Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis

2,611 views

Published on

Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis

Seit 2014 wird an der Universität Bern die Veranstaltung "Open Data" unterrichtet. In diesem Vortrag werden die Highlights aus dieser neuen Vorlesung zusammengefasst, die sowohl konzeptioneller als auch praktischer Natur sind. Dies umfasst Themen wie Vor- und Nachteile von Open Government Data, Umsetzungsmodelle für Open Government, OGD Strategie des Bundesrats, Open Data Lizenzen und andere rechtlichen Aspekte. Andererseits zeigt der Vortrag auch auf, wie Open Data in der heutigen Praxis des Datenjournalismus, der öffentlichen Finanzen oder der Entwicklungszusammenarbeit eingesetzt wird. Datenvisualisierungen anhand von interaktiven Web-Applikationen basierend auf der JavaScript Bibliothek D3.js stehen dabei im Zentrum. Last but not least werden einige neue Open Data Apps vorgestellt, die Studierende der Uni Bern im Rahmen der 2015 Veranstaltung entwickelt haben.

Matthias Stürmer ist Leiter der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern. Dort befasst er sich als Oberassistent in der Lehre, Forschung und Beratung mit Open Data, Open Government, Open Source Software und ICT-Beschaffung. Er hat die Vorlesung "Open Data" entwickelt und ist Dozent in dieser und weiteren Veranstaltungen. Vorgängig arbeitete er bis 2013 als Manager bei EY (Ernst & Young) sowie als Projektleiter beim Schweizer Software-Unternehmen Liip AG. Bis 2009 doktorierte er an der ETH Zürich am Lehrstuhl für Strategisches Management und Innovation und hat zuvor an der Universität Bern Betriebswirtschaft und Informatik studiert. Matthias Stürmer ist ausserdem Geschäftsleiter der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit sowie Mitgründer und Vorstandsmitglied des Vereins Opendata.ch.

Published in: Technology
  • DOWNLOAD THAT BOOKS INTO AVAILABLE FORMAT (2019 Update) ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... Download Full PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download Full EPUB Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download Full doc Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download EPUB Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download doc Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... ................................................................................................................................... eBook is an electronic version of a traditional print book that can be read by using a personal computer or by using an eBook reader. (An eBook reader can be a software application for use on a computer such as Microsoft's free Reader application, or a book-sized computer that is used solely as a reading device such as Nuvomedia's Rocket eBook.) Users can purchase an eBook on diskette or CD, but the most popular method of getting an eBook is to purchase a downloadable file of the eBook (or other reading material) from a Web site (such as Barnes and Noble) to be read from the user's computer or reading device. Generally, an eBook can be downloaded in five minutes or less ......................................................................................................................... .............. Browse by Genre Available eBooks .............................................................................................................................. Art, Biography, Business, Chick Lit, Children's, Christian, Classics, Comics, Contemporary, Cookbooks, Manga, Memoir, Music, Mystery, Non Fiction, Paranormal, Philosophy, Poetry, Psychology, Religion, Romance, Science, Science Fiction, Self Help, Suspense, Spirituality, Sports, Thriller, Travel, Young Adult, Crime, Ebooks, Fantasy, Fiction, Graphic Novels, Historical Fiction, History, Horror, Humor And Comedy, ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... .....BEST SELLER FOR EBOOK RECOMMEND............................................................. ......................................................................................................................... Blowout: Corrupted Democracy, Rogue State Russia, and the Richest, Most Destructive Industry on Earth,-- The Ride of a Lifetime: Lessons Learned from 15 Years as CEO of the Walt Disney Company,-- Call Sign Chaos: Learning to Lead,-- StrengthsFinder 2.0,-- Stillness Is the Key,-- She Said: Breaking the Sexual Harassment Story That Helped Ignite a Movement,-- Atomic Habits: An Easy & Proven Way to Build Good Habits & Break Bad Ones,-- Everything Is Figureoutable,-- What It Takes: Lessons in the Pursuit of Excellence,-- Rich Dad Poor Dad: What the Rich Teach Their Kids About Money That the Poor and Middle Class Do Not!,-- The Total Money Makeover: Classic Edition: A Proven Plan for Financial Fitness,-- Shut Up and Listen!: Hard Business Truths that Will Help You Succeed, ......................................................................................................................... .........................................................................................................................
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • If you want to download or read this book, copy link or url below in the New tab ......................................................................................................................... DOWNLOAD FULL PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m6jJ5M } .........................................................................................................................
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • If you want to download or read this book, Copy link or url below in the New tab ......................................................................................................................... DOWNLOAD FULL PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download EPUB Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download Doc Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... .........................................................................................................................
