Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

2.17 tag 10 der sandmann3

506 views

Published on

ger 380

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

2.17 tag 10 der sandmann3

  1. 1. Freud / Kafka E.T.A. Hoffmann Der Sandmann Tag 10 17.2.2016 Block, Emory University German 380
  2. 2. Ziele desTages [:00] 🎧 Aussprache von qu: [kv] / [kf] [:10] § Grammatik 📖 Hoffmann – Der Sandmann, 39-46 [:30] ErzĂ€hler [:45] Wannsinnigwerden [:00] Die Romantik als Kritik an der AufklĂ€rung
  3. 3. Aussprache: qu [kv] / [kf] Quadrat -square QualitĂ€t Quatsch - nonsense Aquarium bequem Quelle – spring / source Qual – agony Qualle - jellyfish
  4. 4. Zungenbrecher mit qu QuÀlende Qualen erleidet dieQualle beim Queren der Quelle. The jellyfish suffers painful agony crossing the spring.
  5. 5. Grammatik Verben mit PrĂ€positionen;Verben mit dass-SĂ€tzen und Infinitivkonstruktionen § 15 — Ü 2, 3 § 16 — Ü 1
  6. 6. Grammatik Worum geht es in unseremText? Worum sorgen Sie sich? (worry) Woran glauben Sie? Womit beginnt unserText? Woran stirbt Nathanael? Woran zweifeln Sie? (doubt)
  7. 7. Zur ErzĂ€hlperspektive 📖 Hoffmann – Der Sandmann Die ErzĂ€hlung beginnt unmittelbar mit einem Briefwechsel, also erzĂ€hlerlos. Die in der Ich-Perspektive gehaltenen Briefe vermitteln den Eindruck der AuthentizitĂ€t. Der Autor spielt mit dem Leser, indem er den ErzĂ€hler einmal als auktorialen, allwissenden ErzĂ€hler auftreten lĂ€sst, der als verlĂ€ssliche Instanz den Leser zu fĂŒhren vermag, auf der anderen Seite ĂŒberlĂ€sst er den Leser der subjektiven Perspektive des Nathanael (personale ErzĂ€hlhaltung). Der Leser weiß nicht mehr, an wen er sich wenden soll, er ist gleichsam fĂŒhrungslos und dem ErzĂ€hlspiel des Autors ausgeliefert. Subjektive NĂ€he zu Nathanael, ein sich Identifizieren mit ihm, und ein sich Lösen von ihm wechseln sich in einem z.T. ironischen Spiel ab. Zudem ist nicht immer eindeutig unterscheidbar, wann der Autor Distanz oder NĂ€he zum ErzĂ€hlten sucht.
  8. 8. 📖 Hoffmann – Der Sandmann, 39-46 Diskutieren Sie Nathanaels Prozess des Wahnsinnigwerdens. Auf welchen Seiten befinden sich diese Wendepunkte? 1. Auftauchen des Copolla und Erinnerung an Coppelius 2. dĂŒstereTrĂ€umereien 3. ersterWahnsinnsanfall 4. RealitĂ€tsverlust 5. Gesundung durch Dichtung, Schreiben alsTherapie 6.Wahnsinnsanfall und Selbstmord
  9. 9. AufklĂ€rung und Romantik 📖 Hoffmann – Der Sandmann Gegensatz AufklĂ€rung - Romantik = Irrationalismus -Verstandeskultur. Im Sandmann sind beide Perspektiven gegenĂŒbergestellt, vermischt und kritisiert. Beide Perspektiven sind durch Clara und Nathanael personifiziert. Im Sandmann wird die tragischeVerflechtung von extremem Subjektivismus, KĂŒnstlertum undWahnsinn aufgezeigt. Das Perspektiv als Symbol der gegenseitigen Durchdringung von AufklĂ€rung und Romantik. Instrument der AufklĂ€rung: das Ich sieht die Welt > Objektiv Instrument der Romantik:Traumwelt wird RealitĂ€t > Subjektiv
  10. 10. AufklĂ€rung und Romantik 📖 Hoffmann – Der Sandmann Clara steht fĂŒr den aufklĂ€rerischenVerstandesmensch. Sie verfĂŒgt ĂŒber den wahren, aufrichtigen Blick fĂŒr die Außenwelt, ist heiter, sorglos und unbefangen. Das Innere und die Außenwelt können harmonisch in Einklang gebracht werden. Sie gilt als prosaisch, gefĂŒhlskalt. Pragmatisch - bĂŒrgerliche Lebenshaltung. Der Leser identifiziert sich zumindest anfangs zunehmend mit der Position Claras. Sie allein vermag ihn zu fĂŒhren, ihn zu ĂŒberzeugen. Dennoch ist sie nicht fĂ€hig mit ihrem HarmoniebedĂŒrfnis auf N. einzuwirken. Ihre optimistische Weltsicht wird widerlegt.
  11. 11. AufklĂ€rung und Romantik 📖 Hoffmann – Der Sandmann Nathanael gilt als Extremfall romantischer Weltsicht. Er ist ein sensibler, phantasiebegabter Mensch, der fĂŒr alles Wunderbare empfĂ€nglich ist. Seine GefĂŒhlseindrĂŒcke verdichten sich zu einer inneren Bilderwelt, Imagination undWirklichkeit geraten durcheinander. Er verfĂŒgt allein ĂŒber ein poetisches GemĂŒt, er allein kann ‘sehen’, alle anderen sieht er als prosaische Menschen an. N. GefĂŒhlsleben kennt nur das Extreme: der teuflische Coppellius, die herrliche, himmlische Frau (Olimpia), das sĂŒĂŸe, liebliche Engelsbild (Clara). N. romantischer Subjektivismus verfestigt sich zunehmend und zeigt die einzelnen Stadien des Wirklichkeitsverlustes bis hin zur Selbstzerstörung getreulich nach. Dies zeigt sich auch in der Beziehung zu Clara: Clara ist fĂŒr N. ein guter Geist, ein wichtiger Orientierungspunkt in seinem Leben. Dann Ă€ndert sich seine Beziehung zu Clara: Sie wird ihm immer fremder, er kann ihre Kritik an seinem WirklichkeitsverstĂ€ndnis nicht lĂ€nger ertragen. Sie wird zu einem ‘verdammten leblosen Automat’. Der Autonomie seines Ichs fallen alle Freundschaftsbande zum Opfer. Er isoliert sich zunehmend. Im Automaten Olimpia kann er ungestört sein eigens Ich gespiegelt sehen.
  12. 12. Ziele desTages [:00] 🎧 Aussprache von qu: [kv] / [kf] [:10] § Grammatik 📖 Hoffmann – Der Sandmann, 39-46 [:30] ErzĂ€hler [:45] Wannsinnigwerden [:00] Die Romantik als Kritik an der AufklĂ€rung
  13. 13. Hausaufgaben 📖 Freud – Das Unheimliche (Handout) ✎Traumanalyse verbessern ✔ LEO-Vokabelliste von 60 Wörtern einreichen § 16 — Ü 7, 9 Fragen § 17 — Ü 9a

×