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 10 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 11 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 12 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 13 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 14 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 15 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 16 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 17 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 18 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 19 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 20 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 21 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 22 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 23 Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Slide 24
Upcoming SlideShare
What to Upload to SlideShare
Next
Download to read offline and view in fullscreen.

1 Like

Share

Download to read offline

Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind

Download to read offline

Slides zum Vortrag Philippe Wampfler, September 2017 Spiez

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind

  1. 1. Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind Handlungsempfehlungen - phwa.ch/pflicht
  2. 2. Bild: Henry Balaszeskul Die wichtigen Aspekte der Digitalisierung sind soziale: Was bedeuten Arbeit, Gemeinschaft, Bildung und Beziehungen heute?
  3. 3. Ablauf
  4. 4. Persönliches Lernnetzwerk
  5. 5. Wie kann Erziehung zur Freiheit im digitalen Zeitalter gelingen? Ganz banal gesagt: durch Anerkennung, Unterstützung und Zuwendung. Quelle: phwa.ch/capurro
  6. 6. Öffentlichkeitsarbeit
  7. 7. echte Kollaboration
  8. 8. Ressourcen zugänglich machen
  9. 9. Medienwelt Jugendlicher verstehen
  10. 10. Lehrmittel zeigen nicht nur die Sache, sondern geben auch Auskunft über die Beziehung zwischen der Lehrperson und den Schülern. Sie zeigen mitunter, wie «ernst» es die Lehrerin meint. Doch das tönt wie pädagogische Nostalgie, die nicht mehr sein soll! Roland Reichenbach: Schnelle Oberflächen, träge Bildung.
  11. 11. Wer persönliche Lernnetzwerke aufbaut, in denen in echter Kollaboration Ressourcen zugänglich gemacht werden, hat drei Vorteile: (1) 
 lebenslanges Lernen
 
 (2) 
 Verständnis für mediale Praktiken Jugendlicher 
 
 (3) 
 wirksame Öffentlichkeitsarbeit

  12. 12. Best-Practice-Tipps
  13. 13. Lurk moar.
  14. 14. Sich selbst googlen.
  15. 15. Die Google-Präsenz verbessern.
  16. 16. Persönliches Portfolio anlegen.
  17. 17. Profile bei sozialen Netzwerken anlegen.
  18. 18. wampfler@schulesocialmedia.ch
 +41 78 704 29 29
 phwampfler Sich vernetzen.
  19. 19. Veranstaltungen besuchen.
  20. 20. Lernprodukte ins Netz stellen.
  21. 21. In den Austausch eintreten: a) Twitter mit Hashtags zu Veranstaltungen, #edupnx b) FB-Gruppen wie »Medienpädagogik«, 
 »Lehrerinnen und Lehrer Schweiz«
  22. 22. Danke! 
 Folien: Kontakt: 
 phwa.ch/pflicht wampfler@schulesocialmedia.ch
 +41 78 704 29 29
 phwampfler
  • WilhelmRinschen

    Sep. 6, 2017

Slides zum Vortrag Philippe Wampfler, September 2017 Spiez

Views

Total views

1,107

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

62

Actions

Downloads

4

Shares

0

Comments

0

Likes

1

×