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • DOWNLOAD THAT BOOKS/FILE INTO AVAILABLE FORMAT - (Unlimited) ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... Download FULL PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... .............. Browse by Genre Available eBooks ......................................................................................................................... accessibility Books Library allowing access to top content, including thousands of title from favorite author, plus the ability to read or download a huge selection of books for your pc or smartphone within minutes Christian, Classics, Comics, Contemporary, Cookbooks, Art, Biography, Business, Chick Lit, Children's, Manga, Memoir, Music, Science, Science Fiction, Self Help, History, Horror, Humor And Comedy, Suspense, Spirituality, Sports, Thriller, Travel, Young Adult, Crime, Ebooks, Fantasy, Fiction, Graphic Novels, Historical Fiction, Mystery, Non Fiction, Paranormal, Philosophy, Poetry, Psychology, Religion, Romance,
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • Download or read that Ebooks here ... ......................................................................................................................... DOWNLOAD FULL PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download EPUB Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download Doc Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... .........................................................................................................................
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here

Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis

  1. 1. Open Data BAT: Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis Dr. Matthias Stürmer – @maemst Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Universität Bern, Institut für Wirtschaftsinformatik 31. Berner-Architekten-Treffen, 19. Juni 2015
  2. 2. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 2 Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Forschung, Lehre und Beratung zu > Open Source Software: Community Governance, Anwendergemeinschaften, Qualitätskriterien, Finanzierungsmodelle usw. > Open Data: Visualisierung von Finanzdaten, Open Aid, Creative Commons usw. > Open Government: Open Government Partnership, Transparenz und Partizipation von und in politischen Prozessen usw. > Netzpolitik: Netzneutralität, Internet Governance, Urheberrechte im Internetzeitalter usw. > ICT-Beschaffungen: Agile Software-Entwicklung, Requirements Engineering, Herstellerabhängigkeiten, freihändige Vergaben usw. Dr. Matthias Stürmer Oberassistent, Leiter Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Bern Büro 309 Engehaldenstrasse 8 CH-3012 Bern Tel: +41 31 631 38 09 Mobile: +41 76 368 81 65 Twitter: @maemst matthias.stuermer@iwi.unibe.ch www.digitale-nachhaltigkeit.unibe.ch
  3. 3. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 3 Tätigkeiten im Bereich Open Data > Forschungsprojekte zu Open Data und Open Government, Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten > Vorlesung «Grundlagen von Open Data und praktische Anwendung» für Bachelor- und Masterstudierende, weitere Kurse > Beratungs- und kleine Programmier-Mandate für die öffentliche Verwaltung (Pilot-Apps) > Open Data Hack Days und andere Open Data Events
  4. 4. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 4 Opendata.ch Konferenz Nationale Open Data Konferenz mit Plenum und Fachsessions Mittwoch, 1. Juli 2015 im Hauptgebäude der Universität Bern Auswahl von RednerInnen > Regierungsrätin Beatrice Simon-Jungi, Finanzdirektorin Kanton Bern > Prof. Dr. Peter Messerli, Direktor des Centre for Development and Environment der Universität Bern > Andreas Kellerhals, Direktor des Schweizerischen Bundesarchivs > Prof. Dr. Abraham Bernstein, Institut für Informatik der Universität Zürich > Ton Zijlstra, Gründungspartner “The Green Land”, Senior Open Data Experte bei der Weltbank > Pavel Richter, CEO Open Knowledge > Rufus Pollock, Präsident und Gründer der Open Knowledge Foundation Workshops zu Nationale Dateninfrastruktur, Open Government Data, OGD Portal für Kantone und Städte, Open Land Grabbing Data, Open Transport Data, Open Data Journalismus und Linked Data Detailprogramm und Anmeldung auf http://www.opendata.ch/2015
  5. 5. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 5 Alle Videos und Folien der Open Data Veranstaltungen 2015 > Gesamtüberblick und Folien der Open Data Veranstaltung 2015: http://www.iwi.unibe.ch/content/studium/veranstaltungen/resource/ open_data_veranstaltungen_fs_2015 > Videos der Vorlesung und aller Gastreferate in der Vorlesung: https://cast.switch.ch/vod/channels/1sfq74bebv > Podcasts der Übung (D3.js) und alle Gastreferate in der Übung: https://cast.switch.ch/vod/channels/q8pu4fwsj
