Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Fachsession 2:
Abhängigkeiten von IT-Herstellern reduzieren
Lessons Learnt bei der Beschaffung von
Open Source Software
15...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
2
M...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
3
F...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
4
A...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
5
h...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
6
Q...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
7
h...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
8
S...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
9
W...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
10
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
11
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
12
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
13
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
14
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
15
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
16
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
17
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
18
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
20
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
21
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
22
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
23
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
24
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
25
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
26
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
27
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
28
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
29
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
30
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
31
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
32
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
33
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
34
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
35
...
Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software
36
...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×
Upcoming SlideShare
Digitale Nachhaltigkeit: Wie bleibt digitales Wissen langfristig zugänglich?
Next
Download to read offline and view in fullscreen.

0

Share

Download to read offline

Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software

Download to read offline

Vor zwei Jahren wurde im Rahmen der IT-Beschaffungskonferenz 2015 die Checkliste für die Beschaffung von Open Source Software durch die Schweizerische Informatikkonferenz (SIK) veröffentlicht. Seither wurden verschiedene Ausschreibungen durchgeführt, die Eignungs- und Zuschlagskriterien bezüglich Open Source Software enthalten haben. Das Referat zeigt Beispiele von Open Source-Beschaffungen auf, demonstriert Hilfsmittel bei der Beurteilung von Open Source-Lösungen und geht auf die Lessons Learnt ein. Abschliessend wird ein Work-in-Progress-Katalog von Zuschlagskriterien erläutert, wie Angebote mit Open Source Software objektiv bewertet werden können.

