Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

eBookCamp 2015: E-Book-Marketing - Die Kunst des Gesehenwerdens

7,379 views

Published on

Vortrag von Matthias Baumann auf dem eBookCamp am 28.02.2015 in München:
Eine wirkungsvolle Platzierung von E-Books im (Online-)Handel unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Vermarktung von Print-Titeln. Während die Schaufenster-Flächen der einzelnen Plattformen begrenzt sind, wächst die Anzahl der lieferbaren Titel ständig, da die Lagerfläche praktisch unendlich ist. Wie sehen die Vermarktungs-Möglichkeiten aktuell aus, wie kommt man in die Schaufenster und was wäre für die Zukunft eigentlich wünschenswert?

Published in: Marketing
  • Be the first to comment

eBookCamp 2015: E-Book-Marketing - Die Kunst des Gesehenwerdens

  1. 1. 1 eBookCamp 2015 E-Book-Marketing: Die Kunst des Gesehenwerdens
  2. 2. 2 Über mich Matthias Baumann Leiter Business Development • Seit 2012 bei Open Publishing • Transformation der Self-Publishing- Plattform zu Software-as-a-Service • Schnittstelle zwischen Technik & Verlagskunden • Kontakt zu Händlern
  3. 3. 3 Über Open Publishing • Software- und Service-Provider für Digitalverlage • Aggregator für Distribution • Langjährige Direktverträge mit Händlern • Eigene Titel historisch im Long Tail • Händlermarketing für Verlagskunden openpublishing.com twitter.com/open_publishing facebook.com/openpublishing
  4. 4. Händler • Händlerlandschaft: • Warenhaus / Tech-Konzern / Buchhändler • Begrenzte Schaufensterfläche bei wachsender Titelzahl • Online-Handel vor allem umsatzgetrieben • Händlermarketing: • Stationär: Interesse beim Buchhändler Online: Sichtbarkeit beim Endkunden • Händler (anfangs) noch in Orientierungsphase • Sehr unterschiedliche Möglichkeiten • Direkter vs. Indirekter Kontakt • Personelle Ressourcen auf Händlerseite begrenzt 4 1
  5. 5. Verlage • Kriterien für Kampagnen: • Produktqualität (Inhalt, EPUB, Cover, Metadaten etc.) • Verlagsgröße • Printprogramm vs. E-Only / Digital First • Novitäten vs. Absatz • Inhalt: Mainstream vs. kultureller Anspruch • Bekanntheit Autor & Verlag • Rezensionen / Kundenbewertungen • Titelpräsentation • Ausführliche Verlagsvorschau vs. einfache Titelvorschläge (via Händlernewsletter) • Nominierung via Excel-Sheet • Regelmäßige Treffen 5 2
  6. 6. Maßnahmen • Reichweite: Händler- vs. Eigenmaßnahmen • Je nach Ausrichtung & Zielgruppen: • Händler/Verlag: • Preisaktionen • Sonderausgaben • Deals • Werbekostenzuschuss • Verlag/Autor/Self-Publisher: • Fanbase • Social Media • Kooperationen • Blogger, Presse, PR 6 3
  7. 7. Metadaten & ONIX • Manuelle Optimierung inkl. Schulungen für Kunden • ONIX up-to-date halten • Besonderheiten einzelner Händler beachten • Preisaktionen / Vorbesteller / Bundles • Verarbeitungsgeschwindigkeit variiert 7 4
  8. 8. Wünsche & Visionen • Einfachere Kommunikation & Zugang zu Kampagnen und Themen • Self-Service Marketing / Automatisierung • Bessere tagesaktuelle Verkaufszahlen & Schnittstellen • Kommunikation zwischen Verlag/Autor und Leser • Erweiterte und intelligentere Metadaten / Semantik (THEMA, Kindle X-Ray) • „Big Data“: • Preisfindung • Leseverhalten & Inhalte: Relevanz bestimmter Themen • Targeting: Personalisiertes und individuelles Marketing, insbesondere über Historie der Kunden  Verlagsangebot auf Interessen der Leser anpassen und deren Bedürfnisse besser verstehen Problem: Interessenskonflikte zwischen den einzelnen Parteien? 8 5
  9. 9. Erfahrungsaustausch • Eigene Erfahrungen mit Händlermarketing? • Probleme & Verbesserungsbedarf? • Wünsche & Ideen für die Zukunft? 9 6
  10. 10. Matthias Baumann | Leiter Business Development Open Publishing | Nymphenburger Straße 86 | D-80636 München matthias.baumann@openpublishing.com | openpublishing.com Kontakt

×