  6. 6. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 6 Agenda 1. Überblick Open Government Data 2. Praxis-Beispiele 3. D3.js, three.js und Studierenden-Apps
  7. 7. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 7 Beginning of Open Government > Barack Obama, 21. Januar 2009 (sein erster voller Arbeitstag): zwei "Memorandum for the Heads of Executive Departments and Agencies" > Transparency and Open Government — Government should be transparent. — Government should be participatory. — Government should be collaborative. > Information of Freedom Act (FOIA) — "In the face of doubt, openness prevails." — "commitment to accountability and transparency" Quellen: http://www.whitehouse.gov/the_press_office/TransparencyandOpenGovernment http://www.whitehouse.gov/the-press-office/freedom-information-act
  8. 8. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 8 10 Prinzipien von Open (Government) Data 1. Vollständigkeit: Alle öffentlichen Daten werden verfügbar gemacht. 2. Primärquelle: Die Daten werden an ihrem Ursprung gesammelt. 3. Zeitnah: Daten werden umgehend zur Verfügung gestellt. 4. Zugänglich: Daten werden allen für möglichst viele Verwendungszwecke bereit gestellt. 5. Maschinenlesbar: Daten sind in einem offenen, strukturiertem Format gespeichert. 6. Nicht diskriminierend: Daten sind allen ohne Registrierung verfügbar. 7. Nicht proprietär: Zur Dateninterpretation wird keine proprietäre Software benötigt. 8. Freie Lizenz: Daten sind unter einer freien Lizenz (z.B. Open Government Licence). 9. Permanent verfügbar: Datenbestände sind permanent online und versioniert verfügbar. 10. Kostenlos: Der Zugriff auf die Daten ist kostenlos. Quellen: http://sunlightfoundation.com/policy/documents/ten-open-data-principles/ http://www.netzpolitik.org/2010/8-open-government-data-prinzipien/
  9. 9. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 9
  10. 10. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 10 Pro: Argumente für die Öffnung von Behördendaten > Anrecht auf freie Daten Den Bürgern gehören die Behördendaten, denn sie wurden im Auftrag des Staates mit Steuergeldern erarbeitet. > Demokratie Freier und ungehinderter Datenzugang sind Voraussetzung für Meinungsbildung und Partizipation an politischen Prozessen. > Wirtschaftlichkeit Durch öffentliche Daten werden Prozesse und Missstände sichtbar, somit werden behörden-interne Vorgänge verbessert. > Innovation Das Innovationspotential von Open Government Data wird als hoch eingeschätzt, somit bilden freie Behördendaten einen wirtschaftlichen Vorteil. Quelle: http://www.collaboratory.de/w/Abschlussbericht_Offene_Staatskunst
  11. 11. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 11 Ökonomische Studie OGD Schweiz, 2013 > Jährlicher Wertschöpfungsanteil aus OGD in der Schweiz zwischen 900 Millionen und 1.2 Milliarden Franken > Jährlicher Nettonutzen von OGD für den Bund liegt zwischen 2.9 Millionen und 20.3 Millionen Franken. > Auf Gebühren (u.a. Geodaten) kann verzichtet werden. Quelle: http://www.bar.admin.ch/themen/01648/01651/index.html?lang=de
  12. 12. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 12 Contra: Argumente gegen die Öffnung von Behördendaten > Datenschutz: Zusammenführen von anonymisierten Daten lässt unter Umständen doch Rückschlüsse auf bestimmte Personen ziehen > Staatssicherheit: Die Freigabe von Daten von Geheimdiensten oder Militär können die Staatssicherheit gefährden, deshalb von OGD ausgenommen > Fehlinterpretation: Rohdaten lassen falsche Interpretationen zu, Deutungshoheit liegt nicht mehr alleine bei Behörden, kann zu Reputationsschäden führen > Diskriminierung: Transparenz kann zu noch mehr Stigmatisierung bestimmter Wohnbezirke oder Bevölkerungsgruppen führen > Haftung: Behörden könnten für Verluste, Verletzungen oder Schäden bei der Verwendung der Daten haftbar gemacht werden > Kosten: Interne und externe Kosten zur Vorbereitung, Publikation und Bekanntmachung der Daten > Qualität: Datenqualität ist in Form von Rohdaten besser ersichtlich > Organisationskultur: OGD benötigt Kulturwandel in der Verwaltung > Partizipation: Mediales Interesse heisst noch nicht, dass Bevölkerung tatsächlich an allen OGD Datensätzen interessiert ist Quellen: http://www.kdz.eu/de/webfm_send/1206 http://www.collaboratory.de/w/Abschlussbericht_Offene_Staatskunst
  13. 13. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 13 Open Government Implementation Model > 2011 von Gwanhoo Lee (The American University) und Young Hoon Kwak (The George Washington University) > Open Government Implementation Model (OGIM) Quelle: http://www.businessofgovernment.org/report/open-government-implementation- model-moving-increased-public-engagement