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to like this

Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software

  1. 1. Fachsession 2: Abhängigkeiten von IT-Herstellern reduzieren Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 15. August 2017, IT-Beschaffungskonferenz 2017 Dr. Matthias Stürmer Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Institut für Wirtschaftsinformatik Universität Bern
  2. 2. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 2 Matthias Stürmer > Seit 2013 Leiter der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit und Dozentur am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern > 2010 bis 2013 bei EY (Ernst & Young) als Manager mit Beratung zu Open Source Software, Open Data und Social Media > 2009 bis 2010 Business Development und Projektleiter beim Liip AG > 2006 bis 2009 Assistent an der ETH Zürich am Lehrstuhl für Strategisches Management und Innovation doktoriert über Zusammenarbeit zwischen Open Source Communities und Technologie-Unternehmen > 2000 bis 2005 Studium Betriebswirtschaft und Informatik an Universität Bern, Lizentiatsarbeit zu Open Source Community Building > Geschäftsleiter Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit > Präsident tcbe.ch – ICT Cluster Bern, Switzerland > Vorstandsmitglied CH Open > Mitgründer und Vorstandsmitglied Verein Opendata.ch > Stadtrat von Bern (EVP) Dr. Matthias Stürmer Dozentur und Leiter Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Universität Bern Institut für Wirtschaftsinformatik Engehaldenstrasse 8 CH-3012 Bern Telefon: +41 31 631 38 09 Mobile: +41 76 368 81 65 Tel: +41 31 631 38 79 (Sekretariat) Twitter: @maemst matthias.stuermer@iwi.unibe.ch www.digitale-nachhaltigkeit.unibe.ch
  3. 3. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 3 Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Angesiedelt am Institut für Wirtschafsinformatik seit 2014, Team von 14 Mitarbeitenden Forschung, Lehre und Beratung zu > Open Source Software: Community Governance, Business Models, Maturitätsmodelle etc. > Open Data: Open Data Apps, interaktive Visualisierungen etc. > Linked Data: LINDAS Use Cases, Geoportal Bund etc. > Open Government: Transparenz und Partizipation, Impact Models, Participatory Apps, FixMyStreet.org etc. > ICT-Beschaffungen: Agile Software-Entwicklung, Requirements Engineering, Herstellerabhängigkeiten, freihändige Vergaben, WTO-Regeln etc. > Digitale Nachhaltigkeit: Theorie, Voraussetzungen, Anwendungsbeispiele etc.
  4. 4. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 4 Agenda 1. Abhängigkeit von Herstellern proprietärer Software 2. SIK Checkliste «Beschaffung von Open Source» 3. BBL-Merkblatt «Software-Ausschreibungen» 4. Beschaffung von OSS mittels geeigneten EKs und ZKs 5. Beschaffung von OSS mittels Rahmenverträgen 6. Gemeinsame Weiterentwicklung von OSS
  5. 5. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 5 http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/it-in-der-oeffentlichen-verwaltung-europas-fatale-abhaengigkeit-von-microsoft/19628246.html
  6. 6. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 6 Quelle: Handelszeitung, 13. April 2017
  7. 7. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 7 https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/freihaendige-itgrossauftraege-des-bundes-sorgen-fuer-unmut/story/29200791
  8. 8. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 8 Software- vs. Anbieter-Abhängigkeit Behörde ist abhängig von der Software (Software Lock-In): 1. Technische Abhängigkeiten: Schnittstellen, Datenformate etc. 2. Organisatorische Abhängigkeiten: Gewohnheiten der Mitarbeitenden, Prozesse angepasst auf Software 3. Produktestandard-Abhängigkeit: andere Instanz gibt vor, welches Produkt eingesetzt werden muss Behörde ist abhängig vom Anbieter (Vendor Lock-In): 1. Rechtliche Abhängigkeiten: Urheberrecht, Verträge, Lizenzbedingungen 2. Psychologische Abhängigkeiten: Marken-Produkte, Bekanntheitsgrad, Verbreitung 3. Knowhow-Abhängigkeiten: Mitarbeiter des Anbieters wissen wie was zusammenhängt
  9. 9. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 9 Weniger Anbieter-Abhängigkeiten mit Open Source Software Behörde Open Source Software Anbieter Anbieter Anbieter Wechsel möglich abhängig Behörde Proprietäre Software Anbieter abhängig abhängig Eigentum
  10. 10. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 10 Agenda 1. Abhängigkeit von Herstellern proprietärer Software 2. SIK Checkliste «Beschaffung von Open Source» 3. BBL-Merkblatt «Software-Ausschreibungen» 4. Beschaffung von OSS mittels geeigneten EKs und ZKs 5. Beschaffung von OSS mittels Rahmenverträgen 6. Gemeinsame Weiterentwicklung von OSS
