Physio beckenguertelschmerzen

1,506 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,506
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Physio beckenguertelschmerzen

  1. 1. Barbara Aigner 25. 11. 2006 1 Beckengürtelschmerzen: Mit validen Tests zu klaren Diagnosen Barbara Aigner Berufsfachschule für Physiotherapie des Bezirks Schwaben am BKH Günzburg
  2. 2. Barbara Aigner 25. 11. 2006 2 Anatomie des ISG Vleeming A.,2006 Vleeming A.,2006
  3. 3. Barbara Aigner 25. 11. 2006 3 Selbststabilisierungungs- mechanismus Vleeming A, et al 1990 Force closure und Form closure führt zu joint closure
  4. 4. Barbara Aigner 25. 11. 2006 4 Biomechanik Hochschild J 2002 Vleeming A.,2006
  5. 5. Barbara Aigner 25. 11. 2006 5 Bewegungen im ISG und der Symphyse während der Aktivität: Einbeinstand Hochschild J 2002 Kapandji I 2006 während der Aktivität: Gehen Hochschild J 2002
  6. 6. Barbara Aigner 25. 11. 2006 6 Klinische Hinweise aus der Anamnese auf eine ISG Problematik: • Trauma mit Drehbewegung des Oberkörpers, Sturz auf das Gesäß, Tritt in ein Loch / eine Vertiefung • gravide oder post - partum • Schmerzzunahme beim: – Stehen, Gehen, Aufstehen aus dem Sitz, Einbeinstand • Husten- und Niesschmerz • Keinen Schmerz proximal L5 • Unilaterale Schmerzen lokal / Druckschmerz • Ausstrahlende Schmerzen nach distal
  7. 7. Barbara Aigner 25. 11. 2006 7 Klinische Hinweise aus der Befunderhebung: • Hinkmechanismus im Gehen • Erschütterungsschmerz • Unilateral auffälliger SLR-Test (Straight leg raising) ab etwa 50° Hüftgelenksflexion • Auffälliger ASLR ( Beim ersten Anheben des gestreckten Beines in RL, ca. 5 cm- Verbesserung mit manueller Kompression) oder pos. Flamingozeichen Laut P. Dreyfuss (1996) gibt es keine klassischen Muster die typisch für eine ISG-Pathologie sind
  8. 8. Barbara Aigner 25. 11. 2006 8 Lokale Untersuchung des ISG 1.) Stellungsdiagnose 2.) Palpation des Gelenkspiels mit Fixation eines Gelenkpartners 3.) Palpation des Gelenkspiels mit Hilfe der Stellungsänderung palpierbarer ossärer Strukturen 4.) Provokationstests
  9. 9. Barbara Aigner 25. 11. 2006 9 1.) Stellungsdiagnose des ISG, der Symphyse im Stehen 2.) Palpation des Gelenkspiels mit Fixation eines Gelenkpartners z.B. Federtest in Bauchlage
  10. 10. Barbara Aigner 25. 11. 2006 10 3.) Palpation des Gelenkspiels mit Hilfe der Stellungsänderung palpierbarer ossärer Strukturen Problematik: • geringe Beweglichkeit Sturesson (1989) 0.7 mm ( 0,1 – 1,6 mm ) Wilke (1997) < 1 mm • kein Unterschied in der Beweglichkeit zwischen symptomatischer und asymptomatischer Seite • Asymmetrische Mobilität bei asymptomatischen Personen
  11. 11. Barbara Aigner 25. 11. 2006 11 3.) Palpation des Gelenkspiels mit Hilfe der Stellungsänderung palpierbarer ossärer Strukturen Diese Tests zeigen eine sehr schlechte Reliabilität ( Kappa 0.04 - 0.18 ) • Vorlaufphänomen im Stand / Sitz ( Vincent – Smith B ( 1999 ): Intertester - Relabilität 42 %, Intratester - Reliabilität 58 %) • Rücklaufphänomen oder Spine - Test
  12. 12. Barbara Aigner 25. 11. 2006 12 4.) Provokation: Distraktionstest
  13. 13. Barbara Aigner 25. 11. 2006 13 4.) Provokation:Thigh-Thrust
  14. 14. Barbara Aigner 25. 11. 2006 14 4.) Provokation: Kompressionstest
  15. 15. Barbara Aigner 25. 11. 2006 15 4.) Provokation: Gaenslen´s Test (Pelvic Torsion)
  16. 16. Barbara Aigner 25. 11. 2006 16 4.) Provokation: Sakral Test
  17. 17. Barbara Aigner 25. 11. 2006 17 4.) Provokation: Patrick - Sign ( Faber – Test )
  18. 18. Barbara Aigner 25. 11. 2006 18 Wissenschaftliche Untersuchungen der ISG Schmerzprovokationstests Laslett M, William M ( 1994 ), Übereinstimmung mit klinischer Untersuchung und Doppelblocks 91% ergaben einen Kappawert 0.82 Laslett M, Young S, Aprill C ( 2003 ) und Pescoli A , Kool J 1997 kommen zu vergleichbaren Ergebnissen
  19. 19. Barbara Aigner 25. 11. 2006 19 Mögliches Vorgehen in der Diagnostik: 1. Anamnese 2. Gute Evaluierung der LWS/ Hüfte mit Schmerzprovokation Ggf. LWS Probebehandlung und dadurch keine Verbesserung der Symptome 3. Provokationstests am ISG mit der typischen Schmerzprovokation Evtl. Schmerzprovokationstest der Symphyse.
  20. 20. Barbara Aigner 25. 11. 2006 20 Provisorische Diagnose und Ursachen • Hypermobilität, Instabilität • Hypomobilität, arthrotische Veränderung oder Blockierung • Entzündung • sonstige
  21. 21. Barbara Aigner 25. 11. 2006 21 Therapie Probebehandlung des ISG bei provisorischer Diagnose: • Stabilisation oder • Mobilisation Vleeming A.,2006 aus PT in der Gynäkologie, Thieme 2004
  22. 22. Barbara Aigner 25. 11. 2006 22 Zusammenfassend nochmals die aussagekräftigsten Tests für eine ISG – Problematik: • Distraktionstest • Thigh - Thrust • Kompressionstest • Sakral - Test • Gaenslen - Test • Patrick - Sign ( Faber – Test ) Laslett M, William M 1994, Laslett M, Young S, Aprill C 2003
  23. 23. Barbara Aigner 25. 11. 2006 23 Dabei zu beachten: Nachdem mögliche Schmerzursachen aus der LWS und der Hüfte ausgeschlossen sind - sollten - mindestens drei ISG - Tests die typischen Schmerzen provozieren und eine Probebehandlung des ISG ein positives Resultat erbringen Young S, Aprill C, Laslett M 2003
  24. 24. Barbara Aigner 25. 11. 2006 24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dank an Kathrin, Conny, Rieke und Tanja

×