  14. 14. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 14 Open Data Lizenzen 1. Open Data Lizenzen: — Public Domain Dedication and License (PDDL) (entspricht CC0) — Open Data Commons Attribution (ODC-By) (entspricht CC-BY) — ODC Open Database License (ODbL) (entspricht CC-BY-SA) 2. Creative Commons Lizenzen: — Creative Commons Zero CC0 (Public Domain) — Creative Commons Attribution CC-BY — Creative Commons Share Alike CC-BY-SA Quellen: http://opendatacommons.org/licenses/ http://opendefinition.org https://creativecommons.org
  15. 15. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 15 Öffentlichkeitsgesetz
  16. 16. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 16 Informationsfreiheitsgesetze > Gesetzgebung Informationsfreiheit: Bürgerrecht zur Einsicht in Dokumente und Akten der öffentlichen Verwaltung > Weitere Begriffe: Öffentlichkeitsgesetz, Öffentlichkeitsprinzip, Verwaltungstransparenz > Englisch: Access to Information Law (ATI), Right to Information Law (RTI), Freedom of Information Act (FOI/FOIA) > Internationale Verbreitung: In 95 Ländern gibt es Gesetzgebungen zu Informationsfreiheit (September 2013) Quellen: http://www.right2info.org/access-to-information-laws http://www.right2info.org/resources/publications/laws-1/ati-laws_fringe-special_roger-vleugels_2011-oct
  17. 17. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 17 Die ersten 12 Länder mit einem Informationsfreiheitsgesetz 1766 Sweden: Freedom of the press act 1951 Finland: Act on the openness of government activities 1967 United States: Freedom of information act (FOIA) 1970 Denmark: Access to public administration files act 1970 Norway: Freedom of information act 1978 France: Law on freedom of access to administrative documents 1980 Netherlands: Act on public access to government information 1982 Australia: Freedom of information act 1983 Canada: Access to information act 1983 New Zealand: Official information act 1985 Colombia: Law ordering the publicity of official acts and documents 1986 Greece: Code of administrative procedure Quelle: http://www.right2info.org/resources/publications/laws-1/ati-laws_fringe-special_roger-vleugels_2011-oct
  18. 18. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 18 Paradigmenwechsel mit der Einführung des Öffentlichkeitsprinzips > Systemwechsel: — vom Grundsatz der Geheimhaltung mit Öffentlichkeitsvorbehalt zum Grundsatz der Öffentlichkeit mit Geheimhaltungsvorbehalt > Bis 2006 galt der Geheimhaltungsgrundsatz: — Grundsätzlich Informationen geheim, unter Vorbehalt von Ausnahmen — Kein generelles Recht auf Informationen über Verwaltungstätigkeit — Anspruch auf Dokumenten-Zugang nur in bestimmten Fällen — Freies Ermessen der Behörden ob sie Zugang geben oder nicht > Mit dem Öffentlichkeitsgesetzt ab 2006 gilt: — Durchsetzbares Recht auf Zugang zu amtlichen Dokumenten — Der einer Person gewährte Zugang gilt für jede Person («access to one; access to all») — Es muss kein besonderes Interesse nachgewiesen werden. — Recht auf Zugang kann eingeschränkt werden. Quelle: Medienrohstoff, 12.02.2003 http://www.ejpd.admin.ch/content/dam/data/staat_buerger/gesetzgebung/oeffentlichkeitsprinzip/rohstoff-d.pdf
  19. 19. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 19 Öffentlichkeitsgesetz: Für wen gilt das Gesetz, für wen nicht? Artikel 2 Persönlicher Geltungsbereich Dieses Gesetz gilt für: > Bundesverwaltung > Organisationen und Personen des öffentlichen oder privaten Rechts (also auch Post, SBB, SUVA etc.) > Parlamentsdienste Das Gesetz gilt nicht für: > Schweizerische Nationalbank > Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Quelle: Bundesgesetz über das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung, 01.07.2006 http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20022540/index.html
  20. 20. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 20 Öffentlichkeitsgesetz: Für was gilt das Gesetz, für was nicht? Artikel 5 Amtliche Dokumente Ein amtliches Dokument ist: > Information auf beliebigem Informationsträger > Information im Besitz einer Behörde > zur Erfüllung einer öffentlichen Aufgabe Auch Dokumente, die durch einen einfachen elektronischen Vorgang aus aufgezeichneten Informationen erstellt werden können Ausgenommen sind: > kommerziell genutzte Dokumente (z.B. Geodaten) > nicht fertiggestellte Dokumente (z.B. Entwürfe) > Dokumente für persönlichen Gebrauch (z.B. Notizen) Quelle: Bundesgesetz über das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung, 01.07.2006 http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20022540/index.html