  11. 11. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 11 SIK Checkliste «Beschaffung von Open Source» > Ziel ist die bessere Berücksichtigung von Open Source Software bei der Beschaffung von IT > Erarbeitet durch die Arbeitsgruppe Open Source Software der Schweizerischen Informatikkonferenz (SIK) > Aktuelle Version: 18. August 2015, Version 1.0 > Mit Rückmeldungen von Behördenstellen, Beschaffungsjuristen und Open Source Experten Quelle: http://www.ossdirectory.com/oss-knowhow/details/kbarticle/sik-checkliste-fuer-beschaffung-von-open-source-software/
  12. 12. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 12 Wichtige Fragen in der Checkliste > Sind die Beschaffungsunterlagen funktional verfasst ohne Vorgabe von proprietären Produkten? — Vorgaben von proprietären Produkten (Microsoft Sharepoint, SAP etc.) schliessen OSS Anbieter aus — Folge davon sind verstärkte Abhängigkeiten, Förderung von Monopolstellungen, Einschränkung von Wettbewerb und Innovation, langfristige Zunahme der Informatikkosten > Wird die Lieferung der Software unter einer Open Source Lizenz in der technischen Spezifikation (TS) vorgegeben bzw. wird Open Source als Zuschlagskriterium (ZK) bemessen? — OSS erlaubt vollständigen Zugang zum Quellcode und das Recht diesen zu verändern  Möglichkeit selber oder im Auftrag an Dritte Software zu auditieren, korrigieren, anzupassen und weiterzuentwickeln — Vorgabe als TS oder Bewertung als ZK ist sinnvoll und beschaffungsrechtlich erlaubt
  13. 13. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 13 Wichtige Fragen in der Checkliste > Werden auch Referenzinstallationen von Open Source Lösungen berücksichtigt, die nicht vom Anbieter selber realisiert wurden? — Verbreitungsgrad einer OSS Lösung an allen produktiv laufenden Installationen bemessen macht Sinn (auch Behörden-interne Realisierung möglich) > Wird Aktivität einer Open Source Community berücksichtigt? — Möglichst aktive und heterogene Community wichtig für Nachhaltigkeit — Aktivität von OSS Projekten auf Open HUB www.openhub.net gezeigt > Wird Verfügbarkeit von Dienstleistern einer OSS Lösung geprüft? — Für langfristige Weiterentwicklung und möglichen Anbieterwechsel ist breite Dienstleister-Community wichtig — Bspw. als ZK Anzahl kommerzielle Anbieter für OSS Lösung berücksichtigen
  14. 14. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 14 Agenda 1. Abhängigkeit von Herstellern proprietärer Software 2. SIK Checkliste «Beschaffung von Open Source» 3. BBL-Merkblatt «Software-Ausschreibungen» 4. Beschaffung von OSS mittels geeigneten EKs und ZKs 5. Beschaffung von OSS mittels Rahmenverträgen 6. Gemeinsame Weiterentwicklung von OSS
  15. 15. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 15 BBL Merkblatt Software-Ausschreibungen Software-Ausschreibungen: Sicherstellung eines breiten Wettbewerbs Quelle: https://www.beschaffung.admin.ch/bpl/de/home/beschaffung/merkblaetter.html
  16. 16. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 16 Wichtige Aussagen Grundsätzliche Vorgaben gemäss BBL Merkblatt: 1. Anbieter von Open-Source und Closed-Source bzw. proprietärer Software sowie von Mischformen sollen gleiche Chancen haben, einen öffentlichen Auftrag zu erhalten 2. Vergabestelle darf Technologien, Produkte und Hersteller nur dann vorgeben bzw. ausschliessen, wenn zwingende sachliche Gründe vorliegen und schriftlich festgehalten sind 3. Vorgegebene Schnittstellen und Dateiformate basieren soweit möglich sowie technisch und wirtschaftlich sinnvoll auf offenen, frei zugänglichen Spezifikationen und Standards
  17. 17. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 17 Wichtige Aussagen Open Source Software ist per se nicht Beschaffungs-relevant: > «Die OSS-Lizenz allein kostet die beschaffende Stelle in der Regel nichts und ist für sich allein daher auch nicht beschaffungsrelevant.» > «Kosten und damit Beschaffungsrelevanz entstehen erst, wenn bei einem Anbieter Dienstleistungen (bspw. Beratung, Integration, Anpassungen, Schulungen, Weiterentwicklung, Betrieb, Wartung etc.) für bestimmte OSS eingekauft werden oder OSS zusammen mit andern, kostenpflichtigen Software-Komponenten und/oder Dienstleistungen eingekauft wird.»
  18. 18. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 18 Agenda 1. Abhängigkeit von Herstellern proprietärer Software 2. SIK Checkliste «Beschaffung von Open Source» 3. BBL-Merkblatt «Software-Ausschreibungen» 4. Beschaffung von OSS mittels geeigneten EKs und ZKs 5. Beschaffung von OSS mittels Rahmenverträgen 6. Gemeinsame Weiterentwicklung von OSS