  21. 21. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 21 Öffentlichkeitsgesetz: Für was gilt das Gesetz, für was nicht? Artikel 7 Ausnahmen Zugang eingeschränkt, aufgeschoben oder verweigert: > freie Meinungs- und Willensbildung einer Behörde > Durchführung behördlicher Massnahmen > innere oder äussere Sicherheit der Schweiz > aussenpolitischen Interessen oder die internationalen Beziehungen > Beziehungen zwischen dem Bund und den Kantonen oder zwischen Kantonen > wirtschafts-, geld- und währungspolitischen Interessen der Schweiz > Berufs-, Geschäfts- oder Fabrikationsgeheimnisse > Informationen von Dritten freiwillig mitgeteilt Quelle: Bundesgesetz über das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung, 01.07.2006 http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20022540/index.html
  22. 22. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 22 Öffentlichkeitsverordnung: Privatsphäre vs. öffentliches Interesse Artikel 6 Interessenabwägung zwischen dem Schutz der Privatsphäre Dritter und öffentlichem Interesse am Zugang Öffentliches Interesse kann überwiegen: > Vorliegen eines besonderen Informationsinteresses der Öffentlichkeit (z.B. Korruptionsvorfälle) > Schutz spezifischer öffentlicher Interessen wie öffentliche Ordnung und Sicherheit oder öffentliche Gesundheit > Bei Empfängern von Finanzhilfen oder Abgeltungen Quelle: Verordnung über das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung – Erläuterungen, 24.05.2006 http://www.ejpd.admin.ch/content/dam/data/staat_buerger/gesetzgebung/oeffentlichkeitsprinzip/erl-entw-d.pdf
  23. 23. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 23 Plattform für Journalisten und Bürger: Öffentlichkeitsgesetz.ch
  24. 24. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 24 Beispiel einer Recherche Dank Öffentlichkeitsgesetz: Seco-Beschaffung Quelle: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Das-Seco-vergab-Millionenauftraege-unter-der-Hand/story/11703121
  25. 25. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 25 OGD Strategie
  26. 26. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 26 OGD Strategie Schweiz 2014-2018 > Vom Bundesrat am 16. April 2014 verabschiedet > Inhalt OGD Strategie Schweiz: — Vision — Zielsetzungen — Rahmenbedingungen — Umsetzung > Verantwortlich für Umsetzung: Schweizerisches Bundesarchiv Quelle: https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=52688
  27. 27. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 27 Zielsetzungen > Freigabe der Behördendaten Bund stellt Öffentlichkeit geeignete Daten in maschinenlesbaren und offenen Formaten zur freien Wiederverwendung zur Verfügung, alle Rahmenbedingungen sind angepasst, "Open Data by Default" > Koordinierte Publikation und Bereitstellung der Behördendaten Zentrale Infrastruktur für Datenbestände aufbauen, Publikation der Metadaten, zuständige Verwaltungseinheiten publizieren Beschreibungen ihrer Datenbestände auf OGD-Portal, standardisierte technische Zugriffsfunktionen für die offenen Daten anbieten > Etablierung einer Open-Data-Kultur Bund fördert Nutzung der offenen Daten, Etablierung einer partizipativen und innovativen Open-Data-Kultur
  28. 28. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 28 Umsetzung: Massnahmen 1. Überprüfung und Anpassung der rechtlichen Rahmenbedingungen 2. Datenfreigabeprozess 3. Datenfreigabeplanung 4. Inventarisierung der Datenbestände des Bundes 5. Überprüfung der Gebührenpolitik 6. Aufbau des OGD-Portals 7. Bereitstellung von Hilfsmitteln und Instrumenten für die Datenpublikation und -bereitstellung 8. Auswahl und Definition der OGD-Standards 9. Erarbeitung einheitlicher Nutzungsbedingungen 10. Erarbeitung eines OGD-Kooperationsmodells 11. Dialog mit den OGD-Anwendern 12. Bekanntmachung des Datenangebots in der Öffentlichkeit 13. Evaluation der Wirkung von OGD
  29. 29. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 29 Massnahme 5: Überprüfung Gebührenpolitik > Die Erhebung von Gebühren für die Nutzung von Behördendaten wird in Etappen abgebaut. > Für die Gratisabgabe von OGD und die Grenzkostenverrechnung individueller Zusatzleistungen im Zusammenhang mit frei zugänglichen Daten werden die bestehenden Rechtsgrundlagen geprüft und wo erforderlich angepasst. > Ein übergeordnetes Konzept zur Kompensation des Einnahmeausfalls wird erarbeitet. > Die betroffenen Verwaltungseinheiten erstellen auf dieser Basis die entsprechenden Erlassentwürfe. > Zur Abgrenzung zwischen OGD und kundenspezifischen, individuellen Leistungen werden allgemeine Kriterien für die Bundesverwaltung erarbeitet. > Darauf aufbauend klären die einzelnen Bundesstellen, welche ihrer Daten unter OGD fallen und somit gratis verfügbar sein sollen.
  30. 30. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 30 Agenda 1. Überblick Open Government Data 2. Praxis-Beispiele 3. D3.js, three.js und Studierenden-Apps
  31. 31. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 31 Open Finance
  32. 32. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 32 Open Budget Survey 2012: Methodology > 125 factual questions completed by independent researchers > 100 countries covered > Subject to an extensive review process, including two anonymous peer reviewers. > Bulk of the Survey’s questions focus on the amount of budget information that is made publicly available in eight key budget documents. > The answers to 95 questions related to these documents create an Open Budget Index (OBI) score > A country’s budget transparency measure can range from 0 to 100
  33. 33. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 33 Open Budget Index Rankings 2012 Quelle: Open Budget Index Rankings http://internationalbudget.org/what-we-do/open-budget-survey/rankings-key-findings/rankings/
  34. 34. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 34 Open Budget Index Rankings 2012 Quelle: Open Budget Index Rankings http://internationalbudget.org/what-we-do/open-budget-survey/rankings-key-findings/rankings/
  35. 35. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 35 Open Budget Survey Data Explorer Quelle: Open Budget Survey Data Explorer http://survey.internationalbudget.org
  36. 36. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 36 Problemstellung Unübersichtliche öffentliche Finanzen: > Grosse Zahlenmengen, wenige Visualisierungen > Komplexe Budgetstrukturen und Planungsinstrumente > Mehrfache Umverteilungen zwischen föderalen Ebenen Mögliche Folgen davon: > Nur noch Experten verstehen öffentlich Finanzen wirklich > PolitikerInnen fällen medial attraktive Bauchentscheide > Bevölkerung wenig Verständnis für öffentliche Finanzen, kann Notwendigkeit von Sparmassnahmen nicht nachvollziehen
  37. 37. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 37 Nutzen von Open Finance Nutzen für die Öffentlichkeit (Bevölkerung, Verbände, Politiker etc.) 1. Attraktivität: Wecken des Interesse an Finanzdaten 2. Zugänglichkeit: niederschwelliger Zugang zu Finanzen 3. Benutzerfreundlich: rasch viele Informationen abrufbar 4. Verständnis: Zusammenhänge, Veränderungen etc. erkennen 5. Vergleichbarkeit: andere Städte, Kantone, Departemente... 6. Vertrauen: Transparenz ermöglich Prüfung der Realität 7. Rückmeldung: Volk kann Meinung abgeben (Partizipation) 8. Fokus: Diskussion der wesentlichen Punkte (Proportionen etc.) 9. Akzeptanz: Notwendigkeit von Sparpaketen verstehen 10. Respekt: Bevölkerung erkennt Leistungen der öffentlichen Hand
  38. 38. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 38 Stadt Bern Open Budget App http://bern.budget.opendata.ch
  39. 39. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 39 Kanton Bern ASP 2014 http://be-asp.budget.opendata.ch Grafischer Überblick: Detailinformationen :
  40. 40. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 40 Finanzausgleich Kt. Bern http://be-fa.budget.opendata.ch
  41. 41. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 41 https://kfd.piratenfraktion-nrw.de
  42. 42. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 42 Österreich http://www.offenerhaushalt.at
  43. 43. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 43 Deutschland http://www.bundeshaushalt-info.de
  44. 44. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 44 England http://www.wheredoesmymoneygo.org
  45. 45. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 45 USA http://www.nytimes.com/interactive/2012/02/13/us/politics/2013-budget-proposal-graphic.html
  46. 46. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 46 Open Aid
  47. 47. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 47 There’s lots of information available but it’s... Different formats Hard to find Not current Not comprehensive Inconsistent In multiple locations Not forward looking Not comparable Quelle: http://www.aidtransparency.net/resources/speakers-kit
  48. 48. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 48 Solution with IATI IATI has been designed to enable all organisations to: > Publish in the same format as other organizations, so datasets from various sources can be easily combined > Update their data on a monthly, quarterly, or six-monthly basis, to keep information as current as possible > Publish data using a flexible standard, regardless of the kind of development cooperation provider > Publish in one central location. The IATI Registry provides links to the data published by all organisations using the IATI Standard > Provide, where possible, forward-looking information, enabling developing country governments to plan and budget more clearly and comprehensively Quelle: How IATI differs from other standards http://www.aidtransparency.net/about/iati-standard