  19. 19. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 20 Open Source Software als ZK: Schulverwaltungslösung Kt. Bern Investitionsschutz: Unabhängigkeit vom Entwickler (Gewichtung: 2%) Die Maximalpunktzahl erhält, wer aufzeigt, dass der Kunde auch bei einem Konkurs des Lieferanten, einer Einstellung des Produkts und in ähnlichen Situationen das Produkt weiter warten und einsetzen kann, insbesondere infolge einem oder mehrerer der folgenden Faktoren: > das Produkt ist ganz oder teilweise Open Source Software (OSS), > der Kunde erhält den aktuellen Source Code und ein Nutzungs- und Veränderungsrecht an der Software im Umfang einer OSS-Lizenz, > am Markt gibt es auch ausserhalb des Lieferanten Entwickler mit guten Kenntnissen des Produktes. Quelle: Ausschreibung «IT@KOS Beschaffung Schulverwaltungs-Lösung», 24.01.2017
  20. 20. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 21 Open Source Software als EK: Submiss-Beschaffung der Stadt Bern Analyse der Kriterien (B6_Kriterienkatalog) > Auszug aus der Ausschreibung: Eignungskriterium 3  Der Anbieter erklärt sich bereit, dass der Source Code unter einer OS-Lizenz veröffentlicht wird. Nachweis: Deklaration der Einwilligung, den Source Code unter einer Open Source Lizenz zu entwickeln oder bereitzustellen. > Problem: European Dynamics wird das unbekannte und von keinem anderen Anbieter unterstützte Open Source Framework "Qlack Fuse" verwenden. > Wie könnten «Fake» Open Source Lösungen künftig verhindert werden?
  21. 21. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 22 ZKs für fundierte Bewertung von OSS-Beschaffungen 1. Werden bestehende Open Source Komponenten verwendet?  Nachweis: Etabliertes Open Source Framework wird verwendet (versus eigenes Framework entwickeln) 2. Hat der Anbieter bereits Software-Projekte basierend auf diesem Open Source Framework realisiert? Nachweis: eigene Projekt-Referenzen mit dem Open Source Framework 3. Wird das Open Source Framework auch von anderen Firmen verwendet? [relevant für Reduktion der Anbieterabhängigkeit]  Nachweis: Anzahl Firmen, die das Open Source Framework mit Wartung und Support unterstützen (siehe bspw. OSS Directory) 4. Wie aktiv wird das Open Source Framework weiterentwickelt?  Nachweis: OpenHub Statistiken der Entwicklungs-Aktivität («12 Month Statistics»: «Contributors» & «Commits») 5. Wird das Open Source Framework von unterschiedlichen Firmen weiterentwickelt? [Ziel ist eine möglichst heterogene Open Source Community]  Nachweis: Entwickler («Contributors») arbeiten bei verschiedenen Firmen 6. Werden standardisierte Schnittstellen und offene Dateiformate verwendet?  Nachweis: Spezifikationen von allen Schnittstellen sind öffentlich zugänglich 7. Ist das Framework gut dokumentiert?  Nachweis: Umfang und Qualität der Dokumentation wird bewertet (API-Dokumentation, Tutorials, Handbuch, veröffentlichte Bücher etc.) 8. Ist die Open Source Lösung auch auf Linux lauffähig? [versus Microsoft Windows Server]  Nachweis: Angabe ob Software auch auf Linux-Servern betrieben werden kann
  22. 22. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 23 Vergleich der Entwicklungs-Aktivität von verschiedenen Open Source Framworks Link: https://www.openhub.net/p/_compare?project_0=Qlack2-Fuse&project_1=Symfony&project_2=Ruby+on+Rails
  23. 23. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 24 Agenda 1. Abhängigkeit von Herstellern proprietärer Software 2. SIK Checkliste «Beschaffung von Open Source» 3. BBL-Merkblatt «Software-Ausschreibungen» 4. Beschaffung von OSS mittels geeigneten EKs und ZKs 5. Beschaffung von OSS mittels Rahmenverträgen 6. Gemeinsame Weiterentwicklung von OSS
  24. 24. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 25 Rahmenverträge mit Open Source Anbietern in Schweden Nutzen der Rahmenverträge: > Verwaltung erhält Support und Wartung von mehreren kompetenten Ansprechspartnern für Vielzahl von Open Source Produkten > Verwaltung erhält Beschaffungssicherheit und Anleitung für Vorgehen bei Beschaffung von Open Source Support > Rahmenvertrag deckt Urheberrecht, Haftung, Gewährleistung etc. ab > Beschaffungen von Open Source durch Mini-Tenders werden für die Verwaltung vereinfacht Quelle: http://www.digitale-nachhaltigkeit.ch/2013/04/oss-rahmenvertraege/
  25. 25. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 26 Rahmenverträge mit Open Source Anbietern in Schweden Schwedische Verwaltung OSS GU OSS GU OSS GU OSS GU OSS GU OSS Rahmenvertrag Subunternehmer-Verträge 72 OSS-Dienstleister Quelle: http://www.digitale-nachhaltigkeit.ch/2013/04/oss-rahmenvertraege/
  26. 26. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 27 Open Source «Generalunternehmen» Rahmenverträge mit OSS GU in den Software-Bereichen: 1. Anwender-Software 2. Geschäftsverwaltung 3. Betriebssystem 4. Security 5. IT-Operations 6. Asset Management 7. Middleware 8. Entwicklungs-Tools 9. Datenbanken 10. Datenanalyse-Software OSS GU muss folgende Dienstleistungen erbringen: 1. Fehlerbehebung 2. Integration und Testing 3. Installation 4. Migration 5. Support 6. Wartung 7. Ausbildung Quelle: https://www.digitale-nachhaltigkeit.ch/wp-content/uploads/2013/04/anbudsinbjudan-ppna-programvaror-2010- ausschreibung-open-source-software-2010.pdf
  27. 27. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 28 Agenda 1. Abhängigkeit von Herstellern proprietärer Software 2. SIK Checkliste «Beschaffung von Open Source» 3. BBL-Merkblatt «Software-Ausschreibungen» 4. Beschaffung von OSS mittels geeigneten EKs und ZKs 5. Beschaffung von OSS mittels Rahmenverträgen 6. Gemeinsame Weiterentwicklung von OSS
  28. 28. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 29 Gemeinsame Weiterentwicklung von E-Government Anwendungen Varianten: a) Erweiterung einer bestehenden Open Source Lösung b) Gemeinsame Entwicklung einer neuen Open Source Lösung Vorteile: > Kosten der Weiterentwicklung können aufgeteilt werden > Alle haben uneingeschränktes Nutzungsrecht der Software > Weiterentwicklung auf verschiedene Anbieter verteilt > Wesentlich kleinere Abhängigkeiten von Anbietern Nachteil: > Höherer Koordinationsaufwand als beim Einkauf von Lizenzen
  29. 29. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 30 Einzelne Features erweitern auf www.bountysource.com
  30. 30. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 31 Institutionalisiertes Crowdfunding Phase 1: Initialisierung a) Interesse und Wille von professionellen Open Source Nutzern wecken b) Anforderungen zusammentragen und mit Entwicklern diskutieren c) Resultat: Spezifikation zur gemeinsamen Weiterentwicklung verfassen Phase 2: Finanzierung a) Spezifikation publizieren als RfP, Firmen für Offerten einladen b) Evaluieren der Angebote und Auswahl treffen c) Resultat: Finanzierung des notwendigen Betrags gemeinsam aufteilen Phase 3: Umsetzung a) Projektmanagement festlegen, Verträge unterzeichnen, loslegen b) Tests bei den Nutzern durchführen, Entwicklung abschliessen c) Resultat: Neuen Source Code publizieren, in OSS Projekt integrieren
  31. 31. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 32 Beispiel Weiterentwicklung LibreOffice > Ziel war bessere Interoperabilität von LibreOffice mit Microsoft Word > Städte München, Freiburg i.B., Leipzig, Jena, Bundesgericht, ISB und Kt. Waadt finanzierten total EUR 160’000 > Dazu 5 Use Cases ausgewählt und Spezifikation verfasst, publiziert auf Website und in entsprechenden News- Kanälen > 2 Angebote eingegangen (Lanedo und SUSE), Use Cases auf beide Firmen verteilt, im Sommer 2013 abgeschlossen Quelle: Open Source Business Alliance Working Group Office Interoperability http://www.osb-alliance.de/working-groups/wg-office-interoperability
  32. 32. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 33 Beispiel OpenLayers 3 Co-Finanzierung durch swisstopo Quelle: http://www.digitale-nachhaltigkeit.unibe.ch/unibe/portal/fak_wiso/a_bwl/inst_wi/abt_digital/content/e90971/e562996/ e591574/e591600/files591612/12_CedricMoullet_CrowdfundingWeiterentwicklungGeoportal_ger.pdf
  33. 33. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 34 Beispiel CAMAC für Baugesuchsverwaltung Quelle: http://camac.ch/de
  34. 34. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 35 Open Source Freigaben durch Kt. Bern Quelle: https://www.fin.be.ch/fin/de/index/direktion/ueber-die-direktion/aktuell.meldungNeu.onemeldungonly. portalnavrrcsubeleme.html/portal/de/meldungen/mm/2016/08/20160826_1438_nachrichten_aus_derverwaltung
  35. 35. Matthias Stürmer, Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Lessons Learnt bei der Beschaffung von Open Source Software 36 GitHub and Government Link: https://government.github.com

Vor zwei Jahren wurde im Rahmen der IT-Beschaffungskonferenz 2015 die Checkliste für die Beschaffung von Open Source Software durch die Schweizerische Informatikkonferenz (SIK) veröffentlicht. Seither wurden verschiedene Ausschreibungen durchgeführt, die Eignungs- und Zuschlagskriterien bezüglich Open Source Software enthalten haben. Das Referat zeigt Beispiele von Open Source-Beschaffungen auf, demonstriert Hilfsmittel bei der Beurteilung von Open Source-Lösungen und geht auf die Lessons Learnt ein. Abschliessend wird ein Work-in-Progress-Katalog von Zuschlagskriterien erläutert, wie Angebote mit Open Source Software objektiv bewertet werden können.

Views

Total views

1,681

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

60

Actions

Downloads

2

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×