  49. 49. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 49 IATI Development Toolkit Quelle: Open Aid: Neue Wege der Transparenz, Partizipation und Kooperation in der Entwicklungszusammenarbeit http://opus.kobv.de/zlb/volltexte/2015/25248/pdf/TOGI_140826_TOGI_Band_9_Rinke_Open_Aid_V1.pdf
  50. 50. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 50 IATI XML Standard Quelle: Example Usage XML http://iatistandard.org/201/organisation-standard/example-xml/
  51. 51. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 51 Sweden Open Aid Portal www.openaid.se
  52. 52. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 52 Netherlands Open Aid Portal www.openaid.nl
  53. 53. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 53 UK Open Aid Portal devtracker.dfid.gov.uk
  54. 54. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 54 Publish What You Fund www.publishwhatyoufund.org
  55. 55. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 55 Aid Transparency Index 2013: Schweiz schneidet sehr schlecht ab Quelle: http://ati.publishwhatyoufund.org/index-2013/results/
  56. 56. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 56 Aid Transparency Index 2014: Schweiz ist sehr viel besser Quelle: http://ati.publishwhatyoufund.org/index-2014/results/
  57. 57. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 57 Open Data Journalism
  58. 58. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 58 Process of Data-Driven Journalism (DDJ) http://en.wikipedia.org/wiki/Data-driven_journalism
  59. 59. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 59 Data Journalism Handbook > www.datajournalismhandbook.org > Initiative of the European Journalism Centre and the Open Knowledge Foundation > Authors from BBC, Guardian, Financial Times, New York Times, Washington Post, Zeit Online etc. > Typical steps of a data story: 1. Getting Data 2. Understanding data 3. Delivering Data
  60. 60. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 60 Abschuss der MH17: Datenjournalismus- Reportage von CORRECT!V (11.01.2015) https://mh17.correctiv.org
  61. 61. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 61 Abschuss der MH17: Web-Reportage von Spiegel Online (12.1.2015) http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mh17-wer-hat-die-boeing-ueber-der-ukraine-abgeschossen-a-1011983.html
  62. 62. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 62 Abschuss der MH17: CORRECT!V und OpenDataCity App des Flugverkehrs https://apps.correctiv.org/mh17/
  63. 63. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 63 Daten von flightradar24 http://www.flightradar24.com
  64. 64. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 64 Weitere Datenjournalismus-Reportagen von OpenDataCity https://opendatacity.de/portfolio/
  65. 65. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 65 Agenda 1. Überblick Open Government Data 2. Praxis-Beispiele 3. D3.js, three.js und Studierenden-Apps
  66. 66. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 66 Eine neue Programmier- sprache lernen: Quelle: Peter Kröner http://archiv.peterkroener.de/die-neue-programmiersprache-lernen/
  67. 67. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 67 Interactive Data Visualization for the Web Quelle: > O'Reilly Media, von Scott Murray > März 2013, 272 Seiten, Englisch > ISBN-10: 1449339735 > Gratis online als ebook > Auf Amazon.de für CHF 22.50 > „Create and publish your own interactive data visualization projects on the Web-even if you have little or no experience with data visualization or web development.” > Total 13 Kapitel, 10 Kapitel davon werden in den Übungen behandelt
  68. 68. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 68 D3.js Code Snippets Link: https://github.com/mbostock/d3/wiki/Gallery
  69. 69. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 69 D3.js Code Snippets Link: http://christopheviau.com/d3list/gallery.html
  70. 70. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 70 D3.js Code Snippets Link: http://bl.ocks.org/mbostock
  71. 71. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 71 D3.js: Sankey Diagrams Quelle: http://bost.ocks.org/mike/sankey/
  72. 72. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 72 D3.js: Chord Diagram Quelle: http://bl.ocks.org/mbostock/4062006
  73. 73. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 73 D3.js: Parallel Coordinates Quelle: http://syntagmatic.github.io/parallel-coordinates/
  74. 74. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 74 D3.js: Faux-3D Arcs http://bl.ocks.org/dwtkns/4973620
  75. 75. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 75 Earth http://earth.nullschool.net
  76. 76. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 76 three.js http://www.three.js
  77. 77. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 77 Periodic Table http://threejs.org/examples/css3d_periodictable.html
  78. 78. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 78 Sprites http://threejs.org/examples/css3d_sprites.html
  79. 79. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 79 Ocean Shaders http://threejs.org/examples/webgl_shaders_ocean.html
  80. 80. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 80 Dynamic Terrain http://threejs.org/examples/webgl_terrain_dynamic.html
  81. 81. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 81 Studierenden-Apps
  82. 82. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 82 Open Data Studierenden-Apps 2014 Links zu allen 2014 Apps: http://opendata.ch/2014/05/vorlesung-unibern/
  83. 83. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 83 Gewinner 2014: Finanzen Kanton Zürich Quelle: http://www.actmore.ch/comparatif/
  84. 84. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 84 Data Coaches 2015 Daten Coaches haben folgende Daten angeboten: 1. David Oesch, swisstopo: Daten der Schweizerischen Landestopografie 2. Leyko Agnieszka, Deloitte: Implikationen der Aufhebung des fixen CHF/EUR Wechselkurses 3. Christian Trachsel, SBB: Daten der Schweizerischen Bundesbahnen 4. Roman Page, Statistisches Amt Zürich Kanton Zürich: Nationalrats-Wahlen 1999-2011 pro Gemeinde KtZH und Webapplikation Gemeindeporträt 5. Hansueli Pestalozzi, Bundesamt für Umwelt BAFU: Schadstoffregister SwissPRTR (Welcher Betrieb setzt wieviel Umweltgifte frei?) 6. Marco Majoleth, Schweizerisches Bundesarchiv: Daten aus Projekt Open Government Schweiz 7. Thomas Bigliel, 20 Minuten: diverse Daten zu interessanten Themen 8. Ralf Hauser, PrivaSphere: Daten von Schweizer Behörden 9. Donat Agosti und Guido Sautter, Plazi: Biodiversitäts-Daten 10. Marc Jost, Interaction: internationale Daten von rund 500 Hilfsprojekten 11. Christian Gutknecht, Schweizerischer Nationalfonds : Daten aus der Forschungsdatenbank P3 12. Jürgen Allraum, Erziehungsdirektion Kanton Bern: Abschlussdaten auf der Sekundarstufe II 13. Daniel Studer, Statistikkoordination Kanton Bern: Demografie-Daten des Kantons Bern
  85. 85. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 85 Open Data Studierenden-Apps 2015
  86. 86. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 86 Integration in BAFU Website
  87. 87. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 87 Links der Studierenden-Apps 2015 1. Schadstoffausstoss in der Schweiz http://je12k036.sandbox.iwi.unibe.ch 2. Ausländische BEvölkerung http://lh10p414.sandbox.iwi.unibe.ch 3. Kriminalität in der Schweiz http://jt05q035.sandbox.iwi.unibe.ch 4. Lohnvergleich nach Geschlecht und Ausbildung http://mb10r511.sandbox.iwi.unibe.ch 5. ImmoSearcher http://ga08z443.sandbox.iwi.unibe.ch 6. Swiss Public Transportation Visualization http://sh11j239.sandbox.iwi.unibe.ch 7. Vereinbarung Beruf und Familie in Schweizer Kantonen http://oa07v513.sandbox.iwi.unibe.ch 8. Berufsabschlüsse in der Schweiz http://d3orn.github.io/open_data_app 9. Die neuen Schweizer 2013 http://mp11j084.sandbox.iwi.unibe.ch 10. Implikationen der Aufhebung des EUR/CHF Mindestkurses http://jc13u044.sandbox.iwi.unibe.ch 11. P3-Forschungsdatenbank des SNF http://mb0220.asuscomm.com 12. Schadstoffemissionen der Schweiz http://ns12f228.sandbox.iwi.unibe.ch 13. Visualisierung gymnasialer Abschlussdaten des Kantons Bern http://tt11b448.sandbox.iwi.unibe.ch 14. Interaction: Visualisierung der Hilfsprojekte 2012 http://sj09l033.sandbox.iwi.unibe.ch 15. Altersstruktur des Kanton Bern http://tb06h118.sandbox.iwi.unibe.ch 16. OPENED http://fp06j948.sandbox.iwi.unibe.ch 17. InterAction Visualisierung http://pp14j021.sandbox.iwi.unibe.ch 18. Datenschutz im elektronischen Rechtsverkehr http://ml09e057.sandbox.iwi.unibe.ch 19. Geldpolitik der SNB http://tv11a629.sandbox.iwi.unibe.ch 20. Bevölkerungsentwicklung im Kanton Bern http://www.thecrackers.tk/yves Studierenden-Präsentationen: http://de.slideshare.net/nice/abschlussprsentationen-studierendenapps-open-data-vorlesung-2015
  88. 88. 19. Juni 2015 Open Data Highlights aus der Theorie und Praxis 88 Fragen und Diskussion > Für weitere Fragen und Anliegen rund um Open Government, Open Data und Datenvisualisierungen: Dr. Matthias Stürmer Oberassistent, Leiter Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Universität Bern Institut für Wirtschaftsinformatik Engehaldenstrasse 8 CH-3012 Bern Tel: +41 31 631 38 09 Mobile: +41 76 368 81 65 matthias.stuermer@iwi.unibe.ch www.digitale-nachhaltigkeit.unibe.ch

×